Notebookcheck

CES 2019 | Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2019 setzt auf ein neues Unibody-Gehäuse aus Aluminium

Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2019 setzt auf ein neues Unibody-Gehäuse aus Aluminium
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2019 setzt auf ein neues Unibody-Gehäuse aus Aluminium
Lenovo überarbeitet sein Lenovo ThinkPad X1 Yoga Gen 4 komplett. Für die Modellgeneration 2019 gibt es ein neues Gehäuse, das vollständig aus CNC-gearbeitetem Aluminium gefertigt ist. Zum ersten Mal bei einem ThinkPad X1 gibt es das Gerät nicht in der typischen schwarzen Farbe.

Bisher hat es drei Modellgenerationen des ThinkPad X1 Yoga Convertible-Laptops geben. Alle drei wurden auf der jeweiligen CES des Jahres vorgestellt und alle hatten – mit einigen kleinen Unterschieden – etwa das selbe Design. Das neue Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2019 wurde nun ebenfalls zur CES vorgestellt; doch anders als seine Vorgänger bringt die vierte Generation des ThinkPad X1 Yoga ein komplett neues Design mit.

Alle bisherigen ThinkPad X1 Yoga Modelle setzten auf ein Gehäuse auf Magnesium und Carbon-Faser-Kunststoff with einer matt-schwarzen Lackierung, ähnlich zum ThinkPad X1 Carbon 2019. In diesem Jahr verändert Lenovo die bisherige Erfolgsformel, denn das neue ThinkPad X1 Yoga Gen 4 hat ein Gehäuse, das komplett aus CNC-gefrästem unlackiertem Aluminium besteht. Damit ist es das erste Modell in der Geschichte der ThinkPad-X1-Serie, das komplett aus Metall gefertigt ist und nicht im ThinkPad-typischen Schwarz erhältlich ist. Stattdessen hat das Aluminium einen dunkelgrauen Farbton, den Lenovo als "Eisengrau" bezeichnet. Das Scharnier-Design ist weiterhin das gleiche wie bei den bisherigen Modellen, man kann also weiterhin den Bildschirm um 360 Grad umklappen und so das Gerät in ein Tablet verwandeln.   

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Abgesehen vom neuen Material nutzt Lenovo das Redesign auch um das ThinkPad X1 Yoga 2019 deutlich kompakter zu bauen. Der Fußabdruck (Länge mal Breite) wird um 17 % reduziert, womit es nun etwa so kompakt wie das ThinkPad X1 Carbon 2019 ist. Naturgemäß ergibt sich aus dem kleineren Gehäuse auch, dass nun der Displayrahmen ebenfalls wesentlich schmaler als vorher ist. Weiterhin reduziert Lenovo auch die Gehäusedicke um etwa 2 mm auf 15,2 mm insgesamt, wobei dennoch alle Legacy-Anschlüsse wie USB A oder HDMI in voller Größe erhalten bleiben. Hinzu kommt in diesem Jahr noch, dass das ThinkPad X1 Yoga erstmals über den selben mechanischen Dockinganschluss verfügt, den auch viele andere ThinkPads haben.

Deutlich dünneres Gehäuse...
Deutlich dünneres Gehäuse...
...doch die dickeren Anschlüss sind immer noch vorhanden
...doch die dickeren Anschlüss sind immer noch vorhanden
Das ThinkPad X1 Yoga 2019 ist nun mit Lenovo's mechanischen Docks kompatibel.
Das ThinkPad X1 Yoga 2019 ist nun mit Lenovo's mechanischen Docks kompatibel.
 

Eine Änderung, die das ThinkPad X1 Yoga 2019 mit seinem X1 Carbon 2019 Schwestermodell teilt, ist das überarbeitete Sound-System mit zwei Sub-Woofern und Dolby-Atmos-Lautsprechern, die im Laptop-Modus nach oben hin abstrahlen. Das ältere ThinkPad X1 Yoga 2018 kritisierten wir noch wegen seiner Lautsprecher, scheinbar hat sich Lenovo die Kritik in diesem Fall zu Herzen genommen.

Die Lautsprecher strahlen im Laptop-Modus nach oben hin ab.
Die Lautsprecher strahlen im Laptop-Modus nach oben hin ab.
Lenovo verbaut außerdem zwei Sub-Woofer an der Unterseite des Laptops.
Lenovo verbaut außerdem zwei Sub-Woofer an der Unterseite des Laptops.

Alle 14-Zoll-Bilschirme des ThinkPad X1 Yoga 2019 unterstützen Touch. Genau wie beim neuen X1 Carbon unterstützt das teuerste Display nun eine Auflösung von 3.840 x 2.160 ($K UHD). Dieses LCD-Panel soll durchschnittliche Helligkeit von 500 cd/m² erreichen und HDR unterstützen, während die günstige Full-HD-Option (1.920 x 1.080) nun einen Helligkeitswert von 400 cd/m² sowie eine ePrivacy-Option bieten soll.

Eine weitere Änderung wurde ebenfalls vom ThinkPad X1 Yoga 2019 übernommen: Der Akku hat nunmehr nur noch eine Kapazität von 51 Wh (statt 54 Wh). In Sachen Speicher gibt es maximal 16 GB LPDDR3-RAM und 2 TB an SSD-Speicher. Bei den Prozessoren setzt Lenovo vermutlich auf Whiskey-Lake, auch wenn das Datenblatt in dieser Hinsicht leider nicht sehr spezifisch ist.

Eines der besten Features des Vorgängers scheint unterdessen nicht mehr vorhanden zu sein: Das Wave- bzw. Lift&Lock-Keyboard, dass die Tastatur im Tablet-Modus automatisch verriegelte. Immerhin spendiert Lenovo dem Digitizer-Stift weiterhin einen Slot im Gehäuse des X1 Yoga Gen 4, ein weiteres Feature, das viele Convertibles heutzutage nicht mehr bieten.

Das neue ThinkPad X1 Yoga 2019 soll in Deutschland erst Mitte des Jahres auf den Markt kommen, potentielle Käufer müssen sich also etwas gedulden. Der Startpreis liegt bei 1.930 US-Dollar.

Spezifikationen ThinkPad X1 Yoga 2019
Spezifikationen ThinkPad X1 Yoga 2019

Quelle(n)

Lenovo

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-01 > Lenovo ThinkPad X1 Yoga 2019 setzt auf ein neues Unibody-Gehäuse aus Aluminium
Autor: Benjamin Herzig,  8.01.2019 (Update:  7.01.2019)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.