Notebookcheck Logo

Deutschland: Weitere Nutzung von Windows 7 kostet fast eine Millionen Euro

Die weitere Nutzung von Windows 7 kommt Deutschland teuer. (Bild: Richard Gillin, Flickr)
Die weitere Nutzung von Windows 7 kommt Deutschland teuer. (Bild: Richard Gillin, Flickr)
Da hat offenbar jemand den Umstieg auf Windows 10 verschlafen: Die verlängerten Sicherheits-Updates für Windows 7 kosten Deutschland alleine im Jahr 2020 fast eine Millionen Euro.

Nachdem Microsoft den Support von Windows 7 offiziell eingestellt hat, lässt sich der Konzern die Bereitstellung weiterer Sicherheits-Updates teuer bezahlen. Wie das Handelsblatt nun berichtet läuft das veraltete Betriebssystem noch auf mindestens 33.000 Rechnern der Bundesregierung.

Für das "Extended Security Update"-Programm, über welches weiterhin Sicherheits-Updates verteilt werden, muss Deutschland alleine im laufenden Jahr etwa 800.000 Euro bezahlen – je nachdem, wie viele Computer in diesem Zeitraum auf Windows 10 aufgerüstet werden, dürften auch im nächsten Jahr noch signifikante Kosten auf die Regierung zukommen.

Konstantin von Notz, der Grünen-Fraktionsvize, wirft der Bundesregierung vor, keinerlei Überblick über die Gesamtsituation zu haben und tausende IT-Systeme unzureichend geschützt zu haben:

Durch ihre massiven Versäumnisse ist die Bundesregierung dafür verantwortlich, dass die IT-Systeme von Kanzleramt, Bundesministerien und Bundesbehörden nur unzureichend geschützt sind. Das ist angesichts eines anhaltend hohen Bedrohungspotentials grob fahrlässig.

Quelle(n)

Alle 7 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-01 > Deutschland: Weitere Nutzung von Windows 7 kostet fast eine Millionen Euro
Autor: Hannes Brecher, 22.01.2020 (Update: 22.01.2020)