Notebookcheck

Fehlendes Zertifikat: Microsoft Teams für mehrere Stunden offline

Microsoft Teams war gestern wegen einem fehlenden Zertifikat offline
Microsoft Teams war gestern wegen einem fehlenden Zertifikat offline
Microsoft Teams war gestern für einige Zeit offline, da die Entwickler anscheinend vergessen haben, ein Zertifikat zu erneuern. Mittlerweile konnte der Software-Konzern das Problem allerdings wieder beheben.
Cornelius Wolff,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Wer gestern Microsoft Teams nutzen wollte, der dürfte für einige Stunden unangenehm überrascht worden sein, da der Service eine Zeit lang offline war. Was ist passiert? Anscheinend hat man bei Microsoft vergessen ein Sicherheitszertifikat zu erneuern. Dadurch konnten die Clients keine HTTPS-Verbindungen zum Server aufbauen, was bei den Nutzern zu der freundliche Fehlermeldung "leider ist ein Fehler aufgetreten" führte. Mittlerweile haben die Entwickler das Problem allerdings behoben und die Software sollte wieder funktionieren. Insgesamt dürfte der Fehler trotz der nur relativ kurzen Ausfallzeit ziemlich peinlich für den Software-Konzern sein, zu mal hiervon hauptsächlich Business-Kunden betroffen waren.

Microsoft Teams ist Teil des Office 365-Office-Pakets des Unternehmens und richtet sich an Business-Kunden, damit diese ihre interne Kommunikation und Koordination über den Service laufen lassen. Dabei konnte Microsoft bis Ende letzten Jahres über 20 Millionen Nutzer für das Angebot gewinnen, was beachtlich ist, wenn man bedenkt, dass die Software erst Anfang 2017 vorgestellt wurde.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-02 > Fehlendes Zertifikat: Microsoft Teams für mehrere Stunden offline
Autor: Cornelius Wolff,  4.02.2020 (Update:  4.02.2020)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Seit ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.