Notebookcheck

Test Lenovo Legion Y740-17ICH (i7-8750H, RTX 2080 Max-Q) Laptop

Günstigstes RTX-2080-Laptop. Ein Mittelklasse-Laptop mit einer High-End-Grafikkarte. Obwohl Haptik und Design es nicht erahnen lassen, kann das Lenovo Legion Y740 problemlos mit beliebten Gaming-Notebook-Topmodellen mithalten.

Als wir Ende letzten Jahres das 17,3 Zoll große Legion Y730-17ICH getestet haben, konnten wir uns nicht erklären, warum Lenovo keine besseren GPU-Optionen als die GTX 1050 Ti angeboten hat. Sowohl die Kerntemperaturen als auch die Lüfterlautstärke waren für ein Gaming-Laptop relativ niedrig, was darauf hindeutet, dass das Gehäuse auch schnelleren Grafikkarten gewachsen ist. Nach der CES 2019 ist nun klar, warum Lenovo beim Anbieten zusätzlicher GTX-GPUs so zurückhaltend war - der Hersteller hat sich zu dieser Zeit schon auf den Release der GeForce RTX Legion-SKUs vorbereitet.

Das Notebook, das den Namen Legion Y740 trägt, ist im Gegensatz zur GTX-getriebenen Legion-Y730-Reihe mit RTX-Grafikkarten ausgestattet. Abgesehen davon ist das Y740 optisch identisch zum Legion Y730 und beide Modelle haben die gleiche Tastatur, Anschlussausstattung und physischen Merkmale. Wir verweisen an dieser Stelle auf unseren bestehenden Test zum Legion Y730-17ICH, da viele unserer Anmerkungen zum Gehäuse auch für das Legion Y740 gelten.

Wie auch bei der Legion-Y730-Reihe, gibt es bei der Legion-Y740-Reihe 15,6-Zoll- (Y740-15ICH) und 17,3-Zoll-SKUs (Y740-17ICH). Die 15,6-Zoll-Version werden wir zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls testen.

Unser heutiges Testgerät ist mit einem 17,3 Zoll großen 144-Hz-IPS-Display, einem Core i7-8750H und einer GeForce RTX 2080 Max-Q Grafikkarte ausgestattet und kostet ca. 2.400 US-Dollar (~2.110 Euro). Wenn man bedenkt, dass viele konkurrierende RTX-2080-Laptops wie das Acer Predator Triton 500, MSI GS75, Asus ROG GL704 und das Razer Blade 15 3.000 US-Dollar (~2.637 Euro) oder mehr kosten können, ist es also erstaunlich günstig. An welchen Ecken hat Lenovo also bei seinen RTX-Kanditaten gespart?

Weitere Lenovo Legion Tests:

Lenovo Legion Y740-17ICH (Legion Y740-17 Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q - 8192 MB, Kerntakt: 735 MHz, Speichertakt: 1500 MHz, GDDR6, 417.38
Hauptspeicher
16384 MB 
, DDR4-2666, 19-19-19-43, Dual-Channel
Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 127 PPI, AU Optronics B173HAN03.2, IPS, AUO329D, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Cannon Lake HM370
Massenspeicher
Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ, 256 GB 
, Secondary: 1 TB Seagate ST1000LM049
Anschlüsse
1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 USB 3.1 Gen2, 1 Thunderbolt, 1 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 3.5 mm combo
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Killer Wireless-AC 1550i Wireless Network Adapter (9560NGW) (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 5
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 23 x 412.6 x 304.9
Akku
76 Wh, 4840 mAh Lithium-Polymer, 4-cell
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: HD
Sonstiges
Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Lenovo Vantage, Lenovo Utility, McAfee LiveSafe, 12 Monate Garantie
Gewicht
2.8 kg, Netzteil: 986 g
Preis
2300 USD
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Das Gehäuse ist mit dem des Legion Y730-17ICH identisch, einschließlich der anpassbaren LED-Beleuchtung auf der Rückseite. Die Oberflächen fühlen sich dünner und biegsamer als bei vielen konkurrierenden 17-Zoll-Gaming-Laptops wie dem Asus ROG GL704, Razer Blade Pro, MSI GE75 und dem Alienware m17 an. Zusätzlich fehlen dem System die schmalen Displayränder des 15,6 Zoll großen Legion Y740-15ICH und der Deckel wippt hier beim Anpassen des Öffnungswinkels recht stark hin und her. Daher ist die Gehäusesteifigkeit im Vergleich zur Konkurrenz das schwächste Merkmal des Y740-17ICH.

Der Lenovo Laptop hat die ungewöhnliche Eigenschaft relativ dünn zu sein und gleichzeitig einen großen Grundriss zu besitzen. Beispielsweise ist das Notebook mehr als 30 mm länger und 10 mm breiter als das konkurrierende Asus ROG GL704 und dabei 3 mm dünner. Verantwortlich für das große Gehäuse sind die verlängerte Rückseite und die breiten Displayränder.

Interessanterweise gibt Lenovo an, dass das Y740 um Haaresbreite dicker ist als das Y730 (23 mm vs 21,95 mm). Hierbei könnte es sich jedoch auch nur um einen Fehler beim Umrechnen der Einheiten zwischen Inches und SI handeln.

Der maximale Öffnungswinkel des Deckels beträgt 180 Grad
Der maximale Öffnungswinkel des Deckels beträgt 180 Grad
Gleiches mattes Aluminiumgehäuse wie beim Legion Y730-17ICH
Gleiches mattes Aluminiumgehäuse wie beim Legion Y730-17ICH
Die Scharniere könnten etwas fester greifen, um das Hin- und Herwippen des Displays zu verringern
Die Scharniere könnten etwas fester greifen, um das Hin- und Herwippen des Displays zu verringern
Die herausstehende Rückseite ist für den größeren Grundriss des Gehäuses verantwortlich
Die herausstehende Rückseite ist für den größeren Grundriss des Gehäuses verantwortlich
Ein großer Teil der Rückseite wurde dem Luftstrom gewidmet
Ein großer Teil der Rückseite wurde dem Luftstrom gewidmet
Das elegante einfarbige Design soll Gamer und Business-Nutzer ansprechen
Das elegante einfarbige Design soll Gamer und Business-Nutzer ansprechen
425 mm 327 mm 36.3 mm 4.9 kg424 mm 332 mm 30 mm 4.4 kg424 mm 281 mm 22.5 mm 3.6 kg412.6 mm 304.9 mm 23 mm 2.8 kg399 mm 273 mm 26.4 mm 2.9 kg397 mm 269 mm 27.5 mm 2.6 kg

Ausstattung

Das Anschlusslayout wird vielen Gamern ungewöhnlich erscheinen. Während andere Gaming-Laptops normalerweise alle oder fast alle Anschlüsse auf der rechten und linken Gehäuseseite unterbringen, befinden sich beim Legion Y740 die meisten Anschlüsse auf der Rückseite. Beide Ansätze haben zweifellos polarisierende Vor- und Nachteile. Unserer Ansicht nach kann es umständlich sein, wenn man hinter das Laptop greifen muss, um häufig benötigte Anschlüsse zu erreichen.

Dem Notebook fehlt nach wie vor ein integrierter SD-Kartenleser. Zum Glück sind dafür Thunderbolt 3 und ein Mini-DisplayPort verfügbar.

Vorderseite: Keine Anschlüsse
Vorderseite: Keine Anschlüsse
Rechts: Lenovo Resetknopf, USB 3.0
Rechts: Lenovo Resetknopf, USB 3.0
Rückseite: DisplayPort 1.4, HDMI 2.0, 2x USB 3.1 Gen. 1, Gigabit Ethernet, Netzanschluss, Kensington Lock
Rückseite: DisplayPort 1.4, HDMI 2.0, 2x USB 3.1 Gen. 1, Gigabit Ethernet, Netzanschluss, Kensington Lock
Links: 3,5 mm kombinierter Audioanschluss, Thunderbolt 3
Links: 3,5 mm kombinierter Audioanschluss, Thunderbolt 3

Kommunikation

Ein austauschbares Killer-1550i-WLAN-Modul befindet sich neben der M.2-2280-SSD
Ein austauschbares Killer-1550i-WLAN-Modul befindet sich neben der M.2-2280-SSD

WLAN und Bluetooth 5 werden von einem Killer 1550i bereitgestellt, welches ein Upgrade vom RealTek RTL8822BE beim Legion Y730 aus dem letzten Jahr ist. Killer-WiFi-Nutzer profitieren von Gaming-spezifischen Funktionen und Steuerungsmöglichkeiten.

Die theoretischen Transferraten (1,73 GBps) sind schneller als die untenstehenden, von uns gemessenen, da unsere Serverkonfiguration durch eine 1-GBps-Leitung beschränkt ist.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
MSI GE75 8SG Raider
Killer Wireless-AC 1550i Wireless Network Adapter (9560NGW)
674 MBit/s ∼100% +13%
Razer Blade Pro 2017
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
671 MBit/s ∼100% +12%
Alienware 17 R5
Killer Wireless-n/a/ac 1435 Wireless Network Adapter
668 MBit/s ∼99% +12%
Lenovo Legion Y740-17ICH
Killer Wireless-AC 1550i Wireless Network Adapter (9560NGW)
599 MBit/s ∼89%
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
Intel Wireless-AC 9560
598 MBit/s ∼89% 0%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
MSI GE75 8SG Raider
Killer Wireless-AC 1550i Wireless Network Adapter (9560NGW)
683 MBit/s ∼100% +13%
Lenovo Legion Y740-17ICH
Killer Wireless-AC 1550i Wireless Network Adapter (9560NGW)
605 MBit/s ∼89%
Alienware 17 R5
Killer Wireless-n/a/ac 1435 Wireless Network Adapter
553 MBit/s ∼81% -9%
Razer Blade Pro 2017
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
528 MBit/s ∼77% -13%
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
Intel Wireless-AC 9560
356 MBit/s ∼52% -41%

Zubehör

Da im Lieferumfang kein Zubehör enthalten ist, gestaltet sich das Auspacken sehr minimalistisch.

Wartung

Die Wartungsmöglichkeiten sind mit denen des Legion Y730 aus dem letzten Jahr identisch. Abgesehen von der zusätzlichen Chipsatzkühlung neben den verdeckten RAM-Slots können wir keine offensichtlichen Änderungen am Motherboardlayout feststellen.

Legion Y740-17ICH
Legion Y740-17ICH
Legion Y730-17ICH
Legion Y730-17ICH

Garantie

Es gilt die übliche eingeschränke, einjährige Garantie. Lenovo bietet eine große Auswahl an Zusatzoptionen, die unter anderem aus einer Versicherung gegen versehentliche Schäden und einem Vor-Ort-Service für 3 Jahre bestehen.

Eingabegeräte

Tastatur und Touchpad

Die Tastatur und das Touchpad sind die gleichen wie beim Y730, weshalb alle unserer bestehenden Anmerkungen dazu auch hier gelten. Kurz zusammengefasst finden wir das Tastenfeedback etwas zu schwach und den Tastenhub besonders für ein Gaming-Laptop zu gering. Besser machen das zum Beispiel die Tastaturen des Gigabyte Aero 15, MSI GS65 und die des Alienware 17, die ein deutlicheres Feedback haben und sich dadurch hochwertiger anfühlen. Dafür sind hier die Tippgeräusche leise, die Pfeiltasten groß und es steht ein Ziffernblock zur Verfügung, was in dieser Geräteklasse ungewöhnlich ist.

Das Touchpad ist relativ klein, dafür aber präzise und Eingaben werden ohne Aussetzer registriert. Dank der nativen 144-Hz-Bildwiederholrate reagiert der Zeiger schnell und besonders flüssig auf Eingaben.

Die individuell anpassbare RGB-Tastenbeleuchtung ist wieder mit dabei
Die individuell anpassbare RGB-Tastenbeleuchtung ist wieder mit dabei
Die Tasten, die wenig Hub und Widerstand besitzen, können etwas gewöhnungsbedürftig sein
Die Tasten, die wenig Hub und Widerstand besitzen, können etwas gewöhnungsbedürftig sein

Display

Lenovo hat das IPS-Panel mit 1080p und 60 Hz vom Legion Y730 hier durch ein 1080p-IPS-Panel mit 144 Hz ersetzt. Das Kontrastverhältnis und die Reaktionszeiten wurden bei größtenteils gleichbleibender Helligkeit und Farbgenauigkeit deutlich verbessert. Das qualitativ hochwertige AU Optronics B173HAN03.2 Panel ist unter High-End Gaming-Laptops weit verbreitet und zum Beispiel auch im Asus ROG G703GI zu finden. Zum Zeitpunkt dieses Artikels bietet Lenovo bei der Y740-Reihe keine 4K-UHD- oder Touchscreen-Konfigurationen an.

Auf dem matten Panel können wir einen schwachen Bildkörnungseffekt feststellen, der bei einem spiegelnden Panel gänzlich ausbliebe. Obwohl er nicht stark genug ist, um vom Bildschirminhalt abzulenken, ist er dennoch vorhanden. Bei unserem Testgerät lässt sich starkes Backlight-Bleeding, das sich hier sogar noch deutlicher zeigt als beim Legion Y730, an allen Bildschirmrändern beobachten. Wir hoffen, dass es sich hierbei um kein häufig auftretendes Problem handelt.

Keine Edge-to-Edge-Displayoption. Der obere Displayrand ist wegen der Webcam breiter
Keine Edge-to-Edge-Displayoption. Der obere Displayrand ist wegen der Webcam breiter
Die breiten Displayränder werden manchen Nutzern ein Dorn im Auge sein
Die breiten Displayränder werden manchen Nutzern ein Dorn im Auge sein
Starkes ungleichmäßiges Backlight-Bleeding
Starkes ungleichmäßiges Backlight-Bleeding
Matte Subpixel (127 DPI)
Matte Subpixel (127 DPI)
274.9
cd/m²
298.6
cd/m²
286.7
cd/m²
272.1
cd/m²
299.1
cd/m²
284
cd/m²
246.1
cd/m²
253.2
cd/m²
243.7
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
AU Optronics B173HAN03.2
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 299.1 cd/m² Durchschnitt: 273.2 cd/m² Minimum: 0.06 cd/m²
Ausleuchtung: 81 %
Helligkeit Akku: 299.1 cd/m²
Kontrast: 1108:1 (Schwarzwert: 0.27 cd/m²)
ΔE Color 5.07 | 0.6-29.43 Ø5.9, calibrated: 3.31
ΔE Greyscale 6.8 | 0.64-98 Ø6.1
89.9% sRGB (Argyll 3D) 58.5% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.46
Lenovo Legion Y740-17ICH
AU Optronics B173HAN03.2, IPS, 17.3, 1920x1080
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
B173HAN04.0 (AUO409D), AHVA, 17.3, 1920x1080
Razer Blade Pro 2017
Sharp LQ173D1JW33 (SHP145A), IGZO, 17.3, 3840x2160
MSI GE75 8SG Raider
CMN N173HCE-G33 (CMN175C), AHVA, 17.3, 1920x1080
Alienware 17 R5
JYWWF_B173QTN (AUO1496), TN, 17.3, 2560x1440
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
LP173WF4-SPF6, IPS, 17.3, 1920x1080
Response Times
-1%
-245%
39%
10%
-112%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
15.6 (8, 7.6)
17.6 (8.4, 9.2)
-13%
60.8 (28.8, 32)
-290%
8 (4, 4)
49%
20.8 (11.6, 9.2)
-33%
36.8 (18.8, 18)
-136%
Response Time Black / White *
12.8 (7.6, 5.2)
11.2 (6.8, 4.4)
12%
38.4 (22, 16.4)
-200%
9.2 (4.8, 4.4)
28%
6 (4, 2)
53%
24 (14, 10)
-88%
PWM Frequency
204.9 (20)
26040 (17)
Bildschirm
19%
7%
24%
-1%
-8%
Helligkeit Bildmitte
299.1
295
-1%
230
-23%
363
21%
398
33%
328.7
10%
Brightness
273
291
7%
207
-24%
342
25%
367
34%
318
16%
Brightness Distribution
81
96
19%
83
2%
86
6%
86
6%
91
12%
Schwarzwert *
0.27
0.24
11%
0.2
26%
0.27
-0%
0.51
-89%
0.51
-89%
Kontrast
1108
1229
11%
1150
4%
1344
21%
780
-30%
645
-42%
DeltaE Colorchecker *
5.07
3.2
37%
5.62
-11%
2.29
55%
5.45
-7%
4.91
3%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
10.55
6.64
37%
10.24
3%
4.54
57%
10.36
2%
10.15
4%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
3.31
2.52
24%
2.45
26%
2.56
23%
4.27
-29%
DeltaE Graustufen *
6.8
2.16
68%
4.54
33%
3.02
56%
5.4
21%
3.9
43%
Gamma
2.46 89%
2.46 89%
2.36 93%
2.38 92%
2.4 92%
2.13 103%
CCT
7805 83%
6872 95%
6625 98%
7048 92%
7453 87%
6911 94%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
58.5
57
-3%
88
50%
58
-1%
56
-4%
55.6
-5%
Color Space (Percent of sRGB)
89.9
87
-3%
100
11%
91
1%
86
-4%
84.7
-6%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
9% / 16%
-119% / -35%
32% / 26%
5% / 0%
-60% / -24%

* ... kleinere Werte sind besser

Die Farbraumabdeckung beträgt beim AdobeRGB-Standard ca. 59 Prozent und beim sRGB-Standard ca. 90 Prozent. Diese Werte sind zwar niedriger als beim Sharp IGZO-Display des Razer Blade Pro, dafür ist hier bei schnell wechselnden Bildern deutlich weniger Ghosting vorhanden.

vs. sRGB
vs. sRGB
vs. AdobeRGB
vs. AdobeRGB

Weitere Messungen mit einem Farbmessgerät von X-Rite offenbaren ab Werk ungenaue Farben und eine zu kühle Farbtemperatur. Eine Kalibrierung adressiert diese Schwächen direkt und sorgt für eine sichtbar bessere Darstellung. Vor allem das DeltaE der Graustufen fällt dadurch enorm, nämlich von 6,8 auf 1,9. Um alles aus dem Display herauszuholen, empfehlen wir Nutzern das Display zu kalibrieren.

Graustufen vor der Kalibrierung
Graustufen vor der Kalibrierung
Sättigungswerte vor der Kalibrierung
Sättigungswerte vor der Kalibrierung
ColorChecker vor der Kalibrierung
ColorChecker vor der Kalibrierung
Graustufen nach der Kalibrierung
Graustufen nach der Kalibrierung
Sättigungswerte nach der Kalibrierung
Sättigungswerte nach der Kalibrierung
ColorChecker nach der Kalibrierung
ColorChecker nach der Kalibrierung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
12.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 7.6 ms steigend
↘ 5.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 15 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.7 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
15.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 8 ms steigend
↘ 7.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 11 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.3 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 50 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 18215 (Minimum 5, Maximum 2500000) Hz.

Da die Hintergrundbeleuchtung mit 300 cd/m² für ein 17-Zoll-Gaming-Laptop durchschnittlich ist, ist auch die Lesbarkeit im Freien unbeeindruckend. Wenn auf letztere Wert gelegt wird, sollte man einen Blick auf das schwerere Alienware 17 R5 werfen, da dessen Display 33 Prozent heller ist. Trotzdem muss man sich auch im Klaren darüber sein, dass große Gaming-Laptops nicht dafür geeignet sind, lange von einer Steckdose entfernt zu sein.

Keine Überraschungen gibt es bei den Blickwinkeln des IPS-Panels, die sehr gut sind. Unrealistisch große Winkel beeinflussen sowohl den Kontrast als auch die Helligkeit leicht.

Im Freien an einem bewölkten Tag
Im Freien an einem bewölkten Tag
Im Freien an einem schattigen Plätzchen
Im Freien an einem schattigen Plätzchen
Im Freien an einem bewölkten Tag
Im Freien an einem bewölkten Tag
Große IPS-Blickwinkel
Große IPS-Blickwinkel

Leistung

Im Gegensatz zur Y730-Reihe und deren GTX-Optionen kann das Legion Y740 mit einer RTX 2060, 2070 Max-Q oder einer 2080 Max-Q ausgerüstet werden. Laut Lenovo werden zukünftige SKUs die Prozessorgeneration Core ix, die nach Intels Ankündigung auf Coffee Lake-H folgen wird, unterstützen.

Interessanterweise kommt aktuell bei allen SKUs der Core i7-8750H zum Einsatz, von einer Core i5-8300H-Option fehlt jede Spur.

Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen dem Y730 und dem Y740 ist die bei letzterem nicht vorhandene Optimus Technologie. Stattdessen hat sich Lenovo hier dazu entschieden, G-Sync zu unterstützen, was wir aufgrund der Hardcore-Gamer-Zielgruppe angemessen finden.

 

Prozessor

CineBench R15
CineBench R15

Die Ergebnisse im CineBench-R15-Multi-Thread-Benchmark liegen 11 Prozent über dem durchschnittlichen Core i7-8750H in unserer Datenbank, in der sich 70 weitere Laptops befinden. Ähnlich wie beim Legion Y730 deutet dies auch hier auf eine ausgezeichnete Turbo-Boost-Leistung unter Last hin. Die CPU-Leistung ist sogar höher als beim Stock-Core i9-8950HK im XPS 15 9570.

Wir können die Stabilität des Leistungsniveaus testen, indem wir CineBench R15 wie unten gezeigt in einer Schleife ausführen. Der ursprüngliche Highscore von 1.233 Punkten fällt im zweiten Durchlauf nur auf 1.139 Punkte ab, womit der Leistungsabfall nur 7,6 Prozent beträgt. Die Ergebnisse sind hier durchweg besser als beim Gigabyte Aero 15X und dem Asus Zephyrus S GX701GX mit der gleichen CPU.

Weitere technische Details und Benchmarkvergleiche finden Sie auf unserer Seite zum Core i7-8750H.

01020304050607080901001101201301401501601701801902002102202302402502602702802903003103203303403503603703803904004104204304404504604704804905005105205305405505605705805906006106206306406506606706806907007107207307407507607707807908008108208308408508608708808909009109209309409509609709809901000101010201030104010501060107010801090110011101120113011401150116011701180119012001210122012301240Tooltip
Lenovo Legion Y740-17ICH GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ; CPU Multi 64Bit: Ø1139 (1122.59-1232.82)
Asus ROG Strix Scar II GL704GW GeForce RTX 2070 Mobile, i7-8750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8; CPU Multi 64Bit: Ø1187 (1126.76-1226.54)
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ; CPU Multi 64Bit: Ø922 (913.2-999)
Asus Zephyrus S GX701GX GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR; CPU Multi 64Bit: Ø1112 (1090.93-1218.55)
Gigabyte Aero 15-X9 GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-8750H, Intel SSD 760p SSDPEKKW010T8; CPU Multi 64Bit: Ø1095 (1087.31-1156.25)
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Intel Core i7-9700K, AMD Radeon RX Vega 64
Intel Core i7-9700K
208 Points ∼93% +25%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
Intel Core i9-8950HK
190 Points ∼85% +14%
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
Intel Core i7-8750H
173 Points ∼77% +4%
Alienware m15 GTX 1070 Max-Q
Intel Core i7-8750H
172 Points ∼77% +3%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (163 - 177, n=86)
172 Points ∼77% +3%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS5DU00
Intel Core i7-8550U
167 Points ∼75% 0%
Lenovo Legion Y740-17ICH
Intel Core i7-8750H
167 Points ∼75%
Lenovo Legion Y730-15ICH i5-8300H
Intel Core i5-8300H
166 Points ∼74% -1%
Lenovo Ideapad 720S-15IKB 81AC001AGE
Intel Core i7-7700HQ
161 Points ∼72% -4%
Acer Nitro 5 AN515-42-R6V0
AMD Ryzen 7 2700U
150 Points ∼67% -10%
CPU Multi 64Bit
Intel Core i7-9700K, AMD Radeon RX Vega 64
Intel Core i7-9700K
1433 Points ∼33% +16%
Lenovo Legion Y740-17ICH
Intel Core i7-8750H
1233 Points ∼28%
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
Intel Core i7-8750H
1220 Points ∼28% -1%
Alienware m15 GTX 1070 Max-Q
Intel Core i7-8750H
1218 Points ∼28% -1%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
Intel Core i9-8950HK
1163 Points ∼27% -6%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (863 - 1251, n=93)
1107 Points ∼25% -10%
Lenovo Legion Y730-15ICH i5-8300H
Intel Core i5-8300H
818 Points ∼19% -34%
Lenovo Ideapad 720S-15IKB 81AC001AGE
Intel Core i7-7700HQ
683 Points ∼16% -45%
Acer Nitro 5 AN515-42-R6V0
AMD Ryzen 7 2700U
661 Points ∼15% -46%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS5DU00
Intel Core i7-8550U
653 Points ∼15% -47%
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
167 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
1233 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
119.99 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Hilfe

System Performance

In PCMark liegt unser Legion Y740 nur einige Prozent vor dem Y730 aus dem letzten Jahr, mit Ausnahme des Digital Content Creation Tests, in dem das Y740 deutlich bessere Ergebnisse erzielt. Dieses Benchmark bevorzugt PCs mit leistungsfähigen GPUs wie unsere RTX 2080 Max-Q. In unserer Zeit mit dem Testgerät traten weder Hardware- noch Softwareprobleme auf.

PCMark 10 Standard
PCMark 10 Standard
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 10
Digital Content Creation
Lenovo Legion Y740-17ICH
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
8470 Points ∼65%
MSI GE75 8SG Raider
GeForce RTX 2080 Mobile, i7-8750H, Kingston RBUSNS8154P3512GJ
7697 Points ∼59% -9%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (6690 - 8470, n=6)
7394 Points ∼57% -13%
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
GeForce RTX 2070 Mobile, i7-8750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
7227 Points ∼56% -15%
HP Omen X 17-ap0xx
GeForce GTX 1080 Mobile, 7820HK, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
6992 Points ∼54% -17%
Alienware 17 R5
GeForce GTX 1070 Mobile, i7-8750H, SK hynix PC401 HFS256GD9TNG
6980 Points ∼54% -18%
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
6708 Points ∼52% -21%
Gigabyte Aero 15-X9
GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-8750H, Intel SSD 760p SSDPEKKW010T8
6618 Points ∼51% -22%
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
GeForce GTX 1050 Ti Mobile, i7-8750H, Toshiba KBG30ZMT128G
5290 Points ∼41% -38%
Productivity
MSI GE75 8SG Raider
GeForce RTX 2080 Mobile, i7-8750H, Kingston RBUSNS8154P3512GJ
7759 Points ∼74% +5%
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
7547 Points ∼72% +2%
HP Omen X 17-ap0xx
GeForce GTX 1080 Mobile, 7820HK, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
7513 Points ∼72% +2%
Alienware 17 R5
GeForce GTX 1070 Mobile, i7-8750H, SK hynix PC401 HFS256GD9TNG
7410 Points ∼71% 0%
Lenovo Legion Y740-17ICH
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
7397 Points ∼71%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (7236 - 7487, n=6)
7395 Points ∼71% 0%
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
GeForce RTX 2070 Mobile, i7-8750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
7331 Points ∼70% -1%
Gigabyte Aero 15-X9
GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-8750H, Intel SSD 760p SSDPEKKW010T8
7315 Points ∼70% -1%
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
GeForce GTX 1050 Ti Mobile, i7-8750H, Toshiba KBG30ZMT128G
7057 Points ∼68% -5%
Essentials
Lenovo Legion Y740-17ICH
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
9607 Points ∼84%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (9042 - 9607, n=6)
9316 Points ∼81% -3%
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
GeForce GTX 1050 Ti Mobile, i7-8750H, Toshiba KBG30ZMT128G
8989 Points ∼78% -6%
MSI GE75 8SG Raider
GeForce RTX 2080 Mobile, i7-8750H, Kingston RBUSNS8154P3512GJ
8968 Points ∼78% -7%
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
GeForce RTX 2070 Mobile, i7-8750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
8780 Points ∼77% -9%
Gigabyte Aero 15-X9
GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-8750H, Intel SSD 760p SSDPEKKW010T8
8600 Points ∼75% -10%
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
8517 Points ∼74% -11%
Alienware 17 R5
GeForce GTX 1070 Mobile, i7-8750H, SK hynix PC401 HFS256GD9TNG
8462 Points ∼74% -12%
HP Omen X 17-ap0xx
GeForce GTX 1080 Mobile, 7820HK, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
7646 Points ∼67% -20%
Score
Lenovo Legion Y740-17ICH
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
6053 Points ∼75%
MSI GE75 8SG Raider
GeForce RTX 2080 Mobile, i7-8750H, Kingston RBUSNS8154P3512GJ
5816 Points ∼72% -4%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (5492 - 6053, n=6)
5721 Points ∼71% -5%
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
GeForce RTX 2070 Mobile, i7-8750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
5555 Points ∼68% -8%
Alienware 17 R5
GeForce GTX 1070 Mobile, i7-8750H, SK hynix PC401 HFS256GD9TNG
5443 Points ∼67% -10%
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5416 Points ∼67% -11%
Gigabyte Aero 15-X9
GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-8750H, Intel SSD 760p SSDPEKKW010T8
5353 Points ∼66% -12%
HP Omen X 17-ap0xx
GeForce GTX 1080 Mobile, 7820HK, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
5290 Points ∼65% -13%
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
GeForce GTX 1050 Ti Mobile, i7-8750H, Toshiba KBG30ZMT128G
4982 Points ∼61% -18%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Lenovo Legion Y740-17ICH
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
5882 Points ∼89%
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
GeForce RTX 2070 Mobile, i7-8750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
5663 Points ∼86% -4%
Gigabyte Aero 15-X9
GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-8750H, Intel SSD 760p SSDPEKKW010T8
5645 Points ∼86% -4%
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5607 Points ∼85% -5%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (5289 - 5882, n=3)
5596 Points ∼85% -5%
MSI GE75 8SG Raider
GeForce RTX 2080 Mobile, i7-8750H, Kingston RBUSNS8154P3512GJ
5574 Points ∼85% -5%
HP Omen X 17-ap0xx
GeForce GTX 1080 Mobile, 7820HK, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
5450 Points ∼83% -7%
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
GeForce GTX 1050 Ti Mobile, i7-8750H, Toshiba KBG30ZMT128G
5340 Points ∼81% -9%
Home Score Accelerated v2
HP Omen X 17-ap0xx
GeForce GTX 1080 Mobile, 7820HK, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
5221 Points ∼86% +2%
Lenovo Legion Y740-17ICH
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
5107 Points ∼84%
MSI GE75 8SG Raider
GeForce RTX 2080 Mobile, i7-8750H, Kingston RBUSNS8154P3512GJ
4918 Points ∼81% -4%
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
GeForce RTX 2070 Mobile, i7-8750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
4861 Points ∼80% -5%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (3979 - 5107, n=3)
4454 Points ∼73% -13%
Gigabyte Aero 15-X9
GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-8750H, Intel SSD 760p SSDPEKKW010T8
4338 Points ∼71% -15%
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4150 Points ∼68% -19%
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
GeForce GTX 1050 Ti Mobile, i7-8750H, Toshiba KBG30ZMT128G
4148 Points ∼68% -19%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
5107 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5882 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Es sind zwei interne Speicherschächte verfügbar (1x M.2 2280 + 1x 2,5-Zoll SATA III). Unser Testgerät ist mit einer 256 GB Samsung PM981 NVMe SSD und einer sekundären 1 TB Seagate ST1000LM049 ausgestattet. Vor allem die SSD ist gegenüber der Toshiba in unserem Legion Y730 ein massives Upgrade.

AS SSD gibt hier eine ungewöhnlich niedrige, sequenzielle Leserate von nur 1.152,78 MB/s an, das Lenovo Ideapad 730S erreicht mit der exakt gleichen SSD eine sequenzielle Leserate von 2.323,41 MB/s. In CrystalDiskMark 5.5 beträgt die sequenzielle Leserate dagegen 2.089 MB/s. Die Ursache hierfür kennen wir nicht, bei unserem Testgerät sind aber ansonsten keine Probleme mit den Laufwerken aufgetreten.

Konkurrierende 17-Zoll-Gaming-Laptops wie das Alienware 15 und das Asus ROG G703 bieten umfangreichere Konfigurationsmöglichkeiten als das Legion Y740.

Weitere Benchmarkvergleiche finden Sie in unserer Festplatten- und SSD-Tabelle.

Die M.2 SSD ist mit "Anti-Manipulations-Tape" beklebt. Beim Herausnehmen des vorinstallierten Laufwerks erlischt möglicherweise die Garantie
Die M.2 SSD ist mit "Anti-Manipulations-Tape" beklebt. Beim Herausnehmen des vorinstallierten Laufwerks erlischt möglicherweise die Garantie
Der 2,5-Zoll-SATA-III-Schacht befindet sich direkt unter der rechten Handballenablage
Der 2,5-Zoll-SATA-III-Schacht befindet sich direkt unter der rechten Handballenablage
CDM 5.5 (Primäre SSD)
CDM 5.5 (Primäre SSD)
CDM 5.5 (Sekundäre HDD)
CDM 5.5 (Sekundäre HDD)
AS SSD
AS SSD
HD Tune (Sekundäre HDD)
HD Tune (Sekundäre HDD)
Lenovo Legion Y740-17ICH
Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
Razer Blade Pro 2017
2x Samsung SSD PM951 MZVLV256HCHP (RAID 0)
Alienware 17 R5
SK hynix PC401 HFS256GD9TNG
HP Omen X 17-ap0xx
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
AS SSD
-21%
10%
-29%
13%
Copy Game MB/s
1161.79
982.69
-15%
Copy Program MB/s
608.24
492.06
-19%
Copy ISO MB/s
1487.13
1834.1
23%
Score Total
2784
1715
-38%
2715
-2%
1424
-49%
2862
3%
Score Write
1441
942
-35%
676
-53%
428
-70%
1029
-29%
Score Read
878
510
-42%
1414
61%
706
-20%
1248
42%
Access Time Write *
0.04
0.045
-13%
0.036
10%
0.065
-63%
0.032
20%
Access Time Read *
0.063
0.11
-75%
0.051
19%
0.091
-44%
0.05
21%
4K-64 Write
1212.35
726.69
-40%
512.87
-58%
279.13
-77%
798.39
-34%
4K-64 Read
727.26
326.47
-55%
1116.21
53%
447.2
-39%
967.46
33%
4K Write
96.04
122.81
28%
104.44
9%
92.68
-3%
116.23
21%
4K Read
35.05
52.43
50%
37.57
7%
38.74
11%
44.81
28%
Seq Write
1328.15
927
-30%
587.97
-56%
558.94
-58%
1145.25
-14%
Seq Read
1152.78
1315
14%
2599.35
125%
2203.29
91%
2352.48
104%

* ... kleinere Werte sind besser

Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 3471 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 1380 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 445.5 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 380 MB/s
CDM 5 Read Seq: 2089 MB/s
CDM 5 Write Seq: 1385 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 40.81 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 99.77 MB/s

Grafikkarte

Im 3DMark-Benchmark liegt die RTX 2080 Max-Q ca. 9 Prozent hinter der GTX 1080 aus der letzten Generation und nur 5 bis 10 Prozent vor der RTX 2070 Max-Q. Aufgrund der großen TDP-Unterschiede bei den Grafikkarten der mobilen RTX-2080-Familie können andere Laptops mit der gleichen RTX 2080 Max-Q jedoch noch schneller als unser Lenovo sein. Das Asus Zephyrus S GX701 erzielt hier zum Beispiel um 15 bis 20 Prozent höhere Ergebnisse als unser Lenovo.

Im Vergleich zur Standardversion der mobilen RTX 2080 ist die Leistung hier um etwa 30 Prozent niedriger. Die GTX 1080 Max-Q ist dagegen nur ungefähr 10 Prozent langsamer als die Standardversion der mobilen GTX 1080. Dass diese Leistungslücke sich bei der neuesten Max-Q-GPU-Generation noch weiter vergrößert hat, ist etwas enttäuschend.

3DMark 11
3DMark 11
Cloud Gate
Cloud Gate
Fire Strike
Fire Strike
Fire Strike Ultra
Fire Strike Ultra
Port Royal
Port Royal
Time Spy
Time Spy
3DMark DLSS (1920 x 1080)
3DMark DLSS (1920 x 1080)
3DMark DLSS (2560 x 1440)
3DMark DLSS (2560 x 1440)
3DMark DLSS (4K UHD)
3DMark DLSS (4K UHD)
3DMark
2560x1440 Port Royal Graphics
Asus ROG G703GX
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile, i7-8750H
5649 Points ∼60% +41%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (3698 - 5295, n=19)
4531 Points ∼48% +13%
MSI GS75 8SG Stealth
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H
4193 Points ∼45% +5%
Lenovo Legion Y740-17ICH
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H
4009 Points ∼43%
Gigabyte Aero 15-X9
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-8750H
3557 Points ∼38% -11%
2560x1440 Time Spy Graphics
Asus ROG G703GX
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile, i7-8750H
10364 Points ∼69% +44%
MSI GE75 8SG Raider
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile, i7-8750H
9816 Points ∼66% +36%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (6464 - 8844, n=19)
7903 Points ∼53% +10%
MSI GS75 8SG Stealth
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H
7587 Points ∼51% +5%
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile, i7-8750H
7431 Points ∼50% +3%
Lenovo Legion Y740-17ICH
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H
7202 Points ∼48%
HP Omen X 17-ap0xx
NVIDIA GeForce GTX 1080 Mobile, 7820HK
6606 Points ∼44% -8%
Gigabyte Aero 15-X9
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-8750H
6562 Points ∼44% -9%
Alienware 17 R5
NVIDIA GeForce GTX 1070 Mobile, i7-8750H
5689 Points ∼38% -21%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Asus ROG G703GX
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile, i7-8750H
26223 Points ∼65% +42%
MSI GE75 8SG Raider
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile, i7-8750H
25203 Points ∼62% +36%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (18048 - 23032, n=19)
20658 Points ∼51% +12%
HP Omen X 17-ap0xx
NVIDIA GeForce GTX 1080 Mobile, 7820HK
20307 Points ∼50% +10%
MSI GS75 8SG Stealth
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H
19875 Points ∼49% +7%
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile, i7-8750H
19236 Points ∼47% +4%
Lenovo Legion Y740-17ICH
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H
18520 Points ∼46%
Alienware 17 R5
NVIDIA GeForce GTX 1070 Mobile, i7-8750H
17792 Points ∼44% -4%
Gigabyte Aero 15-X9
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-8750H
17598 Points ∼43% -5%
Alienware m15 GTX 1070 Max-Q
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q, i7-8750H
16010 Points ∼39% -14%
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Mobile, i7-8750H
7860 Points ∼19% -58%
Acer Nitro 5 AN515-42-R6V0
AMD Radeon RX 560X (Laptop), R7 2700U
6262 Points ∼15% -66%
3DMark 11
1280x720 Performance Combined
Asus ROG G703GX
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile, i7-8750H
11888 Points ∼53% +2%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (9212 - 14894, n=20)
11726 Points ∼52% 0%
Lenovo Legion Y740-17ICH
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H
11670 Points ∼52%
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile, i7-8750H
11597 Points ∼51% -1%
Alienware m15 GTX 1070 Max-Q
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q, i7-8750H
11407 Points ∼50% -2%
MSI GE75 8SG Raider
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile, i7-8750H
11339 Points ∼50% -3%
Alienware 17 R5
NVIDIA GeForce GTX 1070 Mobile, i7-8750H
11288 Points ∼50% -3%
MSI GS75 8SG Stealth
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H
10893 Points ∼48% -7%
HP Omen X 17-ap0xx
NVIDIA GeForce GTX 1080 Mobile, 7820HK
10020 Points ∼44% -14%
Gigabyte Aero 15-X9
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-8750H
9349 Points ∼41% -20%
Acer Nitro 5 AN515-42-R6V0
AMD Radeon RX 560X (Laptop), R7 2700U
5792 Points ∼26% -50%
1280x720 Performance GPU
Asus ROG G703GX
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile, i7-8750H
36478 Points ∼71% +42%
MSI GE75 8SG Raider
NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile, i7-8750H
33741 Points ∼66% +31%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
  (23386 - 30910, n=20)
27852 Points ∼54% +8%
HP Omen X 17-ap0xx
NVIDIA GeForce GTX 1080 Mobile, 7820HK
27109 Points ∼53% +5%
MSI GS75 8SG Stealth
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H
26449 Points ∼52% +3%
Lenovo Legion Y740-17ICH
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H
25765 Points ∼50%
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile, i7-8750H
24172 Points ∼47% -6%
Alienware 17 R5
NVIDIA GeForce GTX 1070 Mobile, i7-8750H
23414 Points ∼46% -9%
Gigabyte Aero 15-X9
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, i7-8750H
22089 Points ∼43% -14%
Alienware m15 GTX 1070 Max-Q
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q, i7-8750H
20573 Points ∼40% -20%
Acer Nitro 5 AN515-42-R6V0
AMD Radeon RX 560X (Laptop), R7 2700U
8451 Points ∼17% -67%
3DMark 11 Performance
20177 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
37537 Punkte
3DMark Fire Strike Score
16302 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
8104 Punkte
3DMark Time Spy Score
7153 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

In der Praxis ist die Leistung am besten mit der einer mobilen RTX 2070 vergleichbar. Wenn man die meisten Grafikeinstellungen auf Mittel stellt, kann man bei 1080p konstante 144 Fps erreichen und somit die native 144-Hz-Bildwiederholrate ausnutzen.

Beim Ausführen von The Witcher 3 treten weder störende Leistungseinbrüche noch Drosseln auf.

Weitere Spielebenchmarks finden Sie auf unserer Seite zur GeForce RTX 2080 Max-Q und unser Bericht zur mobilen Turing-Generation detailliert zusätzliche technische Informationen.

The Witcher 3 - 1920x1080 Ultra Graphics & Postprocessing (HBAO+)
Asus ROG G703GX
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Mobile
99.7 fps ∼100% +36%
MSI GS75 8SG Stealth
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
75.4 (min: 62) fps ∼76% +3%
Lenovo Legion Y740-17ICH
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
73.1 fps ∼73%
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Mobile
71.8 fps ∼72% -2%
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
68.9 fps ∼69% -6%
HP Omen X 17-ap0xx
Intel Core i7-7820HK, NVIDIA GeForce GTX 1080 Mobile
65 fps ∼65% -11%
Alienware 17 R5
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1070 Mobile
60.8 fps ∼61% -17%
Alienware m15 GTX 1070 Max-Q
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q
54.2 fps ∼54% -26%
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Mobile
26 fps ∼26% -64%
Acer Nitro 5 AN515-42-R6V0
AMD Ryzen 7 2700U, AMD Radeon RX 560X (Laptop)
20.6 fps ∼21% -72%
01020304050607080Tooltip
Lenovo Legion Y740-17ICH GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ: Ø69.7 (63-76)
min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 316.8 283.4 239.6 161.5 fps
The Witcher 3 (2015) 305.4 222.4 144.2 73.1 fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 253.4 182.8 138.8 109 fps

Emissionen

Geräuschemissionen

Da die RTX 2080 Max-Q deutlich leistungsfähiger ist als die GTX 1050 Ti, haben wir damit gerechnet, dass das Legion Y740 im Betrieb auch lauter als das Legion Y730-17ICH ist. Zu unserer Überraschung ist die Lüfterlautstärke bei beiden jedoch fast identisch. Die Lüfterlautstärke liegt in The Witcher 3 im niedrigen bis mittleren 40-dB(A)-Bereich und steht damit den 50 dB(A) oder mehr von Gaming-Topmodellen wie dem Alienware 17 und dem MSI GE75 gegenüber.

Auch bei niedriger Last sind die Lüfter fast immer aktiv, die Lautstärke hält sich jedoch in Grenzen und es gibt keine plötzlichen oder großen RPM-Änderungen. Da hier eine Festplatte als sekundäre Speicherlösung verbaut ist, ist das System nie gänzlich lautlos.

Bei unserem Testgerät konnten wir kein Spulenfiepen feststellen.

Zwillingslüfter mit einem Durchmesser von ~50 mm
Zwillingslüfter mit einem Durchmesser von ~50 mm
Es gibt nur drei Heatpipes, diese sind dafür jedoch ziemlich lang
Es gibt nur drei Heatpipes, diese sind dafür jedoch ziemlich lang
Lenovo Legion Y740-17ICH
GeForce RTX 2080 Max-Q, i7-8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
GeForce RTX 2070 Mobile, i7-8750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
Razer Blade Pro 2017
GeForce GTX 1080 Mobile, 7820HK, 2x Samsung SSD PM951 MZVLV256HCHP (RAID 0)
MSI GE75 8SG Raider
GeForce RTX 2080 Mobile, i7-8750H, Kingston RBUSNS8154P3512GJ
Alienware 17 R5
GeForce GTX 1070 Mobile, i7-8750H, SK hynix PC401 HFS256GD9TNG
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
GeForce GTX 1050 Ti Mobile, i7-8750H, Toshiba KBG30ZMT128G
Geräuschentwicklung
-14%
-13%
-18%
-12%
3%
aus / Umgebung *
28.3
29
-2%
30
-6%
30
-6%
30
-6%
28
1%
Idle min *
31.5
29
8%
30
5%
30
5%
32
-2%
28
11%
Idle avg *
31.6
32
-1%
31
2%
34
-8%
33
-4%
28
11%
Idle max *
31.6
40
-27%
33
-4%
37
-17%
34
-8%
31.3
1%
Last avg *
32.3
46
-42%
43
-33%
52
-61%
43
-33%
33.4
-3%
Witcher 3 ultra *
43
51
-19%
55
-28%
53
-23%
51
-19%
42.8
-0%
Last max *
45.5
52
-14%
58
-27%
54
-19%
51
-12%
46.2
-2%

* ... kleinere Werte sind besser

Lautstärkediagramm

Idle
31.5 / 31.6 / 31.6 dB(A)
HDD
31.6 dB(A)
Last
32.3 / 45.5 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 28.3 dB(A)

Temperatur

Es gibt vier Abluftgitter
Es gibt vier Abluftgitter

Beim Legion Y730 aus der letzten Generation waren die Oberflächentemperaturen relativ niedrig und dies ist auch beim Legion Y740 der Fall. Bei Gaming-Lasten erwärmt sich die Tastatur stellenweise auf nur 33 bis 36 °C, das Asus ROG G703GX, welches mit einer vollwertigen RTX 2080 ausgerüstet ist, kommt hier auf 40 °C. Durch das breitere Gehäuse und die weitreichende Belüftung hinten, unten und seitlich am Gerät bleibt das Lenovo Laptop überraschend kühl, wenn man bedenkt, welche Hardware im Inneren steckt.

Das Notebook kann im hinteren, unteren Bereich bis zu 43 °C warm werden, weswegen besonders beim Spielen die Lüfter und der Luftstrom hier nicht behindert werden sollten.

Leerlauf (oben)
Leerlauf (oben)
Leerlauf (unten)
Leerlauf (unten)
The-Witcher-3-Stress (oben)
The-Witcher-3-Stress (oben)
The-Witcher-3-Stress (unten)
The-Witcher-3-Stress (unten)
Maximallast (oben)
Maximallast (oben)
Maximallast (unten)
Maximallast (unten)

Stresstest

Um das System auf mögliche Stabilitätsprobleme und potenzielles Drosseln zu untersuchen, setzen wir es synthetischen Lasten aus. Unter Prime95-Last erreicht die CPU für einige Sekunden eine Taktfrequenz von 3,9 GHz und erreicht dann eine Kerntemperatur von 82 °C. Darauf pendelt sich der Prozessor zwischen 3,4 und 3,5 GHz ein, um eine niedrigere Kerntemperatur von 70 °C halten zu können. Da der Basistakt des Core i7-8750H bei 2,2 GHz liegt, kann das Y740 also einen relativ hohen Turbo Boost aufrechterhalten, was sich auch mit unseren CineBench-Testergebnissen oben deckt.

Beim Ausführen von The Witcher 3 stabilisieren sich CPU und GPU bei 71 °C bzw. 64 °C und sind damit zwar wärmer als beim vorjährigen Legion Y730, für ein Gaming-Laptop jedoch immer noch ziemlich kühl. Die gleiche CPU-GPU-Kombination stabilisiert sich beim gleichen Spiel im Acer Triton 500 bei höheren Kerntemperaturen von 84 °C bzw. 78 °C.

Auch in den Energiesparprofilen "Hohe Leistung" und "Maximale Leistung bevorzugen" beeinflusst der Akkumodus die CPU- und GPU-Leistung. Die 3DMark-11-Punktzahlen liegen im Physik- und im Grafikbenchmark im Akkumodus nur bei 15.893 bzw. 8.863 Punkten, im Netzbetrieb sind es 25.765 bzw. 12.623 Punkte.

Leerlauf
Leerlauf
Prime95-Stress
Prime95-Stress
Prime95-+FurMark-Stress
Prime95-+FurMark-Stress
The-Witcher-3-Stress
The-Witcher-3-Stress
CPU Clock (GHz) GPU Clock (MHz) Average CPU Temperature (°C) Average GPU Temperature (°C)
System Idle -- -- 41 39
Prime95 Stress 3.4 - 3.5 -- 70 --
Prime95 + FurMark Stress 3.0 750 80 68
Witcher 3 Stress 3.9 1290 71 64
Max. Last
 32.8 °C38.6 °C30.8 °C 
 28.8 °C35 °C27.6 °C 
 24.6 °C22.6 °C23.4 °C 
Maximal: 38.6 °C
Durchschnitt: 29.4 °C
43.4 °C43.6 °C40.4 °C
30.2 °C37.6 °C32.4 °C
27.2 °C28 °C27.6 °C
Maximal: 43.6 °C
Durchschnitt: 34.5 °C
Netzteil (max.)  38 °C | Raumtemperatur 20 °C | Fluke 62 Mini IR Thermometer
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 29.4 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Gaming v7 auf 33.2 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 38.6 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 39.7 °C (von 21.6 bis 68.8 °C für die Klasse Gaming v7).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 43.6 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 42.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 26.1 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.2 °C.
(+) Beim längeren Spielen von The Witcher 3 erhitzt sich das Gerät durchschnittlich auf 29.6 °C. Der Durchschnitt der Klasse ist derzeit 33.2 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 27 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.8 °C (+1.8 °C).

Lautsprecher


Dedizierter Subwoofer. Die Soundqualität ist mit der des Legion Y730-17ICH identisch
Dedizierter Subwoofer. Die Soundqualität ist mit der des Legion Y730-17ICH identisch
Pink Noise bei maximaler Lautstärke
Pink Noise bei maximaler Lautstärke
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2039.238.42535.535.63136.836.44036.436.85035.7366335.536.98033.634.710032.933.112532.331.816030.635.520031.54525030.556.831529.465.740029.374.350028.77363028.665.280028.866.2100029.865.6125028.470.5160028.470.3200028.265.9250027.966.431502863.240002867.4500027.767.4630027.567.4800027.467.91000027.464.51250027.359.81600027.248.6SPL40.479.9N3.849.7median 28.4median 65.7Delta1.16.435.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6median 17.84.62.4hearing rangehide median Pink NoiseLenovo Legion Y740-17ICHApple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Lenovo Legion Y740-17ICH Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (74.29 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 21.1% niedriger als der Median
(-) | keine lineare Bass-Wiedergabe (16.5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.3% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (9.7% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 1.7% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.6% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (21.9% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 78% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 4% vergleichbar, 18% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 6%, durchschnittlich ist 18%, das schlechteste Gerät hat 37%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 54% aller getesteten Geräte waren besser, 8% vergleichbar, 37% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 2% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 1% aller getesteten Geräte waren besser, 0% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Das System verbraucht im Leerlauf auf dem Desktop zwischen 20 und 29 W und damit deutlich mehr als das vorjährige Legion Y730, dem im Leerlauf 6 bis 12 W genügen. Dies beeinflusst die Akkulaufzeit maßgeblich, wie man im nächsten Abschnitt sehen wird. Diese Ergebnisse sind für High-End-Gaming-Notebooks, die mit einer GTX 1070/1080 oder einer RTX 2070/2080 ausgerüstet sind, nicht ungewöhnlich.

Beim Spielen verbraucht das Y740 konstante 152 W und damit 33 Prozent mehr als das Legion Y730 unter ähnlichen Bedingungen. Außerdem ist das System 39 Prozent energieeffizienter als das Razer Blade Pro mit GTX 1080 Grafikkarte und im DX12-Time-Spy-Benchmark 13 Prozent schneller; ein beeindruckendes Ergebnis. Verglichen mit der RTX 2070 ist die Leistung pro Watt bei der RTX 2080 Max-Q ebenfalls eindrucksvoll.

Da die Turbo-Boost-Leistung relativ konstant ist, liegt die Energieaufnahme beim Ausführen von Prime95 konstant bei 80 W und bricht dabei kaum ein. Der maximale Energieverbrauch, der dem großen (~20 x 10 x 2,7 cm) 230-W-Netzteil abverlangt wurde, lag bei 165 W. Das Netzteil ist hier deutlich größer als beim Legion Y730.

Konstante Energieaufnahme bei der Ausführung von The Witcher 3
Konstante Energieaufnahme bei der Ausführung von The Witcher 3
Prime95+FurMark bei der 20s-Marke initialisiert. Da die Energieaufnahme auch bei extrem hoher Last konstant bleibt, ist mit Problemen durch Drosseln nicht zu rechnen
Prime95+FurMark bei der 20s-Marke initialisiert. Da die Energieaufnahme auch bei extrem hoher Last konstant bleibt, ist mit Problemen durch Drosseln nicht zu rechnen
Prime95+FurMark bei der 20s-Marke initialisiert. Die kleine Spitze bei der 1-Minutenmarke könnte auf plötzliche Hintergrundaktivität zurückzuführen sein
Prime95+FurMark bei der 20s-Marke initialisiert. Die kleine Spitze bei der 1-Minutenmarke könnte auf plötzliche Hintergrundaktivität zurückzuführen sein
Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.48 / 0.88 Watt
Idledarkmidlight 20.2 / 27.2 / 28.7 Watt
Last midlight 90.8 / 165.4 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Lenovo Legion Y740-17ICH
i7-8750H, GeForce RTX 2080 Max-Q, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ, IPS, 1920x1080, 17.3
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
i7-8750H, GeForce RTX 2070 Mobile, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8, AHVA, 1920x1080, 17.3
Razer Blade Pro 2017
7820HK, GeForce GTX 1080 Mobile, 2x Samsung SSD PM951 MZVLV256HCHP (RAID 0), IGZO, 3840x2160, 17.3
MSI GE75 8SG Raider
i7-8750H, GeForce RTX 2080 Mobile, Kingston RBUSNS8154P3512GJ, AHVA, 1920x1080, 17.3
Alienware 17 R5
i7-8750H, GeForce GTX 1070 Mobile, SK hynix PC401 HFS256GD9TNG, TN, 2560x1440, 17.3
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
i7-8750H, GeForce GTX 1050 Ti Mobile, Toshiba KBG30ZMT128G, IPS, 1920x1080, 17.3
Stromverbrauch
-9%
-42%
7%
-29%
41%
Idle min *
20.2
19
6%
31
-53%
7
65%
28
-39%
6.3
69%
Idle avg *
27.2
22
19%
36
-32%
15
45%
32
-18%
11
60%
Idle max *
28.7
29
-1%
44
-53%
22
23%
37
-29%
11.5
60%
Last avg *
90.8
102
-12%
107
-18%
92
-1%
112
-23%
89.8
1%
Last max *
165.4
231
-40%
258
-56%
254
-54%
231
-40%
130.7
21%
Witcher 3 ultra *
152.1
190
-25%
212
-39%
207
-36%
192
-26%
102
33%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Im Vergleich zum vorjährigen Legion Y730 ist hier die Akkulaufzeit deutlich niedriger. Im gleichen WLAN-Stresstest erreicht das Y740 nur etwas mehr als 3 Stunden und damit weniger als die Hälfte der Akkulaufzeit vom Y730. Die Ursacher hierfür sind vermutlich das 144-Hz-Panel und die RTX 2080 Max-Q Grafikkarte, die zwangsläufig einen höheren Energieverbrauch als das 60-Hz-Panel und die GTX 1050 Ti beim Modell aus dem letzten Jahr haben. Das Fehlen von Optimus zum Grafikkartenwechsel schlägt sich ebenfalls deutlich in der Akkulaufzeit nieder.

Im Vergleich mit anderen High-End-Gaming-Laptops wie dem Asus ROG GL704GW und dem Razer Blade Pro genügt die WLAN-Laufzeit jedoch unseren Erwartungen.

Den leeren Akku vollständig aufzuladen dauert ungefähr 1,5 Stunden.

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
3h 10min
Lenovo Legion Y740-17ICH
i7-8750H, GeForce RTX 2080 Max-Q, 76 Wh
Asus ROG Strix Scar II GL704GW
i7-8750H, GeForce RTX 2070 Mobile, 66 Wh
Razer Blade Pro 2017
7820HK, GeForce GTX 1080 Mobile, 99 Wh
MSI GE75 8SG Raider
i7-8750H, GeForce RTX 2080 Mobile, 65 Wh
Alienware 17 R5
i7-8750H, GeForce GTX 1070 Mobile, 99 Wh
Lenovo Legion Y730-17ICH, i7-8750H
i7-8750H, GeForce GTX 1050 Ti Mobile, 76 Wh
Akkulaufzeit
24%
4%
48%
15%
112%
Idle
372
253
468
268
789
WLAN
190
235
24%
197
4%
281
48%
218
15%
402
112%
Last
67
81
53
64
52
Witcher 3 ultra
52
50

Pro

+ relativ günstig für ein RTX-2080-Laptop
+ relativ niedrige CPU- und GPU-Temperaturen
+ 144-Hz-IPS-Display mit minimalem Ghosting
+ ausgezeichnete Turbo-Boost-Leistung der CPU
+ 2x interne Speicherschächte
+ Tasten mit individueller RGB-Beleuchtung
+ relativ leise Lüfter
+ Thunderbolt 3
+ Ziffernblock
+ G-Sync

Contra

- Display ab Werk schlecht kalibriert
- starkes Backlight-Bleeding bei unserem Testgerät
- Tastenfeedback könnte etwas deutlicher sein
- kurze Akkulaufzeit; kein Optimus
- Gehäuse und Deckel könnten stabiler sein
- ungewöhnliches Anschlusslayout
- relativ große Grundfläche
- breite Displayränder
- kein SD-Kartenleser
- großes Netzteil

Fazit

Im Test: Lenovo Legion Y740-17ICH. Testgerät zur Verfügung gestellt von Lenovo US
Im Test: Lenovo Legion Y740-17ICH. Testgerät zur Verfügung gestellt von Lenovo US

Bei den meisten Herstellern sind die High-End Klasse-80 GeForce-Grafikkarten den Topmodellen vorbehalten. Bei Lenovo waren das die Geräte der Legion Y900-Familie, diese wurde nun jedoch auf Eis gelegt, wodurch die ursprünglich für das mittlere Segment konzipierte Legion-Y700-Reihe jetzt die leistungsfähigsten Laptops beinhaltet. Das Ergebnis ist ein Mittelklasse-Gaming-Laptop, der mit einer High-End Geforce-Grafikkarte ausgestattet und viel günstiger ist als konkurrierende "super" Gaming-Laptops wie das Alienware m17, Asus ROG G703, MSI GT75 und das Acer Triton 700. Der Lenovo-Laptop bietet die gleiche Gaming-Leistung wie diese Top-Alternativen und ist dabei hauptsächlich aufgrund des einfacheren und weniger exzentrischen Gehäuses um einige Hundert Dollar günstiger.

Da der Turbo Boost hervorragend aufrechterhalten wird, ist die Prozessorleistung höher als beim durchschnittlichen Core i7-8750H. Auch die Kerntemperaturen und die Lüfterlautstärke sind niedriger als erwartet, besonders unter Berücksichtigung des dünnen Formfaktors und der hohen Leistung.

Da das Legion Y740 jedoch in einem Mittelklasse-Gehäuse steckt, ist der erste Eindruck nicht ganz so gut wie bei den zuvor erwähnten High-End Alternativen. Das Lenovo lässt sich leichter verbiegen und der Bildschirm wippt leichter hin und her als bei den weniger flexiblen (und teureren) Kontrahenten MSI GT75 und Asus ROG G703. Unser Testgerät leidet außerdem unter mäßigem bis starkem Backlight-Bleeding und ungenauen Farben. Die Tasten der Tastatur sind relativ weich und damit im Allgemeinen schlechter fürs Spielen. Gamer müssen hier nicht auf Leistung verzichten, sich dafür aber mit dem schwächeren Gehäuse und den weichen Tasten anfreunden.

Das Mittelklasse-Notebook Legion Y740 ist deutlich günstiger als konkurrierende 17,3-Zoll-Topmodelle, aber trotzdem mit der gleichen leistungsfähigen CPU und GPU ausgestattet. Das reine Preis-/Leistungsverhältnis ist toll, wenn man mit dem bescheidenen Design und dem flexibleren Gehäuse leben kann.