Notebookcheck

Intel Core i7-8565U

Der Intel Core i7-8565U ist ein sparsamer Quad-Core-SoC für Notebooks und Ultrabooks, der auf der Whiskey-Lake-Architektur basiert und im Q3 2018 vorgestellt wurde (IFA). Im Vergleich zur Kaby-Lake-Refresh Generation, gibt es bei Whiskey-Lake anscheinend keine Unterschiede bis auf den verbesserten 14nm Prozess (14nm++ versus 14nm+). Verglichen mit dem Kaby-Lake-R Core i7-8550U, bietet der i7-8565U einen deutlich höheren Turbo-Boost-Takt. 4,6 GHz versus 4 GHz mit einem einzelnen Kern und 4,1 verus 3,7 GHz bei Nutzung aller Kerne. Im Gegensatz zum Core i5-8265U und i3-8145U (beide ebenfalls Whiskey Lake), unterstützt der i7 als einziger den Thermal Velocity Boost. Ausserdem nutzt Whiskey Lake einen neuen PCH in 14nm mit USB 3.1 Gen 2 (10 Gbps) und CNVi WLAN/Bluetooth.

Die integrierte Grafikkarte hört weiterhin auf den Namen Intel UHD Graphics 620, unterscheidet sich jedoch nicht von der Intel HD Graphics 620. Im Core i7-8565U taktet sie von 300 - 1150 MHz. Weiters bietet die CPU noch einen integrierten DDR4-2400 / LPDDR3-2133 Dual-Channel-Speichercontroller sowie VP9- und H.265-Videode- und -encoder.

Architektur

Whiskey-Lake nutzt die selbe Architektur wie Kaby-Lake, welche wiederum sehr ähnlich zur Skylake Architektur ist. Dadurch hat sich die Pro-MHz-Leistung kaum verändert. Nur der gereifte 14nm Prozess verhilft zur schnelleren Taktraten und effizienterer Performance.

Performance

Die Leistung des i7-8565U hängt stark vom konfigurierten TDP, wie lange der Boost laufen darf und von der Kühlung ab. Dadurch kann es zu einer hohen Schwankungsbreite kommen. Bereits beim i7-8550U gab es sehr große Leistungsunterschiede, vor allem bei längerer Last. Dadurch ist es fraglich wie sehr sich der i7-8565U vom 8550U im Schnitt absetzen kann. Intel scheint anscheinend von 3 - 11% Mehrleistung auszugehen. Im Cinebench R15 sollen es 5% gegenüber dem i7-8550U sein.

Grafikeinheit

Die integrierte Intel UHD Graphics 620 ist laut Intel identisch zur Intel HD Graphics 620 (z.B. im Core i5-7200U). Sie verfügt wie die alte HD Graphics 520 über 24 Ausführungseinheiten (EUs). Die Performance hängt stark vom verwendeten Arbeitsspeicher ab; mit schnellem DDR4-2133 im Dual-Channel-Betrieb kann sie sich mit einer dedizerten Nvidia GeForce 920M messen.

Anders als Skylake kann Kaby Lake und Whiskey Lake nun auch H.265/HEVC im Main10-Profil mit 10 Bit Farbtiefe sowie Googles VP9-Codec in Hardware decodieren.

Leistungsaufnahme

Die Fertigung erfolgt erneut verbesserten 14-Nanometer-Prozess (14nm++) mit FinFET-Transistoren. Der TDP ist weiterhin ULV-typisch mit 15 Watt spezifiziert und kann je nach Einsatzzweck zwischen 7,5 und 25 Watt variiert werden.

SerieIntel Core i7
CodenameWhiskey Lake-U
Serie: Core i7 Whiskey Lake-U
Intel Core i7-8665U compare1.9 - 4.8 GHz4 / 88 MB
» Intel Core i7-8565U1.8 - 4.6 GHz4 / 88 MB
Taktung1800 - 4600 MHz
Level 1 Cache256 KB
Level 2 Cache1 MB
Level 3 Cache8 MB
Anzahl von Kernen / Threads4 / 8
Stromverbrauch (TDP = Thermal Design Power)15 Watt
Herstellungstechnologie14 nm
SocketBGA1528
FeaturesDual-Channel DDR4 Memory Controller, HyperThreading, AVX, AVX2, Quick Sync, Virtualization, AES-NI
GPUIntel UHD Graphics 620 (300 - 1150 MHz)
64 Bit64 Bit wird unterstützt
Architecturex86
Vorgestellt am21.08.2018

Benchmarks

Performance Rating - CB R15 + R20 + 7-Zip + X265 + Blender + 3DM11 CPU
41.5 pt (42%)
Cinebench R20 - Cinebench R20 CPU (Single Core)
min: 342     avg: 409     median: 411.5 (64%)     max: 472 Points
Cinebench R20 - Cinebench R20 CPU (Multi Core)
min: 954     avg: 1257     median: 1181.4 (11%)     max: 1645 Points
Cinebench R15 - Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit
min: 452     avg: 612     median: 608.5 (14%)     max: 815 Points
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700710720730740750760770780790800810820Tooltip
Cinebench R15 - Cinebench R15 CPU Single 64 Bit
min: 138.25     avg: 173     median: 173 (64%)     max: 193 Points
Cinebench R11.5 - Cinebench R11.5 CPU Multi 64 Bit
min: 4.09     avg: 6.3     median: 6.8 (14%)     max: 7.4 Points
Cinebench R11.5 - Cinebench R11.5 CPU Single 64 Bit
min: 0.65     avg: 1.8     median: 1.9 (61%)     max: 2.16 Points
Cinebench R10 - Cinebench R10 Rend. Single (32bit)
min: 2682     avg: 6571     median: 6644 (59%)     max: 8906 Punkte
Cinebench R10 - Cinebench R10 Rend. Multi (32bit)
min: 13806     avg: 17608     median: 16760 (28%)     max: 23118 Punkte
wPrime 2.10 - wPrime 2.0 1024m *
min: 263.328     avg: 353     median: 360.2 (4%)     max: 420.024 s
7-Zip 18.03 - 7-Zip 18.03 Multli Thread 4 runs
min: 10531     avg: 17993     median: 18860 (15%)     max: 24847 MIPS
7-Zip 18.03 - 7-Zip 18.03 Single Thread 4 runs
min: 2029     avg: 4558     median: 4737 (31%)     max: 5923 MIPS
HWBOT x265 Benchmark v2.2 - HWBOT x265 4k Preset
min: 3.24     avg: 4.7     median: 4.7 (15%)     max: 5.5 fps
01020Tooltip
Blender 2.79 - Blender 2.79 BMW27 CPU *
min: 687     avg: 821     median: 806.5 (6%)     max: 1175.1 Seconds
3DMark 06 - CPU - 3DMark 06 - CPU
min: 2813     avg: 5806     median: 6158 (34%)     max: 7928 Points
3DMark Vantage - 3DM Vant. Perf. CPU no Physx
min: 16249     avg: 20521     median: 20544 (24%)     max: 25525 Points
3DMark 11 - 3DM11 Performance Physics
min: 3083     avg: 6977     median: 6739 (25%)     max: 9422 Points
3DMark - 3DMark Ice Storm Extreme Physics
min: 19795     avg: 41691     median: 40823 (43%)     max: 57796 Points
3DMark - 3DMark Ice Storm Unlimited Physics
min: 22018     avg: 45134     median: 49602 (51%)     max: 60319 Points
3DMark - 3DMark Cloud Gate Physics
min: 2413     avg: 5785     median: 5756 (15%)     max: 8032 Points
3DMark - 3DMark Fire Strike Standard Physics
min: 3409     avg: 8376     median: 8361 (21%)     max: 11865 Points
3DMark - 3DMark Time Spy CPU
min: 1354     avg: 2953     median: 2841 (20%)     max: 3880 Points