Notebookcheck

CES 2019 | Dell aktualisiert seine G5 und G7 Gaming-Laptops mit Nvidias neuen RTX-2000-GPUs und einem 4K-OLED-Panel

Dell G5 15 SE in Weiß und Blau (Quelle: Dell)
Dell G5 15 SE in Weiß und Blau (Quelle: Dell)
Dell zeigt auf der CES seine aktualisierten Systeme G5 15 5590, G7 15 7590 und G7 17 7790 mit den neuen RTX-GPUs von Nvidia, inklusive der High-End RTX 2080. Einen OLED-Bildschirm wird es optional ebenfalls geben, was wir auch schon vom alten Alienware 13 kennen.

Seitdem Dell seine Inspiron 15 7000 Gaming-Laptops eingestellt hat, ist die neue G-Serie mit seiner Vielzahl an Konfigurationen und dem konkurrenzfähigen Preis die erste Wahl, wenn es ein günstiger Gaming-Laptop sein soll. Allerdings waren die Ergebnisse in unseren Tests meisten recht durchschnittlich, doch nun stattet Dell die Modelle mit den neuen RTX-2000-GPUs von Nvidia aus.

Dell schmeißt die GTX 1060, GTX 1070 und deren Max-Q-Chips raus und verwendet stattdessen die neuen GPUs Nvidia RTX 2060, RTX 2070 und etwas überraschend auch die RTX 2080. Das hilft dem recht dicken G5/G7 sicherlich gegen andere große Laptops mit schnellen GPUs, zumindest wenn die Kühlung ausreicht. Neben den neuen RTX-Chips wird es auch eine Version mit der bekannten GTX 1050 Ti geben. Allerdings lohnt sich diese nur bei einem deutlich geringeren Preis, denn bald dürfte es auch einen RTX-2000-Ableger dieser GPU geben.

Zusätzlich zu den normalen Full-HD-Bildschirmen (1.920 x 1.080) bietet Dell auch einen 4K-OLED-Bildschirm (3.840 x 2.160). Dieser ist mit 400 cd/m² deutlich heller als die bisherigen Version (220 bzw. 300 cd/m². OLED-Panels bieten zudem deutlich schnellere Reaktionszeiten als kleine IPS-Panels, die nicht direkt mit dem Stromnetz verbunden sind, was sich vor allem bei schnellen Spielen auszahlt. Die Bildschirmfrequenz liegt bei 60 Hz und ist dammit nicht so schnell wie bei 144-Hz-LCDs. Zudem weisen viele OLEDs PWM mit geringen Frequenzen und den meisten Helligkeitsstufen auf, was für einige Nutzer störend sein kann.

Die Gehäuse haben sich nicht verändert, das G5 verwendet weiterhin ausschließlich Kunststoff, beim G7 ist die Oberseite der Base zusätzlich aus Magnesium. Die Ausnahme stellt das G5 15 5590 SE dar, welches in Weiß und Blau gehüllt ist und auch eine blaue Kühlung verwendet. Beide Versionen setzen weiterhin auf den Intel i5-8300H (2,3/4,0 GHz; 4C/8T) und dem i7-8750H (2,2/4,1 GHz; 6C/12T). Beim Massenspeicher gibt es eine M.2-SSD und eine 2,5-Zoll-HDD; beide jeweils mit einer Speicherkapazität von bis zu 1 TB. Zwei RAM-Slots lassen sich mit maximal 32 GB bestücken.

Die neuen G5/G7-Modelle sind ab dem 21. Januar verfügbar. Die Einstiegspreise liegen bei 999 US-Dollar für das G15 5590, 1.099 US-Dollar für das G7 15 7590 und 1.380 US-Dollar. Die OLED-Panel verzögern sich aber noch und sollen ab April erhältlich sein.

Dell G5 15
Dell G5 15
Dell G5 15 SE
Dell G5 15 SE
Dell G7 15
Dell G7 15
Dell G7 15
Dell G7 15
Dell G7 15
Dell G7 15
Dell G7 15
Dell G7 15
Dell G7 17
Dell G7 17
 
 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Quelle(n)

Dell

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-01 > Dell aktualisiert seine G5 und G7 Gaming-Laptops mit Nvidias neuen RTX-2000-GPUs und einem 4K-OLED-Panel
Autor: Craig Ward,  8.01.2019 (Update: 10.01.2019)
Andreas Osthoff
Andreas Osthoff - Senior Editor Business
Ich bin mit Computern und moderner Unterhaltungselektronik aufgewachsen. Seit meinem ersten Computer, einem Commodore C64, habe ich mich für die Technik interessiert und angefangen, meine eigenen Computer zu bauen. Bei Notebookcheck kümmere ich mich schwerpunktmäßig um die Business-Geräte sowie die mobilen Workstations, doch ich mache auch gerne Abstecher in den mobilen Bereich. Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung, neueste Geräte zu testen und miteinander zu vergleichen. Den passenden Ausgleich schafft der Sport, im Sommer vor allem mit dem Rad.