Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Gerücht: Das Apple iPad Pro soll künftig auf hellere LTPO-OLED-Displays setzen

Das Apple iPad Pro soll künftig von Mini-LED auf OLED umsteigen. (Bild: David Švihovec)
Das Apple iPad Pro soll künftig von Mini-LED auf OLED umsteigen. (Bild: David Švihovec)
Das 12,9 Zoll iPad Pro hat erst vor einigen Monaten ein fortschrittliches Mini-LED-Display erhalten, laut einem neuen Bericht arbeitet Apple aber schon an der nächsten Display-Technologie für das Profi-Tablet – das Gerät soll in Zukunft mit einem hochwertigen, besonders hellen OLED-Display ausgestattet werden.
Hannes Brecher,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook- und Smartphone-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Während das aktuelle 12,9 Zoll iPad Pro (ca. 1.100 Euro auf Amazon) auf ein hochwertiges Mini-LED-Display setzt kursieren bereits seit Monaten Gerüchte dazu, dass Apple in Zukunft stattdessen auf OLED setzen soll – der Umstieg wird aber noch etwas dauern, da Apple bislang mit der Qualität der verfügbaren Panels nicht zufrieden sein soll.

Ein neuer Bericht von The Elec liefert nun Details zum aktuellen Zeitplan. Demnach soll LG Display mit der Entwicklung des entsprechenden Panels für das 12,9 Zoll iPad Pro begonnen haben, die Massenproduktion soll frühestens Ende 2023 starten, sodass Kunden nicht vor 2024 mit einem iPad Pro mit OLED-Bildschirm rechnen sollten.

Das Display soll aber eine erstklassige Qualität bieten, denn Apple setzt auf einen Bildschirm, der aus zwei gestapelten OLED-Panels besteht, wodurch die Helligkeit verdoppelt und die Lebensdauer vervierfacht werden soll. Da Tablets häufig über viele Jahre genutzt werden, bevor diese durch ein neues Modell ersetzt werden, legt Apple besonders hohen Wert auf die Langlebigkeit des Bildschirms. 

The Elec gibt an, dass Samsung Display ebenfalls entsprechende Panels für das 11 Zoll und das 12,9 Zoll iPad Pro liefern soll. Da es sich dabei um LTPO-Panels handelt liegt die Vermutung nahe, dass Apple die Bildfrequenz dynamisch auf bis zu 10 Hz reduzieren kann, um Strom zu sparen, ähnlich wie man das bereits vom iPhone 13 Pro (ca. 1.150 Euro auf Amazon) kennt.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 7421 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-10 > Gerücht: Das Apple iPad Pro soll künftig auf hellere LTPO-OLED-Displays setzen
Autor: Hannes Brecher,  6.10.2021 (Update:  6.10.2021)