Notebookcheck

Windows 10: Microsoft veröffentlicht Sicherheitsupdate nach Hinweis der NSA

Die NSA hat eine kritische Sicherheitslücke in Windows 10 gefunden
Die NSA hat eine kritische Sicherheitslücke in Windows 10 gefunden
Mit dem gestrigen Update hat Microsoft eine kritische Sicherheitslücke in seinem Betriebssystem Windows 10 gefixt. Der Hinweis zu dem Fehler kam hierbei vom amerikanischen Auslandsgeheimdienst NSA.

Die amerikanische National Security Agency steht häufig unter dem Verdacht, dass sie diverse Sicherheitslücken von populären Betriebssystem "hortet", um diese bei Bedarf ausnutzen zu können, was auch dank Whistleblowern wie Edward Snowden schon bestätigt wurde. Jetzt hat der Geheimdienst aber einem Bericht der Washington Post zufolge eine so große Sicherheitslücke in Microsofts aktuellen Betriebssystem Windows 10 gefunden, dass die Behörde den Konzern darauf hingewiesen hat.

Dies hat das amerikanische Nachrichtenmagazin gestern veröffentlicht, da gestern auch das entsprechende Update von Microsoft veröffentlicht wurde, welches den Fehler behebt. Die Sicherheitslücke war diesmal so schwerwiegend, dass sich der Software-Konzern dazu entschlossen hat, das Update schon vorzeitig an das Militär und an die Betreiber von kritischer Infrastruktur auszuliefern. Dem Sicherheitsexperten Brian Krebs zufolge betraf die Lücke einen Teil des Systems, der für Verschlüsselung und Sicherheitszertifikate zuständig ist.

Mittlerweile hat die NSA auch selber bestätigt, dass man Microsoft auf die Lücke hingewiesen habe, was ein Novum darstellt.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-01 > Windows 10: Microsoft veröffentlicht Sicherheitsupdate nach Hinweis der NSA
Autor: Cornelius Wolff, 15.01.2020 (Update: 15.01.2020)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Seit ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.