Notebookcheck

NVIDIA kürzt Umsatzprognose um 500 Millionen US-Dollar

Die Zeiten für NVIDIAs Aktionäre bleiben hart. (Bild: Google)
Die Zeiten für NVIDIAs Aktionäre bleiben hart. (Bild: Google)
In einer Meldung an seine Investoren kürzt NVIDIA die Umsatzprognose für das vergangene Quartal um satte 500 Millionen US-Dollar. Die Börse reagiert mit einen massiven Einbruch der Aktie, die direkt um mehr als 14 Prozent nachgegeben hat.

Der ursprünglich prognostizierte Umsatz lag bei 2,7 Milliarden US-Dollar, laut dem neuen Bericht konnte der Konzern nur 2,2 Milliarden USD umsetzen. Während das Minen von Kryptowährungen aufgrund der sinkenden Kurse für viele unprofitabel geworden ist, konnte NVIDIA diese Entwicklung zumindest teils vorhersehen. Überrascht wurde der Konzern vor allem durch die stagnierende Wirtschaft in China.

Dies hatte auch schon bei anderen Technologieunternehmen zu Umsatzwarnungen geführt, wie etwa bei Apple und Samsung. Noch dazu soll die Nachfrage nach NVIDIAs neuen Grafikkarten auf Basis der Turing-Architektur deutlich schwächer als erwartet ausgefallen sein. Der Konzern nimmt an, dass viele Konsumenten derzeit noch auf Preissenkungen warten, nachdem die neue GPU-Generation im Vergleich zur Vorgängergeneration ein ordentliches Stück teurer ausgefallen ist. Den vollständigen Brief an die Aktionäre von NVIDIAs CEO Jensen Huang kann man hier lesen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-01 > NVIDIA kürzt Umsatzprognose um 500 Millionen US-Dollar
Autor: Hannes Brecher, 28.01.2019 (Update: 28.01.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.