Notebookcheck

CES 2019 | Asus Zenbook: Weltweit dünnstes Notebook mit dedizierter Grafikkarte

Das Zenbook S13 ist das Notebook mit den bisher schmalsten Display-Rändern. (Bild: Asus)
Das Zenbook S13 ist das Notebook mit den bisher schmalsten Display-Rändern. (Bild: Asus)
Mit einer Screen-to-Body-Ratio von stolzen 97 Prozent und einer dedizierten Grafikkarte in einem 12,9 mm dünnen Gehäuse bricht das Zenbook S13 gleich mehrere Rekorde. Das Zenbook 14 bringt als exklusives Feature ein Touch-Numpad im Trackpad unter.

Zenbook S13: Neue Maßstäbe in Sachen Mobilität

Das Zenbook S13 setzt neue Maßstäbe: Asus bringt dank 2,5 mm schmaler Display-Ränder ein 14 Zoll Panel in einem enorm kompakten Unibody-Gehäuse aus Aluminium unter. Dazu ist es mit 12,9 mm und 1,1 kg auch noch besonders dünn und leicht, vor allem im Hinblick auf die gebotene Leistung.

Im Inneren arbeiten aktuelle Intel Whisky Lake U-Prozessoren, bis hin zum Core i7-8565U. Mit einer TDP von 15 Watt und seinen vier Prozessorkernen mit Taktfrequenzen von bis zu 4,6 GHz ist die CPU des ultra kompakten Notebooks damit in derselben Leistungsklasse wie etwa das Dell XPS 13, nur das Asus hier zusätzlich eine dezidierte Grafikkarte unterbringen konnte.

Dabei handelt es sich um eine NVIDIA GeForce MX150. Diese ist zwar eine der langsamsten aktuellen NVIDIA GPUs, für weniger anspruchsvolle Gelegenheitsspieler eröffnen sich hier aber Möglichkeiten, welche die in den meisten Konkurrenten verwendete Intel UHD 620 nicht bietet. Wie in dieser Geräteklasse mittlerweile üblich lässt sich das S13 mit bis zu 16 GB LPDDR3 RAM und bis zu 1 TB PCIe SSD-Speicher ausstatten. 

Das 13,9 Zoll 16:9-Display bietet eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel, eine vollständige Abdeckung des sRGB-Farbraums sowie eine Helligkeit von 400 nits. Asus integriert hier einen USB-A und zwei USB-C-Anschlüsse. Letztere werden auch zum Aufladen des Notebooks sowie zum Anschluss von Displays verwendet. Leider fehlt dem Notebook ein Thunderbolt-Anschluss, sodass die Nutzung externer Grafikkarten ausgeschlossen ist. Die Tastatur bietet einen Hub von angenehmen 1,4 mm, ins Touchpad ist ein Fingerabdrucksensor integriert. 

Zenbook 14: Das Trackpad ist ein Numpad

Das Zenbook 14 wirkt wie eine weniger ambitionierte Version des Zenbook S13. Die Ausstattung ist fast identisch, das Gehäuse ist allerdings etwas größer und dicker. Den zusätzlichen Platz nutzt Asus für einen extra 2,5 Zoll HDD-Slot, einen HDMI-Anschluss, einen SD-Kartenleser sowie vier Lautsprecher statt nur zwei. 

Die große Besonderheit des Zenbook 14 ist klar das Trackpad, das gleichzeitig als Numpad fungiert. Die Leistung ist identisch zum Zenbook S13, mit bis zu einem Intel Core i7-8565U und bis zu einer GeForce MX150.

 

Zenbook S13Zenbook 14
ProzessorIntel Core i7-8565U
Intel Core i5-8265U
Intel Core i7-8565U
Intel Core i5-8265U
Intel Core i3-8145U
GrafikBis zu GeForce MX150Bis zu GeForce MX150 (2 GB GDDR5)
Display13,9 Zoll FHD (1.920 x 1.080 Pixel), 100 % sRGB-Abdeckung, 400 nits Helligkeit14 Zoll FHD (1.920 x 1.080 Pixel), 16:9, wahlweise matt
SpeicherBis zu 1 TB PCIe SSD Bis zu 1 TB PCIe SSD + bis zu 512 GB SATA SSD
RAMBis zu 16 GB LPDDR3 2.133 MHzBis zu 16 GB LPDDR3 2.133 MHz
Anschlüsse2 x USB-C (3.1, Gen 2)
1 x USB-A (3.1, Gen 2)
1 x microSD
1 x AUX
1 x USB-C (3.1, Gen 2)
1 x USB-A (3.1, Gen 1)
1 x USB-A (2.0)
1 x HDMI
1 x SD
1 x AUX
Akku50 Wh47 Wh
Maße316 x 195 x 12,9 mm323 x 212 x 15,9 mm
Gewicht1,1 kg1,45 kg

Preise und Verfügbarkeit

Asus hat sich noch nicht zu den Preise und zur Verfügbarkeit der neuen Zenbook-Serien geäußert.

Quelle(n)

Asus

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-01 > Asus Zenbook: Weltweit dünnstes Notebook mit dedizierter Grafikkarte
Autor: Hannes Brecher,  7.01.2019 (Update:  8.01.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.