Notebookcheck

HP ProBook 445 G7 Laptop im Test: Mit Renoir gehts voran

Viele Optionen. HP lässt Käufern des ProBook 445 G7 nicht nur die Wahl aus drei Ryzen-CPUs der Renoir-Generation, sondern bietet auch beim Speicher, dem Display und der Konnektivität viele Optionen. Unser Testbericht befasst sich mit der AMD-Ryzen-5-4500U-Variante und zeigt, was das 14-Zoll-Notebook zu bieten hat.
Mike Wobker, 👁 Sebastian Jentsch, Andrea Grüblinger,
HP ProBook 445 G7

Nach unserem Test zum 15 Zoll großen HP ProBook 455 G7 mit AMD Ryzen 7 4700U widmen wir uns heute dem kleineren 14-Zoll-Modell ProBook 445 G7 mit AMD Ryzen 5 4500U. Dieses ist in unserer Testkonfiguration mit 16 GB großem Arbeitsspeicher sowie einer 512 GB fassenden SSD ausgestattet und richtet sich nicht ausschließlich an Business-Anwender. Da HP-Käufern an vielen Stellen mehrere Ausstattungsoptionen anbietet, erwähnen wir in den betroffenen Abschnitten auch die möglichen Alternativen zu unserer Modellvariante.

Außerdem muss sich das HP ProBook 445 G7 den unten aufgeführten Konkurrenzgeräten gegenüberstellen lassen. Unter jedem Abschnitt lassen sich aber auch weitere Modelle aus unserer Datenbank zum Vergleich hinzufügen.

HP ProBook 445 G7 175W4EA
Prozessor
AMD Ryzen 5 4500U 6 x 2.3 - 4 GHz, Renoir (Zen 2)
Hauptspeicher
16384 MB 
, Single-Channel, 1x 16 GB Modul, 1 Slot frei
Bildschirm
14 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 157 PPI, BOE0868, IPS, spiegelnd: nein, 60 Hz
Mainboard
AMD Promontory/Bixby FCH
Massenspeicher
Samsung PM991 MZVLQ512HALU, 512 GB 
, 480 GB verfügbar
Soundkarte
AMD Raven/Renoir/VanGogh/Cezanne - Audio Processor - HD Audio Controller
Anschlüsse
1 USB 2.0, 3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: kombinierter 3,5-mm-Klinkenanschluss, Card Reader: SD, 1 Fingerprint Reader
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Wi-Fi 6 AX200 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5/ax = Wi-Fi 6), Bluetooth 5.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 18 x 324 x 238
Akku
45 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 0.9 MP, 16:9 (1280x720)
Sonstiges
Lautsprecher: 2x 2W, Stereo, Tastatur: chiclet, 36 Monate Garantie
Gewicht
1.6 kg, Netzteil: 283 g
Preis
800 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Bew.
Datum
Modell
Gewicht
Dicke
Größe
Auflösung
Preis ab
83 %
07.2020
HP ProBook 445 G7 175W4EA
R5 4500U, Vega 6
1.6 kg18 mm14"1920x1080
86 %
07.2020
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
R5 4500U, Vega 6
1.4 kg16.9 mm14"1920x1080
85 %
06.2020
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
R3 4300U, Vega 5
1.2 kg16.55 mm14"1920x1080
81 %
07.2020
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
i7-10510U, GeForce MX250
1.4 kg16 mm14"1920x1080
78 %
01.2020
HP Pavilion 14-ce3040ng
i7-1065G7, GeForce MX250
1.6 kg18 mm14"1920x1080

Gehäuse - Stabiles HP-Notebook mit Webcam-Abdeckung

HP fertigt das Gehäuse des ProBook 445 G7 aus Aluminium. Dadurch ist das 14-Zoll große Notebook sehr robust und das Display biegt sich beim Öffnen des Deckels nicht durch. Der maximale Öffnungswinkel beträgt dabei 180 ° und alle Spaltmaße sind gleichmäßig sowie sauber verarbeitet. Um genug Platz für die Infarotkameras und den Webcamverschluss zu schaffen, setzt HP zudem auf etwas breitere Rahmen über und unter dem Display.

HP ProBook 445 G7
HP ProBook 445 G7
HP ProBook 445 G7
HP ProBook 445 G7
HP ProBook 445 G7
HP ProBook 445 G7
HP ProBook 445 G7

Mit einem Gewicht von circa 1,6 kg gehört das ProBook 445 G7 zu den etwas schwereren Geräten seiner Klasse. Da der Rahmen über und unter dem Bildschirm zudem breiter ausfällt, ist das Notebook insgesamt etwas tiefer als die von uns gewählten Vergleichsgeräte.

Größenvergleich

327 mm 226 mm 18 mm 1.6 kg324 mm 238 mm 18 mm 1.6 kg325 mm 214 mm 16 mm 1.4 kg323.4 mm 218.9 mm 16.55 mm 1.2 kg321.57 mm 211.59 mm 16.9 mm 1.4 kg

Ausstattung - Laptop auch über USB-Typ-C aufladbar

Das HP ProBook 445 G7 bietet Nutzern eine solide Auswahl an Anschlüssen. Dazu gehören unter anderem ein GigabitLAN-Anschluss und ein USB-Typ-C-Port, über den sich das Notebook auch laden lässt.

Linke Seite: Kensington-Lock, USB 2.0 Typ-A mit PowerDelivery, SD-Kartenleser
Linke Seite: Kensington-Lock, USB 2.0 Typ-A mit PowerDelivery, SD-Kartenleser
Rechte Seite: Headsetanschluss, 2x USB 3.1 Gen1 Typ-A, HDMI, GigabitLAN, 1x USB 3.1 Gen1 Typ-C, Netzanschluss
Rechte Seite: Headsetanschluss, 2x USB 3.1 Gen1 Typ-A, HDMI, GigabitLAN, 1x USB 3.1 Gen1 Typ-C, Netzanschluss

SDCardreader

In unserem Test mit der Referenzspeicherkarte Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II erreicht das HP-Notebook 72 MB/s beim Kopieren und 85,9 MB/s beim Lesen von Daten. Damit liefert es gute Werte und kann sich mit dem Ergebnis des Lenovo IdeaPad 5 14ARE05 messen.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
78 MB/s ∼100% +8%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
72 MB/s ∼92%
Durchschnitt der Klasse Office
  (10.2 - 191, n=311)
62.7 MB/s ∼80% -13%
HP Pavilion 14-ce3040ng
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
32 MB/s ∼41% -56%
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
23.5 MB/s ∼30% -67%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
86.5 MB/s ∼100% +1%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
85.9 MB/s ∼99%
Durchschnitt der Klasse Office
  (9.5 - 255, n=284)
78.6 MB/s ∼91% -8%
HP Pavilion 14-ce3040ng
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
33 MB/s ∼38% -62%
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
25.3 MB/s ∼29% -71%

Kommunikation

Das ProBook 445 G7 kann drahtlose Verbindungen über Bluetooth 5.0 und WLAN herstellen. HP verbaut in unserer Testkonfiguration einen WiFi-6-Adapter (802.11ax) von Intel, es stehen aber auch ein WiFi-5-Modul von Intel sowie eine WiFi6-Karte von Realtek zur Wahl.

Mit unserem Referenzrouter Netgear Nighthawk AX 12 erreicht der Laptop von HP durchschnittlich 817 MBit/s beim Datenempfang und 557 MBit/s bei der Übertragung von Daten. Damit ist er in drahtlosen Netzwerken zwar schnell unterwegs, schneidet aber nicht ganz so gut ab wie die übrigen Geräte in unserem Testfeld.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Durchschnittliche Intel Wi-Fi 6 AX200
  (523 - 1620, n=44)
1080 MBit/s ∼100% +32%
HP Pavilion 14-ce3040ng
Intel Wi-Fi 6 AX201
1070 MBit/s ∼99% +31%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
Intel Wi-Fi 6 AX200
898 (min: 695, max: 935) MBit/s ∼83% +10%
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
Intel Wi-Fi 6 AX201
875 (min: 787, max: 909) MBit/s ∼81% +7%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
Intel Wi-Fi 6 AX200
873 (min: 819, max: 899) MBit/s ∼81% +7%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
Intel Wi-Fi 6 AX200
817 (min: 738, max: 851) MBit/s ∼76%
Durchschnitt der Klasse Office
  (5 - 1722, n=268)
550 MBit/s ∼51% -33%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Durchschnittliche Intel Wi-Fi 6 AX200
  (553 - 1645, n=43)
1025 MBit/s ∼100% +84%
HP Pavilion 14-ce3040ng
Intel Wi-Fi 6 AX201
928 MBit/s ∼91% +67%
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
Intel Wi-Fi 6 AX201
621 (min: 554, max: 657) MBit/s ∼61% +11%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
Intel Wi-Fi 6 AX200
619 (min: 590, max: 645) MBit/s ∼60% +11%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
Intel Wi-Fi 6 AX200
615 (min: 580, max: 641) MBit/s ∼60% +10%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
Intel Wi-Fi 6 AX200
557 (min: 527, max: 581) MBit/s ∼54%
Durchschnitt der Klasse Office
  (34 - 1666, n=267)
506 MBit/s ∼49% -9%
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700710720730740750760770780790800810820830840850860870880890900910920930940Tooltip
HP ProBook 445 G7 175W4EA Intel Wi-Fi 6 AX200; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø816 (738-851)
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05 Intel Wi-Fi 6 AX200; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø872 (819-899)
Acer Swift 3 SF314-42-R27B Intel Wi-Fi 6 AX200; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø897 (695-935)
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T Intel Wi-Fi 6 AX201; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø875 (787-909)
HP ProBook 445 G7 175W4EA Intel Wi-Fi 6 AX200; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø557 (527-581)
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05 Intel Wi-Fi 6 AX200; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø619 (590-645)
Acer Swift 3 SF314-42-R27B Intel Wi-Fi 6 AX200; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø615 (580-641)
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T Intel Wi-Fi 6 AX201; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø621 (554-657)

Webcam

Die Webcam des ProBook 445 G7 ermöglicht Videochats mit einer Auflösung von 0,9 MP. In mit Tageslicht beleuchteten Räumen sind Aufnahmen bereits unscharf und Farben wirken blass. Unsere ColorChecker-Passport zeigt zudem, dass letztere deutlich heller aufgenommen werden als sie sein sollen. Unter kontrollierten Lichtbedingungen kann die Kamera des HP-Notebooks unseren Testchart ebenfalls nur mit einer leichten Unschärfe ablichten.

ColorChecker
21.8 ∆E
16.4 ∆E
22.9 ∆E
24.6 ∆E
20.7 ∆E
17.3 ∆E
16.6 ∆E
26.6 ∆E
16 ∆E
19.7 ∆E
15.7 ∆E
19.3 ∆E
21.7 ∆E
21 ∆E
18 ∆E
13.6 ∆E
17.9 ∆E
25 ∆E
3.8 ∆E
12.2 ∆E
20.4 ∆E
20.7 ∆E
22.5 ∆E
9 ∆E
ColorChecker HP ProBook 445 G7 175W4EA: 18.47 ∆E min: 3.76 - max: 26.64 ∆E

Sicherheit

Das HP ProBook 445 G7 ist mit einem Fingerabdrucksensor ausgestattet, der gespeicherte Abdrücke schnell und zuverlässig erkennt. Über dem Display sind zudem zwei Infrarotkameras verbaut, mit denen sich die Gesichtserkennung über Windows Hello nutzen lässt. Auch diese funktionierte in unserem Test gut. In Modellen des ProBook 445 G7, welche die Displayoption mit hoher Farbraumabdeckung und Helligkeit verwenden, steht die Infrarotkamera allerdings nicht zur Verfügung.

Zubehör

Im Lieferumfang des HP ProBook 445 G7 befinden sich nur das Notebook selbst und ein passendes 45-Watt-Netzteil. HP bietet allerdings auf der eigenen Webseite zahlreiches allgemeines Notebookzubehör an.

Wartung

Um das ProBook 445 G7 zu öffnen, müssen Nutzer alle sichtbaren Schrauben an der Unterseite lösen. Beim Abnehmen der Bodenplatte zeigen sich einige Plastiknasen sehr hartnäckig, weshalb hier mit der nötigen Vorsicht vorgegangen werden sollte. Im Inneren wird der Zugriff auf den Massen- und Arbeitsspeicher sowie das WLAN-Modul frei. In unserer Testkonfiguration ist die zweite RAM-Bank leer und es findet sich ein mit einem Anschlusskabel vorbereiteter Schacht für ein SATA-Laufwerk.

HP ProBook 445 G7 - Wartungsmöglichkeiten
HP ProBook 445 G7 - Wartungsmöglichkeiten
HP ProBook 445 G7 - Freier SATA-Schacht
HP ProBook 445 G7 - Freier SATA-Schacht
HP ProBook 445 G7 - Freier RAM-Slot
HP ProBook 445 G7 - Freier RAM-Slot

Garantie

HP bietet Käufern des ProBook 445 G7 einen Garantiezeitraum von 36 Monaten.

Eingabegeräte - Gute Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung

Tastatur

HP bezeichnet die Eingabemöglichkeit des ProBook 445 G7 als HP-Premium-Tastatur. Diese ist spritzwassergeschützt und bietet eine zweistufige Hintergrundbeleuchtung, welche alle Tasten gut ausleuchtet, ohne dabei den Nutzer zu blenden. Beim Tippen überzeugt die Tastatur mit einem deutlich spürbaren Druckpunkt und einem angenehmen Feedback. Die meisten Tasten sind zudem ausreichend groß und Bildlauf sowie Einfg und Ende sind separat zu erreichen.

Touchpad

Als Mausersatz setzt HP auf ein Clickpad, welches sich gut für die Navigation des Mauszeigers eignet. Klicks werden zudem per Touch und auch mechanisch zuverlässig registriert.

HP ProBook 445 G7 - Tastatur
HP ProBook 445 G7 - Tastatur
HP ProBook 445 G7 - Clickpad
HP ProBook 445 G7 - Clickpad
HP ProBook 445 G7 - Beleuchtung
HP ProBook 445 G7 - Beleuchtung

Display - ProBook 445 G7 ist im Akkubetreib sehr dunkel

Subpixel
Subpixel
Screenbleeding
Screenbleeding

Der Bildschirm des HP ProBook 445 G7 besteht aus einem 14 Zoll großen IPS-Panel und bietet eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Laut Hersteller soll das Display eine Helligkeit von 250 cd/m² bieten und wir messen einen etwas höheren Wert von durchschnittlich 270 cd/m². Im Akkubetrieb fällt dieser Wert aber deutlich ab und es werden nur noch 163 cd/m² erreicht. Ab einer Helligkeitsstufe von unter 90 Prozent tritt zudem PWM mit einer Frequenz von 192 Hz auf, was Nutzern mit empfindlichen Augen Schwierigkeiten bereiten könnte.

Laut Datenblatt ist das HP ProBook 445 G7 auch mit einem VA-Panel, welches 220 cd/m² und eine Auflösung von 1.366 x 720 Bildpunkten bietet, sowie einem FullHD-IPS-Panel, welches 1.000 cd/m² und 72 Prozent NTSC-Farbraumabdeckung bietet, erhältlich.

283
cd/m²
286
cd/m²
277
cd/m²
256
cd/m²
277
cd/m²
251
cd/m²
259
cd/m²
284
cd/m²
260
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
BOE0868
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 286 cd/m² Durchschnitt: 270.3 cd/m² Minimum: 15 cd/m²
Ausleuchtung: 88 %
Helligkeit Akku: 163 cd/m²
Kontrast: 972:1 (Schwarzwert: 0.285 cd/m²)
ΔE Color 5.53 | 0.6-29.43 Ø5.8, calibrated: 4.43
ΔE Greyscale 6.2 | 0.64-98 Ø6
59% sRGB (Argyll 3D) 38% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.34
HP ProBook 445 G7 175W4EA
BOE0868, IPS, 1920x1080, 14
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AU Optronics B140HAN04.E, IPS, 1920x1080, 14
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
AU Optronics B140HAN04.0, IPS, 1920x1080, 14
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
Chi Mei CMN14D4, IPS, 1920x1080, 14
HP Pavilion 14-ce3040ng
AUO543D, IPS, 1920x1080, 14
Response Times
2%
1%
22%
-26%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
40 (22, 18)
41 (20, 21)
-3%
42 (20, 22)
-5%
34 (16, 18)
15%
60.8 (29.2, 31.6)
-52%
Response Time Black / White *
30 (17, 13)
28 (16, 12)
7%
28 (16, 12)
7%
24 (14, 10)
20%
29.6 (13.2, 16.4)
1%
PWM Frequency
192 (90)
250 (20)
30%
Bildschirm
5%
1%
-2%
32%
Helligkeit Bildmitte
277
360
30%
256
-8%
220
-21%
395
43%
Brightness
270
317
17%
237
-12%
204
-24%
375
39%
Brightness Distribution
88
82
-7%
81
-8%
68
-23%
91
3%
Schwarzwert *
0.285
0.41
-44%
0.17
40%
0.155
46%
0.26
9%
Kontrast
972
878
-10%
1506
55%
1419
46%
1519
56%
DeltaE Colorchecker *
5.53
4.75
14%
5.43
2%
5.23
5%
5.92
-7%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
10.68
7.4
31%
19.73
-85%
21.51
-101%
9.79
8%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
4.43
4.86
-10%
4.8
-8%
4.4
1%
0.91
79%
DeltaE Graustufen *
6.2
3.75
40%
3.29
47%
3.77
39%
6.69
-8%
Gamma
2.34 94%
2.32 95%
2.52 87%
2.35 94%
2.78 79%
CCT
7342 89%
6543 99%
6840 95%
6666 98%
7596 86%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
38
36
-5%
36
-5%
40
5%
63
66%
Color Space (Percent of sRGB)
59
56
-5%
57
-3%
62
5%
98
66%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
4% / 4%
1% / 1%
10% / 3%
3% / 23%

* ... kleinere Werte sind besser

Laut unserer Messungen bietet das Panel des ProBook 445 G7 ein vergleichsweise niedriges Kontrastverhältnis von 972:1 und einen guten Schwarzwert von 0,285 cd/m². Dadurch wirken Farben weniger gut voneinander abgegrenzt, Schwarztöne erscheinen hingegen tief und satt. Der hier verbaute Bildschirm bietet laut HP eine Farbraumabdeckung von 45 Prozent im NTSC-Farbraum. Unsere Messung weist Werte von 59 Prozent (sRGB) und 38 Prozent (AdobeRGB) aus.

Die CalMAN-Analyse zeigt außerdem, dass Farben im Auslieferungszustand mit einem leichten Blaustich dargestellt werden. Durch eine Kalibration lässt sich dieser Umstand aber nahezu vollständig ausgleichen. Die entsprechende ICC-Datei kann im Fenster oben links neben der Grafik zur Ausleuchtung des Bildschirms heruntergeladen werden.

CalMAN - Sättigung
CalMAN - Sättigung
CalMAN - Sättigung (kalibriert)
CalMAN - Sättigung (kalibriert)
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)

Im Freien lässt sich das HP ProBook 445 G7 nur mit Einschränkungen verwenden. Durch die im Akkubetrieb niedrige Helligkeit sind Bildinhalte auch in schattigen Bereichen nur mäßig gut zu erkennen. Daher empfiehlt es sich, für eine verfügbare Stromversorgung zu sorgen, damit die höhere Helligkeit bei angeschlossenem Netzteil genutzt werden kann. Als Alternative dazu lässt sich in den AMD-Radeon-Einstellungen die Option "Vari-Bright" deaktivieren. Dadurch steigt die Helligkeit deutlich an.

HP ProBook 445 G7 - Außeneinsatz
HP ProBook 445 G7 - Außeneinsatz
HP ProBook 445 G7 - Außeneinsatz
HP ProBook 445 G7 - Außeneinsatz

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
30 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 17 ms steigend
↘ 13 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 73 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.5 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
40 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22 ms steigend
↘ 18 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 45 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (39 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 192 Hz ≤ 90 % Helligkeit

Das Display flackert mit 192 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 90 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 192 Hz ist relativ gering und daher sollte es bei sensiblen Personen zu Problemen wie Flackern oder Augenbeschwerden führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 17886 (Minimum 5, Maximum 2500000) Hz.

Das IPS-Panel des HP ProBook 445 G7 ist sehr blickwinkelstabil. Bildinhalte lassen sich aus nahezu jedem Winkel erkennen, ohne dass diese dabei verzerrt oder mit verfälschten Farben angezeigt werden.

HP ProBook 445 G7 - Blickwinkelstabilität
HP ProBook 445 G7 - Blickwinkelstabilität

Leistung - Ryzen 5 4500U entfaltet sich nicht ganz

Das HP ProBook 445 G7 eignet sich für vielfältige Anwendungsgebiete. Die verbauten Renoir-CPUs sind in jedem Fall für Office-Anwendungen und das Surfen im Internet gut geeignet. Einfache Bild- und Videobearbeitung sollte ebenfalls möglich sein. Dasselbe gilt für Spiele mit geringem Anspruch an die Grafikleistung.

HP ProBook 445 G7 - CPUz
HP ProBook 445 G7 - CPUz
HP ProBook 445 G7 - CPUz
HP ProBook 445 G7 - CPUz
HP ProBook 445 G7 - GPUz
HP ProBook 445 G7 - HWInfo
 
 

Prozessor

HP verbaut in unserer Testvariante des ProBook 445 G7 einen AMD Ryzen 5 4500U. Dieser Prozessor besitzt sechs Kerne und liefert Taktraten in einem Bereich zwischen 2,3 und 4 GHz, wobei das Kühlsystem für die Dauer von hohen Performanceraten maßgeblich mitverantwortlich ist. Im Gegensatz zum Ryzen 5 4600U oder den Intel-Prozessoren Core i7-1065G7 und Core i7-10510U beherrscht der AMD Ryzen 5 4500U kein Hyperthreading. Neben der hier getesteten CPU ist das HP ProBook 445 G7 auch mit AMD Ryzen 3 4300U und Ryzen 7 4700U erhältlich.

In unserem Cinebench-R15-Dauerlasttest fällt die Leistung des HP-Laptops bereits kurz nach dem Start um circa 15 Prozent ab. Der sich daran anschließende Wert konnte aber bis zum Ende des Tests aufrecht erhalten werden. In den Einzeldisziplinen zur CPU-Leistung kann sich das ProBook 445 G7 immer wieder im oberen Bereich unseres Testfelds platzieren. Hierbei erreichen die von uns gewählten Konkurrenten mit Intel-CPU meist eine etwas bessere Single-Core-Performance. Bei Multi-Core-lastigen Tests zeigt hingegen das Lenovo IdeaPad 5 14ARE05, welches ebenfalls mit einem Ryzen 5 4500U ausgestattet ist, eine bessere Leistung als unser Testgerät.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700710720730740750760770780790800810820830840850860870880890900910920930940950960970980Tooltip
HP ProBook 445 G7 175W4EA AMD Ryzen 5 4500U, AMD Ryzen 5 4500U: Ø761 (743.73-893.95)
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05 AMD Ryzen 5 4500U, AMD Ryzen 5 4500U: Ø930 (892.46-973.11)
Acer Swift 3 SF314-42-R27B AMD Ryzen 3 4300U, AMD Ryzen 3 4300U: Ø560 (552.29-579.95)
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T Intel Core i7-10510U, Intel Core i7-10510U: Ø568 (535.78-642.12)
HP Pavilion 14-ce3040ng Intel Core i7-1065G7, Intel Core i7-1065G7: Ø625 (592.25-691)
Cinebench R20: CPU (Single Core) | CPU (Multi Core)
Cinebench R15: CPU Single 64Bit | CPU Multi 64Bit
Blender 2.79: BMW27 CPU
7-Zip 18.03: 7z b 4 -mmt1 | 7z b 4
Geekbench 5.1 / 5.2: 64 Bit Single-Core Score | 64 Bit Multi-Core Score
HWBOT x265 Benchmark v2.2: 4k Preset
LibreOffice : 20 Documents To PDF
R Benchmark 2.5: Overall mean
Cinebench R20 / CPU (Single Core) - CPU (Single Core)
HP Pavilion 14-ce3040ng
Intel Core i7-1065G7
474 Points ∼100% +5%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Ryzen 5 4500U
453 Points ∼96%
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
Intel Core i7-10510U
451 Points ∼95% 0%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Ryzen 5 4500U
447 Points ∼94% -1%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U
  (424 - 453, n=7)
446 Points ∼94% -2%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
AMD Ryzen 3 4300U
427 Points ∼90% -6%
Durchschnitt der Klasse Office
  (79 - 497, n=77)
384 Points ∼81% -15%
Cinebench R20 / CPU (Multi Core) - CPU (Multi Core)
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Ryzen 5 4500U
2401 Points ∼100% +9%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U
  (1843 - 2530, n=8)
2230 Points ∼93% +1%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Ryzen 5 4500U
2208 Points ∼92%
HP Pavilion 14-ce3040ng
Intel Core i7-1065G7
1543 Points ∼64% -30%
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
Intel Core i7-10510U
1525 Points ∼64% -31%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
AMD Ryzen 3 4300U
1432 Points ∼60% -35%
Durchschnitt der Klasse Office
  (143 - 3050, n=78)
1366 Points ∼57% -38%
Cinebench R15 / CPU Single 64Bit - CPU Single 64Bit
HP Pavilion 14-ce3040ng
Intel Core i7-1065G7
190 Points ∼100% +9%
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
Intel Core i7-10510U
177.6 Points ∼93% +1%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Ryzen 5 4500U
175 Points ∼92%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Ryzen 5 4500U
174 Points ∼92% -1%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U
  (156 - 177, n=7)
172 Points ∼91% -2%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
AMD Ryzen 3 4300U
165 Points ∼87% -6%
Durchschnitt der Klasse Office
  (20 - 202, n=588)
117 Points ∼62% -33%
Cinebench R15 / CPU Multi 64Bit - CPU Multi 64Bit
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Ryzen 5 4500U
973 Points ∼100% +9%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Ryzen 5 4500U
894 (min: 743.73, max: 893.95) Points ∼92%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U
  (715 - 1007, n=12)
885 Points ∼91% -1%
HP Pavilion 14-ce3040ng
Intel Core i7-1065G7
691 Points ∼71% -23%
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
Intel Core i7-10510U
642 (min: 535.78, max: 642.12) Points ∼66% -28%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
AMD Ryzen 3 4300U
580 Points ∼60% -35%
Durchschnitt der Klasse Office
  (36 - 1346, n=596)
372 Points ∼38% -58%
Blender 2.79 / BMW27 CPU - BMW27 CPU
Durchschnitt der Klasse Office
  (367 - 9415, n=71)
1086 Seconds * ∼100% -68%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
AMD Ryzen 3 4300U
907 Seconds * ∼84% -41%
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
Intel Core i7-10510U
781.8 Seconds * ∼72% -21%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Ryzen 5 4500U
645 Seconds * ∼59%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Ryzen 5 4500U
593.4 Seconds * ∼55% +8%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U
  (533 - 645, n=5)
592 Seconds * ∼55% +8%
7-Zip 18.03 / 7z b 4 -mmt1 - 7z b 4 -mmt1
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
Intel Core i7-10510U
4681 MIPS ∼100% +8%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Ryzen 5 4500U
4315 MIPS ∼92%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U
  (4281 - 4321, n=5)
4297 MIPS ∼92% 0%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Ryzen 5 4500U
4288 MIPS ∼92% -1%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1286 - 5923, n=71)
4034 MIPS ∼86% -7%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
AMD Ryzen 3 4300U
4014 MIPS ∼86% -7%
7-Zip 18.03 / 7z b 4 - 7z b 4
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U
  (23237 - 25891, n=5)
24135 MIPS ∼100% +1%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Ryzen 5 4500U
23877 MIPS ∼99%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Ryzen 5 4500U
23610 MIPS ∼98% -1%
Durchschnitt der Klasse Office
  (2794 - 39649, n=71)
17336 MIPS ∼72% -27%
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
Intel Core i7-10510U
16487 MIPS ∼68% -31%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
AMD Ryzen 3 4300U
15043 MIPS ∼62% -37%
Geekbench 5.1 / 5.2 / 64 Bit Single-Core Score - 64 Bit Single-Core Score
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
Intel Core i7-10510U
1211 Points ∼100% +11%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U
  (1088 - 1108, n=5)
1099 Points ∼91% +1%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Ryzen 5 4500U
1098 Points ∼91% +1%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Ryzen 5 4500U
1088 Points ∼90%
Durchschnitt der Klasse Office
  (431 - 1308, n=38)
1066 Points ∼88% -2%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
AMD Ryzen 3 4300U
1027 Points ∼85% -6%
Geekbench 5.1 / 5.2 / 64 Bit Multi-Core Score - 64 Bit Multi-Core Score
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Ryzen 5 4500U
4646 Points ∼100% +5%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U
  (4440 - 4747, n=5)
4584 Points ∼99% +3%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Ryzen 5 4500U
4440 Points ∼96%
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
Intel Core i7-10510U
3721 Points ∼80% -16%
Durchschnitt der Klasse Office
  (873 - 6444, n=38)
3517 Points ∼76% -21%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
AMD Ryzen 3 4300U
3330 Points ∼72% -25%
HWBOT x265 Benchmark v2.2 / 4k Preset - 4k Preset
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U
  (6.7 - 7.16, n=4)
6.89 fps ∼100%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Ryzen 5 4500U
6.72 fps ∼98%
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
Intel Core i7-10510U
4.6 fps ∼67%
Durchschnitt der Klasse Office
  (0.4 - 9.55, n=69)
4.43 fps ∼64%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
AMD Ryzen 3 4300U
4.37 fps ∼63%
LibreOffice / 20 Documents To PDF - 20 Documents To PDF
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Ryzen 5 4500U
78 s ∼100%
Durchschnitt der Klasse Office
  (51 - 244, n=32)
69.5 s ∼89% -11%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U
  (58.2 - 78, n=5)
64.2 s ∼82% -18%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
AMD Ryzen 3 4300U
62.2 s ∼80% -20%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Ryzen 5 4500U
58.19 s ∼75% -25%
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
Intel Core i7-10510U
55.76 s ∼71% -29%
R Benchmark 2.5 / Overall mean - Overall mean
Durchschnitt der Klasse Office
  (0.613 - 3.11, n=36)
0.798 sec * ∼100%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
AMD Ryzen 3 4300U
0.686 sec * ∼86%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Ryzen 5 4500U
0.639 sec * ∼80%
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
Intel Core i7-10510U
0.638 sec * ∼80%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U
  (0.629 - 0.639, n=4)
0.635 sec * ∼80%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
38477 Points
Cinebench R10 Shading 64Bit
9640 Points
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
5319
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
22934
Cinebench R10 Shading 32Bit
9780
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
9139 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
2.02 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 32Bit
38.27 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 32Bit
9.49 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
10.22 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
37.71 fps
Cinebench R11.5 CPU Single 32Bit
1.92 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
175 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
50.3 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
894 Points
Hilfe

System Performance

In den PCMark-Tests zur Systemperformance erreicht das HP ProBook 445 G7 in den Gesamtwertungen den zweiten Platz in unserem Testfeld. Lediglich das Lenovo Idepad 5 14ARE05 schneidet noch etwas besser ab. Während unseres Testzeitraums lief das Notebook von HP jederzeit flüssig. Sowohl Programme als auch das Betriebssystem starten schnell und auch der Zugriff auf Dateien war ohne Verzögerungen möglich.

Welche Leistung andere Notebooks in unseren Tests erreichen konnten, ist in unserer CPU-Benchmarkliste aufgeführt.

PCMark 10
Digital Content Creation
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
Vega 6, R5 4500U, Samsung PM991 MZALQ512HALU
4728 Points ∼100% +12%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (4189 - 4728, n=5)
4465 Points ∼94% +5%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
Vega 6, R5 4500U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
4233 Points ∼90%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
Vega 5, R3 4300U, SK hynix BC511 HFM256GDJTNI-82A0
3926 Points ∼83% -7%
HP Pavilion 14-ce3040ng
GeForce MX250, i7-1065G7, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
3233 Points ∼68% -24%
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
GeForce MX250, i7-10510U, Intel Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 512GB HBRPEKNX0202A(L/H)
2903 Points ∼61% -31%
Durchschnitt der Klasse Office
  (320 - 5547, n=203)
2831 Points ∼60% -33%
Productivity
HP Pavilion 14-ce3040ng
GeForce MX250, i7-1065G7, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
7433 Points ∼100% +14%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (6400 - 7752, n=5)
6883 Points ∼93% +5%
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
GeForce MX250, i7-10510U, Intel Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 512GB HBRPEKNX0202A(L/H)
6845 Points ∼92% +5%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
Vega 6, R5 4500U, Samsung PM991 MZALQ512HALU
6636 Points ∼89% +2%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
Vega 6, R5 4500U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
6530 Points ∼88%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
Vega 5, R3 4300U, SK hynix BC511 HFM256GDJTNI-82A0
6489 Points ∼87% -1%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1266 - 8567, n=203)
5740 Points ∼77% -12%
Essentials
HP Pavilion 14-ce3040ng
GeForce MX250, i7-1065G7, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
8912 Points ∼100% +7%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
Vega 6, R5 4500U, Samsung PM991 MZALQ512HALU
8876 Points ∼100% +7%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (8327 - 9124, n=5)
8811 Points ∼99% +6%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
Vega 5, R3 4300U, SK hynix BC511 HFM256GDJTNI-82A0
8600 Points ∼96% +3%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
Vega 6, R5 4500U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
8327 Points ∼93%
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
GeForce MX250, i7-10510U, Intel Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 512GB HBRPEKNX0202A(L/H)
8310 Points ∼93% 0%
Durchschnitt der Klasse Office
  (2683 - 9821, n=203)
7306 Points ∼82% -12%
Score
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (4393 - 5024, n=6)
4700 Points ∼100% +7%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
Vega 6, R5 4500U, Samsung PM991 MZALQ512HALU
4682 Points ∼100% +7%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
Vega 6, R5 4500U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
4393 Points ∼93%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
Vega 5, R3 4300U, SK hynix BC511 HFM256GDJTNI-82A0
4322 Points ∼92% -2%
HP Pavilion 14-ce3040ng
GeForce MX250, i7-1065G7, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
4289 Points ∼91% -2%
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
GeForce MX250, i7-10510U, Intel Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 512GB HBRPEKNX0202A(L/H)
3933 Points ∼84% -10%
Durchschnitt der Klasse Office
  (803 - 5409, n=204)
3462 Points ∼74% -21%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (5147 - 5543, n=6)
5329 Points ∼100% +4%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
Vega 6, R5 4500U, Samsung PM991 MZALQ512HALU
5277 Points ∼99% +3%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
Vega 6, R5 4500U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
5147 Points ∼97%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
Vega 5, R3 4300U, SK hynix BC511 HFM256GDJTNI-82A0
5085 Points ∼95% -1%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1226 - 5573, n=389)
4106 Points ∼77% -20%
Home Score Accelerated v2
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (4064 - 4658, n=6)
4313 Points ∼100% +6%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
Vega 6, R5 4500U, Samsung PM991 MZALQ512HALU
4215 Points ∼98% +4%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
Vega 6, R5 4500U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
4064 Points ∼94%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
Vega 5, R3 4300U, SK hynix BC511 HFM256GDJTNI-82A0
3841 Points ∼89% -5%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1169 - 4770, n=451)
3115 Points ∼72% -23%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
4064 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5147 Punkte
Hilfe

DPC-Latenzen

Das HP ProBook 445 G7 zeigt in unserem Test zwar keine erhöhten Unterbrechungszeiten, es kommt aber zu einer Verzögerung beim Ausführen von DPC-Routinen. Daher ist das Notebook bedingt für den Einsatz von Echtzeitanwendungen geeignet.

LatencyMon - Statistik
LatencyMon - Statistik
LatencyMon - Driver
LatencyMon - Driver
DPC Latencies / LatencyMon - interrupt to process latency (max), Web, Youtube, Prime95
HP ProBook 445 G7 175W4EA
Vega 6, R5 4500U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
935.2 μs * ∼100%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
Vega 5, R3 4300U, SK hynix BC511 HFM256GDJTNI-82A0
800.1 μs * ∼86% +14%
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
GeForce MX250, i7-10510U, Intel Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 512GB HBRPEKNX0202A(L/H)
573 μs * ∼61% +39%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
Vega 6, R5 4500U, Samsung PM991 MZALQ512HALU
266.2 μs * ∼28% +72%

* ... kleinere Werte sind besser

Massenspeicher

HP stattet unser Testgerät mit einer 512 GB großen SSD von Samsung aus. Diese liefert durchschnittlich gute Schreib- und Leseraten, die unseren Erwartungen an diesen Massenspeicher entsprechen. Laut dem Datenblatt des ProBook 445 G7 verbaut HP maximal eine 512 GB große SSD plus eine 1 TB fassende HDD.

Wie andere Massenspeicher im Vergleich zur hier eingesetzten SSD abschneiden, lässt sich unserer SSD-/HDD-Benchmarkliste entnehmen.

HP ProBook 445 G7 175W4EA
Samsung PM991 MZVLQ512HALU
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
Samsung PM991 MZALQ512HALU
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
SK hynix BC511 HFM256GDJTNI-82A0
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
Intel Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 512GB HBRPEKNX0202A(L/H)
HP Pavilion 14-ce3040ng
Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02
Durchschnittliche Samsung PM991 MZVLQ512HALU
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
3%
-11%
26%
51%
-2%
Write 4K
144.6
102.8
-29%
96.28
-33%
124.9
-14%
181.6
26%
148 (142 - 156, n=3)
2%
Read 4K
38.08
45.48
19%
35.06
-8%
147.9
288%
57.41
51%
38.6 (37.3 - 40.3, n=3)
1%
Write Seq
1320
1255
-5%
1001
-24%
753
-43%
1982
50%
1047 (824 - 1320, n=3)
-21%
Read Seq
1397
1434
3%
1072
-23%
1223
-12%
1899
36%
1225 (1044 - 1397, n=3)
-12%
Write 4K Q32T1
324.2
441
36%
423.9
31%
369.2
14%
509.4
57%
367 (324 - 437, n=3)
13%
Read 4K Q32T1
434.8
474.1
9%
464.7
7%
358.1
-18%
544.7
25%
443 (431 - 462, n=3)
2%
Write Seq Q32T1
1382
1456
5%
967.1
-30%
1057
-24%
3072
122%
1339 (1267 - 1382, n=3)
-3%
Read Seq Q32T1
2354
2085
-11%
2179
-7%
2738
16%
3281
39%
2351 (2343 - 2355, n=3)
0%
AS SSD
7%
-16%
-28%
52%
4%
Score Total
2721
2745
1%
2118
-22%
1581
-42%
4568
68%
2735 (2721 - 2760, n=3)
1%
Score Write
1078
1108
3%
915
-15%
763
-29%
1853
72%
1064 (1037 - 1078, n=3)
-1%
Score Read
1105
1100
0%
813
-26%
544
-51%
1801
63%
1123 (1105 - 1134, n=3)
2%
Access Time Write *
0.034
0.032
6%
0.035
-3%
0.046
-35%
0.03
12%
0.0313 (0.027 - 0.034, n=3)
8%
Access Time Read *
0.122
0.065
47%
0.107
12%
0.094
23%
0.0857 (0.066 - 0.122, n=3)
30%
4K-64 Write
838.24
859.2
3%
712.84
-15%
605.09
-28%
1456.46
74%
817 (801 - 838, n=3)
-3%
4K-64 Read
867.29
855.34
-1%
603.26
-30%
386.2
-55%
1473.01
70%
884 (867 - 897, n=3)
2%
4K Write
118.48
121.59
3%
109.06
-8%
122.82
4%
147.5
24%
126 (116 - 145, n=3)
6%
4K Read
44.09
47.13
7%
41.53
-6%
62.4
42%
52.09
18%
46.3 (43.9 - 50.9, n=3)
5%
Seq Write
1213.17
1268.17
5%
931.13
-23%
353.13
-71%
2493.03
105%
1206 (1199 - 1213, n=3)
-1%
Seq Read
1935.79
1970
2%
1682.2
-13%
957.04
-51%
2762.37
43%
1930 (1925 - 1936, n=3)
0%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
5% / 5%
-14% / -14%
-1% / -5%
52% / 51%
1% / 2%

* ... kleinere Werte sind besser

Samsung PM991 MZVLQ512HALU
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 2354 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 1382 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 434.8 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 324.2 MB/s
CDM 5 Read Seq: 1397 MB/s
CDM 5 Write Seq: 1320 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 38.08 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 144.6 MB/s

Dauerleistung Lesen: DiskSpd Read Loop, Queue Depth 8

010020030040050060070080090010001100120013001400150016001700180019002000Tooltip
: Ø1413 (1133.93-2087.28)

Grafikkarte

Im HP ProBook 445 G7 sorgt die interne Grafikeinheit AMD Radeon RX Vega 6 für die Darstellung von Bildinhalten. Diese GPU profitiert vom Einsatz schnellen Arbeitsspeichers in einer Dual-Channel-Konfiguration. Da HP in unserer Testkonfiguration zwar 16 GB RAM verbaut, diese aber im Single-Channel-Mode betrieben werden, liegt die Leistung der GPU deutlich niedriger als sie sein müsste.

Der direkte Vergleich mit dem Lenovo IdeaPad 5 14ARE05 zeigt, dass die Leistung der RX Vega 6 in Verbindung mit 8 GB RAM im Dual-Channel-Betrieb nur knapp hinter der Performance eine Nvidia GeForce MX250 liegen kann. Das Ergebnis des HP ProBook 445 G7 fällt in den 3DMark-Benchmarks hingegen um mindestens 20 Prozent niedriger aus als im IdeaPad 5 14ARE05.

Welches Ergebnis andere Grafikkarten in unseren Tests erreichen konnten, ist in unserer GPU-Benchmarkliste aufgeführt.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
NVIDIA GeForce MX250, Intel Core i7-10510U
4785 Points ∼100% +30%
HP Pavilion 14-ce3040ng
NVIDIA GeForce MX250, Intel Core i7-1065G7
4614 Points ∼96% +25%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000), AMD Ryzen 5 4500U
4400 Points ∼92% +19%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (3683 - 4419, n=5)
4221 Points ∼88% +15%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000), AMD Ryzen 5 4500U
3683 Points ∼77%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
AMD Radeon RX Vega 5, AMD Ryzen 3 4300U
3535 Points ∼74% -4%
Durchschnitt der Klasse Office
  (185 - 5422, n=707)
1416 Points ∼30% -62%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
NVIDIA GeForce MX250, Intel Core i7-10510U
3819 Points ∼100% +65%
HP Pavilion 14-ce3040ng
NVIDIA GeForce MX250, Intel Core i7-1065G7
3580 Points ∼94% +55%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000), AMD Ryzen 5 4500U
2876 Points ∼75% +24%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (2313 - 2917, n=6)
2736 Points ∼72% +18%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
AMD Radeon RX Vega 5, AMD Ryzen 3 4300U
2438 Points ∼64% +5%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000), AMD Ryzen 5 4500U
2313 Points ∼61%
Durchschnitt der Klasse Office
  (138 - 4109, n=524)
1089 Points ∼29% -53%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000), AMD Ryzen 5 4500U
22247 Points ∼100% +33%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (16755 - 22247, n=5)
20694 Points ∼93% +24%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
AMD Radeon RX Vega 5, AMD Ryzen 3 4300U
18282 Points ∼82% +9%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000), AMD Ryzen 5 4500U
16755 Points ∼75%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1208 - 27117, n=566)
7478 Points ∼34% -55%
3DMark 06 Standard
14700 Punkte
3DMark 11 Performance
3823 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
13194 Punkte
3DMark Fire Strike Score
2071 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Das HP ProBook 445 G7 kann Spiele mit geringem Anspruch an die Grafikleistung und ältere Titel flüssig ausführen. Nutzer sollten hierbei aber niedrige Grafikeinstellungen bevorzugen, da nur so flüssige Bildraten erreicht werden können. Da der Arbeitsspeicher nur im Single-Channel betrieben wird, liegen die Bildwiederholrate um circa 10 fps niedriger als bei anderen Notebooks mit AMD-Radeon-RX-Vega-6-Grafikeinheit.

In unserer GPU-Spieleliste ist aufgeführt, welche Leistung in anderen Spielen von der AMD Radeon RX Vega 6 erwartet werden kann.

The Witcher 3 - 1024x768 Low Graphics & Postprocessing
HP Pavilion 14-ce3040ng
Intel Core i7-1065G7, NVIDIA GeForce MX250
56.4 (min: 37) fps ∼100% +56%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
49.7 fps ∼88% +38%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (36.1 - 56.4, n=4)
46 fps ∼82% +27%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
AMD Ryzen 3 4300U, AMD Radeon RX Vega 5
44.5 fps ∼79% +23%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
36.1 (min: 30, max: 41) fps ∼64%
Durchschnitt der Klasse Office
  (8.3 - 81.7, n=112)
27.4 fps ∼49% -24%
Dota 2 Reborn - 1920x1080 high (2/3)
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
Intel Core i7-10510U, NVIDIA GeForce MX250
71.3 (min: 62) fps ∼100% +102%
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
45.6 (min: 41) fps ∼64% +29%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (35.3 - 46.3, n=5)
42.8 fps ∼60% +21%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
AMD Ryzen 3 4300U, AMD Radeon RX Vega 5
41.4 (min: 37.7) fps ∼58% +17%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
35.3 (min: 32.7) fps ∼50%
Durchschnitt der Klasse Office
  (5.5 - 69, n=83)
28.7 fps ∼40% -19%
Far Cry 5
1920x1080 Low Preset AA:T
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
19 fps ∼100%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
 
19 fps ∼100%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
AMD Ryzen 3 4300U, AMD Radeon RX Vega 5
17 fps ∼89%
Durchschnitt der Klasse Office
  (13 - 17, n=3)
14.3 fps ∼75%
1280x720 Low Preset AA:T
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
35 fps ∼100% +46%
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
AMD Ryzen 3 4300U, AMD Radeon RX Vega 5
32 fps ∼91% +33%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
  (24 - 37, n=4)
31.8 fps ∼91% +33%
HP ProBook 445 G7 175W4EA
AMD Ryzen 5 4500U, AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
24 fps ∼69%
Durchschnitt der Klasse Office
  (4 - 48, n=22)
22.8 fps ∼65% -5%
min. mittel hoch max.
The Witcher 3 (2015) 36.1 22.6 11.6 fps
Dota 2 Reborn (2015) 91.8 68.8 35.3 33.2 fps
Far Cry 5 (2018) 24 11 fps

Emissionen - Gute Lautsprecher und effizienter Lüfter

Geräuschemissionen

Geräuschcharakteristik
Geräuschcharakteristik

Der Lüfter des ProBook 445 G7 ist im Office-Betrieb nicht zu hören und springt erst bei stärkerer Last mit einem gleichmäßigen Rauschen an. Ist die Belastungsphase vorbei, steht er zudem schnell wieder still, wodurch sich das Notebook von HP auch für lärmsensible Umgebungen gut eignet.

Lautstärkediagramm

Idle
30.7 / 30.7 / 30.7 dB(A)
Last
32.3 / 34.8 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30.7 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2033.233.332.834.133.22535.933.232.433.635.93132.133.833.233.532.1403031.331.230.8305033.931.529.63133.96328.628.528.228.628.6802727.227.926.72710025.726.425.72525.712528.426.525.42528.416025.624.724.223.825.620024.22423.123.224.225023.123.322.723.223.131522.122.22221.822.140021.521.520.320.321.55002120.719.719.72163021.920.219.219.721.98002119.81918.521100022.519.918.918.322.5125023.820.818.318.123.8160023.720.41818.123.7200024.820.618.218.124.8250024.62118.11824.631502420.918.418.52440002319.218.418.523500020.218.918.518.520.2630019.218.918.718.619.2800018.91918.718.618.91000018.718.818.718.618.71250018.718.918.61918.71600018.819.318.819.218.8SPL34.832.330.930.934.8N2.11.71.51.52.1median 22.5median 20.6median 18.8median 18.6median 22.5Delta21.71.61.52hearing rangehide median Fan NoiseHP ProBook 445 G7 175W4EA

Temperatur

Stresstest
Stresstest

Bei unserem Testmodell des HP ProBook 445 G7 messen wir Oberflächentemperaturen von maximal 39,5 °C unter Last. Der wärmste Punkt befindet sich dabei hinten rechts an der Unterseite. Die Handballenauflagen bleiben stets kühl und die Temperaturen sind insgesamt moderat genug, um das Notebook problemlos auf den Oberschenkeln betreiben zu können.

Während unseres circa einstündigen Stresstests stiegen die Temperaturen im Inneren des ProBook 445 G7 auf circa 80 °C an. Das Kühlsystem konnte diesen Wert im Laufe des Tests auf durchschnittlich 67 °C senken. Die Taktraten der CPU fielen aber dennoch deutlich unter den Basistakt, wodurch das System nur noch stockend lief. Nach dem Ende des Tests stabilisierten sich sowohl die Temperaturen als auch die Taktraten sehr schnell, womit ein flüssiger Systembetrieb wieder möglich war.

Max. Last
 34 °C37 °C35.4 °C 
 33 °C36.1 °C35.5 °C 
 29.4 °C26.6 °C29.8 °C 
Maximal: 37 °C
Durchschnitt: 33 °C
35.9 °C35.5 °C39.5 °C
36.9 °C35.1 °C30.7 °C
28.1 °C27.5 °C28 °C
Maximal: 39.5 °C
Durchschnitt: 33 °C
Netzteil (max.)  39.4 °C | Raumtemperatur 23.9 °C | FIRT 550-Pocket
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 33 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Office v7 auf 29.4 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 37 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 34 °C (von 21.2 bis 62.5 °C für die Klasse Office v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 39.5 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.5 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 25.6 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.4 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 29.8 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28 °C (-1.8 °C).
Wärmebildaufnahme im Leerlauf - Oberseite
Wärmebildaufnahme im Leerlauf - Oberseite
Wärmebildaufnahme im Leerlauf - Unterseite
Wärmebildaufnahme im Leerlauf - Unterseite
Wärmebildaufnahme unter Last - Oberseite
Wärmebildaufnahme unter Last - Oberseite
Wärmebildaufnahme unter Last - Unterseite
Wärmebildaufnahme unter Last - Unterseite

Lautsprecher

Lautsprechercharakteristik
Lautsprechercharakteristik

Die Lautsprecher des HP ProBook 445 G7 bieten eine mittlere Lautstärke und ein vergleichsweise breites Klangspektrum. Damit sind sie gut für die Wiedergabe von Medieninhalten geeignet und Anwender müssen nicht zwangsläufig auf externe Lautsprecher oder Kopfhörer setzen.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2032.834.132.82536.733.636.73135.233.535.24032.330.832.35030.53130.56330.628.630.68029.326.729.310028.32528.312533.22533.216041.623.841.620042.923.242.925049.123.249.131554.821.854.840066.820.366.85006619.7666306419.76480062.418.562.4100068.818.368.8125073.518.173.5160069.318.169.3200072.318.172.3250071.91871.9315074.818.574.8400073.218.573.2500076.818.576.8630067.918.667.9800067.418.667.4100006918.6691250066.41966.41600064.619.264.6SPL83.930.983.9N57.11.557.1median 66.8median 18.6median 66.8Delta7.31.57.335.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6median 17.84.62.4hearing rangehide median Pink NoiseHP ProBook 445 G7 175W4EAApple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
HP ProBook 445 G7 175W4EA Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (76.77 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 25.1% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (9.5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.1% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (9% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 4.8% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (19.1% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 36% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 8% vergleichbar, 56% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 37% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 56% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 2% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 2% aller getesteten Geräte waren besser, 0% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Energieverwaltung - Akku reicht den ganzen Tag

Energieaufnahme

HP ProBook 445 G7 - Netzteil
HP ProBook 445 G7 - Netzteil

Unsere Messungen bescheinigen dem HP-Laptop einen vergleichsweise niedrigen Energiebedarf, der in unserem Testfeld nur vom noch etwas sparsameren Acer Swift 3 SF314-42-R27B mit AMD Ryzen 3 4300U unterboten wird.

Das mitgelieferte Netzteil bietet eine Ausgangsleistung von 45 Watt, was der von uns gemessenen maximalen Leistungsaufnahme entspricht.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.26 / 0.42 Watt
Idledarkmidlight 3.5 / 6.2 / 8.8 Watt
Last midlight 30 / 45 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
HP ProBook 445 G7 175W4EA
R5 4500U, Vega 6, Samsung PM991 MZVLQ512HALU, IPS, 1920x1080, 14
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
R5 4500U, Vega 6, Samsung PM991 MZALQ512HALU, IPS, 1920x1080, 14
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
R3 4300U, Vega 5, SK hynix BC511 HFM256GDJTNI-82A0, IPS, 1920x1080, 14
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
i7-10510U, GeForce MX250, Intel Optane Memory H10 with Solid State Storage 32GB + 512GB HBRPEKNX0202A(L/H), IPS, 1920x1080, 14
HP Pavilion 14-ce3040ng
i7-1065G7, GeForce MX250, Toshiba XG6 KXG60ZNV1T02, IPS, 1920x1080, 14
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 6 (Ryzen 4000)
 
Durchschnitt der Klasse Office
 
Stromverbrauch
-29%
11%
-12%
-38%
-13%
-54%
Idle min *
3.5
4.4
-26%
3.7
-6%
2.4
31%
4
-14%
3.92 (3.2 - 4.6, n=5)
-12%
7.39 (1.3 - 32, n=1019)
-111%
Idle avg *
6.2
7.6
-23%
5.6
10%
4.2
32%
7
-13%
6.78 (5.8 - 7.6, n=5)
-9%
11.2 (3.7 - 42, n=1019)
-81%
Idle max *
8.8
9.9
-13%
7.8
11%
7.8
11%
10
-14%
8.62 (6 - 9.9, n=5)
2%
13.5 (4.8 - 67, n=1019)
-53%
Last avg *
30
46
-53%
26.4
12%
57
-90%
62
-107%
38.3 (30 - 46, n=5)
-28%
37.2 (7.43 - 99.3, n=1004)
-24%
Last max *
45
59
-31%
31.4
30%
64
-42%
64
-42%
52.9 (45 - 59.6, n=5)
-18%
46.3 (12.2 - 129, n=1006)
-3%
Witcher 3 ultra *
52
58

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

In unserem praxisnahen WLAN-Test erreicht das HP ProBook 445 G7 eine Laufzeit von 8 Stunden und 43 Minuten. Damit wird der 45 Wh starke Akku gut ausgenutzt und Nutzer können eine ganzen Arbeitstag ohne mitgeführtes Netzteil verbringen.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
12h 22min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
8h 43min
Last (volle Helligkeit)
1h 34min
HP ProBook 445 G7 175W4EA
R5 4500U, Vega 6, 45 Wh
Lenovo IdeaPad 5 14ARE05
R5 4500U, Vega 6, 56.5 Wh
Acer Swift 3 SF314-42-R27B
R3 4300U, Vega 5, 48.85 Wh
Asus VivoBook S14 S433FL-EB029T
i7-10510U, GeForce MX250, 50 Wh
HP Pavilion 14-ce3040ng
i7-1065G7, GeForce MX250, 41 Wh
Durchschnitt der Klasse Office
 
Akkulaufzeit
13%
38%
-2%
-21%
-10%
Idle
742
694
-6%
587 (101 - 3537, n=816)
-21%
WLAN
523
591
13%
724
38%
514
-2%
368
-30%
428 (105 - 1124, n=404)
-18%
Last
94
69
-27%
102 (37 - 259, n=783)
9%

Pro

+ Webcam mit mechanischer Abdeckung
+ gute Tastatur
+ stabiles Gehäuse
+ gute Wartungsmöglichkeiten
+ freier SATA-Schacht

Contra

- CPU bleibt hinter ihren Möglichkeiten
- Single-Channel-RAM schmälert Grafikleistung
- Display wird im Akkubetrieb stark abgedunkelt

Fazit - Ausgewogenes Arbeitsgerät

Im Test: HP ProBook 445 G7. Testgerät zur Verfügung gestellt von: HP Deutschland
Im Test: HP ProBook 445 G7. Testgerät zur Verfügung gestellt von: HP Deutschland

HP liefert mit dem ProBook 445 G7 ein solides Notebook, das nicht nur eine gute Office-Leistung bietet, sondern auch Leistungsreserven für etwas anspruchsvollere Aufgaben bereithält. Dabei wird zwar nicht das volle Leistungspotential des AMD Ryzen 5 4500U abgerufen, die Performance ist aber dennoch sehr gut und auch der Energiebedarf hält sich in Grenzen. Dieser wirkt sich wiederum positiv auf die Akkulaufzeit aus, wodurch Anwender nicht zuletzt auch wegen der guten Tastatur stromlos lange arbeiten können.

Das HP ProBook 445 G7 bietet eine guten Kompromiss aus Leistung und Energieverbrauch, senkt aber die Displayhelligkeit im Akkubetrieb zu stark ab.

Ohne verbundene Energieversorgung zeigt das HP ProBook 445 G7 aber ein ganz anderes Problem. Die eigentlich akzeptable Displayhelligkeit sinkt im Akkubetrieb auf einen Wert von 163 cd/m², womit die Leuchtkraft im Freien auch in schattigen Plätzen nicht mehr stark genug ist, um gegen das Umgebungslicht anzukommen. Hier müssen Anwender selbstständig in die Radeon-Einstellungen gehen und die Vari-Bright-Option deaktivieren. Da im Grunde alle übrigen Eigenschaften durchaus für das ProBook 445 G7 sprechen, ist dies ein vermeidbarer Wermutstropfen.

HP ProBook 445 G7 175W4EA - 23.07.2020 v7
Mike Wobker

Gehäuse
81 / 98 → 82%
Tastatur
78%
Pointing Device
95%
Konnektivität
51 / 80 → 63%
Gewicht
68 / 20-75 → 87%
Akkulaufzeit
84%
Display
80%
Leistung Spiele
55 / 78 → 71%
Leistung Anwendungen
85 / 95 → 89%
Temperatur
94%
Lautstärke
98%
Audio
71%
Kamera
26 / 85 → 31%
Durchschnitt
74%
83%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > HP ProBook 445 G7 Laptop im Test: Mit Renoir gehts voran
Autor: Mike Wobker, 24.07.2020 (Update: 23.07.2020)
Mike Wobker
Mike Wobker - Editor
Meine ersten IT-Gehversuche habe ich auf einem 386er mit ganzen 4 MB Arbeitsspeicher gemacht. Danach folgten diverse PCs und Notebooks, die ich im Freundes- und Bekanntenkreis betreut und repariert habe. Nach einer Ausbildung zum Fernmeldeanlagentroniker und einigen Jahren Berufserfahrung, folgte der Bachelorabschluss zum Wirtschaftsingenieur. Heute lebe ich meine Faszination für IT, Technik und mobile Geräte über das Schreiben von Testberichten aus. In meiner Freizeit widme ich mich gerne der veganen Küche und verbringe Zeit mit meiner Familie, zu der auch eine ganze Reihe tierischer Mitbewohner zählen.