Notebookcheck

Algorithmus soll automatisch Hass-Tweets aufspüren

Algorithmus soll automatisch Hass-Tweets aufspüren (Symbolfoto)
Algorithmus soll automatisch Hass-Tweets aufspüren (Symbolfoto)
Durch die angeblich wenig regulierte Verbreitung von Fake-News und Hass-Botschaften sehen sich soziale Netzwerke und Microblogging-Dienste massiver Kritik der Öffentlichkeit ausgesetzt. In Zukunft könnte Forschern zufolge Algorithmen bei der automatisierten Erkennung von möglicherweise strafrechtlich relevanten Material helfen.

Forscher der Universität Hildesheim und Antwerpen haben ein Programm vorgestellt, dass in sozialen Netzwerken in Echtzeit Hassbotschaften erkennen soll.

Der Algorithmus soll sich dabei selbst verbessern und so die Tatsache kompensieren, dass sich die in Hasskommentare verwendete Sprache schnell verändern soll. Der Algorithmus soll zudem aufzeigen, dass sich deutschsprachige Hass-Tweets besonders häufig gegen Muslime, Juden und Obdachlose richten und häufig Ausdrücke der Gewalt enthalten.

Die Forscher können sich vorstellen, in Zukunft mit staatlichen Stellen zu kooperieren. Die Trefferquote des Programms soll aktuell bei 80 Prozent liegen. Kritisch: Unter Umständen könnten auch kritische, aber nicht hetzerische Tweets von dem Algorithmus angezeigt werden. Da Plattformbetreiber aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetz von empfindlichen Strafen bedroht sind, wenn rechtswidrige Inhalte nicht gelöscht werden, könnten sich etwa Twitter und Facebook auf solche Algorithmen zu sehr verlassen und somit Meinungen zensieren.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-02 > Algorithmus soll automatisch Hass-Tweets aufspüren
Autor: Silvio Werner, 24.02.2018 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.