Notebookcheck Logo
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Intel Kaby Lake-G bekommt endlich ein Treiber-Update ... von AMD

Intel Kaby Lake-G APUs können nun von aktuellen AMD Radeon Adrenalin-Treibern profitieren.
Intel Kaby Lake-G APUs können nun von aktuellen AMD Radeon Adrenalin-Treibern profitieren.
Mit Kaby Lake-G haben Intel und AMD sich an einer gemeinsamen APU versucht, die vor allem im Hades Canyon NUC zum Einsatz kam. Intel hat die Chips im vergangenen Herbst aber eingestellt, seit gut zwölf Monaten muss man auf ein Update des Grafiktreibers warten – endlich ist es da, es kommt aber nicht von Intel.
Hannes Brecher,

Erinnert sich noch jemand an Kaby Lake-G? Die Kombination aus einem Intel Kaby Lake-Prozessor und einem AMD Radeon RX Vega M-Grafikchip, für die Intel ursprünglich eine ordentliche Gaming-Leistung versprochen hatte, wurde vergangenen Herbst endgültig eingestampft. Treiber-Updates gibt es nun schon seit einem ganzen Jahr nicht mehr – obwohl Intel eine Unterstützung für mindestens drei weitere Jahre versprochen hatte.

Im Februar 2020 hat Intel die Support-Seite des Hades Canyon NUC aktualisiert, in dem ein Intel Kaby Lake-G Core i7-8809G verbaut ist. Interessanterweise gibt es auf der Seite nicht etwa einen neuen Treiber zum Download, sondern eine PDF-Datei, die erklärt, wie man AMDs Radeon Software herunterlädt. Dieser Schritt kommt zwar etwas spät, wer aber nach wie vor einen Computer mit einem der betroffenen Chips verwendet, der erhält nun Zugriff auf Treiber-Updates zum Launch wichtiger Spiele und Fehlerbeseitigungen, und zwar genauso schnell, wie man diese für AMD GPUs erhalten würde.

Neben dem Hades Canyon NUC wurde Kaby Lake-G auch in einigen Notebooks eingesetzt, wie etwa im Dell XPS 15 9575, im Acer Aspire 7, im HP Spectre x360 und in einigen Geräten aus China, wie etwa von Chuwi und Emdoor. Die Leistung entsprach dabei je nach Chip in etwa der Kombination eines Intel Core i7-7820HK und einer Nvidia GeForce GTX 1060 Max-Q, für die damaligen Verhältnisse war der Chip also alles andere als lahm, Intel hat die Weiterentwicklung der Plattform aber recht schnell aufgegeben.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 8568 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-03 > Intel Kaby Lake-G bekommt endlich ein Treiber-Update ... von AMD
Autor: Hannes Brecher, 31.03.2020 (Update: 31.03.2020)