Notebookcheck

Google Stadia fügt seinem Line-Up vier SteamWorld-Spiele hinzu

Die beliebten SteamWorld-Spiele lassen sich bald auch auf Google Stadia spielen. (Bild: Image & Form)
Die beliebten SteamWorld-Spiele lassen sich bald auch auf Google Stadia spielen. (Bild: Image & Form)
Google arbeitet weiter daran, das nach wie vor etwas dürftige Spiele-Angebot seines Streaming-Dienstes Stadia weiter auszubauen. Die jüngsten Neuzugänge: Die gesamte SteamWorld-Serie, vom ursprünglichen SteamWorld Dig bis hin zu SteamWorld Quest: Hand of Gilgamech.
Hannes Brecher,

In einem Blogeintrag hat Google angekündigt, dass die vier Titel der SteamWorld-Serie schon bald auf Google Stadia verfügbar sein werden. Abonnenten von Stadia Pro erhalten dabei ohne weitere Kosten Zugriff auf SteamWorld Dig 2 und auf das RPG-Kartenspiel SteamWorld Quest: Hand of Gilgamech, während der erste Teil der Serie SteamWorld Dig sowie der taktische Shooter SteamWorld Heist separat erworben werden müssen.

Darüber hinaus hat Google bestätigt, dass in Zukunft mit Cyberpunk 2077 und Watch Dogs Legion wieder einige Blockbuster für Stadia geplant sind. Seit dem jüngsten Update ist der Service auch auf einigen Smartphones von Samsung, Asus und Razer verfügbar. Ob das stetig wachsende Angebot allerdings ausreicht um mit der mächtigen Konkurrenz in Form vom äußerst erfolgreichen Nvidia GeForce Now konkurrieren zu können bleibt abzuwarten.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-02 > Google Stadia fügt seinem Line-Up vier SteamWorld-Spiele hinzu
Autor: Hannes Brecher, 21.02.2020 (Update: 21.02.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.