Notebookcheck

CES 2019 | NVIDIA GeForce RTX 2060 offiziell: Schneller als GTX 1070 Ti

NVIDIAs neue Mittelklasse ist ein echtes Kraftpaket. (Bild: NVIDIA)
NVIDIAs neue Mittelklasse ist ein echtes Kraftpaket. (Bild: NVIDIA)
In einer Pressekonferenz hat NVIDIA die RTX 2060 endlich offiziell vorgestellt. Die Grafikkarte soll Ray Tracing bei 1440p mit 60 fps bewältigen können, und in Spielen 60 Prozent schneller als ihr Vorgänger sein - dazu ist sie deutlich erschwinglicher als die bisher verfügbaren RTX-Karten.

Die RTX 2060 basiert auf der TU106 GPU mit 1.920 CUDA-, 240 Tensor- und 30 RT-Kernen. Die Taktfrequenz variiert zwischen 1.365 MHz (Basis) bis hin zu 1.680 MHz (Boost), damit soll sie eine Rechenleistung von bis zu 6,5 TFLOPs erreichen können.

Die RTX 2060 kommt mit 6 GB GDDR6 Grafikspeicher, der über einen 192 bit Bus angebunden ist und so eine Bandbreite von 336 GB/s bietet. Die RTX 2060 wird über einen einzelnen 8 Pin Anschluss mit Strom versorgt und sie ist standardmäßig mit 3 x DisplayPort, 1 x HDMI und 1 x USB-C ausgestattet.

In der Praxis soll die RTX 2060 so ca. 60 Prozent schneller als eine GTX 1060 und in etwa gleich schnell wie eine GTX 1070 Ti sein. Die RTX-Leistung soll ausreichen, um Battlefield V mit aktiviertem Ray Tracing bei 1440p mit 60 fps spielen zu können.

Wie kürzlich schon geleakt wird die RTX 2060 ab 15. Jänner 2019 ausgeliefert. Die Founders Edition kann für 369 Euro direkt bei NVIDIA bestellt werden.

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-01 > NVIDIA GeForce RTX 2060 offiziell: Schneller als GTX 1070 Ti
Autor: Hannes Brecher,  7.01.2019 (Update:  7.01.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.