Notebookcheck

CES 2019 | Intels Project Athena soll den Laptop-Markt abermals revolutionieren

Intels Project Athena soll den Laptop-Markt abermals revolutionieren
Intels Project Athena soll den Laptop-Markt abermals revolutionieren
Zusammen mit der neuesten Generation seiner Prozessoren hat Intel auch eine neue Initiative angekündigt, um dem Notebook-Geschäft wieder Schwung zu geben. Project Athena soll dabei eine ähnliche Wirkung entfalten wie Intels Ultrabook-Initiative und den Qualitätsstandard moderner Laptops weiter anheben.

Für Intel lief in den letzten Jahren nicht viel zusammen. Der Chiphersteller quält sich seit längerem mit der Massenproduktion von 10-Nanometer-CPUs, die einfach nicht in ausreichendem Maße gelingen will. Deshalb hat man die letzten Jahre im PC-Bereich vor allem mit dem Aufwärmen alter Prozessoren verbracht.

Als ein unumstrittener Erfolg für Intel hat sich dagegen die Idee des Ultrabooks erwiesen. Zwar wird der 2011 eingeführte Markenname kaum noch aktiv genutzt, doch sind die Ideen hinter der Idee Ultrabook schon lange Mainstream im Laptop-Markt geworden. Der Großteil der verkauften Laptops sind heutzutage Ultrabooks, auch wenn sie das Label nicht explizit tragen. Und sie enthalten, was für Intel vermutlich noch wichtiger ist, Intel-Prozessoren.

Den Erfolg des Ultrabook-Programms würde Intel gerne wiederholen. Deshalb hat der Hersteller auf der CES erstmals sein neues "Project Athena" angekündigt. Intel beschreibt Project Athena dabei als "Industrieweites Laptop-Innovationsprogramm". Anders als bei den Ultrabooks steht dabei nicht in erster Linie das Äußere der Notebooks bzw. deren Dicke im Vordergrund, sondern technische Innovationen wie 5G, AI oder bessere Akkulaufzeiten. Intel möchte dafür Standards definieren, die jedes Jahr auf den neuesten Stand gebracht werden. Geräte sollen dabei ähnlich wie bei den Ultrabooks von Intel zertifiziert werden, zudem wird man den PC-Herstellern Hilfestellung bei der Entwicklung leisten.

Schon ab der zweiten Hälfte des Jahres sollen erste Laptops auf den Markt kommen, die den Standards von Project Athena entsprechen. Dabei wird es nicht nur Notebooks mit Windows, sondern auch Chrome OS geben. Als prominente Partnerfirmen nennt Intel unter anderem Acer, Asus, Dell, HP, Lenovo, Google, Sharp, Samsung, Microsoft und den LCD-Hersteller Innolux.

Quelle(n)

Intel

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-01 > Intels Project Athena soll den Laptop-Markt abermals revolutionieren
Autor: Benjamin Herzig,  9.01.2019 (Update:  9.01.2019)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.