Notebookcheck

Test Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6 2018 (i5-8350U, Full-HD Touch, 256 GB) Laptop

Das bessere und günstigere X1. In Ergänzung zu unserem Test der Variante mit WQHD-HDR-Display und Core i7 haben wir uns diesmal das günstigere Touch-Einstiegsmodell der aktuellen X1-Carbon-Reihe vorgeknöpft. Dem fehlt zwar das besondere Display, in der Gesamtwertung schneidet es aber sogar noch ein Stück besser ab, denn nach thermischen Problemen sucht man hier dank kleinerer CPU vergeblich.

Beim aktuellen Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6 2018 handelt es sich um ein hochpreisiges, leichtes und kompaktes Business-Notebook im 14-Zoll-Format. Die vor allem für ihre leichten, aber gleichwohl stabilen, mit Carbon verstärkten Gehäuse sowie ihre überlegenen Eingabegeräte bekannte ThinkPad-Serie ist voll auf professionelle Nutzer ausgelegt und heimste in unseren Tests nicht nur in den letzten Jahren fast immer sehr gute Bewertungen ein. Das Testgerät mit der Bezeichnung 20KG0025UK und englischem Taststurlayout wird auf der deutschsprachigen Lenovo-Shopseite in der gegebenen Konfiguration nicht angeboten, kann aber exakt so konfiguriert werden und kostet dann fast genau 2.000 Euro. Einen Überblick über die verschiedenen Basis-Varianten kann man sich hier verschaffen.

Angetrieben wird das Carbon G6 durch den Quadcore Intel Core i5-8350U, dem 8 GB Hauptspeicher zur Seite stehen. Um Grafikberechnungen kümmert sich die in die CPU integrierte GPU Intel UHD Graphics 620. Als Massenspeicher kommt eine 256-GB-SSD zum Einsatz. Der matte Touchscreen hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Die teilweise kombinierten Anschlüsse verstehen sich unter anderem auf Thunderbolt 3 und DisplayPort, außerdem ist eine moderne Sicherheitsausstattung an Bord. Lenovo verlangt für das 1,13 kg leichte Gerät zum Testzeitpunkt stolze 1.749 €.

Da Gehäuse, Ausstattung, Eingabegeräte und Soundsystem identisch mit den entsprechenden Teilen des im Februar dieses Jahres getesteten Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018 (WQHD HDR, i7) sind, gehen wir hier nicht weiter darauf ein, sondern verweisen auf den entsprechenden Test.

Bei der Auswahl der Vergleichsnotebooks für diesen Test haben wir uns schlicht und einfach einige passende Business-14-Zöller aus unserer Top-10-Liste der Office-Notebooks herausgesucht, die ebenfalls am oberen Ende der Preisskala angesiedelt sind und zum besseren Vergleich auch den Vorgänger aus dem letzten Jahr mit herangezogen. Mit an den Start gehen folgende Laptops:

Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK (ThinkPad X1 Carbon G6 Serie)
Grafikkarte
Intel UHD Graphics 620, Kerntakt: 300 - 1150 MHz, shared Memory, 24.20.100.6168
Hauptspeicher
8192 MB 
, LPDDR3, 2133 MHz, Dual-Channel
Bildschirm
14 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 157 PPI, 10 Punkte, Lenovo LEN40A9 / AUO B140HAK02.3, IPS, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Kaby Lake-U iHDCP 2.2 Premium PCH
Massenspeicher
Lenovo LENSE20256GMSP34MEAT2TA, 256 GB 
Soundkarte
Intel Kaby Lake-U/Y PCH - High Definition Audio
Anschlüsse
2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 USB 3.1 Gen2, 2 Thunderbolt, 1 HDMI, 2 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Mikrofon-/Kopfhörer-Kombianschluss, 3,5 mm Klinke, Card Reader: SD/SDHC/SDXC/MMC, 1 Fingerprint Reader, NFC, Helligkeitssensor, NFC
Netzwerk
Intel Ethernet Connection I219-LM (10/100/1000MBit), Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 15 x 323 x 217
Akku
57 Wh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p mit ThinkShutter
Sonstiges
Lautsprecher: stereo, vorne unten, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Ethernet-Adapter, 36 Monate Garantie
Gewicht
1.13 kg
Preis
2000 EUR
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Gehäuse


Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6

Größenvergleich

Ausstattung: Lenovo Carbon 2018 auf der Höhe der Zeit

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Links: TB3, TB3 + Docking, USB 3.0, HDMI 1.4b
Links: TB3, TB3 + Docking, USB 3.0, HDMI 1.4b
Rechts: 3,5-mm-Audio, USB 3.0, Vorrichtung für ein Sicherheitsschloss
Rechts: 3,5-mm-Audio, USB 3.0, Vorrichtung für ein Sicherheitsschloss
Rückseite: Micro-SIM/microSD
Rückseite: Micro-SIM/microSD
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Dell Latitude 7490
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
650 MBit/s ∼100% +20%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
540 MBit/s ∼83%
HP EliteBook 840 G5-3JX61EA
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
524 MBit/s ∼81% -3%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
517 MBit/s ∼80% -4%
Durchschnitt der Klasse Office
  (5 - 688, n=170)
462 MBit/s ∼71% -14%
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
409 MBit/s ∼63% -24%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
674 MBit/s ∼100% +36%
HP EliteBook 840 G5-3JX61EA
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
663 MBit/s ∼98% +34%
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
593 MBit/s ∼88% +20%
Dell Latitude 7490
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
513 MBit/s ∼76% +4%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
494 MBit/s ∼73%
Durchschnitt der Klasse Office
  (34 - 688, n=170)
427 MBit/s ∼63% -14%

Eingabegeräte: ThinkPad bleibt die Referenz

Touchscreen

Der matte (!) Touchscreen erkennt bis zu zehn Berührungen gleichzeitig. An Präzision und Ansprechverhalten gibt es nichts auszusetzen, Elemente lassen sich mit dem Finger nahezu pixelgenau platzieren, und auch schnellere Bewegungen werden gut nachvollzogen. Dank mattem Finish „kleben“ leicht feuchte Finger nicht so auf der Oberfläche, wie man es von vielen anderen Laptops mit spiegelndem Touchscreen kennt.

Tastaturbeleuchtung Stufe 2/2
Tastaturbeleuchtung Stufe 2/2
Bei flachen Winkeln kann die Beleuchtung ein wenig blenden.
Bei flachen Winkeln kann die Beleuchtung ein wenig blenden.

Display: Full-HD mit Touch für das X1 Carbon 2018

Subpixelraster
Subpixelraster

Das verbaute Full-HD-IPS-Panel mit Touchfunktion und matter Oberfläche stammt von AU Optronics und kommt bei einer Bildschirmdiagonalen von 14 Zoll auf eine Pixeldichte von 157 ppi. Eine durchschnittliche maximale Helligkeit von 287 cd/ kann heutzutage nur noch eingeschränkt als „gut“ bezeichnet werden. Ebenso wie die meisten anderen aktuellen Laptops in dieser Preislage bieten von den im Test vertretenen Konkurrenten das HP EliteBook 840 G5 und das EliteBook 745 G5 hier erheblich mehr, während das Dell Latitude 7490 und der Vorgänger von 2017 in etwa so hell sind wie das Testgerät.

Besser bzw. sehr gut schaut es mit der gemessenen Ausleuchtung aus, wo unser ThinkPad X1 Carbon G6 2018 gemeinsam mit dem HP EliteBook 840 G5 und dem ThinkPad X1 Carbon 2017 etwas über dem Durchschnitt liegt. Ein Schwarzbild wirkt subjektiv auch in einem abgedunkelten Raum weitestgehend homogen, lediglich am unteren Bildschirmrand sind minimale Ansätze von Screen Bleeding zu erkennen, die in der Praxis keine Rolle spielen. Alternativ bietet Lenovo in der Reihe ein glänzendes WQHD-HDR-Display mit oder ohne Touchfunktion an, dessen Eigenschaften man sich im Testbericht der teureren Variante mit Intel Core i7 ansehen kann. Daneben listet der Hersteller auch noch ein Full-HD-Display ohne Touch, sodass insgesamt vier verschiedene Bildschirme zur Auswahl stehen.

291
cd/m²
302
cd/m²
284
cd/m²
286
cd/m²
298
cd/m²
278
cd/m²
286
cd/m²
280
cd/m²
275
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 302 cd/m² Durchschnitt: 286.7 cd/m² Minimum: 4.4 cd/m²
Ausleuchtung: 91 %
Helligkeit Akku: 304 cd/m²
Kontrast: 1490:1 (Schwarzwert: 0.2 cd/m²)
ΔE Color 2.19 | 0.4-29.43 Ø6.3, calibrated: 1.67
ΔE Greyscale 1.97 | 0.64-98 Ø6.5
95% sRGB (Argyll 3D) 62% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.43
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK
Lenovo LEN40A9 / AUO B140HAK02.3, , 1920x1080, 14
HP EliteBook 840 G5-3JX61EA
IVO M140NVF7 R0, , 1920x1080, 14
Dell Latitude 7490
AUO503D (D04YD_B140HAN), , 1920x1080, 14
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
AUO383D, , 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
B140HAN03_1, , 1920x1080, 14
Response Times
7%
-16%
6%
-21%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
40 (18, 22)
33 (15, 18)
17%
41.6 (22, 19.6)
-4%
35 (17, 18)
12%
48 (22, 26)
-20%
Response Time Black / White *
25 (14, 11)
26 (15, 11)
-4%
32 (16.4, 15.6)
-28%
25 (15, 10)
-0%
30.4 (18.8, 11.6)
-22%
PWM Frequency
3125 (90)
Bildschirm
-18%
-55%
-18%
-25%
Helligkeit Bildmitte
298
655
120%
308.6
4%
421
41%
278
-7%
Brightness
287
630
120%
294
2%
398
39%
271
-6%
Brightness Distribution
91
93
2%
89
-2%
86
-5%
91
0%
Schwarzwert *
0.2
0.56
-180%
0.23
-15%
0.27
-35%
0.16
20%
Kontrast
1490
1170
-21%
1342
-10%
1559
5%
1738
17%
DeltaE Colorchecker *
2.19
3.27
-49%
6.07
-177%
4.08
-86%
4.5
-105%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
4.39
5.92
-35%
10.58
-141%
7.48
-70%
8.4
-91%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1.67
3.22
-93%
1.67
-0%
DeltaE Graustufen *
1.97
2.85
-45%
7.3
-271%
2.92
-48%
3.2
-62%
Gamma
2.43 91%
2.45 90%
2.061 107%
2.32 95%
2.02 109%
CCT
6571 99%
6065 107%
7269 89%
7043 92%
7042 92%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
62
57
-8%
62
0%
57
-8%
57
-8%
Color Space (Percent of sRGB)
95
88
-7%
97
2%
87
-8%
87.5
-8%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-6% / -14%
-36% / -49%
-6% / -14%
-23% / -24%

* ... kleinere Werte sind besser

Dank des sehr niedrigen Schwarzwertes von nur 0,2 cd/, mit dem unser Carbon G6 im Testfeld nach dem Vorgänger den zweiten Platz belegt und das auch subjektiv seine Entsprechung in einem satten Schwarz findet, ergibt sich in Verbindung mit der noch guten Helligkeit ein tolles Kontrastverhältnis von 1.490:1, das von den Mitbewerbern im Test nicht entscheidend über- oder unterboten wird. Welchen Einfluss ein niedriger Schwarzwert auf das Kontrastverhältnis haben kann, sieht man am Ergebnis des X1 Carbon 2017, das trotz im Vergleich zum Testgerät geringerer Leuchtkraft in Sachen Kontrast auf dem ersten Platz landet.

Die beiden einzigen Notebooks im Test mit akzeptabler Farbgenauigkeit im Auslieferungszustand sind das Testgerät sowie das HP EliteBook 840 G5. Dabei gilt, dass Delta-E-Werte von bis zu 3 Farbabweichungen repräsentieren, die das menschliche Auge nicht mehr wahrnehmen kann. Nach erfolgter Kalibrierung und Profilierung (Farbprofil im Kasten verlinkt) liegen die ColorChecker- und Graustufenwerte gar im mustergültigen Bereich. Da auch die Farbtemperatur ab Werk mit 6571 K sehr nahe am Soll von 6500 K liegt, steht ambitionierter Bildbearbeitung im Hobbybereich eigentlich nichts im Wege. Eigentlich deshalb, weil auch der kleine Standardfarbraum sRGB nur zu 95 % abgedeckt wird. Etwas näher an den 100 % könnte der Farbumfang für eine uneingeschränkte Empfehlung durchaus noch liegen.

CalMAN ColorChecker unprofiliert
CalMAN ColorChecker unprofiliert
CalMAN Graustufen unprofiliert
CalMAN Graustufen unprofiliert
CalMAN Farbsättigung unprofiliert
CalMAN Farbsättigung unprofiliert
CalMAN ColorChecker profiliert
CalMAN ColorChecker profiliert
CalMAN Graustufen profiliert
CalMAN Graustufen profiliert
CalMAN Farbsättigung profiliert
CalMAN Farbsättigung profiliert
vs. AdobeRGB
vs. AdobeRGB
vs. sRGB
vs. sRGB

Unseren Outdoor-Test mussten wir bei vollständig bedecktem Himmel und damit unter entschärften Bedingungen durchführen. Wie das linke Foto zeigt, sind Bildschirminhalte selbst dann noch zu erkennen, wenn der Screen direkt auf den hellen Himmel gerichtet ist. Bei direkter Sonneneinstrahlung wäre hier erfahrungsgemäß trotz matter Oberfläche alles von Reflexionen überstrahlt worden. Das rechte Foto wurde unter idealen Bedingungen mit einem Hauseingang im Rücken aufgenommen und hätte auch bei strahlendem Sonnenschein nicht anders ausgesehen. Wer also ein schattiges Plätzchen findet, kann bei jedem Wetter ergonomisch mit dem X1 Carbon arbeiten, und an dunkleren Tagen sollte in der Regel nicht einmal das erforderlich sein.

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
25 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 14 ms steigend
↘ 11 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 40 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (25.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
40 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 18 ms steigend
↘ 22 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 44 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (41 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 52 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8773 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

In der Klasse der generell sehr blickwinkelstabilen IPS-Displays kann sich das Panel aus LG-Eigenproduktion sogar noch etwas vom Durchschnitt abheben, denn die nie ganz zu vermeidenden Helligkeits- und Kontrastverluste bei sich verkleinernden Einblickwinkeln treten hier erst ab etwa 45 Grad zutage und halten sich dabei in engen Grenzen. Nur beim Blick von oben tritt dieser Effekt etwas früher und deutlicher in Erscheinung.

Leistung: Lenovo ThinkPad Carbon mit Quadcore, aber wenig Hauptspeicher

Dank topaktuellem Hyper-Threading-Quadcore eignet sich das für Business- bzw. Office-Aufgaben entworfene Lenovo X1 Carbon auch für anspruchsvolle Software, ist aber in speicherhungrigen Anwendungen wie Videoschnitt durch die vergleichsweise knappen 8 GB Hauptspeicher limitiert. Hier kommt dann der durchaus schnelle Auslagerungspeicher zum Zuge, der von einem höheren 4K-Read-Wert noch profitieren würde. Mehr dazu im Abschnitt Massenspeicher.

Wie eingangs erwähnt, bietet Lenovo Varianten an, die potenziell noch schnellere CPUs und vor allem größere SSDs und den doppelten Hauptspeicher bereitstellen. Wer also etwas mehr Geld in die Hand nimmt, kann eventuelle Flaschenhälse weiten.

Prozessor

Beim Intel Core i5-8350U handelt es sich um einen Vierkernprozessor mit einem Basistakt von 1,7 GHz, der per Turbo auf bis zu 3,6 GHz angehoben werden kann. Dank Hyper-Threading können bis zu acht Threads „gleichzeitig“ bearbeitet werden. Der Prozessor basiert auf der im August 2017 vorgestellten Kaby-Lake-Refresh-Architektur. Durch die TDP von nur 15 Watt eignet sich die CPU auch für besonders flache und kompakte (Sub-)Notebooks und Ultrabooks. Gegenüber dem direkten Vorgänger i5-7300U bietet das SoC mit integrierter Intel-HD-620-Grafik und DDR4-Speichercontroller wegen der beiden zusätzlichen Kerne eine Mehrleistung von bis zu 40 %.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630Tooltip
Cinebench R15 CPU Single 64 Bit

Im ersten Durchlauf unserer Cinebench-R15-Schleife (Multicore) liegt der i5-8350U mit 631 Punkten 17 % über dem für diesen Prozessor gemessenen Durchschnitt, im Singlecore-Benchmark sind es nur noch 2 %. Hier kann sich das HP EliteBook 840 aufgrund seiner höheren Takte ein Stück weit absetzen, bleibt bei acht Threads gleichzeitig aber etwas hinter der CPU im Testgerät zurück. Der Dualcore im Vorgänger von 2017 bleibt insbesondere in den Multicore-Tests völlig abgeschlagen zurück, während der AMD Ryzen 7 2700U hier seine Stärken ausspielen kann.

Bereits in der dritten Runde fiel der Score auf 455 Punkte und damit auf den niedrigsten Wert während des gesamten Tests, was einem Minus von rund 28 % entspricht, und pendelte in der Folge zwischen 456 und 490 Punkten, sodass man kaum von einer nennenswerten Erholung der Takte sprechen kann, die innerhalb des großen Turbo-Bereichs stark schwankten. Abseits vom Stromnetz verringert sich die Multicore-Performance nicht. 

Cinebench R15
CPU Single 64Bit
HP EliteBook 840 G5-3JX61EA
Intel Core i7-8550U
167 Points ∼100% +11%
Dell Latitude 7490
Intel Core i5-8350U
153 Points ∼92% +2%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK
Intel Core i5-8350U
150 Points ∼90%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U
  (128 - 153, n=8)
147 Points ∼88% -2%
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
AMD Ryzen 7 2700U
143 Points ∼86% -5%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
Intel Core i5-7200U
126 Points ∼75% -16%
Durchschnitt der Klasse Office
  (20 - 178, n=475)
108 Points ∼65% -28%
CPU Multi 64Bit
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK
Intel Core i5-8350U
631 Points ∼100%
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
AMD Ryzen 7 2700U
630 Points ∼100% 0%
Dell Latitude 7490
Intel Core i5-8350U
569 Points ∼90% -10%
HP EliteBook 840 G5-3JX61EA
Intel Core i7-8550U
554 Points ∼88% -12%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U
  (332 - 631, n=8)
536 Points ∼85% -15%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
Intel Core i5-7200U
321 Points ∼51% -49%
Durchschnitt der Klasse Office
  (36 - 1050, n=479)
316 Points ∼50% -50%
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
150 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
631 Points
Hilfe

System Performance

Da der veraltete PCMark 8 auf aktuellen Systemen nicht mehr gut skaliert, bekommen wir es wieder mit dem Phänomen zu tun, dass die erzielten Scores trotz teilweise deutlich voneinander abweichenden Hardwareausstattungen der Laptops im Test keine aussagekräftigen Unterschiede ausweisen. Immerhin hat das nominell schnellste Gerät in Gestalt des HP EliteBook 48 G5 sich den ersten Platz gesichert. Zu den Ergebnissen des Testgerätes kann man sagen, dass es im für den avisierten Einsatzzweck prädestinierten Work-Benchmark 21 % über dem Office-Klassendurchschnitt performt und in etwa so schnell rechnet wie ein durchschnittliches Notebook mit den gegebenen Kernkomponenten. Der neuere PCMark 10 sieht ebenfalls das EliteBook 840 auf dem ersten Platz und ordnet das Testgerät dahinter ein. Auffällig ist hier das schlechte Abschneiden des HP mit der AMD-Plattform.

In der täglichen Praxis darf man sich auf eine sehr flüssige Bedienung mit sehr schnellen Programmstarts freuen, und auch Multitasking bereitet dem X1 Carbon trotz des nicht eben üppigen Hauptspeichers keinerlei Probleme. Lediglich ein Kaltstart geht unserem Eindruck nach langsamer vonstatten als mit vielen anderen Notebooks dieser Klasse und Preislage.

PCMark 8
Work Score Accelerated v2
HP EliteBook 840 G5-3JX61EA
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba KXG50ZNV1T02
5004 Points ∼100% +9%
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV256G
4906 Points ∼98% +7%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U, Intel UHD Graphics 620
  (4200 - 4906, n=6)
4669 Points ∼93% +2%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
HD Graphics 620, 7200U, Toshiba THNSF5256GPUK
4602 Points ∼92% 0%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK
UHD Graphics 620, 8350U, Lenovo LENSE20256GMSP34MEAT2TA
4600 Points ∼92%
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
Vega 10, 2700U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
4403 Points ∼88% -4%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1226 - 5428, n=301)
3947 Points ∼79% -14%
Home Score Accelerated v2
HP EliteBook 840 G5-3JX61EA
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba KXG50ZNV1T02
3966 Points ∼100% +7%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
HD Graphics 620, 7200U, Toshiba THNSF5256GPUK
3824 Points ∼96% +4%
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV256G
3723 Points ∼94% +1%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK
UHD Graphics 620, 8350U, Lenovo LENSE20256GMSP34MEAT2TA
3690 Points ∼93%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U, Intel UHD Graphics 620
  (3063 - 3776, n=7)
3566 Points ∼90% -3%
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
Vega 10, 2700U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
3155 Points ∼80% -14%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1169 - 4458, n=352)
3007 Points ∼76% -19%
PCMark 10 - Score
HP EliteBook 840 G5-3JX61EA
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba KXG50ZNV1T02
3906 Points ∼100% +4%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK
UHD Graphics 620, 8350U, Lenovo LENSE20256GMSP34MEAT2TA
3764 Points ∼96%
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV256G
3564 Points ∼91% -5%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U, Intel UHD Graphics 620
  (3004 - 3764, n=6)
3534 Points ∼90% -6%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
HD Graphics 620, 7200U, Toshiba THNSF5256GPUK
3214 Points ∼82% -15%
Durchschnitt der Klasse Office
  (803 - 4269, n=95)
3120 Points ∼80% -17%
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
Vega 10, 2700U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
2712 Points ∼69% -28%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3690 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4600 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Lenovo stattet das aktuelle ThinkPad mit einer über PCIe angebundenen 256-Gigabyte-SSD aus, die aber nur teilweise voll zu überzeugen weiß. Beim sequenziellen Einlesen (Read Seq) kann die Lenovo-SSD sich noch nach dem Toshiba-Modell im EliteBook 840 mit einer sehr hohen Transferleistung den zweiten Platz sichern. Nicht nur, aber besonders bei einem Office-Notebook deutlich wichtiger ist freilich die Performance beim Einlesen kleiner, verteilter Datenblöcke (4K Read) von rund 35 MB/s, die man nach heutigen Maßstäben nur noch knapp als „gut“ bezeichnen kann. Dass die anderen Laptops im Test sich hier ebenfalls nicht mit Ruhm bekleckern und das EliteBook 745 G5 sogar nur knapp 25 MB/s schafft, ändert an dieser Aussage nichts.

Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK
Lenovo LENSE20256GMSP34MEAT2TA
HP EliteBook 840 G5-3JX61EA
Toshiba KXG50ZNV1T02
Dell Latitude 7490
Toshiba KSG60ZMV256G
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
Toshiba THNSF5256GPUK
Durchschnittliche Lenovo LENSE20256GMSP34MEAT2TA
 
CrystalDiskMark 3.0
45%
-11%
17%
-15%
Write 4k QD32
184.7
391.5
112%
208.4
13%
241.2
31%
140 (118 - 185, n=3)
-24%
Read 4k QD32
306.1
312.1
2%
310.6
1%
477.3
56%
318 (257 - 390, n=3)
4%
Write 4k
94.09
110.1
17%
97.08
3%
128.5
37%
87.3 (72.6 - 95.2, n=3)
-7%
Read 4k
34.87
32.84
-6%
24.9
-29%
34.63
-1%
30.5 (25.7 - 34.9, n=3)
-13%
Write 512
243.3
623.1
156%
298.1
23%
311
28%
160 (115 - 243, n=3)
-34%
Read 512
1227
992.9
-19%
823.4
-33%
971.7
-21%
1037 (872 - 1227, n=3)
-15%
Write Seq
479
906.7
89%
269.7
-44%
648.2
35%
426 (161 - 639, n=3)
-11%
Read Seq
1880
2087
11%
1549
-18%
1277
-32%
1485 (1280 - 1880, n=3)
-21%
Lenovo LENSE20256GMSP34MEAT2TA
Sequential Read: 1880 MB/s
Sequential Write: 479 MB/s
512K Read: 1227 MB/s
512K Write: 243.3 MB/s
4K Read: 34.87 MB/s
4K Write: 94.09 MB/s
4K QD32 Read: 306.1 MB/s
4K QD32 Write: 184.7 MB/s

Grafikkarte

Die in einige CPUs der ersten Kaby-Lake-Generation integrierten GPUs namens Intel HD Graphics 620 wurden unverändert in die Kaby-Lake-Refresh-Generation übernommen, aber gleichwohl in Intel UHD Graphics 620 umbenannt. Mangels eigenem Speicher greift die eher für 2D-Aufgaben geeignete GPU gemeinsam mit der CPU auf den Hauptspeicher zu und profitiert dabei deutlich vom vorhandenen schnellen Dual-Channel-RAM, wenngleich es sich dabei noch um LPDDR3-Speicher handelt. Weitere Informationen sowie zahlreiche Benchmarks zur GPU kann man sich unter dem Link zu Beginn dieses Absatzes ansehen.

Da die jeweilige Performance der GPU stark davon abhängt, in welchen Prozessor sie integriert ist und wie sich die Thermik des jeweiligen Notebooks darstellt, weisen die Benchmarkergebnisse zur UHD Graphics 620 eine deutliche Streuung auf. Wie sowohl die synthetischen als auch die Spielebenchmarks beweisen, rechnet das Exemplar in unserem Carbon 2018 zumeist schneller und teilweise sogar erheblich schneller als eine durchschnittliche GPU dieses Typs. Man beachte die überegene Performance der Vega-GPU im Ryzen, die bei einigen Games höhere Presets ermöglicht als jede Intel-HD-Grafik. Im Akkubetrieb verringert sich der Gesamtscore des 3DMark 11 nur im Rahmen der üblichen Streuung.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
AMD Radeon RX Vega 10, AMD Ryzen 7 2700U
2885 Points ∼100% +54%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8350U
1868 Points ∼65%
HP EliteBook 840 G5-3JX61EA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1849 Points ∼64% -1%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (1235 - 1979, n=100)
1675 Points ∼58% -10%
Dell Latitude 7490
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8350U
1648 Points ∼57% -12%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
1555 Points ∼54% -17%
Durchschnitt der Klasse Office
  (185 - 4967, n=600)
1218 Points ∼42% -35%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
AMD Radeon RX Vega 10, AMD Ryzen 7 2700U
1738 Points ∼100% +35%
HP EliteBook 840 G5-3JX61EA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1336 Points ∼77% +4%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8350U
1283 Points ∼74%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (557 - 1336, n=81)
1078 Points ∼62% -16%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
1037 Points ∼60% -19%
Dell Latitude 7490
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8350U
1001 Points ∼58% -22%
Durchschnitt der Klasse Office
  (138 - 4109, n=428)
937 Points ∼54% -27%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
AMD Radeon RX Vega 10, AMD Ryzen 7 2700U
10604 Points ∼100% +4%
HP EliteBook 840 G5-3JX61EA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
10331 Points ∼97% +1%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8350U
10234 Points ∼97%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (6910 - 11294, n=88)
8841 Points ∼83% -14%
Dell Latitude 7490
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8350U
7943 Points ∼75% -22%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
7725 Points ∼73% -25%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1208 - 27117, n=472)
6545 Points ∼62% -36%
3DMark 11 Performance
2065 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
9353 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1141 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Die Prozessorgrafik ist zwar relativ schnell unterwegs, es bleibt aber eine Prozessorgrafik. Halbwegs aktuelle und gleichzeitig grafisch aufwändige Games lassen sich damit in der Regel allenfalls im niedrigsten Preset und bei deutlich reduzierter Auflösung flüssig auf den Bildschirm bringen. Ein Beispiel ist hier der Grafikkracher Rise of the Tomb Raider von 2016. Bei weniger prächtigen 3D-Spielen (Farming Simulator 17) und den meisten isometrischen Titeln wie etwa StarCraft II oder Diablo III sind auch mittlere bis hohe Einstellungen bei Auflösungen von 1.366 x 768 oder Full-HD drin.

Rainbow Six Siege
1366x768 Medium Preset AA:T AF:2x
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK
UHD Graphics 620, 8350U, Lenovo LENSE20256GMSP34MEAT2TA
28.8 fps ∼100%
Durchschnitt der Klasse Office
  (3.2 - 56.1, n=20)
25.5 fps ∼89% -11%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (16.1 - 28.8, n=4)
24 fps ∼83% -17%
1024x768 Low Preset AA:T AF:Linear
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK
UHD Graphics 620, 8350U, Lenovo LENSE20256GMSP34MEAT2TA
48.4 fps ∼100%
Durchschnitt der Klasse Office
  (7.3 - 88.1, n=20)
42.3 fps ∼87% -13%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (28.2 - 48.4, n=4)
38.7 fps ∼80% -20%
Rise of the Tomb Raider - 1024x768 Lowest Preset
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
Vega 10, 2700U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
33.5 fps ∼100% +40%
Durchschnitt der Klasse Office
  (6.2 - 111, n=94)
26.8 fps ∼80% +12%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK
UHD Graphics 620, 8350U, Lenovo LENSE20256GMSP34MEAT2TA
23.9 fps ∼71%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (10.4 - 111, n=49)
21.5 fps ∼64% -10%
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV256G
17 fps ∼51% -29%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
HD Graphics 620, 7200U, Toshiba THNSF5256GPUK
16.9 fps ∼50% -29%
Farming Simulator 17
1920x1080 Very High Preset AA:4xMS AF:4x
Durchschnitt der Klasse Office
  (7.6 - 28.2, n=8)
17.7 fps ∼100% +44%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK
UHD Graphics 620, 8350U, Lenovo LENSE20256GMSP34MEAT2TA
12.3 fps ∼69%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (10 - 12.6, n=3)
11.6 fps ∼66% -6%
1920x1080 High Preset AA:2xMS AF:2x
Durchschnitt der Klasse Office
  (14.8 - 42.8, n=17)
24.6 fps ∼100% +10%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (18.8 - 26.2, n=10)
22.7 fps ∼92% +2%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK
UHD Graphics 620, 8350U, Lenovo LENSE20256GMSP34MEAT2TA
22.3 fps ∼91%
1366x768 Medium Preset
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK
UHD Graphics 620, 8350U, Lenovo LENSE20256GMSP34MEAT2TA
67.9 fps ∼100%
Durchschnitt der Klasse Office
  (24.8 - 99.6, n=25)
54.8 fps ∼81% -19%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (8 - 67.9, n=11)
50.9 fps ∼75% -25%
1280x720 Low Preset
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK
UHD Graphics 620, 8350U, Lenovo LENSE20256GMSP34MEAT2TA
95.2 fps ∼100%
Durchschnitt der Klasse Office
  (38 - 146, n=20)
85.1 fps ∼89% -11%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (19 - 95.9, n=7)
71.5 fps ∼75% -25%
min. mittel hoch max.
Rainbow Six Siege (2015) 48.428.8fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 23.912.2fps
Farming Simulator 17 (2016) 95.267.922.312.3fps

Emissionen: Leise, leiser, Thinkpad X1 2018

Geräuschemissionen

Hier können wir es diesmal ganz kurz halten: Im Idle-Betrieb und bei nur sporadisch auftretenden Lastspitzen bleibt der Lüfter in der Regel stumm und ist unter hoher Dauerlast immer noch so flüsterleise, dass das sanfte und völlig nebengeräuschefreie Rauschen in einem ruhigen Raum mit laufendem PC nur aus der Nähe aus den Umgebungsgeräuschen herauszuhören ist. Es handelt sich um eines der leisesten, wenn nicht sogar um das leiseste aktiv gekühlte Notebook, das der Tester bisher in den Händen hatte.

Lautstärkediagramm

Idle
30.25 / 30.25 / 30.25 dB(A)
Last
31.3 / 31.3 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30.25 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2033.43332.933.42532.53440.132.53136.43939.436.44031.332.230.531.350343834.7346328.73329.928.78026.126.326.626.1100272624.92712527.224.625.427.216024.523.223.924.520023.822.622.823.825022.121.82222.131520.921.921.320.940020.720.619.920.750020.219.519.320.26301919.518.91980019.218.918.519.2100019.419.41819.4125019.619.517.619.61600202017.520200020.119.917.420.1250019.218.917.419.2315019.219.117.519.2400018.218.317.618.2500018.218.117.918.2630017.9181817.98000181818181000017.9181817.91250017.917.917.917.91600017.917.917.917.9SPL31.331.330.331.3N1.41.41.21.4median 19.4median 19.5median 18median 19.4Delta1.81.81.41.830.633.232.330.630.932.132.730.935.634.634.335.632.129.530.232.135.33332.735.327.729.626.227.726.526.826.926.526.124.624.526.125.424.125.225.424.323.722.724.323.723.822.123.723.122.72223.123.222.120.123.221.22119.721.22120.519.22119.520.318.919.521.421.318.321.421.321.617.821.32221.917.62223.323.617.323.323.323.317.523.324.124.317.724.122.622.717.922.620.220.317.920.219.819.618.119.81918.618.41919.118.718.519.119.218.718.519.219.118.618.419.119.918.818.519.933.833.830.333.81.81.81.21.8median 21.4median 21.6median 18.5median 21.41.81.71.11.839.336.332.739.339.237.53539.248.443.237.248.435.337.531.835.332.732.230.332.730.129.230.830.12730.126.62727.227.827.527.226.728.225.526.72525.124.32523.124.723.323.123.724.422.623.722.723.721.822.72222.220.7222121.519.92120.921.719.420.923.623.718.623.624.224.518.424.223.924.117.823.925.725.417.625.7262617.72626.326.517.626.326.12618.126.122.722.918.222.721.721.918.521.719.819.918.519.819.11918.719.11919.118.81919.119.118.919.119.820.219.119.835.93630.735.92.22.21.32.2median 23.1median 23.7median 18.8median 23.12.12.11.82.132.73130.130.931.731.529.629.528.430.529.528.227.727.929.429.627.427.227.429.526.226.525.225.926.726.323.525.124.228.226.224.924.425.126.923.223.422.322.322.822.823.221.221.322.92221.120.319.820.822.520.920.419.52121.419.320.219.220.320.218.518.617.819.819.718.317.917.518.92018.417.917.419.119.718.918.416.519.221.119.718.717.120.620.82018.817.121.223.722.420.81723.923.822.621.216.923.625.724.322.317.425.725.723.922.317.725.426.924.622.218.12726.723.320.31826.424.62219.818.124.322.120.31917.7222019.118.417.319.818.818.417.81718.818.217.817.616.418.11818.218.115.917.836.134.232.529.635.92.31.91.61.22.2median 22median 20.3median 19.8median 17.5median 2122.21.40.92.2hearing rangehide median Fan NoiseLenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UKHP EliteBook 840 G5-3JX61EAHP EliteBook 745 G5 3UN74EALenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE

Temperatur

Während die Oberflächentemperaturen im Idle-Betrieb maximal 28 °C und im wichtigen Bereich der Handballenablage sogar nur gut 24 °C erreichen, werden es unter hoher Dauerlast, die im Hinblick auf den anvisierten Einsatzzweck als Business-Notebook nur selten anliegen sollte, maximal 41,6 °C. Diese, an der Unterseite in der Mitte unter dem Bildschirm gemessene Temperatur könnte empfindlichere Nutzer bei Verwendung auf dem Schoß auf Dauer durchaus stören.

Nach Aktivierung unseres Stresstests (Prime95 + FurMark) sanken die CPU-Kerntakte mit einigen Zwischenstufen innerhalb weniger Minuten auf 1,1 GHz ab, wobei maximal 82 °C gemessen wurden. Im weiteren Verlauf ist der Prozessor nur noch selten und minimal von diesem Takt abgewichen und hat sich dabei auf nahezu konstante 71 °C abgekühlt. Hier wird deutlich, dass Lenovo einem leisen und kühlen Betrieb den Vorzug vor einer besonders hohen Performance unter Dauerlast gegeben hat, was nur folgerichtig erscheint, zumal es sich dabei um ein praxisfernes Szenario handelt.

Max. Last
 32.5 °C40.7 °C38.6 °C 
 30.1 °C38.8 °C36.7 °C 
 27 °C25.8 °C27.4 °C 
Maximal: 40.7 °C
Durchschnitt: 33.1 °C
40 °C41.6 °C33.8 °C
27.4 °C33.2 °C29.9 °C
27.6 °C27.3 °C27.3 °C
Maximal: 41.6 °C
Durchschnitt: 32 °C
Netzteil (max.)  31.6 °C | Raumtemperatur 21.4 °C | FIRT 550-Pocket
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 33.1 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Office auf 29.4 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 40.7 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 33.9 °C (von 21.2 bis 62.5 °C für die Klasse Office).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 41.6 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 25.2 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.4 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 27.4 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.3 °C (+0.9 °C).
Wärmeentwicklung Oberseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Oberseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Unterseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Unterseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2034.632.934.62541.740.141.73139.239.439.24031.230.531.25035.434.735.46330.329.930.38027.426.627.410026.624.926.612528.625.428.616026.523.926.520026.622.826.625034.22234.231540.721.340.740044.619.944.650050.319.350.363055.318.955.380061.618.561.6100063.41863.4125059.917.659.9160056.617.556.6200056.517.456.5250058.417.458.4315055.817.555.8400061.817.661.8500064.317.964.3630063.81863.8800061.51861.51000055.11855.11250054.217.954.21600046.617.946.6SPL72.330.372.3N26.41.226.4median 55.3median 18median 55.3Delta9.91.49.932.232.332.231.332.731.335.734.335.731.630.231.634.932.734.929.226.229.22726.92726.124.526.130.525.230.539.722.739.744.622.144.640.52240.55220.15266.919.766.967.819.267.870.118.970.167.418.367.471.817.871.871.317.671.372.317.372.370.517.570.574.217.774.272.817.972.873.217.973.27518.17574.718.474.773.318.573.37218.57268.218.468.259.718.559.784.430.384.457.61.257.6median 70.1median 18.5median 70.110.31.110.336.241.636.234.73734.734.633.634.634.434.234.433.233.533.23234.13232.233.932.240.130.440.144.229.244.247.729.447.749.427.649.454.227.454.256.226.856.256.725.856.757.425.757.459.925.159.964.824.564.868.324.468.362.724.262.767246766.923.966.968.924.168.964.42464.458.623.858.665.223.665.263.823.563.866.223.566.265.323.465.357.723.457.762.223.562.277.336.377.340.52.740.5median 62.2median 24.2median 62.25.81.45.8hearing rangehide median Pink NoiseLenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UKHP EliteBook 840 G5-3JX61EADell Latitude 7490
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (64.29 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 24.7% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (8.5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.7% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (9.9% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 4.9% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (8.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (26.9% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 86% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 3% vergleichbar, 12% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 78% aller getesteten Geräte waren besser, 5% vergleichbar, 16% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

HP EliteBook 840 G5-3JX61EA Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (74.98 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 31.2% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.3% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 1.7% abweichend
(+) | lineare Mitten (6.9% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.5% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (2.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (20% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 44% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 11% vergleichbar, 45% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 41% aller getesteten Geräte waren besser, 8% vergleichbar, 51% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Dell Latitude 7490 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (77.31 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 13.6% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10.5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.9% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.4% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (8.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (16.2% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 17% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 6% vergleichbar, 77% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 21% aller getesteten Geräte waren besser, 5% vergleichbar, 74% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieverwaltung: Mittlerer Verbrauch und lange Laufzeiten beim ThinkPad X1 2018

Energieaufnahme

Im Vergleich zum Vorgänger mit i5-7200U von 2017 genehmigt sich unser Testgerät in den drei Idle-Lastzuständen zwischen 3 und 19 % mehr Energie, was wohl auf die zwei zusätzlichen Kerne zurückzuführen ist. Nochmals deutlich sparsamer ist hier das mit weitgehend identischen Kernkomponenten ausgestattete Dell Latitude 7490, während die beiden Elitebooks im Test sich im Idle-Bereich nicht unbedingt durch Genügsamkeit hervortun.

Die AMD-Ryzen-Plattform im EliteBook 745 weist erwartungsgemäß in jedem einzelnen Lastzustand den jeweils höchsten Verbrauch auf, in der Vergangenheit waren solche Nachteile von AMD-SoCs allerdings erheblich stärker ausgeprägt. Dass unser Testgerät unter mittlerer und hoher Last mit teilweise erheblichen Abständen von bis zu 50 % am genügsamsten rechnet, dürfte auf die ausgeprägte Drosselung zurückzuführen sein, auf die wir im vorigen Abschnitt eingegangen sind. Alles in allem gehört ein sparsamer Betrieb nicht unbedingt zu den vielen Stärken, die wir dem Testgerät bescheinigen können.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.3 / 2.7 Watt
Idledarkmidlight 4.7 / 7.3 / 9.4 Watt
Last midlight 28 / 28.2 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK
8350U, UHD Graphics 620, Lenovo LENSE20256GMSP34MEAT2TA, IPS, 1920x1080, 14
HP EliteBook 840 G5-3JX61EA
8550U, UHD Graphics 620, Toshiba KXG50ZNV1T02, IPS, 1920x1080, 14
Dell Latitude 7490
8350U, UHD Graphics 620, Toshiba KSG60ZMV256G, IPS, 1920x1080, 14
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
2700U, Vega 10, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G, IPS LED, 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
7200U, HD Graphics 620, Toshiba THNSF5256GPUK, IPS, 1920x1080, 14
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
 
Durchschnitt der Klasse Office
 
Stromverbrauch
-13%
11%
-19%
-8%
-11%
-54%
Idle min *
4.7
3.8
19%
2
57%
4.9
-4%
3.8
19%
3.98 (2 - 9.7, n=102)
15%
7.8 (0.77 - 32, n=909)
-66%
Idle avg *
7.3
8.3
-14%
4.7
36%
8.1
-11%
7.1
3%
7.13 (4.3 - 12.5, n=102)
2%
11.6 (4.2 - 42, n=909)
-59%
Idle max *
9.4
10.7
-14%
5.7
39%
10.6
-13%
8.3
12%
8.83 (5.2 - 14.8, n=102)
6%
14.1 (5 - 67, n=909)
-50%
Last avg *
28
35.5
-27%
38.4
-37%
32.2
-15%
34.2
-22%
35.4 (15 - 51.6, n=102)
-26%
37.3 (7.43 - 99.3, n=894)
-33%
Last max *
28.2
37
-31%
38.9
-38%
42.3
-50%
43.3
-54%
42.3 (22 - 79, n=102)
-50%
45.8 (12.2 - 129, n=896)
-62%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Über vergleichbare Akkukapazitäten von 57 bzw. 60 Wh verfügen im Test neben dem Testgerät noch der Vorgänger sowie das Latitude 7490.  Mangels Datenbasis müssen wir uns dabei auf den praxisnahen WLAN-Test konzentrieren, bei dem bei reduzierter Helligkeit mithilfe eines Skriptes automatisch in 40-Sekunden-Abständen repräsentativ ausgewählte Webseiten angesurft werden. In dieser relevanten Teildisziplin kann sich unser Testgerät mit Vorsprüngen von 12 (Vorgänger) bis 37 % an die Spitze des Testfeldes setzen und sorgt mit einem Durchhaltevermögen von mehr als 10 Stunden für ganztägige Betriebsbereitschaft.

Das AMD-HP leidet nicht nur unter einem relativ hohen Verbrauch, sondern auch an der geringsten Kapazität im Test. Eine Erwähnung verdient auch noch die exorbitant lange Idle-Laufzeit von über 24 Stunden, mit der das Testgerät bei 14 Zoll großen Office-Notebooks in unserer Datenbank den siebten Platz belegt, wobei die besser platzierten Geräte teilweise über Akkukapazitäten von bis zu 96 Wh verfügen.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
24h 28min
Surfen über WLAN
0h 00min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
10h 21min
Big Buck Bunny H.264 1080p
10h 57min
Last (volle Helligkeit)
1h 51min
Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK
8350U, UHD Graphics 620, 57 Wh
HP EliteBook 840 G5-3JX61EA
8550U, UHD Graphics 620, 50 Wh
Dell Latitude 7490
8350U, UHD Graphics 620, 60 Wh
HP EliteBook 745 G5 3UN74EA
2700U, Vega 10, 50 Wh
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2017-20HR0021GE
7200U, HD Graphics 620, 57 Wh
Durchschnitt der Klasse Office
 
Akkulaufzeit
-29%
-12%
-36%
-15%
-36%
Idle
1468
639
-56%
819
-44%
557 (101 - 1857, n=768)
-62%
H.264
657
426
-35%
573
-13%
412 (139 - 791, n=148)
-37%
WLAN
621
444
-29%
548
-12%
394
-37%
547
-12%
405 (105 - 964, n=292)
-35%
Last
111
95
-14%
122
10%
101 (37 - 259, n=713)
-9%

Fazit

Pro

+ hochwertiges, dünnes und leichtes Gehäuse
+ helles, kontrastreiches Touchdisplay mit hoher Farbraumabdeckung
+ moderne Schnittstellen inklusive normaler USB-A-Anschlüsse
+ gute Systemleistung
+ exzellente Tastatur
+ sehr gute Akkulaufzeiten
+ 3 Jahre Garantie
+ schneller SD-Leser
+ kühl und extrem leise

Contra

- schwer erreichbarer SD-Card-Slot
- nur microSD
- kein "WWAN ready"
- stark eingeschränkte Wartung
- LAN nur über (beiliegenden) Adapter
- extremes Throttling im Stresstest
Das Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6 2018 - zur Verfügung gestellt von Lenovo Deutschland.
Das Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6 2018 - zur Verfügung gestellt von Lenovo Deutschland.

Das Gesamtergebnis von stolzen 92 % deutet schon darauf hin: Beim Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6 2018 handelt es sich um ein Business-Notebook der absoluten Spitzenklasse, das allerdings auch seinen Preis hat. Hier stimmt einfach so gut wie alles, und wir vergeben eine Kaufempfehlung mit Prädikat!

Sowohl das Gehäuse als auch das Display, die üppige, topmoderne Anschlussausstattung und die wie so oft in der Reihe Maßstäbe setzenden Eingabegeräte hat Lenovo ganz oben aus dem Regal gefischt. Dazu gesellen sich hervorragende Akkulaufzeiten und eine dreijährige Garantie.

Wer auf das tolle, aber auch teurere und in einem Business-Notebook im 14-Zoll-Format nicht unbedingt angezeigte und zudem noch spiegelnde WQHD-Panel verzichten kann und über das nötige Kleingeld verfügt, profitiert beim getesteten Modell und wohl auch bei dem mit einem etwas schlechteren Display ausgestatteten Non-Touch-Full-HD-Modell von einigen Vorteilen. Hier sind vor allem der kühle und vor allem überaus leise Betrieb und die längeren Akkulaufzeiten zu nennen, was auf die nominell langsamere CPU zurückzuführen ist, die sich gegenüber dem i7 insgesamt als bessere Entscheidung erweist.

Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6-20KG0025UK - 11.09.2018 v6
Sven Kloevekorn

Gehäuse
92 / 98 → 94%
Tastatur
95%
Pointing Device
92%
Konnektivität
78 / 80 → 97%
Gewicht
73 / 20-67 → 100%
Akkulaufzeit
93%
Display
92%
Leistung Spiele
47 / 68 → 69%
Leistung Anwendungen
84 / 92 → 91%
Temperatur
92%
Lautstärke
95%
Audio
77%
Kamera
50 / 85 → 59%
Durchschnitt
81%
92%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Lenovo ThinkPad X1 Carbon G6 2018 (i5-8350U, Full-HD Touch, 256 GB) Laptop
Autor: Sven Kloevekorn, 12.09.2018 (Update:  2.10.2018)
Sven Kloevekorn
Sven Kloevekorn - Editor
Als echter Heimcomputer-Veteran habe ich mir schon mit 14 Jahren meinen ersten Commodore VC 20 zugelegt, weitere Stationen waren der legendäre C64, ein Amiga 500 und schließlich nach einer längeren Pause 1998 der erste PC. Meine Leidenschaft gilt gepflegter Technik jeder Art mit Schwerpunkten auf den Themen PCs / Notebooks, Smartphones, Tablets und vor allem Digitale Fotografie, mit der ich mir neben dem einen oder anderen PC-Game am liebsten die Zeit vertreibe.