Notebookcheck

MWC 2018 | ZTE: Blade V9 (Vita): Günstige Midranger in 18:9

ZTE hat das Blade V9 und das V9 Vita am MWC 2018 offiziell vorgestellt.
ZTE hat das Blade V9 und das V9 Vita am MWC 2018 offiziell vorgestellt.
(Update: Hands-On-Bilder vom MWC) Schon im Januar gab es das Blade V9 als unfreiwilliger Leak von ZTE zu sehen, nun ist der Midranger zusammen mit einem etwas schwächeren Bruder namens Blade V9 Vita am Mobile World Congress offiziell präsentiert worden. Um unter 300 Euro wird es die 18:9-Allrounder auch bei uns zu kaufen geben.

Auch in Deutschland wird ZTE mit dem Nachfolger des Blade V8 auf den Markt kommen und das gleich in zwei Varianten. Das Blade V9 ist der etwas leistungsfähigere Allrounder, das Blade V9 Vita ist kleiner und recht abgespeckt, dafür aber auch 100 Euro günstiger. Beide sollen noch im März in Deutschland zu haben sein, kommen aber noch mit Micro-USB-Port auf den Markt. 

Blade V9

Der direkte Nachfolger des Blade V8 bietet ein 5,7 Zoll-Display im trendigen 18:9-Formfaktor mit 2.160 x 1.080 Pixeln Auflösung und einer Screen-to-Body-Ratio von 83,6 Prozent, laut ZTE nochmal etwas besser als beispielsweise die des Honor 7X. Mit Snapdragon 450 und entweder 3 GB RAM sowie 32 GB Speicher oder 4 GB RAM und 64 GB Speicher befindet man sich hier im absoluten Mittelfeld. Erweiterbar mittels Micro-SD-Karte sind alle Modelle.

Auf der Rückseite erkennt man eine Dual-Cam, diese besteht aus 16 Megapixel-Kamera mit 5 Megapixel Sidekick-Shooter für Bokeh-Effekte, vorne hat ZTE eine 8 Megapixel-Selfie-Cam spendiert. Der Fingerabdrucksensor befindet sich an der Rückseite, zusätzlich gibt es Gesichtserkennung, vermutlich aber nicht die sicherste Variante. Der Akku des 7,5 mm dünnen Blade V9 fasst 3.200 mAh. Mit Android Oreo und in vier Farbtönen (Gold, Schwarz, Blau und Silber) kommt die 3/32 GB-Version auf 269 Euro, die 4/64 GB-Variante kostet 299 Euro.

Blade V9 Vita

Der kleinere und abgespeckte Bruder hat nur ein 5,45 Zoll Display mit HD+-Auflösung, also 1.440 x 720 Pixel, bleibt aber im 18:9-Design. Statt eines Snapdragon 450 ist hier der Snapdragon 435 verbaut, zusammen mit 2 GB RAM und 16 GB Speicher oder 3 GB RAM und 32 GB Speicher.  Hier steckt zwar ebenfalls eine Dual-Cam auf der Rückseite, diese bietet mit 13 Megapixel Hauptkamera und 2 Megapixel Tiefenkamera aber weniger Auflösung.

An der Front ist ein 5 Megapixel-Shooter integriert. Gleich wie beim Blade V9 stehen Fingerabdrucksensor und Gesichtserkennung zur biometrischen Authentifizierung zur Verfügung. Das ebenfalls mit Android 8 Oreo vorinstallierte Blade V9 Vita wird in der 2/16 GB-Variante 179 Euro kosten, mit 3/32 GB dagegen 199 Euro, die Farbauswahl unterscheidet sich mit Schwarz, Weiß, Hellblau ebenfalls ein wenig vom größeren Bruder.

Update 26.02.2018

Hands-On-Bilder hochgeladen.

Quelle(n)

Eigene, ZTE

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-02 > ZTE: Blade V9 (Vita): Günstige Midranger in 18:9
Autor: Alexander Fagot, 25.02.2018 (Update: 26.02.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.