Notebookcheck

Test Dell G7 17 7790 (i7-8750H, RTX 2070 Max-Q) Laptop

Allen Ngo, 👁 Allen Ngo, T. Hinum (übersetzt von Finn D. Boerne), 20.06.2019

Jetzt mit blauen Heatpipes! Dells jüngster Mittelklasse-Gaming-Laptop vermischt Features der Einsteigerserie G3 aber auch der hochwertigen Alienware-Notebooks. Das Ergebnis ist ein ziemlicher Brummer, der sogar um mehrere hundert Gramm schwerer ist als das 17,3-Zoll-Notebook Alienware m17.

Das Dell G7 17 7790, erstmals vorgestellt auf der CES 2019, ist Dells erster 17,3-Zoll-G7-Gaming-Laptop. In der Produktpalette liegt es zwischen der Einsteiger-Serie Dell G3 und der Enthusiasten-Serie, die unter der Alienware-Marke läuft. Es ist damit eine klassisches Mittelklasse-Gerät mit einer großen Auswahl an Hardwarekonfigurationen.

Unser Testgerät ist das aktuell hochwertigste Modell, ausgestattet mit Intels Core i7-8750H der 8. Generation und einer GeForce RTX 2070 Max-Q. Kostenpunkt zum Zeitpunkt des Erscheinens dieses Artikels: rund 2.100 Euro. Schwächer ausgestattete Modelle sind ebenfalls erhältlich, los geht es bei etwas unter 1.300 Euro für ein Modell mit Core i5 und GTX 1660 Ti. Das Dell G7 17 7790 tritt gegen andere 17,3-Zoll-Gaming-Notebooks an, wie das Lenovo Legion Y740HP Omen 17Asus ROG GL704Acer Predator Helios 500 und MSI GS75.

Weitere Tests von Dells G-Gaming-Serie:

Dell G7 17 7790 (G7 Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q - 8192 MB, Kerntakt: 885 MHz, Speichertakt: 1500 MHz, GDDR6, 430.86, Optimus
Hauptspeicher
16384 MB 
, 1333.3 MHz, DDR4-2666, 19-19-19-43, Single-channel
Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 127 PPI, AU Optronics AUO409D, B173HAN, IPS, Dell P/N: 562NF, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel HM370
Massenspeicher
Toshiba BG3 KBG30ZMS256G, 256 GB 
, Secondary: Seagate ST1000LM035
Soundkarte
Nvidia TU106 - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
4 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 Thunderbolt, 1 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 3.5 mm combo, Card Reader: SD reader
Netzwerk
Killer E2500 Gigabit Ethernet Controller (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Killer Wireless-AC 1550 Wireless Network Adapter (a/b/g/h/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 5
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 25 x 404 x 295.8
Akku
60 Wh Lithium-Polymer, 4-cell
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Primary Camera: 0.9 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Alienware Command Center, McAfee Anti-Virus, Dell Update, 12 Monate Garantie
Gewicht
3.24 kg, Netzteil: 667 g
Preis
1800 USD
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Das optisch auffälligste Feature des G7 17 7790 sind die horizontalen Streifen entlang der Kanten des Gehäuses. Sie erfüllen keinen Zweck außer gut auszusehen und bilden einen netten Kontrast zu der Wabenstruktur der teureren Notebooks Alienware Area-51m oder Alienware m17 G2. Das Dell-Logo, die Standardhintergrundbeleuchtung der Tastatur und sogar die Heatpipes sind allesamt in Hellblau gehalten, um den Gaming-Aspekt der G-Serie zu betonen. Es mag zwar nicht das attraktivste Design sein, aber definitiv eine Neuheit unter Gaming-Laptops.

Die Festigkeit des Gehäuses ist hervorragend und die Base erstaunlich stabil. Weder Handballenablagen noch Tastatur geben unter Druck nach und auf Verwindungskräfte reagiert das Gehäuse sehr souverän und gibt so gut wie keinen Mucks von sich. Im direkten Vergleich dazu ist der Deckel deutlich labiler und sowohl für Verwindungsversuche als auch für direkten Druck empfindlicher, letzteres ganz besonders in der Mitte und entlang der oberen Kante. Allerdings ist dies bei einem 17,3-Zoll-Notebook nichts Außergewöhnliches. Der Deckel des Lenovo Legion Y740 ist beispielsweise noch schwächer, der das Razer Blade Pro 17 dagegen etwas stabiler.

Insgesamt ist die Verarbeitung hervorragend. Die Spaltmaße sind gleichmäßig und auch Überhänge oder übermäßig große Freiräume waren nirgends zu entdecken, inklusive der hierfür besonders häufig anfälligen unteren Bildschirmkante. Dafür war das Material sehr empfindlich für Fingerabdrücke. Ähnlich wie beim Alienware m15 sitzt der Ein- und Ausschalter in einem Hochglanzstreifen, der Fingerabdrücke geradezu magisch anzieht.

Dank seiner dünnen Bildschirmränder ist das Dell G7 schmaler als das MSI GL73 und Lenovo Legion Y740, die beide mit dickeren Rändern aufwarten. Aufgrund der nach hinten abstehenden Jet-Engine-Entlüftung ist es allerdings deutlich tiefer als diese beiden. Insgesamt sind die Abmessungen quadratischer als bei den meisten anderen 17,3-Zoll-Gaming-Notebooks.

Einer der größten Nachteile des G7 ist sein sehr hohes Gewicht von stolzen 3,2 kg. Damit ist es gleich um mehrere hundert Gramm schwerer als die Konkurrenz in Form des Lenovo Legion Y740, Asus TUF FX705DT oder Dell G7 17. Selbst für seine Größe ist das G7 17 also ein ziemlicher Brocken. Vermutlich ist das der Preis, den man für die gute Gehäusestabilität bezahlen muss.

Horizontale Streifen entlang der Kanten
Horizontale Streifen entlang der Kanten
Maximaler Öffnungswinkel: ca. 140 Grad. Das Nachwippen ist nur marginal.
Maximaler Öffnungswinkel: ca. 140 Grad. Das Nachwippen ist nur marginal.
Die "Jet Engine" Entlüftung sorgt für ordentlich Gewicht und Volumen
Die "Jet Engine" Entlüftung sorgt für ordentlich Gewicht und Volumen
Das Gehäuse zieht Fingerabdrücke magisch an
Das Gehäuse zieht Fingerabdrücke magisch an
419 mm 287 mm 33 mm 2.7 kg415.4 mm 279.2 mm 25 mm 3 kg412.6 mm 304.9 mm 23 mm 2.8 kg410 mm 292.5 mm 23 mm 2.6 kg404 mm 295.8 mm 25 mm 3.2 kg399.8 mm 279.4 mm 26.6 mm 2.7 kg

Anschlüsse

Die Anschlüsse sind sehr ähnlich zum Alienware m17, nur etwas anders angeordnet und ohne den Graphics-Amplifier-Port. Thunderbolt 3 ist optional erhältlich und auf jeder der Seiten mit Anschlüssen steht ein USB-A-Port zur Verfügung. Die meisten Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite des Gehäuses und sind somit schwer zu erreichen. Andere Laptops, wie das MSI GS75, haben auf der Rückseite keinen einzigen Port.

Vorne: keine Anschlüsse
Vorne: keine Anschlüsse
Rechts: SD-Kartenleser, USB 3.1 Typ-A
Rechts: SD-Kartenleser, USB 3.1 Typ-A
Hinten: Noble Lock, Strom, HDMI 2.0, USB 3.1 Typ-A, mini-DisplayPort, Gigabit RJ-45
Hinten: Noble Lock, Strom, HDMI 2.0, USB 3.1 Typ-A, mini-DisplayPort, Gigabit RJ-45
Links: Thunderbolt 3, USB 3.1 Typ-A, 3,5-mm-Audio
Links: Thunderbolt 3, USB 3.1 Typ-A, 3,5-mm-Audio

SDCardreader

Der integrierte SD-Kartenleser schaffte in unserem Test etwa 34 MB/s.  Das Verschieben von 1 GB an Bilddateien von unserer UHS-II-Karte auf den Desktop dauerte etwa 36 Sekunden. Das XPS 15 schafft dieselbe Aufgabe in unter 8 Sekunden.

Da der Kartenleser nicht gefedert ist, stehen vollständig eingesteckte SD-Karten etwa zur Hälfte raus. Es ist also nicht empfehlenswert, das Gerät mit eingesteckten Karten zu transportieren.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
176.6 MB/s ∼100% +526%
Asus ZenBook 15 UX533FD
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
65.6 MB/s ∼37% +133%
Dell G7 17 7790
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
28.2 MB/s ∼16%
MSI GL73 8SE-010US
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
26.81 MB/s ∼15% -5%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
207.82 MB/s ∼100% +516%
Asus ZenBook 15 UX533FD
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
78 MB/s ∼38% +131%
Dell G7 17 7790
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
33.71 MB/s ∼16%
MSI GL73 8SE-010US
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
30.98 MB/s ∼15% -8%

Kommunikation

Im G7 17 steckt dieselbe Killer-1550-WLAN-Karte wie in den höherwertigen XPS- und Alienware-Systemen. Damit haben Anwender Zugriff auf die ganze Palette an Gaming-Features, wie wir sie hier bereits beschrieben haben.

Zu beachten ist außerdem auch, dass die Produktseite fälschlicherweise von Bluetooth 4.2 spricht, während alle verfügbaren Modelle in Wirklichkeit mit Bluetooth 5.0 ausgestattet sind.

Austauschbares M.2-WLAN-Modul
Austauschbares M.2-WLAN-Modul
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Alienware m17 P37E
Killer Wireless-AC 1550 Wireless Network Adapter
670 MBit/s ∼100% +3%
Dell G7 17 7790
Killer Wireless-AC 1550 Wireless Network Adapter
653 MBit/s ∼97%
MSI GL73 8SE-010US
Intel Wireless-AC 9560
650 MBit/s ∼97% 0%
Lenovo Legion Y740-17ICH
Killer Wireless-AC 1550i Wireless Network Adapter (9560NGW)
599 MBit/s ∼89% -8%
Asus TUF FX705DT-AU068T
Realtek 8821CE Wireless LAN 802.11ac PCI-E NIC
215 (min: 199, max: 221) MBit/s ∼32% -67%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Dell G7 17 7790
Killer Wireless-AC 1550 Wireless Network Adapter
678 MBit/s ∼100%
Alienware m17 P37E
Killer Wireless-AC 1550 Wireless Network Adapter
659 MBit/s ∼97% -3%
MSI GL73 8SE-010US
Intel Wireless-AC 9560
623 MBit/s ∼92% -8%
Lenovo Legion Y740-17ICH
Killer Wireless-AC 1550i Wireless Network Adapter (9560NGW)
605 MBit/s ∼89% -11%
Asus TUF FX705DT-AU068T
Realtek 8821CE Wireless LAN 802.11ac PCI-E NIC
201 (min: 89, max: 272) MBit/s ∼30% -70%

Wartung

Der Unterboden ist mit insgesamt 10 Kreuzschlitzschrauben fixiert. Da keinerlei Siegel im Weg sind, ist die Wartbarkeit denkbar einfach. Ist der Boden einmal entfernt, hat man freien Zugriff auf beide SODIMM-Slots, den Akku, das WLAN-Modul und die Massenspeicher.

Die Metallplatte um die Massenspeicher herum sorgt für zusätzliche strukturelle Stabilität
Die Metallplatte um die Massenspeicher herum sorgt für zusätzliche strukturelle Stabilität

Zubehör und Garantie

Abgesehen vom Netzteil und einer Schnellstartanleitung gibt es keinerlei weiteres Zubehör. Im Preis inbegriffen ist ein Jahr Garantie, die auf Wunsch und gegen Aufpreis auf bis zu vier Jahre verlängert werden kann.

Eingabegeräte

Tastatur

Angesichts der leisen Geräuschkulisse empfanden wir die Tasten als überraschend fest und angenehm. Das Feedback ist knackiger, satter und insgesamt deutlich befriedigender als beim Razer Blade 15. Eine Ausnahme bilden die Pfeiltasten und der Ziffernblock, die beide erheblich kleiner ausfallen als die Haupttasten. Folglich hinterlassen diese sich bei Langzeitbenutzung einen sehr gedrängten Eindruck. Bei einem derart voluminösen und großen Gehäuse gibt es absolut keinen Grund diese Tasten so winzig zu halten. Schließlich steht links und rechts der Tastatur noch ausreichend Platz zur Verfügung.

Im Vergleich zur Ein-Zonen-Beleuchtung des Dell G3 17 oder der tastenspezifischen RGB-Beleuchtung neuerer Alienware-Notebooks ist das G7 mit einem Vier-Zonen-RGB-Hintergrundlicht ausgestattet, das über dieselbe AlienFX und Alienware Command Center Software gesteuert wird wie beim Alienware Area-51mAlienware m15 und Alienware m17.

Touchpad

Um einen Kontrast zur sehr glatten Handballenablage und äußeren Gehäusebeschichtung zu bilden, ist das Touchpad leicht angeraut. Dies verbessert die Mausführung und reduziert den Effekt klebender Finger. Die Abmessungen des Touchpads sind angesichts der Bildschirmgröße ausreichend, allerdings fällt es kleiner aus als die Clickpads so mancher Ultrabooks, wie zum Beispiel dem Huawei MateBook X Pro (10,5 x 8 cm vs. 12 x 7,8 cm). Obwohl die Oberfläche bei ganz langsamer Bewegung minimal klebt, führte dies nicht zu einem über den Bildschirm hüpfenden Mauszeiger oder anderen Problemen.

Die integrierten Maustasten sind flach und das Feedback vergleichsweise schwach. Wir hätten uns einen festeren und weniger schwammigen Klick gewünscht.

Die kleinen Pfeiltasten und der Ziffernblock sind sehr gedrängt. Es gibt kein Windows Hello und auch keinen Fingerabdruckleser
Die kleinen Pfeiltasten und der Ziffernblock sind sehr gedrängt. Es gibt kein Windows Hello und auch keinen Fingerabdruckleser
Das Feedback der Tasten ist fester und lauter als bei vielen MSI- und Asus-Laptops
Das Feedback der Tasten ist fester und lauter als bei vielen MSI- und Asus-Laptops

Display

Alle zum Zeitpunkt des Erscheinens dieses Artikels verfügbaren Modelle des Dell G7 17 7790 waren mit demselben matten 144-Hz-IPS-Display mit 1080p-Auflösung ausgestattet. Das verbaute Panel ist ein AU Optronics AUO409D, das auch in diversen Asus-Laptops wie dem TTUF F705GMROG Strix Scar II GL704GW, GL704GM und Zephyrus S GX701GX zu finden ist. Entsprechend verfügen all diese Laptops über ein vergleichbares Kontrastverhältnis, vergleichbare Reaktionszeiten und eine vergleichbare Farbraumabdeckung. Verglichen mit dem günstigen Sharp-Panel des Zephyrus GA502 ist das AU-Optronics-Panel definitiv hochwertiger. Das Ghosting ist schwächer ausgeprägt und die Farben sind satter. Wir sind erfreut darüber, dass mehr und mehr Hersteller die 60-Hz-Panel zugunsten von 144-Hz-Displays austauschen. Hat man sich einmal an letzteres gewöhnt, fällt es ausgesprochen schwer auf ein 60-Hz-Panel zurückzuwechseln.

Das ältere AU-Optronics-Panel des Dell G3 17 hat höhere Reaktionszeiten und eine niedrigere Bildwiederholrate von nur 60 Hz.

Die Körnung des matten Displays ist minimal und bei Darstellung von Texten und Bildern vernachlässigbar. Entlang der oberen Kante konnten wir moderates Backlight-Bleeding feststellen, das bei Videos mit dunklen Rändern gut sichtbar war.

Kein Edge-to-Edge Glas. Der obere Bildschirmrand ist relativ dick
Kein Edge-to-Edge Glas. Der obere Bildschirmrand ist relativ dick
Die Ränder an der Seite sind zwar dünn, aber nicht ganz so dünn wie beim Razer Blade Pro 17 oder MSI GS75
Die Ränder an der Seite sind zwar dünn, aber nicht ganz so dünn wie beim Razer Blade Pro 17 oder MSI GS75
Matte Subpixel-Geometrie
Matte Subpixel-Geometrie
Leichtes ungleichmäßiges Backlight-Bleeding an der oberen Kante
Leichtes ungleichmäßiges Backlight-Bleeding an der oberen Kante
303.1
cd/m²
310.8
cd/m²
294.7
cd/m²
286.8
cd/m²
308.6
cd/m²
294.5
cd/m²
293.7
cd/m²
306.1
cd/m²
293.9
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
AU Optronics AUO409D, B173HAN
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 310.8 cd/m² Durchschnitt: 299.1 cd/m² Minimum: 14.98 cd/m²
Ausleuchtung: 92 %
Helligkeit Akku: 308.6 cd/m²
Kontrast: 1064:1 (Schwarzwert: 0.29 cd/m²)
ΔE Color 4.26 | 0.6-29.43 Ø6, calibrated: 2.93
ΔE Greyscale 5 | 0.64-98 Ø6.2
89.2% sRGB (Argyll 3D) 57.8% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.07
Dell G7 17 7790
AU Optronics AUO409D, B173HAN, IPS, 17.3, 1920x1080
Alienware m17 P37E
AU Optronics B173ZAN01.0, IPS, 17.3, 3840x2160
Asus TUF FX705DT-AU068T
AU Optronics B173HAN04.2, IPS, 17.3, 1920x1080
Lenovo Legion Y740-17ICH
AU Optronics B173HAN03.2, IPS, 17.3, 1920x1080
MSI GL73 8SE-010US
CMN1747, TN LED, 17.3, 1920x1080
Dell G3 17 3779
AUO, B173HAN01.3, IPS, 17.3, 1920x1080
Response Times
-120%
-144%
1%
29%
-119%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
17.2 (7.6, 9.6)
35.6 (19.6, 16)
-107%
41 (20, 21)
-138%
15.6 (8, 7.6)
9%
12.8 (6.8, 6)
26%
38 (18, 20)
-121%
Response Time Black / White *
12 (6.8, 5.2)
28 (16, 12)
-133%
30 (16, 14)
-150%
12.8 (7.6, 5.2)
-7%
8.2 (6, 2.2)
32%
26 (15, 11)
-117%
PWM Frequency
25770 (15)
Bildschirm
-10%
7%
-10%
-19%
-4%
Helligkeit Bildmitte
308.6
357.9
16%
316
2%
299.1
-3%
326.4
6%
323
5%
Brightness
299
347
16%
294
-2%
273
-9%
317
6%
306
2%
Brightness Distribution
92
94
2%
84
-9%
81
-12%
90
-2%
89
-3%
Schwarzwert *
0.29
0.33
-14%
0.32
-10%
0.27
7%
0.28
3%
0.31
-7%
Kontrast
1064
1085
2%
988
-7%
1108
4%
1166
10%
1042
-2%
DeltaE Colorchecker *
4.26
6.57
-54%
3.39
20%
5.07
-19%
7.83
-84%
4.96
-16%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
7.83
9.86
-26%
5.56
29%
10.55
-35%
13.36
-71%
8.25
-5%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
2.93
6.74
-130%
2.14
27%
3.31
-13%
2.83
3%
DeltaE Graustufen *
5
4.3
14%
3.17
37%
6.8
-36%
10.9
-118%
5.65
-13%
Gamma
2.07 106%
2.6 85%
2.39 92%
2.46 89%
1.97 112%
2.24 98%
CCT
7488 87%
6403 102%
7098 92%
7805 83%
11056 59%
7441 87%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
57.8
88.4
53%
51
-12%
58.5
1%
75.8
31%
58
0%
Color Space (Percent of sRGB)
89.2
100
12%
89
0%
89.9
1%
100
12%
90
1%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-65% / -27%
-69% / -16%
-5% / -9%
5% / -11%
-62% / -23%

* ... kleinere Werte sind besser

Die Farbraumabdeckung ist vergleichbar mit dem Asus TUF FX705DT mit demselben AU-Optronics-Panel. Mit rund 90 % liegt die Abdeckung des sRGB-Farbraums unterhalb der meisten Ultrabooks, die diesen Farbraum mittlerweile vollständig abbilden können.

vs. sRGB
vs. sRGB
vs. AdobeRGB
vs. AdobeRGB

Weitergehende Messungen mit einem X-Rite-Spectrofotometer förderten eine unterdurchschnittlich schlechte Darstellung von Graustufen und Farben zutage, die beide auf eine ab Werk zu kühle Farbtemperatur zurückgeführt werden können. Nach erfolgreicher Kalibrierung sank der DeltaE-Wert für Graustufen von 5 auf nur noch 1,7 und die Darstellung der Farben profitierte sehr deutlich. Wenn möglich empfehlen wir eine individuelle Kalibrierung des Displays, wenn nicht möglich, steht unser ICC-Profil wie gewohnt in der Box oben zum Download bereit.

Graustufen (unkalibriert)
Graustufen (unkalibriert)
Sättigung (unkalibriert)
Sättigung (unkalibriert)
ColorChecker (unkalibriert)
ColorChecker (unkalibriert)
Graustufen (kalibriert)
Graustufen (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
ColorChecker (kalibriert)
ColorChecker (kalibriert)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
12 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 6.8 ms steigend
↘ 5.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 12 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
17.2 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 7.6 ms steigend
↘ 9.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 11 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9354 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Im Freien war die Darstellung bestenfalls durchschnittlich, da der Laptop nicht für längerfristige Verwendung im Freien konzipiert ist. Wir empfehlen ein schattiges Plätzchen, da bei hellerer Umgebung der Bildschirm schnell ausgewaschen wirkt. Die Blickwinkel sind großzügig und nur extreme Blickwinkel führen nur zu marginalen Verschiebungen bei Farben und Kontrast.

Draußen an einem bewölkten Tag
Draußen an einem bewölkten Tag
Draußen im Schatten
Draußen im Schatten
Draußen an einem bewölkten Tag
Draußen an einem bewölkten Tag
Großzügige IPS-Blickwinkel
Großzügige IPS-Blickwinkel

Performance

Dell ist bekannt dafür, eine Vielzahl an Varianten seiner PCs und Laptops anzubieten und auch das G7 7790 bildet da keine Ausnahme und kann von Core i5-9300H und GeForce GTX 1660 Ti bis Core i7-9750H und RTX 2070 Max-Q konfiguriert werden. Die CPUs der 9. Generation und Nvidias Turing-GPUs sind die Nachfolger der letztjährigen 8. Generation samt Pascal-GPU.

Unser Testgerät war mit einem Core i7-8750H der 8. Generation anstelle des neueren Core i7-9750H ausgestattet. Glücklicherweise haben unsere Benchmarks offenbart, dass dies nicht unbedingt von Nachteil sein muss.

Optimus wird standardmäßig unterstützt, wodurch Nvidias G-Sync für die gesamte Serie nicht verfügbar ist.

Prozessor

CineBench R15
CineBench R15

Die CPU-Performance war auch über lange Zeiträume mit hoher Last hervorragend. So sank das Ergebnis im CineBench R15 beispielsweise von einem initialen Wert von 1.190 Punkten um gerade mal 8,8 %. Damit war die CPU-Performance selbst unter Beachtung des Performance-Throttlings besser als die des neueren Core i7-9750H im Razer Blade 15.

Im Vergleich zum älteren Core i7-7700HQ kann man grob gesagt eine bis zu 60 % höhere Leistung erwarten. Das günstigere mit Core i5-8300H ausgestattete Modell ist rund 30 % langsamer als unser Testgerät.

Weitere Informationen zum Core i7-8750H finden sich auf der dieser CPU gewidmeten Seite.

01020304050607080901001101201301401501601701801902002102202302402502602702802903003103203303403503603703803904004104204304404504604704804905005105205305405505605705805906006106206306406506606706806907007107207307407507607707807908008108208308408508608708808909009109209309409509609709809901000101010201030104010501060107010801090110011101120113011401150116011701180119012001210122012301240Tooltip
Dell G7 17 7790 GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H, Toshiba BG3 KBG30ZMS256G; CPU Multi 64Bit: Ø1081 (1056.8-1189.87)
Alienware m17 P37E GeForce RTX 2080 Max-Q, 8950HK, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG); CPU Multi 64Bit: Ø1206 (1178.9-1238.2)
Dell G5 15 5590 GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, KBG30ZMS128G; CPU Multi 64Bit: Ø1144 (1121.11-1191.01)
Razer Blade 15 RTX 2080 Max-Q GeForce RTX 2080 Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ; CPU Multi 64Bit: Ø1056 (1046.13-1175)
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
189 Points ∼87% +15%
Asus Zephyrus S GX502GW
Intel Core i7-9750H
177 Points ∼81% +8%
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
Intel Core i5-9300H
176 Points ∼81% +7%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
Intel Core i5-8300H
174 Points ∼80% +6%
Razer Blade Stealth i7-8565U
Intel Core i7-8565U
174 Points ∼80% +6%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (163 - 177, n=85)
172 Points ∼79% +5%
Dell G7 17 7790
Intel Core i7-8750H
164 Points ∼75%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
156 Points ∼72% -5%
Asus TUF FX705DT-AU068T
AMD Ryzen 5 3550H
144 Points ∼66% -12%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
144 Points ∼66% -12%
CPU Multi 64Bit
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
1721 Points ∼39% +45%
Dell G7 17 7790
Intel Core i7-8750H
1183 Points ∼27%
Asus Zephyrus S GX502GW
Intel Core i7-9750H
1182 Points ∼27% 0%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (863 - 1251, n=92)
1109 Points ∼25% -6%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
Intel Core i5-8300H
850 Points ∼19% -28%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
805 Points ∼18% -32%
Acer Aspire Nitro 5 AN515-54-53Z2
Intel Core i5-9300H
757 Points ∼17% -36%
Asus TUF FX705DT-AU068T
AMD Ryzen 5 3550H
742 Points ∼17% -37%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
733 Points ∼17% -38%
Razer Blade Stealth i7-8565U
Intel Core i7-8565U
651 Points ∼15% -45%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
2.11 Points ∼86%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (1.89 - 2, n=40)
1.967 Points ∼81%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
1.83 Points ∼75%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
1.64 Points ∼67%
CPU Multi 64Bit
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
18.94 Points ∼43%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (9.54 - 13.5, n=41)
12.2 Points ∼28%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
9.21 Points ∼21%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
8.17 Points ∼19%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
6967 Points ∼64%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (6236 - 6645, n=25)
6479 Points ∼60%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
5939 Points ∼55%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
4770 Points ∼44%
Asus TUF FX705DT-AU068T
AMD Ryzen 5 3550H
4606 Points ∼43%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
42456 Points ∼65%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (29664 - 35307, n=25)
33163 Points ∼51%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
21978 Points ∼34%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
20687 Points ∼32%
Asus TUF FX705DT-AU068T
AMD Ryzen 5 3550H
19002 Points ∼29%
wPrime 2.0x - 1024m
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
231.67 s * ∼3%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
197.075 s * ∼2%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (125 - 181, n=6)
158 s * ∼2%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
118.733 s * ∼1%
Super Pi Mod 1.5 XS 32M - ---
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (0.7 - 10832, n=56)
4055 Seconds * ∼18%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H
649.703 Seconds * ∼3%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
590.45 Seconds * ∼3%
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H
476.493 Seconds * ∼2%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R15 CPU Single 64Bit
164 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
1183 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
104.87 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Hilfe

System Performance

Im PCMark spielt unser Testgerät in derselben Liga wie andere vergleichbar ausgestattete Geräte. Der Unterschied zum Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q betrug beispielsweise gerade mal 3 %.

Während des gesamten Testzeitraums traten keinerlei Probleme mit Hardware oder Software auf.

PCMark 10
PCMark 10
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 10
Digital Content Creation
Lenovo Legion Y740-17ICH
GeForce RTX 2080 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
8470 Points ∼71% +29%
Alienware m17 P37E
GeForce RTX 2080 Max-Q, 8950HK, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
7325 Points ∼61% +12%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
  (6565 - 8163, n=7)
6939 Points ∼58% +6%
Dell G7 17 7790
GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H, Toshiba BG3 KBG30ZMS256G
6565 Points ∼55%
MSI GL73 8SE-010US
GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
6108 Points ∼51% -7%
Dell G3 17 3779
GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H, SK hynix SC311 SATA
4342 Points ∼36% -34%
Asus TUF FX705DT-AU068T
GeForce GTX 1650 (Laptop), 3550H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
4110 Points ∼34% -37%
Productivity
Alienware m17 P37E
GeForce RTX 2080 Max-Q, 8950HK, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
7599 Points ∼78% +12%
Lenovo Legion Y740-17ICH
GeForce RTX 2080 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
7397 Points ∼76% +9%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
  (6783 - 7678, n=7)
7350 Points ∼76% +8%
MSI GL73 8SE-010US
GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
7096 Points ∼73% +5%
Dell G7 17 7790
GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H, Toshiba BG3 KBG30ZMS256G
6783 Points ∼70%
Dell G3 17 3779
GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H, SK hynix SC311 SATA
6668 Points ∼69% -2%
Asus TUF FX705DT-AU068T
GeForce GTX 1650 (Laptop), 3550H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
6619 Points ∼68% -2%
Essentials
Lenovo Legion Y740-17ICH
GeForce RTX 2080 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
9607 Points ∼87% +7%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
  (8517 - 9859, n=7)
9041 Points ∼82% +1%
Dell G7 17 7790
GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H, Toshiba BG3 KBG30ZMS256G
8967 Points ∼82%
Alienware m17 P37E
GeForce RTX 2080 Max-Q, 8950HK, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
8711 Points ∼79% -3%
MSI GL73 8SE-010US
GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
8397 Points ∼76% -6%
Asus TUF FX705DT-AU068T
GeForce GTX 1650 (Laptop), 3550H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
8149 Points ∼74% -9%
Dell G3 17 3779
GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H, SK hynix SC311 SATA
7888 Points ∼72% -12%
Score
Lenovo Legion Y740-17ICH
GeForce RTX 2080 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
6053 Points ∼78% +15%
Alienware m17 P37E
GeForce RTX 2080 Max-Q, 8950HK, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
5632 Points ∼73% +7%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
  (5279 - 5941, n=7)
5533 Points ∼71% +5%
Dell G7 17 7790
GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H, Toshiba BG3 KBG30ZMS256G
5279 Points ∼68%
MSI GL73 8SE-010US
GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
5118 Points ∼66% -3%
Dell G3 17 3779
GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H, SK hynix SC311 SATA
4442 Points ∼57% -16%
Asus TUF FX705DT-AU068T
GeForce GTX 1650 (Laptop), 3550H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
4339 Points ∼56% -18%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Lenovo Legion Y740-17ICH
GeForce RTX 2080 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
5882 Points ∼90% +11%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
  (4465 - 5857, n=7)
5489 Points ∼84% +3%
MSI GL73 8SE-010US
GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
5359 Points ∼82% +1%
Dell G7 17 7790
GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H, Toshiba BG3 KBG30ZMS256G
5315 Points ∼82%
Dell G3 17 3779
GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H, SK hynix SC311 SATA
5218 Points ∼80% -2%
Asus TUF FX705DT-AU068T
GeForce GTX 1650 (Laptop), 3550H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
4898 Points ∼75% -8%
Alienware m17 P37E
GeForce RTX 2080 Max-Q, 8950HK, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
4765 Points ∼73% -10%
Home Score Accelerated v2
Lenovo Legion Y740-17ICH
GeForce RTX 2080 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
5107 Points ∼84% +27%
Asus TUF FX705DT-AU068T
GeForce GTX 1650 (Laptop), 3550H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
4593 Points ∼75% +15%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
  (3570 - 5115, n=7)
4406 Points ∼72% +10%
Dell G7 17 7790
GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H, Toshiba BG3 KBG30ZMS256G
4010 Points ∼66%
Dell G3 17 3779
GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H, SK hynix SC311 SATA
3886 Points ∼64% -3%
MSI GL73 8SE-010US
GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
3876 Points ∼64% -3%
Alienware m17 P37E
GeForce RTX 2080 Max-Q, 8950HK, SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
3812 Points ∼63% -5%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
4010 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5315 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Intern stehen zwei Speicherschächte (1x M.2-2280, 1x 2,5-Zoll SATA III) zur Verfügung. In unserem Testgerät steckten eine 256 GB Toshiba BG3 KBG30ZMS256G NVMe-SSD sowie eine 1 TB Seagate ST1000LM035 HDD mit 5.400 RPM.

Für eine NVMe-SSD waren die sequentiellen Übertragungsraten der Toshiba-SSD von 1.000 MB/s lesend und 200 MB/s schreibend sehr gering. Die teurere Samsung PM981 schafft da fast 2.000 MB/s. Hochpreisige Gaming-Laptops von MSI und Razer sind typischerweise auch mit schnelleren NVMe-SSDs ausgestattet. Für die Gaming-Performance spielen diese Unterschiede bei der SSD aber keine Rolle.

Weitere Benchmarks und Informationen können unserer HDD/SSD-Vergleichstabelle entnommen werden.

CDM 5.5 (SSD)
CDM 5.5 (SSD)
CDM 5.5 (HDD)
CDM 5.5 (HDD)
AS SSD
AS SSD
HD Tune
HD Tune
Sowohl der M.2-Slot als auch der 2,5-Zoll-Schacht sind durch Aluminiumplatten geschützt
Sowohl der M.2-Slot als auch der 2,5-Zoll-Schacht sind durch Aluminiumplatten geschützt
Dell G7 17 7790
Toshiba BG3 KBG30ZMS256G
Alienware m17 P37E
SK Hynix PC401 512GB M.2 (HFS512GD9TNG)
Lenovo Legion Y740-17ICH
Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
Dell G3 17 3779
SK hynix SC311 SATA
Asus TUF FX705DT-AU068T
WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
AS SSD
159%
235%
-19%
108%
Copy Game MB/s
218.7
647.13
196%
1161.79
431%
124.16
-43%
379.65
74%
Copy Program MB/s
234.87
493.02
110%
608.24
159%
99.79
-58%
114.05
-51%
Copy ISO MB/s
382.88
772.97
102%
1487.13
288%
154.91
-60%
697.75
82%
Score Total
891
2306
159%
2784
212%
552
-38%
1869
110%
Score Write
233
988
324%
1441
518%
199
-15%
664
185%
Score Read
458
895
95%
878
92%
236
-48%
803
75%
Access Time Write *
0.314
0.053
83%
0.04
87%
0.069
78%
0.034
89%
Access Time Read *
0.18
0.047
74%
0.063
65%
0.136
24%
0.113
37%
4K-64 Write
155.84
775.98
398%
1212.35
678%
114.77
-26%
436.61
180%
4K-64 Read
330.34
687.04
108%
727.26
120%
160.67
-51%
611.97
85%
4K Write
55.02
99.97
82%
96.04
75%
58.52
6%
109.22
99%
4K Read
24.12
23.98
-1%
35.05
45%
24.22
0%
36.54
51%
Seq Write
218.26
1120.94
414%
1328.15
509%
254.44
17%
1181.67
441%
Seq Read
1032.97
1834.8
78%
1152.78
12%
511.08
-51%
1546.12
50%

* ... kleinere Werte sind besser

Toshiba BG3 KBG30ZMS256G
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 1323 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 230.7 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 315.6 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 159.1 MB/s
CDM 5 Read Seq: 924.7 MB/s
CDM 5 Write Seq: 230.4 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 31.89 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 78.58 MB/s

Grafikkarte

Im Vergleich zu einer normalen mobilen RTX 2070 ist die RTX 2070 Max-Q um gerade mal 8-9 % langsamer. Eine Desktop-RTX-2070 kann sich dagegen um bis zu 36 bis 44 % absetzen. Das günstigere Modell mit GTX 1660 Ti ist im direkten Vergleich um etwa 25 % langsamer als unser Testgerät.

Nichtsdestotrotz ist die RTX 2070 Max-Q verglichen mit der letztjährigen GTX 1070 Max-Q im 3DMark Fire Strike und Time Spy um zwischen 19 und 42 % schneller. DirectX-12-Titel profitieren also stärker von Turing-GPUs.

3DMark 11
3DMark 11
Fire Strike
Fire Strike
Fire Strike Ultra
Fire Strike Ultra
Port Royal
Port Royal
DLSS 2k
DLSS 2k
Time Spy
Time Spy
3DMark
2560x1440 Port Royal Graphics
MSI GE75 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 9880H
5538 Points ∼65% +53%
Alienware m17 P37E
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 8950HK
4100 Points ∼48% +13%
Asus Zephyrus S GX502GW
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H
3958 Points ∼46% +9%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
  (3240 - 3921, n=14)
3632 Points ∼43% 0%
Dell G7 17 7790
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H
3621 Points ∼42%
Dell G5 15 5590
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H
3173 Points ∼37% -12%
2560x1440 Time Spy Graphics
MSI GE75 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 9880H
9754 Points ∼68% +46%
Alienware m17 P37E
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 8950HK
7446 Points ∼52% +11%
Asus Zephyrus S GX502GW
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H
7277 Points ∼51% +9%
Dell G7 17 7790
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H
6695 Points ∼47%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
  (5948 - 7105, n=17)
6539 Points ∼46% -2%
Dell G5 15 5590
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H
5977 Points ∼42% -11%
Asus ROG GA502DU
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 3750H
4867 Points ∼34% -27%
HP Omen 15-dc0015ng
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H
4708 Points ∼33% -30%
Asus FX503VM-EH73
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
3572 Points ∼25% -47%
Asus TUF FX705DT-AU068T
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop), 3550H
3506 Points ∼25% -48%
1920x1080 Fire Strike Graphics
MSI GE75 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 9880H
24623 Points ∼61% +41%
Alienware m17 P37E
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 8950HK
20323 Points ∼50% +16%
Asus Zephyrus S GX502GW
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H
19123 Points ∼47% +9%
Dell G7 17 7790
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H
17466 Points ∼43%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
  (11563 - 20201, n=20)
17021 Points ∼42% -3%
Dell G5 15 5590
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H
15415 Points ∼38% -12%
HP Omen 15-dc0015ng
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H
14724 Points ∼36% -16%
Asus ROG GA502DU
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 3750H
13355 Points ∼33% -24%
Asus FX503VM-EH73
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
11483 Points ∼28% -34%
Asus TUF FX705DT-AU068T
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop), 3550H
9274 Points ∼23% -47%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8950HK
7374 Points ∼18% -58%
Dell G3 17 3779
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H
6228 Points ∼15% -64%
Asus ZenBook 15 UX533FD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q, 8565U
5622 Points ∼14% -68%
Razer Blade Stealth i7-8565U
NVIDIA GeForce MX150, 8565U
3726 Points ∼9% -79%
3DMark 11
1280x720 Performance Combined
MSI GE75 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 9880H
16523 Points ∼73% +81%
Alienware m17 P37E
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 8950HK
12538 Points ∼55% +38%
HP Omen 15-dc0015ng
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H
12069 Points ∼53% +33%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
  (9107 - 15962, n=19)
11893 Points ∼53% +31%
Asus Zephyrus S GX502GW
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H
10866 Points ∼48% +19%
Dell G5 15 5590
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H
9728 Points ∼43% +7%
Dell G7 17 7790
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H
9107 Points ∼40%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8950HK
8450 Points ∼37% -7%
Asus FX503VM-EH73
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
7696 Points ∼34% -15%
Dell G3 17 3779
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H
7509 Points ∼33% -18%
Asus ZenBook 15 UX533FD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q, 8565U
6774 Points ∼30% -26%
Asus ROG GA502DU
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 3750H
6644 Points ∼29% -27%
Asus TUF FX705DT-AU068T
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop), 3550H
6528 Points ∼29% -28%
Razer Blade Stealth i7-8565U
NVIDIA GeForce MX150, 8565U
4394 Points ∼19% -52%
1280x720 Performance GPU
MSI GE75 9SG
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 9880H
34050 Points ∼67% +51%
Alienware m17 P37E
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 8950HK
28083 Points ∼55% +25%
Asus Zephyrus S GX502GW
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop), 9750H
24267 Points ∼48% +8%
Dell G7 17 7790
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H
22523 Points ∼44%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
  (14723 - 25259, n=19)
21636 Points ∼42% -4%
Dell G5 15 5590
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H
20196 Points ∼40% -10%
HP Omen 15-dc0015ng
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H
19187 Points ∼38% -15%
Asus ROG GA502DU
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 3750H
17170 Points ∼34% -24%
Asus FX503VM-EH73
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
14550 Points ∼29% -35%
Asus TUF FX705DT-AU068T
NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop), 3550H
13337 Points ∼26% -41%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8950HK
9032 Points ∼18% -60%
Dell G3 17 3779
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H
7761 Points ∼15% -66%
Asus ZenBook 15 UX533FD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q, 8565U
7016 Points ∼14% -69%
Razer Blade Stealth i7-8565U
NVIDIA GeForce MX150, 8565U
4905 Points ∼10% -78%
3DMark 11 Performance
16731 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
31556 Punkte
3DMark Fire Strike Score
15448 Punkte
3DMark Time Spy Score
6521 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Angesichts der “niedrigen” nativen Auflösung von 1080p sind alle Spiele bei maximalen Details flüssig spielbar. Weniger anspruchsvolle Titel, wie Rocket League oder Fortnite, laufen sogar mit konstanten 144 FPS und profitieren somit maximal vom 144-Hz-Panel. Während unserer Witcher-3-Schleife konnten wir keine wiederkehrenden Abfälle der Framerate feststellen, was darauf hindeutet, dass keinerlei störende Hintergrundaktivität stattfindet.

Weitere Benchmarks und Informationen zur GeForce RTX 2070 Max-Q finden sich auf der dieser GPU gewidmeten Seite.

The Witcher 3 - 1920x1080 Ultra Graphics & Postprocessing (HBAO+)
MSI GE75 9SG
Intel Core i9-9880H, NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop)
95.3 fps ∼100% +47%
Alienware m17 P37E
Intel Core i9-8950HK, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
75.7 fps ∼79% +17%
Asus Zephyrus S GX502GW
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 (Laptop)
70.2 (min: 58) fps ∼74% +9%
Dell G7 17 7790
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
64.7 fps ∼68%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
  (57 - 80.8, n=17)
64.5 fps ∼68% 0%
Dell G5 15 5590
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
60 fps ∼63% -7%
HP Omen 15-dc0015ng
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q
55.3 fps ∼58% -15%
MSI GL73 8SE-010US
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
55.1 fps ∼58% -15%
Asus ROG GA502DU
AMD Ryzen 7 3750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
48.8 fps ∼51% -25%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ, NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
37 fps ∼39% -43%
Asus TUF FX705DT-AU068T
AMD Ryzen 5 3550H, NVIDIA GeForce GTX 1650 (Laptop)
33.3 fps ∼35% -49%
Asus ZenBook 15 UX533FD
Intel Core i7-8565U, NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q
30 fps ∼31% -54%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
Intel Core i5-8300H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
25.2 fps ∼26% -61%
Dell G3 17 3779
Intel Core i5-8300H, NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop)
21.6 (min: 13, max: 26) fps ∼23% -67%
Razer Blade Stealth i7-8565U
Intel Core i7-8565U, NVIDIA GeForce MX150
12.6 fps ∼13% -81%
010203040506070