Notebookcheck

Microsoft: Skype for Web in finaler Version verfügbar

Skype for Web ist final
Skype for Web ist final
Als Preview-Version gibt es Skype for Web schon länger, jetzt endlich hat Microsoft die finale Version veröffentlicht. Firefox-Nutzer schauen weiterhin in die Röhre.

Seit Oktober 2018 testete Microsoft zusammen mit seinen Nutzern Skype for Web, jetzt endlich ist die finale Vollversion da. Die Idee hinter der Web-App, die es zusätzlich zur installierbaren Desktop-Version gibt, ist klar: Nutzer müssen nicht mehr zwangsläufig eine Software installieren, sondern können einfach ihren Browser benutzen.

Dabei gibt es derzeit aber noch einige Einschränkungen, die längst nicht jedem Nutzer schmecken dürften. So funktioniert Skype for Web derzeit nur mit MacOS 10.12 und Windows 10 als Betriebssystem, als Browser stehen nur Microsoft Edge und Google Chrome zur Verfügung. Nutzer von anderen Betriebssystemen wie Linux und anderen Browsern wie Firefox werden derzeit noch von der Web-App ausgeschlossen.

Skype for Web bietet einen sehr ähnlichen Funktionsumfang wie die Desktop-Software. So sind Video-Calls in HD, der Versand von Dateien, das Teilen des Bildschirminhalts und natürlich die Chat-Funktionen implementiert. Auch bei der Bedienung gibt es kaum Unterschiede.

Damit bietet Microsoft seinen Nutzern endlich eine einfache Lösung zur gleichzeitigen Nutzung unterschiedlicher Skype-Konten, etwa für private und geschäftliche Kontakte. Hier finden Sie direkten Zugang zu Skype for Web.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-03 > Microsoft: Skype for Web in finaler Version verfügbar
Autor: Stefan Schomberg, 11.03.2019 (Update: 11.03.2019)
Stefan Schomberg
Stefan Schomberg - Editor
Blinkt es und macht Geräusche? Dann ist es spannend! Wenn dann auch noch nützliche Features mit dabei sind, dann ist es perfekt. Entsprechend habe ich meine PCs schon immer selbst zusammengebaut und mich beim Kauf technischer Geräte lieber auf Informationen aus dem Internet und meinen gesunden Menschenverstand, als auf den Verkäufer im Laden verlassen. Meine berufliche Heimat fand ich vor über 10 Jahren bei einem großen deutschen Mobilfunk-Magazin und testete dort Smartphones, Tablets, Wearables und sonstige Gadgets. Jetzt schreibe ich im Ressort Mobilfunk als freier Redakteur für Notebookcheck und andere namenhafte Unternehmen. Dabei setze ich zunehmend auch auf andere spannende Themen, die mich immer schon interessiert haben.