Notebookcheck

Intel Core i7-8809G

Intel 8809G

Der Intel Core i7-8809G ist ein schneller Quad-Core-Prozessor für Notebooks auf Basis der Kaby-Lake-Architektur, der im Jänner 2018 vorgestellt wurde. Er integriert vier CPU-Kerne mit 3.1 - 4.2 GHz und als Besonderheit eine AMD Radeon Grafikkarte basierend auf die aktuelle Vega Architektur (24 CUs = 1536 Shader mit 1190 MHz). Weiters sind noch 4 GB HBM2 Speicher im Package untergebracht. Da ein normaler Kaby-Lake Prozessor im Package untergebracht wird, bietet der 8809G die selben Features wie der Core i7-7920HQ, also eine HD Graphics 630 Grafikeinheit sowie einen Dual-Channel-Speichercontroller (DDR3L-1600/DDR4-2133). Die Fertigung erfolgt in einem 14-Nanometer-Prozess mit FinFET-Transistoren.

Architektur

Im Vergleich mit Skylake hat Intel die zugrundeliegende Mikroarchitektur praktisch unverändert übernommen, sodass sich keine Unterschiede in der Pro-MHz-Leistung ergeben. Überarbeitet wurde lediglich die Speed-Shift-Technik zur schnelleren dynamischen Anpassung von Spannungen und Taktraten, zudem gestattet der gereifte 14-Nanometer-Prozess deutlich höhere Frequenzen und eine bessere Energieeffizienz als bislang.

Performance

Falls die Taktraten des Prozessors stimmen, sollte die Performance dem Intel Xeon E3-1235M v6 (3,1 - 3,2 GHz) entsprechen und damit schneller als der Intel Core i7-7920HQ (3,1 - 4,1 GHz) sein. Falls der HBM2 Grafikspeicher auch für die CPU genutzt werden kann, könnte die Leistung noch etwas schneller ausfallen (auch durch den höheren gemeinsamen TDP von 100 Watt).

Grafikeinheit

Als Grafikeinheit integriert der 8809G neben der HD Graphics 630 auch eine AMD Radeon RX Vega M GH Grafikkarte. Mit 24 CUs bietet sie deutlich mehr als die maximal 11 CUs der Vega Grafikkarte in den Ryzen APUs (z.b. Ryzen 7 2700U mit 10 CUs).

Anders als Skylake kann Kaby Lake nun auch H.265/HEVC im Main10-Profil mit 10 Bit Farbtiefe sowie Googles VP9-Codec in Hardware decodieren. Auch HDCP 2.2 sollte integriert sein. HDMI 2.0 ist jedoch fraglich und wird wahrscheinlich nur per DisplayPort Adapter integrierbar sein.

Leistungsaufnahme

Die Fertigung erfolgt des Prozessors sollte im selben 14-Nanometer-Prozess mit FinFET-Transistoren des Intel Core i7-7920HQ erfolgen (14nm+). Der TDP von 100 Watt inkludiert auch die Grafikkarte und den HBM 2 Speicher. Dadurch eignet sich die der SoC nicht für ganz flach Notebooks, ermöglicht jedoch eine kleinere Bauform als ein vergleichbares Notebook mit z.b. i7-7920HQ und dedizierter Grafikkarte (ala Radeon RX 560).

SerieIntel Core i7
CodenameKaby Lake-G
Serie: Core i7 Kaby Lake-G
» Intel Core i7-8809G3100 - 4200 MHz4 / 88 MB
Intel Core i7-8709G (compare)3100 - 4100 MHz4 / 88 MB
Intel Core i7-8706G (compare)3100 - 4100 MHz4 / 88 MB
Intel Core i7-8705G (compare)3100 - 4100 MHz4 / 88 MB
Taktung3100 - 4200 MHz
Level 1 Cache256 KB
Level 2 Cache1 MB
Level 3 Cache8 MB
Anzahl von Kernen / Threads4 / 8
Max. Stromverbrauch (TDP = Thermal Design Power)100 Watt
Herstellungstechnologie14 nm
Max. Temperatur100 °C
FeaturesHyperThreading, AVX, AVX2, Quick Sync, Virtualization, AES-NI
GPUAMD Radeon RX Vega M GH (1063 - 1190 MHz)
64 Bit64 Bit wird unterstützt
Vorgestellt am10.01.2018
Produktinformationen beim HerstellerIntel Core i7 8809G

Benchmarks

Cinebench R15 - CPU Multi 64Bit
min: 864     avg: 865     median: 865 (20%)     max: 866 Points
Cinebench R15 - CPU Single 64Bit
min: 178     avg: 179     median: 179 (82%)     max: 180 Points
Cinebench R11.5 - CPU Multi 64Bit
9.4 Points (35%)
wPrime 2.0x - 1024m *
min: 186.66     avg: 190.8     median: 190.8 (2%)     max: 195 seconds
wPrime 2.0x - 32m *
min: 6.532     avg: 6.6     median: 6.6 (1%)     max: 6.6 seconds
- Bereich der Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
- Durchschnittliche Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
* Smaller numbers mean a higher performance

Add one or more devices and compare

In the following list you can select (and also search for) devices that should be added to the comparison. You can select more than one device.

restrict list: