Notebookcheck

MWC 2018 | Nokia 1, Nokia 6 (2018), Nokia 7 Plus: 2x Android One, 1x Android Go

Die Nokia-Familie vom Mobile World Congress 2018. HMD Global setzt stark auf unverändertes Android.
Die Nokia-Familie vom Mobile World Congress 2018. HMD Global setzt stark auf unverändertes Android.
Nokia kündigte am Mobile World Congress 2018 insgesamt fünf neue Phones an, das Nokia 1 ist ein super-günstiges Android Go-Phone, Nokia 6 (2018) und Nokia 7 Plus decken als Android One-Edition die Mittelklasse ab. Auch eine offizielle Ansage gab es: Alle künftigen Nokia-Phones ab Nokia 3 werden Android One-Editionen.

Nokia hat heute jede Menge neuer Smartphones und ein Revival des Nokia 8810 vorgestellt, mehr Details zum neuen Flaggschiff Nokia 8 Sirocco sowie zum Nokia 8810 finden Sie hinter den eingebetten Links. Somit bleiben hier noch drei Smartphones übrig, zu denen teilweise bereits einiges in Leaks und früheren China-Starts geschrieben wurde, wir fassen hier die Informationen zum Nokia 1, der Neuauflage des Nokia 6 (2018) sowie zum Nokia 7 Plus zusammen.

Nokia 7 Plus

Bereits seit Wochen ist es kein Geheimnis mehr, dass das Nokia 7 Plus als Android One-Edition auf den Markt kommen wird. Am diesjährigen Mobile World Congress hat Nokia nun offiziell die Hüllen fallen lassen. Wir bekommen hier einen Midranger mit 6 Zoll IPS-Display im 18:9-Format und 2.160 x 1.080 Pixeln Auflösung. Als Prozessor dient ein Snapdragon 660 mit 4 GB RAM und 64 GB erweiterbarem Speicher. Die rückwärtige Zeiss Dual-Cam besteht aus einem 12 Megapixel-Sensor mit F/1.75 Blende, sowie einer 13 Megapixel Kamera mit F/2.6 Blende.

An der Front steckt ein 16 Megapixel-Shooter mit F/2.0 Blende. Der 3.800 mAh Akku wird per USB-C geladen. Das LTE-Modem schrammt mit 13 unterstützten LTE-Bändern nur knapp am "Weltreisen-tauglich"-Befund vorbei. Dank Android One-Installation muss man sich um rasche Software-Upgrades keine Sorge machen, auch im Design bleibt der Midranger dem purem Android treu. Um 400 Euro wird das Nokia 7 Plus in den Farben Black Copper und White Copper ab Anfang April erhältlich sein. 


Nokia 6 (2018)

Das Nokia 6 (2018) wurde im Januar bereits in China angekündigt, deswegen hier nur eine kurze Zusammenfassung. In der Neuauflage des Midrangers aus 2017 hat Nokia die Performance erhöht und einen Snapdragon 630 integriert, es gibt Varianten mit 3/4 GB RAM und 32/64 GB Speicher. Die rückseitige Kamera bietet 16 Megapixel und eine Zeiss-Optik, vorne stehen 8 Megapixel zur Verfügung. Das 5,5 Zoll Display bietet die 16:9-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Hierzulande wird das Nokia 6 (2018) ab Anfang April um 279 Euro erhältlich sein (Nokia nennt hier laut Pressemitteilung einen Preis ohne Steuern). An Farbvarianten stehen Black Copper, White Iron und Blue Gold zur Verfügung.


Nokia 1

Das Nokia 1 ist natürlich ein absolutes Einsteiger-Phone und kommt als solches mit stark eingeschränkten technischen Daten. Deswegen hat HMD Global hier Android als Go-Edition installiert, um aus der Hardware das Maximum an Performance hervorzukitzeln. Statt auf Qualcomm setzt HMD Global hier auf einen MediaTek MT6737M Quad-Core-Prozessor mit maximal 1,1 Ghz Taktrate sowie 1 GB RAM und 8 GB erweiterbaren Speicher. Das 4,5 Zoll IPS-Display bietet 480 x 854 Pixel Auflösung, die rückwärtige Kamera schießt 5 Megapixel-Photos während vorne nur 2 Megapixel für Selfies reichen müssen. Der Akku fasst nur 2.150 mAh und wird noch via Micro-USB geladen. Das Nokia 1 gibt es in Warm Red und Dark Blue um 89 US-Dollar (etwa 72 Euro). Zusätzlich will Nokia Cover in diversen Farben anbieten.

Quelle(n)

Nokia, Eigene

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-02 > Nokia 1, Nokia 6 (2018), Nokia 7 Plus: 2x Android One, 1x Android Go
Autor: Alexander Fagot, 25.02.2018 (Update: 25.02.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.