Notebookcheck

HP Envy 17t: Ein großer Multimedia-Laptop mit ein paar kleinen Problemen

Das HP Envy 17t. Bild von HP
Das HP Envy 17t. Bild von HP
Unser vor kurzem publizierter Testbericht zum HP Envy 17t hat einige großartige Aspekte besprochen, musste sich allerdings auch mit ein paar Ärgernissen befassen. Mit der Gehäusequalität und dem wunderschönen 4K-Display waren wir sehr zufrieden. Die verwirrende Tastaturüberarbeitung und kurze Akkulaufzeit hätten hingegen etwas besser sein können.
Sam Medley (übersetzt von Katherine Bodner ), 🇺🇸

Das HP Envy 17t ist zu einem Teil ausgezeichnet und zu einem Teil enttäuschend. 

Das große 17,3-Zoll-4K-Display ist hell, deckt den Großteil des AdobeRGB-Farbraums ab (88%) und hat ein ausgezeichnetes Kontrastverhältnis. Allerdings werden Farben nicht besonders genau dargestellt und viele sind übersättigt. Zusätzlich dazu ist das Gerät aufgrund des großen Bildschirms ziemlich groß und schwer, was manchen nicht gefallen wird.

Insgesamt ist das Envy 17t ein leistungsfähiger Laptop. Seine Core i7-1065G7-Ice-Lake-CPU regelt die meisten anspruchsvollen Aufgaben problemlos und die Nvidia GeForce MX330 ermöglicht einfache Kreativprojekte und leichtes Gamen. Die Gehäusequalität ist ausgezeichnet - das Aluminium-Gehäuse sieht gut aus und ist auch schön stabil.     

Allerdings gibt es auch einige Ärgernisse. Am meisten fällt die Platzierung des Fingerabdruckscanners auf. Anstatt ihn seitlich neben die Tastatur oder in der Ecke der Tastatur zu positionieren, hat HP entschieden, die rechte Strg-Taste mit dem Fingerabdruckscanner zu ersetzen. Der Scanner ist schnell und verlässlich, doch mit dem Fehlen der Strg-Taste bezahlen Nutzer einen hohen Preis. Bei einer solch hohen Anzahl an Hotkeys, die eine Strg-Taste für Windows, Browser- und Softwarefunktionen voraussetzen (z.B. Strg + Enter, Strg + N, Strg + P), ist das schon störend.

Der Akku hielt in unserem WLAN-Test nur dürftige 4,5 Stunden. Das ist zwar kein No-Go, bedeutet aber, dass Nutzer das Netzgerät des Envy 17t mittragen müssen, wenn sie einen Tag lang unterwegs sind - was das Gesamtpaket noch etwas unhandlicher macht.

Insgesamt ist der Preis für dieses Gesamtpaket zu hoch. Unsere Konfiguration des HP Envy 17t (Core i7-1065G7, Nvidia MX330, 4K-Display ohne Touch-Funktion, 16 GB (1x16 GB) DDR4-RAM, 512 GB NVMe-SSD) ist um 1.300 Euro erhältlich. Zu diesem Preis können Kaufinteressierte sicherlich einen kompetenten Gaming-Laptop finden, der das Envy 17t in fast jeder Hinsicht übertreffen wird.

Wenn Sie ein 17,3-Zoll-4K-Display benötigen, ist das HP Envy 17t keine schlechte Wahl. Behalten Sie sich nur im Kopf, dass Sie für das Gesamtpaket einen zu hohen Preis zahlen.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > HP Envy 17t: Ein großer Multimedia-Laptop mit ein paar kleinen Problemen
Autor: Sam Medley, 18.07.2020 (Update: 16.07.2020)
Sam Medley
Editor of the original article: Sam Medley - Review Editor - @samuel_medley
Ich bin schon mein ganzes Leben lang ein "Technik-Freak". Nach meinem College-Abschluss in Mathematik arbeitete ich einige Jahre im Finanz- und Bankwesen, bevor ich eine Stelle als Systemanalytiker für meinen örtlichen Schulbezirk annahm. Seit Oktober 2016 arbeite ich mit Notebookcheck und habe es seither genossen, Nachrichtenartikel und Rezensionen zu schreiben. Zu meinen Interessengebieten gehören die geschäftliche Seite der Technologie, Retro-Gaming, Linux und innovative Gadgets. Wenn ich mich nicht gerade über ein elektronisches Gerät beuge oder Code für eine neue Datenbank schreibe, bin ich entweder draußen mit meiner Familie, spiele ein zehn Jahre altes Videospiel, oder sitze hinter einem Schlagzeug.