Notebookcheck

Intel Core i7-8559U

Der Intel Core i7-8559U ist ein Quad-Core-SoC für Laptops, der auf der Coffee-Lake-Architektur basiert und Anfang April 2018 vorgestellt wurde. Im Vergleich zum Dual-Core Vorgänger Core i7-7567U handelt es sich nun um einen Quad-Core-Prozessor, dank Hyper-Threading können also maximal 8 Threads gleichzeitig bearbeitet werden. Die Basisfrequenz liegt bei 2,7 GHz, doch via Turbo Boost sind bis zu 4,5 GHz möglich. Weiterhin integriert der i7-8559U eine Intel Iris Plus Graphics 655 Grafikkarte mit 128 MB eDRAM-Cache, einen Dual-Channel-Speichercontroller (DDR4) sowie VP9- und H.265-Videode- und -encoder. Die Fertigung erfolgt weiterhin in einem 14-Nanometer-Prozess mit FinFET-Transistoren.

Im Vergleich zu den langsameren Core-i5-Modellen mit eDRAM und 28 Watt, bietet der i7-8559U 8 MB Smart-Cache (anstatt 6 MB) und die höchste Taktung der Iris Plus GPU.

Architektur

Im Vergleich mit Kaby Lake hat Intel die zugrundeliegende Mikroarchitektur praktisch unverändert übernommen, sodass sich keine Unterschiede in der Pro-MHz-Leistung ergeben. Überarbeitet wurde lediglich die Speed-Shift-Technik zur schnelleren dynamischen Anpassung von Spannungen und Taktraten, zudem gestattet der gereifte 14-Nanometer-Prozess deutlich höhere Frequenzen und eine bessere Energieeffizienz als bislang.

Performance

Mit einem maximalen Takt von 4,5 GHz handelt es sich beim Core i7-8559U um den schnellsten ULV-Prozessor, den Intel aktuell anbietet. Ob diese hohen Frequenzen in der Praxis auch möglich sind, hängt natürlich auch von der Kühlung des Laptops ab. Aufgrund der höheren TDP sollte die Leistung aber spürbar über dem Core i7-8650U (max. 4,2 GHz, 15 Watt) liegen 

Grafikeinheit

Die integrierte Intel Iris Plus 655 Grafikkarte repräsentiert die "GT3e"-Ausbaustufe der Kaby-Lake-GPU (Intel Gen. 9.5). Die 48 Ausführungseinheiten (EUs) takten mit 300 bis 1.200 MHz und erlauben in Verbindung mit dem schnellen eDRAM-Cache eine Performance auf dem Niveau einer GeForce 930 oder 940MX. Im Vergleich zur alten Iris Pro 650 gibt es jedoch keine deutlichen Verbesserungen. Aktuelle Spiele können dadurch oft gar nicht flüssig dargestellt werden oder nur in minimalen bzw mittleren Detailstufe.

Anders als Skylake kann Kaby Lake nun auch H.265/HEVC im Main10-Profil mit 10 Bit Farbtiefe sowie Googles VP9-Codec in Hardware decodieren. Die Anfang Jänner eingeführten Dual-Core-Kaby-Lake-Prozessoren sollten außerdem schon HDCP 2.2 beherrschen.

Leistungsaufnahme

Die Fertigung erfolgt in einem weiter verbesserten 14-Nanometer-Prozess mit FinFET-Transistoren, wodurch die Energieeffizienz nochmals spürbar gestiegen ist. Die TDP wird mit 28 Watt spezifiziert und kann je nach Einsatzzweck 23 (cTDP Down) variiert werden. Verglichen mit den üblichen 15 Watt TDP für die Quad-Core-ULV-Prozessoren ist die TDP relativ hoch, erlaubt jedoch die bessere Turbo Ausnutzung von GPU und CPU.

SerieIntel Core i7
CodenameCoffee Lake
Serie: Core i7 Coffee Lake
Intel Core i7-8850H (compare)2600 - 4300 MHz6 / 129 MB
Intel Core i7-8750H (compare)2200 - 4100 MHz6 / 129 MB
» Intel Core i7-8559U2700 - 4500 MHz4 / 88 MB
Taktung2700 - 4500 MHz
Level 1 Cache256 KB
Level 2 Cache1 MB
Level 3 Cache8 MB
Anzahl von Kernen / Threads4 / 8
Max. Stromverbrauch (TDP = Thermal Design Power)28 Watt
Herstellungstechnologie14 nm
Max. Temperatur100 °C
SocketFCBGA1528
FeaturesDual-Channel DDR4 Memory Controller, HyperThreading, AVX, AVX2, Quick Sync, Virtualization, AES-NI, Intel SSE4.1, Intel SSE 4.2
GPUIntel Iris Plus Graphics 655 (300 - 1200 MHz)
64 Bit64 Bit wird unterstützt
Vorgestellt am03.04.2018
Produktinformationen beim HerstellerIntel Core i7 8559U

Benchmarks

7-Zip 18.03 - 7z b 4 -mmt1
6171 MIPS (89%)
Power Consumption - Cinebench R15 Multi Power Consumption (external Monitor) ultra *
74.2 Watt (20%)
- Bereich der Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
- Durchschnittliche Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
* Smaller numbers mean a higher performance

Add one or more devices and compare

In the following list you can select (and also search for) devices that should be added to the comparison. You can select more than one device.

restrict list: