Notebookcheck

Ertappt: Android Q-Features, die Google noch nicht angekündigt hat

Die ersten Tester haben weitere Android Q-Features entdeckt (Bild: XDA-Developer)
Die ersten Tester haben weitere Android Q-Features entdeckt (Bild: XDA-Developer)
Erst gestern Abend hat Google die erste Betaversion von Android Q freigegeben und schon haben findige Tester jede Menge Features ausgegraben, die Google noch gar nicht offiziell angekündigt hatte, darunter die bereits vorab gemunkelten Highlights Desktop-Mode und Dark Mode.

Nach der Veröffentlichung der ersten offiziellen Betaversion von Android Q für alle Pixel Phones wurden einige neue Features offiziell im Android Developers Blog bekannt gegeben doch vieles von dem, was im Vorfeld gemunkelt wurde, war nicht darunter, etwa der Desktop-Modus oder der systemweite Dark Mode. Knapp 24 Stunden später haben die ersten Tester von Android Q aber Entwarnung gegeben, beide Features sind durchaus in Beta 1 enthalten, Google wird sie aber offiziell wohl erst zur Google I/O-Entwicklerkonferenz freigeben.

Neben jeder Menge Kleinkram wie neuen Akzent-Farben oder Fonts im System, wurden von den diversen Android-Profis jedenfalls einige nützliche Neuigkeiten gefunden, die es aus welchen Gründen auch immer (noch) nicht in die offizielle Featureliste geschafft haben, manche davon muss man explizit aktivieren. Hier ein grober Überblick über die aktuell bereits gefundenen Features von Android Q abseits der offiziellen Ankündigung gestern.

Dark Mode

Der systemweite Dark Mode ist in Android Q integriert, er muss allerdings über ADB aktiviert werden, sofern er bei einem Upgrade von Android Pie nicht bereits über die "Force Night Mode"-Einstellung in den Developer-Options aktiv war. Wie das konkret geht, steht im XDA-Developer-Forum. Das Feature ist vermutlich noch in Entwicklung und wird wohl in einer der kommenden Betaversionen vom Nutzer einfacher aktivierbar sein.

Desktop Mode

Auch das zweite vorab vermutete Feature ist in Android Q Beta 1 integriert, der Desktop-Modus a'la Samsung DeX. Das Feature kann auf den Pixel Phones in den Entwickler-Options oder via ADB im Android Emulator aktiviert werden, ist allerdings logischerweise für Zweitdisplays gedacht, nicht für das Smartphone-Display selbst.

Screen-Recorder

Auch ein nativ vorhandener Screen-Recorder muss manuell in den Entwickler-Optionen aktiviert werden, eine Aufnahme kann dann über das lange Drücken des Power-Buttons und folgend das lange Drücken des Screenshot-Buttons gestartet werden. Optional kann auch das Mikrophon während der Aufnahme aktiv sein.

Neuer Filemanager

Neben einem neuen Look im Material Design hat die Files-App in Android Q auch neue Features erhalten, unter anderem kann jetzt einfacher gesucht und gefiltert werden. Die große Neuerung ist der bequemere Zugriff auf die Dateien anderer Apps, die nun direkt sichtbar sind und nicht mehr hinter einem Menü verborgen werden.

Sechs Betaversionen geplant

Neben diesen größeren oder potentiell wichtigeren Neuerungen gibt es natürlich auch jede Menge kleinerer Verbesserungen, so zeigt Android Q nun die geschätzte Restakkulaufzeit in der Statusleiste an oder das Always On-Display auf Pixel Phones liefert Informationen zum aktuell laufenden Song. Einige weitere Features werden wohl erst im Rahmen der zweiten und dritten Betaversion auftauchen, insgesamt plant Google sechs Betas vor dem offiziellen Launch, der wieder im dritten Quartal des Jahres stattfinden soll. Spannend wird vor allem die Beta 3 rund um die Google I/O Anfang Mai, hier sollten wohl die wichtigsten neuen Features bereits implementiert sein.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-03 > Ertappt: Android Q-Features, die Google noch nicht angekündigt hat
Autor: Alexander Fagot, 14.03.2019 (Update: 14.03.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.