Notebookcheck

MWC 2018 | Huawei MediaPad M5 (Pro): Neue High-End-Tablets in 8,4 & 10,8 Zoll

Das MediaPad M5 gibt es als 8,4 oder 10,8 Zoll-Variante, letztere mit Stift auch als M5 Pro.
Das MediaPad M5 gibt es als 8,4 oder 10,8 Zoll-Variante, letztere mit Stift auch als M5 Pro.
Drei neue Android-Tablets der MediaPad-Serie zeigt Huawei auf dem Mobile World Congress 2018. Das 8,4 Zoll MediaPad M5, das 10,8 Zoll MediaPad M5 sowie dessen Pro-Variante, die mit dem Huawei M-Pen ausgeliefert wird. Alle Specs, Bilder und Preise im Überblick.

Nein, das Huawei P20/P11 ist, wie erwartet, noch nicht Teil des heutigen Huawei-Launchevents in Barcelona. Aber ohne Gepäck ist Huawei nicht nach Spanien gereist, neben dem MateBook X Pro hat der chinesische Erfolgskonzern auch seine MediaPad-Tablets auf Stand gebracht und insgesamt drei neue Varianten der MediaPad M5-Familie vorgestellt, die wir euch im Folgenden näher bringen wollen.

Gemeinsamkeiten

Allen Tablets gemein ist der Kirin 960-Octa-Core-SoC, der beispielsweise in den Mate 9- und P10-Smartphones der Jahre 2016 und 2017 steckt. Zudem hat Huawei jeweils 4 GB RAM und Speichervarianten mit 32, 64 sowie 128 GB geplant, letztere allerdings nur für den chinesischen Markt. Der Speicher ist jeweils durch Micro-SD-Karten erweiterbar. Alle drei MediaPads gibt es optional auch mit LTE, Bluetooth 4.2 und Gigabit-WLAN können sie alle. Leider hat Huawei bei der M5-Serie auf den Kopfhöreranschluss verzichtet, ein USB-C auf 3,5 mm-Adapter liegt jeweils bei.

Auf der Rückseite hat Huawei eine 13 Megapixel-Kamera mit Autofokus integriert, vorne stehen 8 Megapixel mit Fixfokus zur Verfügung. Das jeweils 7,3 mm dünne Unibody-Chassis aus Metall gibt es prinzipiell in "Space Grey" oder "Champagne Gold", hierzulande aber offenbar nur in Grau. Als Betriebssystem dient Android 8.0 mit der von den Huawei Phones bekannten EMUI 8.0-Oberfläche. Dem 10 Zöller hat Huawei zudem Erweiterungen spendiert, die das produktive Arbeiten erleichtern sollen, beispielsweise eine Taskbar für eine optimierte Navigation. Zudem kann hier auch eine Tastatur angeschlossen werden.


MediaPad M5 8 Zoll

Das 8,4 Zoll Tablet wiegt nur 316 Gramm und integriert einen 5.100 mAh Akku. Das IPS-Display bietet 2.560 x 1.600 Pixel Auflösung und kommt somit auf recht hohe 359 ppi. Zwei Harman Kardon-Lautsprecher sorgen für ungetrüben Audiospaß, mittels Kopfhörer ist auch die High-Res-Audiowiedergabe möglich. Das MediaPad M5 ist als 8,4 Zoll-Variante ab Ende März um 349 Euro (WLAN) sowie 399 Euro mit LTE erhältlich, diese Preise gelten für die hierzulande geplante 32 GB-Variante. Eine Amazon Prime-Aktion gilt für die ersten 1.000 Besteller bei Amazon (siehe unten)

MediaPad M5 10 Zoll

Beim 10,8 Zoll-Modell verteilt Huawei die gleiche Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln auf ein größeres IPS-Panel, was einen PPI-Wert von 280 ergibt. Hier hat Huawei vier Harman Kardon-Lautsprecher für ein noch besseres Klangerlebnis verbaut. Das 498 Gramm leichte Tablet integriert einen 7.500 mAh Akku, beim Pro-Modell liegt zudem der Huawei M-Pen Stylus mit 4096 Druckstufen bei, der auch separat um 69 Euro erhältlich sein wird. 

Das 10,8 Zoll MediaPad M5 kostet 399 Euro in der WLAN-Variante, mit LTE ist es um 449 Euro eingepreist, die Pro-Variante mit inkludiertem M-Pen kommt auf 549 Euro, zudem bietet es 64 GB Speicher, die Non-Pro-Versionen gibt es hierzulande nur mit 32 GB Speicher. Das Pro-Modell wird erst ab Ende April zu haben sein. Die ersten 1.000 Besteller des MediaPad M5 (gilt nicht für die Pro-Version) bei Amazon dürfen sich auf 1 Jahr Amazon Prime freuen, näheres wird Huawei in Kürze auf der Promotion-Webseite bekannt geben.

Quelle(n)

Huawei

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-02 > Huawei MediaPad M5 (Pro): Neue High-End-Tablets in 8,4 & 10,8 Zoll
Autor: Alexander Fagot, 25.02.2018 (Update: 25.02.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.