Notebookcheck

MWC 2018 | Energizer-Smartphone mit 16.000-mAh-Akku nicht vorführbar

Energizer-Smartphone mit 16.000-mAh-Akku nicht vorführbar
Energizer-Smartphone mit 16.000-mAh-Akku nicht vorführbar
Zuletzt war angekündigt worden, dass Energizer ein Smartphone mit einem 16.000 mAh großen Akku auf dem MWC vorstellen wird. Auf dem Messestand ist das Gerät jedoch nicht funktionsfähig. Gibt es nun überhaupt ein betriebsfähiges Modell oder handelt es sich um eine Attrappe?

Auch wir berichteten vor drei Tagen darüber, dass Energizer plant, auf dem derzeit stattfindenden Mobile World Congress, ein Smartphone mit einem Riesenakku von 16.000 mAh vorzustellen. Man sprach bereits scherzhaft von einer Powerbank mit Smartphone, das Gerät sollte ganze 40 Tage lang durchhalten.

Laut Heise wirft das Modell jedoch Fragen auf. Denn auf dem Stand kann man sich zwar das vermeintliche Smartphone anschauen, nur ausprobieren lässt es sich nicht und vorgeführt wird es auch nicht. Das vorhandene Gerät soll etwa doppelt so dick wie übliche Smartphones sein und auch relativ viel wiegen. Allerdings war das Modell am Stand offensichtlich nicht funktionstüchtig.

Auf Nachfrage wollte der Hersteller beim vermeintlichen Energizer P16K Pro nicht von einer Attrappe sprechen, wollte andererseits aber auch nicht bestätigen, dass es sich um authentische Hardware handelt. Ob der Hersteller nun wirklich über ein funktionierendes Modell verfügt, darf ob des nebulösen Gebarens bezweifelt werden.

Weitere Ausstattungsmerkmale sind, laut Hersteller, ein 6 Zoll großer Bildschirm in 18:9 mit 2.160 x 1.080 Pixel, 6 GB RAM und 128 GB Hauptspeicher, dazu eine Dualkamera auf der Rückseite (13 + 5 MP) und eine 8-MP-Selfie-Knipse vorne.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-02 > Energizer-Smartphone mit 16.000-mAh-Akku nicht vorführbar
Autor: Christian Hintze, 26.02.2018 (Update: 26.02.2018)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).