Notebookcheck

Test Lenovo ThinkPad X1 Extreme (i5, FHD, GTX 1050 Ti Max-Q) Laptop

Benjamin Herzig, 👁 Andreas Osthoff, Andrea Grüblinger, 19.10.2018

Spiegelfrei ist besser. Das teure Modell des ThinkPad X1 Extreme hat sich in unseren Tests schon als würdiger Herausforderer des Dell XPS 15 bewiesen – kann auch die Einstiegsversion mit i5-8300H und einem matten Full-HD-LCD diesen Anspruch erfüllen? Lesen Sie mehr in diesem ausführlichen Testbericht!

Der PC-Markt ist im Wandel und dieser Wandel betrifft auch Business-Laptops. Der Trend geht zu geringeren Verkaufszahlen, weshalb die PC-Hersteller verstärkt auf teure Premium-Modelle setzen. Das neue Lenovo ThinkPad X1 Extreme ist ein Beispiel für diesen Wandel: Die altehrwürdige ThinkPad-Serie, die vor allem mit gediegenen Business-Laptops assoziiert wird, soll mit dem neuen ThinkPad X1 Extreme direkt mit Multimedia-Laptops wie dem Apple MacBook Pro 15 2018 und dem Dell XPS 15 9570 konkurrieren.

Vor kurzem konnten wir bereits eine High-End-Konfiguration des ThinkPad X1 Extreme testen. Nun folgt ein Low-End-Modell des Lenovo Laptops. Wobei man Low-End wohl auch eher in Anführungszeichen setzen könnte: Das hier getestete Einstiegsmodell mit dem Intel Core i5-8300H, 8 GB RAM, einer 256-GB-SSD, der Nvidia Geforce GTX 1050 Ti Max-Q und dem FHD-IPS-Display kostet immer noch gut 2.100 Euro. Für Studenten gibt es dieses Modell in Lenovos Campus-Programm immerhin auch für knapp 1.800 Euro ein wenig günstiger.

Da wir, wie schon erwähnt, bereits einen umfangreichen Testbericht zum ThinkPad X1 Extreme mit 4K-Display verfasst haben, werden wir uns in dem folgenden Artikel vor allem mit den Unterschieden befassen. Weitere Infos zum Gehäuse, zur Ausstattung, den Lautsprechern und den Eingabegeräten sind dem Review des High-End-Modells zu entnehmen.

Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE (ThinkPad X1 Extreme Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q - 4096 MB, Kerntakt: 1152-1291 MHz, Speichertakt: 1752 MHz, GP107, ForceWare 399.21, Optimus
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR4-2666, 1 von zwei Slots frei, maximal 64 GB
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 141 PPI, NV156FHM-N61, IPS LED, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel CM246
Massenspeicher
Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ, 256 GB 
, M.2 2280 PCIe NVMe SSD, 212 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Cannon Lake-H/S - cAVS (Audio, Voice, Speech)
Anschlüsse
2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 USB 3.1 Gen2, 2 Thunderbolt, 1 HDMI, 2 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Kombo-Audio, Card Reader: 3-in-1 SD-Kartenleser, 1 SmartCard, 1 Fingerprint Reader
Netzwerk
Intel Ethernet Connection I219-V (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Wireless-AC 9560 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 5.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 18.4 x 361.8 x 245.7
Akku
80 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p mit ThinkShutter
Sonstiges
Lautsprecher: 2 Watt Stereo mit Dolby Audio Premium, Tastatur: 6 Reihen Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 135 W Netzteil, Lenovo Ethernet Adapter Cable, Lenovo Vantage, Microsoft Office Trial, 36 Monate Garantie
Gewicht
1.703 kg, Netzteil: 449 g
Preis
1799 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Das Gehäuse entspricht zum Großteil dem ersten ThinkPad X1 Extreme, das wir testen konnten. Es gibt allerdings einen durchaus gewichtigen Unterschied: Das heutige Testgerät verfügt über ein mattes Display ohne Touch-Digitizer, womit auch die Glasscheibe vor dem Bildschirm entfällt. Dadurch ist das Gehäuse aus gummiertem Carbon und Aluminium noch etwas leichter (ca. 100 g) und minimal dünner (0,3 mm). Zudem verschwindet das Knarz-Geräusch am Displaydeckel, das wir bei unserem ersten Testgerät noch feststellen konnten. Die Stabilität des Deckels ist, trotz der sehr geringen Materialdicke und des für ein 15-Zoll-Laptops sehr geringen Gewichts, weiterhin sehr gut – ebenso wie die Gesamtstabilität und Qualität des Gehäuses.

Größenvergleich

370 mm 252 mm 18.3 mm 1.8 kg365.8 mm 252.8 mm 20.2 mm 2 kg361.8 mm 245.7 mm 18.4 mm 1.7 kg360 mm 254 mm 18.9 mm 2.1 kg357 mm 235 mm 17 mm 1.9 kg

Ausstattung

rechts: Smartkarten-Leser, SD-Kartenleser, 2x USB 3.0 Typ A, Kensington-Lock
rechts: Smartkarten-Leser, SD-Kartenleser, 2x USB 3.0 Typ A, Kensington-Lock
links: Slim-Tip-Ladeanschluss, 2x Thunderbolt 3, HDMI 2.0, mini-Ethernet, Kombo-Audio
links: Slim-Tip-Ladeanschluss, 2x Thunderbolt 3, HDMI 2.0, mini-Ethernet, Kombo-Audio
SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
190 MB/s ∼100%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
169 MB/s ∼89% -11%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
 
123 MB/s ∼65% -35%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
75.1 MB/s ∼40% -60%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (11.2 - 190, n=190)
59.3 MB/s ∼31% -69%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
232 MB/s ∼100%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
 
199.7 MB/s ∼86% -14%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
189.2 MB/s ∼82% -18%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
84.5 MB/s ∼36% -64%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (10.2 - 253, n=187)
75.2 MB/s ∼32% -68%
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
  (iperf 3.1.3)
585 (min: 550, max: 650) MBit/s ∼100%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
  (I210-T1)
542 MBit/s ∼93% -7%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (44 - 1431, n=156)
526 MBit/s ∼90% -10%
HP EliteBook 1050 G1-4QY20EA
  (I210-T1)
362 MBit/s ∼62% -38%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
HP EliteBook 1050 G1-4QY20EA
  (I210-T1)
649 MBit/s ∼100% +1%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
  (iperf 3.1.3)
642 (min: 325, max: 684) MBit/s ∼99%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
  (I210-T1)
539 MBit/s ∼83% -16%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (46.1 - 1563, n=155)
511 MBit/s ∼79% -20%

Display

Pixelraster NV156FHM-N61
Pixelraster NV156FHM-N61
Geringfügiges Backlight-Bleeding (hier verstärkt dargestellt)
Geringfügiges Backlight-Bleeding (hier verstärkt dargestellt)

Ohne Frage: Das matte 15,6-Zoll-Full-HD-Display (1.920 x 1.080) ohne Touch ist der zentrale Differentiator unseres Testgeräts verglichen mit dem bereits getesteten Lenovo ThinkPad X1 Extreme, das ein glänzendes 4K-UHD-Display (3.840 x 2,160) mit Touch-Funktion enthielt. Diese beiden einzigen LCD-Optionen des X1 Extreme basieren auf IPS-Technologie.

Dabei spielt man bei den Full-HD-Panels allerdings wie so oft eine Bildschirm-Lotterie: Unser Testgerät enthält ein Display von BOE (Panelnummer NV156FHM-N61), alternativ gibt es aber auch noch ein LCD-Panel von Innolux (N156HCE-EN1). Das Innolux-Display konnten wir im Lenovo ThinkPad P52 testen, weshalb wir die beiden möglichen Full-HD-Displays direkt vergleichen können: Lenovo gibt für diese Bildschirme einen Helligkeitswert von 300 cd/m² an, diesen Wert erreichen beide Displays in etwa. Das BOE-Display ist hierbei minimal heller und kontraststärker, wobei dafür beim Innolux-Panel die Reaktionszeiten und die Farbraumabdeckung besser sind. Insgesamt sind sich die beiden Full-HD-Bildschirme sehr ähnlich, man kann sie durchaus als äquivalent bezeichnen.

Insgesamt ist der Helligkeitswert von durchschnittlich etwas mehr als 305 cd/m² zwar nicht schlecht, in der Preisklasse dürfte es aber durchaus gerne auch etwas mehr sein – das Dell XPS 15 mit durchschnittlich 378 cd/m² macht es vor. Lenovo bieten den gleichen Helligkeitswert erst beim teuren 4K-UHD-Display. Verglichen mit den Business-Laptops der oberen Mittelklasse kann das ThinkPad X1 Extreme den hauseigenen Konkurrenten Lenovo ThinkPad T580 bei der Helligkeit zwar deutlich abhängen, das HP EliteBook 850 G5 hat dagegen genau wie das Dell XPS 15 2018 ein eindeutig helleres LCD-Panel.

PWM war beim verbauten BOE-Display feststellbar, aber die gemessene Frequenz ist sehr hoch und daher vernachlässigbar. Ebenso tritt kaum Backlight-Bleeding auf und die Ausleuchtung ist mit 84 % gleichmäßig genug.

331
cd/m²
316
cd/m²
311
cd/m²
288
cd/m²
331
cd/m²
291
cd/m²
278
cd/m²
312
cd/m²
287
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
NV156FHM-N61
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 331 cd/m² Durchschnitt: 305 cd/m² Minimum: 4.5 cd/m²
Ausleuchtung: 84 %
Helligkeit Akku: 332 cd/m²
Kontrast: 1379:1 (Schwarzwert: 0.24 cd/m²)
ΔE Color 5.6 | 0.6-29.43 Ø6, calibrated: 3
ΔE Greyscale 6.3 | 0.64-98 Ø6.2
88.6% sRGB (Argyll 3D) 58% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.33
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
NV156FHM-N61, , 1920x1080, 15.6
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
Sharp SHP149A LQ156M1, , 1920x1080, 15.6
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
N156HCE-EN1, , 1920x1080, 15.6
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
B156ZAN03.2, , 3840x2160, 15.6
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
B156HAK02.0, , 1920x1080, 15.6
HP EliteBook 850 G5 3JX58EA
AUO24ED, , 1920x1080, 15.6
Response Times
-24%
24%
-3%
30%
26%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
52.8 (27.6, 25.2)
49 (25, 40)
7%
39.2 (21.2, 18)
26%
61.6 (30.8, 30.8)
-17%
33.2 (15.6, 17.6)
37%
42 (20, 22)
20%
Response Time Black / White *
36 (19.6, 16.4)
30 (16, 14)
17%
26 (14.4, 11.6)
28%
32 (15.6, 16.4)
11%
27.6 (14.8, 12.8)
23%
25 (14, 11)
31%
PWM Frequency
21370 (99)
961 (10)
-96%
25250 (50)
18%
Bildschirm
22%
4%
21%
-20%
-6%
Helligkeit Bildmitte
331
413
25%
304
-8%
396
20%
254.5
-23%
402
21%
Brightness
305
378
24%
293
-4%
380
25%
238
-22%
383
26%
Brightness Distribution
84
86
2%
88
5%
90
7%
87
4%
88
5%
Schwarzwert *
0.24
0.29
-21%
0.26
-8%
0.28
-17%
0.27
-13%
0.41
-71%
Kontrast
1379
1424
3%
1169
-15%
1414
3%
943
-32%
980
-29%
DeltaE Colorchecker *
5.6
2.44
56%
4.5
20%
4
29%
4.58
18%
5.25
6%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
9.9
4.46
55%
7.7
22%
7.6
23%
17.99
-82%
8.65
13%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
3
2.48
17%
2.4
20%
0.9
70%
4.34
-45%
5.19
-73%
DeltaE Graustufen *
6.3
2.48
61%
5.2
17%
6.1
3%
3.3
48%
4
37%
Gamma
2.33 94%
2.43 91%
2.26 97%
2.25 98%
2.403 92%
2.68 82%
CCT
7152 91%
7006 93%
6789 96%
7786 83%
6355 102%
6756 96%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
58
62
7%
53.8
-7%
88.5
53%
35
-40%
58
0%
Color Space (Percent of sRGB)
88.6
96
8%
90.1
2%
100
13%
55
-38%
89
0%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-1% / 12%
14% / 8%
9% / 17%
5% / -13%
10% / -1%

* ... kleinere Werte sind besser

Farbwerte
Farbwerte
Sättigung
Sättigung
Grauwerte
Grauwerte
Farbwerte (kalibriert)
Farbwerte (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
Grauwerte (kalibriert)
Grauwerte (kalibriert)

An der subjektiven Bildqualität gibt es kaum etwas zu bemängeln. Zwar hat das Display ab Werk mit einigen Farbabweichungen zu kämpfen, diese kann man mit einer Kalibrierung aber schnell beseitigen. Das benötigte Profil stellen wir wie immer frei zur Verfügung. Ansonsten führt vor allem der niedrige Schwarzwert (0,24 cd/m²) und der dadurch gute Kontrast 1379:1 zu einer sehr guten Bildqualität, wobei das Full-HD-Display natürlich von der Schärfe her nicht an das 4K-UHD-Panel herankommt. Bei den Reaktionszeiten schneidet das Full-HD-LCD dagegen genauso suboptimal wie das Ultra-HD-Panel ab, in diesem Bereich hat das alternative Full-HD-Display von Innolux einen deutlich Vorteil.

Die Farbraumabdeckung ist der Bereich, bei dem der Qualitätsunterschied zwischen dem Lenovo Notebook X1 Extreme mit 4K-Display und dem Modell mit Full-HD am deutlichsten offenbar wird. Während der teure 4K-UHD-Bildschirm 100 % des sRGB-Farbraums abdeckt, erreicht das hier verbaute BOE-Display nur 88 %. Leider ist auch das alternative Innolux-Display mit 90 % sRGB nicht entscheidend besser. Ursächlich für diese für ernsthafte Bildbearbeitung ungenügende Abdeckung: Das Display kann zwar viele Farben anzeigen, aber nicht die richtigen für den sRGB-Farbraum.

sRGB: 88,6 %
sRGB: 88,6 %
AdobeRGB: 58 %
AdobeRGB: 58 %
Outdoor-Einsatz (im Schatten)
Outdoor-Einsatz (im Schatten)

Beim Einsatz im Außenbereich hat das Display dank der matten Oberfläche Vorteile gegenüber dem hochauflösenden 4K-Bildschirm. Zwar hat dieser eine höhere Helligkeit, aber die glänzende Oberfläche führt zu nervigen Spiegelungen. Damit hat unser Testgerät nicht zu kämpfen und die Helligkeit von etwas mehr als 300 cd/m² reicht für die komfortable Nutzung im Schatten mehr als aus – für die Sonne dagegen eher nicht.

Der direkte Vergleich der beiden Geräte zeigt schön die Unterschiede der beiden Panels. Reflexionen sind kein großes Problem für den matten Bildschirm, auch wenn es bei direkten Lichtquellen ebenfalls zu Einschränkungen kommt. Sobald man den Laptop aber aus der Sonne dreht, profitiert das 4K-Display von der stärkeren Hintergrundbeleuchtung.

ThinkPad X1 Extreme 4K (links) vs. FHD (rechts) in der Sonne
ThinkPad X1 Extreme 4K (links) vs. FHD (rechts) in der Sonne

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
36 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 19.6 ms steigend
↘ 16.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 91 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
52.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 27.6 ms steigend
↘ 25.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 86 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.6 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 21370 Hz ≤ 99 % Helligkeit

Das Display flackert mit 21370 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 99 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 21370 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 13646 (Minimum 43, Maximum 2500000) Hz.

Typisch IPS-Technologie: An der Blickwinkelstabilität gibt es fast nichts zu bemängeln, wobei das Display den IPS-Glow-Effekt aufweist. Dadurch hat man bei extremeren Blickwinkeln einen leichten Farbstich.

Blickwinkelstabilität NV156FHM-N61
Blickwinkelstabilität NV156FHM-N61

Leistung

Das Lenovo ThinkPad X1 Extreme ist ein teures Notebook. Unser heutiges Testgerät entspricht dem Einstiegsmodell mit Core i5-8300H, 8 GB DDR4-2666 RAM (einer von zwei Slots frei, maximal 64 GB), einer 256-GB-SSD, dem Full-HD-Display und der Nvidia GeForce GTX 1050 Ti Max-Q. Dieses Paket gibt es bei verschiedenen Händlern aktuell für etwa 2.100 Euro. Günstiger kann man das ThinkPad X1 Extreme nur als Student bzw. Bezugsberechtigter in Lenovos Campus-Programm kaufen, so bekommt man das gleiche Modell schon für 1.799 Euro. Nach oben ist der Preis relativ offen, die Maximalkonfiguration des Lenovo Notebook X1 Extreme mit dem Intel Core i7-8850H, 64 GB RAM, 2 TB SSD-Speicher, der Nvidia GeForce GTX 1050 Ti Max-Q und dem 4K-UHD-Bildschirm kostet fast 5.000 Euro.

HWiNFO
HWiNFO
LatencyMon
LatencyMon
GPU-Z Intel UHD Graphics 630
GPU-Z Intel UHD Graphics 630
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z Cache
CPU-Z Cache
CPU-Z Mainboard
CPU-Z Mainboard

Prozessor

Der Intel Core i5-8300H ist der günstigste i5-Prozessor der aktuellen Intel-Core-H-Serie mit einer TDP von 45 Watt. Der "Coffee-Lake"-Prozessor verfügt über vier CPU-Kerne (acht Threads dank Hyperthreading), die mit 2,3 bis 4 GHz arbeiten. Mehr Informationen und Vergleiche sind über unsere CPU-Benchmarktabelle möglich.

Im ThinkPad X1 Extreme bildet der Core i5-8300H die Basisoption bei den Prozessoren. Lenovo gesteht dem Prozessor einen Maximalverbrauch von 60 Watt zu, wobei dieser Verbrauch nur als kurzzeitiger Boost möglich ist. Ansonsten gilt die TDP-Begrenzung auf 45 Watt. Diese TDP-Einstellungen erklären auch das Verhalten des Prozessors in der Cinebench-R15-Multicore-Schleife: In der ersten Iteration des Tests kann der Prozessor für kurze Zeit mit einem höheren Takt arbeiten und somit ein besseres Ergebnis erreichen. Danach sinkt die Performance ein wenig ab.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700710720730740750760770780790800810820830840850Tooltip
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8300H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ: Ø816 (811-848)
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H, Lite-On CA3-8D256-Q11: Ø812 (765.87-840.02)

Insgesamt ist die Leistung des Core i5-8300H im X1 Extreme sehr gut, wobei das teurere X1-Extrem-Modell mit dem Hexa-Core-Prozessor Core i7-8750H natürlich besser abschneidet. Das Dell XPS 15 mit dem gleichen Prozessor liegt bei der Boost-Leistung minimal hinter dem ThinkPad X1 Extreme, wobei beide bei der Leistung unter Dauerlast fast identisch abschneiden. Das Lenovo ThinkPad T470p aus dem Jahr 2017 mit dem Intel Core i7-7700HQ ist etwa 15 % langsamer als das ThinkPad X1 Extreme mit dem i5-8300H – bei gleichbleibender Kern-Anzahl durchaus kein schlechter Fortschritt.

Im Akkubetrieb ist die CPU-Leistung ein wenig gedrosselt. Statt 850 erzielte des X1 Extreme maximal 762 Punkte ohne angeschlossenes Netzteil.

Cinebench R15
CPU Single 64Bit
HP EliteBook 1050 G1-4QY20EA
Intel Core i7-8750H
177 Points ∼100% +2%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
Intel Core i7-8750H
176 Points ∼99% +1%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
Intel Core i7-8750H
175 Points ∼99% +1%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
Intel Core i5-8300H
174 Points ∼98%
Durchschnittliche Intel Core i5-8300H
  (151 - 174, n=17)
169 Points ∼95% -3%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
Intel Core i5-8300H
167 Points ∼94% -4%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
Intel Core i7-8650U
166 Points ∼94% -5%
Lenovo ThinkPad T470p-20J7S00000
Intel Core i7-7700HQ
161 Points ∼91% -7%
HP EliteBook 850 G5 3JX58EA
Intel Core i5-8250U
144 Points ∼81% -17%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (36 - 201, n=390)
130 Points ∼73% -25%
CPU Multi 64Bit
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
Intel Core i7-8750H
1218 Points ∼100% +43%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
Intel Core i7-8750H
1135 Points ∼93% +34%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
Intel Core i7-8750H
1217 Points ∼100% +43%
HP EliteBook 1050 G1-4QY20EA
Intel Core i7-8750H
1131 Points ∼93% +33%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
Intel Core i5-8300H
850 Points ∼70%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
Intel Core i5-8300H
840 Points ∼69% -1%
Durchschnittliche Intel Core i5-8300H
  (604 - 850, n=17)
785 Points ∼64% -8%
Lenovo ThinkPad T470p-20J7S00000
Intel Core i7-7700HQ
735 Points ∼60% -14%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
Intel Core i7-8650U
605 Points ∼50% -29%
HP EliteBook 850 G5 3JX58EA
Intel Core i5-8250U
588 Points ∼48% -31%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (72.4 - 1550, n=407)
507 Points ∼42% -40%
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
102.02 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
850 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
174 Points
Hilfe

System Performance

In den PCMark-Benchmarks erzielt das Lenovo ThinkPad X1 Extrem durchgehend sehr gute Ergebnisse. Kein Wunder, schließlich sind die verbauten Komponenten auch sehr leistungsstark. Auch im Alltag leistet sich das ThinkPad bei der System-Performance keine Schwäche.

PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8300H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
5357 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i5-8300H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
 
5357 Points ∼100% 0%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5329 Points ∼99% -1%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H, Lite-On CA3-8D256-Q11
5271 Points ∼98% -2%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5038 Points ∼94% -6%
HP EliteBook 1050 G1-4QY20EA
GeForce GTX 1050 Max-Q, 8750H, Toshiba XG5-P KXG50PNV2T04
4643 Points ∼87% -13%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
4381 Points ∼82% -18%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (2213 - 5651, n=295)
4321 Points ∼81% -19%
Home Score Accelerated v2
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8300H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
4150 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i5-8300H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
 
4150 Points ∼100% 0%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H, Lite-On CA3-8D256-Q11
4030 Points ∼97% -3%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3959 Points ∼95% -5%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3728 Points ∼90% -10%
HP EliteBook 850 G5 3JX58EA
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
3669 Points ∼88% -12%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
3611 Points ∼87% -13%
HP EliteBook 1050 G1-4QY20EA
GeForce GTX 1050 Max-Q, 8750H, Toshiba XG5-P KXG50PNV2T04
3433 Points ∼83% -17%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (1371 - 4900, n=316)
3392 Points ∼82% -18%
PCMark 10
Digital Content Creation
HP EliteBook 1050 G1-4QY20EA
GeForce GTX 1050 Max-Q, 8750H, Toshiba XG5-P KXG50PNV2T04
4920 Points ∼100% +11%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
4908 Points ∼100% +11%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H, Lite-On CA3-8D256-Q11
4672 Points ∼95% +6%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8300H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
4415 Points ∼90%
Durchschnittliche Intel Core i5-8300H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
 
4415 Points ∼90% 0%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4348 Points ∼88% -2%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (1001 - 7161, n=118)
3771 Points ∼77% -15%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3050 Points ∼62% -31%
HP EliteBook 850 G5 3JX58EA
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
2807 Points ∼57% -36%
Productivity
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
6809 Points ∼100% +1%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8300H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
6775 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i5-8300H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
 
6775 Points ∼100% 0%
HP EliteBook 1050 G1-4QY20EA
GeForce GTX 1050 Max-Q, 8750H, Toshiba XG5-P KXG50PNV2T04
6770 Points ∼99% 0%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
6671 Points ∼98% -2%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
6649 Points ∼98% -2%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H, Lite-On CA3-8D256-Q11
6592 Points ∼97% -3%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (1407 - 8020, n=119)
6285 Points ∼92% -7%
HP EliteBook 850 G5 3JX58EA
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
5795 Points ∼85% -14%
Essentials
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
9087 Points ∼100% +12%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
8298 Points ∼91% +3%
HP EliteBook 1050 G1-4QY20EA
GeForce GTX 1050 Max-Q, 8750H, Toshiba XG5-P KXG50PNV2T04
8281 Points ∼91% +2%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8300H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
8090 Points ∼89%
Durchschnittliche Intel Core i5-8300H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
 
8090 Points ∼89% 0%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
7951 Points ∼87% -2%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H, Lite-On CA3-8D256-Q11
7922 Points ∼87% -2%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (2891 - 10539, n=119)
7716 Points ∼85% -5%
HP EliteBook 850 G5 3JX58EA
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
7262 Points ∼80% -10%
Score
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
4785 Points ∼100% +7%
HP EliteBook 1050 G1-4QY20EA
GeForce GTX 1050 Max-Q, 8750H, Toshiba XG5-P KXG50PNV2T04
4666 Points ∼98% +4%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
GeForce GTX 1050 (Laptop), 8300H, Lite-On CA3-8D256-Q11
4479 Points ∼94% 0%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8300H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
4467 Points ∼93%
Durchschnittliche Intel Core i5-8300H, NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
 
4467 Points ∼93% 0%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
Quadro P1000, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4428 Points ∼93% -1%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (1144 - 5500, n=120)
4041 Points ∼84% -10%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3933 Points ∼82% -12%
HP EliteBook 850 G5 3JX58EA
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
3517 Points ∼74% -21%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
4150 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5357 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Lenovo verbaut im ThinkPad X1 Extreme die sehr schnelle Samsung PM981 mit einer Kapazität von 256 GB. Dabei handelt es sich um eine PCIe-NVMe-SSD im M.2-2280-Format. Schneller als dieser Flash-Speicher waren in den Benchmarks nur die größeren Varianten der PM981 mit 512 GB und 1 TB, die Lenovo im ThinkPad P52 und im teureren ThinkPad X1 Extreme verbaut hat.

Anders als im Dell XPS 15 9570 bietet Lenovo im ThinkPad X1 Extreme auch optional keine mechanische Festplatte an. Stattdessen hat das X1 Extreme gleich zwei M.2-2280-Slots, von denen bei unserem Testgerät einer frei geblieben ist. Nutzer können die Massenspeicher-Kapazität des X1 Extreme also einfach und vergleichsweise kostengünstig erweitern.

Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
Lite-On CA3-8D256-Q11
HP EliteBook 850 G5 3JX58EA
Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
HP EliteBook 1050 G1-4QY20EA
Toshiba XG5-P KXG50PNV2T04
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR
Durchschnittliche Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-14%
-26%
-11%
22%
24%
43%
Write 4K
109.4
89.39
-18%
95.86
-12%
94.81
-13%
108.5
-1%
123.72
13%
112 (50.2 - 177, n=23)
2%
Read 4K
41.5
44.64
8%
30.91
-26%
26.45
-36%
42.78
3%
44.07
6%
202 (31.4 - 3738, n=23)
387%
Write Seq
1460
829.9
-43%
312.5
-79%
1037
-29%
1645
13%
2215.11
52%
1393 (991 - 1687, n=22)
-5%
Read Seq
1561
1774
14%
1966
26%
1280
-18%
1485
-5%
2241.58
44%
1580 (755 - 2134, n=22)
1%
Write 4K Q32T1
278.4
310.6
12%
308.8
11%
277.6
0%
269.2
-3%
313.86
13%
357 (205 - 568, n=23)
28%
Read 4K Q32T1
354.9
266.4
-25%
248.6
-30%
333.9
-6%
348.7
-2%
359.81
1%
392 (229 - 645, n=23)
10%
Write Seq Q32T1
1461
830.6
-43%
292.2
-80%
1037
-29%
1877
28%
2403.8
65%
1483 (1104 - 1712, n=23)
2%
Read Seq Q32T1
3452
2962
-14%
2718
-21%
3135
-9%
3419
-1%
3332.7
-3%
3302 (1529 - 3522, n=23)
-4%
Write 4K Q8T8
1415.2
1043.5
-26%
1523.4
8%
1152 (828 - 1435, n=7)
-19%
Read 4K Q8T8
571.9
913.6
60%
1614.3
182%
736 (572 - 983, n=7)
29%
Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
Sequential Read: 1876 MB/s
Sequential Write: 1445 MB/s
512K Read: 675.1 MB/s
512K Write: 1396 MB/s
4K Read: 62.3 MB/s
4K Write: 139.9 MB/s
4K QD32 Read: 402 MB/s
4K QD32 Write: 325.2 MB/s

Grafikkarte

GPU-Z Nvidia GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
GPU-Z Nvidia GeForce GTX 1050 Ti Max-Q

Die Nvidia GeForce GTX 1050 Ti Max-Q ist ein GeForce-Chip der Mittelklasse, der auf der Nvidia-Pascal-Architektur basiert. Das Kürzel "Max-Q" weist die GPU als niedriger getaktete Version der mobilen Nvidia GeForce GTX 1050 Ti aus.

Die Leistung der Nvidia-GPU ist in den 3DMark-Benchmarks quasi identisch zum Lenovo ThinkPad X1 Extreme mit i7-Prozessor. Gegenüber dem Dell XPS 15 2018 9570 hat das ThinkPad X1 Extreme hierbei einen Vorteil, denn die günstigere i5-Version des Dell XPS 15 ist nur mit der langsameren Nvidia GeForce GTX 1050 bestückt. Lenovo spendiert hingegen auch der Basisversion des X1 Extreme die GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, sodass das Einstiegsmodell des X1 Extreme das äquivalente Dell XPS 15 bei der Grafikleistung abhängen kann. Im Schnitt ist das Dell XPS 15 mit i5-Prozessor etwa 15 % langsamer.

Ähnlich wie bei der CPU konnten wir eine Performance-Drosselung im Akkumodus feststellen, statt 8752 Punkten erreichte das X1 Extreme nur 6606 Punkte im 3DMark-11-Performance-GPU-Test.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Dell XPS 15 9570 i7 UHD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, Intel Core i7-8750H
9079 Points ∼100% +4%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
  (8317 - 9079, n=7)
8781 Points ∼97% 0%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, Intel Core i5-8300H
8752 Points ∼96%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, Intel Core i7-8750H
8619 Points ∼95% -2%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), Intel Core i5-8300H
7790 Points ∼86% -11%
HP EliteBook 1050 G1-4QY20EA
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q, Intel Core i7-8750H
6874 Points ∼76% -21%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
6115 Points ∼67% -30%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (352 - 20837, n=656)
3120 Points ∼34% -64%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8650U
1802 Points ∼20% -79%
HP EliteBook 850 G5 3JX58EA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1682 Points ∼19% -81%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Dell XPS 15 9570 i7 UHD
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, Intel Core i7-8750H
7428 Points ∼100% +2%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, Intel Core i5-8300H
7289 Points ∼98%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
  (6957 - 7428, n=7)
7281 Points ∼98% 0%
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, Intel Core i7-8750H
7199 Points ∼97% -1%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), Intel Core i5-8300H
6216 Points ∼84% -15%
HP EliteBook 1050 G1-4QY20EA
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q, Intel Core i7-8750H
5677 Points ∼76% -22%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
4843 Points ∼65% -34%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (337 - 16100, n=431)
2991 Points ∼40% -59%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8650U
1118 Points ∼15% -85%
HP EliteBook 850 G5 3JX58EA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1002 Points ∼13% -86%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, Intel Core i5-8300H
48258 Points ∼100%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
  (41871 - 50801, n=5)
46017 Points ∼95% -5%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Laptop), Intel Core i5-8300H
39896 Points ∼83% -17%
HP EliteBook 1050 G1-4QY20EA
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q, Intel Core i7-8750H
34926 Points ∼72% -28%
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
NVIDIA Quadro P1000, Intel Core i7-8750H
31396 Points ∼65% -35%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (2468 - 77755, n=431)
17376 Points ∼36% -64%
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8650U
8948 Points ∼19% -81%
HP EliteBook 850 G5 3JX58EA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
8065 Points ∼17% -83%
3DMark 11 Performance
8349 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
22522 Punkte
3DMark Fire Strike Score
6380 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Zwar ist das Lenovo ThinkPad X1 Extreme definitiv kein dediziertes Gaming-Laptop, doch die Nvidia GeForce GTX 1050 Ti Max-Q ist durchaus eine leistungsfähige GPU, die die meisten aktuellen Spiele flüssig in Full-HD-Auflösung und zumindest mit mittleren Details darstellen kann. Zudem kann die GPU ihre Leistungsfähigkeit im X1 Extreme auch unter Last erhalten, was unser Witcher-3-Loop-Test zeigt. Für weitere Spiele-Benchmarks verweisen wir auf den ersten Test des ThinkPad X1 Extreme.

0102030Tooltip
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 8300H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ: Ø24.8 (23-27)
min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 244.3 194.6 175.8 71.35 fps
The Witcher 3 (2015) 130.7 80.9 45.1 25.2 fps
Civilization VI (2016) 112.5 85.8 51 43 fps

Emissionen

Geräuschemissionen

Trotz des schwächeren Prozessors entspricht das Verhalten der beiden Lüfter in etwa dem des teureren X1-Extreme-Modells. Konkret heißt das, dass die Lüfter im Idle meistens ausgeschaltet sind, manchmal aber plötzlich anspringen. Dabei sind sie nicht extrem laut, da das Gerät aber ansonsten lautlos ist, fällt es natürlich auf. Auch unter Last zeigt unser heutiges Testgerät das gleiche Lüfterverhalten wie das ThinkPad X1 Extreme mit i7: Die beiden Lüfter laufen nicht extrem laut und ihre Lautstärke fluktuiert.

Anders als bei unserem ersten Testgerät, konnten wir bei diesem Lenovo Laptop ThinkPad X1 Extreme leider ein elektronisches Geräusch feststellen. Wenn man das Ohr nahe an die Tastatur hielt, konnte man ein leises Knistern bzw. Zischen hören.

Lautstärkediagramm

Idle
28.9 / 28.9 / 30.7 dB(A)
Last
36.7 / 39.5 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 28.9 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2032.731.83534.728.633.52524.622.723.527.125.625.33125.525.427.328.624.727.24027.827.427.728.325.826.95041.441.341.441.839.641.76324.724.828.636.223.728.18023.922.422.727.320.823.310024.722.823.42923.424.812522.520.621.124.919.621.616022.820.720.72120.321.120023.121.120.72320.721.725023.421.220.823.620.422.931522.52120.822.420.221.840024.220.320.422.71922.350026.120.420.12419.324.263025.420.519.822.919.223.580023.919.819.622.418.322.4100025.619.819.223.917.922.9125026.121.119.125.117.524.5160026.920.61925.71725.5200030.220.919.726.916.326250028.321.620.825.11624.8315027.119.517.625.915.425.7400031.518.316.526.615.326500028.317.316.423.615.123.2630026.917.116.123.415.122.7800024.216.516.3211520.21000021.116.21618.814.818.41250018.11615.817.414.616.11600015.616.115.916.714.414.9SPL39.531.830.836.728.936.2N3.21.61.42.51.22.4median 24.7median 20.4median 19.6median 23.6median 17.5median 22.9Delta1.91.11.822.31.828.531.830.83236.332.328.523.526.424.125.725.925.523.527.130.328.526.928.127.327.125.426.22525.625.525.625.425.928.325.627.227.522.825.92327.327.326.425.922.82323.821.92321.922.52223.823.42321.221.922.821.823.423.621.721.221.42219.923.622.822.521.621.423.22222.822.722.720.621.622.120.422.723.821.624.621.422.419.923.822.921.420.420.422.319.922.924.221.419.920.122.619.324.225.221.619.921.223.919.525.224.421.319.720.123.219.324.423.92119.420.122.518.123.924.521.419.22022.617.624.525.32218.919.92417.125.328.722.619.12025.516.828.729.422.719.620.526.616.429.42721.820.120.624.5162727.723.417.319.425.515.527.730.424.416.518.127.315.230.428.819.316.117.224.315.128.826.319.115.516.522.814.826.322.816.71515.419.714.722.820.616.314.915.218.314.620.617.415.414.514.716.714.417.415.315.414.414.615.814.315.339.233.730.531.336.428.839.231.91.41.52.41.13median 24.2median 21.6median 19.4median 20.1median 22.8median 17.1median 24.21.31.61.71.8121.3hearing rangehide median Fan NoiseLenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGELenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE

Temperatur

Das Kühlsystem des Lenovo Laptop ThinkPad X1 Extrem ist bei der günstigeren Version mit i5-Prozessor identisch zum teureren Modell mit i7-Hexacore. Tatsächlich bleibt unser heutiges Testgerät im Stresstest an der Außenhülle etwas kühler: Statt 53,4 °C messen wir maximal 50,9 °C an der Unterseite.

Im Stresstest mit Prime95 und FurMark kann die CPU im X1 Extreme zunächst über 40 Watt verbrauchen, wodurch die Temperaturen am Prozessor maximal 92 °C erreichen. Nach kurzer Zeit sinkt der Verbrauch dann deutlich auf 20 Watt, wobei er anschließend für den restlichen Verlauf des Stresstests zwischen 25 und 15 Watt schwankt. Die Taktrate sinkt dabei zuerst von 3,5 schrittweise auf 2,3 und verbleibt dann schwankend – dem Verbrauch folgend – zwischen 1,5 bis 2,5 GHz. Während die CPU also immer wieder deutlich niedriger takten muss, räumt Lenovo dem Grafikchip mehr Spielraum ein. Dessen Taktrate bleibt mit etwa 1400 MHz während des gesamten Tests absolut stabil, wobei sich die GPU-Temperaturen bei 75 °C stabilisieren. Die Temperaturen am Prozessor liegen mit 83 °C nach einer Stunde nur geringfügig höher.

Die Leistungsbeschränkung der CPU im Stresstest dürften im Alltag keine Rolle spielen. Im direkt an den Anschluss des Stresstest ausgeführten 3DMark11 erzielte das X1 Extreme ein Ergebnis auf normal hohem Niveau.

Stresstest (nach 15 Minuten)
Stresstest (nach 15 Minuten)
Stresstest (nach einer Stunde)
Stresstest (nach einer Stunde)
Max. Last
 39.2 °C43.4 °C42.2 °C 
 40.5 °C41.6 °C40.4 °C 
 28.1 °C29.5 °C27.3 °C 
Maximal: 43.4 °C
Durchschnitt: 36.9 °C
47 °C50.9 °C46.8 °C
35.3 °C38.1 °C34.1 °C
29.2 °C30.7 °C30.2 °C
Maximal: 50.9 °C
Durchschnitt: 38 °C
Netzteil (max.)  42.2 °C | Raumtemperatur 20.4 °C | Voltcraft IR-900
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 36.9 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Multimedia v7 auf 30.9 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 43.4 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 36.5 °C (von 21.1 bis 71 °C für die Klasse Multimedia v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 50.9 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 38.8 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 24.5 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.9 °C.
(±) Beim längeren Spielen von The Witcher 3 erhitzt sich das Gerät durchschnittlich auf 35.6 °C. Der Durchschnitt der Klasse ist derzeit 30.9 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 29.5 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 29 °C (-0.5 °C).
Last (Oberseite)
Last (Oberseite)
Last (Unterseite)
Last (Unterseite)
Witcher 3 (Unterseite)
Witcher 3 (Unterseite)
Witcher 3 (Oberseite)
Witcher 3 (Oberseite)

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Für den alltäglichen Energieverbrauch ist neben dem Prozessor vor allem das Display entscheidend. An dieser Stelle zeigt sich ein weiterer Vorteil des niedriger aufgelösten Full-HD-Bildschirms, denn der Energieverbrauch ist im Vergleich zum X1 Extreme mit 4K-UHD-LCD mit 7,3 Watt statt 14,8 Watt im Idle um Welten niedriger. Damit arbeitet das Lenovo ThinkPad X1 Extreme etwa so stromsparend wie das dickere Schwestermodell ThinkPad P52 auf der Workstation-Ecke. Noch stromsparender ist im Vergleich vor allem das Dell XPS 15 9570, das Dell scheinbar extrem gut optimiert hat.

Der Stromverbrauch liegt bei maximal 118 Watt, wobei er sich im Verlauf des Stresstests dann schwankend zwischen 80 und 97 Watt bewegt. Für das kompakte 135-Watt-Netzteil sind diese Werte kein Problem, mit einem handelsüblichen USB-C-Netzteil kann es bei starker Auslastung dagegen zu einer Leistungsreduzierung kommen.

Ein weiterer Energieverbraucher neben Prozessor und Display ist die Tastaturbeleuchtung. Sie treibt den maximalen Idle-Verbrauch von 8,7 auf 9 (schwächere Beleuchtung) bzw. 11,52 Watt (stärkere Beleuchtung) hoch.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.09 / 0.15 Watt
Idledarkmidlight 4.14 / 7.3 / 11.5 Watt
Last midlight 78.8 / 118 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
8300H, GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ, IPS LED, 1920x1080, 15.6
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
8300H, GeForce GTX 1050 (Laptop), Lite-On CA3-8D256-Q11, LED IGZO IPS InfinityEdge, 1920x1080, 15.6
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
8750H, GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, Samsung SSD PM981 MZVLB1T0HALR, IPS, 3840x2160, 15.6
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
8750H, Quadro P1000, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ, IPS LED, 1920x1080, 15.6
Lenovo ThinkPad T580-20L9001AUS
8650U, UHD Graphics 620, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ, IPS, 1920x1080, 15.6
HP EliteBook 850 G5 3JX58EA
8250U, UHD Graphics 620, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G, IPS LED, 1920x1080, 15.6
HP EliteBook 1050 G1-4QY20EA
8750H, GeForce GTX 1050 Max-Q, Toshiba XG5-P KXG50PNV2T04, IPS LED, 3840x2160, 15.6
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti Max-Q
 
Durchschnitt der Klasse Multimedia
 
Stromverbrauch
16%
-42%
-2%
16%
31%
-22%
-25%
-61%
Idle min *
4.14
2.9
30%
7.6
-84%
4.02
3%
4.7
-14%
2.7
35%
6.1
-47%
5.8 (2.1 - 9.48, n=7)
-40%
11.4 (2.1 - 101, n=952)
-175%
Idle avg *
7.3
5.8
21%
14.8
-103%
7.2
1%
7.9
-8%
8.1
-11%
10.2
-40%
11.2 (6.7 - 16.1, n=7)
-53%
16 (3 - 122, n=952)
-119%
Idle max *
11.5
7.5
35%
17.6
-53%
11.46
-0%
11.4
1%
10.1
12%
13.4
-17%
13.5 (9.8 - 17.6, n=7)
-17%
19.5 (4.6 - 181, n=952)
-70%
Last avg *
78.8
77.5
2%
86
-9%
76.3
3%
47.2
40%
39
51%
82
-4%
86.9 (77.7 - 104, n=7)
-10%
60 (18.5 - 164, n=931)
24%
Last max *
118
107
9%
118.9
-1%
154
-31%
48.1
59%
37.2
68%
122
-3%
122 (92.4 - 134, n=7)
-3%
78.1 (20.1 - 329, n=936)
34%
Witcher 3 ultra *
82
84
-2%
85
-4%
74
10%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Ladezeit: 127 Minuten
Ladezeit: 127 Minuten

Die Größe des Akkus ist bei allen Modellen des Lenovo ThinkPad X1 Extreme gleich, der interne Akku verfügt in jedem Fall über eine Kapazität von 80 Wattstunden.

Unser erstes Testgerät mit 4K-Display erreichte mit diesem Akku eine etwas magere Akkulaufzeit von 6,5 Stunden im WiFi-Test. Unser heutiges Modell schneidet da deutlich besser ab, was ohne Zweifel vor allem dem niedrigeren Energieverbrauch des Full-HD-Displays zuzuschreiben ist. Im WiFi-Test hielt das X1 Extreme so fast drei Stunden länger durch, also fast 9,5 Stunden. Noch wesentlich besser ist an dieser Stelle allerdings das Dell XPS 15 9570 mit Full-HD-LCD, dessen niedrigerer Energieverbrauch und größerer Akku für eine WiFi-Akkulaufzeit von über 15 Stunden sorgen.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
21h 01min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge)
9h 22min
Big Buck Bunny H.264 1080p
9h 36min
Last (volle Helligkeit)
1h 50min
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE
8300H, GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 80 Wh
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
8300H, GeForce GTX 1050 (Laptop), 97 Wh
Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000XGE
8750H, GeForce GTX 1050 Ti Max-Q, 80 Wh
Lenovo ThinkPad P52 20MAS03N00
8750H, Quadro P1000, 96 Wh
HP EliteBook 1050 G1-4QY20EA
8750H, GeForce GTX 1050 Max-Q, 96 Wh
HP EliteBook 850 G5 3JX58EA
8250U, UHD Graphics 620, 56 Wh
Durchschnitt der Klasse Multimedia
 
Akkulaufzeit
36%
-26%
8%
-2%
20%
-40%
Idle
1261
691
-45%
1519
20%
1027
-19%
1066
-15%
415 (73 - 2085, n=902)
-67%
H.264
576
371
-36%
733
27%
581
1%
627
9%
366 (114 - 1053, n=111)
-36%
WLAN
562
942
68%
384
-32%
637
13%
523
-7%
556
-1%
368 (96 - 942, n=270)
-35%
Last
110
114
4%
119
8%
79
-28%
128
16%
207
88%
85.7 (32 - 238, n=906)
-22%
Witcher 3 ultra
62
63
72.7 (54 - 94, n=11)

Fazit

Pro

+ sehr hochwertiges und stabiles Gehäuse
+ exzellente Eingabegeräte
+ 3 Jahre Garantie (Vor-Ort)
+ viele Anschlüsse
+ gute CPU-Leistung
+ leise Kühlung
+ guter Zugang zu den Komponenten
+ 2x SODIMM für bis zu 64 GB RAM
+ 2 Steckplätze für M.2-SSDs
+ deutlich bessere Akkulaufzeit als 4K-Modell
+ blendfreie Displayoberfläche
+ GeForce GTX 1050 Ti Max-Q auch in der Basisversion

Contra

- keine 100 % sRGB und schlechtere Displayhelligkeit als XPS 15 mit FHD
- Lüfter springen im Leerlauf manchmal an
- Leistung im Akkubetrieb
- Energiemanagement bei 100 % Auslastung
- schlechtere Akkulaufzeit als XPS 15
- kein WWAN, nicht einmal optional
- elektrische Störgeräusche (Zischen/Summen)
Im Test: Lenovo ThinkPad X1 Extreme, zur Verfügung gestellt von
Im Test: Lenovo ThinkPad X1 Extreme, zur Verfügung gestellt von

Das erste Testgerät des Lenovo ThinkPad X1 Extreme konnte uns im Großen und Ganzen sehr überzeugen und erzielte deshalb ein Testergebnis von 91 %. Die günstigere Version mit Full-HD-Display und i5-Prozessor, die wir hier heute testen, schneidet sogar noch besser ab und erreicht einen Score von 92 %, was nicht allzu oft vorkommt.

Der Grund dafür ist vor allem das Full-HD-Display, wenngleich es Fluch und Segen zugleich ist. Qualitativ ist es gut, wenn auch noch deutliche Luft nach oben wäre, gerade in Anbetracht des Preisbereichs, in dem sich das Lenovo ThinkPad X1 Extreme bewegt. Die Helligkeitswerte kommen nicht an das Full-HD-Display des Dell XPS 15 heran und die Farbraumwerte sind weit von dem extrem guten Ergebnis des 4K-UHD-Displays des anderen X1 Extreme entfernt. Das könnte man zwar als Luxusproblem verbuchen, aber eine sRGB-Abdeckung von 100 % oder zumindest fast 100 % wäre schon wünschenswert gewesen. Andererseits bietet das Display aber eine matte Oberfläche, was die Nutzung in hellen Umgebungen deutlich erleichtert. Der wichtigste Vorteil des niedriger aufgelösten Bildschirms ohne Touch ist aber der deutlich reduzierte Energieverbrauch, der fast drei Stunden mehr an Akkulaufzeit mit sich bringt. Zudem verschwindet auch das Knarzen am Displaydeckel, das den Qualitätseindruck beim 4K-Modell leicht eingetrübt hat.

Diese Faktoren sind bei der leicht verbesserten Wertung entscheidend. Insgesamt würden wir dem günstigeren Modell des Lenovo ThinkPad X1 Extreme den Vorzug geben – RAM und Massenspeicher lassen sich flexibel aufrüsten und die Wahl des weniger leistungsstarken i5-Prozessors führt zu einer Reduzierung des ohnehin sehr happigen Preises. Das Full-HD-Display dürfte für die meisten Nutzer in der Alltagsnutzung qualitativ ausreichend sein und mit der matten Oberfläche und wesentlich besseren Akkulaufzeit für eine problemfreiere Nutzung sorgen – auch wenn das 4K-UHD-Display sicherlich einige Argumente wie die Touch-Unterstützung, den HDR-Modus oder die hohe Farbraumabdeckung auf seiner Seite hat.

Günstiger ist besser: Die Basisversion des Lenovo ThinkPad X1 Extreme überzeugt uns noch etwas mehr als die teurere Konfiguration.

Natürlich ist es ärgerlich, dass man sich zwischen Displayqualität, matter Oberfläche und der guten Akkulaufzeit entscheiden muss. An diesen Faktoren sollte Lenovo bei einem zukünftigen Update des ThinkPad X1 Extreme arbeiten und sich dabei eine Scheibe von Dell und HP abschneiden: Dells XPS 15 9570 enthält einen größeren Akku und HP bietet sein EliteBook 1050 G1 auch mit einem matten non-Touch 4K-Display an.

Was den direkten Vergleich mit dem Dell XPS 15 angeht: Dell hat die besseren Akkulaufzeiten sowie das hellere Display als starke Argumente für das äquivalente XPS 15 auf seiner Seite, ebenso wie den deutlich niedrigeren Preis. Für das Thinkpad X1 Extreme spricht dagegen zum Beispiel die stärkere GPU in der Basisversion, der zweite SSD-Steckplatz sowie das geringere Gewicht. Außerdem natürlich die ThinkPad-Tastatur und der TrackPoint. Welches Modell man bevorzugt, das ist vor allem eine Frage des Geschmacks, der benötigten Features sowie des Budgets. Das ThinkPad X1 Extreme ist auch in der Basisversion ein würdiger, wenn auch vielleicht etwas zu teurer Herausforderer.

Lenovo ThinkPad X1 Extreme-20MF000RGE - 17.10.2018 v6(old)
Benjamin Herzig

Gehäuse
94 / 98 → 96%
Tastatur
95%
Pointing Device
91%
Konnektivität
78 / 81 → 96%
Gewicht
67 / 20-67 → 99%
Akkulaufzeit
91%
Display
86%
Leistung Spiele
90 / 85 → 100%
Leistung Anwendungen
95 / 92 → 100%
Temperatur
88%
Lautstärke
86 / 95 → 90%
Audio
68%
Kamera
50 / 85 → 59%
Durchschnitt
83%
92%
Multimedia - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 14 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Lenovo ThinkPad X1 Extreme (i5, FHD, GTX 1050 Ti Max-Q) Laptop
Autor: Benjamin Herzig, 19.10.2018 (Update: 30.04.2019)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.