Notebookcheck

Test Lenovo ThinkPad E590 (i7-8565U, UHD 620, FHD) Laptop

Same procedure as last year. Was im Jahr 2018 funktioniert hat, muss im Jahr 2019 nicht schlecht sein – das könnte sich jedenfalls Lenovo gedacht haben, als man das ThinkPad E590 auf den Markt gebracht hat. Das neue Lenovo ThinkPad gleicht dem alten E580 wie ein Ei dem anderen. Ist auch das E590 ein empfehlenswertes Office-Laptop?

Alles neu macht 2019? In manchen Fällen vielleicht schon, doch manchmal bleibt alles auch beim Alten. Lenovos ThinkPads sind dafür ein gutes Beispiel: Während beispielsweise die teureren Modelle der T-Serie allesamt ein Redesign bekommen haben, setzt das Thinkpad L390 auf das gleiche Gehäuse wie beim Vorjahresmodell. Auch bei der günstigen ThinkPad-E-Serie, die quasi den Einstieg in die ThinkPad-Welt bildet, belässt Lenovo vieles beim Alten. Unser heutiges Testmodell ist das größere Modell dieser Serie, das Lenovo ThinkPad E590 und seines Zeichens der direkte Nachfolger des ThinkPad E580.

Die ThinkPad E-Serie soll vor allem kleine Unternehmen und Selbstständige ansprechen und das ThinkPad E590 legt als größeres Modell mit 15,6-Zoll-Bildschirm den Fokus mehr auf die stationäre Nutzung verglichen mit dem kleineren ThinkPad E490. Als hauptsächliche Konkurrenten sehen wir das HP ProBook 450 G6, das Acer TravelMate P2510 sowie das Toshiba Tecra A50. Unser Testgerät enthält den Core i7-8565U, eine 512-GB-SSD, 16 GB RAM und ein Full-HD-Display. Im Lenovo Shop kostet ein ThinkPad E590 mit einer ähnlichen Konfiguration etwa 900 bis 1.000 Euro – dass es ein High-End-Modell des E590 für diesen Preis gibt, zeigt auf, dass es sich eher um ein Laptop der günstigeren Preisklasse handelt.

Da Lenovo das Design des ThinkPad E590 quasi unverändert vom ThinkPad E580 übernommen hat, sparen wir uns eine ausführliche Beschreibung des Gehäuses, der Ausstattung sowie der Eingabegeräte. Eine solche findet sich im ausführlichen Testbericht zum ThinkPad E580.

Lenovo ThinkPad E590-20NC0003GE (ThinkPad E590 Serie)
Hauptspeicher
16384 MB 
, DDR4-2400, 1 von 2 Slots belegt, max. 64GB
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 141 PPI, LP156WFC-SPDB, IPS LED, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Cannon Lake-U PCH-LP Premium
Massenspeicher
Toshiba KBG30ZMT512G, 512 GB 
, M.2 2280, PCIe NVMe, 440 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Cannon Lake-H/S - cAVS (Audio, Voice, Speech)
Anschlüsse
1 USB 2.0, 2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Kombo-Audio, Card Reader: MicroSD, 1 Fingerprint Reader
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Wireless-AC 9260 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 5.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 19.9 x 369 x 252.5
Akku
45 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p
Sonstiges
Lautsprecher: 2 Watt Stereo, Tastatur: 6 Reihen Chiclet mit Numpad, Tastatur-Beleuchtung: ja, Lenovo Vantage, McAfee LiveSafe, Microsoft Office Trial, Dolby Audio Premium, 12 Monate Garantie
Gewicht
1.923 kg, Netzteil: 337 g
Preis
950 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Größenvergleich

379 mm 258 mm 23 mm 2 kg379.5 mm 254 mm 22.1 mm 2.1 kg369 mm 252.5 mm 19.9 mm 1.9 kg365 mm 257 mm 20 mm 2 kg
links: USB 3.1 Gen 2 Typ C, HDMI, 2x USB 3.0 Typ A, Kombo-Audio
links: USB 3.1 Gen 2 Typ C, HDMI, 2x USB 3.0 Typ A, Kombo-Audio
rechts: MicroSD, USB 2.0 Typ A, RJ45-Ethernet, Kensington-Lock
rechts: MicroSD, USB 2.0 Typ A, RJ45-Ethernet, Kensington-Lock
SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Lenovo ThinkPad E590-20NC0003GE
  (Toshiba Exceria Pro M501 64 GB UHS-II)
77.6 MB/s ∼100%
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
76.1 MB/s ∼98% -2%
Durchschnitt der Klasse Office
  (10.2 - 191, n=277)
62.4 MB/s ∼80% -20%
Acer TravelMate P2510-G2-MG-50WE
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
32.6 MB/s ∼42% -58%
Toshiba Tecra A50-E-110
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
23.9 MB/s ∼31% -69%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Lenovo ThinkPad E590-20NC0003GE
  (Toshiba Exceria Pro M501 64 GB UHS-II)
85.2 MB/s ∼100%
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
82.1 MB/s ∼96% -4%
Durchschnitt der Klasse Office
  (9.5 - 255, n=252)
78.9 MB/s ∼93% -7%
Toshiba Tecra A50-E-110
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
26.6 MB/s ∼31% -69%
Acer TravelMate P2510-G2-MG-50WE
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
24.2 MB/s ∼28% -72%
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
Intel Wireless-AC 9560
634 (min: 437, max: 666) MBit/s ∼100% +7%
Lenovo ThinkPad E590-20NC0003GE
Intel Wireless-AC 9260
592 (min: 552, max: 637) MBit/s ∼93%
Acer TravelMate P2510-G2-MG-50WE
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
513 MBit/s ∼81% -13%
Durchschnitt der Klasse Office
  (5 - 688, n=223)
469 MBit/s ∼74% -21%
Toshiba Tecra A50-E-110
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
295 (min: 186, max: 388) MBit/s ∼47% -50%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Lenovo ThinkPad E590-20NC0003GE
Intel Wireless-AC 9260
683 (min: 667, max: 691) MBit/s ∼100%
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
Intel Wireless-AC 9560
682 (min: 650, max: 687) MBit/s ∼100% 0%
Acer TravelMate P2510-G2-MG-50WE
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
620 MBit/s ∼91% -9%
Toshiba Tecra A50-E-110
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
568 (min: 553, max: 591) MBit/s ∼83% -17%
Durchschnitt der Klasse Office
  (34 - 688, n=223)
445 MBit/s ∼65% -35%
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700Tooltip
; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø592 (552-637)
; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø682 (667-691)

Display

Pixelraster LP156WFC-SPDB
Pixelraster LP156WFC-SPDB
Backlight-Bleeding (hier verstärkt dargestellt)
Backlight-Bleeding (hier verstärkt dargestellt)

Es gibt genau zwei Display-Optionen für das Lenovo ThinkPad E590, die typisch sind in diesem Preisbereich: Ein HD-TN-Display (1.366 x 768) sowie ein Full-HD-IPS-LCD (1.920 x 1.080). Die günstige HD-TN-Option dürfte auf jeden Fall von minderwertiger Qualität sein und sollte vermieden werden. Unser Testgerät enthält die Full-HD-Option, die zudem eine matte Displayoberfläche hat. Eine Touch-Option gibt es generell nicht.

Zwar handelt es sich bei dem Full-HD-Display um die beste Displayoption für das E590, doch ein High-End-Panel ist das verbaute LCD sicher nicht. Lenovo gibt einen Helligkeitswert von 250 cd/m² an, was wir mit unseren Messungen (durchschnittlich 251 cd/m²) auch so bestätigen können. Das ist kein wirklich schlechter, aber auch kein guter Wert, wobei das Display dennoch heller als bei den direkten Konkurrenten von HP, Toshiba und Acer ist. Das ThinkPad E580 hatte ein noch etwas helleres Display.

Die Ausleuchtung ist mit 90 % sehr gleichmäßig. PWM konnten wir bei dem verbauten Display nicht feststellen; Backlight-Bleeding dagegen schon.

253
cd/m²
254
cd/m²
257
cd/m²
258
cd/m²
254
cd/m²
252
cd/m²
250
cd/m²
233
cd/m²
250
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
LP156WFC-SPDB
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 258 cd/m² Durchschnitt: 251.2 cd/m² Minimum: 2.1 cd/m²
Ausleuchtung: 90 %
Helligkeit Akku: 251 cd/m²
Kontrast: 1270:1 (Schwarzwert: 0.2 cd/m²)
ΔE Color 5.6 | 0.6-29.43 Ø6, calibrated: 4.9
ΔE Greyscale 3.1 | 0.64-98 Ø6.2
57.1% sRGB (Argyll 3D) 36.3% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.22
Lenovo ThinkPad E590-20NC0003GE
LP156WFC-SPDB, , 1920x1080, 15.6
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
Chi Mei CMN15FE, , 1920x1080, 15.6
Acer TravelMate P2510-G2-MG-50WE
Chi Mei CMN15D3, , 1920x1080, 15.6
Toshiba Tecra A50-E-110
TOS508F, , 1920x1080, 15.6
Lenovo ThinkPad E580-20KSCTO1WW
BOE NV156FHM-N49, , 1920x1080, 15.6
Response Times
13%
-8%
-10%
-29%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
40 (21.2, 18.8)
34.4 (17.2, 17.2)
14%
40 (23, 17)
-0%
44 (23, 21)
-10%
48.4 (25.6, 22.8)
-21%
Response Time Black / White *
27.6 (16.8, 10.8)
24.4 (14.4, 10)
12%
32 (13, 10)
-16%
30 (19, 11)
-9%
37.6 (21.2, 16.4)
-36%
PWM Frequency
26040 (40)
25000 (10)
20000 (90)
22030 (99)
Bildschirm
2%
18%
3%
-7%
Helligkeit Bildmitte
254
242
-5%
259
2%
290
14%
292
15%
Brightness
251
226
-10%
230
-8%
249
-1%
272
8%
Brightness Distribution
90
88
-2%
82
-9%
78
-13%
84
-7%
Schwarzwert *
0.2
0.21
-5%
0.19
5%
0.38
-90%
0.3
-50%
Kontrast
1270
1152
-9%
1363
7%
763
-40%
973
-23%
DeltaE Colorchecker *
5.6
4.7
16%
3.13
44%
4.35
22%
5.8
-4%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
15.4
18.5
-20%
7.81
49%
11.06
28%
22.4
-45%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
4.9
4
18%
3.09
37%
DeltaE Graustufen *
3.1
2.7
13%
1.42
54%
3.01
3%
2.3
26%
Gamma
2.22 99%
2.26 97%
2.36 93%
2.44 90%
2.12 104%
CCT
6450 101%
6442 101%
6391 102%
7198 90%
6223 104%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
36.3
40.8
12%
40
10%
56
54%
37.6
4%
Color Space (Percent of sRGB)
57.1
64
12%
63
10%
86
51%
58
2%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
8% / 4%
5% / 14%
-4% / 1%
-18% / -11%

* ... kleinere Werte sind besser

Farbwerte
Farbwerte
Sättigung
Sättigung
Graustufen
Graustufen
Farbwerte (kalibriert)
Farbwerte (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Graustufen (kalibriert)
Graustufen (kalibriert)

Der Kontrastwert (1270:1) ist gut, ebenso wie Schwarzwert von 0,2 cd/m². Allein dadurch ist der subjektive Bildeindruck schon positiv, da die Farben vergleichsweise kräftig dargestellt werden. Einen auffälligen Farbstich wies das Display ab Werk nicht auf, sodass die Unterschiede vom kalibrierten zum unkalibrierten Zustand nicht riesig ausfallen.

Der Unterschied zwischen einem teuren und einem günstigen LCD-Panel lässt sich oft an der Farbraumabdeckung festmachen. Das Display im ThinkPad E590 ist ein IPS-LCD der günstigsten Sorte, denn die sRGB-Abdeckung liegt bei unterirdischen 57,1 %. Für Bildbearbeitung ist dieser Bildschirm ungeeignet.

sRGB: 57,1 %
sRGB: 57,1 %
AdobeRGB: 36,3 %
AdobeRGB: 36,3 %
Outdoor (bewölkt)
Outdoor (bewölkt)

Dank der matten Display-Oberfläche lässt sich das E590 im Außenbereich nutzen, doch nur im Schatten oder bei bewölktem Himmel. Um die Sonne zu überstrahlen, müsste das Display deutlich heller sein.

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
27.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 16.8 ms steigend
↘ 10.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 58 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
40 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 21.2 ms steigend
↘ 18.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 45 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (39.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9352 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Da es sich um ein IPS-Display handelt, gibt es an der Blickwinkelstabilität nicht viel auszusetzen. Zwar ist der IPS-Glow-Effekt vorhanden, er ist aber nicht extrem stark ausgeprägt.

Blickwinkelbild Lenovo ThinkPad E590
Blickwinkelbild Lenovo ThinkPad E590

Leistung

Die verschiedenen deutschen Händler bieten insgesamt fünf Modellvarianten des Lenovo Laptop ThinkPad E590 an. Zudem kann man das Lenovo-Notebook auch direkt im Lenovo Shop konfigurieren. Als Prozessoren stehen der Intel Core i5-8265U sowie der Core i7-8565U zur Wahl, zudem kann man das E590 auch mit Core i3-8145U kaufen, wenn man es direkt bei Lenovo bestellt. Bei den teureren Varianten stellt Lenovo dem Prozessor die AMD Radeon RX 550X zur Seite, ansonsten übernimmt die Intel UHD Graphics 620 die Grafikbeschleunigung. Was den Speicher angeht, verkauft Lenovo das ThinkPad E590 ab Werk mit 8, 16 oder 32 GB DDR4-2400-RAM. Maximal kann man den ThinkPad Laptop auf 64 GB aufrüsten (zwei RAM-Slots mit 32-GB-Modulen). Ebenfalls sehr flexibel ist das ThinkPad E590 beim Massenspeicher, denn das ThinkPad kann sowohl eine SSD mit 128, 256 oder 512 GB sowie eine HDD mit 500 GB oder 1 TB enthalten.

HWiNFO
HWiNFO
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z Caches
CPU-Z Caches
CPU-Z Mainboard
CPU-Z Mainboard
GPU-Z
GPU-Z
LatencyMon
LatencyMon
 
 

Prozessor

Der Intel Core i7-8565U ist der aktuell schnellste 15-Watt-Prozessor der "Whiskey-Lake"-Serie. Die vier Kerne dieses 14nm++-Chips takten mit 1,8 bis 4,6 GHz. Vergleiche mit anderen Prozessoren sind mit unserer CPU-Vergleichsliste möglich.

Im Cinebench-R15-Test zeigt sich ein typisches Bild: Die CPU kann kurzzeitig 25 Watt verbrauchen, danach wird der Verbrauch auf 15 Watt begrenzt. In der Cinebench-Schleife kann das E590 seine Leistung auch über einen längeren Zeitraum auf diesem Niveau halten. Insgesamt ist das ThinkPad E590 von der CPU-Leistung her etwas schneller als das Vorgängermodell ThinkPad E580, sowohl bei der Boost-Leistung als auch bei der Performance unter Dauerlast. Verglichen mit dem direkten Konkurrenten von HP, dem ProBook 450 G6, ist das Lenovo ThinkPad E590 etwa gleich schnell.

Im Akkubetrieb steht die volle CPU-Leistung zur Verfügung.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550Tooltip
Lenovo ThinkPad E590-20NC0003GE Intel Core i7-8565U, Intel Core i7-8565U: Ø503 (498-544)
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA Intel Core i7-8565U, Intel Core i7-8565U: Ø511 (506.9-545.23)
Acer TravelMate P2510-G2-MG-50WE Intel Core i5-8250U, Intel Core i5-8250U: Ø500 (432.57-532.94)
Toshiba Tecra A50-E-110 Intel Core i5-8250U, Intel Core i5-8250U: Ø480 (477.83-508.65)
Lenovo ThinkPad E580-20KS001RGE Intel Core i7-8550U, Intel Core i7-8550U: Ø477 (469-510)
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Lenovo ThinkPad E590-20NC0003GE
Intel Core i7-8565U
178 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U
  (73.1 - 193, n=48)
171 Points ∼96% -4%
Lenovo ThinkPad E580-20KS001RGE
Intel Core i7-8550U
156 Points ∼88% -12%
Lenovo ThinkPad E580-20KSCTO1WW
Intel Core i5-8250U
143 Points ∼80% -20%
Acer TravelMate P2510-G2-MG-50WE
Intel Core i5-8250U
142 Points ∼80% -20%
Toshiba Tecra A50-E-110
Intel Core i5-8250U
139 Points ∼78% -22%
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
Intel Core i7-8565U
138.25 Points ∼78% -22%
Durchschnitt der Klasse Office
  (20 - 199, n=534)
112 Points ∼63% -37%
CPU Multi 64Bit
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U
  (361 - 815, n=49)
585 Points ∼100% +6%
Lenovo ThinkPad E580-20KSCTO1WW
Intel Core i5-8250U
553 Points ∼95% 0%
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
Intel Core i7-8565U
553 (min: 490.31, max: 513.51) Points ∼95% 0%
Lenovo ThinkPad E590-20NC0003GE
Intel Core i7-8565U
553 Points ∼95%
Lenovo ThinkPad E580-20KS001RGE
Intel Core i7-8550U
521 Points ∼89% -6%
Toshiba Tecra A50-E-110
Intel Core i5-8250U
508 Points ∼87% -8%
Acer TravelMate P2510-G2-MG-50WE
Intel Core i5-8250U
504.475 (min: 432.57, max: 532.94) Points ∼86% -9%
Durchschnitt der Klasse Office
  (36 - 1050, n=541)
344 Points ∼59% -38%
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
47.13 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
553 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
178 Points
Hilfe

System Performance

In den PCMark-Benchmarks, egal ob im neuen PCMark 10 oder im alten PCMark 8, schneidet das ThinkPad E590, trotz auf dem Papier durchaus leistungsfähiger Komponenten, überraschend schlecht ab. In fast allen Testvarianten der PCMark-Tests liegt es auf dem letzten Platz. Was die Alltagsperformance angeht, kann uns das ThinkPad E590 auch nicht vollends überzeugen. Insbesondere das Kopieren oder Entpacken von Daten dauert länger als bei anderen Laptops.

PCMark 10
Digital Content Creation
Lenovo ThinkPad E580-20KS001RGE
Radeon RX 550 (Laptop), 8550U, Lenovo LENSE20256GMSP34MEAT2TA
3124 Points ∼100% +38%
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
GeForce MX130, 8565U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
2958 Points ∼95% +31%
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U, Intel UHD Graphics 620
  (2264 - 3370, n=19)
2947 Points ∼94% +30%
Lenovo ThinkPad E580-20KSCTO1WW
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZMT128G
2799 Points ∼90% +24%
Toshiba Tecra A50-E-110
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
2778 Points ∼89% +23%
Durchschnitt der Klasse Office
  (320 - 3884, n=151)
2650 Points ∼85% +17%
Lenovo ThinkPad E590-20NC0003GE
UHD Graphics 620, 8565U, Toshiba KBG30ZMT512G
2264 Points ∼72%
Productivity
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U, Intel UHD Graphics 620
  (3381 - 7588, n=19)
6688 Points ∼100% +98%
Lenovo ThinkPad E580-20KSCTO1WW
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZMT128G
5999 Points ∼90% +77%
Lenovo ThinkPad E580-20KS001RGE
Radeon RX 550 (Laptop), 8550U, Lenovo LENSE20256GMSP34MEAT2TA
5930 Points ∼89% +75%
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
GeForce MX130, 8565U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5930 Points ∼89% +75%
Toshiba Tecra A50-E-110
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
5505 Points ∼82% +63%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1266 - 7964, n=151)
5468 Points ∼82% +62%
Lenovo ThinkPad E590-20NC0003GE
UHD Graphics 620, 8565U, Toshiba KBG30ZMT512G
3381 Points ∼51%
Essentials
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U, Intel UHD Graphics 620
  (5450 - 9029, n=19)
8242 Points ∼100% +51%
Lenovo ThinkPad E580-20KS001RGE
Radeon RX 550 (Laptop), 8550U, Lenovo LENSE20256GMSP34MEAT2TA
7775 Points ∼94% +43%
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
GeForce MX130, 8565U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
7638 Points ∼93% +40%
Lenovo ThinkPad E580-20KSCTO1WW
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZMT128G
7268 Points ∼88% +33%
Toshiba Tecra A50-E-110
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
7021 Points ∼85% +29%
Durchschnitt der Klasse Office
  (2683 - 9790, n=151)
6954 Points ∼84% +28%
Lenovo ThinkPad E590-20NC0003GE
UHD Graphics 620, 8565U, Toshiba KBG30ZMT512G
5450 Points ∼66%
Score
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U, Intel UHD Graphics 620
  (2486 - 4178, n=19)
3907 Points ∼100% +57%
Lenovo ThinkPad E580-20KS001RGE
Radeon RX 550 (Laptop), 8550U, Lenovo LENSE20256GMSP34MEAT2TA
3757 Points ∼96% +51%
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
GeForce MX130, 8565U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3668 Points ∼94% +48%
Toshiba Tecra A50-E-110
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
3407 Points ∼87% +37%
Durchschnitt der Klasse Office
  (803 - 4597, n=152)
3262 Points ∼83% +31%
Lenovo ThinkPad E590-20NC0003GE
UHD Graphics 620, 8565U, Toshiba KBG30ZMT512G
2486 Points ∼64%
Lenovo ThinkPad E580-20KSCTO1WW
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZMT128G
2449 Points ∼63% -1%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Lenovo ThinkPad E580-20KS001RGE
Radeon RX 550 (Laptop), 8550U, Lenovo LENSE20256GMSP34MEAT2TA
5140 Points ∼100% +43%
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
GeForce MX130, 8565U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5033 Points ∼98% +40%
Lenovo ThinkPad E580-20KSCTO1WW
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZMT128G
4901 Points ∼95% +36%
Acer TravelMate P2510-G2-MG-50WE
GeForce MX130, 8250U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
4769 Points ∼93% +33%
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U, Intel UHD Graphics 620
  (3596 - 5189, n=17)
4733 Points ∼92% +32%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1226 - 5428, n=349)
4024 Points ∼78% +12%
Lenovo ThinkPad E590-20NC0003GE
UHD Graphics 620, 8565U, Toshiba KBG30ZMT512G
3596 Points ∼70%
Home Score Accelerated v2
Lenovo ThinkPad E580-20KS001RGE
Radeon RX 550 (Laptop), 8550U, Lenovo LENSE20256GMSP34MEAT2TA
4273 Points ∼100% +66%
Lenovo ThinkPad E580-20KSCTO1WW
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KBG30ZMT128G
3729 Points ∼87% +45%
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U, Intel UHD Graphics 620
  (2577 - 4179, n=18)
3528 Points ∼83% +37%
Acer TravelMate P2510-G2-MG-50WE
GeForce MX130, 8250U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
3461 Points ∼81% +34%
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
GeForce MX130, 8565U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3457 Points ∼81% +34%
Toshiba Tecra A50-E-110
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
3113 Points ∼73% +21%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1169 - 4770, n=408)
3058 Points ∼72% +19%
Lenovo ThinkPad E590-20NC0003GE
UHD Graphics 620, 8565U, Toshiba KBG30ZMT512G
2577 Points ∼60%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
2577 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
3596 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

In der SSD des Lenovo ThinkPad E590, die eine Kapazität von 512 GB hat und von Toshiba stammt, ist schnell der entscheidende Faktor für die schlechte Systemleistung gefunden. Zwar handelt es sich um eine PCIe-NVMe-SSD im M.2-Format, doch die Toshiba-SSD ist trotzdem sehr langsam, gerade bei den wichtigen 4K-Werten. Schade, dass Lenovo so eine langsame SSD verbaut – das macht HP beim ProBook 450 G6 deutlich besser, denn dessen Samsung-PM981-SSD ist insgesamt mehr als doppelt so schnell.

Lenovo ThinkPad E590-20NC0003GE
Toshiba KBG30ZMT512G
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Acer TravelMate P2510-G2-MG-50WE
SK Hynix HFS256G39TND-N210A
Toshiba Tecra A50-E-110
Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
Lenovo ThinkPad E580-20KSCTO1WW
Toshiba KBG30ZMT128G
Durchschnittliche Toshiba KBG30ZMT512G
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
160%
1%
12%
-7%
42%
Write 4K
53.43
126.1
136%
71.76
34%
80.14
50%
81.76
53%
81.6 (53.4 - 99.4, n=3)
53%
Read 4K
33.03
43.92
33%
21.23
-36%
32.05
-3%
33.33
1%
42.6 (33 - 47.9, n=3)
29%
Write Seq
624.3
1669
167%
257.1
-59%
505.4
-19%
131.1
-79%
624 (624 - 624, n=2)
0%
Read Seq
835.3
2224
166%
476.3
-43%
527.9
-37%
909.9
9%
837 (835 - 840, n=2)
0%
Write 4K Q32T1
87.41
410.4
370%
202.6
132%
204.9
134%
122.1
40%
163 (87.4 - 240, n=3)
86%
Read 4K Q32T1
135.9
338.1
149%
282
108%
226.6
67%
199.3
47%
366 (136 - 581, n=3)
169%
Write Seq Q32T1
783.5
1979
153%
265.6
-66%
532.7
-32%
133
-83%
763 (686 - 818, n=3)
-3%
Read Seq Q32T1
1623
3368
108%
559.4
-66%
550.7
-66%
934.5
-42%
1606 (1581 - 1623, n=3)
-1%
Toshiba KBG30ZMT512G
Sequential Read: 947.2 MB/s
Sequential Write: 778.8 MB/s
512K Read: 757.6 MB/s
512K Write: 585.1 MB/s
4K Read: 43.61 MB/s
4K Write: 96.12 MB/s
4K QD32 Read: 231.7 MB/s
4K QD32 Write: 155.8 MB/s

Grafikkarte

Die Intel UHD Graphics 620 ist ein integrierter Grafikchip der aktuellen Intel-Prozessoren. Die Leistung der 24 Ausführungseinheiten der GPU hängt maßgeblich von der Speicherbestückung des Systems ab, da die GPU als iGPU keinen eigenen Speicher hat. Weil im E590 der Arbeitsspeicher in einer Single-Channel-Konfiguration verbaut ist, könnte die Grafikleistung noch etwas höher ausfallen. Ob Dual- oder Single-Channel, die Intel UHD Graphics 620 ist keine sehr schnelle GPU und gerade so ausreichend für die alltäglichen Multimedia-Aufgaben. Für mehr Grafikleistung sollte man einen Blick auf eine ThinkPad-E590-Konfiguration mit AMD Radeon RX 550X werfen.

Die GPU-Leistung steht auch im Akkumodus komplett zur Verfügung.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Lenovo ThinkPad E580-20KS001RGE
AMD Radeon RX 550 (Laptop), Intel Core i7-8550U
4444 Points ∼100% +141%
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
NVIDIA GeForce MX130, Intel Core i7-8565U
2908 Points ∼65% +58%
Acer TravelMate P2510-G2-MG-50WE
NVIDIA GeForce MX130, Intel Core i5-8250U
2786 Points ∼63% +51%
Lenovo ThinkPad E590-20NC0003GE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8565U
1844 Points ∼41%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (1235 - 2006, n=169)
1714 Points ∼39% -7%
Toshiba Tecra A50-E-110
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1672 Points ∼38% -9%
Lenovo ThinkPad E580-20KSCTO1WW
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1629 Points ∼37% -12%
Durchschnitt der Klasse Office
  (185 - 5332, n=658)
1315 Points ∼30% -29%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Durchschnitt der Klasse Office
  (76 - 1158, n=53)
474 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (299 - 431, n=31)
355 Points ∼75%
Lenovo ThinkPad E580-20KSCTO1WW
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
312 Points ∼66%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Lenovo ThinkPad E580-20KS001RGE
AMD Radeon RX 550 (Laptop), Intel Core i7-8550U
2874 Points ∼100% +143%
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
NVIDIA GeForce MX130, Intel Core i7-8565U
2383 Points ∼83% +101%
Acer TravelMate P2510-G2-MG-50WE
NVIDIA GeForce MX130, Intel Core i5-8250U
2311 Points ∼80% +95%
Lenovo ThinkPad E590-20NC0003GE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8565U
1183 Points ∼41%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (557 - 1401, n=137)
1125 Points ∼39% -5%
Durchschnitt der Klasse Office
  (138 - 4109, n=476)
1010 Points ∼35% -15%
Lenovo ThinkPad E580-20KSCTO1WW
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
938 Points ∼33% -21%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Lenovo ThinkPad E580-20KS001RGE
AMD Radeon RX 550 (Laptop), Intel Core i7-8550U
17423 Points ∼100% +84%
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
NVIDIA GeForce MX130, Intel Core i7-8565U
13776 Points ∼79% +46%
Acer TravelMate P2510-G2-MG-50WE
NVIDIA GeForce MX130, Intel Core i5-8250U
13246 Points ∼76% +40%
Lenovo ThinkPad E590-20NC0003GE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8565U
9446 Points ∼54%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (6910 - 11436, n=155)
9136 Points ∼52% -3%
Lenovo ThinkPad E580-20KSCTO1WW
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
7532 Points ∼43% -20%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1208 - 27117, n=522)
7003 Points ∼40% -26%
3DMark 11 Performance
1989 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
6847 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1068 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Mangels einer dGPU ist diese Konfiguration des Lenovo ThinkPad E590 nicht gamingfähig, nur ältere Titel laufen auf reduzierten Auflösungs- und Detailstufen. Möchte man mit dem E590 spielen, sollte man auf jeden Fall ein Modell mit AMD Radeon RX 550X wählen. Thunderbolt 3 ist nicht vorhanden, das Anschließen einer externen GPU ist also nicht möglich.

Auffällig bei der Gaming-Performance waren auch die langen Ladezeiten bei den Spielen – ein weiterer Hinweis auf die mangelnde Geschwindigkeit der verbauten SSD.

min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 62.532.426.38.4fps
The Witcher 3 (2015) 16.6fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 21.5fps

Emissionen

Geräuschemissionen

Lenovo hat das aktive Kühlsystem des ThinkPad-Laptops gut eingestellt, denn im Idle läuft der Lüfter generell nicht. Das ändert sich unter Last freilich, doch auch dann bleibt der Lüfter sehr leise – sehr gut, genau das kann man bei einem 15,6-Zoll-Laptop mit stromsparendem Prozessor auch erwarten. Zum Vergleich: Der Lüfter des HP ProBook 450 G6 ist wesentlich lauter und auch hochfrequenter.

Spulenfiepen konnten wir feststellen, allerdings war das nur hörbar, wenn man den Kopf direkt an die Tastatur hielt.

Lautstärkediagramm

Idle
29.3 / 29.3 / 29.3 dB(A)
Last
30.6 / 30.6 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 29.3 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2031.133.433.42525.824.926.73128.427.933.84028.227.329.95023.723.925.66323.523.624.18022.923.523.810023.32322.912521.922.12216021.821.722.220023.622.522.82502222.122.931522.221.221.540021.320.421.250021.119.920.263021.419.620.580020.919.119.2100019.717.919.1125019.317.618.8160018.81718200018.516.517.5250017.616.217.7315017.115.716.740001715.516.6500016.515.416.1630016.215.415.8800015.615.415.41000015.515.315.41250015.215.115.31600014.914.915SPL30.629.330.1N1.41.21.4median 19.3median 17.6median 18.8Delta2.52.62.53027.830.929.128.423.726.525.824.22524.926.527.325.930.226.824.726.124.629.826.324.624.625.726.622.723.222.923.323.122.522.324.123.424.32323.9242222.823.122.722.222.222.322.322.821.821.722.422.823.322.122.22322.622.221.521.522.721.922.12121.322.521.420.820.220.42221.120.919.919.822.621.921.318.91923.922.321.619.418.324.62221.618.517.825.322.922.317.917.126.922.622.117.216.326.423.522.116.716.327.724.122.415.915.929.126.224.116.515.731.219.518.216.115.326.318.116.915.515.323.516.315.915.515.419.515.915.715.515.418.315.815.815.315.317.715.515.615.215.116.61515.215.114.916.434.23329.42938.41.91.81.31.22.7median 22median 21.6median 17.9median 17.1median 22.81.92.42.52.62.3hearing rangehide median Fan NoiseLenovo ThinkPad E590-20NC0003GEHP ProBook 450 G6-5TJ93EA

Temperatur

Stresstest (Prime95 + FurMark)
Stresstest (Prime95 + FurMark)

Der stromsparende Prozessor und die integrierte Grafik sind keine große Herausforderung für das Kühlsystem des Lenovo ThinkPad E590. Die Temperaturen überschreiten nicht einmal die 45-Grad-Celsius-Marke, maximal messen wir an der Unterseite 43,9 °C.

Blicken wir auf den Stresstest mit Prime95 und FurMark: Auch hier bleiben die Temperaturen im Inneren auf einem niedrigen Niveau, maximal erreichen sie 66 °C. Das System zeigt ein Verhalten, das die Cinebench-Schleife recht akkurat widerspiegelt, denn nach einer kurzen Phase, in der CPU und GPU 25 Watt verbrauchen können, wird der Verbrauch auf 15 Watt begrenzt – und so dann auch für die restliche Dauer des Stresstests gehalten. Das Resultat sind allerdings natürlich auch niedrigere CPU-Taktraten verglichen mit der Cinebench-Schleife, da das 15-Watt-Limit beim Stresstest ja schließlich für CPU und GPU zusammen gilt. Dadurch liegt TDP-Throttling vor, das allerdings in der Alltagsnutzung keine größeren Auswirkungen haben dürfte.

Max. Last
 43.8 °C40.7 °C39.2 °C 
 36.4 °C36 °C35.3 °C 
 23.4 °C23.5 °C21.9 °C 
Maximal: 43.8 °C
Durchschnitt: 33.4 °C
38.5 °C38.9 °C40.4 °C
35.8 °C43.9 °C41.7 °C
21.7 °C24.2 °C24.1 °C
Maximal: 43.9 °C
Durchschnitt: 34.4 °C
Netzteil (max.)  33.8 °C | Raumtemperatur 20.7 °C | Voltcraft IR-900
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 33.4 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Office v7 auf 29.4 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 43.8 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 33.9 °C (von 21.2 bis 62.5 °C für die Klasse Office v7).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 43.9 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 24.1 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.4 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 23.5 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(+) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.1 °C (+4.6 °C).
Last (Oberseite)
Last (Oberseite)
Last (Unterseite)
Last (Unterseite)

Lautsprecher

Die Stereo-Lautsprecher platziert Lenovo an der Unterseite nahe der vorderen Gummifüße. Ihre Qualität ist allenfalls durchschnittlich gut, ihr Sound ist weder besonders laut noch besonders facettenreich. Anstelle der integrierten Lautsprecher sollte man den Kombi-Audio-Anschluss nutzen, der einen einwandfreien Sound ausgibt.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2033.435.22524.927.73127.928.84027.327.55023.924.26323.623.18023.522.71002322.412522.122.816021.727.520022.53725022.145.231521.251.940020.455.450019.952.563019.651.980019.158.8100017.960125017.661.216001759.3200016.559.6250016.251.9315015.757.9400015.555.8500015.449.5630015.454.2800015.461.51000015.358.71250015.157.91600014.952.3SPL29.370N1.225.8median 17.6median 54.2Delta2.66.930.329.52627.326.926.528.524.825.724.826.523.823.623.623.923.722.923.222.628.821.7402244.72147.120.85120.251.519.452.819.159.318.561.117.566.617.564.116.862.215.962.515.663.415.462.515.464.715.462.315.458.615.256.315.153.614.950.329.474.41.232median 17.5median 56.32.69.2hearing rangehide median Pink NoiseLenovo ThinkPad E590-20NC0003GEHP ProBook 450 G6-5TJ93EA
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Lenovo ThinkPad E590-20NC0003GE Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (70 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 19.7% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (13.6% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.1% abweichend
(+) | lineare Mitten (6.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.5% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (14.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (21.5% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 54% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 13% vergleichbar, 33% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 52% aller getesteten Geräte waren besser, 8% vergleichbar, 40% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

HP ProBook 450 G6-5TJ93EA Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (74.4 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 21.8% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10.6% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.7% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.7% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 5.1% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.6% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (24.7% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 79% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 5% vergleichbar, 16% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 71% aller getesteten Geräte waren besser, 6% vergleichbar, 23% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Beim Stromverbrauch schneidet das ThinkPad E590 nicht wirklich schlecht ab, doch der direkte Konkurrent von HP ist besser: Vor allem im Idle verbraucht das HP ProBook 450 G6 deutlich weniger Energie. Bei Last dreht sich die Situation zwar um, allerdings steckt im ProBook auch die Nvidia GeForce MX130.

Das 65-Watt-Netzteil ist für den maximalen Verbrauch von 44 Watt mehr als ausreichend dimensioniert. Theoretisch könnte man das E590 in der Konfiguration ohne dGPU sogar mit dem kleineren 45-Watt-Netzteil betreiben, allerdings könnten sich dadurch eventuell die Ladezeiten verlängern.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.63 / 0.78 Watt
Idledarkmidlight 3.72 / 7.8 / 10.32 Watt
Last midlight 30.24 / 44 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Lenovo ThinkPad E590-20NC0003GE
8565U, UHD Graphics 620, Toshiba KBG30ZMT512G, IPS LED, 1920x1080, 15.6
Lenovo ThinkPad E580-20KSCTO1WW
8250U, UHD Graphics 620, Toshiba KBG30ZMT128G, IPS LED, 1920x1080, 15.6
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
8565U, GeForce MX130, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ, IPS, 1920x1080, 15.6
Acer TravelMate P2510-G2-MG-50WE
8250U, GeForce MX130, SK Hynix HFS256G39TND-N210A, IPS, 1920x1080, 15.6
Toshiba Tecra A50-E-110
8250U, UHD Graphics 620, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ, IPS, 1920x1080, 15.6
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
 
Durchschnitt der Klasse Office
 
Stromverbrauch
9%
-21%
-12%
5%
-0%
-42%
Idle min *
3.72
3.4
9%
3.12
16%
3.3
11%
3.8
-2%
3.86 (1 - 12.4, n=176)
-4%
7.57 (2.34 - 32, n=969)
-103%
Idle avg *
7.8
6.7
14%
6.3
19%
5.6
28%
7.7
1%
7.1 (4.3 - 15.5, n=176)
9%
11.4 (4.2 - 42, n=969)
-46%
Idle max *
10.32
7.7
25%
9.78
5%
7.8
24%
9.3
10%
8.93 (5.2 - 16.6, n=176)
13%
13.8 (5 - 67, n=969)
-34%
Last avg *
30.24
31.1
-3%
57.6
-90%
54
-79%
31
-3%
35.3 (8.1 - 51.6, n=176)
-17%
37.2 (7.43 - 99.3, n=954)
-23%
Last max *
44
42.9
2%
67.3
-53%
63
-43%
34.6
21%
44.8 (22 - 79, n=176)
-2%
46 (12.2 - 129, n=956)
-5%
Witcher 3 ultra *
42

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Ladezeit: 107 Minuten
Ladezeit: 107 Minuten

Der interne Lithium-Ionen-Akku hat eine Kapazität von 45 Wattstunden. Das ist nicht gerade großzügig für ein 15,6-Zoll-Laptop, in dieser Preisklasse aber eine normale Kapazität – auch das HP ProBook 450 G6 hat einen 45-Wattstunden-Akku. Allerdings schneidet dieses Laptop deutlich besser im praxisnahen WiFi-Test ab. Während das E590 nur knapp über sechs Stunden Akkulaufzeit erzielte, hielt das ProBook im gleichen Test fast zehn Stunden durch – vermutlich eine Folge des wesentlich niedrigeren Stromverbrauchs beim ProBook.

Lobenswert ist die Ladezeit. Mit 107 Minuten ist der Akku nach weniger als zwei Stunden wieder vollständig geladen.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
18h 18min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge)
6h 23min
Big Buck Bunny H.264 1080p
8h 26min
Last (volle Helligkeit)
1h 45min
Lenovo ThinkPad E590-20NC0003GE
8565U, UHD Graphics 620, 45 Wh
Lenovo ThinkPad E580-20KSCTO1WW
8250U, UHD Graphics 620, 45 Wh
HP ProBook 450 G6-5TJ93EA
8565U, GeForce MX130, 45 Wh
Acer TravelMate P2510-G2-MG-50WE
8250U, GeForce MX130, 48 Wh
Toshiba Tecra A50-E-110
8250U, UHD Graphics 620, 45 Wh
Durchschnitt der Klasse Office
 
Akkulaufzeit
-9%
12%
15%
-24%
-14%
Idle
1098
864
-21%
876
-20%
571 (101 - 1857, n=797)
-48%
H.264
506
435
-14%
462
-9%
516
2%
437 (139 - 862, n=183)
-14%
WLAN
383
421
10%
583
52%
505
32%
291
-24%
417 (105 - 1104, n=352)
9%
Last
105
96
-9%
131
25%
118
12%
101 (37 - 259, n=752)
-4%

Pro

+ solides Gehäuse
+ komfortable Tastatur
+ exzellenter Mausersatz
+ sehr leise & kühl
+ Erweiterbarkeit (2x RAM, HDD + SSD)
+ bessere CPU-Leistung als Vorgängermodell

Contra

- nur MicroSD-Kartenleser
- unterdurchschnittliche Akkulaufzeit
- LCD: Schlechte Farbraumabdeckung & Backlight-Bleeding
- extrem langsame PCIe-NVMe-SSD
- nur 12 Monate Garantie
- USB-Anschluss rechts nur USB 2.0

Fazit

Im Test: Lenovo ThinkPad E590, zur Verfügung gestellt von Lenovo.
Im Test: Lenovo ThinkPad E590, zur Verfügung gestellt von Lenovo.

Das Lenovo ThinkPad E590 gehört zu den günstigeren Business-Notebooks des chinesischen Herstellers. Im Vergleich zum ThinkPad E580 hat Lenovo nur wenige Änderungen vorgenommen und wie sein Vorgänger ist auch das ThinkPad E590 ein solides Office-Laptop. Zu den Stärken dieses Notebooks zählt vor allem die sehr gute Tastatur sowie der ThinkPad-typische TrackPoint, die hervorragende Erweiterbarkeit und das extrem zurückhaltende Kühlsystem, selbst bei Last. Zudem bleibt das E590 außen sehr kühl und die CPU-Leistung hat sich im Vergleich zum Vorgänger etwas verbessert. Das Gehäuse ist weiterhin gut verarbeitet und hochwertig für ein günstiges Laptop.

Wenig überraschend sind nicht nur die positiven Aspekte beim E590 fast identisch wie beim E580, auch die negativen Aspekte übernimmt das ThinkPad von seinem Vorgängermodell. Beispielsweise verfügt das E590 nur über einen MicroSD-Kartenleser, obwohl das Gehäuse mehr als genug Raum für einen SD-Kartenleser in voller Größe bieten würde. Die Akkulaufzeit ist lediglich unterdurchschnittlich gut und das Display hat eine schlechte Farbraumabdeckung, zudem wies das LCD vergleichsweise viel Backlight-Bleeding auf. Ein weiteres Problem unseres Testmodells war die extrem langsame SSD, die sich sogar merklich auf die Alltagsnutzung auswirkte. Weiterhin ist uns die Garantie mit 12 Monaten etwas knapp bemessen und der USB-Anschluss rechts könnte unseres Erachtens auch gerne USB 3.0 unterstützen – USB 2.0 sollte im Jahr 2019 wirklich nicht mehr verbaut werden.

Solides Home-Office-ThinkPad-Laptop für weniger als 1.000 Euro: Das Lenovo ThinkPad E590.

Insgesamt kann man das ThinkPad E590 in seiner Ausführung mit integrierter Grafikkarte als ein vergleichsweise günstiges, gutes Office-Laptop empfehlen – wobei Größe und Gewicht sowie die eher schlechte Akkulaufzeit das E590 eher als Home-Office-Laptop prädestinieren. Dabei sollte man außerdem drauf achten, dass man nicht ein Modell mit der hier verbauten Toshiba-SSD erhält. Als Nutzer muss man in diesem Fall Lotterie spielen und schauen, was Lenovo in dem jeweiligen Gerät verbaut.

Hinweis: Am 26.09.2019 haben wir dieses Notebook nach dem neuen Wertungssystem Version 7 aktualisiert. Die frühere Gesamtbewertung nach Version 6 lag bei 87 %. Mehr zu unserem neuen Wertungssystem erfahren Sie hier.

Lenovo ThinkPad E590-20NC0003GE - 26.09.2019 v7
Benjamin Herzig

Gehäuse
83 / 98 → 85%
Tastatur
89%
Pointing Device
88%
Konnektivität
63 / 80 → 79%
Gewicht
64 / 20-75 → 80%
Akkulaufzeit
74%
Display
83%
Leistung Spiele
51 / 78 → 65%
Leistung Anwendungen
70 / 95 → 74%
Temperatur
92%
Lautstärke
96%
Audio
52%
Kamera
41 / 85 → 48%
Durchschnitt
73%
83%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 10 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Lenovo ThinkPad E590 (i7-8565U, UHD 620, FHD) Laptop
Autor: Benjamin Herzig, 21.03.2019 (Update: 26.09.2019)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.