Notebookcheck

Google will bei Pixel 4 Gesichtserkennung "in den nächsten Monaten" nachbessern

In den nächsten Monaten soll das Google Pixel 4 tatsächlich die in den Betaversionen noch optionale Augenerkennung spendiert bekommen.
In den nächsten Monaten soll das Google Pixel 4 tatsächlich die in den Betaversionen noch optionale Augenerkennung spendiert bekommen.
In der Diskussion rund um die potentielle Unsicherheit der Pixel 4 Gesichtserkennung zeichnet sich eine langfristige Lösung ab, Google will die "Offene Augen"-Erkennung" per Update nachliefern, kurzfristig empfiehlt Google auf die zusätzliche Sicherheit von Pin oder Passwort auszuweichen.
Alexander Fagot,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Viel Aufregung rund um das neueste Pixel Phone von Google! Nicht nur ich finde einige Entscheidungen Googles beim diesjährigen Pixel 4 mehr als fragwürdig, auch die internationale Android-Community ist mit dem Status quo unzufrieden, etwa in Bezug auf das Thema 4K60 und Speicherplatz sowie die sicherere 3D-Gesichtserkennung als Apple Face ID-Alternative.

Im Gegensatz zum ursprünglichen Plan, geöffnete Augen beim Entsperren des Pixel 4 zumindest optional zur Notwendigkeit zu machen, wie es etwa ein Bild aus den Einstellungen einer Betaversion noch zeigte, fehlt diese Option in der aktuellen Pixel 4-Version, die an Käufer ausgeliefert wird, was etwa zur Folge hat, dass ein Pixel 4 auch von einer schlafenden Person entsperrt und das Feature somit leicht missbraucht werden könnte.

Offensichtlich ist man sich nun auch beim Made-by-Google-Team bewusst, dass die Kritik berechtigt ist und verspricht Abhilfe. "Innerhalb der nächsten Monate" soll das Awareness-Feature per Update nachgeliefert werden, dennoch sieht Google die 3D-Gesichtserkennung als sicher genug fürs mobile Bezahlen. Wer Angst hat, dass etwa die eigenen Kids das Smartphone heimlich im Schlaf entsperren, den verweist Google auf zusätzliche Sicherheitsoptionen, die beim nächsten Entsperren eine Pin oder ein Passwort verlangen.

Hier das Statement von Google im Wortlaut:

We’ve been working on an option for users to require their eyes to be open to unlock the phone, which will be delivered in a software update in the coming months. In the meantime, if any Pixel 4 users are concerned that someone may take their phone and try to unlock it while their eyes are closed, they can activate a security feature that requires a pin, pattern or password for the next unlock. Pixel 4 face unlock meets the security requirements as a strong biometric, and can be used for payments and app authentication, including banking apps. It is resilient against invalid unlock attempts via other means, like with masks.

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-10 > Google will bei Pixel 4 Gesichtserkennung "in den nächsten Monaten" nachbessern
Autor: Alexander Fagot, 21.10.2019 (Update: 21.10.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.