Notebookcheck

Test Dell Inspiron 17 3000 3780 (i7-8565U, Radeon 520) Laptop

Allen Ngo, 👁 Allen Ngo (übersetzt von Katherine Bodner), 13.05.2019

Veraltete GPU. Wenn die integrierte Vega-8-GPU schneller ist als die dedizierte Radeon-GPU, ist etwas wirklich falsch gelaufen. Das Inspiron 17 3780 schmückt sich mit einer neuen Intel-Whiskey-Lake-U-CPU. Warum Dell diese mit einer veralteten Radeon-520-GPU kombiniert, ist uns ein Rätsel.

Nutzer, die kein Vermögen für ein High-End-XPS ausgeben möchten, können einen Blick auf die preiswerte Inspiron-Serie von Dell werfen. Das Inspiron 17 7380 ist ein Low-End-17-Zöller, der an Nutzer gerichtet ist, die ein einfaches Gerät suchen, mit dem sie im Internet surfen und Videos streamen können.

Die Konfigurationsmöglichkeiten inkludieren eine AMD Ryzen 3 2300U mit Vega-6-GPU und eine Intel Core i3-7020U mit UHD Graphics 620. Die höchste Ausstattung ist eine Core-i7-8565U mit einer dedizierten Radeon-520-GPU. Alle Konfigurationen sind standardmäßig mit einem 1080p-IPS-Display ausgestattet.

Direkte Mitstreiter sind etwa andere 17,3-Zoll-Einstiegsgeräte wie das HP 17, das Acer Aspire ES 17, das Lenovo IdeaPad 330-17IKB und das Asus VivoBook 17. Wie würden Ihnen empfehlen, einen Blick auf unseren Testbericht zum Inspiron 17 5770 zu werfen, da das Inspiron 17 3780 das gleiche Gehäuse hat. 

Weitere Testberichte zum Dell Inspiron:

Dell Inspiron 17 3000 3780
Grafikkarte
AMD Radeon 520 - 2048 MB, Kerntakt: 1030 MHz, Speichertakt: 1000 MHz, GDDR5, Adrenalin 17.12
Hauptspeicher
16384 MB 
, DDR4-2666, Single-Channel, 2x SODIMM,
Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 127 PPI, AU Optronics B173HAN01.3, IPS, AUO139D, Dell P/N: W27J0, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Cannon Lake-U PCH-LP Premium
Massenspeicher
SK Hynix BC501 NVMe 256 GB, 256 GB 
, Secondary: 2 TB Seagate ST2000LM007
Soundkarte
Intel Cannon Lake-LP - cAVS
Anschlüsse
1 USB 2.0, 2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 3.5 mm combo, Card Reader: SD reader
Netzwerk
RealTek Semiconductor RTL8101/2/3 Family Fast Ethernet NIC (10/100MBit/s), Qualcomm Atheros QCA9377 Wireless Network Adapter (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.1
Optisches Laufwerk
PLDS DVD+/-RW DU-8A5LH
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 25 x 415.4 x 279.2
Akku
42 Wh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p
Primary Camera: 0.9 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Dell Update, Dell Mobile Connect, Power Manager, 12 Monate Garantie
Gewicht
2.79 kg, Netzteil: 340 g
Preis
900 USD
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Unsere Beurteilung des Gehäuses des Inspiron 17 5770 ist auch hier gültig, da die beiden Geräte das gleiche Gehäusedesign haben. Die schwere Basiseinheit aus Kunststoff ist recht stark und lässt sich nicht so einfach verwinden. Der Deckel wird durch die Scharniere gut festgehalten und wackelt beim Tippen nicht mit. Schwachstellen sind unter anderem die Mitte der Tastatur und der Displaydeckel - hier geben die Materialien unter Druck leichter nach. Diese Nachteile geben einen eher billigen Eindruck, haben aber keinen Einfluss auf die Nutzbarkeit im Alltag.

Die Verarbeitung ist durchgehend ausgezeichnet. Wir konnten keine Mängel feststellen und auch die Spaltmaße sind schön gleichmäßig. Während die äußeren matt-grauen Oberflächen Fingerabdrücke gut verstecken, werden Fettflecken auf den schwarzen Tasten und dem Trackpad schnell sichtbar. Die preiswerten Kunststoffe stehen hier in starkem Kontrast zu den Oberflächen aus Magnesium und Kohlefaser, aus denen die teureren XPS-Modelle bestehen.

Die Gehäusedimensionen sind denen des HP 17 sehr ähnlich, obwohl das Dell-System mit 300 g deutlich schwerer ist. Die aktuell so beliebten schmalen Bildschirmränder sind noch nicht beim preiswerten 17,3-Zöller angekommen, was das Dell etwas groß und sperrig macht.

Die Bodenplatte ist an den Rändern und Ecken nach oben hin abgerundet
Die Bodenplatte ist an den Rändern und Ecken nach oben hin abgerundet
Plastik von Kopf bis Fuß
Plastik von Kopf bis Fuß
Die Basiseinheit hat eine strukturierte Oberfläche, um die Haptik etwas zu verbessern
Die Basiseinheit hat eine strukturierte Oberfläche, um die Haptik etwas zu verbessern
Der Deckel bei maximalem Öffnungswinkel (~150°)
Der Deckel bei maximalem Öffnungswinkel (~150°)
418 mm 293 mm 24.9 mm 2.8 kg415.4 mm 279.2 mm 25 mm 2.8 kg415.4 mm 279.2 mm 25 mm 2.7 kg415 mm 278 mm 25 mm 2.5 kg411 mm 270 mm 22.6 mm 2.1 kg412.5 mm 274 mm 16.09 mm 2.8 kg

Ausstattung

Das Inspiron 17 3780 ist eines der wenigen Consumer-Geräte, das noch mit einer Whiskey-Lake-U-CPU und einem CD-Laufwerk ausgestattet ist. Die Anschlussauswahl ist begrenzt und entspricht genau der des HP 17. Der RJ-45-Anschluss erreicht maximal 100 Mbit/s und es fehlt ein USB-Typ-C-Anschluss. USB Typ-C ist unserer Meinung nach mittlerweile schon so verbreitet, dass Geräte jeder Preisklasse damit ausgestattet sein sollten.

Vorn: keine Anschlüsse
Vorn: keine Anschlüsse
Links: Netzanschluss, HDMI 1.4b, RJ-45, 2 x USB 3.1 Gen. 1, 3,5-mm-kombinierter-Audioanschluss
Links: Netzanschluss, HDMI 1.4b, RJ-45, 2 x USB 3.1 Gen. 1, 3,5-mm-kombinierter-Audioanschluss
Rechts: SDCardreader, USB 2.0, CD-Laufwerk, Noble Lock
Rechts: SDCardreader, USB 2.0, CD-Laufwerk, Noble Lock
Hinten: keine Anschlüsse
Hinten: keine Anschlüsse

SDCardreader

Entfernen Sie die Karte vor dem Transport
Entfernen Sie die Karte vor dem Transport

Die Übertragungsraten des integrierten SD-Kartenlesers sind mit knapp 33 MB/s langsam. Von unserer Referenzkarte UHS-II werden 1 GB Bilder in 37 Sekunden auf den Desktop übertragen. Beim XPS 15 ist dies in nur 7 Sekunden abgeschlossen.

Der Kartenleser ist nicht gefedert und die eingesteckte SD-Karte steht um die Hälfte aus dem Gehäuse heraus.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Lenovo ThinkPad P71-20HK0004GE
 
156 MB/s ∼100% +458%
HP ProBook 470 G5
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
74.7 MB/s ∼48% +167%
Dell Inspiron 17 3000 3780
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
27.95 MB/s ∼18%
Dell Inspiron 17-7786
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
26 MB/s ∼17% -7%
Lenovo V320-17IKB-81CN000MGE
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
17.8 MB/s ∼11% -36%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Lenovo ThinkPad P71-20HK0004GE
 
216 MB/s ∼100% +532%
HP ProBook 470 G5
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
87.3 MB/s ∼40% +155%
Dell Inspiron 17 3000 3780
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
34.17 MB/s ∼16%
Dell Inspiron 17-7786
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
32.6 MB/s ∼15% -5%
Lenovo V320-17IKB-81CN000MGE
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
26.7 MB/s ∼12% -22%

Kommunikation

Alle Modelle sind mit der gleichen billigen 1x1-Qualcomm-Atheros-QCA9377-WLAN-Karte mit integriertem Bluetooth 4.1 ausgestattet. Die Übertragungsraten sind auf 433 Mbit/s begrenzt, was etwa vier Mal langsamer ist als die neueren 2x2-WLAN-Module, die in den aktuellen Ultrabooks zu finden sind. Dennoch kam es im Testzeitraum zu keinerlei Verbindungsproblemen und die Übertragungsraten sollten für die Heimnutzung und fürs Streamen locker ausreichen.

Ungewöhnliches 802.11ac-M.2-1630-WLAN-Modul
Ungewöhnliches 802.11ac-M.2-1630-WLAN-Modul
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Lenovo ThinkPad P71-20HK0004GE
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
667 MBit/s ∼100% +116%
Dell Inspiron 17-7786
Intel Wireless-AC 9560
553 (min: 463, max: 618) MBit/s ∼83% +79%
HP ProBook 470 G5
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
496 MBit/s ∼74% +61%
Dell Inspiron 17 3000 3780
Qualcomm Atheros QCA9377 Wireless Network Adapter
309 MBit/s ∼46%
Lenovo V320-17IKB-81CN000MGE
Realtek 8821CE Wireless LAN 802.11ac PCI-E NIC
227 (min: 156, max: 255) MBit/s ∼34% -27%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
HP ProBook 470 G5
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
666 MBit/s ∼100% +98%
Dell Inspiron 17-7786
Intel Wireless-AC 9560
658 (min: 642, max: 669) MBit/s ∼99% +96%
Lenovo ThinkPad P71-20HK0004GE
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
512 MBit/s ∼77% +52%
Dell Inspiron 17 3000 3780
Qualcomm Atheros QCA9377 Wireless Network Adapter
336 MBit/s ∼50%
Lenovo V320-17IKB-81CN000MGE
Realtek 8821CE Wireless LAN 802.11ac PCI-E NIC
224 (min: 194, max: 260) MBit/s ∼34% -33%

Wartung

Die Bodenplatte der Basiseinheit kann mithilfe eines Kreuzschraubenziehers relativ einfach entfernt werden. Denken Sie daran, das CD-Laufwerk zu entnehmen und die beiden Schrauben darunter abzumontieren, bevor Sie das Gerät öffnen. Danach erhalten Sie direkten Zugang auf beide SODIMM-Steckplätze, die zwei Speicherschächte und das WLAN-Modul.

Zubehör und Garantie

Das Gerät wird nur mit einem Netzgerät und den üblichen Papieren ausgeliefert.

Es gibt standardmäßig eine einjährige Garantie. Dell bietet darüber hinaus eine deutlich größere Auswahl an Garantieverlängerungen und zusätzlichen Schutz als kleinere Unternehmen.

Komponenten können ohne Garantieverlust ausgetauscht werden
Komponenten können ohne Garantieverlust ausgetauscht werden

Eingabegeräte

Tastatur

Das Feedback der Tastatur ist mit dem des Inspiron 15 5770 ident. Die Haupttasten und die Eingabetaste haben einen kurzen Hub und nur moderates Klappern. Das Feedback ähnelt vielen Ultrabooks und ist zufriedenstellend. Das Tippgeräusch ist zwar etwas lauter als bei den Tasten des XPS 15, die Tasten sind aber glücklicherweise nicht viel weicher.

Was uns an der Tastatur vermutlich am meisten stört, ist, dass sowohl die Tasten des Ziffernblocks als auch die Pfeiltasten kleiner sind als der Rest. Diese Tasten wirken dadurch auch schwammiger, weshalb Nutzer, die viel mit Zahlen arbeiten, hier möglicherweise enttäuscht sind. Wir hoffen, dass zukünftige Modelle auch hier größere Tasten bieten, vor allem da dies ja durch die Bildschirmgröße von 17,3 durchaus möglich sein sollte.

Touchpad

Das Touchpad (10,5 x 8 cm) ist etwas kleiner als das des XPS 15 (10,5 x 8,5 cm), obwohl das Inspiron 17 deutlich größer ist. Die Cursorsteuerung funktioniert gut; auch bei langsamen Bewegungen kommt es nicht zu Ungleichmäßigkeiten. Die Finger bleiben zwar beim sehr langsamen Gleiten manchmal etwas "kleben", dies hat aber keinen Einfluss auf den Alltagseinsatz.

Die integrierten Maustasten haben einen sehr kurzen Hub und bieten nur schwaches, leises Feedback. Ein stärkeres Klick-Gefühl hätte die Nutzerfreundlichkeit des Clickpads gesteigert. Dedizierte Maustasten wären möglicherweise eine bessere Lösung gewesen; hierfür wäre auf der großen Fläche durchaus genügen Platz frei.

Die billigste Konfiguration bietet keine Tastaturhintergrundbeleuchtung. Fingerabdruckleser sind auf keinem der Inspiron-17-5770-Modelle verfügbar.
Die billigste Konfiguration bietet keine Tastaturhintergrundbeleuchtung. Fingerabdruckleser sind auf keinem der Inspiron-17-5770-Modelle verfügbar.
Das Feedback ist zufriedenstellend und leise. Nur beim Ziffernblock und den Pfeiltasten ist es etwas weich und die Tasten selbst hätten hier größer ausfallen können.
Das Feedback ist zufriedenstellend und leise. Nur beim Ziffernblock und den Pfeiltasten ist es etwas weich und die Tasten selbst hätten hier größer ausfallen können.

Display

Subpixelraster (127 PPI). Sie sehen, wie körnig das Bild aufgrund des matten Overlay ist.
Subpixelraster (127 PPI). Sie sehen, wie körnig das Bild aufgrund des matten Overlay ist.

Das Gerät ist mit dem gleichen AU-Optronics-B173HAN01.3-IPS-Panel ausgestattet wie andere 17,3-Zoll-Dell-Laptops, wie etwa das Precision 7730 und G3 17. Diese Geräte haben, was die Bildqualität angeht, deshalb ähnliche Charakteristiken. Das Kontrastverhältnis und der Farbraum sind etwa durchaus respektabel, während die Reaktionszeit und Hintergrundbeleuchtung selbst für diese preiswerte Kategorie nur durchschnittlich sind. Ein großer Nachteil des matten Displays ist, dass der Inhalt oft körnig wirkt und die Bildqualität somit nicht mit der glänzender Panele mithalten kann.

Wie auf den Bildern unterhalb erkennbar, leidet unser Testgerät unter starkem Backlight Bleeding. Dies ist beim Surfen oder Arbeiten mit Office-Programmen zwar nicht weiter bemerkbar, wird dafür beim Streamen oder auf dem BIOS-Startbildschirm sehr deutlich.

Sehr breite Bildschirmränder für ein modernes Gerät
Sehr breite Bildschirmränder für ein modernes Gerät
Starkes, ungleichmäßiges Backlight Bleeding an den Ecken
Starkes, ungleichmäßiges Backlight Bleeding an den Ecken
340.6
cd/m²
343.3
cd/m²
343.2
cd/m²
287.5
cd/m²
322.9
cd/m²
296
cd/m²
312.3
cd/m²
325.9
cd/m²
322.8
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
AU Optronics B173HAN01.3
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 343.3 cd/m² Durchschnitt: 321.6 cd/m² Minimum: 20.12 cd/m²
Ausleuchtung: 84 %
Helligkeit Akku: 322.9 cd/m²
Kontrast: 1242:1 (Schwarzwert: 0.26 cd/m²)
ΔE Color 4.19 | 0.6-29.43 Ø6, calibrated: 3.55
ΔE Greyscale 4.5 | 0.64-98 Ø6.2
88.4% sRGB (Argyll 3D) 57.6% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 1.97
Dell Inspiron 17 3000 3780
AU Optronics B173HAN01.3, IPS, 17.3, 1920x1080
Dell Inspiron 17-7786
LG Philips, 173W4F, IPS, 17.3, 1920x1080
Lenovo V320-17IKB-81CN000MGE
LG Philips LP173WF4-SPF5, IPS, 17.3, 1920x1080
HP ProBook 470 G5
LG Philips, IPS, 17.3, 1920x1080
Dell Inspiron 17-5770-0357
AUO109D (AU Optronics), IPS, 17.3, 1920x1080
HP 17-ca0013ng
LG Philips LGD059E, IPS, 17.3, 1920x1080
Response Times
20%
24%
21%
23%
30%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
46 (24.4, 21.6)
38 (19, 19)
17%
33 (15, 18)
28%
36 (18, 18)
22%
38 (20, 18)
17%
33 (16, 17)
28%
Response Time Black / White *
35.2 (22, 13.2)
27 (16, 11)
23%
28 (17, 11)
20%
28 (16, 12)
20%
25 (14, 11)
29%
24 (14, 10)
32%
PWM Frequency
119000 (90)
Bildschirm
-12%
-8%
-16%
9%
-14%
Helligkeit Bildmitte
322.9
343
6%
414
28%
400
24%
279
-14%
394
22%
Brightness
322
313
-3%
375
16%
374
16%
262
-19%
352
9%
Brightness Distribution
84
82
-2%
82
-2%
87
4%
85
1%
83
-1%
Schwarzwert *
0.26
0.37
-42%
0.41
-58%
0.63
-142%
0.18
31%
0.35
-35%
Kontrast
1242
927
-25%
1010
-19%
635
-49%
1550
25%
1126
-9%
DeltaE Colorchecker *
4.19
4.8
-15%
4.5
-7%
4.34
-4%
3.58
15%
6.08
-45%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
7.04
10.35
-47%
9.59
-36%
8.29
-18%
5.98
15%
10.88
-55%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
3.55
4.57
-29%
2.8
21%
DeltaE Graustufen *
4.5
3.51
22%
3.13
30%
3.51
22%
2.75
39%
7.22
-60%
Gamma
1.97 112%
2.19 100%
2.41 91%
2.45 90%
2.57 86%
2.48 89%
CCT
7041 92%
6188 105%
6198 105%
6570 99%
6836 95%
7997 81%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
57.6
54
-6%
54
-6%
55
-5%
58
1%
57
-1%
Color Space (Percent of sRGB)
88.4
81
-8%
82
-7%
84
-5%
88
0%
86
-3%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
4% / -7%
8% / -3%
3% / -10%
16% / 12%
8% / -7%

* ... kleinere Werte sind besser

Der Farbraum deckt etwa 88 % des sRGB-Farbraums ab und positioniert sich so zwischen den meisten Ultrabook-Flaggschiffen, von denen eine vollständige sRGB-Abdeckung erwartet wird, und anderen preiswerten Budget-Alternativen, die üblicherweise 60 % bieten. Subjektiv wirken Farben dennoch nicht tief genug, um ernsthafte Bildbearbeitung zu ermöglichen.

Vs. sRGB
Vs. sRGB
Vs. AdobeRGB
Vs. AdobeRGB

Die weiteren Messungen mit einem X-Rite-Spektralfotometer zeigen durchschnittliche Farben und Graustufen. Unsere Kalibrierung verbessert beide Werte deutlich und die Delta-E-Endwerte liegen bei den Graustufen durchschnittlich bei 1,8 und bei den Farben bei 3,55. Wir würden Nutzern empfehlen, den Bildschirm zu kalibrieren, um die bestmögliche Farbdarstellung zu bekommen.

Graustufen vor Kalibrierung
Graustufen vor Kalibrierung
Sättigung vor Kalibrierung
Sättigung vor Kalibrierung
Farben vor Kalibrierung
Farben vor Kalibrierung
Graustufen nach Kalibrierung
Graustufen nach Kalibrierung
Sättigung nach Kalibrierung
Sättigung nach Kalibrierung
Farben nach Kalibrierung
Farben nach Kalibrierung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
35.2 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22 ms steigend
↘ 13.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 91 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
46 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 24.4 ms steigend
↘ 21.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 73 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9352 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Im Freien ist die Lesbarkeit des Bildschirms unterdurchschnittlich gut, da die Hintergrundbeleuchtung nicht dafür gedacht ist, mit direkter Sonneneinstrahlung umzugehen. Erwarten Sie Spiegelungen und ausgewaschene Farben. Im Schatten ist die Lesbarkeit in Ordnung. Die Blickwinkel sind, wie von einem IPS zu erwarten, ausgezeichnet und können die starke Blendung etwas minimieren.

Im Freien unter bewölktem Himmel
Im Freien unter bewölktem Himmel
Im Freien im Schatten
Im Freien im Schatten
Im Freien unter bewölktem Himmel
Im Freien unter bewölktem Himmel
Breite IPS-Blickwinkel
Breite IPS-Blickwinkel

Leistung

Alle Modelle sind auf ULV-Prozessoren begrenzt und bieten entweder eine integrierte UHD Graphics 620, eine integrierte Vega 6/8 oder eine dedizierte Radeon 520 als GPU. Nutzer, die mehr Leistung suchen, sollten sich das Dell G3 17 ansehen, welches H-CPUs und dedizierte Nvidia-GeForce-GPUs bietet. Interessanterweise ist das Inspiron 17 3780 auch mit reinen AMD-Konfigurationen mit Ryzen 3 2300U und Ryzen 5 2500U erhältlich. Diese billigeren Modelle sind laut unserer Benchmarks sogar schneller als die Intel-Chips.

 

Prozessor

CineBench R15
CineBench R15

Die CPU-Leistung ist nur ein paar Prozentpunkte besser als die der Vorgängergeneration (Core i5-8250U bzw. Core i7-8550U). Daher werden Nutzer aus dem Upgrade zu den neueren Whiskey-Lake-U-Prozessoren bei diesem Modell kaum Leistungsvorteile ziehen. Selbst das Ryzen 7 2700U im kleineren Latitude 14 5495 schafft es laut CineBench R15, unser Core i7-8565U um 20 Prozent zu überbieten. Dies hat mit dem sehr kurzfristigen Turbo des Inspiron 17 3780 zu tun. In unserer CineBench-R15-Multi-Schleife stellten wir fest, dass die Leistung bereits nach der ersten Runde seine thermischen Grenzen erreicht. 

Ein Umstieg von der Basiskonfiguration mit der Core-i3-7020U bringt eine Leistungsverbesserung von 150 Prozent im Multi-Thread-Modus. Der Aufstieg von einer Core i5-7200U oder einer i7-7500U (vorletzte Generation) bringt eine Steigerung um 60 Prozent.

Auf unserer dedizierten Seite über den Core i7-8565U finden Sie weitere technische Informationen und Benchmark-Vergleiche.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680Tooltip
Dell Inspiron 17 3000 3780 Radeon 520, 8565U, SK Hynix BC501 NVMe 256 GB; CPU Multi 64Bit: Ø554 (548.32-600.91)
Dell XPS 13 9380 2019 UHD Graphics 620, 8265U, SK hynix PC401 HFS256GD9TNG; CPU Multi 64Bit: Ø614 (574.66-670.36)
Dell Inspiron 17-7773-0043 GeForce MX150, 8550U, SanDisk X400 M.2 2280 128GB; CPU Multi 64Bit: Ø516 (503.63-652.06)
Dell Inspiron 15 5579-9672 UHD Graphics 620, 8250U, SK hynix SC311 SATA; CPU Multi 64Bit: Ø503 (479.16-561.5)
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Dell G7 15-7588
Intel Core i7-8750H
176 Points ∼81% +8%
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U
  (73.1 - 193, n=48)
171 Points ∼78% +5%
Dell G3 15 3579
Intel Core i5-8300H
168 Points ∼77% +3%
Dell Inspiron 17 3000 3780
Intel Core i7-8565U
163 Points ∼75%
Dell Latitude 15 3590-K8JP
Intel Core i7-8550U
161 Points ∼74% -1%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Intel Core i7-7560U
153 Points ∼70% -6%
Dell XPS 13 9380 2019
Intel Core i5-8265U
148 Points ∼68% -9%
Dell Vostro 15-5568
Intel Core i7-7500U
147 Points ∼67% -10%
Dell Inspiron 15 5579-9672
Intel Core i5-8250U
140 Points ∼64% -14%
HP ProBook 445 G6
AMD Ryzen 5 2500U
135 Points ∼62% -17%
HP 250 G6 4BD30ES
Intel Core i3-7020U
93 Points ∼43% -43%
CPU Multi 64Bit
Dell G7 15-7588
Intel Core i7-8750H
1079 Points ∼25% +94%
Dell G3 15 3579
Intel Core i5-8300H
768 Points ∼18% +38%
Dell XPS 13 9380 2019
Intel Core i5-8265U
666 Points ∼15% +20%
HP ProBook 445 G6
AMD Ryzen 5 2500U
612 Points ∼14% +10%
Durchschnittliche Intel Core i7-8565U
  (361 - 815, n=49)
585 Points ∼13% +5%
Dell Latitude 15 3590-K8JP
Intel Core i7-8550U
572 Points ∼13% +3%
Dell Inspiron 15 5579-9672
Intel Core i5-8250U
557 Points ∼13% 0%
Dell Inspiron 17 3000 3780
Intel Core i7-8565U
557 Points ∼13%
Dell Vostro 15-5568
Intel Core i7-7500U
342 Points ∼8% -39%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Intel Core i7-7560U
336 Points ∼8% -40%
HP 250 G6 4BD30ES
Intel Core i3-7020U
227 Points ∼5% -59%
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
163 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
557 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
41.13 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Hilfe

Systemleistung

Die PCMark-10-Benchmarks positionieren unser Gerät durchgehend höher als seine Mitstreiter mit integrierten Grafikkarten, wie etwa das Lenovo V320 und das Inspiron 17 5770. Die Ergebnisse sind auch besser als beim HP ProBook 470 G5 mit einer GeForce 930MX, obwohl das Radeon 520 laut 3DMark etwa gleich schnell sein soll. Wir sind daher etwas überrascht, dass das Inspiron 17 3780 so gute PCMark-Ergebnisse erreicht. 

Es kam im Testzeitraum zu keinerlei Software- oder Hardwareproblemen mit unserem Testgerät.

PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 10
PCMark 10
PCMark 10
Digital Content Creation
Dell Inspiron 17-7786
GeForce MX150, 8565U, KBG30ZMS128G
3722 Points ∼31% 0%
Dell Inspiron 17 3000 3780
Radeon 520, 8565U, SK Hynix BC501 NVMe 256 GB
3710 Points ∼31%
Lenovo V320-17IKB-81CN000MGE
UHD Graphics 620, 8250U, Liteonit CV3-DE256
3030 Points ∼25% -18%
Dell Inspiron 17-5770-0357
UHD Graphics 620, 8250U, SK hynix SC311 M.2
2842 Points ∼24% -23%
HP ProBook 470 G5
GeForce 930MX, 8250U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
2586 Points ∼22% -30%
Productivity
Dell Inspiron 17 3000 3780
Radeon 520, 8565U, SK Hynix BC501 NVMe 256 GB
7862 Points ∼81%
Dell Inspiron 17-7786
GeForce MX150, 8565U, KBG30ZMS128G
6483 Points ∼67% -18%
Lenovo V320-17IKB-81CN000MGE
UHD Graphics 620, 8250U, Liteonit CV3-DE256
6299 Points ∼65% -20%
Dell Inspiron 17-5770-0357
UHD Graphics 620, 8250U, SK hynix SC311 M.2
5917 Points ∼61% -25%
HP ProBook 470 G5
GeForce 930MX, 8250U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
5389 Points ∼56% -31%
Essentials
Dell Inspiron 17 3000 3780
Radeon 520, 8565U, SK Hynix BC501 NVMe 256 GB
9023 Points ∼82%
Dell Inspiron 17-7786
GeForce MX150, 8565U, KBG30ZMS128G
8190 Points ∼74% -9%
Lenovo V320-17IKB-81CN000MGE
UHD Graphics 620, 8250U, Liteonit CV3-DE256
7971 Points ∼72% -12%
Dell Inspiron 17-5770-0357
UHD Graphics 620, 8250U, SK hynix SC311 M.2
7836 Points ∼71% -13%
HP ProBook 470 G5
GeForce 930MX, 8250U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
7470 Points ∼68% -17%
Score
Dell Inspiron 17 3000 3780
Radeon 520, 8565U, SK Hynix BC501 NVMe 256 GB
4594 Points ∼59%
Dell Inspiron 17-7786
GeForce MX150, 8565U, KBG30ZMS128G
4175 Points ∼54% -9%
Lenovo V320-17IKB-81CN000MGE
UHD Graphics 620, 8250U, Liteonit CV3-DE256
3827 Points ∼49% -17%
HP ProBook 470 G5
GeForce 930MX, 8250U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
3372 Points ∼43% -27%
Dell Inspiron 17-5770-0357
UHD Graphics 620, 8250U, SK hynix SC311 M.2
2465 Points ∼32% -46%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Dell Inspiron 17 3000 3780
Radeon 520, 8565U, SK Hynix BC501 NVMe 256 GB
5260 Points ∼81%
Dell Inspiron 17-7786
GeForce MX150, 8565U, KBG30ZMS128G
5254 Points ∼81% 0%
HP ProBook 470 G5
GeForce 930MX, 8250U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
4922 Points ∼76% -6%
Lenovo V320-17IKB-81CN000MGE
UHD Graphics 620, 8250U, Liteonit CV3-DE256
4920 Points ∼76% -6%
Dell Inspiron 17-5770-0357
UHD Graphics 620, 8250U, SK hynix SC311 M.2
4804 Points ∼74% -9%
Home Score Accelerated v2
Dell Inspiron 17-7786
GeForce MX150, 8565U, KBG30ZMS128G
4092 Points ∼67% +17%
Lenovo V320-17IKB-81CN000MGE
UHD Graphics 620, 8250U, Liteonit CV3-DE256
4057 Points ∼67% +16%
HP ProBook 470 G5
GeForce 930MX, 8250U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
3844 Points ∼63% +10%
Dell Inspiron 17-5770-0357
UHD Graphics 620, 8250U, SK hynix SC311 M.2
3722 Points ∼61% +6%
Dell Inspiron 17 3000 3780
Radeon 520, 8565U, SK Hynix BC501 NVMe 256 GB
3509 Points ∼58%
HP 17-ca0013ng
Vega 8, 2500U, Toshiba KBG30ZMV256G
3449 Points ∼57% -2%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3509 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5260 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Die internen Speicheroptionen beinhalten einen 2,5-Zoll-SATA-III-Schacht und einen M.2-2280-Steckplatz. Unser Testgerät ist mit einer 2-TB-Seagate-ST2000LM007-HDD und einer ungewöhnlichen M.2-2230-256-GB-SK-Hynix-BC501-NVMe-SSD ausgestattet. Die sequenziellen Lese- und Schreibraten dieser billigen SSD zeigen, dass sie um zwei bis drei Mal langsamer ist als die teurere Samsung PM961 im ThinkPad P71. Dennoch ist die durchschnittliche sequenzielle Leserate doppelt so schnell wie die einer normalen SATA III-SSD. 

HD Tune zeigt, dass die 5.400-RPM-Seagate-HDD eine durchschnittliche Übertragungsrate von 106 MB/s erreicht, was mit den meisten 7.200 RPM-Geräten vergleichbar ist.

Weitere Benchmark-Vergleiche finden Sie hier.

2,5-Zoll-SATA-III-Schacht
2,5-Zoll-SATA-III-Schacht
M.2-2280-PCIe-x4-NVMe-Schacht
M.2-2280-PCIe-x4-NVMe-Schacht
Dell Inspiron 17 3000 3780
SK Hynix BC501 NVMe 256 GB
Lenovo V320-17IKB-81CN000MGE
Liteonit CV3-DE256
HP ProBook 470 G5
Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
Dell Inspiron 17-5770-0357
SK hynix SC311 M.2
HP 17-ca0013ng
Toshiba KBG30ZMV256G
AS SSD
-53%
-23%
-68%
-42%
Copy Game MB/s
512.45
147.78
-71%
248.59
-51%
130.92
-74%
373.95
-27%
Copy Program MB/s
653.21
99.18
-85%
209.22
-68%
107.82
-83%
219.21
-66%
Copy ISO MB/s
875.9
305
-65%
548.74
-37%
162.82
-81%
574.33
-34%
Score Total
1434
897
-37%
1188
-17%
509
-65%
1596
11%
Score Write
468
295
-37%
566
21%
160
-66%
407
-13%
Score Read
650
403
-38%
432
-34%
234
-64%
800
23%
Access Time Write *
0.034
0.072
-112%
0.039
-15%
0.061
-79%
0.204
-500%
Access Time Read *
0.063
0.084
-33%
0.109
-73%
0.128
-103%
0.085
-35%
4K-64 Write
314.79
215.36
-32%
429.36
36%
73.41
-77%
259.02
-18%
4K-64 Read
504.61
329.35
-35%
279.43
-45%
159.11
-68%
628.56
25%
4K Write
104
53.56
-48%
90.56
-13%
68.76
-34%
71.97
-31%
4K Read
39.13
21.59
-45%
26.95
-31%
25.6
-35%
37.67
-4%
Seq Write
491.42
259.39
-47%
461.77
-6%
182.06
-63%
759.73
55%
Seq Read
1061.12
519.65
-51%
1257.12
18%
492.1
-54%
1333.59
26%

* ... kleinere Werte sind besser

SK Hynix BC501 NVMe 256 GB
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 1616 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 811.6 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 398.8 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 492.2 MB/s
CDM 5 Read Seq: 1119 MB/s
CDM 5 Write Seq: 618.7 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 41.81 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 120.3 MB/s

Grafikkarte

Die Radeon 520 bietet für heutige Standards eine schwache Leistung. Die 3DMark-Ergebnisse sind um etwa 10 bis 20 Prozent langsamer als die der GeForce 940MX, welche bereits zwei Generationen alt ist, und 50 Prozent langsamer als die deutlich effizientere GeForce MX150. Selbst die integrierte UHD Graphics 620 ist nur 15 bis 20 Prozent langsamer als die dedizierte Option von AMD. Es ist sehr verblüffend, eine so alte Radeon-GPU in Kombination mit der neuesten ULV-CPU von Intel zu sehen.

Unsere Seite über die Radeon 520 bietet weitere technische Informationen und Benchmark-Vergleiche.

3DMark 11
3DMark 11
Cloud Gate
Cloud Gate
Fire Strike
Fire Strike
Time Spy
Time Spy
3DMark 11
1280x720 Performance Combined
Dell G7 15-7588
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q, 8750H
10798 Points ∼48% +402%
Lenovo ThinkPad P71-20HK0004GE
NVIDIA Quadro P3000, 7820HQ
9490 Points ∼42% +342%
Dell G3 15 3579
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H
7598 Points ∼34% +254%
Dell Inspiron 17-7786
NVIDIA GeForce MX150, 8565U
4311 Points ∼19% +101%
Dell Latitude 15 3590-K8JP
AMD Radeon 530, 8550U
2816 Points ∼12% +31%
Dell Vostro 15-5568
NVIDIA GeForce 940MX, 7500U
2518 Points ∼11% +17%
Dell Inspiron 17 3000 3780
AMD Radeon 520, 8565U
2149 Points ∼10%
Dell Latitude 14 5495
AMD Radeon RX Vega 10, 2700U
1945 Points ∼9% -9%
HP ProBook 470 G5
NVIDIA GeForce 930MX, 8250U
1888 Points ∼8% -12%
Durchschnittliche AMD Radeon 520
  (1605 - 2149, n=2)
1877 Points ∼8% -13%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Intel Iris Plus Graphics 640, 7560U
1838 Points ∼8% -14%
Dell XPS 13 9380 2019
Intel UHD Graphics 620, 8265U
1795 Points ∼8% -16%
1280x720 Performance GPU
Dell G7 15-7588
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q, 8750H
14487 Points ∼28% +572%
Lenovo ThinkPad P71-20HK0004GE
NVIDIA Quadro P3000, 7820HQ
11162 Points ∼22% +418%
Dell G3 15 3579
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H
7658 Points ∼15% +255%
Dell Inspiron 17-7786
NVIDIA GeForce MX150, 8565U
4823 Points ∼9% +124%
Dell Latitude 14 5495
AMD Radeon RX Vega 10, 2700U
3080 Points ∼6% +43%
Dell Latitude 15 3590-K8JP
AMD Radeon 530, 8550U
2654 Points ∼5% +23%
Dell Vostro 15-5568
NVIDIA GeForce 940MX, 7500U
2583 Points ∼5% +20%
HP ProBook 470 G5
NVIDIA GeForce 930MX, 8250U
2376 Points ∼5% +10%
Dell Inspiron 17 3000 3780
AMD Radeon 520, 8565U
2156 Points ∼4%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Intel Iris Plus Graphics 640, 7560U
2124 Points ∼4% -1%
Durchschnittliche AMD Radeon 520
  (1877 - 2156, n=2)
2017 Points ∼4% -6%
Dell XPS 13 9380 2019
Intel UHD Graphics 620, 8265U
1815 Points ∼4% -16%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Lenovo ThinkPad P71-20HK0004GE
NVIDIA Quadro P3000, 7820HQ
2864 Points ∼20% +524%
Dell Inspiron 17-7786
NVIDIA GeForce MX150, 8565U
1045 Points ∼7% +128%
HP ProBook 470 G5
NVIDIA GeForce 930MX, 8250U
493 Points ∼3% +7%
Dell Inspiron 17 3000 3780
AMD Radeon 520, 8565U
459 Points ∼3%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Intel Iris Plus Graphics 640, 7560U
413 Points ∼3% -10%
Durchschnittliche AMD Radeon 520
  (335 - 459, n=2)
397 Points ∼3% -14%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Dell G7 15-7588
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q, 8750H
11309 Points ∼28% +600%
Lenovo ThinkPad P71-20HK0004GE
NVIDIA Quadro P3000, 7820HQ
9022 Points ∼22% +458%
Dell G3 15 3579
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H
6183 Points ∼15% +283%
Dell Inspiron 17-7786
NVIDIA GeForce MX150, 8565U
3571 Points ∼9% +121%
Dell Vostro 15-5568
NVIDIA GeForce 940MX, 7500U
2085 Points ∼5% +29%
Dell Latitude 15 3590-K8JP
AMD Radeon 530, 8550U
1990 Points ∼5% +23%
Dell Latitude 14 5495
AMD Radeon RX Vega 10, 2700U
1835 Points ∼5% +14%
HP ProBook 470 G5
NVIDIA GeForce 930MX, 8250U
1660 Points ∼4% +3%
Dell Inspiron 17 3000 3780
AMD Radeon 520, 8565U
1616 Points ∼4%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Intel Iris Plus Graphics 640, 7560U
1369 Points ∼3% -15%
Durchschnittliche AMD Radeon 520
  (1022 - 1616, n=2)
1319 Points ∼3% -18%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Dell G7 15-7588
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q, 8750H
81015 Points ∼44% +659%
Lenovo ThinkPad P71-20HK0004GE
NVIDIA Quadro P3000, 7820HQ
61574 Points ∼33% +477%
Dell G3 15 3579
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H
39385 Points ∼21% +269%
Dell Inspiron 17-7786
NVIDIA GeForce MX150, 8565U
22070 Points ∼12% +107%
Dell Vostro 15-5568
NVIDIA GeForce 940MX, 7500U
11406 Points ∼6% +7%
Dell XPS 13 9360 FHD i7 Iris
Intel Iris Plus Graphics 640, 7560U
11232 Points ∼6% +5%
Dell Latitude 14 5495
AMD Radeon RX Vega 10, 2700U
10773 Points ∼6% +1%
Dell Inspiron 17 3000 3780
AMD Radeon 520, 8565U
10669 Points ∼6%
Dell XPS 13 9380 2019
Intel UHD Graphics 620, 8265U
10126 Points ∼5% -5%
Dell Latitude 15 3590-K8JP
AMD Radeon 530, 8550U
9466 Points ∼5% -11%
HP ProBook 470 G5
NVIDIA GeForce 930MX, 8250U
9050 Points ∼5% -15%
Durchschnittliche AMD Radeon 520
  (6156 - 10669, n=2)
8413 Points ∼5% -21%
1920x1080 Ice Storm Extreme Graphics
Dell Inspiron 17-7786
NVIDIA GeForce MX150, 8565U
66363 Points ∼9%
HP ProBook 470 G5
NVIDIA GeForce 930MX, 8250U
59831 Points ∼8%
Durchschnittliche AMD Radeon 520
 
34545 Points ∼5%
3DMark 11 Performance
2409 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
8971 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1511 Punkte
3DMark Time Spy Score
526 Punkte
Hilfe
The Witcher 3
1920x1080 Ultra Graphics & Postprocessing (HBAO+)
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (2.9 - 80.8, n=96)
19.3 fps ∼100% +233%
Dell Inspiron 17 3000 3780
Intel Core i7-8565U, AMD Radeon 520
5.8 fps ∼30%
Durchschnittliche AMD Radeon 520
 
5.8 fps ∼30% 0%
1920x1080 High Graphics & Postprocessing (Nvidia HairWorks Off)
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (3.8 - 117, n=106)
29.1 fps ∼100% +185%
Dell Inspiron 17 3000 3780
Intel Core i7-8565U, AMD Radeon 520
10.2 fps ∼35%
Durchschnittliche AMD Radeon 520
 
10.2 fps ∼35% 0%
1366x768 Medium Graphics & Postprocessing
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (5.2 - 206, n=104)
44.3 fps ∼100% +137%
Dell Inspiron 17 3000 3780
Intel Core i7-8565U, AMD Radeon 520
18.7 fps ∼42%
Durchschnittliche AMD Radeon 520
 
18.7 fps ∼42% 0%
1024x768 Low Graphics & Postprocessing
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (8.9 - 296, n=109)
64.7 fps ∼100% +118%
Dell Inspiron 17 3000 3780
Intel Core i7-8565U, AMD Radeon 520
29.7 fps ∼46%
Durchschnittliche AMD Radeon 520
 
29.7 fps ∼46% 0%
min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 82.443.736.311.7fps
The Witcher 3 (2015) 29.718.710.25.8fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 3620.89.87.4fps

Emissionen

Geräuschemissionen

Das Kühlsystem besteht aus einem 40-mm-Lüfter und einer kurzen Heatpipe, die sowohl die CPU als auch die GPU bedient. Der Lüfter ist bei jeder Last aktiv und läuft in einer ruhigen Umgebung (28,1 dB(A)) mit 31,8 dB(A). Es ist möglich, die HDD bei Nichtnutzung zu deaktivieren, was das Lüftergeräusch im Leerlauf reduziert. In einer normalen Büro- oder Heimumgebung ist diese Lüfterlautstärke allerdings nicht störend und fällt kaum auf.

Muss das Gerät mit höheren Lasten zurechtkommen, steigt das Lüftergeräusch auf 38,7 und dann bei maximaler Last auf 48,5 dB(A). Das ist lauter als das Dell Inspiron 17 7786, obwohl dieses Modell mit einer stärkeren GPU ausgestattet ist.

Wir stellten bei unserem Testgerät kein Spulenfiepen fest.

Die beiden GDDR5-VRAM-Module befinden sich neben der Radeon-GPU
Die beiden GDDR5-VRAM-Module befinden sich neben der Radeon-GPU
Einzelner 40-mm-Lüfter
Einzelner 40-mm-Lüfter
Dell Inspiron 17 3000 3780
Radeon 520, 8565U, SK Hynix BC501 NVMe 256 GB
Dell Inspiron 17-7786
GeForce MX150, 8565U, KBG30ZMS128G
Lenovo V320-17IKB-81CN000MGE
UHD Graphics 620, 8250U, Liteonit CV3-DE256
HP ProBook 470 G5
GeForce 930MX, 8250U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
Dell Inspiron 17-5770-0357
UHD Graphics 620, 8250U, SK hynix SC311 M.2
HP 17-ca0013ng
Vega 8, 2500U, Toshiba KBG30ZMV256G
Geräuschentwicklung
6%
7%
7%
-0%
3%
aus / Umgebung *
28.1
30.3
-8%
30.4
-8%
30.5
-9%
30.1
-7%
30.6
-9%
Idle min *
31.7
30.7
3%
30.4
4%
30.5
4%
31.1
2%
32.8
-3%
Idle avg *
31.8
30.7
3%
30
6%
30.5
4%
31.1
2%
32.8
-3%
Idle max *
31.8
30.7
3%
31.4
1%
30.5
4%
31.1
2%
32.8
-3%
Last avg *
38.7
33.4
14%
34.1
12%
33
15%
44.4
-15%
34.2
12%
Last max *
48.5
38.7
20%
36.4
25%
38
22%
41.7
14%
36.4
25%

* ... kleinere Werte sind besser

Lautstärkediagramm

Idle
31.7 / 31.8 / 31.8 dB(A)
Last
38.7 / 48.5 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 28.1 dB(A)

Temperatur

Lüftungsventile hinten (maximale Last)
Lüftungsventile hinten (maximale Last)

Wie alle anderen Geräte mit CD-Laufwerk ist das Inspiron 17 3780 immer auf einer Seite wärmer als auf der anderen. In diesem Fall erreicht die linke Seite der Tastatur bei hoher Last bis zu 49 °C während die Temperatur des Ziffernblocks bei maximal 25 °C liegt (siehe Heatmap). Die warmen Tasten sind beim Tippen bemerkbar, aber nicht unangenehm. Der Mitstreiter Lenovo V320 bleibt mit 37 °C unter gleich hoher Last deutlich kühler. Allerdings ist dieses Gerät auch auf eine langsamere integrierte UHD Graphics beschränkt.

Leerlauf (oben)
Leerlauf (oben)
Leerlauf (unten)
Leerlauf (unten)
Maximale Last (oben)
Maximale Last (oben)
Maximale Last (unten)
Maximale Last (unten)

Stresstest

Wir versetzen das Gerät mithilfe synthetischer Lasten unter Last, um mögliches Throttling oder Stabilitätsprobleme zu identifizieren. Läuft Prime95, taktet die CPU die ersten paar Sekunden lang mit 3,9 GHz, bis sie 97 °C erreicht. Danach fällt die Taktrate langsam ab und stabilisiert sich bei 2,5 GHz und einer kühleren, überschaubareren Kerntemperatur von 78 °C. Die stabile Turbotaktrate ist 700 MHz höher als die Basisrate des Core-i7-8565U. Laufen sowohl Prime95 als auch FurMark gleichzeitig, stabilisieren sich die CPU- und GPU-Temperaturen bei 87 bzw. 81 °C.

Läuft das Inspiron 17 3780 im Akkumodus, ist die GPU-Leistung eingeschränkt. Hier erreicht der 3DMark 11 Physics- und Graphics-Ergebnisse von 7.233 bzw. 867 Punkten anstatt 7.280 bzw. 2.156 Punkten im Netzbetrieb.

Leerlauf
Leerlauf
Prime95-Last
Prime95-Last
Prime95+FurMark-Last
Prime95+FurMark-Last
CPU Clock (GHz) GPU Clock (MHz) Average CPU Temperature (°C) Average GPU Temperature (°C)
System Idle -- -- 46 --
Prime95 Stress 2.5 -- 77 --
Prime95 + FurMark Stress 2.2 800 87 81
Max. Last
 38.8 °C44.8 °C25.2 °C 
 39.8 °C49 °C24.8 °C 
 26 °C24.8 °C27.4 °C 
Maximal: 49 °C
Durchschnitt: 33.4 °C
25.4 °C39.6 °C26.4 °C
25 °C33.6 °C39 °C
26 °C26 °C26.8 °C
Maximal: 39.6 °C
Durchschnitt: 29.8 °C
Netzteil (max.)  46.2 °C | Raumtemperatur 20.2 °C | Fluke 62 Mini IR Thermometer
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 33.4 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Multimedia v7 auf 30.9 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 49 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 36.5 °C (von 21.1 bis 71 °C für die Klasse Multimedia v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 39.6 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 38.8 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 27.4 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.9 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 27.4 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 29.1 °C (+1.7 °C).

Lautsprecher

Die Stereo-Lautsprecher sind für ein billiges Office-Gerät recht gut. Die Audiowiedergabe ist laut und deutlich, ohne störende Geräusche. Auch tiefe und hohe Frequenzen werden relativ gleichmäßig wiedergegeben. Allerdings vibriert die Handballenablage bei höherer Lautstärke etwas mit. Wie bei den XPS-Geräten ist die Software WavesAudio Pro inkludiert.

Stereo-Lautsprecher an den vorderen Ecken
Stereo-Lautsprecher an den vorderen Ecken
Pink Noise bei maximaler Lautstärke
Pink Noise bei maximaler Lautstärke
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2035.335.12532.931.83131.8324036.535.15032.428.9633328.98036.328.810048.32712561.52716052.924.820060.92425062.822.731563.32240069.521.250067.82163074.82080075.919.4100072.718.912507117.7160070.117.820006917.6250071.817.6315068.117.6400071.417.6500073.717.6630070.417.5800071.617.61000071.617.61250069.617.41600059.717.5SPL83.630.6N62.51.5median 69.6median 17.8Delta4.62.4hearing rangehide median Pink NoiseApple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 1% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 1% aller getesteten Geräte waren besser, 0% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Im Leerlauf auf dem Desktop nimmt das Gerät zwischen 5 und 12 Watt auf - je nachdem, welches Energieprofil und welche Helligkeitsstufe eingestellt sind. Das Inspiron 17 7786 ist hier ähnlich. Unter höherer Last zeigt sich allerdings die Ineffizienz der Radeon 520. Das Inspiron 17 3780 benötigt 50 W, um den 3DMark 06 durchzuführen, während das Inspiron 17 7786 mit seiner GeForce MX150 nur 56 W aufnimmt und dabei aber eine um 130 Prozent höhere Grafikleistung erbringt.

Die maximale Energieaufnahme lag bei 67 W. Das kleine Netzgerät (~18 x 4,8 x 2,8 cm) hat eine Nennleistung von 65 W. Dieser hohe Verbrauchswert wird nicht lange aufrechterhalten, da die Leistung bald gedrosselt wird (siehe Absatz zum Stresstest).

Energieaufnahme während der ersten Benchmark-Szene des 3DMark 06
Energieaufnahme während der ersten Benchmark-Szene des 3DMark 06
Prime95 nach 20 Sekunden gestartet. Die Energieaufnahme ist in den ersten paar Sekunden am höchsten, fällt dann aber ab und stabilisiert sich aufgrund von Throttling bei 41 W.
Prime95 nach 20 Sekunden gestartet. Die Energieaufnahme ist in den ersten paar Sekunden am höchsten, fällt dann aber ab und stabilisiert sich aufgrund von Throttling bei 41 W.
Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.6 / 0.69 Watt
Idledarkmidlight 5 / 10.9 / 12 Watt
Last midlight 49.6 / 66.9 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Dell Inspiron 17 3000 3780
8565U, Radeon 520, SK Hynix BC501 NVMe 256 GB, IPS, 1920x1080, 17.3
Dell Inspiron 17-7786
8565U, GeForce MX150, KBG30ZMS128G, IPS, 1920x1080, 17.3
Lenovo V320-17IKB-81CN000MGE
8250U, UHD Graphics 620, Liteonit CV3-DE256, IPS, 1920x1080, 17.3
HP ProBook 470 G5
8250U, GeForce 930MX, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7, IPS, 1920x1080, 17.3
Dell Inspiron 17-5770-0357
8250U, UHD Graphics 620, SK hynix SC311 M.2, IPS, 1920x1080, 17.3
HP 17-ca0013ng
2500U, Vega 8, Toshiba KBG30ZMV256G, IPS, 1920x1080, 17.3
Stromverbrauch
3%
20%
14%
23%
-12%
Idle min *
5
4.2
16%
4.3
14%
3.4
32%
4.08
18%
7.6
-52%
Idle avg *
10.9
9.4
14%
10.2
6%
9.6
12%
8.45
22%
12.9
-18%
Idle max *
12
12.9
-8%
10.5
12%
11.8
2%
9.6
20%
13.7
-14%
Last avg *
49.6
56
-13%
34
31%
43
13%
40.2
19%
44
11%
Last max *
66.9
63.4
5%
42
37%
61
9%
41.4
38%
57.1
15%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Die Akkukapazität ist mit nur 42 Wh sehr klein und bietet somit auch nur eine kurze Akkulaufzeit. Nutzer können eine realistische WLAN-Laufzeit von etwas über 4 Stunden erwarten. Das Dell Inspiron 17-7786 bzw. das HP ProBook 470 G5 bieten hingegen mindestens doppelt so lange Laufzeiten. Um vollständig aufzuladen, benötigt das Gerät trotz geringer Kapazität zwischen 1,5 und 2 Stunden.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
9h 38min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
4h 12min
Last (volle Helligkeit)
1h 06min
Dell Inspiron 17 3000 3780
8565U, Radeon 520, 42 Wh
Dell Inspiron 17-7786
8565U, GeForce MX150, 56 Wh
Lenovo V320-17IKB-81CN000MGE
8250U, UHD Graphics 620, 30 Wh
HP ProBook 470 G5
8250U, GeForce 930MX, 48 Wh
Dell Inspiron 17-5770-0357
8250U, UHD Graphics 620, 42 Wh
HP 17-ca0013ng
2500U, Vega 8, 40.6 Wh
Akkulaufzeit
104%
1%
99%
34%
-11%
Idle
578
997
72%
632
9%
1123
94%
702
21%
WLAN
252
540
114%
261
4%
485
92%
368
46%
225
-11%
Last
66
149
126%
60
-9%
140
112%
90
36%

Pro

+ 2x SODIMM, 2x Speicherschächte und WLAN sind alle erweiterbar
+ 1080p-IPS-Display standardmäßig inkludiert
+ gutes Kontrastverhältnis
+ optisches Laufwerk
+ preiswert

Contra

- Ziffernblock und Pfeiltasten könnten größer und fester sein
- kleine Akkukapazität; kurze Akkulaufzeit
- Clickpad könnte größer und fester sein
- starkes, ungleichmäßiges Backlight Bleeding
- breite Bildschirmränder; große Standfläche
- etwas körniges Display
- sehr alte dedizierte GPU
- kein USB Typ-C
- schwer

Fazit

Im Test: Dell Inspiron 17 3000 3780
Im Test: Dell Inspiron 17 3000 3780

Die beeindruckendsten Features des Inspiron 17 3780 sind sein standardmäßiges 1080p-IPS-Display und sein geringer Preis. Mitstreiter wie das Asus VivoBook 17 haben etwa ein geringer auflösendes Display und bieten das 1080p-Panel nur zu einem unnötigen Aufpreis an.

Sind Sie am Inspiron 17 3780 interessiert, sollten Sie sich überlegen, auf die teurere Version mit der dedizierten Radeon-520-GPU zu verzichten, da sie sowohl eine sehr schlechte Grafikleistung als auch ein schlechteres Leistung-pro-Watt-Verhältnis bietet. Wenn Sie eine hohe Grafikleistung benötigen, wäre das Lenovo IdeaPad 330-17IKB mit einer GeForce MX150 möglicherweise eine gute Alternative. Sind Sie hauptsächlich an Office-Arbeiten, Surfen und Video-Streaming interessiert, dann reicht die Basisversion des Inspiron 17 mit Core i5-8265U oder Ryzen 5 2500U völlig aus.

Wir hoffen, dass zukünftige Überarbeitungen einige der größten Schwächen ausmerzen, ohne dabei den Preis in die Höhe zu treiben. Die dicken Bildschirmränder, das weiche Clickpad, die weichen Tasten des Ziffernblocks und der fehlende USB-Typ-C-Anschluss verschlechtern alle das Nutzererlebnis und die Vielseitigkeit des Geräts.

Solange Sie die Radeon-520-Konfiguration vermeiden, sollte sich das preiswerte Inspiron 17 3780 als gutes Heimgerät für einfache Aufgaben und Video-Streaming herausstellen. Die Systemleistung kann durch eine Investition in eine SSD als primärer Speicher statt des teureren Core i7 weiter verbessert werden.

Dell Inspiron 17 3000 3780 - 11.05.2019 v6(old)
Allen Ngo

Gehäuse
71 / 98 → 73%
Tastatur
81%
Pointing Device
78%
Konnektivität
43 / 81 → 53%
Gewicht
58 / 20-67 → 81%
Akkulaufzeit
76%
Display
86%
Leistung Spiele
63 / 85 → 74%
Leistung Anwendungen
91 / 92 → 99%
Temperatur
90%
Lautstärke
82 / 95 → 86%
Audio
56%
Kamera
45 / 85 → 53%
Durchschnitt
71%
79%
Multimedia - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Dell Inspiron 17 3000 3780 (i7-8565U, Radeon 520) Laptop
Autor: Allen Ngo, 13.05.2019 (Update: 22.05.2019)