Notebookcheck

Microsoft: Die neue Art auf Windows 10 hinzuweisen

Ein Bluescreen? Nein, ein Hinweis auf das Auslaufen des Gratis-Upgrade-Angebots.
Ein Bluescreen? Nein, ein Hinweis auf das Auslaufen des Gratis-Upgrade-Angebots.
Wenige Wochen vor dem Auslauf des Gratis-Upgrade-Angebots auf Windows 10 hat sich Microsoft eine neue Methode einfallen lassen, um Benutzer darauf hinzuweisen: einen bildschirmfüllenden Hinweisdialog.

Windows 10 hat ja nach Meinung mancher Statistiker kürzlich die 20 Prozent Hürde genommen, dennoch scheint Microsoft nicht so ganz zufrieden mit dem Erfolg zu sein und kündigt kurz vor dem Auslaufen des Gratis-Upgrade-Jahres eine neue Methode an, um Benutzer zum Upgrade zu bewegen. Der Hersteller will nun nicht mehr nur Dialogfenster einblenden, sondern den Benutzer auch mit einem bildschirmfüllenden Hinweis auf das nahende Ende des Gratis-Upgrade-Angebots hinweisen. Microsoft entschuldigt sich zwar für die Unterbrechung, dennoch dürfte Manchem diese Art der Störung sauer aufstoßen. 

Über einen Support-Eintrag erklärt Microsoft im Detail, wann Benutzer unter Windows 8.1 oder Windows 7 SP1 diese neue Warnung zu Gesicht bekommen werden. Demnach wird der Hinweis nur bei Windows 10- kompatiblen PCs eingeblendet, die noch keine neue Version des "Get Windows 10"-Tools (GWX) installiert haben und die das Upgrade auch nicht bereits explizit ausgeschlagen haben. Zudem wird es auch nicht eingeblendet, wenn das Upgrade bereits durchgeführt wurde, aber fehlgeschlagen ist oder rückgängig gemacht wurde.

Zum Glück lässt sich der bildschirmfüllende Hinweis nun durch Auswahl der Option "Nicht mehr erinnern" für immer abstellen. Da hat Microsoft wohl dazugelernt, nachdem der Konzern den verschärften Drang zum Upgrade mittels GWX-Tool aufgrund der massiven Kritik wieder zurücknehmen musste. Microsoft bietet allen Windows 7 und Windows 8.1-Nutzern noch bis Monatsende das Upgrade auf Windows 10 gratis an. Mit Erscheinen der Anniversary-Edition am 2. August wird das Upgrade kostenpflichtig. Für Windows 10 in der Home Edition sind dann mindestens 85 Euro fällig, die Pro-Version ist ab 120 Euro zu haben (jeweils DPS/SB-Versionen)

Quelle(n)

https://support.microsoft.com/en-us/kb/3173040

via: http://derstandard.at/2000040309494/Windows-10-Microsoft-warnt-mit-Riesendialog-vor-auslaufendem-Upgrade-Angebot?dst=www.facebook.com

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-07 > Microsoft: Die neue Art auf Windows 10 hinzuweisen
Autor: Alexander Fagot,  3.07.2016 (Update:  3.07.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.