Notebookcheck

Test Razer Blade 15 Profi-Modell (RTX 2070 Max-Q, FHD) Laptop

Allen Ngo, 👁 Allen Ngo, T. Hinum (übersetzt von Marius S.), 08.02.2019

Scharfe Klinge. Die Blade-15-Reihe ist zwar gerade einmal ein Jahr alt, deckt aber nun schon zwei Nvidia-GeForce-Grafikkartengenerationen ab und bietet Displayoptionen, bei denen von 144-Hz-FHD bis zu OLED alles dabei ist. In diesem Test fühlen wir der RTX-2070-Max-Q-SKU auf den Zahn und sehen uns an, wie sie im Vergleich zu den GTX-1070-Max-Q-Varianten dasteht.

Razer hat das neue Blade 15 mit der GeForce-RTX-Turing-Grafikkarte auf der CES 2019 zusammen mit den 240-Hz- und OLED-Displaykonfigurationen vorgestellt. Während man für letztere noch bis zum Q2 2019 warten muss, ist das Blade 15 RTX mit GeForce RTX 2060, RTX 2070 Max-Q oder RTX 2080 Max-Q jetzt schon verfügbar. Hier ist auch zum ersten Mal eine Klasse-80 Nvidia-GeForce-Grafikkarte in der Blade-15-Reihe zu finden, die sonst der größeren 17,3-Zoll Blade-Pro-Reihe vorbehalten war.

Unser heutiges Testgerät ist die RTX-2070-Max-Q-SKU, die mit einer 512 GB Samsung-NVMe-SSD und einem matten 144-Hz-Display ausgestattet ist. Eine 256 GB große NVMe-SSD und ein spiegelnder 4K-UHD-Touchscreen stehen ebenfalls zur Auswahl. Das Blade 15 mit RTX 2070 Max-Q Grafikkarte kostet je nach Konfiguration zwischen 2.400 und 2.900 US-Dollar.

In diesem Bereich wächst die Konkurrenz stetig. Die 15,6 Zoll großen Gigabyte Aero 15 Y9, Dell Alienware m15, Aorus 15, MSI GS65 und Asus ROG GL504 sind nur wenige Beispiele weiterer Geräte mit GeForce-RTX-Grafik. In diesem Bericht vergleichen wir auch das Blade 15 RTX 2070 Max-Q mit dem Blade 15 GTX 1070 Max-Q und sehen uns an, wie viel zusätzliche Leistung man vom neuen Modell erwarten kann.

Wir verweisen an dieser Stelle auf die bestehenden Razer-Laptop-Testberichte unten, da viele unserer Anmerkungen auch hier gelten. Das Design der Blade-15-Reihe hat sich seit ihrem Beginn kaum verändert.

Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q (Blade Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q - 8192 MB, Kerntakt: 1080 MHz, Speichertakt: 1500 MHz, GDDR6, 417.59, Optimus
Hauptspeicher
16384 MB 
, DDR4-2666, PC4-21300, 19-19-19-32, Dual-Channel
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 141 PPI, LG Philips LGD05C0, IPS, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Cannon Lake HM370
Massenspeicher
Soundkarte
Nvidia TU106 - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 Thunderbolt, 1 HDMI, 2 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 3.5 mm combo
Netzwerk
Intel Wireless-AC 9560 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 5.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 17.8 x 355 x 235
Akku
80 Wh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: 1 MP (720p)
Sonstiges
Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Razer Synapse, 12 Monate Garantie
Gewicht
2.1 kg, Netzteil: 755 g
Preis
2600 USD
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Sollte Apple jemals ein schwarzes MacBook Pro 15 anbieten, wird es dem Blade 15 vermutlich sehr ähnlich sehen. Razer-Laptops werden oft für ihr nahtloses, minimalistisches Design gelobt und dieses bleibt der Blade-15-Reihe auch weiterhin erhalten. Alle unserer bestehenden Anmerkungen zu älteren SKUs des Blade 15 Profi-Modells gelten auch hier, da sich Gehäusematerial, Scharniere und Qualität nicht verändert haben. Das System fühlt sich auch weiterhin stabiler und weniger flexibel an als das Alienware m15, MSI GS65 und Gigabyte Aero 15, was zusammen mit dem Gehäuse, das bei Druck nicht knarzt, für einen fesselnden, ersten Eindruck sorgt.

Von zukünftigen Iterationen würden wir uns einen stabileren Deckel und einen schmaleren unteren Bildschirmrand wünschen, was einen noch kompakteren Grundriss, wie zum Beispiel beim ZenBook 15 UX533, ermöglicht. Auch wenn er in keinster Weise schwach ist, ist der Deckel doch flexibler als beim XPS 15. Dies sind jedoch nur Kleinigkeiten, die einem ansonsten ansprechenden und stabilen Gehäuse gegenüberstehen.

Das RTX Blade 15 ist einen Tick dicker als das GTX Blade 15 aus dem vorigen Jahr. Razer musste die Z-Höhe leicht erhöhen, um den physikalisch größeren Nvidia-Turing-Chip unterbringen zu können. Länge und Breite sind ansonsten identisch mit denen aller bisherigen Blade-15-SKUs, womit es eines der kleinsten verfügbaren 15,6-Zoll-Gaming-Laptops bleibt. Die Abmessungen kommen dem XPS 15 sehr nahe, allerdings ist hier eine deutlich stärkere Grafikkarte verbaut. Bitte beachten Sie, dass das Alienware m15 deutlich größer ist als das Razer, obwohl es als dünnes Gaming-Laptop beworben wird.

Vom Gewicht her ist das Blade 15 schwerer als das MSI GS65 und es ist gleichzeitig kompakter, wodurch es dichter und kräftiger wirkt. Trotzdem ist es deutlich leichter und transportabler als dickere 15,6-Zoll-Gaming-Laptops wie das MSI GT63 und das Alienware 15. Zu beachten ist außerdem, dass die 4K-UHD-SKU aufgrund des zusätzlichen spiegelnden Touchscreens etwas schwerer ist.

Original Blade 15Blade 15 Profi-ModellBlade 15 Basis-ModellBlade 15 RTX Profi-Modell
GPUGTX 1060 Max-QGTX 1060 Max-Q, 1070 Max-QGTX 1060 Max-QRTX 2060, 2070 Max-Q, 2080 Max-Q
Abmessungen
355 x 235 x 16,8 mm (0,66")355 x 235 x 17,3 mm (0,68")355 x 235 x 19,9 mm (0,78")355 x 235 x 17,8 mm (0,70")
Gewicht
2,07 kg (4,56 lbs)2,10 kg (4,63 lbs)2,03 kg (4,48 lbs)2,07 kg (4,56 lbs) up to 2,15 kg (4,73 lbs)
Gleiches Unibody-Gehäusematerial aus Aluminium wie beim originalen Blade 15. Es gibt jetzt auch eine merkurweiße Variante
Gleiches Unibody-Gehäusematerial aus Aluminium wie beim originalen Blade 15. Es gibt jetzt auch eine merkurweiße Variante
Die glatten Oberflächen sind ziemlich anfällig für Fingerabdrücke
Die glatten Oberflächen sind ziemlich anfällig für Fingerabdrücke
Dünner und gleichzeitig schwerer als das MSI GS65
Dünner und gleichzeitig schwerer als das MSI GS65
Maximaler Öffnungswinkel des Deckels
Maximaler Öffnungswinkel des Deckels
363 mm 275 mm 21 mm 2.2 kg358 mm 248 mm 18 mm 1.8 kg357 mm 235 mm 17 mm 2 kg356 mm 250 mm 18 mm 2.1 kg355 mm 235 mm 17.8 mm 2.1 kg349.3 mm 240.7 mm 15.5 mm 1.8 kg

Ausstattung

Die Anschlussausstattung und -position bleiben trotz leichter Erhöhung der Dicke mit der des GTX Blade 15 Profi-Modells aus dem letzten Jahr identisch. Zu beachten ist, dass RJ-45 vorerst nur beim GTX Blade 15 Basis-Modell verfügbar ist. Nutzer, die auf einen integrierten SD-Kartenleser hoffen, müssen für die nächste Gehäuse-Version die Daumen drücken.

Vorderseite: Keine Anschlüsse
Vorderseite: Keine Anschlüsse
Rechts: Thunderbolt 3, USB 3.0 Typ-A, HDMI 2.0, MiniDisplayPort 1.4, Kensington Lock
Rechts: Thunderbolt 3, USB 3.0 Typ-A, HDMI 2.0, MiniDisplayPort 1.4, Kensington Lock
Rückseite: Keine Anschlüsse
Rückseite: Keine Anschlüsse
Links: Netzanschluss, 2x USB 3.0 Typ-A, 3,5 mm kombinierter Audioanschluss
Links: Netzanschluss, 2x USB 3.0 Typ-A, 3,5 mm kombinierter Audioanschluss

Kommunikation

M.2-2242-WLAN-Karte sitzt neben dem linken Lautsprecher
M.2-2242-WLAN-Karte sitzt neben dem linken Lautsprecher

Razer hat das Intel 9260 im GTX-Blade-15-Modell vom letzten Jahr gegen das neuere Intel 9560 ausgetauscht. Die Leistung der WLAN-Module ist ansonsten identisch, da beide Bluetooth 5 und WLAN-Transferraten von bis zu 1,73 GBps unterstützen. Die Vorteile des Intel 9560 gegenüber dem Intel 9260 beschränken sich stattdessen auf LTE-Koexistenz und betreffen das Razer-System nicht. Konkurrierende Modelle wie das Alienware m15 sind mit dem Killer 1550 bestückt, welches mehr Gaming-orientierte Funktionen bietet als unser Razer.

Während unserer Tests traten bei unserem Testgerät keine Verbindungsprobleme auf. Die tatsächliche Leistung kann die unten aufgezeichneten Resultate übersteigen, da unsere Serverkonfiguration durch eine 1GBps-Leitung beschränkt ist.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Alienware m15 GTX 1070 Max-Q
Killer Wireless-AC 1550 Wireless Network Adapter
688 MBit/s ∼100% +1%
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
Intel Wireless-AC 9560
684 MBit/s ∼99%
Gigabyte Aero 15X v8
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
682 MBit/s ∼99% 0%
Razer Blade 15 2018
Intel Wireless-AC 9260
681 MBit/s ∼99% 0%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
630 MBit/s ∼92% -8%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Alienware m15 GTX 1070 Max-Q
Killer Wireless-AC 1550 Wireless Network Adapter
658 MBit/s ∼100% 0%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
655 MBit/s ∼100% 0%
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
Intel Wireless-AC 9560
655 MBit/s ∼100%
Razer Blade 15 2018
Intel Wireless-AC 9260
643 MBit/s ∼98% -2%
Gigabyte Aero 15X v8
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
379 MBit/s ∼58% -42%

Wartung

Die Abdeckung auf der Unterseite lässt sich nach dem Lösen der T5-Torxschrauben problemlos entfernen. Die interne Anordnung und die Aufrüstungsmöglichkeiten sind mit denen des Blade 15 2018 Profi-Modells nahezu identisch, wie man unten sieht.

Das Innenleben des Blade 15 RTX 2070 Max-Q ist mit dem Modell aus dem letzten Jahr nahezu identisch
Das Innenleben des Blade 15 RTX 2070 Max-Q ist mit dem Modell aus dem letzten Jahr nahezu identisch
Zum Vergleich: Blade 15 GTX 1070 Max-Q
Zum Vergleich: Blade 15 GTX 1070 Max-Q

Garantie und Zubehör

Das mitgelieferte Zubehör besteht aus einer Garantiekarte, einer Schnellstartanleitung und einem kleinen Reinigungstuch. Wir hätten uns an dieser Stelle einen USB-zu-Ethernet-Adapter gewünscht, der das Fehlen eines internen RJ-45-Anschlusses ausgleicht. Das Razer Core eGPU-Dock wird über den Thunderbolt 3-Port unterstützt.

Für Käufe in den Vereinigten Statten gilt eine einjährige eingeschränkte Garantie. Das optionale RazerCare-Programm verlängert die Garantie um zwei Jahre, also auf insgesamt drei Jahre. 

Eingabegeräte

Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur flackert mit einer Frequenz von 403,2 Hz
Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur flackert mit einer Frequenz von 403,2 Hz

Tastatur

Die Chroma-fähige Tastatur findet man hier unverändert vor. Wir hoffen, dass bei zukünftigen Modellen dedizierte Makrotasten oder Lautstärke-Hotkeys, welche die Multimediasteuerung vereinfachen, dazukommen. Der Tastenhub ist sehr gering und der Druckpunkt weich, uns gefällt das deutlichere Tastenfeedback von konkurrierenden Modellen wie dem Alienware m15 und dem GS65 besser.

Die individuell anpassbare RGB-Tastenbeleuchtung nutzt Pulsweitenmodulation für die Helligkeitsregulierung. Das heißt, dass die LEDs sehr schnell zwischen "Ein" und "Aus" umschalten, was bei einigen wenigen Nutzern möglicherweise zu Augenproblemen führen könnte. Dieses Phänomen steht auch in Verbindung mit dem Bildschirmflackern einiger Laptops.

Touchpad

Das geräumige Touchpad (13 x 8 cm) ist größer als die Touchpads vom MSI GS65 (10,5 x 7 cm) und dem Alienware m15 (10,5 x 6,5), was die Zeigersteuerung und Multi-Touch-Eingaben bei jeder Geschwindigkeit erleichtert. Zeigerbewegungen fühlen sich dank der nativen 144-Hz-Bildwiederholrate des Panels besonders flüssig an. Der größte Nachteil des Touchpads bleibt weiterhin das weiche Tastenfeedback. Statt des leisen akustischen Feedbacks hätten wir uns hier einen deutlicheren und befriedigenderen Klick gewünscht.

Klassische Tastatur ohne dedizierte Makro- oder Multimediatasten
Klassische Tastatur ohne dedizierte Makro- oder Multimediatasten
Der geringe Tastenhub und das weiche Feedback passen eher zu einem dünnen Ultrabook als zu einem Gaming-Laptop
Der geringe Tastenhub und das weiche Feedback passen eher zu einem dünnen Ultrabook als zu einem Gaming-Laptop

Display

Razer hat beim Display gegenüber dem Profi-Modell aus dem letzten Jahr keine Änderungen vorgenommen. In diesem Fall ist das LG Philips LGD05C0 1080p-IPS-Panel mit 144-Hz das gleiche wie beim Blade 15 GTX 1070 Max-Q und dem Gigabyte Aero 15x v8. Eckdaten wie Schwarz-zu-Weiß Reaktionszeiten, Farbraumabdeckung und Kontrast sind demnach ausgezeichnet und bei diesen Laptops vergleichbar. Es handelt sich hierbei um ein durch und durch hochwertiges Panel, das frei von Bildkörnungseffekten und anderen Charakteristika ist, die matte Panels oft plagen. Das 60-Hz-Panel im Blade 15 Basis-Modell hat deutlich langsamere Schwarz-zu-Weiß Reaktionszeiten, was in deutlicher erkennbarem Ghosting resultiert.

Wie zuvor bereits erwähnt werden zukünftige Blade-15-SKUs 240-Hz- und OLED-Displayoptionen bieten, die Schwarzwerte nahezu perfekt und Bewegungen noch flüssiger darstellen.

Mattes Display ohne Touchfunktion. Die Touchscreen-Variante hat zusätzlich eine spiegelnde Glasschicht
Mattes Display ohne Touchfunktion. Die Touchscreen-Variante hat zusätzlich eine spiegelnde Glasschicht
Die bekannten schmalen 4,9-mm-Displayränder
Die bekannten schmalen 4,9-mm-Displayränder
Subpixel (141 DPI)
Subpixel (141 DPI)
Nur minimales ungleichmäßiges Backlight-Bleeding am oberen Bildschirmrand
Nur minimales ungleichmäßiges Backlight-Bleeding am oberen Bildschirmrand
308.1
cd/m²
304
cd/m²
329.1
cd/m²
297.1
cd/m²
314.7
cd/m²
321.3
cd/m²
297.1
cd/m²
314.7
cd/m²
321.3
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
LG Philips LGD05C0
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 329.1 cd/m² Durchschnitt: 311.9 cd/m² Minimum: 15.33 cd/m²
Ausleuchtung: 90 %
Helligkeit Akku: 314.7 cd/m²
Kontrast: 828:1 (Schwarzwert: 0.38 cd/m²)
ΔE Color 2.56 | 0.6-29.43 Ø6, calibrated: 1.71
ΔE Greyscale 3.4 | 0.64-98 Ø6.2
94.6% sRGB (Argyll 3D) 60.7% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.3
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
LG Philips LGD05C0, IPS, 15.6, 1920x1080
Alienware m15 GTX 1070 Max-Q
AU Optronics B156HAN, IPS, 15.6, 1920x1080
Razer Blade 15 2018
LGD05C0, IPS, 15.6, 1920x1080
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
APPA040, IPS, 15.4, 2880x1800
MSI GS65 Stealth Thin 8RE-051US
AUO80ED, IPS, 15.6, 1920x1080
Gigabyte Aero 15X v8
LGD05C0, IPS, 15.6, 1920x1080
Response Times
-5%
-3%
-163%
-11%
2%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
16.8 (9.2, 7.6)
18 (9.2, 8.8)
-7%
17.2 (8.8, 8.4)
-2%
43.2 (20.4, 22.8)
-157%
20 (10, 10)
-19%
16.8 (8.4, 8.4)
-0%
Response Time Black / White *
11.6 (7.2, 4.4)
12 (6.8, 5.2)
-3%
12 (6.8, 5.2)
-3%
31.2 (16.4, 14.8)
-169%
12 (6.8, 5.2)
-3%
11.2 (6, 5.2)
3%
PWM Frequency
117000 (75, 150)
Bildschirm
-17%
2%
43%
-12%
20%
Helligkeit Bildmitte
314.7
353.6
12%
290
-8%
520
65%
250.9
-20%
313
-1%
Brightness
312
346
11%
281
-10%
492
58%
257
-18%
300
-4%
Brightness Distribution
90
86
-4%
82
-9%
88
-2%
83
-8%
78
-13%
Schwarzwert *
0.38
0.3
21%
0.3
21%
0.39
-3%
0.32
16%
0.33
13%
Kontrast
828
1179
42%
967
17%
1333
61%
784
-5%
948
14%
DeltaE Colorchecker *
2.56
4.55
-78%
2.85
-11%
1.2
53%
2.77
-8%
1.29
50%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
4.89
7.91
-62%
6.27
-28%
2.3
53%
5.89
-20%
2.04
58%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1.71
3.37
-97%
1.39
19%
2.5
-46%
DeltaE Graustufen *
3.4
4.1
-21%
2.4
29%
1.3
62%
4
-18%
0.69
80%
Gamma
2.3 96%
2.27 97%
2.34 94%
2.18 101%
2.27 97%
2.43 91%
CCT
6435 101%
7434 87%
6718 97%
6738 96%
6901 94%
6550 99%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
60.7
57.9
-5%
60
-1%
60
-1%
60
-1%
Color Space (Percent of sRGB)
94.6
88.9
-6%
94
-1%
92
-3%
94
-1%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-11% / -15%
-1% / 1%
-60% / 2%
-12% / -12%
11% / 17%

* ... kleinere Werte sind besser

Razer gibt für die FHD-SKU eine 100-prozentige Abdeckung des sRGB-Farbraums und für die 4K-UHD-Touchscreen-SKU eine 100-prozentige Abdeckung des AdobeRGB-Farbraums an. In unseren unabhängigen Messungen erreichte ersteres 95 Prozent sRGB-Abdeckung, womit es dem MSI GS65 und dem Gigabyte Aero 15X v8 ähnlich ist. Nutzer, die für professionelle Anwendungen ein noch größeres Farbspektrum benötigen, müssen auf die native 144-Hz-Bildwiederholrate verzichten, bis ein solches Panel für Laptops verfügbar ist.

vs. sRGB
vs. sRGB
vs. AdobeRGB
vs. AdobeRGB

Weitere Messungen mit einem X-Rite-Spektralphotometer zeigen, dass das Panel Farben ab Werk schon gut darstellt. Die Auswirkungen von Razers Versprechen, jede Einheit vor dem Versand ab Werk zu kalibrieren, sieht man in unseren CalMAN-Ergebnissen unten deutlich. Trotzdem konnten unsere Kablibrierungsversuche Graustufen und Farbgenauigkeit weiter verbessern, wodurch wir durchschnittliche DeltaE-Werte von 1,4 bzw. 1,71 erreicht haben. Damit kommt es sogar dem MacBook Pro 15 nahe.

Graustufen vor der Kalibrierung
Graustufen vor der Kalibrierung
Sättigungswerte vor der Kalibrierung
Sättigungswerte vor der Kalibrierung
ColorChecker vor der Kalibrierung
ColorChecker vor der Kalibrierung
Graustufen nach der Kalibrierung
Graustufen nach der Kalibrierung
Sättigungswerte nach der Kalibrierung
Sättigungswerte nach der Kalibrierung
ColorChecker nach der Kalibrierung
ColorChecker nach der Kalibrierung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
11.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 7.2 ms steigend
↘ 4.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 12 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
16.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 9.2 ms steigend
↘ 7.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 10 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9378 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Die Displaylesbarkeit im Freien ist aufgrund der Standard 300-cd/m²-Hintergrundbeleuchtung bei dem matten Panel weder besser noch schlechter als bei den meisten anderen Gaming-Laptops. Schade, schließlich ist das Blade 15 dünner und mobiler als viele seiner Konkurrenten, was Besitzer vermutlich dazu verleitet, das Gerät öfters unterwegs zu nutzen. In direktem Sonnenlicht wirken Farben zwar verwaschen, doch blendende Reflexionen können minimiert werden, indem man die großen Blickwinkel des Bildschirms ausnutzt. Solange man das Display nicht von extrem steilen Winkeln betrachtet, werden weder die Farben noch der Kontrast verfälscht.

Im Freien unter direktem Sonnenlicht
Im Freien unter direktem Sonnenlicht
Im Freien unter direktem Sonnenlicht
Im Freien unter direktem Sonnenlicht
Im Freien an einem schattigen Plätzchen
Im Freien an einem schattigen Plätzchen
Große IPS-Blickwinkel
Große IPS-Blickwinkel

Leistung

Die Coffee Lake-H Core i7-8750H CPU kehrt zurück und hat dieses Mal die neue GeForce RTX 2060, RTX 2070 Max-Q oder RTX 2080 Max-Q Grafikkarte im Schlepptau. Im Gegensatz zu vielen konkurrierenden Laptops wird hier keine Core-i5-Konfiguration und keine Variante mit weniger als 16 GB Arbeisspeicher angeboten, die den Basispreis senken hätten können. Razer konzentriert sich stattdessen voll darauf, leistungsfähige Gaming-Laptops anzubieten, wie das Datenblatt zeigt.

Während die Arbeitsspeicherausstattung mit dem Blade 15 2018 (DDR4-2666) identisch ist, unterstützt nun jeder SODIMM-Steckplatz bis zu 32 GB, wodurch insgesamt bis zu 64 GB möglich sind. Frühere Modelle waren auf insgesamt 32 GB beschränkt. Da standardmäßig alle SKUs für die Optimus-Technologie konfiguriert sind, wird G-Sync nicht unterstützt.

Prozessor

CineBench R15
CineBench R15

Zum Zeitpunkt dieses Artikels kommt in allen Blade-15-SKUs der gleiche Core i7-8750H zum Einsatz. Leider ist die Multi-Thread-Leistung mit unserem Razer-Laptop 10 Prozent niedriger als bei einem durchschnittlichen i7-8750H in unserer Datenbank, die 60 weitere Laptops mit diesem Prozessor umfasst. Das Alienware m15 erzielt mit der exakt gleichen CPU im gleichen CineBench-Benchmark ein um 22 Prozent höheres Ergebnis als unser Razer. Tatsächlich gleicht die Multi-Core-Leistung insgesamt eher einem Core i5-8300H. Dieses Ergebnis ist auf die schlechte Erhaltung des Turbo Boosts zurückzuführen, wie der Stresstestabschnitt zeigen wird.

Indem wir den CineBench-R15-Multi-Thread-Test in einer Schleife laufen lassen und die Ergebnisse aufzeichnen (siehe unten), können wir die Auswirkungen der CPU-Drosselung feststellen. Im zweiten Durchlauf fällt die Punktzahl von 999 auf 825. Vergleichsweise kann das Alienware m15 höhere Werte aufrechterhalten, die im Schnitt bei 1.164 Punkten liegen.

Weitere technische Details und Benchmarkvergleiche finden Sie auf unserer Seite zum Core i7-8750H.

010203040506070809010011012013014015016017018019020021022023024025026027028029030031032033034035036037038039040041042043044045046047048049050051052053054055056057058059060061062063064065066067068069070071072073074075076077078079080081082083084085086087088089090091092093094095096097098099010001010102010301040105010601070108010901100111011201130114011501160117011801190120012101220Tooltip
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ; CPU Multi 64Bit: Ø922 (913.2-999)
Alienware m15 GTX 1070 Max-Q GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G; CPU Multi 64Bit: Ø1164 (1146.3-1213.67)
Razer Blade 15 Base Model GeForce GTX 1060 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ; CPU Multi 64Bit: Ø864 (856.88-926.63)
Lenovo Legion Y730-15ICH i5-8300H GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8300H, Intel Optane 16 GB MEMPEK1J016GAL + HGST ST1000LM049 1 TB HDD; CPU Multi 64Bit: Ø823 (815.58-828.24)
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
no name
Intel Core i7-8700K
199 Points ∼91% +14%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
Intel Core i9-8950HK
190 Points ∼87% +9%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
Intel Core i5-8300H
174 Points ∼80% 0%
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
Intel Core i7-8750H
174 Points ∼80%
Alienware m15 GTX 1070 Max-Q
Intel Core i7-8750H
172 Points ∼79% -1%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (163 - 177, n=85)
172 Points ∼79% -1%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS5DU00
Intel Core i7-8550U
167 Points ∼77% -4%
Razer Blade Pro RZ09-0220
Intel Core i7-7700HQ
160 Points ∼73% -8%
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Ryzen 7 1700
144 Points ∼66% -17%
Xiaomi Mi Gaming Laptop 7300HQ 1050Ti
Intel Core i5-7300HQ
138 Points ∼63% -21%
CPU Multi 64Bit
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Ryzen 7 1700
1408 Points ∼32% +41%
no name
Intel Core i7-8700K
1405 (min: 1375.04, max: 1405.28) Points ∼32% +41%
Alienware m15 GTX 1070 Max-Q
Intel Core i7-8750H
1218 Points ∼28% +22%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
Intel Core i9-8950HK
1163 Points ∼27% +16%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (863 - 1251, n=92)
1109 Points ∼25% +11%
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
Intel Core i7-8750H
999 Points ∼23%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
Intel Core i5-8300H
850 Points ∼19% -15%
Razer Blade Pro RZ09-0220
Intel Core i7-7700HQ
733 Points ∼17% -27%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS5DU00
Intel Core i7-8550U
653 Points ∼15% -35%
Xiaomi Mi Gaming Laptop 7300HQ 1050Ti
Intel Core i5-7300HQ
510 (min: 503.52, max: 509.87) Points ∼12% -49%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
no name
Intel Core i7-8700K
2.27 Points ∼93%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (1.89 - 2, n=40)
1.967 Points ∼81%
Razer Blade Pro RZ09-0220
Intel Core i7-7700HQ
1.66 Points ∼68%
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Ryzen 7 1700
1.63 Points ∼67%
CPU Multi 64Bit
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Ryzen 7 1700
15.76 Points ∼36%
no name
Intel Core i7-8700K
15.64 Points ∼35%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (9.54 - 13.5, n=41)
12.2 Points ∼28%
Razer Blade Pro RZ09-0220
Intel Core i7-7700HQ
7.14 Points ∼16%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
no name
Intel Core i7-8700K
7413 Points ∼68%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (6236 - 6645, n=25)
6479 Points ∼60%
Razer Blade Pro RZ09-0220
Intel Core i7-7700HQ
5521 Points ∼51%
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Ryzen 7 1700
4286 Points ∼40%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
no name
Intel Core i7-8700K
39624 Points ∼61%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (29664 - 35307, n=25)
33163 Points ∼51%
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Ryzen 7 1700
29330 Points ∼45%
Razer Blade Pro RZ09-0220
Intel Core i7-7700HQ
20943 Points ∼32%
wPrime 2.0x - 1024m
Razer Blade Pro RZ09-0220
Intel Core i7-7700HQ
212.117 s * ∼3%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (125 - 181, n=6)
158 s * ∼2%
no name
Intel Core i7-8700K
118.6 s * ∼1%
Super Pi Mod 1.5 XS 32M - ---
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (0.7 - 10832, n=56)
4055 Seconds * ∼18%
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Ryzen 7 1700
677.2 Seconds * ∼3%
Razer Blade Pro RZ09-0220
Intel Core i7-7700HQ
529.418 Seconds * ∼2%
no name
Intel Core i7-8700K
442.8 Seconds * ∼2%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R15 CPU Single 64Bit
174 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
999 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
114.54 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Hilfe

System Performance

In den PCMark-Benchmarks liegen die Abweichungen zwischen unserem System und der Blade 15 GTX 1070 Max-Q-SKU im einstelligen Prozentbereich. Das Upgrade von Pascal zu RTX hat also keinen nennenswerten Einfluss auf die Leistung im alltäglichen Gebrauch. Selbst das Ergebnis vom Digital-Content-Creation-Benchmark, welches von der Grafikkartenleistung stärker beeinflusst wird, ist beim neuen Blade 15 nur um 11 Prozent höher.

Im Gegensatz zum Blade Stealth, das mit einigen Problemen zu kämpfen hat, sind wir bei diesem Blade-15-Testgerät auf keine Hardware- oder Softwareprobleme gestoßen.

PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 10 Standard
PCMark 10 Standard
PCMark 10
Digital Content Creation
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
6708 Points ∼56%
Gigabyte Aero 15X v8
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
6314 Points ∼53% -6%
Alienware m15 GTX 1070 Max-Q
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
6272 Points ∼52% -6%
Razer Blade 15 2018
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
6057 Points ∼51% -10%
MSI GS65 Stealth Thin 8RE-051US
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
5452 Points ∼45% -19%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Radeon Pro 560X, 8850H, Apple SSD AP0512
4473 Points ∼37% -33%
Productivity
Alienware m15 GTX 1070 Max-Q
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
7793 Points ∼80% +3%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Radeon Pro 560X, 8850H, Apple SSD AP0512
7569 Points ∼78% 0%
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
7547 Points ∼78%
Gigabyte Aero 15X v8
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
7150 Points ∼74% -5%
Razer Blade 15 2018
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
7131 Points ∼74% -6%
MSI GS65 Stealth Thin 8RE-051US
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
6938 Points ∼72% -8%
Essentials
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Radeon Pro 560X, 8850H, Apple SSD AP0512
8894 Points ∼81% +4%
Alienware m15 GTX 1070 Max-Q
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
8875 Points ∼81% +4%
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
8517 Points ∼77%
Razer Blade 15 2018
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
8078 Points ∼73% -5%
Gigabyte Aero 15X v8
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
7785 Points ∼71% -9%
MSI GS65 Stealth Thin 8RE-051US
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
7200 Points ∼65% -15%
Score
Alienware m15 GTX 1070 Max-Q
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
5426 Points ∼70% 0%
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5416 Points ∼70%
Gigabyte Aero 15X v8
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
5059 Points ∼65% -7%
Razer Blade 15 2018
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
5046 Points ∼65% -7%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Radeon Pro 560X, 8850H, Apple SSD AP0512
4805 Points ∼62% -11%
MSI GS65 Stealth Thin 8RE-051US
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
4646 Points ∼60% -14%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
MSI GS65 Stealth Thin 8RE-051US
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
5731 Points ∼88% +2%
Gigabyte Aero 15X v8
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
5676 Points ∼87% +1%
Razer Blade 15 2018
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
5637 Points ∼87% +1%
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5607 Points ∼86%
Alienware m15 GTX 1070 Max-Q
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
5407 Points ∼83% -4%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Radeon Pro 560X, 8850H, Apple SSD AP0512
4575 Points ∼70% -18%
Creative Score Accelerated v2
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Radeon Pro 560X, 8850H, Apple SSD AP0512
3836 Points ∼36%
Home Score Accelerated v2
MSI GS65 Stealth Thin 8RE-051US
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
4676 Points ∼77% +13%
Razer Blade 15 2018
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
4658 Points ∼76% +12%
Gigabyte Aero 15X v8
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
4504 Points ∼74% +9%
Alienware m15 GTX 1070 Max-Q
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
4418 Points ∼73% +6%
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4150 Points ∼68%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Radeon Pro 560X, 8850H, Apple SSD AP0512
3735 Points ∼61% -10%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
4150 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5607 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

In unserem Testgerät kommt eine 512 GB große Samsung PM981 NVMe-SSD zum Einsatz, beim vorjährigen Blade 15 war es noch eine 512 GB PM961. Nutzer, die einen zweiten Speicherschacht benötigen, müssen auf das ältere Blade 15 Basis-Modell zurückgreifen oder sich für das MSI GS65 oder das Alienware m15 entscheiden.

Die sequenzielle Schreibrate des PM981 ist höher als bei der PM961 und den meisten SSDs von konkurrierenden Herstellern. Beispielsweise hat die Toshiba XG5 im Alienware m15 eine um fast 40 Prozent geringere sequenzielle Schreibrate. Die Entscheidung, sich in der gesamten Blade-15- und Blade-Pro-Reihe auf Samsung SSDs zu beschränken, wissen wir zu schätzen.

Weitere Benchmarkvergleiche finden Sie in unserer Festplatten- und SSD-Tabelle.

CDM 5.5
CDM 5.5
AS SSD
AS SSD
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Razer Blade 15 2018
Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Apple SSD AP0512
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
Alienware m15 GTX 1070 Max-Q
Toshiba XG5 KXG50ZNV512G
AS SSD
-7%
-78%
-6%
-45%
Copy Game MB/s
1200.14
1119.94
-7%
706.3
-41%
Copy Program MB/s
525.53
515.14
-2%
431.54
-18%
Copy ISO MB/s
1974.98
2576.73
30%
642.49
-67%
Score Total
4079
3806
-7%
2119
-48%
4507
10%
2667
-35%
Score Write
2010
1450
-28%
347
-83%
2059
2%
862
-57%
Score Read
1362
1584
16%
1199
-12%
1616
19%
1221
-10%
Access Time Write *
0.033
0.038
-15%
0.044
-33%
0.063
-91%
Access Time Read *
0.047
0.051
-9%
0.225
-379%
0.061
-30%
0.116
-147%
4K-64 Write
1717.43
1203.91
-30%
163.46
-90%
1814.74
6%
655.5
-62%
4K-64 Read
1125.76
1299.71
15%
965.14
-14%
1453.01
29%
995.38
-12%
4K Write
110.72
93.55
-16%
18.78
-83%
94.4
-15%
93.41
-16%
4K Read
52.31
46.45
-11%
9.46
-82%
30.73
-41%
29.17
-44%
Seq Write
1822.26
1520.94
-17%
1643.8
-10%
1500.4
-18%
1135.14
-38%
Seq Read
1839.67
2375.98
29%
2239.35
22%
1319.61
-28%
1967
7%

* ... kleinere Werte sind besser

Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 3266 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 1941 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 346 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 293.5 MB/s
CDM 5 Read Seq: 1540 MB/s
CDM 5 Write Seq: 1468 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 40.56 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 93.88 MB/s

Grafikkarte

Also, wie viel Grafikleistung können Nutzer im Vergleich zum originalen Blade 15 GTX 1070 Max-Q erwarten? Laut 3DMark Fire Strike und Time Spy ist die neue RTX 2070 Max-Q ca. 15 Prozent schneller, womit sie fast genau so schnell ist wie die GTX 1080 Max-Q aus der letzten Grafikkartengeneration. Außerdem liegt die Raytracing-Leistung im neuen Port-Royal-Benchmark ca. 20 Prozent über der RTX 2060, die in Laptops standardmäßig zum Einsatz kommt. Der Sprung von einer Generation zur nächsten ist bei Pascal auf Turing definitiv kleiner als bei Kepler zu Pascal, wenn man die reine Gaming-Leistung betrachtet. Wenn man sich für eine RTX 2070 Max-Q entscheidet, sollte man die Raytracing-Technologie nutzen, um das Maximum aus der neuen GPU-Architektur herauszuholen.

Da das Blade 15 eines der allerersten RTX-Gaming-Laptops ist, gibt es noch nicht viele Benchmarkergebnisse, mit denen wir es vergleichen können und haben deshalb auch noch kein Gefühl dafür, wie es im Vergleich zu anderen RTX-Laptops abschneidet. Unsere Datenbank wächst natürlich im Laufe der Zeit, wodurch wir bald besser beurteilen können, wie das Blade 15 insgesamt dasteht.

Wie auch die restlichen RTX-Grafikkarten unterstützt die RTX 2070 Max-Q zur Steigerung der Gaming Leistung DLSS. Entwickler müssen diese neue Nvidia-exklusive Technologie jedoch zuerst implementieren, da sie zur Zeit nur von wenigen Titeln unterstützt wird.

3DMark 11
3DMark 11
Cloud Gate
Cloud Gate
Time Spy
Time Spy
Fire Strike
Fire Strike
Fire Strike Ultra
Fire Strike Ultra
Port Royal
Port Royal
3DMark
2560x1440 Port Royal Graphics
Asus ROG G703GX
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 8750H
5649 Points ∼66% +54%
Acer Triton 500
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 8750H
4268 Points ∼50% +16%
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H
3679 Points ∼43%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
  (3240 - 3921, n=14)
3632 Points ∼43% -1%
Schenker XMG Ultra 15
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 9700K
3028 Points ∼35% -18%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Asus ROG G703GX
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 8750H
26223 Points ∼65% +44%
Asus ROG Strix RTX 2070 OC
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop), 2700X
23373 Points ∼58% +29%
Acer Triton 500
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 8750H
20703 Points ∼51% +14%
Razer Blade Pro 2017
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK
18879 Points ∼46% +4%
Asus Zephyrus GX501
NVIDIA GeForce GTX 1080 Max-Q, 7700HQ
18219 Points ∼45% 0%
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H
18153 Points ∼45%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
  (11563 - 20201, n=20)
17021 Points ∼42% -6%
Razer Blade 15 2018
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H
15748 Points ∼39% -13%
Schenker XMG Ultra 15
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 9700K
15389 Points ∼38% -15%
Razer Blade 15 Base Model
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q, 8750H
11366 Points ∼28% -37%
Razer Blade (2017) UHD
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
10715 Points ∼26% -41%
Lenovo Legion Y730-15ICH i5-8300H
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8300H
8004 Points ∼20% -56%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8950HK
7374 Points ∼18% -59%
MSI GF63 8RC-040XPL
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H
6112 Points ∼15% -66%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Asus ROG Strix RTX 2070 OC
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop), 2700X
130614 Points ∼71% +23%
Acer Triton 500
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 8750H
118656 Points ∼64% +12%
Asus Zephyrus GX501
NVIDIA GeForce GTX 1080 Max-Q, 7700HQ
114542 Points ∼62% +8%
Asus ROG G703GX
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 8750H
107368 Points ∼58% +1%
Razer Blade Pro 2017
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK
107110 Points ∼58% +1%
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H
106170 Points ∼58%
Schenker XMG Ultra 15
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 9700K
99297 Points ∼54% -6%
Razer Blade 15 2018
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H
98051 Points ∼53% -8%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
  (39014 - 125189, n=18)
89007 Points ∼48% -16%
Razer Blade 15 Base Model
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q, 8750H
81720 Points ∼44% -23%
Lenovo Legion Y730-15ICH i5-8300H
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8300H
50922 Points ∼28% -52%
Razer Blade (2017) UHD
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
48409 Points ∼26% -54%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8950HK
42202 Points ∼23% -60%
MSI GF63 8RC-040XPL
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H
39072 Points ∼21% -63%
3DMark 11
1280x720 Performance Combined
Schenker XMG Ultra 15
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 9700K
14726 Points ∼65% +37%
Asus ROG Strix RTX 2070 OC
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop), 2700X
13950 Points ∼62% +30%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
  (9107 - 15962, n=19)
11893 Points ∼53% +11%
Asus ROG G703GX
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 8750H
11888 Points ∼53% +11%
Acer Triton 500
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 8750H
10936 Points ∼48% +2%
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H
10749 Points ∼48%
Razer Blade Pro 2017
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK
10129 Points ∼45% -6%
Razer Blade 15 Base Model
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q, 8750H
9792 Points ∼43% -9%
Asus Zephyrus GX501
NVIDIA GeForce GTX 1080 Max-Q, 7700HQ
8935 Points ∼40% -17%
Razer Blade 15 2018
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H
8685 Points ∼38% -19%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8950HK
8450 Points ∼37% -21%
Lenovo Legion Y730-15ICH i5-8300H
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8300H
7932 Points ∼35% -26%
1280x720 Performance Physics
Asus ROG Strix RTX 2070 OC
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop), 2700X
15552 Points ∼80% +47%
Schenker XMG Ultra 15
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 9700K
14657 Points ∼75% +39%
Asus ROG G703GX
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 8750H
12889 Points ∼66% +22%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8950HK
12702 Points ∼65% +20%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
  (9639 - 16338, n=19)
12322 Points ∼63% +17%
Acer Triton 500
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 8750H
11388 Points ∼59% +8%
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H
10548 Points ∼54%
Razer Blade Pro 2017
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK
10237 Points ∼53% -3%
Razer Blade 15 Base Model
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q, 8750H
9799 Points ∼50% -7%
Asus Zephyrus GX501
NVIDIA GeForce GTX 1080 Max-Q, 7700HQ
9149 Points ∼47% -13%
Lenovo Legion Y730-15ICH i5-8300H
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8300H
8324 Points ∼43% -21%
Razer Blade 15 2018
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H
7869 Points ∼40% -25%
1280x720 Performance GPU
Asus ROG G703GX
NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop), 8750H
36478 Points ∼72% +61%
Asus ROG Strix RTX 2070 OC
NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop), 2700X
31595 Points ∼62% +39%
Acer Triton 500
NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q, 8750H
27863 Points ∼55% +23%
Razer Blade Pro 2017
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK
24868 Points ∼49% +9%
Asus Zephyrus GX501
NVIDIA GeForce GTX 1080 Max-Q, 7700HQ
23540 Points ∼46% +4%
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q, 8750H
22723 Points ∼45%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
  (14723 - 25259, n=19)
21636 Points ∼42% -5%
Schenker XMG Ultra 15
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), 9700K
20393 Points ∼40% -10%
Razer Blade 15 2018
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H
19969 Points ∼39% -12%
Razer Blade 15 Base Model
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q, 8750H
14351 Points ∼28% -37%
Lenovo Legion Y730-15ICH i5-8300H
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), 8300H
9805 Points ∼19% -57%
Dell XPS 15 9570 Core i9 UHD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8950HK
9032 Points ∼18% -60%
3DMark 11 Performance
17689 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
29109 Punkte
3DMark Fire Strike Score
15428 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
8041 Punkte
3DMark Time Spy Score
6367 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

In der Praxis liegt die Gaming-Leistung etwa auf dem Niveau einer GTX 1080 Max-Q, bzw. ca. 30 bis 35 Prozent unter einer Desktop-RTX-2080. Um das Potenzial des 1080p-Displays und dessen 144-Hz-Bildwiederholrate vollständig auszuschöpfen, ist eine möglichst konstante Bildwiederholrate von 144 Fps zwar wünschenswert, in anspruchsvollen Titeln jedoch schwer zu erreichen. Für typische eSport-Titel wie DOTA 2, Rocket League, CS:GO und Overwatch ist das System jedoch perfekt geeignet.

Bei 4K-Gaming kann man auf der "Ultra"-Grafikvoreinstellung mit durchschnittlich 42 Fps in Battlefield 5 rechnen, was wiederum mit einer GTX 1080 Max-Q vergleichbar ist. Wenn man sich für das teurere Blade 15 RTX 2080 Max-Q entscheidet, kann man gegenüber der RTX 2070 Max-Q mit einem Leistungsplus von ungefähr 20 bis 30 Prozent rechnen.

Beim Leerlauf in The Witcher 3 treten keine Framedrops auf, was zeigt, dass im Gaming-Betrieb keine Beeinträchtigung durch Hintergrundaktivität zu erwarten ist.

Weitere Gaming-Benchmarks und Raytracing-Vergleiche in Battlefield 5 finden Sie in unserem Bericht zur mobilen RTX-Turing-Reihe.

The Witcher 3 - 1920x1080 Ultra Graphics & Postprocessing (HBAO+)
Asus ROG G703GX
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 (Laptop)
99.7 fps ∼100% +45%
Asus ROG Strix RTX 2070 OC
AMD Ryzen 7 2700X, NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop)
87 (min: 72, max: 100) fps ∼87% +26%
Acer Triton 500
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
77.5 (min: 63) fps ∼78% +12%
MSI GS75 8SG Stealth
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2080 Max-Q
75.4 (min: 62) fps ∼76% +9%
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
68.9 fps ∼69%
Razer Blade Pro 2017
Intel Core i7-7820HK, NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop)
64.9 fps ∼65% -6%
Asus Zephyrus GX501
Intel Core i7-7700HQ, NVIDIA GeForce GTX 1080 Max-Q
61.9 fps ∼62% -10%
Alienware 17 R5
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
60.8 fps ∼61% -12%
Schenker XMG Ultra 15
Intel Core i7-9700K, NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
59.9 (min: 49) fps ∼60% -13%
Razer Blade 15 2018
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q
53.5 fps ∼54% -22%
Razer Blade 15 Base Model
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q
38.5 fps ∼39% -44%
Razer Blade Pro RZ09-0220
Intel Core i7-7700HQ, NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
38.3 fps ∼38% -44%
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Ryzen 7 1700, AMD Radeon RX 580 (Laptop)
37.4 (min: 31) fps ∼38% -46%
Lenovo Legion Y730-15ICH i5-8300H
Intel Core i5-8300H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
27.9 fps ∼28% -60%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
Intel Core i5-8300H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
25.2 fps ∼25% -63%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Intel Core i7-8850H, AMD Radeon Pro 560X
19.7 (min: 16, max: 22) fps ∼20% -71%
Rise of the Tomb Raider - 1920x1080 Very High Preset AA:FX AF:16x
Asus ROG Strix RTX 2070 OC
AMD Ryzen 7 2700X, NVIDIA GeForce RTX 2070 (Desktop)
134 (min: 124, max: 149) fps ∼100% +29%
Asus Zephyrus GX501
Intel Core i7-7700HQ, NVIDIA GeForce GTX 1080 Max-Q
105 fps ∼78% +1%
Razer Blade 15 RTX 2070 Max-Q
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2070 Max-Q
103.9 fps ∼78%
Razer Blade 15 Base Model
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q
66.4 fps ∼50% -36%
Razer Blade Pro RZ09-0220
Intel Core i7-7700HQ, NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
58.7 fps ∼44% -44%
Asus GL702ZC-GC104T
AMD Ryzen 7 1700, AMD Radeon RX 580 (Laptop)
53 (min: 47) fps ∼40% -49%
Lenovo Legion Y730-15ICH i5-8300H
Intel Core i5-8300H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Laptop)
40 fps ∼30% -62%
Apple MacBook Pro 15 2018 (2.6 GHz, 560X)
Intel Core i7-8850H, AMD Radeon Pro 560X
24.3 (min: 21, max: 27) fps ∼18% -77%
010203040506070