Notebookcheck

Huawei reagiert auf Vorwürfe, Fake Reviews fürs Mate 10 Pro in Auftrag gegeben zu haben

Huawei reagiert auf Vorwürfe Fake Reviews fürs Mate 10 Pro in Auftrag gegeben zu haben
Huawei reagiert auf Vorwürfe Fake Reviews fürs Mate 10 Pro in Auftrag gegeben zu haben
Über eine Facebook-Gruppe heuerte Huawei Personen an „Reviews“ über das Mate 10 Pro auf der Best-Buy-Seite zu hinterlassen. Seitdem überschwemmen über 100 Fake-Reviews die Seite, obwohl das Gerät dort noch gar nicht verfügbar ist.

In Sachen aggressives Marketing und Promotion-Taktik hat sich Huawei diesmal gründlich verzettelt. In einer privaten Facebook-Gruppe mit 60.000 Mitgliedern versprach der Konzern am 31. Januar einen der limitierten Zugänge als Betatester, wenn die willigen Personen als Gegenleistung dafür positive Best-Buy-Reviews schreiben würden. Ganauer gesagt lautete die Aufforderung, auf der Best Buy Review Seite mitzuteilen, warum man das kommende Smartphone gerne besitzen möchte.

Obwohl das Mate 10 Pro bis dahin nur vorbestellbar war, haben daraufhin über 100 Nutzer verheißungsvolle Reviews und 5-Sterne-Bewertungen hinterlassen. Die ursprüngliche Aufforderung seitens Huawei wurde mitlerweile entfernt, die Seite 9to5google konnte aber noch einen Screenshot erstellen (siehe unten). Gerade einmal 9 Leute wurden dann auch tatsächlich für einen Betazugang selektiert.

Mittlerweile hat der Hersteller auf die Vorwürfe reagiert. Gegenüber Androidauthority ließ er verlauten, dass ein interner Kommunikationsfehler Schuld an der Aktion sei. Sie wollen dafür Sorge tragen, dass alle Posts, welche nicht von „echten“ Teilnehmern des Beta-Testprogramms stammen, wieder gelöscht werden.

Das Huawei Mate 10 Pro soll die große Offensive des chinesischen Herstellers auf dem amerikanischen Markt werden. Das Flagschiff-Modell bietet ein 6 Zoll großes 18:9 AMOLED-Display, eine Dual-Kamera, 6 GB RAM und Wasser-/Staubresistenz nach IP67-Standard.

Wegen der anhaltenden politischen Sicherheitsbedenken der Amerikaner gegenüber chinesischen Smartphones, kündigten zwei Provider ihre jüngst vereinbarte Partnerschaft mit Huawei auf, wodurch Letztere ihre Geräte nun deutlich schwieriger auf dem heiß umworbenen und umkämpften US-Markt verkaufen können.

Aufforderung Huaweis bei Facebook
Aufforderung Huaweis bei Facebook

Quelle(n)

9to5google, Androidauthority

Bild: Best Buy

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-02 > Huawei reagiert auf Vorwürfe, Fake Reviews fürs Mate 10 Pro in Auftrag gegeben zu haben
Autor: Christian Hintze, 13.02.2018 (Update: 13.02.2018)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).