Notebookcheck

HP ProBook 455 G7 Laptop im Test: Mehr Leistung dank Zen2

HP ProBook meets Renoir. Mit AMDs Renoir CPUs schraubt HP die Leistung des Probook 455 G7 deutlich nach oben. Ob sich das negativ auf die Akkulaufzeiten auswirkt, haben wir uns genauer angeschaut. Was es sonst noch Neues gibt und ob sich der Kauf lohnt, klären wir in diesem Review.
Sebastian Bade, 👁 Sebastian Jentsch, Andrea Grüblinger,

Die ProBook-Modelle sind bei Kunden, welche auf der Suche nach preiswerten Business-Laptops sind, gern gesehene Geräte. Das HP ProBook 455 G7 gleicht äußerlich dem Vorgänger (HP ProBook 455 G6). Gleichwohl wurde unter der Haube aber für mehr Performance gesorgt, was sich im Test eindrucksvoll zeigte.

Bei unserem Test diente das ProBook 455 G7 mit AMD-Ryzen-7-4700U-APU, welcher als iGPU eine AMD Radeon Vega besitzt. Zudem bietet das Gerät, welches derzeit für ca. 950 Euro zu haben ist, 16 GB Arbeitsspeicher und eine 512 GB große SSD.

Ganz ähnliche Ausstattungen gibt es auch von Lenovo oder Dell mit einem ähnlichen Preis. Unter jeder Vergleichstabelle lassen sich zudem auch weitere Geräte aus unserer Datenbank für einen direkten Vergleich auswählen.

HP ProBook 455 G7-175W8EA (ProBook 455 Serie)
Prozessor
AMD Ryzen 7 4700U 8 x 2 - 4.1 GHz, Renoir (Zen 2)
Grafikkarte
AMD Radeon RX Vega 7 - 512 MB, Kerntakt: 1600 MHz, Speichertakt: 3200 MHz, Adrenalin 20.5.1
Hauptspeicher
16384 MB 
, DDR4-3200, Single-Channel, 1 von 2 belegt
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 141 PPI, AUO, B156HW02, IPS, spiegelnd: nein, 60 Hz
Mainboard
AMD Promontory/Bixby FCH
Massenspeicher
Samsung PM991 MZVLQ512HALU, 512 GB 
, M.2 SSD, NVMe, 420 GB verfügbar
Soundkarte
Realtek Audio
Anschlüsse
3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 Thunderbolt, 1 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Kombo-Audio, Card Reader: 3-in-1-Kartenleser, 1 Fingerprint Reader
Netzwerk
Realtek PCIe GBE Family Controller (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Wi-Fi 6 AX200 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5/ax = Wi-Fi 6), Bluetooth 5
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 19 x 365 x 257
Akku
45 Wh, 3750 mAh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 720pSecondary Camera: IR
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo-Lautsprecher, Tastatur: 6-Zeilen-Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Netzteil, HP Support Assistant, HP Audio Control, HP Client Security Manager, 36 Monate Garantie
Gewicht
1.848 kg, Netzteil: 270 g
Preis
950 EUR
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Bew.
Datum
Modell
Gewicht
Dicke
Größe
Auflösung
Preis ab
83 %
07.2020
HP ProBook 455 G7-175W8EA
R7 4700U, Vega 7
1.8 kg19 mm15.6"1920x1080
80 %
09.2019
HP ProBook 455R G6
R5 3500U, Vega 8
2 kg19 mm15.6"1920x1080
78 %
06.2020
HP 15s-fq1440ng
i7-1065G7, Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU)
1.6 kg17.9 mm15.6"1920x1080
82 %
03.2020
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
i7-10510U, Radeon RX 640
1.8 kg18.9 mm15.6"1920x1080
82 %
02.2020
Lenovo ThinkBook 15
i5-10210U, UHD Graphics 620
1.9 kg18.9 mm15.6"1920x1080
86 %
03.2018
Dell Latitude 5590
i5-8250U, UHD Graphics 620
2 kg20.6 mm15.6"1920x1080

Gehäuse

HP ProBook 455 G7
HP ProBook 455 G7

Das modern gestaltete Gehäuse ist in Silber und Schwarz gehalten, wobei sich die schwarzen Anteile nur auf den Bereich um das Display reduzieren. Die Oberseite und Unterseite der Base sowie der Displaydeckel erstrahlen in einem einheitlichen Silber, welches Fingerabdrücke kaum sichtbar macht. Zudem ist auf dem Gehäusedeckel das HP-Logo schön eingearbeitet, was einen hochwertigen Eindruck hinterlässt.

Aluminium und Kunststoff dominieren bei der Materialauswahl. Bei der Steifigkeit gibt es kaum etwas auszusetzen. Mit Kraftaufwand lassen sich Base und Displaydeckel jedoch verwinden, was aber alles noch in einem akzeptablen Bereich ist. Der stabile Displaydeckel absorbiert punktuelle Krafteinwirkung sehr gut und es zeichnen sich keine Wellen auf dem Display ab.

Im Großen und Ganzen wirkt das HP ProBook 455 G7 sehr hochwertig und überzeugt optisch und auch haptisch. Die Verarbeitung ist sauber und wir konnten keine großen Spaltmaße erkennen. Der Öffnungswinkel ist mit 180°sehr groß und wird im Alltag vermutlich kaum in vollem Umfang genutzt werden. Die Scharniere bieten einen guten Halt und auch das Öffnen mit nur einer Hand ist trotzdem möglich.

HP ProBook 455 G7
HP ProBook 455 G7
HP ProBook 455 G7
HP ProBook 455 G7
HP ProBook 455 G7
HP ProBook 455 G7
HP ProBook 455 G7
HP ProBook 455 G7
HP ProBook 455 G7

Das HP ProBook 455 G7 benötigt eine Stellfläche von 36,5 x 25,7 Zentimeter, was für ein 15-Zoll-Laptop angemessen ist. Mit nur 19 Millimetern ist das Gerät zudem recht schlank und mit 1,8 Kilogramm auch nicht zu schwer, wenn man viel unterwegs ist. Das Netzteil bringt noch einmal 270 Gramm auf die Waage, was aber auch nicht viel ist.

Größenvergleich

376 mm 250.65 mm 20.6 mm 2 kg368 mm 245 mm 18.9 mm 1.8 kg365 mm 257 mm 19 mm 1.8 kg365 mm 257 mm 19 mm 2 kg364 mm 245 mm 18.9 mm 1.9 kg358.5 mm 242 mm 17.9 mm 1.6 kg

Ausstattung - immer noch kein Thunderbolt 3

Bei den Anschlüssen hat sich im Vergleich zum Vorgänger nichts verändert. Position und Spezifikationen sind identisch. Gleichwohl sind alle wichtigen Schnittstellen vorhanden, wenngleich es einen Thunderbolt-3-Anschluss weiterhin nicht gibt. Trotzdem reichen die vorhandenen Anschlüsse für die meisten Anwender aus, um durch den Alltag zu kommen. Insgesamt vier USB-Ports (3x Typ A, 1x Typ C) verteilen sich auf die beiden Flanken. Praktisch ist der TypC-Anschluss, welcher auch als DisplayPort fungieren kann. Auch das Aufladen des ProBook 455 G7 ist über diesen Anschluss möglich, falls man sein proprietäres Netzteil mal vergessen haben sollte.

Linke Seite: Kensington Lock, 1x USB 2.0, SD-Kartenleser
Linke Seite: Kensington Lock, 1x USB 2.0, SD-Kartenleser
Rechte Seite: kombinierter Audioanschluss, 2x USB 3.1 Gen1, HDMI, GigabitLAN, 1x USB 3.1 Gen1 Typ-C mit DisplayPort, Ladeanschluss
Rechte Seite: kombinierter Audioanschluss, 2x USB 3.1 Gen1, HDMI, GigabitLAN, 1x USB 3.1 Gen1 Typ-C mit DisplayPort, Ladeanschluss

SDCardreader

Auf einen SD-Kartenleser müssen die Anwender glücklicherweise auch beim ProBook 455 G7 nicht verzichten. Dieser arbeitet mit USB-3.0-Geschwindigkeit und befindet sich auf der linken Seite. SD-Karten verschwinden fast komplett im Slot, ohne dass diese noch weit herausragen. In puncto Leistung liefert diese Schnittstelle mit unserer Referenzspeicherkarte (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II) ein solides Ergebnis, welches aber nicht aus der Masse heraussticht. Das Dell Latitude 5590 bietet aufgrund der UHS-II-Unterstützung deutlich bessere Werte.  

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Dell Latitude 5590
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
178.2 MB/s ∼100% +142%
HP ProBook 455R G6
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
83.7 MB/s ∼47% +14%
Lenovo ThinkBook 15
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
78.2 MB/s ∼44% +6%
HP ProBook 455 G7-175W8EA
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
73.7 MB/s ∼41%
Durchschnitt der Klasse Office
  (10.2 - 191, n=311)
62.7 MB/s ∼35% -15%
HP 15s-fq1440ng
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
32.5 MB/s ∼18% -56%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Dell Latitude 5590
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
203.3 MB/s ∼100% +134%
HP ProBook 455R G6
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
87.4 MB/s ∼43% 0%
HP ProBook 455 G7-175W8EA
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
87 MB/s ∼43%
Lenovo ThinkBook 15
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
86.9 MB/s ∼43% 0%
Durchschnitt der Klasse Office
  (9.5 - 255, n=284)
78.6 MB/s ∼39% -10%

Kommunikation

WLAN-Modul
WLAN-Modul

Beim HP ProBook 455 G7 kommt nun ein Intel-Wi-Fi-6-AX200-Modul zum Einsatz, welches etwas bessere Werte liefert als der Vorgänger. Dennoch sind die ermittelten Werte durchschnittlich etwas schlechter als die der anderen bereits getesteten Geräte mit dem Wi-Fi-6-AX200-Modul. Auch das Lenovo ThinkPad E15 liefert im Vergleich zu unserem Testsample leicht bessere Werte. Dennoch gab es beim Testen keine spürbaren Leistungseinbrüche beim Kopieren großer Datenmengen über die Funkverbindung. Wer eine kabelgebundene Netzwerklösung vorzieht, kann das ProBook 455 G7 auch über Ethernet verbinden.  

Networking - iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Durchschnittliche Intel Wi-Fi 6 AX200
  (523 - 1620, n=45)
1085 MBit/s ∼100% +34%
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
Intel Wi-Fi 6 AX201
951 (min: 932, max: 963) MBit/s ∼88% +17%
HP ProBook 455 G7-175W8EA
Intel Wi-Fi 6 AX200
811 (min: 593, max: 853) MBit/s ∼75%
Lenovo ThinkBook 15
Intel Wireless-AC 9560
672 (min: 334, max: 686) MBit/s ∼62% -17%
HP 15s-fq1440ng
Realtek RTL8822CE
633 (min: 619, max: 644) MBit/s ∼58% -22%
HP ProBook 455R G6
Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter
614 (min: 575, max: 626) MBit/s ∼57% -24%
Durchschnitt der Klasse Office
  (5 - 1722, n=268)
550 MBit/s ∼51% -32%
Dell Latitude 5590
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
328 MBit/s ∼30% -60%
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700710720730740750760770780790800810820830840850860Tooltip
; iperf 3.1.3: Ø810 (593-853)

Webcam

Die verbaute Webcam (0,9 MP) liefert eine maximale Auflösung von 1.280 x 720 Bildpunkten. Die Ergebnisse beim Test fallen etwas verwaschen und unscharf aus. Zudem ist die Farbabweichung mit 21,86 deutlich zu hoch. Ein DeltaE kleiner 3 rückt leider in weite Ferne.

ColorChecker
24.4 ∆E
23.6 ∆E
28.8 ∆E
29.1 ∆E
22.7 ∆E
17.5 ∆E
21.8 ∆E
31.9 ∆E
19.7 ∆E
29.1 ∆E
16.8 ∆E
19.6 ∆E
28.1 ∆E
27.3 ∆E
21.1 ∆E
14.4 ∆E
20.8 ∆E
25.8 ∆E
3.8 ∆E
12.2 ∆E
23 ∆E
22.8 ∆E
29.9 ∆E
10.5 ∆E
ColorChecker HP ProBook 455 G7-175W8EA: 21.86 ∆E min: 3.76 - max: 31.91 ∆E

Sicherheit

Fingerprintscanner
Fingerprintscanner

Als Sicherheitsfeatures bietet das HP ProBook 455 G7 einen Fingerprintscanner, welcher reaktionsfreudig und schnell eingerichtet ist. Außerdem gibt es eine Infrarotkamera, die, ebenso wie der Fingerprintscanner, die Anmeldung am System übernehmen kann. Beides funktionierte im Test problemlos. Wer das Gerät mit einem Sicherheitsschloss versehen möchte, kann auch dies, denn ein Kensington-Schloss kann auf der linken Seite angebracht werden. Praktisch finden wir auch die Webcam-Abdeckung zum Schutz der Privatsphäre.

Zubehör

Zubehör gibt es beim Kauf eines HP ProBook 455 G7 kaum. Neben dem Gerät befindet sich im Lieferumfang nur noch das passende Netzteil sowie die obligatorischen Servicebroschüren.

Wartung

Auf eine Wartungsklappe wird beim ProBook 455 G7 weiterhin verzichtet. Wer das Gerät trotzdem öffnen muss, um Wartungsarbeiten durchzuführen, muss die Bodenplatte demontieren. Dies ist mit geeignetem Werkzeug möglich. Unter der Bodenplatte gelangt man dann gut an die verbauten Komponenten und auch der Lüfter lässt sich gegebenenfalls reinigen. Wer den Speicher erweitern möchte, kann dies ebenso, wie einen weiteren Massenspeicher zu installieren. Ein freier 2,5-Zoll-Schacht ist noch vorhanden und auch die nötigen Anschlusskabel sind schon an Ort und Stelle.

Das HP ProBook 455 G7 ohne Bodenplatte
Das HP ProBook 455 G7 ohne Bodenplatte

Garantie

Bei der Herstellergarantie bietet HP beim ProBook 455 G7 36 Monate. Dies ist über dem Klassenstandard. Oftmals gibt es nur eine 12-monatige Garantie.

Eingabegeräte

Tastatur

Tastatur des HP ProBook 455 G7 (beleuchtet)
Tastatur des HP ProBook 455 G7 (beleuchtet)

Optisch gibt es keine Unterschiede bei der Tastatur des ProBook 455 G7 im Vergleich zum Vorgängermodell. Die sechszeilige Chiclet-Tastatur wirkt aufgeräumt und mit dem separaten Ziffernblock lassen sich auch Zahleneingaben schnell erledigen. Die Tastengröße ist ausreichend und sorgt für ein angenehmes Schreibgefühl. Der geringe Tastenhub wird von einem deutlich spürbaren Druckpunkt begleitet. Der Anschlag ist recht hart und nicht gedämpft, was ein schwammiges Schreibgefühl verhindert. Etwas gewöhnungsbedürftig sind die schmalen Pfeiltasten, was dem Design geschuldet ist. Hier kann es schnell mal zu Vertippern kommen.

Grundsätzlich bietet das HP ProBook 455 G7 eine brauchbare Tastatur mit weißer Hintergrundbeleuchtung (drei Stufen) und Spritzwasserschutz.

Touchpad

Touchpad beim HP ProBook 455 G7
Touchpad beim HP ProBook 455 G7

Das Touchpad misst 11,5 x 7,3 Zentimeter und bietet eine angenehm große Eingabefläche. Als Mausersatz macht das Clickpad im Test eine sehr gute Figur. Wir haben keine ungenau arbeitenden Bereiche gefunden. Selbst in den Ecken reagiert der Mauszeiger auf dem Bildschirm präzise. Optisch passt das Clickpad auch sehr gut zum Gerät und ist durch eine schräg gefräste Kante nochmals hervorgehoben. Im unteren Bereich befinden sich die beiden Eingabetasten. Diese geben dem Nutzer beim Betätigen ein deutlich spürbares und auch akustisches Feedback, ohne dabei aber zu laut zu sein.

Display - Alltagstauglich!

Subpixelstruktur
Subpixelstruktur
kein störendes Clouding
kein störendes Clouding

HP verbaut beim ProBook 455 G7 ein mattes 15,6-Zoll-IPS-Display mit einer nativen Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Daraus resultiert eine Pixeldichte von 141 ppi. Alternative Displayvarianten werden laut Datenblatt angegeben. Diese unterscheiden sich in ihrer maximalen Helligkeit sowie in der Auflösung. Ein UHD-Panel wird jedoch nicht erwähnt.

Das verbaute Panel in unserem Testsample erreichte im Test eine durchschnittliche Displayhelligkeit von 264 cd/m². Damit hat unser HP ProBook 455 G7 hier im Vergleich das hellste Display. Zusammen mit der Helligkeit und dem sehr geringen Schwarzwert resultiert ein gutes Kontrastverhältnis von 1.484:1. Die Reaktionszeiten sind nicht rekordverdächtig, was aber aufgrund des Einsatzgebietes vernachlässigbar ist. Ohne PWM und ohne Clouding ist das verbaute Display für den Alltagsgebrauch zu empfehlen.

266
cd/m²
255
cd/m²
271
cd/m²
267
cd/m²
282
cd/m²
267
cd/m²
261
cd/m²
259
cd/m²
247
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
AUO, B156HW02
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 282 cd/m² Durchschnitt: 263.9 cd/m² Minimum: 13 cd/m²
Ausleuchtung: 88 %
Helligkeit Akku: 210 cd/m²
Kontrast: 1484:1 (Schwarzwert: 0.19 cd/m²)
ΔE Color 5.56 | 0.6-29.43 Ø5.8, calibrated: 4.5
ΔE Greyscale 3.57 | 0.64-98 Ø6
57% sRGB (Argyll 3D) 36% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.61
HP ProBook 455 G7-175W8EA
AUO, B156HW02, IPS, 1920x1080, 15.6
HP ProBook 455R G6
LG Philips LGD05CE, IPS, 1920x1080, 15.6
HP 15s-fq1440ng
AU Optronics AUO61ED, TN, 1920x1080, 15.6
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
NV156FHM-N48, IPS LED, 1920x1080, 15.6
Lenovo ThinkBook 15
LP156WFC-SPD1, IPS, 1920x1080, 15.6
Dell Latitude 5590
NV15N42, IPS, 1920x1080, 15.6
Response Times
13%
25%
-30%
0%
-41%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
41 (22, 19)
34 (18, 16)
17%
43 (24, 19)
-5%
49.6 (24.4, 25.2)
-21%
37.6 (19.6, 18)
8%
53.2 (26.8, 26.4)
-30%
Response Time Black / White *
26 (15, 11)
24 (14, 10)
8%
12 (9, 3)
54%
36 (18.8, 17.2)
-38%
28 (16.4, 11.6)
-8%
39.6 (23.2, 16.4)
-52%
PWM Frequency
1250 (99)
1000 (98)
Bildschirm
-9%
-54%
-20%
-7%
-11%
Helligkeit Bildmitte
282
262
-7%
227
-20%
283
0%
245
-13%
243
-14%
Brightness
264
235
-11%
215
-19%
258
-2%
239
-9%
234
-11%
Brightness Distribution
88
83
-6%
79
-10%
81
-8%
82
-7%
83
-6%
Schwarzwert *
0.19
0.27
-42%
0.4
-111%
0.22
-16%
0.25
-32%
0.19
-0%
Kontrast
1484
970
-35%
568
-62%
1286
-13%
980
-34%
1279
-14%
DeltaE Colorchecker *
5.56
6.34
-14%
10.48
-88%
7.9
-42%
5.6
-1%
6.6
-19%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
19.07
9.28
51%
22.49
-18%
23.6
-24%
15.6
18%
22.3
-17%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
4.5
4.82
-7%
4.64
-3%
5.8
-29%
4.8
-7%
5
-11%
DeltaE Graustufen *
3.57
4.33
-21%
12.44
-248%
6.6
-85%
3.4
5%
5.2
-46%
Gamma
2.61 84%
2.06 107%
2.77 79%
2.18 101%
2.3 96%
2.24 98%
CCT
6895 94%
7041 92%
13027 50%
5735 113%
7156 91%
6990 93%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
36
36
0%
34
-6%
37
3%
36.5
1%
39.2
9%
Color Space (Percent of sRGB)
57
56
-2%
54
-5%
57.1
0%
57.5
1%
60.8
7%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
2% / -5%
-15% / -42%
-25% / -21%
-4% / -6%
-26% / -16%

* ... kleinere Werte sind besser

HP ProBook 455 G7 vs. sRGB  (57 %)
HP ProBook 455 G7 vs. sRGB (57 %)
HP ProBook 455 G7 vs. AdobeRGB (36 %)
HP ProBook 455 G7 vs. AdobeRGB (36 %)

Qualitativ bietet das Display trotz der matten Oberfläche eine gute Qualität. Es zeichnet sich keine sichtbare Körnung auf dem Bildschirm ab. Die im Auslieferungszustand ermittelten DeltaE2000-Farbabweichungen sind etwas erhöht, sodass wir davon ausgehen, dass HP die Geräte unkalibriert an die Kunden ausliefert. Nach unserer Kalibrierung verbesserten sich die Farbabweichungen der Graustufen deutlich, wenngleich sich die der Farben nur leicht verbesserten.

Wir haben uns auch die Farbraumabdeckungen angeschaut und festgestellt, dass die beworbenen 67 Prozent sRGB nicht ganz eingehalten wurden. Nur 56,9 Prozent des sRGB-Farbraums kann das Display darstellen. Beim erweiterten AdobeRGB-Farbraum ist das Ergebnis mit 36,1 Prozent noch geringer. Für den professionellen Anwender in Sachen Bildbearbeitung ist das Gerät damit nicht zu empfehlen. Selbst im semiprofessionellen Bereich wird es das HP ProBook 440 G7 nicht einfach haben.

CalMAN: Graustufen
CalMAN: Graustufen
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: Graustufen (kalibriert)
CalMAN: Graustufen (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (kalibriert)

Aufgrund der matten Oberfläche ist die Nutzung im Freien mit dem ProBook 455 G7 kein Problem. Gleichwohl sollte es aber ein schattiges Plätzchen sein, denn in der Sonne reicht die Helligkeit des Panels nicht ganz aus. 

Das HP ProBook 455 G7 bei Sonnenschein
Das HP ProBook 455 G7 bei Sonnenschein
Das HP ProBook 455 G7 im Schatten
Das HP ProBook 455 G7 im Schatten

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
26 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 15 ms steigend
↘ 11 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 47 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (24.5 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
41 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22 ms steigend
↘ 19 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 51 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (39 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 17886 (Minimum 5, Maximum 2500000) Hz.

Das IPS-Display spielt beim Blickwinkeltest seine Stärken aus. Bei den vier Eckbildern zeigen sich jedoch deutlich sichtbare Farbveränderungen. Da diese Betrachtungsweise im Alltag nicht die Regel ist, ist hier mit keinen Einschränkungen bei normaler Nutzung zu rechnen.

Das HP ProBook 455 G7 beim Blickwinkeltest
Das HP ProBook 455 G7 beim Blickwinkeltest

Leistung - 4, 6 oder 8 Kerne bietet das ProBook 455 G7

Unser HP ProBook 455 G7 ist mit einem AMD Ryzen 7 4700U ausgestattet. Damit bietet unser Testgerät die stärkste AMD-APU, welche HP für das ProBook 455 G7 im Portfolio hat. Alternativ gibt es das Gerät noch mit einem Ryzen 5 oder einen Ryzen 3. Der installierte Arbeitsspeicher ist mit 16 GB ausreichend und mit einer Taktrate von 3.200 MHz recht flott. Da nur ein Modul verbaut ist, arbeitet dieser nur im Single-Channel-Modus.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
HWiNFO
DPC-Latenzen
 
 

Prozessor

AMD Ryzen 7 4700U
AMD Ryzen 7 4700U

Bei dem AMD Ryzen 7 4700U handelt es sich um einen sparsamen Achtkernprozessor auf Basis der Zen2-Architektur. Das im 7nm-Verfahren gefertigte SoC arbeitet mit einem Basistakt von 2,0 GHz. Bei Nutzung des Turbos kann dieser bis auf 4,1 GHz angehoben werden. Im Test liefert das SoC im ProBook 455 G7 eine gute Leistung, welche deutlich über dem Klassendurchschnitt liegt. Sowohl bei der Single- als auch bei der Multi-Core-Performance kann der Achtkerner die Kontrahenten in die Schranken weisen.

Beim ersten Langzeittest mit der Cinebench-R15-Multi-Schleife sinkt die Leistung nach den ersten drei Durchläufen um knapp 170 Punkte. Im weiteren Verlauf bleibt die CPU-Performance dann aber stabil, sodass das HP ProBook 455 G7 diesen Test mit durchschnittlich 905 Punkten absolviert. Die Kontrahenten, welche nur mit nativen Quad-Core-SoCs bestückt sind, konnten unserem Testgerät nicht gefährlich werden.

Für weitere Vergleiche und Benchmarks verweisen wir hier auf unsere CPU-Vergleichstabelle.

010203040506070809010011012013014015016017018019020021022023024025026027028029030031032033034035036037038039040041042043044045046047048049050051052053054055056057058059060061062063064065066067068069070071072073074075076077078079080081082083084085086087088089090091092093094095096097098099010001010102010301040105010601070Tooltip
HP ProBook 455 G7-175W8EA AMD Ryzen 7 4700U, AMD Ryzen 7 4700U: Ø905 (890.95-1068.26)
HP ProBook 455R G6 AMD Ryzen 5 3500U, AMD Ryzen 5 3500U: Ø564 (554.09-645.67)
HP 15s-fq1440ng Intel Core i7-1065G7, Intel Core i7-1065G7: Ø526 (494.21-639.84)
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE Intel Core i7-10510U, Intel Core i7-10510U: Ø537 (533-579)
Lenovo ThinkBook 15 Intel Core i5-10210U, Intel Core i5-10210U: Ø537 (517.78-687.49)
Dell Latitude 5590 Intel Core i5-8250U, Intel Core i5-8250U: Ø563 (532.61-696.22)
Cinebench R20: CPU (Single Core) | CPU (Multi Core)
Cinebench R15: CPU Single 64Bit | CPU Multi 64Bit
Blender 2.79: BMW27 CPU
7-Zip 18.03: 7z b 4 -mmt1 | 7z b 4
Geekbench 5.1 / 5.2: 64 Bit Single-Core Score | 64 Bit Multi-Core Score
HWBOT x265 Benchmark v2.2: 4k Preset
LibreOffice : 20 Documents To PDF
R Benchmark 2.5: Overall mean
Cinebench R20 / CPU (Single Core) - CPU (Single Core)
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 4700U
  (448 - 476, n=5)
465 Points ∼100% +1%
HP ProBook 455 G7-175W8EA
AMD Ryzen 7 4700U
462 Points ∼99%
HP 15s-fq1440ng
Intel Core i7-1065G7
446 Points ∼96% -3%
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
Intel Core i7-10510U
438 Points ∼94% -5%
Lenovo ThinkBook 15
Intel Core i5-10210U
418 Points ∼90% -10%
Durchschnitt der Klasse Office
  (79 - 497, n=77)
384 Points ∼83% -17%
Cinebench R20 / CPU (Multi Core) - CPU (Multi Core)
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 4700U
  (2401 - 2814, n=5)
2613 Points ∼100% 0%
HP ProBook 455 G7-175W8EA
AMD Ryzen 7 4700U
2601 Points ∼100%
Lenovo ThinkBook 15
Intel Core i5-10210U
1581 Points ∼61% -39%
Durchschnitt der Klasse Office
  (143 - 3050, n=78)
1366 Points ∼52% -47%
HP 15s-fq1440ng
Intel Core i7-1065G7
1360 Points ∼52% -48%
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
Intel Core i7-10510U
1290 Points ∼49% -50%
Cinebench R15 / CPU Single 64Bit - CPU Single 64Bit
HP ProBook 455 G7-175W8EA
AMD Ryzen 7 4700U
181 Points ∼100%
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 4700U
  (176 - 182, n=5)
180 Points ∼99% -1%
HP 15s-fq1440ng
Intel Core i7-1065G7
177.86 Points ∼98% -2%
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
Intel Core i7-10510U
174 Points ∼96% -4%
Lenovo ThinkBook 15
Intel Core i5-10210U
165 Points ∼91% -9%
Dell Latitude 5590
Intel Core i5-8250U
145 Points ∼80% -20%
HP ProBook 455R G6
AMD Ryzen 5 3500U
137 Points ∼76% -24%
Durchschnitt der Klasse Office
  (20 - 202, n=588)
117 Points ∼65% -35%
Cinebench R15 / CPU Multi 64Bit - CPU Multi 64Bit
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 4700U
  (1035 - 1189, n=6)
1103 Points ∼100% +5%
HP ProBook 455 G7-175W8EA
AMD Ryzen 7 4700U
1050 Points ∼95%
Dell Latitude 5590
Intel Core i5-8250U
696 Points ∼63% -34%
Lenovo ThinkBook 15
Intel Core i5-10210U
687 Points ∼62% -35%
HP ProBook 455R G6
AMD Ryzen 5 3500U
646 Points ∼59% -38%
HP 15s-fq1440ng
Intel Core i7-1065G7
639.84 (min: 494.21, max: 639.84) Points ∼58% -39%
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
Intel Core i7-10510U
586 Points ∼53% -44%
Durchschnitt der Klasse Office
  (36 - 1346, n=596)
372 Points ∼34% -65%
Blender 2.79 / BMW27 CPU - BMW27 CPU
Durchschnitt der Klasse Office
  (367 - 9415, n=71)
1086 Seconds * ∼100% -102%
HP 15s-fq1440ng
Intel Core i7-1065G7
896 Seconds * ∼83% -67%
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
Intel Core i7-10510U
810 Seconds * ∼75% -51%
Lenovo ThinkBook 15
Intel Core i5-10210U
676.2 Seconds * ∼62% -26%
HP ProBook 455 G7-175W8EA
AMD Ryzen 7 4700U
536.5 Seconds * ∼49%
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 4700U
  (452 - 537, n=3)
504 Seconds * ∼46% +6%
7-Zip 18.03 / 7z b 4 -mmt1 - 7z b 4 -mmt1
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
Intel Core i7-10510U
4611 MIPS ∼100% +10%
HP 15s-fq1440ng
Intel Core i7-1065G7
4516 MIPS ∼98% +7%
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 4700U
  (4208 - 4470, n=3)
4323 MIPS ∼94% +3%
HP ProBook 455 G7-175W8EA
AMD Ryzen 7 4700U
4208 MIPS ∼91%
Lenovo ThinkBook 15
Intel Core i5-10210U
4099 MIPS ∼89% -3%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1286 - 5923, n=71)
4034 MIPS ∼87% -4%
7-Zip 18.03 / 7z b 4 - 7z b 4
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 4700U
  (26652 - 30794, n=3)
28222 MIPS ∼100% +4%
HP ProBook 455 G7-175W8EA
AMD Ryzen 7 4700U
27219 MIPS ∼96%
Lenovo ThinkBook 15
Intel Core i5-10210U
20655 MIPS ∼73% -24%
Durchschnitt der Klasse Office
  (2794 - 39649, n=71)
17336 MIPS ∼61% -36%
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
Intel Core i7-10510U
17312 MIPS ∼61% -36%
HP 15s-fq1440ng
Intel Core i7-1065G7
15495 MIPS ∼55% -43%
Geekbench 5.1 / 5.2 / 64 Bit Single-Core Score - 64 Bit Single-Core Score
HP 15s-fq1440ng
Intel Core i7-1065G7
1308 Points ∼100% +18%
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
Intel Core i7-10510U
1225 Points ∼94% +10%
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 4700U
  (1101 - 1159, n=3)
1123 Points ∼86% +1%
HP ProBook 455 G7-175W8EA
AMD Ryzen 7 4700U
1109 Points ∼85%
Durchschnitt der Klasse Office
  (431 - 1308, n=38)
1066 Points ∼81% -4%
Geekbench 5.1 / 5.2 / 64 Bit Multi-Core Score - 64 Bit Multi-Core Score
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 4700U
  (4792 - 5869, n=3)
5171 Points ∼100% +7%
HP ProBook 455 G7-175W8EA
AMD Ryzen 7 4700U
4853 Points ∼94%
HP 15s-fq1440ng
Intel Core i7-1065G7
4144 Points ∼80% -15%
Durchschnitt der Klasse Office
  (873 - 6444, n=38)
3517 Points ∼68% -28%
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
Intel Core i7-10510U
3408 Points ∼66% -30%
HWBOT x265 Benchmark v2.2 / 4k Preset - 4k Preset
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 4700U
  (6.79 - 8.68, n=3)
7.76 fps ∼100% +14%
HP ProBook 455 G7-175W8EA
AMD Ryzen 7 4700U
6.79 fps ∼88%
Lenovo ThinkBook 15
Intel Core i5-10210U
5.16 fps ∼66% -24%
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
Intel Core i7-10510U
4.6 fps ∼59% -32%
Durchschnitt der Klasse Office
  (0.4 - 9.55, n=69)
4.43 fps ∼57% -35%
HP 15s-fq1440ng
Intel Core i7-1065G7
4.29 fps ∼55% -37%
LibreOffice / 20 Documents To PDF - 20 Documents To PDF
HP ProBook 455 G7-175W8EA
AMD Ryzen 7 4700U
115.68 s ∼100%
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 4700U
  (57.1 - 116, n=3)
77.5 s ∼67% -33%
Durchschnitt der Klasse Office
  (51 - 244, n=32)
69.5 s ∼60% -40%
HP 15s-fq1440ng
Intel Core i7-1065G7
51 s ∼44% -56%
R Benchmark 2.5 / Overall mean - Overall mean
Durchschnitt der Klasse Office
  (0.613 - 3.11, n=36)
0.798 sec * ∼100% -23%
HP 15s-fq1440ng
Intel Core i7-1065G7
0.679 sec * ∼85% -4%
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
Intel Core i7-10510U
0.666 sec * ∼83% -2%
HP ProBook 455 G7-175W8EA
AMD Ryzen 7 4700U
0.651 sec * ∼82%
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 4700U
  (0.613 - 0.651, n=3)
0.631 sec * ∼79% +3%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R10
Cinebench R10
Cinebench R11.5
Cinebench R11.5
Cinebench R15
Cinebench R15
Cinebench R20
Cinebench R20
Octane V2
Octane V2
Mozilla Kraken 1.1
Mozilla Kraken 1.1
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
5475
Cinebench R10 Shading 64Bit
9662 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
45303 Points
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
9491 Points
Cinebench R10 Shading 32Bit
9653
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
25707
Cinebench R11.5 CPU Multi 32Bit
11.85 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 32Bit
39.56 fps
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
2.1 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
12.56 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
39.33 fps
Cinebench R11.5 CPU Single 32Bit
1.98 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
181 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
53.04 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
1050 Points
Hilfe

System Performance

Bei der Systemleistung kann das HP ProBook 455 G7 bei den PCMark-Benchmarks nicht voll und ganz auf den schnellen SoC setzen. Vielmehr kommt es hier auf das Zusammenspiel der Hardwarekomponenten an. Dies funktioniert auch ganz gut und das HP-ProBook kann sich einen Platz im vorderen Mittelfeld sichern. Während der Testphase gab es keinen Komplikationen, welche auf eine schlechte Systemleistung zurückzuführen ist. Das System ist nach dem Einschalten schnell einsatzbereit und auch währende der Tests gab es keine merklichen Latenzen.

PCMark 10
Digital Content Creation
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 4700U, AMD Radeon RX Vega 7
  (4459 - 5037, n=3)
4735 Points ∼100% +6%
HP ProBook 455 G7-175W8EA
Vega 7, R7 4700U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
4459 Points ∼94%
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
Radeon RX 640, i7-10510U, Samsung PM991 MZALQ512HALU
4181 Points ∼88% -6%
HP 15s-fq1440ng
Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), i7-1065G7, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
3452 Points ∼73% -23%
Lenovo ThinkBook 15
UHD Graphics 620, i5-10210U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3325 Points ∼70% -25%
HP ProBook 455R G6
Vega 8, R5 3500U, SK hynix BC501 HFM256GDHTNG
3205 Points ∼68% -28%
Dell Latitude 5590
UHD Graphics 620, i5-8250U, SK hynix SC311 M.2
2953 Points ∼62% -34%
Durchschnitt der Klasse Office
  (320 - 5547, n=203)
2831 Points ∼60% -37%
Productivity
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
Radeon RX 640, i7-10510U, Samsung PM991 MZALQ512HALU
8567 Points ∼100% +26%
Lenovo ThinkBook 15
UHD Graphics 620, i5-10210U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
6874 Points ∼80% +1%
HP ProBook 455 G7-175W8EA
Vega 7, R7 4700U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
6805 Points ∼79%
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 4700U, AMD Radeon RX Vega 7
  (5348 - 7273, n=3)
6475 Points ∼76% -5%
Dell Latitude 5590
UHD Graphics 620, i5-8250U, SK hynix SC311 M.2
5940 Points ∼69% -13%
HP ProBook 455R G6
Vega 8, R5 3500U, SK hynix BC501 HFM256GDHTNG
5835 Points ∼68% -14%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1266 - 8567, n=203)
5740 Points ∼67% -16%
HP 15s-fq1440ng
Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), i7-1065G7, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
5518 Points ∼64% -19%
Essentials
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
Radeon RX 640, i7-10510U, Samsung PM991 MZALQ512HALU
9601 Points ∼100% +16%
Lenovo ThinkBook 15
UHD Graphics 620, i5-10210U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
9103 Points ∼95% +10%
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 4700U, AMD Radeon RX Vega 7
  (8303 - 9559, n=3)
9035 Points ∼94% +9%
HP 15s-fq1440ng
Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), i7-1065G7, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
8314 Points ∼87% 0%
HP ProBook 455 G7-175W8EA
Vega 7, R7 4700U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
8303 Points ∼86%
Dell Latitude 5590
UHD Graphics 620, i5-8250U, SK hynix SC311 M.2
7459 Points ∼78% -10%
Durchschnitt der Klasse Office
  (2683 - 9821, n=203)
7306 Points ∼76% -12%
HP ProBook 455R G6
Vega 8, R5 3500U, SK hynix BC501 HFM256GDHTNG
7298 Points ∼76% -12%
Score
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
Radeon RX 640, i7-10510U, Samsung PM991 MZALQ512HALU
5023 Points ∼100% +11%
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 4700U, AMD Radeon RX Vega 7
  (4527 - 4886, n=3)
4658 Points ∼93% +3%
HP ProBook 455 G7-175W8EA
Vega 7, R7 4700U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
4527 Points ∼90%
Lenovo ThinkBook 15
UHD Graphics 620, i5-10210U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4248 Points ∼85% -6%
HP 15s-fq1440ng
Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), i7-1065G7, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
3878 Points ∼77% -14%
HP ProBook 455R G6
Vega 8, R5 3500U, SK hynix BC501 HFM256GDHTNG
3691 Points ∼73% -18%
Durchschnitt der Klasse Office
  (803 - 5409, n=204)
3462 Points ∼69% -24%
Dell Latitude 5590
UHD Graphics 620, i5-8250U, SK hynix SC311 M.2
2469 Points ∼49% -45%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
Radeon RX 640, i7-10510U, Samsung PM991 MZALQ512HALU
5142 Points ∼100% +1%
Lenovo ThinkBook 15
UHD Graphics 620, i5-10210U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5102 Points ∼99% 0%
HP ProBook 455 G7-175W8EA
Vega 7, R7 4700U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
5101 Points ∼99%
Dell Latitude 5590
UHD Graphics 620, i5-8250U, SK hynix SC311 M.2
4670 Points ∼91% -8%
HP ProBook 455R G6
Vega 8, R5 3500U, SK hynix BC501 HFM256GDHTNG
4559 Points ∼89% -11%
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 4700U, AMD Radeon RX Vega 7
  (3010 - 5361, n=3)
4491 Points ∼87% -12%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1226 - 5573, n=389)
4106 Points ∼80% -20%
HP 15s-fq1440ng
Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), i7-1065G7, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
2768 Points ∼54% -46%
Home Score Accelerated v2
Lenovo ThinkBook 15
UHD Graphics 620, i5-10210U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4227 Points ∼100% +5%
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 4700U, AMD Radeon RX Vega 7
  (4015 - 4207, n=3)
4138 Points ∼98% +3%
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
Radeon RX 640, i7-10510U, Samsung PM991 MZALQ512HALU
4045 Points ∼96% +1%
HP ProBook 455 G7-175W8EA
Vega 7, R7 4700U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
4015 Points ∼95%
Dell Latitude 5590
UHD Graphics 620, i5-8250U, SK hynix SC311 M.2
3757 Points ∼89% -6%
HP 15s-fq1440ng
Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), i7-1065G7, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
3696 Points ∼87% -8%
HP ProBook 455R G6
Vega 8, R5 3500U, SK hynix BC501 HFM256GDHTNG
3316 Points ∼78% -17%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1169 - 4770, n=451)
3115 Points ∼74% -22%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
4015 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
5215 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5101 Punkte
Hilfe

DPC-Latenzen

LatencyMon zeigt beim Öffnen mehrerer Browser-Tabs in Edge keine Probleme mit erhöhten DPC-Latenzen. Beim Abspielen von 4K-Videomaterial liegt die GPU-Auslastung bei ca. 67 Prozent. Erst nach dem Start von Prime95 mit großen FFTs spuckt LatencyMon einige Probleme bei der Echtzeitwiedergabe von Audio- und Videowiedergabe aus.

Maximale Latenz beim Öffnen mehrerer Browser-Tabs und beim Abspielen von 4K-Videomaterial
Maximale Latenz beim Öffnen mehrerer Browser-Tabs und beim Abspielen von 4K-Videomaterial
Maximale Latenz nach 10 Sekunden Prime95
Maximale Latenz nach 10 Sekunden Prime95
Treiber nach längster Ausführungsdauer gereiht
Treiber nach längster Ausführungsdauer gereiht
DPC Latencies / LatencyMon - interrupt to process latency (max), Web, Youtube, Prime95
HP ProBook 455 G7-175W8EA
Vega 7, R7 4700U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
973 μs * ∼100%
HP 15s-fq1440ng
Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), i7-1065G7, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
729.2 μs * ∼75% +25%

* ... kleinere Werte sind besser

Massenspeicher

NVMe SSD
NVMe SSD
Freier 2,5-Zoll-Schacht
Freier 2,5-Zoll-Schacht

Samsung liefert den Massenspeicher bei unserem Testgerät. Die SSD im M.2-2280-Format bietet 512 GB Speicherplatz und sollte vorerst für die meisten Anwendungen ausreichen. Für die schnelle Datenübertragung nutzt der Massenspeicher das NMVe-Protokoll, was im Test mit sehr schnellen Schreib- und Leseraten belohnt wurde. Hervorzuheben ist hier der 4K-Lesetest mit 43,9 MB/s. Wer mit den 512 GB nicht zurechtkommt, kann das Gerät noch mit einem zweiten Massenspeicher ausrüsten. Dieser muss aber im 2,5-Zoll-Format vorliegen. Die Anschlusskabel sind für eine schnelle Installation bereits vorbereitet.

Für weitere Vergleiche und Benchmarks verweisen wir hier auf unsere Vergleichstabelle.

AS SSD
AS SSD
CDM 3
CDM 3
CDM 5
CDM 5
CDM 6
CDM 6
CDI
CDI
HP ProBook 455 G7-175W8EA
Samsung PM991 MZVLQ512HALU
HP ProBook 455R G6
SK hynix BC501 HFM256GDHTNG
HP 15s-fq1440ng
Samsung PM991 MZVLQ512HALU
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
Samsung PM991 MZALQ512HALU
Lenovo ThinkBook 15
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Dell Latitude 5590
SK hynix SC311 M.2
Durchschnittliche Samsung PM991 MZVLQ512HALU
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-18%
2%
17%
58%
-47%
2%
Write 4K
141.9
126.4
-11%
156.2
10%
144.4
2%
176.3
24%
76.72
-46%
148 (142 - 156, n=3)
4%
Read 4K
37.25
40.45
9%
40.32
8%
52.25
40%
48.98
31%
28.41
-24%
38.6 (37.3 - 40.3, n=3)
4%
Write Seq
997.9
702.3
-30%
824.3
-17%
946.1
-5%
1789
79%
436.7
-56%
1047 (824 - 1320, n=3)
5%
Read Seq
1233
1129
-8%
1044
-15%
1608
30%
1671
36%
508.4
-59%
1225 (1044 - 1397, n=3)
-1%
Write 4K Q32T1
338.4
298.6
-12%
437.2
29%
591.6
75%
433.5
28%
288.1
-15%
367 (324 - 437, n=3)
8%
Read 4K Q32T1
431.1
344
-20%
461.6
7%
397.7
-8%
525.6
22%
271.9
-37%
443 (431 - 462, n=3)
3%
Write Seq Q32T1
1366.9
801.2
-41%
1267
-7%
1364
0%
2983.3
118%
503.4
-63%
1339 (1267 - 1382, n=3)
-2%
Read Seq Q32T1
2355.1
1723
-27%
2343
-1%
2301
-2%
3555.1
51%
549.4
-77%
2351 (2343 - 2355, n=3)
0%
Write 4K Q8T8
876.7
1687.9
93%
877
0%
Read 4K Q8T8
518.4
1035.8
100%
518
0%
AS SSD
-31%
46%
68%
114%
-40%
21%
Copy Game MB/s
254.9
741.46
191%
1112.92
337%
1174.3
361%
210.03
-18%
498 (255 - 741, n=2)
95%
Copy Program MB/s
70.15
344.83
392%
529.09
654%
495.64
607%
208.57
197%
207 (70.2 - 345, n=2)
195%
Copy ISO MB/s
1408.55
1383.92
-2%
1287
-9%
2118.32
50%
311.53
-78%
1396 (1384 - 1409, n=2)
-1%
Score Total
2723
1540
-43%
2760
1%
2545
-7%
4279
57%
912
-67%
2735 (2721 - 2760, n=3)
0%
Score Write
1037
495
-52%
1076
4%
968
-7%
2033
96%
326
-69%
1064 (1037 - 1078, n=3)
3%
Score Read
1134
711
-37%
1130
0%
1072
-5%
1488
31%
385
-66%
1123 (1105 - 1134, n=3)
-1%
Access Time Write *
0.033
0.041
-24%
0.027
18%
0.025
24%
0.025
24%
0.047
-42%
0.0313 (0.027 - 0.034, n=3)
5%
Access Time Read *
0.069
0.057
17%
0.066
4%
0.095
-38%
0.032
54%
0.111
-61%
0.0857 (0.066 - 0.122, n=3)
-24%
4K-64 Write
800.52
334.32
-58%
810.84
1%
735.57
-8%
1664.66
108%
212.7
-73%
817 (801 - 838, n=3)
2%
4K-64 Read
897.18
524.06
-42%
886.36
-1%
830.47
-7%
1174.61
31%
305.96
-66%
884 (867 - 897, n=3)
-1%
4K Write
116.22
89.26
-23%
144.68
24%
151.74
31%
141.44
22%
73.54
-37%
126 (116 - 145, n=3)
8%
4K Read
43.9
36.63
-17%
50.86
16%
49.89
14%
57.05
30%
29.03
-34%
46.3 (43.9 - 50.9, n=3)
5%
Seq Write
1199
711.99
-41%
1207
1%
801.91
-33%
2268
89%
392.95
-67%
1206 (1199 - 1213, n=3)
1%
Seq Read
1929
1503.06
-22%
1925
0%
1917.75
-1%
2564
33%
503.09
-74%
1930 (1925 - 1936, n=3)
0%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-25% / -25%
24% / 30%
43% / 49%
86% / 91%
-44% / -42%
12% / 13%

* ... kleinere Werte sind besser

Samsung PM991 MZVLQ512HALU
Sequential Read: 1557 MB/s
Sequential Write: 1300 MB/s
512K Read: 1113 MB/s
512K Write: 1108 MB/s
4K Read: 44.61 MB/s
4K Write: 92.42 MB/s
4K QD32 Read: 399.5 MB/s
4K QD32 Write: 307 MB/s

Dauerleistung Lesen: DiskSpd Read Loop, Queue Depth 8

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260Tooltip
: Ø253 (248.64-256.81)

Grafikkarte

Als iGPU bringt die AMPD von AMD eine Radeon RX Vega 7 mit 7 CUs mit. Diese taktet mit 1.600 MHz und nutzt 512 MB des verbauten Arbeitsspeichers für sich. Im Test liegt die Leistung etwas unter dem Durchschnitt, aber im Vergleich zum HP 15s mit Intel Iris Plus Graphics kann sich die APU von AMD behaupten. Noch weiter abgeschlagen sind Intels UHD-Graphics-Modelle.

Für weitere Vergleiche und Benchmarks verweisen wir hier auf unsere GPU-Vergleichstabelle.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
AMD Radeon RX 640, Intel Core i7-10510U
4998 Points ∼100% +24%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 7
  (4019 - 5422, n=5)
4904 Points ∼98% +22%
HP ProBook 455 G7-175W8EA
AMD Radeon RX Vega 7, AMD Ryzen 7 4700U
4019 Points ∼80%
HP 15s-fq1440ng
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), Intel Core i7-1065G7
3487 Points ∼70% -13%
HP ProBook 455R G6
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 3500U
3085 Points ∼62% -23%
Lenovo ThinkBook 15
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-10210U
1914 Points ∼38% -52%
Dell Latitude 5590
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1619 Points ∼32% -60%
Durchschnitt der Klasse Office
  (185 - 5422, n=707)
1416 Points ∼28% -65%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
AMD Radeon RX 640, Intel Core i7-10510U
990 Points ∼100% +33%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 7
  (742 - 1084, n=5)
955 Points ∼96% +29%
HP ProBook 455 G7-175W8EA
AMD Radeon RX Vega 7, AMD Ryzen 7 4700U
742 Points ∼75%
HP 15s-fq1440ng
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), Intel Core i7-1065G7
563 Points ∼57% -24%
Durchschnitt der Klasse Office
  (76 - 1164, n=92)
525 Points ∼53% -29%
Lenovo ThinkBook 15
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-10210U
421 Points ∼43% -43%
Dell Latitude 5590
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
335 Points ∼34% -55%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
AMD Radeon RX 640, Intel Core i7-10510U
3279 Points ∼100% +35%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 7
  (2425 - 3593, n=5)
3146 Points ∼96% +30%
HP ProBook 455 G7-175W8EA
AMD Radeon RX Vega 7, AMD Ryzen 7 4700U
2425 Points ∼74%
HP ProBook 455R G6
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 3500U
1903 Points ∼58% -22%
HP 15s-fq1440ng
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), Intel Core i7-1065G7
1809 Points ∼55% -25%
Lenovo ThinkBook 15
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-10210U
1309 Points ∼40% -46%
Durchschnitt der Klasse Office
  (138 - 4109, n=524)
1089 Points ∼33% -55%
Dell Latitude 5590
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
954 Points ∼29% -61%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 7
  (16972 - 25720, n=4)
22123 Points ∼100% +30%
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
AMD Radeon RX 640, Intel Core i7-10510U
19479 Points ∼88% +15%
HP ProBook 455 G7-175W8EA
AMD Radeon RX Vega 7, AMD Ryzen 7 4700U
16972 Points ∼77%
HP ProBook 455R G6
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 3500U
12696 Points ∼57% -25%
HP 15s-fq1440ng
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), Intel Core i7-1065G7
11896 Points ∼54% -30%
Lenovo ThinkBook 15
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-10210U
10265 Points ∼46% -40%
Dell Latitude 5590
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
8065 Points ∼36% -52%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1208 - 27117, n=566)
7478 Points ∼34% -56%
3DMark 11 Performance
4148 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
91066 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
13855 Punkte
3DMark Fire Strike Score
2164 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
999 Punkte
3DMark Time Spy Score
848 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Beim HP ProBook 455 G7 handelt es sich um ein reines Arbeitsgerät, welches nicht zum Spielen geeignet ist. Daran ändert auch die iGPU des AMD Ryzen 7 4700U nichts. Nur wenige ältere Spiele lassen sich in geringen Auflösungen und minimalem Preset flüssig darstellen. Einfach gestrickte Browsergames packt aber auch das Office-Gerät für den Zeitvertreib zwischendurch.

min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 92 63 49 17 fps
Dota 2 Reborn (2015) 84.2 65 35.5 33.5 fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 39.9 17.7 14 11.8 fps
X-Plane 11.11 (2018) 30.9 24.4 21.9 fps
Far Cry 5 (2018) 27 13 12 11 fps
Far Cry New Dawn (2019) 24 13 12 11 fps

Emissionen - leises und sparsames Notebook

Geräuschemissionen

Die Kühleinheit des HP ProBook 455 G7 besteht aus einer Heatpipe und einem kleinen Lüfter, welcher im Leerlauf und bei geringer Belastung stillsteht. Erst unter fordernden Aufgaben beginnt dieser aktiv mit seiner Arbeit. Mit nur 33,9 dB(A) ist die Lautstärke gering. Selbst die maximal gemessene Lüfterlautstärke ist mit 36,8 dB(A) sehr zurückhaltend.

Lautstärkediagramm

Idle
30.7 / 30.7 / 30.7 dB(A)
Last
33.9 / 36.8 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30.7 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2032.933.93434.132.92534.436.137.533.634.4313237.135.733.5324032.535.531.630.832.55031.131.530.43131.16330.529.52628.630.58030.327.626.726.730.310031.826.926.42531.812531.326262531.316024.724.224.523.824.72002423.822.723.22425022.423.422.623.222.431522.322.221.321.822.340022.921.820.320.322.950021.420.919.719.721.463022.320.618.919.722.380022.320.21918.522.3100024.422.418.218.324.4125026.624.317.818.126.6160025.922.917.618.125.9200028.325.117.718.128.3250027.922.317.91827.9315027.121.817.918.527.1400021.119.21818.521.1500020.119.118.118.520.1630019.118.818.118.619.1800018.81918.218.618.81000018.618.818.218.618.61250018.618.818.31918.61600018.719.218.319.218.7SPL36.833.930.530.936.8N2.41.91.41.52.4median 22.4median 21.8median 18.3median 18.6median 22.4Delta2.92.21.91.52.9hearing rangehide median Fan NoiseHP ProBook 455 G7-175W8EA

Temperatur

3DMark 11 nach Stresstest
3DMark 11 nach Stresstest

Sowohl im Leerlauf als auch beim Belastungstest erwärmt sich das HP ProBook 455 G7 kaum. Mit 37,7 °C messen wir den wärmsten Punkt auf der Unterseite. Kaum ein anderes Gerät erreicht diese guten Werte hier im Vergleich. Nur das Dell Latitude 5590 kann im Gesamtvergleich mithalten, wenngleich die Hotspottemperatur unter Last mit 47,5 °C aber deutlich höher ausfällt.

Stresstest: FurMark+Prime95
Stresstest: FurMark+Prime95

Für den einstündigen Stresstest nutzen wir Prime95 und FurMark parallel, um zu schauen, ob das verbaute Kühlsystem mit der entstehenden Abwärme zurechtkommt. Beim Prozessor notieren wir einen Höchstwert von 81,6 °C, wenngleich bei der iGPU 77 °C erreicht wurden. Der Ryzen 7 4700U taktete mit durchschnittlich 2,55 GHz, was deutlich über dem Basistakt (2,0 GHz) ist. Die Grafikeinheit taktete jedoch nur mit 800 MHz, was der gemeinsamen TDP geschuldet ist, die sich CPU und iGPU teilen müssen. Beim Einzeltest ohne Prime95 arbeitete die Vega-Grafikeinheit mit 1.525 MHz. Etwas höhere CPU-Temperaturen erreichten wir beim Stresstest, indem wir nur Prime95 nutzten. Hierbei kletterte die Temperatur auf 88,9 °C, was aber noch kein kritischer Bereich ist. Der durchschnittliche Arbeitstakt lag hierbei sogar bei 2,66 GHz.

Einen nachteiligen Einfluss auf die 3D-Leistung konnten wir aufgrund der Dauerbelastung nicht feststellen.

Max. Last
 32.3 °C35.3 °C34.7 °C 
 31.3 °C33.7 °C33.8 °C 
 29.4 °C26.1 °C28.9 °C 
Maximal: 35.3 °C
Durchschnitt: 31.7 °C
32.6 °C32.1 °C37.7 °C
36 °C34.5 °C29.4 °C
27 °C26.7 °C27.3 °C
Maximal: 37.7 °C
Durchschnitt: 31.5 °C
Netzteil (max.)  38 °C | Raumtemperatur 23.9 °C | FIRT 550-Pocket
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 31.7 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Office v7 auf 29.4 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 35.3 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 34 °C (von 21.2 bis 62.5 °C für die Klasse Office v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 37.7 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.5 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 25.1 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.4 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 29.4 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28 °C (-1.4 °C).
HP ProBook 455 G7-175W8EA
Vega 7, R7 4700U, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
HP ProBook 455R G6
Vega 8, R5 3500U, SK hynix BC501 HFM256GDHTNG
HP 15s-fq1440ng
Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), i7-1065G7, Samsung PM991 MZVLQ512HALU
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
Radeon RX 640, i7-10510U, Samsung PM991 MZALQ512HALU
Lenovo ThinkBook 15
UHD Graphics 620, i5-10210U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Dell Latitude 5590
UHD Graphics 620, i5-8250U, SK hynix SC311 M.2
Hitze
-12%
-10%
-24%
-2%
-1%
Last oben max *
35.3
40.1
-14%
38.6
-9%
46.1
-31%
38
-8%
36.6
-4%
Last unten max *
37.7
43.3
-15%
40.2
-7%
67.8
-80%
43.9
-16%
47.5
-26%
Idle oben max *
26.2
27.9
-6%
28
-7%
24.7
6%
24.5
6%
23.2
11%
Idle unten max *
28
31.2
-11%
33
-18%
25.4
9%
25.4
9%
24.2
14%

* ... kleinere Werte sind besser

Wärmeentwicklung Oberseite (idle)
Wärmeentwicklung Oberseite (idle)
Wärmeentwicklung Unterseite (idle)
Wärmeentwicklung Unterseite (idle)
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)

Lautsprecher

Bei den verbauten Lautsprechern bleibt HP auch beim ProBook 455 G7 seiner Linie treu, denn weiterhin verbaut HP die beiden Lautsprecher oberhalb der Tastatur. Die maximale Lautstärke ist völlig ausreichend und bestens für Videotelefonie geeignet. Dafür liefert HP auch ein eigenes Tool mit, um den Sound auf seine eigenen Bedürfnisse anzupassen. Aufgrund des geringen Volumens überwiegen jedoch die Höhen und Mitten, wenngleich Bässe aber nicht komplett unterdrückt werden. 

HP Audio Control
HP Audio Control
HP Audio Control
HP Audio Control
HP Audio Control
HP Audio Control
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs203534.1352533.533.633.53134.133.534.14030.330.830.35029.43129.46328.428.628.48026.926.726.910027.92527.912537.92537.916046.123.846.120046.823.246.825044.523.244.53155321.8534006720.36750067.419.767.463065.419.765.480061.118.561.1100063.518.363.5125070.718.170.716006718.167200069.518.169.5250070.21870.2315069.418.569.4400070.818.570.8500069.718.569.7630065.718.665.780006618.6661000065.818.665.81250063.91963.91600055.619.255.6SPL80.330.980.3N47.91.547.9median 65.7median 18.6median 65.7Delta7.31.57.333.830.626.425.529.129.526.72926.52923.828.723.126.425.325.624.324.62528.125.540.824.451.922.855.221.156.120.351.319.445.618.952.617.858.417.46116.863.716.266.915.563.715.362.715.156.61551.515511554.51557.514.956.714.652.129.472.91.327.6median 17.4median 54.53.95.5hearing rangehide median Pink NoiseHP ProBook 455 G7-175W8EALenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
HP ProBook 455 G7-175W8EA Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (70.74 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 23% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10.9% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.5% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (9.7% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.5% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (2.6% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (17.3% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 24% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 8% vergleichbar, 68% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 25% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 68% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (72.9 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 17% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.6% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.9% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (11% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 4.1% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (8.6% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (21.5% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 54% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 13% vergleichbar, 34% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 52% aller getesteten Geräte waren besser, 9% vergleichbar, 39% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Energieverwaltung

Energieaufnahme

45-Watt-Netzteil
45-Watt-Netzteil

Der Stromverbrauch hat sich im Vergleich zum HP ProBook 455R G6 nicht viel verändert. Dennoch bietet das ProBook 455 G7 aber mehr Leistung bei nahezu gleichem Energieverbrauch. Nur 3,8 bis 10,5 Watt zeigte unser Messgerät im Leerlauf an. Mit 32 Watt ist der Verbrauch bei durchschnittlicher Belastung teilweise deutlich geringer als bei der Konkurrenz. Gleichwohl muss das 45-Watt-Netzteil aber auch die volle Leistung zur Verfügung stellen. 45,4 Watt messen wir in der Spitze. 

Aufladen lässt sich der Akku übrigens auch über den USB-TypC-Anschluss.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.4 / 0.3 Watt
Idledarkmidlight 3.8 / 7.7 / 10.5 Watt
Last midlight 32 / 45.4 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
HP ProBook 455 G7-175W8EA
R7 4700U, Vega 7, Samsung PM991 MZVLQ512HALU, IPS, 1920x1080, 15.6
HP ProBook 455R G6
R5 3500U, Vega 8, SK hynix BC501 HFM256GDHTNG, IPS, 1920x1080, 15.6
HP 15s-fq1440ng
i7-1065G7, Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), Samsung PM991 MZVLQ512HALU, TN, 1920x1080, 15.6
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
i7-10510U, Radeon RX 640, Samsung PM991 MZALQ512HALU, IPS LED, 1920x1080, 15.6
Lenovo ThinkBook 15
i5-10210U, UHD Graphics 620, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ, IPS, 1920x1080, 15.6
Dell Latitude 5590
i5-8250U, UHD Graphics 620, SK hynix SC311 M.2, IPS, 1920x1080, 15.6
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 7
 
Durchschnitt der Klasse Office
 
Stromverbrauch
-3%
-18%
-9%
-5%
-9%
0%
-37%
Idle min *
3.8
4.8
-26%
6.9
-82%
3.2
16%
3.5
8%
3.6
5%
4.2 (2.8 - 6, n=4)
-11%
7.39 (1.3 - 32, n=1019)
-94%
Idle avg *
7.7
7.6
1%
9.2
-19%
6.8
12%
7.1
8%
6.5
16%
7.3 (4.8 - 8.9, n=4)
5%
11.2 (3.7 - 42, n=1019)
-45%
Idle max *
10.5
10.9
-4%
9.5
10%
9.5
10%
7.8
26%
7.2
31%
9.8 (6.7 - 11.3, n=4)
7%
13.5 (4.8 - 67, n=1019)
-29%
Last avg *
32
30.2
6%
31
3%
44
-38%
38.9
-22%
46.2
-44%
35 (28 - 45.6, n=4)
-9%
37.2 (7.43 - 99.3, n=1004)
-16%
Last max *
45.4
42.2
7%
45.4
-0%
66.4
-46%
65.4
-44%
68.8
-52%
41.3 (31 - 51.5, n=4)
9%
46.3 (12.2 - 129, n=1006)
-2%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

45-Wh-Akku
45-Wh-Akku

Der 45-Wh-Akku ist fest im Gerät verbaut und bietet die gleiche Kapazität wie der im Vorgängermodell. Dennoch konnte im Leerlauf eine deutliche Steigerung der Laufleistung erzielt werden. Beim WLAN-Test musste unser Testgerät nach gut 7 Stunden wieder an das Stromnetz. Für diesen Test haben wir die Displayhelligkeit auf 80 Prozent gesenkt, was einer Helligkeit von 150 cd/m² entspricht. Gleiche Rahmenbedingungen gab es auch beim H.264-Test, bei dem zusätzlich auch das WLAN-Modul deaktiviert wurde. Hier erreichte das ProBook 455 G7 eine Laufzeit von 6:42 Stunden. Damit eignet sich das Notebook auch für einen ausgedehnten Filmabend.

Die Leistung von CPU und iGPU wird im Akkubetrieb nicht gedrosselt.

3DMark 11 im Akkubetrieb
3DMark 11 im Akkubetrieb
Cinebench R15 im Akkubetrieb
Cinebench R15 im Akkubetrieb
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
12h 35min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge: 44.18362.449.0)
7h 35min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 max Brightness (Edge: 44.18362.449.0)
7h 05min
Big Buck Bunny H.264 1080p
6h 42min
Last (volle Helligkeit)
1h 46min
Maximale Akkulaufzeit
Maximale Akkulaufzeit
Minimale Akkulaufzeit
Minimale Akkulaufzeit
WLAN-Akkulaufzeit (80 % Helligkeit)
WLAN-Akkulaufzeit (80 % Helligkeit)
WLAN-Akkulaufzeit (100 % Helligkeit)
WLAN-Akkulaufzeit (100 % Helligkeit)
H.264-Akkulaufzeit (80 % Helligkeit)
H.264-Akkulaufzeit (80 % Helligkeit)
Aufladezeit
Aufladezeit
HP ProBook 455 G7-175W8EA
R7 4700U, Vega 7, 45 Wh
HP ProBook 455R G6
R5 3500U, Vega 8, 45 Wh
HP 15s-fq1440ng
i7-1065G7, Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), 41 Wh
Lenovo ThinkPad E15 20RD0011GE
i7-10510U, Radeon RX 640, 45 Wh
Lenovo ThinkBook 15
i5-10210U, UHD Graphics 620, 45 Wh
Dell Latitude 5590
i5-8250U, UHD Graphics 620, 51 Wh
Durchschnitt der Klasse Office
 
Akkulaufzeit
-16%
-1%
20%
4%
3%
-5%
Idle
755
526
-30%
910
21%
1074
42%
1044
38%
587 (101 - 3537, n=816)
-22%
H.264
402
362
-10%
625
55%
418
4%
401
0%
447 (139 - 882, n=202)
11%
WLAN
455
461
1%
318
-30%
447
-2%
406
-11%
444
-2%
428 (105 - 1124, n=404)
-6%
Last
106
87
-18%
122
15%
112
6%
87
-18%
82
-23%
102 (37 - 259, n=783)
-4%

Pro

+ modernes, schlichtes Desigen
+ gute Single-Thread-Performance
+ schnelle 512 GB SSD
+ Fingerprintscanner und IR-Kamera
+ USB TypC mit DisplayPort
+ WiFi6
+ SD-Kartenleser
+ mattes, blickwinkelstabiles IPS-Display ohne PWM
+ sehr leise
+ geringe Gehäusetemperaturen
+ brauchbare Akkulaufzeiten
+ Erweiterbarkeit (HDD + SSD möglich, zwei RAM-Slots)
+ 36 Monate Garantie

Contra

- geringe Farbraumabdeckungen
- kein Thunderbolt 3
- kein Typ-C-Netzteil im Lieferumfang

Fazit

Im Test: HP ProBook 455 G7. Testgerät zur Verfügung gestellt von HP Deutschland
Im Test: HP ProBook 455 G7. Testgerät zur Verfügung gestellt von HP Deutschland

Das HP ProBook 455 G7 ist ein preiswertes Office-Notebook und bietet mit dem neuen AMD Ryzen 7 4700U eine gute Leistung. Für knapp unter 1.000 Euro ist das Gerät zu haben und bietet neben dem schnellen SoC noch 16 GB Arbeitsspeicher und eine 512 GB große SSD. Das matte Display überzeugt mit guten Eigenschaften und kommt ohne PWM aus. Gleichwohl wäre eine etwas bessere Helligkeit nicht verkehrt. Bei den Anschlussmöglichkeiten gleicht das ProBook 455 G7 dem Vorgänger fast 1:1. Der neue WiFi6-Standard sorgt nun für schnellere Datenübertragungen. Außerdem gibt es viele USB-Schnittstellen, welche für den normalen Nutzer im Alltag völlig ausreichend sind. Leider gibt es auch beim ProBook 455 G7 weiterhin keinen Thunderbolt-3-Port, was sich viele inzwischen gewünscht haben und langsam auch zum Standard gehören sollte.

Die Infrarotkamera und der Fingerprintscanner sind gute Features, die für einen Kauf sprechen. Beide Komponenten funktionieren einwandfrei und erleichtern die Bedienung im Alltag. Die Leistung des AMD Ryzen 7 4700U ist nun deutlich besser als zuvor. Selbst Intels Vierkerner samt Hyperthreading kann das neue SoC in die Schranken weisen.

HP ist mit dem ProBook 455 G7 weiterhin auf einem guten Weg. Ein etwas größerer Akku und eine Thunderbolt-3-Schittstelle wären nicht verkehrt gewesen.

Aufgrund der soliden Performance und dem attraktiven Kaufpreis ist das HP ProBook 455 G7 einen Blick Wert. Wenn die Konkurrenz jedoch auch bald auf die neuen AMD-APUs setzt, wird es für HP wieder schwerer sich zu behaupten.

Gefallen haben uns außerdem die guten Akkulaufzeiten, wenngleich mit 7 Stunden beim WLAN-Test kein ganzer Arbeitstag überbrückt werden kann. Die Konkurrenz erreichter hierbei aber nicht viel bessere Werte. Auch die Eingabegeräte sind gut und hinterlassen einen positiven Eindruck, wie auch die stabile Base, welche makellos verarbeitet ist.

HP ProBook 455 G7-175W8EA - 06.07.2020 v7
Sebastian Bade

Gehäuse
79 / 98 → 80%
Tastatur
76%
Pointing Device
95%
Konnektivität
64 / 80 → 81%
Gewicht
65 / 20-75 → 81%
Akkulaufzeit
73%
Display
81%
Leistung Spiele
58 / 78 → 74%
Leistung Anwendungen
82 / 95 → 86%
Temperatur
94%
Lautstärke
97%
Audio
62%
Kamera
26 / 85 → 30%