Notebookcheck

Kickstarter: ZeTime-Smartwatch kombiniert Touchscreen mit Zeigern

Kickstarter: ZeTime-Smartwatch kombiniert Touchscreen und Zeiger
Kickstarter: ZeTime-Smartwatch kombiniert Touchscreen und Zeiger
Die über Kickstarter finanzierte Smartwatch kombiniert klassische Uhrzeiger mit einem rundem TFT-Display.

MyKronoz bietet bereits mehrere Smartwatches und Fitnesstracker an, finanziert die neue ZeTime jedoch (teilweise) über Kickstarter - und das außerordentlich erfolgreich. Statt der initial aufgerufenen 50.000 US-Dollar konnten über 5 Millionen Dollar eingesammelt werden.

Die ZeTime kombiniert ein mit 240 x 240 Pixeln auflösendes, rundes TFT-Display mit klassischen Uhrzeigern. Die berührungssensitive Schicht ist deshalb über den Uhrzeigern angebracht und das rückseitige TFT-Panel besitzt ein Loch in der Mitte. Das Display misst, abhängig von der gewählten Modellversion 1,05 oder 1,22 Zoll.

Als Betriebssystem setzt MyKronoz nicht auf Android Wear, sondern auf eine Eigenentwicklung, welche auch Apps von Drittanbietern unterstützt. Via Bluetooth an ein Android- oder Apple-Smartphone gekoppelt, sollen sich eingehende Benachrichtigungen direkt an der Smartwatch beantworten lassen.

Auf ein eigenes GPS-Modul müssen Käufer verzichten, lediglich ein optischer Herzfrequenzmesser und ein 3-Achsen-Gyroskop sind in der bis 30 Meter wasserdichten ZeTime integriert. Die Akkulaufzeit ist mit 30 Tagen ohne aktivierten TFT-Display spezifiziert, als Smartwatch soll die ZeTime bis zu drei Tage durchhalten.

Die Veröffentlichung soll im September 2017 erfolgen, dann kostet die Uhr mindestens 200 Euro.

Die Aufbau der Smartwatch im Detail
Die Aufbau der Smartwatch im Detail

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-04 > Kickstarter: ZeTime-Smartwatch kombiniert Touchscreen mit Zeigern
Autor: Silvio Werner, 27.04.2017 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.