Notebookcheck

MediaTek Helio G70: Neuer SoC für günstige Gaming-Smartphones

MediaTek will den Markt für günstige Gaming-Smartphones für sich beanspruchen. (Bild: MediaTek)
MediaTek will den Markt für günstige Gaming-Smartphones für sich beanspruchen. (Bild: MediaTek)
Für Gaming-Smartphones der Mittelklasse gibt es jetzt einen neuen Chip, der eine durchaus interessante Ausstattung mitbringt und so eine starke Konkurrenz für Qualcomm werden könnte.
Hannes Brecher,

Der MediaTek Helio G70 tritt als direkte Konkurrenz zum Qualcomm Snapdragon 730G bzw. auch zum Snapdragon 765G auf, wobei man anders als beim 765G auf 5G verzichten muss. Mit dabei ist dafür MediaTeks "Hyper Engine"-Technologie, welche die Energiezufuhr optimal zwischen CPU und GPU verteilen und die Gaming-Leistung so optimieren soll.

Der Chip arbeitet mit vier ARM Cortex-A75-Kernen mit einer Taktfrequenz von 2 GHz, vier ARM Cortex-A55 bei 1,7 GHz und einer Mali-G52 GPU bei 820 MHz. Der G70 unterstützt bis zu 8 GB LPDDR4x-1800 Arbeitsspeicher, eMMc 5.1-Speicher, eine 48 MP Kamera, Display-Auflösungen bis 2.520 x 1.080 Pixel, Wi-Fi 5, Bluetooth 5.0 und HEVC-Videokomprimierung.

Alles in allem scheint es sich also um eine etwas langsamere Version des MediaTek Helio G90 zu handeln. Sobald ein erstes Smartphone mit diesem SoC erhältlich ist wird es spannend, die Gaming-Leistung des Chips in der Praxis zu testen, ein Datum für die Verfügbarkeit in Endgeräten gibt es leider noch nicht.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-01 > MediaTek Helio G70: Neuer SoC für günstige Gaming-Smartphones
Autor: Hannes Brecher, 14.01.2020 (Update: 14.01.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.