Notebookcheck

Intel: 11 Milliarden Dollar Investitionen in Fabrik in Israel

Das Intel-Logo
Das Intel-Logo
Intel plant mit staatlicher Unterstützung bis zu 11 Milliarden US-Dollar in seinen Fabrikstandort in Israel zu investieren. In der entsprechenden Fabrik sollen demnächst auch 10-nm-Chips in Serie produziert werden.

Intel plant offenbar bis zu 11 Milliarden Dollar in seine Chipfabrik in Kiryat Gat in Israel zu investieren. Dieses Investment erfolgt nachdem Intel schon vor einiger Zeit angekündigt hat, bedeutende Investitionen in seine Standorte in Irland, den USA und Israel zu tätigen. Nun erhält der Standort in Israel anscheinend die größte Investitionssumme, obwohl man an dieser Stelle dazu sagen muss, dass Intel hierbei massiv vom Staat Israel unterstützt wird. So erhält Intel Steuererleichterungen in einer Höhe von knapp 200 Millionen Dollar. Weiterhin will Intel offenbar durchsetzen, dass der Staat stolze 10 Prozent der Projektkosten übernimmt. Für Israel bedeuten die Investitionen auf der anderen Seite, dass tausende neue Jobs bei Intel entstehen dürften.

Intel ist für Israels IT-Wirtschaft einer der wichtigsten Akteure. So hat Intel allein im Jahr 2018 Produkte im Wert von 35 Milliarden Dollar aus dem Land exportiert. Zuvor hat Intel bereits letztes Jahr stolze 800 Millionen Dollar in den Standort in Israel investiert, damit hier künftig auch 10nm-Chips produziert werden können. Mit den Investitionen vom letzten Jahr und dieser neuen Investitionsoffensive dürfte dem Intel-Standort in Israel auch in den kommenden Jahren eine wichtige Rolle in den Plänen des amerikanischen Konzerns zukommen.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-01 > Intel: 11 Milliarden Dollar Investitionen in Fabrik in Israel
Autor: Cornelius Wolff, 29.01.2019 (Update: 29.01.2019)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.