Notebookcheck

Test ZTE Blade V9 Smartphone

Mike Wobker, 👁 Daniel Schmidt, Tanja Hinum, 05.04.2018

Tappen wir im Dunkeln? Bessere Kameraaufnahmen bei schlechtem Licht, das verspricht ZTE Käufern des Blade V9. Uns konnte die Low-Light-Funktion der Kamera nicht so ganz überzeugen. Ob Nachtaufnahmen damit dennoch besser als bei anderen Smartphones möglich sind, klären wir in unserem Testbericht.

ZTE hat seine Smartphones der Blade-Serie erfolgreich als Mittelklasse-Geräte mit einem günstigen Preis etabliert. Egal ob beim Blade V6, Blade V7 oder V8, der chinesische Hersteller konnte immer dem Anspruch eines günstigen Preises bei vergleichsweise guter Hardwareausstattung gerecht werden. Einige Kritikpunkte, wie z.B. schlechter Lautsprecher, schlechtes WLAN und schlechte Low-Light-Performance der Kamera, verfolgten ZTE aber über mehrere Gerätegenerationen hinweg. Beim ZTE Blade V9 soll nun alles besser werden. Dafür wird unser aktuelles ZTE-Smartphone sogar mit seiner Kamera beworben, die bei schlechten Lichtverhältnissen vergleichsweise gute Bilder hervorbringen soll.

Für eine gute Systemperformance soll der neue Qualcomm Snapdragon 450 sorgen und Bildinhalte werden von der Adreno-506-Grafikeinheit dargestellt. Um einen möglichst guten Vergleich mit anderen Smartphones dieser Klasse zu ermöglichen, stellen wir dem Blade V9 Telefone mit einem ähnlichen Preis-/Leistungsverhältnis gegenüber. Dazu gehören das Samsung Galaxy J7 von 2017, Lenovos P2 Smartphone und das Huawei P smart. Natürlich darf auch das Vorgängermodel ZTE Blade V8 nicht in der Gegenüberstellung fehlen.

ZTE Blade V9 (Blade Serie)
Hauptspeicher
3072 MB 
Bildschirm
5.7 Zoll 2:1, 2160 x 1080 Pixel 424 PPI, Capacitive, IPS, FHD+, Incell, spiegelnd: ja
Massenspeicher
32 GB eMMC Flash, 32 GB 
, 24 GB verfügbar
Anschlüsse
Audio Anschlüsse: 3.5mm, Card Reader: microSD, up to 256 GB (SIM 2 slot), 1 Fingerprint Reader, Helligkeitssensor, Sensoren: Kompass, Beschleunigunssensor, Näherungssensor, Gyroskop, Hall-Sensor, MicroUSB
Netzwerk
802.11 b/g/n (b/g/n), Bluetooth 4.2, GSM: 850/900/1800/1900, UMTS: 850/900/2100, LTE: B1/B3/B5/B7/B8/B20/B28, Dual SIM, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 7.5 x 151.4 x 70.6
Akku
3200 mAh Lithium-Ion, Telefonieren 2G (laut Hersteller): 25 h, Telefonieren 3G (laut Hersteller): 15 h, Standby 2G (laut Hersteller): 500 h, Standby 3G (laut Hersteller): 600 h
Betriebssystem
Android 8.1 Oreo
Kamera
Primary Camera: 16 MPix Dual-camera 16MP (Auto) +5MP (Fix) , f/1.8, 1.12 µm
Secondary Camera: 13 MPix Fixfokus
Sonstiges
Lautsprecher: Lautsprecher an der Unterseite, Tastatur: Virtual, Tastatur-Beleuchtung: ja, Stereo-Headset, USB-Kabel, SIM-Nadel, Schutzhülle, 24 Monate Garantie, Lüfterlos
Gewicht
153 g, Netzteil: 45 g
Preis
269 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse - Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Smartphones werfen

Das Blade V9 ist in den Farben Gold und Schwarz erhältlich. Beide Modellvarianten kommen mit abgerundeten Kanten und einer verglasten Rückseite. Letztere lässt das ZTE Smartphone etwas rutschig in der Hand liegen. Ein fester Griff an den Rändern ist unerlässlich, um das Gerät sicher in der Hand halten zu können. Zudem ist die Glasoberfläche sehr anfällig für Fingerabdrücke. Unser Testgerät ist goldfarben und wirkt sehr hochwertig verarbeitet. Die Tasten auf der linken Seite sitzen fest und reagieren gut auf Druck. Einen eigenmächtigen Akkutausch durch den Anwender hat ZTE nicht vorgesehen. Wer die Dual-SIM-Funktion des Telefons benutzen möchte, muss auf die Speichererweiterung mittels MicroSD-Karte verzichten. Der dafür vorgesehene Slot kann nur eine zweite SIM oder eine MicroSD-Karte aufnehmen.

Größenvergleich

153 mm 76 mm 8.3 mm 177 g152.5 mm 74.8 mm 8 mm 181 g151.4 mm 70.6 mm 7.5 mm 153 g150.1 mm 72.05 mm 7.45 mm 143 g148 mm 72 mm 8 mm 142 g

Ausstattung - ZTE bietet High-End-Light

ZTE stattet das Blade V9 mit Qualcomms Snapdragon-450-SoC aus. Dieser erlaubt längere Akkulaufzeiten, durch seine höhere Energieeffizienz, und bringt einige Features auf günstigere Smartphones, die sonst eher hochpreisigen Geräten vorbehalten waren. So können nun auch Mittelklasse-Smartphones von erweiterten Kamera-Algorythmen profitieren und auf Biometriesensoren, wie z.B. Iris-Scanner, zurückgreifen, wenn ein solcher im Gerät verbaut wurde. Für die Darstellung von Bildschirminhalten ist die integrierte Grafikeinheit Adreno 506 verantwortlich. Als Netzanschluss ist das Blade V9 mit einem MicroUSB-Anschluss versehen, der Daten nur mit USB-2.0-Standard überträgt. Der interne Speicher des Geräts ist auf 32 GB begrenzt, lässt sich aber per MicroSD-Karte um bis zu 256 GB erweitern. In diesem Fall müssen Nutzer aber auf die Dual-SIM-Funktion verzichten, da nur ein Slot für beide Karten vorhanden ist. Hinzu kommt, dass es nicht möglich ist, Apps auf die SD-Karte auszulagern oder diese als internen Speicher zu formatieren.

Linke Seite: Slot für MicroSD- und SIM-Karte
Linke Seite: Slot für MicroSD- und SIM-Karte
Oberseite: Headset-Anschluss
Oberseite: Headset-Anschluss
Rechte Seite: Power-Knopf, Lautstärkewippe
Rechte Seite: Power-Knopf, Lautstärkewippe
Unterseite: USB-Typ-C-Ladeanschluss
Unterseite: USB-Typ-C-Ladeanschluss

Software - Blade V9 mit aktuellem Android Oreo

Auf dem Blade V9 ist bereits im Auslieferungszustand Android Oreo in der Version 8.1.0 installiert. Die Bedienoberfläche bleibt dabei unangetastet, so dass Android-Nutzer sich schnell zurechtfinden werden. Die App "ZTE Cares" ist ebenfalls auf dem ZTE Mobile Phone vorkonfiguriert. Damit werden Kundeservice und Gerätediagnosen durchgeführt, um z.B. einen bevorstehende Garantiefall abzuwickeln. Im Einstellungsmenü lassen sich außerdem mehrere Nutzer für das ZTE Smartphone einrichten.

Kommunikation und GPS - Blade V9 ortet nur mit Internet

Mit dem Blade V9 kann auf der ganzen Welt in verschiedenen GSM, UMTS und LTE-Mobilfunknetzen telefoniert werden. Dabei ist auch das, bei Smartphones aus China nicht ganz selbstverständliche, LTE-Band 20 abgedeckt. Wer in mehreren Netzen gleichzeitig unterwegs sein möchte, kann auf die Dual-SIM-Funktion des Android Smartphones zurückgreifen. Außerdem ist es möglich, Gespräche über Voice HD LTE bzw. Voice over LTE zu führen, sofern der eigene Netzbetreiber diese Funktion unterstützt.

Unsere iPerf-Messung der WLAN-Geschwindigkeit brach während des Tests immer wieder ab. Dadurch war es uns nicht möglich die Datendurchsatzraten im WLAN zu bestimmen. Im Alltag ist das Blade V9 aber gut im WLAN unterwegs. Broswertätigkeiten und Downloads aus dem App-Store erschienen uns nicht übermäßig langsam, besonders schnell waren sie aber auch nicht.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Samsung Galaxy J7 2017
Mali-T830 MP1, 7870 Octa, 16 GB eMMC Flash
251 MBit/s ∼100%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (5.9 - 939, n=367)
219 MBit/s ∼87%
Lenovo P2
Adreno 506, 625, 32 GB eMMC Flash
88.8 MBit/s ∼35%
ZTE Blade V8
Adreno 505, 435, 32 GB eMMC Flash
54.5 MBit/s ∼22%
Huawei P smart
Mali-T830 MP2, Kirin 659, 32 GB eMMC Flash
51.7 MBit/s ∼21%
ZTE Blade V9
Adreno 506, 450, 32 GB eMMC Flash
MBit/s ∼0%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Samsung Galaxy J7 2017
Mali-T830 MP1, 7870 Octa, 16 GB eMMC Flash
280 MBit/s ∼100%
Lenovo P2
Adreno 506, 625, 32 GB eMMC Flash
216 MBit/s ∼77%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (9.4 - 703, n=367)
210 MBit/s ∼75%
ZTE Blade V8
Adreno 505, 435, 32 GB eMMC Flash
53.2 MBit/s ∼19%
Huawei P smart
Mali-T830 MP2, Kirin 659, 32 GB eMMC Flash
50.3 MBit/s ∼18%
ZTE Blade V9
Adreno 506, 450, 32 GB eMMC Flash
MBit/s ∼0%

Im Praxistest bleibt das GPS des Blade V9 nah an unserem Vergleichsgerät Garmin Edge 500. Die Teststrecke wird mit einer identischen Längenangabe wiedergegeben und auch die Durchschnittsgeschwindigkeit wird ähnlich genau aufgezeichnet. In der Detailansicht zeigt sich, dass das ZTE Kurvenverläufe etwas ungenau aufnimmt. Die exakte Position liegt häufig 4 bis 5 Meter neben dem eigentlich Standort, was zwar hinreichend genau ist, aber schon mal den Unterschied von einer Straßenseite zur anderen ausmachen kann.

GPS Test - Innenraum ohne Internet
GPS Test - Innenraum ohne Internet
GPS Test - Im Freien ohne Internet
GPS Test - Im Freien ohne Internet
GPS Test - Innenraum mit Internet
GPS Test - Innenraum mit Internet
GPS Test - im Freien mit Internet
GPS Test - im Freien mit Internet
Garmin Edge 500
Garmin Edge 500
Garmin Edge 500
Garmin Edge 500
Garmin Edge 500
Garmin Edge 500
ZTE Blade V9
ZTE Blade V9
ZTE Blade V9
ZTE Blade V9
ZTE Blade V9
ZTE Blade V9

Telefonfunktionen und Sprachqualität - ZTE V9 mit gutem Headset

Als Telefonanwendung setzt ZTE auf die standardmäßige Android-Telefon-App mit den dafür üblichen Funktionen. Gesprächspartner werden über den internen Lautsprecher mit vollem Klang und sehr authentisch wiedergegeben. Am anderen Ende der Leitung sorgt das Mikrofon dafür, das man selbst ebenfalls gut verstanden wird.

Für freies Sprechen können die Lautsprecher des Blade V9 oder das mitgelieferte Stereo-Headset verwendet werden. Die Lautsprecher lassen Tiefen vermissen und Gesprächsteilnehmer wirken etwas blechern. Der Klang des Headsets ist deutlich besser. Dieses eignet sich auch gut zum Musik hören, da Töne und Musik mit einem sehr breiten Klangspektrum wiedergegeben werden.

Kameras - ZTEs Super-Nacht-Modus eignet sich nur für Stillleben

Aufnahme mit Frontkamera
Aufnahme mit Frontkamera

ZTE bewirbt das Blade V9 als Smartphone, mit dessen Kamera auch bei schlechten Lichtverhältnissen gute Bilder gemacht werden können. Die Blende mit einer Größe von f/1.8 lässt schon einen Rückschluss darauf zu, dass zumindest auf dem Papier ein sehr lichtempfindlicher Sensor vorhanden ist. Dabei lässt die Hauptkamera Aufnahmen mit einer maximalen Größe von 16 MP zu und wird von einem 5-MP-Sensor für Tiefeninformationen unterstützt.

Mit Touch-Autofokus, automatischem Weißabgleich, variabler Helligkeit, einstellbarer Belichtungsdauer und vielem mehr, stehen Hobbyfotografen eine Fülle an Funktionen zur Verfügung. Für Nachtaufnahmen ist der Super-Night-Foto-Modus vorgesehen. Dieser optimiert die Lichtempfindlichkeit automatisch für schlecht beleuchtete Umgebungen. Unser Low-Light-Testbild wird damit auch deutlich besser als mit vergleichbaren Smartphones, eine ruhige Hand ist aber dennoch erforderlich. Bei bewegten Bildern verschwimmen Objekte im Bild allerdings trotz aktiviertem Super-Night-Modus.

Aufnahmen bei Tageslicht werden scharf und detailliert abgebildet. Auch im Detail sind Feinheiten zu erkennen, die aber außerhalb des Fokusbereichs schnell in Unschärfe übergehen. Dieser Effekt erinnert an den Bokeh-Modus, der sich die Unschärfe außerhalb der Bildmitte als künstlerischen Effekt zunutze macht. Der eigentliche Bokeh-Modus kann in den Einstellungen für Aufnahmen ausgewählt werden. Werden Nahaufnahmen mit starken Helligkeitsunterschieden fotografiert, kann die Kamera des Blade V9 auch in diesen Bereichen Farbverläufe und Unterschiede in der Beschaffenheit ablichten. Je schlechter die Lichtverhältnisse dabei sind, um so stärker wird das Bildrauschen in der Nahansicht. Für Selfie-Freunde steht die 13-MP-Frontkamera zur Verfügung. Mit fixem Fokus entstehen Aufnahmen, die etwas blass wirken und Konturen bzw. Farbübergängen nicht klar abgrenzen.

Bokeh-Modus
Bokeh-Modus
Foto-Modi
Foto-Modi
Filteroptionen
Filteroptionen
Super-Night-Modus
Super-Night-Modus

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3
Zum Laden anklicken
ColorChecker: In der unteren Hälfte jedes Feldes ist die Originalfarbe abgebildet.
ColorChecker: In der unteren Hälfte jedes Feldes ist die Originalfarbe abgebildet.

Die Kamera des Blade V9 bildet Farben tendenziell zu dunkel ab. Am genauesten werden Rot- und Grüntöne getroffen. Da die Farbgenauigkeit sehr gleichmäßig verschoben ist, fallen diese Unterschiede im fertigen Bild nicht weiter auf.

Unter kontrollierten Lichtbedingungen bildet das ZTE Smartphone unseren Testchart klar und deutlich ab. In Richtung der Ränder bemerken wir aber eine kleine Unschärfe, die sich links und rechts etwas stärker ausprägt als oben und unten. Feine Details gehen vor allem dann verloren, wenn das Motiv ungleichmäßig ausgeleuchtet ist.

Zubehör und Garantie - ZTE V9 mit umfangreichen Zubehör

Im Lieferumfang des Blade V9 ist ein USB-Steckernetzteil mit dazugehörigem USB-Typ-A-zu-MicroUSB-Kabel, ein kabelgebundenes Stereo-Headset und eine passende Silikon-Schutzhülle enthalten. Weiteres, speziell auf das Blade V9 zugeschnittenes, Zubehör bietet ZTE nicht an. Auf alle Mobilfunkgeräte gewährt der Hersteller eine Garantie von 24 Monaten.

Eingabegeräte & Bedienung - Finger sucht Sensor für Abdruck

Die virtuelle Tastatur des Blade V9 eignet sich auch zum Tippen längerer Nachrichten. Das Vibrations-Feedback ist sehr angenehm und vermittelt ein gutes Schreibgefühl, wodurch sich die kleinen Tasten zuverlässig bedienen lassen. Im Hochformat ist das Keyboard nicht zu schmal und im Querformat lassen sich auch mit kleineren Händen alle Tasten gut erreichen.

Auf der Rückseite des ZTE V9 befindet sich der Fingerabdrucksensor. Diesen treffen wir meist erst beim zweiten bzw. dritten Versuch in einer Position, in welcher der Fingerabdruck auch erkannt wird. Das verzögert das Entsprerren des V9 unnötig lange und wir haben ein ums andere Mal lieber den PIN-Code eingegeben, anstatt den richtigen Punkt mit dem Finger zu suchen.

Display - ZTE mit satten Farben

Subpixel
Subpixel

ZTE stattet das Blade V9 mit einem 5,7-Zoll-Display im 18:9- bzw. 2:1-Format aus. Damit werden Bildschirminhalte mit einer Auflösung von 2.160 x 1.080 Bildpunkten dargestellt. Das IPS-Panel schneidet in unseren Messungen geringfügig schlechter ab als der Bildschirm des Vorgängermodells Blade V8. Im Klassenvergleich sind es vor allem die durchschnittliche Helligkeit und das schlechte Kontrastverhältnis, wodurch das ZTE V9 schlechter abschneidet als die Konkurrenzprodukte.

Bei einer Helligkeit von unter 14 % flackert das Display mit einer Frequenz von 3.472 Hz, was auf die Verwendung von PWM für die Helligkeitsregelung hindeutet. Diese Frequenz ist vergleichsweise hoch, wodurch auch empfindliche Augen nach längerer Betrachtung des Bildschirms nicht zu angestrengt sein dürften.

434
cd/m²
446
cd/m²
411
cd/m²
449
cd/m²
459
cd/m²
423
cd/m²
441
cd/m²
457
cd/m²
416
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 459 cd/m² Durchschnitt: 437.3 cd/m² Minimum: 7.14 cd/m²
Ausleuchtung: 90 %
Helligkeit Akku: 459 cd/m²
Kontrast: 740:1 (Schwarzwert: 0.62 cd/m²)
ΔE Color 4.5 | 0.4-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 4.9 | 0.64-98 Ø6.4
Gamma: 2.17
ZTE Blade V9
IPS, 2160x1080, 5.7
ZTE Blade V8
IPS, 1920x1080, 5.2
Samsung Galaxy J7 2017
Super AMOLED, 1920x1080, 5.5
Huawei P smart
IPS, 2160x1080, 5.65
Lenovo P2
AMOLED, 1920x1080, 5.5
Bildschirm
6%
25%
13%
21%
Helligkeit Bildmitte
459
482
5%
454
-1%
573
25%
479
4%
Brightness
437
448
3%
463
6%
568
30%
477
9%
Brightness Distribution
90
79
-12%
86
-4%
89
-1%
91
1%
Schwarzwert *
0.62
0.64
-3%
0.63
-2%
Kontrast
740
753
2%
910
23%
DeltaE Colorchecker *
4.5
4
11%
2
56%
4.2
7%
2.4
47%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
7.3
6.5
11%
5.3
27%
6.4
12%
5.6
23%
DeltaE Graustufen *
4.9
3.4
31%
1.7
65%
4.6
6%
2.8
43%
Gamma
2.17 101%
2.13 103%
2.1 105%
2.24 98%
2.28 96%
CCT
7261 90%
6774 96%
6394 102%
7157 91%
6702 97%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 3472 Hz ≤ 14 % Helligkeit

Das Display flackert mit 3472 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 14 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 3472 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 52 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9705 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Das Display des V9 glänzt mir satten Farben und, trotz des erhöhten Schwarzwertes, mit tief-dunklen Bildarealen. Hochauflösende Bilder werden sehr scharf dargestellt und Farbübergänge sowie abgegrenzte Bereiche können deutlich voneinander unterschieden werden. Schnell wechselnde Bildsequenzen oder Videoaufnahmen werden klar und flüssig wiedergegeben. Störende Schlieren oder verzerrte Farben haben wir in unserem Test nicht wahrgenommen.

CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Mischfarben
CalMAN - Mischfarben
CalMAN - Farbtreue
CalMAN - Farbtreue
CalMAN - Sättigung
CalMAN - Sättigung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
28 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 11 ms steigend
↘ 17 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 59 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (25.5 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
54 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 25 ms steigend
↘ 29 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 88 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (40.7 ms).

Im Freien lassen sich Bildschirminhalte gut vom Display des ZTE Blade V9 ablesen. Bei bewölktem Himmel wird der Blick auf das Display nicht durch störende Reflexionen behindert. Sobald es heller wird, reicht die Helligkeit aber nicht mehr aus, um das Sonnenlicht zu überstrahlen. Ohne Spiegelungen im Display ist der Bildschirm sehr blickwinkelstabil. Auch aus extremen Winkeln können Inhalte noch vom Smartphone abgelesen werden.

Außeneinsatz
Außeneinsatz
Blickwinkelstabilität
Blickwinkelstabilität

Leistung - Blade V9 bringt High-End ins Low-Segment

Das Blade V9 ist mit Qualcomms neuem Snapdragon 450 ausgestattet. Dabei handelt es sich um ein Mittelklasse-SoC, das u.a. mit einer verbesserten Energieeffizienz aufwartet und Funktionen für günstigere Smartphones verfügbar macht, die bisher nur in High-End-Telefonen enthalten waren. Neben einer Verbesserung der Akkulaufzeit, sollen so auch erweiterte Video- und Bildbearbeitungsfunktionen sowie Biometrie-Features ermöglicht werden. Für bewegte Bilder ist die Adreno-506-Grafikeinheit verantwortlich, die alle modernen APIs wie Vulkan, OpenGL ES 3.1 + AE (3.2), OpenCL 2.0 und Direct3D 12 unterstützt.

In unseren Benchmark-Tests erreicht der Snapdragon 450 annähernd die Leistung eines Snapdragon 625 und kann damit einen der oberen Pätze in der Vergleichsliste besetzen. Noch etwas besser schneidet die Adreno-506-GPU ab.

AnTuTu v6 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
60077 Points ∼74%
ZTE Blade V8
45868 Points ∼56% -24%
Samsung Galaxy J7 2017
47339 Points ∼58% -21%
Huawei P smart
66353 Points ∼82% +10%
Lenovo P2
63522 Points ∼78% +6%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (54731 - 60077, n=10)
57703 Points ∼71% -4%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (23275 - 274007, n=437)
81300 Points ∼100% +35%
PCMark for Android
Work 2.0 performance score (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
4401 Points ∼90%
ZTE Blade V8
3815 Points ∼78% -13%
Samsung Galaxy J7 2017
3722 Points ∼76% -15%
Huawei P smart
4874 Points ∼100% +11%
Lenovo P2
4810 Points ∼99% +9%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (4171 - 4759, n=11)
4480 Points ∼92% +2%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (2828 - 9868, n=316)
4824 Points ∼99% +10%
Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
4967 Points ∼85%
ZTE Blade V8
4978 Points ∼86% 0%
Samsung Galaxy J7 2017
4920 Points ∼85% -1%
Huawei P smart
5817 Points ∼100% +17%
Lenovo P2
4810 Points ∼83% -3%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (4836 - 5656, n=11)
5210 Points ∼90% +5%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (2695 - 13531, n=485)
5252 Points ∼90% +6%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
731 Points ∼80%
ZTE Blade V8
744 Points ∼81% +2%
Samsung Galaxy J7 2017
10 Points ∼1% -99%
Huawei P smart
919 Points ∼100% +26%
Lenovo P2
783 Points ∼85% +7%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (10 - 835, n=11)
618 Points ∼67% -15%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (7 - 1731, n=558)
723 Points ∼79% -1%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
956 Points ∼52%
ZTE Blade V8
787 Points ∼43% -18%
Samsung Galaxy J7 2017
533 Points ∼29% -44%
Huawei P smart
857 Points ∼46% -10%
Lenovo P2
1016 Points ∼55% +6%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (943 - 975, n=11)
960 Points ∼52% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (18 - 15969, n=558)
1851 Points ∼100% +94%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
962 Points ∼51%
ZTE Blade V8
812 Points ∼43% -16%
Samsung Galaxy J7 2017
1265 Points ∼67% +31%
Huawei P smart
1889 Points ∼100% +96%
Lenovo P2
1451 Points ∼77% +51%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (770 - 1522, n=11)
1001 Points ∼53% +4%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (21 - 6283, n=558)
1359 Points ∼72% +41%
System (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
2772 Points ∼86%
ZTE Blade V8
1562 Points ∼48% -44%
Samsung Galaxy J7 2017
2368 Points ∼73% -15%
Huawei P smart
3223 Points ∼100% +16%
Lenovo P2
1960 Points ∼61% -29%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (2560 - 2898, n=11)
2759 Points ∼86% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (369 - 12202, n=558)
2721 Points ∼84% -2%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
1169 Points ∼79%
ZTE Blade V8
928 Points ∼63% -21%
Samsung Galaxy J7 2017
353 Points ∼24% -70%
Huawei P smart
1480 Points ∼100% +27%
Lenovo P2
1226 Points ∼83% +5%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (389 - 1337, n=11)
1035 Points ∼70% -11%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (150 - 6097, n=562)
1350 Points ∼91% +15%
Geekbench 4.3
Compute RenderScript Score (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
3157 Points ∼68%
Samsung Galaxy J7 2017
2371 Points ∼51% -25%
Huawei P smart
3117 Points ∼67% -1%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (2777 - 3374, n=8)
3113 Points ∼67% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (870 - 21070, n=253)
4659 Points ∼100% +48%
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
3907 Points ∼87%
Samsung Galaxy J7 2017
3777 Points ∼85% -3%
Huawei P smart
3732 Points ∼84% -4%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (3272 - 4022, n=11)
3838 Points ∼86% -2%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (1174 - 11598, n=306)
4466 Points ∼100% +14%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
769 Points ∼59%
Samsung Galaxy J7 2017
736 Points ∼56% -4%
Huawei P smart
946 Points ∼72% +23%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (741 - 787, n=11)
760 Points ∼58% -1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (437 - 4824, n=307)
1313 Points ∼100% +71%
3DMark
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Physics (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
1841 Points ∼100%
ZTE Blade V8
1214 Points ∼66% -34%
Samsung Galaxy J7 2017
1522 Points ∼83% -17%
Huawei P smart
1827 Points ∼99% -1%
Lenovo P2
1673 Points ∼91% -9%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (1521 - 1855, n=11)
1788 Points ∼97% -3%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (486 - 4216, n=407)
1716 Points ∼93% -7%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Graphics (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
365 Points ∼29%
ZTE Blade V8
263 Points ∼21% -28%
Samsung Galaxy J7 2017
199 Points ∼16% -45%
Huawei P smart
256 Points ∼20% -30%
Lenovo P2
380 Points ∼30% +4%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (363 - 369, n=11)
365 Points ∼29% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (65 - 6355, n=409)
1256 Points ∼100% +244%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
444 Points ∼37%
ZTE Blade V8
318 Points ∼26% -28%
Samsung Galaxy J7 2017
247 Points ∼21% -44%
Huawei P smart
316 Points ∼26% -29%
Lenovo P2
459 Points ∼38% +3%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (441 - 449, n=11)
444 Points ∼37% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (80 - 5509, n=417)
1202 Points ∼100% +171%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
1813 Points ∼100%
ZTE Blade V8
1127 Points ∼62% -38%
Samsung Galaxy J7 2017
1535 Points ∼85% -15%
Huawei P smart
1787 Points ∼99% -1%
Lenovo P2
1682 Points ∼93% -7%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (1504 - 1833, n=11)
1781 Points ∼98% -2%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (512 - 4215, n=440)
1620 Points ∼89% -11%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
697 Points ∼41%
ZTE Blade V8
542 Points ∼32% -22%
Samsung Galaxy J7 2017
278 Points ∼16% -60%
Huawei P smart
229 Points ∼13% -67%
Lenovo P2
726 Points ∼42% +4%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (690 - 716, n=11)
700 Points ∼41% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (43 - 9963, n=440)
1710 Points ∼100% +145%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
807 Points ∼55%
ZTE Blade V8
613 Points ∼42% -24%
Samsung Galaxy J7 2017
340 Points ∼23% -58%
Huawei P smart
284 Points ∼19% -65%
Lenovo P2
831 Points ∼57% +3%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (800 - 824, n=11)
809 Points ∼55% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (55 - 7166, n=448)
1465 Points ∼100% +82%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
13862 Points ∼90%
ZTE Blade V8
8905 Points ∼58% -36%
Samsung Galaxy J7 2017
12955 Points ∼84% -7%
Huawei P smart
14930 Points ∼97% +8%
Lenovo P2
15462 Points ∼100% +12%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (13596 - 15177, n=10)
14046 Points ∼91% +1%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (20626 - 37475, n=601)
13343 Points ∼86% -4%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
12482 Points ∼65%
ZTE Blade V8
10271 Points ∼54% -18%
Samsung Galaxy J7 2017
7456 Points ∼39% -40%
Huawei P smart
11262 Points ∼59% -10%
Lenovo P2
13398 Points ∼70% +7%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (12281 - 12550, n=10)
12423 Points ∼65% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (17412 - 162695, n=601)
19123 Points ∼100% +53%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
12764 Points ∼80%
ZTE Blade V8
9932 Points ∼62% -22%
Samsung Galaxy J7 2017
8318 Points ∼52% -35%
Huawei P smart
11912 Points ∼74% -7%
Lenovo P2
13808 Points ∼86% +8%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (12562 - 12878, n=10)
12732 Points ∼79% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (18037 - 77599, n=602)
16027 Points ∼100% +26%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
fps ∼0%
ZTE Blade V8
11 fps ∼33%
Samsung Galaxy J7 2017
12 fps ∼36%
Huawei P smart
19 fps ∼57%
Lenovo P2
23 fps ∼69%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (21 - 22, n=11)
19.6 fps ∼59%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (4.4 - 251, n=625)
33.3 fps ∼100%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
fps ∼0%
ZTE Blade V8
9.7 fps ∼37%
Samsung Galaxy J7 2017
12 fps ∼46%
Huawei P smart
18 fps ∼69%
Lenovo P2
23 fps ∼88%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (20 - 34, n=11)
24.3 fps ∼93%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (11 - 120, n=628)
26.1 fps ∼100%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
fps ∼0%
ZTE Blade V8
4.6 fps ∼25%
Samsung Galaxy J7 2017
5.1 fps ∼28%
Huawei P smart
8.7 fps ∼48%
Lenovo P2
10 fps ∼55%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (9.2 - 9.4, n=11)
8.44 fps ∼47%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (7 - 132, n=543)
18.1 fps ∼100%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
fps ∼0%
ZTE Blade V8
4.5 fps ∼26%
Samsung Galaxy J7 2017
5.1 fps ∼30%
Huawei P smart
8.3 fps ∼49%
Lenovo P2
10 fps ∼59%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (8.7 - 18, n=11)
11.9 fps ∼70%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (6.2 - 115, n=548)
17 fps ∼100%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
fps ∼0%
ZTE Blade V8
2.4 fps ∼16%
Samsung Galaxy J7 2017
3.3 fps ∼22%
Huawei P smart
5.3 fps ∼35%
Lenovo P2
6.2 fps ∼41%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (6 - 6.1, n=11)
5.51 fps ∼36%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (1.3 - 88, n=405)
15.2 fps ∼100%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
fps ∼0%
ZTE Blade V8
4.9 fps ∼34%
Samsung Galaxy J7 2017
3.2 fps ∼22%
Huawei P smart
5.2 fps ∼36%
Lenovo P2
6.7 fps ∼46%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (5.7 - 13, n=11)
8.34 fps ∼57%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (3.8 - 110, n=408)
14.6 fps ∼100%
GFXBench
off screen Car Chase Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
fps ∼0%
ZTE Blade V8
2.1 fps ∼20%
Samsung Galaxy J7 2017
1.9 fps ∼18%
Huawei P smart
3.2 fps ∼31%
Lenovo P2
3.4 fps ∼33%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (3.3 - 3.5, n=11)
3.11 fps ∼30%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (2.6 - 54, n=334)
10.4 fps ∼100%
on screen Car Chase Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
fps ∼0%
ZTE Blade V8
2.7 fps ∼29%
Samsung Galaxy J7 2017
1.9 fps ∼20%
Huawei P smart
2.9 fps ∼31%
Lenovo P2
3.7 fps ∼40%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (3.3 - 7, n=11)
4.59 fps ∼49%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (1.8 - 58, n=338)
9.33 fps ∼100%
Lightmark - 1920x1080 1080p (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
5.41 fps ∼45%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (5.38 - 5.41, n=2)
5.4 fps ∼45% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (1.06 - 38.7, n=72)
12.1 fps ∼100% +124%
Basemark X 1.1
High Quality (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V8
8015 Points ∼69%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (983 - 42335, n=101)
11606 Points ∼100%
Medium Quality (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V8
16486 Points ∼100%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (3159 - 44696, n=116)
16447 Points ∼100%
Basemark ES 3.1 / Metal - offscreen Overall Score (nach Ergebnis sortieren)
ZTE Blade V9
129 Points ∼17%
ZTE Blade V8
110 Points ∼15% -15%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (129 - 129, n=2)
129 Points ∼17% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (36.3 - 2754, n=85)
744 Points ∼100% +477%

Legende

 
ZTE Blade V9 Qualcomm Snapdragon 450, Qualcomm Adreno 506, 32 GB eMMC Flash
 
ZTE Blade V8 Qualcomm Snapdragon 435, Qualcomm Adreno 505, 32 GB eMMC Flash
 
Samsung Galaxy J7 2017 Samsung Exynos 7870 Octa, ARM Mali-T830 MP1, 16 GB eMMC Flash
 
Huawei P smart HiSilicon Kirin 659, ARM Mali-T830 MP2, 32 GB eMMC Flash
 
Lenovo P2 Qualcomm Snapdragon 625, Qualcomm Adreno 506, 32 GB eMMC Flash

Auf dem Blade V9 ist der Ume Browser in der Version 1.2.18 vorinstalliert. Mit diesem Browser erreicht unser Testgerät nur mittelmäßige Werte in den Browserbenchmarks. Mit dem ebenfalls bereits installierten Chrome 65 sind die Ergebnisse auch nicht besser. Im Surf-Alltag werden Webseiten flüssig aufgebaut und wir konnten keine Einschränkungen feststellen.

JetStream 1.1 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Smartphone (0 - 273, n=470)
37.8 Points ∼100% +72%
Lenovo P2 (Chrome 56)
28.883 Points ∼76% +31%
Huawei P smart (Chrome 64)
26.63 Points ∼70% +21%
Samsung Galaxy J7 2017 (Samsung Browser 5.4)
25.972 Points ∼69% +18%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (22 - 22.7, n=10)
22.3 Points ∼59% +1%
ZTE Blade V9 (Ume Browser 1.2.18)
22.014 Points ∼58%
ZTE Blade V8 (Chrome 57.0.2987.132)
17.524 Points ∼46% -20%
Octane V2 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Smartphone (4865 - 43280, n=618)
5935 Points ∼100% +50%
Samsung Galaxy J7 2017 (Samsung Browser 5.4)
4560 Points ∼77% +15%
Huawei P smart (Chrome 64)
4497 Points ∼76% +13%
Lenovo P2 (Chrome 56)
4435 Points ∼75% +12%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (3470 - 4115, n=11)
3971 Points ∼67% 0%
ZTE Blade V9 (Ume Browser 1.2.18)
3969 Points ∼67%
ZTE Blade V8 (Chrome 57.0.2987.132)
2826 Points ∼48% -29%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
ZTE Blade V8 (Chrome 57.0.2987.132)
12297.4 ms * ∼100% -4%
ZTE Blade V9 (Ume Browser 1.2.18)
11862.7 ms * ∼96%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (11012 - 11863, n=11)
11469 ms * ∼93% +3%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (603 - 59466, n=637)
11078 ms * ∼90% +7%
Huawei P smart (Chrome 64)
9698.2 ms * ∼79% +18%
Lenovo P2 (Chrome 56)
8463 ms * ∼69% +29%
Samsung Galaxy J7 2017 (Samsung Browser 5.4)
6820.9 ms * ∼55% +43%
WebXPRT 2015 - Overall Score
Durchschnitt der Klasse Smartphone (251 - 362, n=313)
118 Points ∼100% +31%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450 (90 - 103, n=7)
97 Points ∼82% +8%
Huawei P smart (Chrome 64)
92 Points ∼78% +2%
ZTE Blade V9 (Ume Browser 1.2.18)
90 Points ∼76%
Lenovo P2
84 Points ∼71% -7%
Samsung Galaxy J7 2017 (Samsung Browser 5.4)
75 Points ∼64% -17%
ZTE Blade V8 (Chrome 57.0.2987.132)
53 Points ∼45% -41%

* ... kleinere Werte sind besser

Der SD-Kartenleser im Blade V9 erreicht mit unserer Referenz-Speicherkarte Toshiba Exceria Pro M501 vergleichsweise gute Werte, die leicht über dem Durchschnitt dieser Geräteklasse liegen. Leider kann der interne eMMC-Flash-Speicher diese Leistung nicht wiederholen und stellt sich als langsamster Speicher gegenüber den Konkurrenzgeräten heraus. Im Alltag machen sich diese Ergebnisse kaum bemerkbar. Dateien werden schnell geöffnet und Programme starten schnell.

ZTE Blade V9ZTE Blade V8Samsung Galaxy J7 2017Huawei P smartLenovo P2Durchschnittliche 32 GB eMMC FlashDurchschnitt der Klasse Smartphone
AndroBench 3-5
10%
-19%
35%
40%
0%
2%
Sequential Write 256KB SDCard
62.09 (Toshiba Exceria Pro M501)
87.13 (Toshiba Exceria Pro M401)
40%
63.86 (Toshiba Exceria Pro M501)
3%
72.36 (Toshiba Exceria Pro M501)
17%
59.41 (Toshiba Exceria Pro M401)
-4%
48.4 (3.4 - 87.1, n=122)
-22%
47.4 (9.5 - 87.1, n=370)
-24%
Sequential Read 256KB SDCard
83.91 (Toshiba Exceria Pro M501)
96.47 (Toshiba Exceria Pro M401)
15%
76.12 (Toshiba Exceria Pro M501)
-9%
82.26 (Toshiba Exceria Pro M501)
-2%
79.25 (Toshiba Exceria Pro M401)
-6%
67 (8.2 - 96.5, n=122)
-20%
65.5 (8.1 - 96.5, n=370)
-22%
Random Write 4KB
12.47
12.69
2%
10.54
-15%
21.3
71%
44.4
256%
19 (0.75 - 77.3, n=165)
52%
18.5 (0.14 - 250, n=668)
48%
Random Read 4KB
29.81
39.89
34%
25.86
-13%
66.11
122%
38.2
28%
37.4 (3.59 - 117, n=165)
25%
42.1 (1.59 - 174, n=668)
41%
Sequential Write 256KB
119.36
77.7
-35%
52.98
-56%
121.07
1%
76.74
-36%
94.7 (14.8 - 189, n=165)
-21%
87.6 (2.99 - 388, n=668)
-27%
Sequential Read 256KB
265.4
278.06
5%
198.47
-25%
269.36
1%
270.14
2%
232 (25.8 - 452, n=165)
-13%
246 (12.1 - 912, n=668)
-7%

Spiele - Spielspaß im V9 auch unterwegs

Die Grafikleistung der Adreno-506-Grafikeinheit entspricht der eines Snapdragon 625, womit auch der im Blade V9 verbaute Snapdragon 450 eine ähnliche 3D-Performance erzielt. Anspruchsvollere Spiele, wie Asphalt 8: Airborne lassen sich auf hoher Grafikeinstellung flüssig darstellen. Die Ladezeiten sind dabei moderat. Vor allem im Vergleich zum Vorgängermodell Blade V8 performt das ZTE V9 deutlich besser.

Asphalt 8: Airborne
Asphalt 8: Airborne
Temple Run 2
Temple Run 2
Asphalt 8: Airborne
 EinstellungenWert
 high28 fps
 very low30 fps
Dead Trigger 2
 EinstellungenWert
 high30 fps
Temple Run 2
 EinstellungenWert
 default60 fps

Emissionen - ZTE bewahrt einen kühlen Knopf

Temperatur

In unserem Test behält das Blade V9 stets einen kühlen Kopf. Die Oberflächentemperaturen steigen auch unter Last nicht über die 40-Grad-Marke. Ganz ohne Erwärmung kommt unser Tetsgerät aber nicht aus, bei einer Umgebungstemperatur von ca. 21°C "heizt" das Smartphone konstant mit ca. 25°C.

Max. Last
 31.4 °C31.4 °C29.9 °C 
 31 °C31.2 °C32 °C 
 30.5 °C30.6 °C32 °C 
Maximal: 32 °C
Durchschnitt: 31.1 °C
29.3 °C30 °C31.8 °C
28.7 °C30 °C31.8 °C
28.6 °C29.5 °C30.8 °C
Maximal: 31.8 °C
Durchschnitt: 30.1 °C
Netzteil (max.)  23.5 °C | Raumtemperatur 21.3 °C | Voltcraft IR-260
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 31.1 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone auf 33.1 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 32 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.6 °C (von 22.4 bis 51.7 °C für die Klasse Smartphone).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 31.8 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.1 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 26.6 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.1 °C.
Wärmebild Vorderseite
Wärmebild Vorderseite
Wärmebild Rückseite
Wärmebild Rückseite

Lautsprecher

Lautsprechertest "Pink Noise"
Lautsprechertest "Pink Noise"

Die Lautsprecher in unserem ZTE Smartphone stellen nur eine Notlösung dar. Das Klangbild beschränkt sich auf mittige Töne, Höhen und Tiefen fallen stark ab. Dadurch klingen Musik und Sprache sehr unausgewogen. Im Preisbereich des Blade V9 entspricht die Qualität der Lautsprecher dem Klassendurchschnitt. Für den Anschluss von Headsets oder Kopfhörern ist ein Klinke-Anschluss am Gerät vorhanden. Beim Einstecken gibt dieser ein sehr weiches Feedback ohne ein Einrasten durch ein Klickgeräusch zu bestätigen. Der Stecker sitzt dennoch fest und kann nicht aus Versehen gelöst werden.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2028.623.52524.921.73124.621.94026.422.65030.831.46323.622.98020.218.610019.920.612517.622.316019.135.620019.136.625017.443.931516.951.240016.854.350015.156.863016.557.980015.66310001566125015.565.3160015.368.2200015.769250015.573.8315015.573.4400015.473.4500015.873.863001672.1800015.872.41000016.171.61250016.168.11600017.354.5SPL27.982.9N151.3median 16median 65.3Delta0.613.639.638.233.633.131.232.130.832.130.734.3343530.939.428.736.426.247.92651.925.354.82557.223.359.622.362.521.164.820.167.719.568.120.166.219.669.318.8731874.817.877.317.67617.675.517.773.517.873.81871.417.765.417.853.517.848.531.285.31.661.7median 19.5median 66.23.29.2hearing rangehide median Pink NoiseZTE Blade V9Apple iPhone X
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
ZTE Blade V9 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (82.9 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 30.2% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.6% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.9% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 7.7% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (2.4% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (25.2% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 53% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 12% vergleichbar, 35% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 72% aller getesteten Geräte waren besser, 6% vergleichbar, 22% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Apple iPhone X Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (85.3 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 14.9% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (9.4% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.1% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 7.3% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.6% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (18.4% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 6% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 4% vergleichbar, 89% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 32% aller getesteten Geräte waren besser, 6% vergleichbar, 61% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Akkulaufzeit - Mit ZTE kabellos durch die Nacht

Energieaufnahme

Im Leerlauf messen wir eine vergleichsweise hohe Leistungsaufnahme bei unserem Testgerät. Die meisten Vergleichsgeräte sind etwas sparsamer, was aber nicht für die Messwerte unter Last gilt. Hier kehrt sich das anfangs vermittelte Bild ins Gegenteil und unser Blade V9 schneidet besser ab als die Konkurrenz. Insgesamt bleibt das ZTE Smartphone aber dennoch über dem durchschnittlichen Energieverbrauch von Smartphones.

Im Lieferumfang ist ein 10-Watt-Netzteil enthalten, mit dem der Akku des Telefons auch unter Last noch aufgeladen werden kann. Ein kompletter Ladevorgang dauert damit knapp zwei Stunden.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.01 / 0.24 Watt
Idledarkmidlight 0.71 / 1.73 / 1.78 Watt
Last midlight 2.74 / 4.36 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
ZTE Blade V9
3200 mAh
ZTE Blade V8
2730 mAh
Samsung Galaxy J7 2017
3600 mAh
Huawei P smart
3000 mAh
Lenovo P2
5100 mAh
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 450
 
Durchschnitt der Klasse Smartphone
 
Stromverbrauch
-15%
37%
-21%
30%
-27%
-24%
Idle min *
0.71
0.98
-38%
0.39
45%
0.62
13%
0.54
24%
0.765 (0.51 - 1.26, n=11)
-8%
0.884 (0.2 - 3.4, n=700)
-25%
Idle avg *
1.73
1.76
-2%
1.06
39%
1.76
-2%
1.01
42%
2.44 (0.96 - 4.45, n=11)
-41%
1.737 (0.6 - 6.2, n=699)
-0%
Idle max *
1.78
1.79
-1%
1.08
39%
1.87
-5%
1.03
42%
2.54 (0.99 - 4.51, n=11)
-43%
2.02 (0.74 - 6.6, n=700)
-13%
Last avg *
2.74
2.89
-5%
1.82
34%
4.47
-63%
1.78
35%
3.52 (1.85 - 5.78, n=11)
-28%
4.06 (0.8 - 10.8, n=694)
-48%
Last max *
4.36
5.62
-29%
3.21
26%
6.39
-47%
3.98
9%
4.94 (3.04 - 7.18, n=11)
-13%
5.84 (1.2 - 14.2, n=694)
-34%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

In unserem praxisnahen WLAN-Test kann das ZTE Blade V9 über 13 Stunden für Surfen im WLAN bei angepasster Helligkeit verwendet werden. Damit hält das V9 eineinhalb Stunden länger durch als das Vorgängermodell Blade V8. Im Klassenvergleich ist die Akkulaufzeit durchschnittlich gut, aber nicht überragend. Für ein Telefon, das zur Zeit ca. 270 Euro kostet, ist dies aber durchaus akzeptabel.

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Ume Browser 1.2.18)
13h 10min
ZTE Blade V9
3200 mAh
ZTE Blade V8
2730 mAh
Samsung Galaxy J7 2017
3600 mAh
Huawei P smart
3000 mAh
Lenovo P2
5100 mAh
Akkulaufzeit
-11%
14%
-28%
24%
Idle
964
1950
985
2841
WLAN
790
700
-11%
904
14%
565
-28%
978
24%
Last
297
525
202
528
H.264
545
1096
615
1199

Pro

+ 13-MP-Frontkamera
+ solide Akkulaufzeit
+ gutes Headset
+ Silikonhülle und Headset im Lieferumfang enthalten
+ günstiger Preis

Contra

- Vorder- und Rückseite sehr anfällig für Fingerabdrücke
- Super-Night-Mode der Kamera enttäuscht
- glatte Glasoberflächen verhindern festen Halt in der Hand

Fazit - Günstiges Handy von ZTE

Im Test: ZTE Blade V9. Testgerät zur Verfügung gestellt von ZTE.
Im Test: ZTE Blade V9. Testgerät zur Verfügung gestellt von ZTE.

Für Anwender, die ein Handy ohne Vertrag suchen oder einfach nur ein günstiges Smartphone mit edlem Design, ist das Blade V9 von ZTE einen Blick wert. Die Leistung des V9 Smartphones reicht für die meisten Anwendungen problemlos aus und auch Spiele laufen flüssig. Das Display stellt Farben sehr kräftig dar und die hohe Auflösung sorgt für ein scharfes Bild. Scharfe Bilder liefert auch die Hauptkamera, wobei vom Super-Night-Modus nicht zu viel erwartet werden darf. Aufnahmen bei schlechtem Licht werden damit zwar tatsächlich aufgewertet, Bewegungen oder eine unruhige Hand beim Fotografieren wirken sich dennoch stark auf das Ergebnis aus.

Käufer des Blade V9 erhalten ein designstarkes Smartphone mit einer soliden Systemperformance für einen günstigen Preis. Das mitgelieferte Zubehör rundet das Paket vollends ab.

Für 270 Euro hat ZTE eine gute Alternative zu den vielen Anbietern günstiger Smartphones im Programm. Da sich die Leistungswerte der Konkurrenz im Endeffekt nicht besonders stark vom Blade V9 unterscheiden, sind unserem Eindruck nach das Design und die Kamera ausschlaggebend für eine Kaufentscheidung. Einen Pluspunkt gibt es von uns für das mitgelieferte Zubehör. Mit der Silikonhülle ist ein wesentliches Accessoire für Smartphones direkt nach dem Auspacken vorhanden. Das mitgelieferte Stereo-Headset liefert einen sehr guten Klang und ist ideal zum Hören von Musik geeignet.

ZTE Blade V9 - 03.04.2018 v6
Mike Wobker

Gehäuse
83%
Tastatur
70 / 75 → 93%
Pointing Device
87%
Konnektivität
36 / 60 → 60%
Gewicht
92%
Akkulaufzeit
96%
Display
85%
Leistung Spiele
30 / 63 → 48%
Leistung Anwendungen
46 / 70 → 66%
Temperatur
94%
Lautstärke
100%
Audio
59 / 91 → 65%
Kamera
69%
Durchschnitt
73%
83%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test ZTE Blade V9 Smartphone
Autor: Mike Wobker,  5.04.2018 (Update: 15.05.2018)
Mike Wobker
Mike Wobker - Editor
Meine ersten IT-Gehversuche habe ich auf einem 386er mit ganzen 4 MB Arbeitsspeicher gemacht. Danach folgten diverse PCs und Notebooks, die ich im Freundes- und Bekanntenkreis betreut und repariert habe. Nach einer Ausbildung zum Fernmeldeanlagentroniker und einigen Jahren Berufserfahrung, folgte der Bachelorabschluss zum Wirtschaftsingenieur. Heute lebe ich meine Faszination für IT, Technik und mobile Geräte über das Schreiben von Testberichten aus. In meiner Freizeit widme ich mich gerne der veganen Küche und verbringe Zeit mit meiner Familie, zu der auch eine ganze Reihe tierischer Mitbewohner zählen.