Notebookcheck Logo
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Google Pixel Watch läuft offenbar mit Uralt-Samsung Exynos-Chip aus der ersten Galaxy Watch

Hübsch anzusehen aber vermutlich mit Uralt-Technik betrieben: In der Google Pixel Watch soll der Exynos 9110 aus der 2018 Galaxy Watch stecken.
Hübsch anzusehen aber vermutlich mit Uralt-Technik betrieben: In der Google Pixel Watch soll der Exynos 9110 aus der 2018 Galaxy Watch stecken.
Mega-Enttäuschung für Pixel Watch-Fans die sich seit Jahren auf die nun bereits bestätigte Google-Uhr mit Fitbit-Features freuen, denn genauso alt wie die ersten Gerüchte rund um eine Google Smartwatch soll der Chip sein, der sie antreibt. Laut aktueller Hinweise steckt in der Pixel Watch Uralt-Technik aus der ersten Samsung Galaxy Watch.
Alexander Fagot,

Jetzt haben wir so lange auf die erste Google Smartwatch gewartet und bekommen dann Technik aus 2018? Der neueste Leak aus dem Fundus der 9to5Google-Quellen könnte dem Hype rund um die erste Pixel Watch tatsächlich einen ordentlichen Dämpfer verpassen, wobei aktuell noch unklar ist, wie korrekt diese nicht namentlich genannte Quelle tatsächlich ist. 9to5Google scheint diesem Tippgeber allerdings viel Vertrauen zu schenken und zweifelt nicht an diesen Angaben.

Laut Leak steckt in der im Herbst startenden ersten Pixel Watch noch der Samsung Exynos 9110, der bereits in der ersten Galaxy Watch-Generation aus 2018 zum Einsatz kam und auch in der Galaxy Watch Active, Galaxy Watch Active2 und sogar der Galaxy Watch3 aus 2020 zu finden ist. Samsung wechselte erst im Vorjahr mit der Galaxy Watch4 auf den moderneren und bereits im 5nm-Verfahren produzierten Exynos W920. Der Exynos 9110 ist dagegen im 10nm-Prozess gefertigt und bietet zwei ARM Cortex-A53 Kerne, was in etwa dem Snapdragon Wear 4100+ entspricht, der allerdings im 12nm-Verfahren produziert wird.

Die für viele wohl enttäuschende Enthüllung erklärt sich vermutlich aus der langen Entwicklungszeit der Pixel Watch, die wohl bis ins Jahr 2018 zurückgeht, als auch die ersten entsprechenden Gerüchte auftauchten. Wie gut Google die Pixel Watch auf den Uralt-SoC angepasst hat, bleibt abzuwarten - natürlich ist Hardware nicht alles zudem hatte Google ja sehr viel Zeit für die Optimierung von Wear OS und die Fitbit-Integration könnte zumindest in Bezug auf Health-Features ein wenig an Boden gut machen. Erst die Tests werden uns verraten, ob die Pixel Watch nach dem Launch der Samsung Galaxy Watch5 und Watch 5 Pro im Sommer überhaupt noch Sinn macht oder nicht.

Quelle(n)

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News - 8348 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Als Tech-begeisterter Jugendlicher mit Assembling- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bevor ich professionell in die Computerwelt eingestiegen bin und 7 Jahre lang Kunden beim österreichischen IT-Dienstleister Iphos IT Solutions als Windows Client- und Server-Administrator sowie Projektmanager betreut habe. Als viel reisender Freelancer schreibe ich nun schon seit 2016 für Notebookcheck von allen Ecken dieser Welt aus über brandaktuelle mobile Technologien in Smartphones, Laptops und Gadgets aller Art.
Kontakt: @alfawien
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-05 > Google Pixel Watch läuft offenbar mit Uralt-Samsung Exynos-Chip aus der ersten Galaxy Watch
Autor: Alexander Fagot, 14.05.2022 (Update: 14.05.2022)