Notebookcheck Logo

Neu in Google Android Q Beta 2: Bubbles für besseres Multitasking

Neu in Beta 2 für Android Q ist unter anderem das neue Bubble aka Blasen-Feature.
Neu in Beta 2 für Android Q ist unter anderem das neue Bubble aka Blasen-Feature.
Neben jeder Menge Fehlerbehebungen, einer mehr iOS-ähnlichen Gesten-Navigation sowie erweitertem Support für Foldables fällt in der gestern Abend neu veröffentlichten Beta 2 von Android Q vor allem das Bubble-Feature für bessere Multitasking auf.

Blasen für besseres Multitasking - Wem das bekannt vorkommt, ja, es erinnert an die Chat-Bubbles von Facebook Messenger - in Android Q sollen sie eine Renaissance erleben und zwar nicht nur für Chats in Messengern sondern auch für Notizen, Übersetzungen in Google Translate und Co. oder etwa geplanten To-Dos. Google will damit das Multitasking zwischen Apps erleichtern, die kleinen Blasen beziehungsweise eher Kärtchen, sollen über anderen Apps bedienbar sein und können sich mit einem Tapser natürlich minimieren. 

Entwickler müssen diese Bubbles explizit unterstützen, es bleibt also abzuwarten, ob wir hier die Geburtsstunde eines tatsächlich weit verbreiteten Features auf Android-Phones sehen, oder ob es ebenso im Hintergrund bleibt, wie manch andere vergangene Android-Innovation, etwa die App-Slices. Neu in Android Q Beta 2 ist auch eine weiter dem iOS-Vorbild angenäherte Gestensteuerung: Man kann nun an der Unterseite des Displays nach links oder rechts wischen, um zwischen Apps zu wechseln. Besonders für Entwickler interessant: Ein Foldable-Emulator, der das Verhalten einer App auf einem Falt-Handy simuliert. 

Mit Bubbles will Google das Multitasking zwischen Apps erleichtern.
Mit Bubbles will Google das Multitasking zwischen Apps erleichtern.
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-04 > Neu in Google Android Q Beta 2: Bubbles für besseres Multitasking
Autor: Alexander Fagot,  4.04.2019 (Update:  4.04.2019)