Notebookcheck

Test Dell Latitude 7490 (i5-8350U, FHD) Notebook

Steve Schardein (übersetzt von Sabrina Hartmann), 28.06.2018

Zuverlässiger Business-Partner. Die vorliegende Konfiguration des Latitude 7490 ist mit dem Quad-Core-Prozessor i5-8350U und konventionellem M.2-SATA-Speicher ausgerüstet. Einige weitere Abstriche sind gemacht worden, um die Kosten zu senken. Trotzdem handelt es sich hier um ein eindrucksvolles Gerät. Wie schlägt es sich im Vergleich zur Konkurrenz?

Im April testeten wir bereits den damals neuesten Vertreter der Latitude 7000er-Serie im 14-Zoll-Format, das Latitude 7490. Es ist keine große Überraschung, dass das Testgerät, das wir erhalten haben, wie immer von exzellenter Qualität war (wie es auch bei den Vorgänger-Modellen der Fall war). Es stimmt zwar schon, dass das 7490 primär eher eine Wiederholung als ein revolutionäres Update darstellt. Altbewährtes wie das hochgelobte Magnesium-Gehäuse, die großartige Tastatur, die unkomplizierte Wartung und die ganztägige Akkulaufzeit wurden beibehalten. Die diesjährige Neuauflage bringt aber außerdem noch einige entscheidende Verbesserungen mit. Abgesehen von den offensichtlichen Vorzügen einer Kaby-Lake-Refresh-CPU mit vier Kernen von Intel wurde auch das Touchpad durch die Einführung von Windows-Precision-Treibern stark verbessert. Die Einbindung der Active-Steering-Antenna-Technologie scheint sowohl den WLAN-Durchsatz als auch die Zuverlässigkeit des WLANs verbessert zu haben.

Unser vorheriges Testgerät hatte einen Core i7 und eines von Dells neuen "Embedded Touch"-Displays (die eine wirklich gute Alternative zu den normalen Hochglanz-Touchscreens darstellen). Beim jetzt vorliegenden Testgerät wurde die CPU auf einen Core i5-8350U reduziert und beim Display ist Dell wieder zu einem herkömmlichen FHD-Non-Touch-Modell (immer noch matt) zurückgekehrt, neben einigen anderen kleineren Änderungen. Für 1.709 US-Dollar ist das Gerät direkt von Dell erhältlich, was mehrere Hundert Dollar unter dem Preis für die vorherige Konfiguration liegt. Wie macht es sich im Vergleich zur erbitterten Konkurrenz von Lenovo (ThinkPad X1 Carbon) und HP (EliteBook 840 G5)? Schauen wir uns die Daten einmal näher an und finden es heraus.

Dell Latitude 7490
Grafikkarte
Intel UHD Graphics 620, Kerntakt: 300-1100 MHz, 22.20.16.4836
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR4-2400
Bildschirm
14 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 157 PPI, AUO503D (D04YD_B140HAN), IPS, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Sunrise Point-LP
Massenspeicher
Toshiba KSG60ZMV256G, 256 GB 
Soundkarte
Realtek ALC256 @ Intel Sunrise Point-LP PCH - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
4 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 3.5 mm combo audio, Card Reader: SD
Netzwerk
Intel Ethernet Connection I219-LM (10/100/1000MBit), Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 17.9 x 331 x 220.9
Akku
60 Wh, 7500 mAh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p
Primary Camera: 1 MPix
Sonstiges
Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 36 Monate Garantie
Gewicht
1.561 kg, Netzteil: 293 g

 

Qualitäts-Journalismus wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads. Adblock-Nutzer sehen mehr Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Gehäuse

Das Design des Gehäuses hat sich seit unserem letzten Testgerät nicht großartig geändert. Der einzige Unterschied der neuen Konfiguration ist der Austausch des Carbonfaser-Deckels gegen einen konventionellen Magnesium-Deckel, wie wir ihn vom 7480er-Modell kennen. Bei anderen Modellen umgibt der Carbonfaser-Deckel optional die Rückseite des "Embedded Touch"-Panels, aber beim heutigen Modell ist dieses ja gar nicht vorhanden. Zuletzt ist die nahezu vollständig aus Magnesium bestehende Konstruktion so stabil wie immer und die Basiseinheit gibt sogar unter direktem Druck nur sehr wenig nach. Der Displaydeckel ist ebenfalls weiterhin sehr verwindungssteif und das einzelne Scharnier in der Mitte ist steif genug, um den Deckel vor unbeabsichtigten Vibrationen zu bewahren – allerdings ist es unmöglich, ihn mit nur einer Hand zu öffnen. Spalte zwischen den Teilen sind gleichmäßig und schmal.

Unser einziger Kritikpunkt ist ästhetischer Natur: Der weiche Kunststoff auf den Oberflächen neigt dazu, Fingerabdrücke und Hautfette hartnäckig anzusammeln. Abgesehen davon ist das Latitude 7490 eines der am besten konstruierten Business-Notebooks auf dem Markt.

Jobs

Wir erweitern unser Team und suchen engagierte Redakteure mit besonderen Kenntnissen im Bereich mobiler Technologien.

Ausstattung

Im Vergleich zum Core i7-Setup aus dem Test vom April fehlt der heutigen Konfiguration der Thunderbolt-Anschluss und der Smart Card-Leser, aber ansonsten sind beide Modelle identisch. Der Thunderbolt-Anschluss wurde gegen einen herkömmlichen USB-Typ-C-Anschluss (mit DisplayPort) ausgetauscht. Wie schon zuvor ist die Auswahl an Anschlüssen und deren Positionierung insgesamt sehr gut – mit vier USB-Anschlüssen insgesamt (wenn man den zuvor erwähnten Typ-C-Anschluss mitzählt) und reichlich Platz zwischen den einzelnen Anschlüssen, die alle auf der linken und rechten Seite platziert sind.

Vorne: keine Anschlüsse
Vorne: keine Anschlüsse
Hinten: keine Anschlüsse
Hinten: keine Anschlüsse
Links: Ladebuchse, USB Typ-C/DisplayPort, HDMI, USB 3.0 x2
Links: Ladebuchse, USB Typ-C/DisplayPort, HDMI, USB 3.0 x2
Rechts: Kombo-Audio 3,5mm, microSD, SIM-Karte, USB 3.0, Ethernet, Kensington-Schloss
Rechts: Kombo-Audio 3,5mm, microSD, SIM-Karte, USB 3.0, Ethernet, Kensington-Schloss

SD-Kartenleser

Der integrierte microSD-Kartenleser des Latitude 7490 schafft eine annehmbare Geschwindigkeit – dabei ist er dem ThinkPad T480 voraus und liegt nur knapp hinter dem Latitude 7390, aber weit hinter dem erstplatzierten ThinkPad X1 Carbon.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
  (Toshiba Exceria Pro M501)
191.2 MB/s ∼100% +39%
Dell Latitude 7390
  (Toshiba Exceria Pro M501 UHS-II)
153.99 MB/s ∼81% +12%
Dell Latitude 7490
  (Toshiba Exceria Pro M501 UHS-II)
137.6 MB/s ∼72%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
81.2 MB/s ∼42% -41%
Durchschnitt der Klasse Office
  (10.2 - 191, n=225)
60.5 MB/s ∼32% -56%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
  (Toshiba Exceria Pro M501)
223.9 MB/s ∼100% +10%
Dell Latitude 7390
  (Toshiba Exceria Pro M501 UHS-II)
211.06 MB/s ∼94% +4%
Dell Latitude 7490
  (Toshiba Exceria Pro M501 UHS-II)
203.2 MB/s ∼91%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
89.9 MB/s ∼40% -56%
Durchschnitt der Klasse Office
  (9.5 - 255, n=202)
78 MB/s ∼35% -62%

Kommunikation

Die WLAN-Kommunikation übernimmt das altbewährte Intel-Dual-Band-Wireless-AC 8265-Modul, das tatsächlich von allen Konkurrenten unseres Vergleichsfeldes benutzt wird. Das Latitude 7490 hängt seine Rivalen aber ab, was vermutlich dem Einsatz der Active-Steering-Antenna-Technologie zu verdanken ist (die schon in unserem vorherigen Test behandelt wurde). Mehr Informationen zu dieser Technologie sind hier zu finden.

Der WLAN-Adapter
Der WLAN-Adapter
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Dell Latitude 7490
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
650 MBit/s ∼100%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
644 MBit/s ∼99% -1%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
633 MBit/s ∼97% -3%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
618 MBit/s ∼95% -5%
Durchschnitt der Klasse Office
  (5 - 688, n=165)
460 MBit/s ∼71% -29%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
523 MBit/s ∼100% +2%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
519 MBit/s ∼99% +1%
Dell Latitude 7490
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
513 MBit/s ∼98%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
511 MBit/s ∼98% 0%
Durchschnitt der Klasse Office
  (34 - 688, n=165)
426 MBit/s ∼81% -17%

Sicherheit (Business-Geräte)

Dem heutigen Testgerät fehlen der NFC-Leser und der Fingerabdrucksensor, der bei der Konfiguration, die wir vor einigen Monaten getestet haben, noch die rechte Handauflage belegt hat. Wie zuvor erwähnt gibt es auch keinen Smart-Card-Leser. Außerdem wurde die IR-Kamera (für Windows Hello und Gesichtserkennung) durch eine konventionelle Webcam ersetzt. Die typische Dell Client Command Suite samt zugehöriger Software ist weiterhin verfügbar.

Zubehör

Da beim heutigen Testgerät der Thunderbolt-Anschluss gegen einen herkömmlichen USB-Typ-C-Anschluss/DisplayPort getauscht wurde, funktionieren keine Thunderbolt-Docks (wie zum Beispiel das Dell TB16). Stattdessen müssen Nutzer auf ein USB 3.0- oder USB-Typ-C-Dock zurückgreifen, was vermutlich den durchschnittlichen Ansprüchen immer noch gerecht wird. Abgesehen von einem 65-Watt-Netzteil ist kein weiteres Zubehör enthalten.

Wartung

Die Demontage des Geräts ist weiterhin genauso einfach wie im letzten Test; acht verliersichere Kreuzschlitzschrauben halten die untere Abdeckung und nahezu jede austauschbare Komponente kann gleich unter der Abdeckung erreicht werden. Die Tastatur ist leider weiterhin eine der am schwersten zu ersetzenden Komponenten, da sie sich direkt unter dem Motherboard befindet. Bedauerlicherweise ist dies heutzutage ein recht verbreiteter Trend, den die sogar im Business-Bereich immer dünner werdenden Geräte mit sich bringen (mit den Jahren sind die Business-Geräte den Heimcomputern ohnehin immer ähnlicher geworden). Ein Klebstoff umrandet das LCD-Panel und schafft damit eine durchgängige Abdichtung zwischen dem Rahmen und dem Display, was bei der Demontage problematisch sein kann. Falls der Bildschirm einmal kaputtgehen sollte, wird ein Techniker vorsichtig das Panel von der Einfassung trennen müssen, ohne dabei etwas zu beschädigen.

Andererseits hat das Latitude-Design auch einen beträchtlichen Vorteil in Form eines steckbaren Stromanschlusses anstatt eines konventionellen Designs, bei dem der Anschluss mit der Platine verlötet ist. Daher ist das Austauschen des Stromanschlusses relativ simpel – viel einfacher als eine komplette Demontage, eine Herausnahme des Motherboards und das Entlöten/Löten, das normalerweise im Fall eines kaputten Stromanschlusses erforderlich ist.

Nach Entfernung der acht Schrauben kann die untere Abdeckung einfach abgenommen werden.
Nach Entfernung der acht Schrauben kann die untere Abdeckung einfach abgenommen werden.
Man beachte das gesteckte Stromanschluss-Design, das einen einfachen Austausch ermöglicht.
Man beachte das gesteckte Stromanschluss-Design, das einen einfachen Austausch ermöglicht.

Garantie

Innerhalb der USA werden alle Latitude-7490-Geräte mit einer dreijährigen Vor-Ort-Garantie von Dell geliefert (nach Ferndiagnose). Verschiedene Upgrades sind erhältlich, zum Beispiel eine Garantieverlängerung und ProSupport-/ProSupport-Plus-Pakete, die Support-Spezialisten für Nordamerika beinhalten.

Eingabegeräte

Tastatur

Neben Lenovos ThinkPad-Geräten besitzen Notebooks der Dell-Latitude-5000er- und 7000er-Serien stets einige der hochwertigsten Tastaturen. Das Latitude 7490 ist da keine Ausnahme; die Chiclet-Tasten haben komfortable Abstände und ein vertrautes Layout. Die Sichtbarkeit der Beschriftung ist sehr gut (dank schwarzer Tasten mit weißer Beschriftung und einer zweistufigen Hintergrundbeleuchtung, die größtenteils gleichmäßig ist). Die Betätigungskraft liegt im mittleren Bereich und der Tastenhub ist eher länger – etwa 2 mm – mit einem guten Feedback, was schnelles Tippen ohne störenden Lärm ermöglicht. Es gibt kein "Klappern" oder unbeabsichtigte Tastenaktivierung. Insgesamt handelt es sich um eine hervorragende Tastatur, die definitiv eine der besten ist, die wir jemals getestet haben.

Touchpad

Das Touchpad von Alps hat sich seit der letzten Generation (beim Latitude 7480) stark verbessert und unterstützt jetzt Microsoft-Precision-Treiber für spürbar schnellere Reaktionen und flüssigeres Arbeiten. Während unseres Tests sind absolut keine Probleme aufgetreten; der Mauszeiger hat sich schnell und ohne Verzögerung bewegt. Auch wenn das Pad nicht ganz so geräumig ist wie die Touchpads einiger Konkurrenten, hatten wir keinerlei Platzprobleme bei den typischen Gesten, die alle zuverlässig erkannt wurden. Die beiden Schaltflächen unter dem Pad sind leise und dabei dennoch federnd, und können auch auf lange Sicht bequem genutzt werden – viel besser als beinahe alle anderen integrierten Schaltflächen.

Die exzellente Tastatur wird begleitet von...
Die exzellente Tastatur wird begleitet von...
...einem beinahe genauso exzellenten Touchpad.
...einem beinahe genauso exzellenten Touchpad.

Display

Die Auflösung des vorliegenden Latitude 7490 ist weiterhin 1.920 x 1.080, aber das "Embedded Touch"-Display des vorherigen Testmodells wurde gegen ein mattes Non-Touch-IPS-Panel ausgetauscht. Subjektiv sehen die Farben lebhaft und der Kontrast kräftig aus und auch die Helligkeit ist ziemlich gut. Wir messen eine durchschnittliche Helligkeit von 294 cd/m² – was gerade eben unter dem Wert des "Embedded Touch"-Modells liegt – und ein sehr gutes Kontrastverhältnis von 1.342:1. Während das ThinkPad T480s und das EliteBook 840 G5 aus unserer Vergleichstabelle etwas höhere Werte erreichen, hängt das X1 Carbon mit einer durchschnittlichen Helligkeit von 533 cd/m² jegliche Konkurrenz um Längen ab – und für das 840 G5 gibt es optional ein überragendes FHD-IPS-Display mit einem atemberaubenden Ergebnis von 630 cd/m². Während der Bildschirm des vorliegenden Testgeräts also zwar ganz nett ist, sollte Dell vielleicht doch in Betracht ziehen, für das nächste Modell hier einen Schritt zuzulegen, um konkurrenzfähig zu bleiben.

Unser Display hatte leider sichtbare Lichthöfe in den unteren beiden Ecken sowie in der Nähe der rechten oberen Ecke. Insgesamt war die Helligkeitsverteilung mit 89 % aber recht gut.

Subpixel-Anordnung, Latitude 7490
Subpixel-Anordnung, Latitude 7490
Lichthöfe
Lichthöfe
303.4
cd/m²
304.8
cd/m²
300.4
cd/m²
273.8
cd/m²
308.6
cd/m²
280.9
cd/m²
275.2
cd/m²
305.7
cd/m²
293.4
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro Basic 2
Maximal: 308.6 cd/m² Durchschnitt: 294 cd/m²
Ausleuchtung: 89 %
Helligkeit Akku: 308.6 cd/m²
Kontrast: 1342:1 (Schwarzwert: 0.23 cd/m²)
ΔE Color 6.07 | 0.4-29.43 Ø6.3, calibrated: 1.67
ΔE Greyscale 7.3 | 0.64-98 Ø6.5
97% sRGB (Argyll 3D) 62% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.061
Dell Latitude 7490
AUO503D (D04YD_B140HAN), IPS, 14, 1920x1080
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
AUO3B3D, IPS, 14, 1920x1080
Dell Latitude 7390
LGD059B, IPS, 13.3, 1920x1080
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
LP140QH2-SPB1, IPS, 14, 2560x1440
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
B140QAN02.0, IPS, 14, 2560x1440
Dell Latitude 7490
AU Optronics AU0223D, IPS, 14, 1920x1080
Response Times
-1%
9%
10%
-25%
-9%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
41.6 (22, 19.6)
42.4 (19.6, 22.8)
-2%
36.8 (18, 18.8)
12%
38.4 (19.6, 18.8)
8%
59.2 (28.4, 30.8)
-42%
48.4 (27.6, 20.8)
-16%
Response Time Black / White *
32 (16.4, 15.6)
31.6 (18, 13.6)
1%
30.4 (18.8, 11.6)
5%
28.4 (15.6, 12.8)
11%
34.4 (16.4, 18)
-8%
32.4 (18.8, 13.6)
-1%
PWM Frequency
Bildschirm
5%
7%
1%
36%
-6%
Helligkeit Bildmitte
308.6
414
34%
303.8
-2%
352
14%
578
87%
328.2
6%
Brightness
294
387
32%
289
-2%
343
17%
533
81%
305
4%
Brightness Distribution
89
87
-2%
86
-3%
91
2%
84
-6%
87
-2%
Schwarzwert *
0.23
0.25
-9%
0.31
-35%
0.46
-100%
0.38
-65%
0.37
-61%
Kontrast
1342
1656
23%
980
-27%
765
-43%
1521
13%
887
-34%
DeltaE Colorchecker *
6.07
5.5
9%
2.9
52%
3.3
46%
1.9
69%
3.82
37%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
10.58
9.9
6%
5.79
45%
7.3
31%
3.8
64%
5.58
47%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1.67
2.3
-38%
1.72
-3%
0.8
52%
3.5
-110%
DeltaE Graustufen *
7.3
6.4
12%
3.7
49%
5.3
27%
3
59%
3
59%
Gamma
2.061 107%
2.31 95%
2.118 104%
2.22 99%
2.14 103%
2.36 93%
CCT
7269 89%
7811 83%
6323 103%
6452 101%
6377 102%
6962 93%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
62
56.9
-8%
63
2%
68.4
10%
88.8
43%
58
-6%
Color Space (Percent of sRGB)
97
88.1
-9%
95
-2%
98
1%
100
3%
88
-9%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
2% / 4%
8% / 7%
6% / 2%
6% / 27%
-8% / -7%

* ... kleinere Werte sind besser

Die Farbabdeckung ist mit 97 % sRGB und 62 % AdobeRGB gut. Dies kommt in etwa der Leistung des HP EliteBook 840 G5 gleich, welches das Latitude 7490 nur ganz leicht übertrifft. Das X1 Carbon geht wieder als Sieger hervor mit einem Wert von sage und schreibe 89 % AdobeRGB; das 7490 schafft es gerade einmal, 64 % des angezeigten Farbspektrums abzudecken.

vs. sRGB
vs. sRGB
vs. AdobeRGB
vs. AdobeRGB
vs. HP EliteBook 840 G5
vs. HP EliteBook 840 G5
vs. Lenovo X1 Carbon
vs. Lenovo X1 Carbon

Im Auslieferungszustand war die gemessene Farbgenauigkeit des 7490 nur durchschnittlich. Mit CalMAN messen wir einen ColorChecker-DeltaE2000-Wert von 6,07 und ein Maximum von 10,58 (weiß), sowie einen durchschnittlichen Graustufen-DeltaE2000-Wert von 7,3. Der durchschnittliche CCT-Wert von 7269 ist auch eher kühl und der Gamma-Gesamtwert von 2,061 liegt unter dem Idealwert von 2,2. Etwas Kalibrierung kann hier wahre Wunder vollbringen; anschließend fallen die durchschnittlichen ColorChecker- bzw. Graustufen-DeltaE-Werte auf nur 1,67 bzw. 1,8.

Farbanalyse (unkalibriert)
Farbanalyse (unkalibriert)
Farbsättigung (unkalibriert)
Farbsättigung (unkalibriert)
Graustufen-Analyse (unkalibriert)
Graustufen-Analyse (unkalibriert)
Farbanalyse (kalibriert)
Farbanalyse (kalibriert)
Farbsättigung (kalibriert)
Farbsättigung (kalibriert)
Graustufen-Analyse (kalibriert)
Graustufen-Analyse (kalibriert)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
32 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 16.4 ms steigend
↘ 15.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 82 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.7 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
41.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22 ms steigend
↘ 19.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 53 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (41.1 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 53 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8860 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Die Reaktionszeiten des Panels sind eher langsam, aber immerhin wird kein PWM zur Helligkeitsregulierung benutzt.

Reflexionen stellen für das Latitude 7490 kein Problem dar. Dank seiner guten Helligkeits- und Kontrastwerte und der entspiegelten Oberfläche ist es auch in fast allen helleren Umgebungen nutzbar. Die Blickwinkel des IPS-Panels sind exzellent.

Bei Sonnenschein
Bei Sonnenschein
Im Schatten
Im Schatten
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung

Nur ein RAM-Slot ist bei unserem Testgerät belegt.
Nur ein RAM-Slot ist bei unserem Testgerät belegt.

Bei allen Latitude 7490-Geräten ist eine Intel-CPU der Kaby-Lake-Refresh-Serie (achte Generation) verbaut, wobei die CPU dabei von der Zweikern-Variante Core i3 bis zu Vierkern-Core-i7-SoCs reichen kann; dabei arbeiten alle verfügbaren Chips innerhalb der Limitierungen von 15 W TDP. Während das vorherige Testgerät über einen Core i7 und 8 GB Dual-Channel-Speicher verfügte, hat das vorliegende Modell nur einen Intel Core i5-8350U und 8 GB Single-Channel-Speicher.

Wie es bei neueren Latitude-Modellen oft der Fall ist, meldet LatencyMon einige Probleme mit den DPC-Latenzen – was zu Problemen bei Echtzeit-Streams von Audio- und Video-Inhalten führen könnte. Die Leistung ist allerdings nicht vermindert, wenn das Gerät nicht angesteckt ist; ein zweiter Durchgang von 3DMark 11 im Akkumodus führte zu einem Ergebnis von 1.771 was nahe genug am ursprünglichen Wert liegt, dass man sich hier keinerlei Sorgen machen muss.

Prozessor

Cinebench R15
Cinebench R15

Während zwar generell alle Intel CPUs der achten Generation eine Tendenz zu einem anfänglichen Leistungsschub haben, bevor sie etwas nachlassen, lag der Intel Core i7 des vorherigen 7490-Testgeräts bei unseren CPU-Tests immer noch klar vor dem Core i5-8350U – um etwa 9 % bzw. 15 % in den Cinebench-R15-Tests der Multi- bzw. Single-Core-Variante. Nach den ersten paar Durchgängen lagen die durchschnittlichen Ergebnisse des Multi-Core-Tests um die 530 Punkte. Beim Core-i7-Modell waren die Werte auf Dauer zwar weniger gleichmäßig, aber eindeutig höher mit (grob) 570.

Der Vergleich mit den anderen Konkurrenten zeigt, dass das 7490 in etwa die gleiche Leistung bringt wie das EliteBook 840 G5, aber um einiges schwächer ist als das (größere) ThinkPad T480s und das X1 Carbon, das mit einem Core i7 ausgerüstet ist. Die Variante des 7490 mit Core i7 schlägt sich hier sehr viel besser, falls also mehr Leistung benötigt wird, empfehlen wir dieses Modell. Für die meisten Nutzer sollten aber die vorliegenden Spezifikationen ausreichen.

Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Dell Latitude 7490
Intel Core i7-8650U
176 Points ∼85% +15%
Dell Latitude 7390
Intel Core i7-8650U
176 Points ∼85% +15%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
Intel Core i7-8550U
168 Points ∼81% +10%
Dell Latitude 7480
Intel Core i7-7600U
162 Points ∼78% +6%
Dell Latitude 7490
Intel Core i5-8350U
153 Points ∼74%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U
  (128 - 153, n=8)
147 Points ∼71% -4%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
Intel Core i5-8250U
143 Points ∼69% -7%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel Core i5-8250U
143 Points ∼69% -7%
Lenovo Ideapad 720S-13ARR
AMD Ryzen 5 2500U
135 Points ∼65% -12%
Durchschnitt der Klasse Office
  (20 - 178, n=466)
108 Points ∼52% -29%
CPU Multi 64Bit
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
Intel Core i5-8250U
724 Points ∼23% +27%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
Intel Core i5-8250U
716 Points ∼23% +26%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
Intel Core i7-8550U
708 Points ∼23% +24%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
Intel Core i7-8550U
648 Points ∼21% +14%
Dell Latitude 7390
Intel Core i7-8650U
619 Points ∼20% +9%
Dell Latitude 7490
Intel Core i7-8650U
618 Points ∼20% +9%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel Core i5-8250U
583 Points ∼19% +2%
Dell Latitude 7490
Intel Core i5-8350U
569 Points ∼18%
Lenovo Ideapad 720S-13ARR
AMD Ryzen 5 2500U
556 Points ∼18% -2%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U
  (332 - 631, n=8)
536 Points ∼17% -6%
Dell Latitude 7480
Intel Core i7-7600U
343 Points ∼11% -40%
Durchschnitt der Klasse Office
  (36 - 1050, n=470)
315 Points ∼10% -45%
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
153 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
569 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
44.88 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Hilfe
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit

System Performance

Während das Core-i7-Setup in den meisten unserer generellen Produktivitäts-Benchmarks einen der ersten Plätze belegte, befindet sich das vorliegende Modell eher in der Mitte des Vergleichsfeldes. Dabei befindet es sich immer ganz leicht unter dem Durchschnitt aller Notebooks in unserer Datenbank, die von der gleichen CPU angetrieben werden. Der Wert von 4.906 bei PCMark 8 Work ist sehr gut, der Gesamtwert von 3.564 bei PCMark 10 ist aber nicht ganz so beeindruckend.

Der Hauptgrund für die schlechteren Ergebnisse des vorliegenden Modells ist vermutlich der Austausch des NVMe-Speichers gegen weniger teuren, konventionellen M.2-SATA-Speicher. Subjektiv gesehen ist das Gerät jedenfalls trotzdem recht flink.

PCMark 10
PCMark 10
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Dell Latitude 7390
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
5197 Points ∼80% +6%
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
5155 Points ∼79% +5%
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV256G
4906 Points ∼75%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
4832 Points ∼74% -2%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4664 Points ∼72% -5%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U, Intel UHD Graphics 620
  (4145 - 4906, n=6)
4660 Points ∼72% -5%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4508 Points ∼69% -8%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1226 - 5428, n=298)
3944 Points ∼61% -20%
Home Score Accelerated v2
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4029 Points ∼66% +8%
Dell Latitude 7390
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3886 Points ∼64% +4%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3752 Points ∼62% +1%
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV256G
3723 Points ∼61%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
3652 Points ∼60% -2%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U, Intel UHD Graphics 620
  (3063 - 3776, n=7)
3540 Points ∼58% -5%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3503 Points ∼57% -6%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1169 - 4458, n=344)
3004 Points ∼49% -19%
PCMark 10
Productivity
Dell Latitude 7390
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
7142 Points ∼75% +25%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
6727 Points ∼71% +18%
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
6521 Points ∼69% +14%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
5844 Points ∼61% +2%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U, Intel UHD Graphics 620
  (5004 - 6238, n=5)
5760 Points ∼61% +1%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5739 Points ∼60% 0%
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV256G
5721 Points ∼60%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1444 - 7142, n=86)
5384 Points ∼57% -6%
Essentials
Dell Latitude 7390
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
8253 Points ∼82% +12%
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
7929 Points ∼79% +7%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
7849 Points ∼78% +6%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U, Intel UHD Graphics 620
  (6994 - 7995, n=5)
7617 Points ∼76% +3%
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV256G
7376 Points ∼73%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
7358 Points ∼73% 0%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
7139 Points ∼71% -3%
Durchschnitt der Klasse Office
  (2683 - 8562, n=86)
6784 Points ∼67% -8%
Score
Dell Latitude 7390
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4053 Points ∼52% +14%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3905 Points ∼50% +10%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
3602 Points ∼46% +1%
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV256G
3564 Points ∼46%
Durchschnittliche Intel Core i5-8350U, Intel UHD Graphics 620
  (3004 - 3764, n=6)
3534 Points ∼46% -1%
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3429 Points ∼44% -4%
Durchschnitt der Klasse Office
  (803 - 4269, n=87)
3122 Points ∼40% -12%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
2429 Points ∼31% -32%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3723 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4906 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Wie zu erwarten liegt die Geschwindigkeit des Speichers weit unter der des vorherigen 7490-Modells, da das vorherige NVMe-Laufwerk Samsung PM961 gegen ein M.2-SATA-Laufwerk von Toshiba getauscht wurde. Deshalb hat das heutige Testgerät bei weitem das niedrigste Ergebnis des gesamten Vergleichsfeldes. Wie wir aber zuvor schon erwähnt haben, sollten die meisten Nutzer tatsächlich keinen Unterschied feststellen, nachdem ein gewisses Leistungsniveau erreicht ist. Außerdem ist es wie erwähnt denkbar einfach, bei diesem Gerät Teile auszutauschen bzw. upzugraden – wenn also die Kostenfrage eine höhere Priorität hat als die Leistung, ist es logisch, Abstriche in diesem Bereich zu machen.

AS SSD
AS SSD
CrystalDiskMark
CrystalDiskMark
Die interne M.2-SSD
Die interne M.2-SSD
Dell Latitude 7490
Toshiba KSG60ZMV256G
Dell Latitude 7490
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
Dell Latitude 7390
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Durchschnittliche Toshiba KSG60ZMV256G
 
AS SSD
135%
19%
113%
238%
0%
Copy Game MB/s
382.33
309.25
352.02
1107.45
Copy Program MB/s
227.09
168.2
247.36
460.17
Copy ISO MB/s
872.35
319.17
818.25
1246.8
Score Total
947
2350
148%
1232
30%
2215
134%
3529
273%
947
0%
Score Write
357
536
50%
376
5%
501
40%
1801
404%
357
0%
Score Read
391
1242
218%
603
54%
1158
196%
1168
199%
391
0%
Access Time Write *
0.056
0.03
46%
0.053
5%
0.032
43%
0.027
52%
0.056
-0%
Access Time Read *
0.112
0.04
64%
0.321
-187%
0.063
44%
0.029
74%
0.112
-0%
4K-64 Write
248.06
329.64
33%
248.31
0%
302.35
22%
1529.32
517%
248
0%
4K-64 Read
316.06
955.28
202%
413.33
31%
932.15
195%
876.34
177%
316
0%
4K Write
79.15
114.89
45%
93.56
18%
115.21
46%
134.3
70%
79.2
0%
4K Read
26.66
48.13
81%
29.01
9%
49.43
85%
52.4
97%
26.7
0%
Seq Write
294.93
919.14
212%
338.97
15%
830.13
181%
1376.19
367%
295
0%
Seq Read
486.16
2385.46
391%
1610.71
231%
1760.62
262%
2395.87
393%
486
0%

* ... kleinere Werte sind besser

Toshiba KSG60ZMV256G
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 532.6 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 343.3 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 188.3 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 206 MB/s
CDM 5 Read Seq: 472.7 MB/s
CDM 5 Write Seq: 343.9 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 27.37 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 79.41 MB/s

Grafikkarte

Das vorliegende Latitude-Modell macht nicht nur Abstriche bei der CPU (wie oben besprochen), sondern wurde auch bei der RAM-Konfiguration auf Single-Channel zurückgestuft – was auch wirklich die Leistung der integrierten Grafik beeinflusst. Die Ergebnisse liegen deshalb zwischen 16 % und 22 % unter denen des 7490-Modells, das im April getestet wurde. Im Vergleichsfeld befindet sich das Latitude 7490 ebenfalls bei den Letztplatzierten, während das Feld insgesamt vom X1 Carbon dominiert wird.

Natürlich haben wir unter diesen Umständen nicht genug Pferdestärken für moderne Spiele, nicht einmal auf niedrigen Grafikeinstellungen – aber das Latitude 7490 ist ja auch kein Gaming-Notebook. Falls die Grafikleistung tatsächlich relevant sein sollte, empfehlen wir die höherwertigen Konfigurationen (mit sowohl einer Core-i7-CPU als auch Dual-Channel-RAM), falls irgendwie möglich.

3DMark Fire Strike
3DMark Fire Strike
3DMark Cloud Gate
3DMark Cloud Gate
3DMark 11
3DMark 11
3DMark 11
1280x720 Performance Combined
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
Intel UHD Graphics 620, 8550U
1880 Points ∼11% +43%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (959 - 1891, n=88)
1468 Points ∼8% +12%
Dell Latitude 7390
Intel UHD Graphics 620, 8650U
1390 Points ∼8% +6%
Dell Latitude 7490
Intel UHD Graphics 620, 8350U
1313 Points ∼7%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel UHD Graphics 620, 8250U
1261 Points ∼7% -4%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
Intel UHD Graphics 620, 8250U
1220 Points ∼7% -7%
Durchschnitt der Klasse Office
  (169 - 4566, n=590)
1118 Points ∼6% -15%
1280x720 Performance GPU
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
Intel UHD Graphics 620, 8550U
1901 Points ∼4% +15%
Dell Latitude 7390
Intel UHD Graphics 620, 8650U
1697 Points ∼3% +3%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (1235 - 1915, n=88)
1657 Points ∼3% +1%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel UHD Graphics 620, 8250U
1653 Points ∼3% 0%
Dell Latitude 7490
Intel UHD Graphics 620, 8350U
1648 Points ∼3%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
Intel UHD Graphics 620, 8250U
1633 Points ∼3% -1%
Durchschnitt der Klasse Office
  (185 - 4967, n=591)
1214 Points ∼2% -26%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
Intel UHD Graphics 620, 8550U
1283 Points ∼3% +28%
Dell Latitude 7490
Intel UHD Graphics 620, 8650U
1163 Points ∼3% +16%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (557 - 1336, n=76)
1070 Points ∼3% +7%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel UHD Graphics 620, 8250U
1009 Points ∼2% +1%
Dell Latitude 7490
Intel UHD Graphics 620, 8350U
1001 Points ∼2%
Dell Latitude 7390
Intel UHD Graphics 620, 8650U
977 Points ∼2% -2%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
Intel UHD Graphics 620, 8250U
963 Points ∼2% -4%
Durchschnitt der Klasse Office
  (138 - 4109, n=425)
934 Points ∼2% -7%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
Intel UHD Graphics 620, 8550U
10123 Points ∼5% +27%
Dell Latitude 7490
Intel UHD Graphics 620, 8650U
9730 Points ∼5% +22%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (6910 - 10493, n=80)
8728 Points ∼5% +10%
Dell Latitude 7390
Intel UHD Graphics 620, 8650U
8247 Points ∼4% +4%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel UHD Graphics 620, 8250U
8181 Points ∼4% +3%
Dell Latitude 7490
Intel UHD Graphics 620, 8350U
7943 Points ∼4%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
Intel UHD Graphics 620, 8250U
7658 Points ∼4% -4%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1208 - 27117, n=469)
6526 Points ∼4% -18%
1920x1080 Ice Storm Extreme Graphics
Dell Latitude 7390
Intel UHD Graphics 620, 8650U
44697 Points ∼6%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (30939 - 59483, n=27)
44571 Points ∼6%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel UHD Graphics 620, 8250U
42507 Points ∼6%
Durchschnitt der Klasse Office
  (8473 - 86732, n=112)
39588 Points ∼5%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
Intel UHD Graphics 620, 8250U
37734 Points ∼5%
3DMark 11 Performance
1797 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
7414 Punkte
3DMark Fire Strike Score
934 Punkte
Hilfe
BioShock Infinite
1920x1080 Ultra Preset, DX11 (DDOF) (nach Ergebnis sortieren)
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV256G
8 fps ∼3%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
7.3 fps ∼3% -9%
Dell Latitude 7390
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
8 fps ∼3% 0%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
7.7 fps ∼3% -4%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
10.4 fps ∼4% +30%
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
10 fps ∼4% +25%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (6.2 - 11, n=71)
8.65 fps ∼3% +8%
Durchschnitt der Klasse Office
  (5.3 - 54.8, n=203)
10.2 fps ∼4% +28%
1366x768 High Preset (nach Ergebnis sortieren)
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV256G
24 fps ∼8%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
21.4 fps ∼7% -11%
Dell Latitude 7390
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
24 fps ∼8% 0%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
23.5 fps ∼8% -2%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
30.4 fps ∼10% +27%
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
30 fps ∼10% +25%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (15.6 - 34.3, n=77)
25.5 fps ∼8% +6%
Durchschnitt der Klasse Office
  (22 - 128, n=294)
25.8 fps ∼8% +8%
1366x768 Medium Preset (nach Ergebnis sortieren)
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV256G
35 fps ∼10%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
26 fps ∼7% -26%
Dell Latitude 7390
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
30 fps ∼9% -14%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
28.3 fps ∼8% -19%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
36.2 fps ∼10% +3%
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
35 fps ∼10% 0%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (18.3 - 40.4, n=77)
30.5 fps ∼9% -13%
Durchschnitt der Klasse Office
  (27 - 145, n=314)
29.7 fps ∼9% -15%
1280x720 Very Low Preset (nach Ergebnis sortieren)
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV256G
52 fps ∼13%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
41.9 fps ∼11% -19%
Dell Latitude 7390
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
56 fps ∼14% +8%
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
44.5 fps ∼11% -14%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
56.9 fps ∼14% +9%
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
53 fps ∼13% +2%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (32.6 - 80.3, n=77)
56.5 fps ∼14% +9%
Durchschnitt der Klasse Office
  (12.2 - 204, n=315)
52.4 fps ∼13% +1%
Metro: Last Light
1920x1080 Very High (DX11) AF:16x (nach Ergebnis sortieren)
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV256G
6 fps ∼3%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (6 - 6, n=2)
6 fps ∼3% 0%
Durchschnitt der Klasse Office
  (2 - 25.8, n=24)
8.44 fps ∼5% +41%
1366x768 High (DX11) AF:16x (nach Ergebnis sortieren)
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV256G
15 fps ∼8%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (13 - 15, n=2)
14 fps ∼7% -7%
Durchschnitt der Klasse Office
  (4.35 - 51.1, n=33)
14.6 fps ∼8% -3%
1366x768 Medium (DX10) AF:4x (nach Ergebnis sortieren)
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV256G
23 fps ∼12%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (16.4 - 23, n=3)
20.5 fps ∼11% -11%
Durchschnitt der Klasse Office
  (8.09 - 85.9, n=34)
23.2 fps ∼12% +1%
1024x768 Low (DX10) AF:4x (nach Ergebnis sortieren)
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV256G
31 fps ∼16%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (23.3 - 31, n=3)
26.4 fps ∼13% -15%
Durchschnitt der Klasse Office
  (3.6 - 56, n=41)
24.8 fps ∼13% -20%
Rise of the Tomb Raider
1920x1080 High Preset AA:FX AF:4x (nach Ergebnis sortieren)
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV256G
6 fps ∼3%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
6.3 fps ∼4% +5%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
32 fps ∼18% +433%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (4.9 - 32, n=24)
7.6 fps ∼4% +27%
Durchschnitt der Klasse Office
  (4.2 - 32.9, n=55)
11.4 fps ∼6% +90%
1366x768 Medium Preset AF:2x (nach Ergebnis sortieren)
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV256G
11 fps ∼5%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
10.9 fps ∼5% -1%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
49.3 fps ∼22% +348%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (6.5 - 49.3, n=35)
12.8 fps ∼6% +16%
Durchschnitt der Klasse Office
  (12.2 - 53.5, n=70)
17 fps ∼8% +55%
1024x768 Lowest Preset (nach Ergebnis sortieren)
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV256G
17 fps ∼6%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
18.1 fps ∼6% +6%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
110.7 fps ∼38% +551%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (10.4 - 111, n=44)
21.8 fps ∼8% +28%
Durchschnitt der Klasse Office
  (6.2 - 111, n=93)
26.8 fps ∼9% +58%
min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 5235248fps
Metro: Last Light (2013) 3123156fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 17116fps

Stresstest

Wie nach unseren vorhergegangenen Tests zu erwarten war, zeigt sich beim vollen Stresstest ein anfänglicher Sprung auf maximale Turbo-Frequenzen von 3,6 GHz und ein gleichzeitiger Temperaturanstieg auf 98 °C. Einige Sekunden später hält das Gerät dies nicht mehr durch und wir beobachten einen Einbruch in den Bereich zwischen 2,6 - 2,7 GHz, wo die Werte anschließend bleiben. Eine reine GPU-Last fordert das System dabei nicht einmal übermäßig; der Takt bleibt konstant im Bereich von 1.000 - 1.100 MHz und die Temperaturen steigen bis zu 88 °C.

Kombinierte GPU- und CPU-Last hingegen lässt die Temperaturen bis in die Mitte des 90er-Bereichs hochschießen, was kurz danach einen Einbruch der Taktrate auf bis zu 1,5 GHz (CPU) und 900 MHz (GPU) zur Folge hat. Dieses Verhalten ist relativ verbreitet bei Geräten dieser Leistungsklasse.

Volle CPU-Last
Volle CPU-Last
Volle GPU-Last
Volle GPU-Last
Kombinierte CPU- und GPU-Last
Kombinierte CPU- und GPU-Last
CPU Clock (GHz) GPU Clock (MHz) Average CPU Temperature (°C) Average GPU Temperature (°C)
Prime95 Stress 2.6 - 2.7 - 78 -
FurMark Stress - 1000 - 1100 - 88
Prime95 + FurMark Stress 1.5 900 76 76

Emissionen

Geräuschemissionen

Der interne Systemlüfter
Der interne Systemlüfter

Das Latitude 7490 war noch nie ein besonders lautes Gerät und mit der vorliegenden, sparsameren Konfiguration ist es sogar noch leiser. Mit nur wenig Abstand ist es sogar das leiseste Gerät des gesamten Vergleichsfeldes mit einem Maximalwert von nur 40,2 dB(A) und einem Durchschnittswert von gerade einmal 29,9 dB(A) unter Last – was nur knapp über dem gemessenen Wert der Umgebungsgeräusche von 28,2 dB(A) liegt. Wie bei den Konkurrenten schaltet sich der Lüfter im Leerlauf fast nie an; und wenn er es doch einmal tut, erhöht sich der Geräuschpegel auch nur auf läppische 29,9 dB(A).

Wir haben bei unserem Latitude-7490-Testgerät keinerlei Spulenfiepen festgestellt.

Lautstärkediagramm

Idle
28.2 / 28.2 / 28.7 dB(A)
Last
29.9 / 40.2 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   BK Precision 732A (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 28.2 dB(A)
Lautstärke-Charakteristik
Lautstärke-Charakteristik
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV256G
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
Dell Latitude 7390
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8650U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Geräuschentwicklung
-5%
-2%
-5%
-4%
-3%
aus / Umgebung *
28.2
28.8
-2%
28.2
-0%
28.9
-2%
28.9
-2%
28.2
-0%
Idle min *
28.2
28.8
-2%
28.2
-0%
28.9
-2%
28.9
-2%
28.2
-0%
Idle avg *
28.2
28.8
-2%
28.2
-0%
28.9
-2%
28.9
-2%
28.2
-0%
Idle max *
28.7
33.1
-15%
28.2
2%
28.9
-1%
32.5
-13%
31.4
-9%
Last avg *
29.9
35.2
-18%
31.5
-5%
36.9
-23%
35.1
-17%
31.7
-6%
Last max *
40.2
35.2
12%
42.7
-6%
38.9
3%
35.1
13%
41.2
-2%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Das Kühlsystem ist identisch zu dem des 7480
Das Kühlsystem ist identisch zu dem des 7480

Die Temperaturen haben sich seit dem Core-i7-Modell nicht großartig geändert. Die durchschnittlichen Werte unter Last sind 35,2 °C bzw. 37,5 °C auf der Ober- bzw. Unterseite. Dies stellt eine Abweichung von nur einem Grad C zu den vorherigen Messungen dar – wobei die Zimmertemperatur bei den heutigen Messungen aber auch ein Grad höher war, also liegt der Unterschied vermutlich eher bei etwa 1,5 °C. Im Leerlauf ist die Temperatur tatsächlich höher, was möglicherweise auf eine Besonderheit der Firmware oder etwas Ähnliches zurückzuführen ist (weil keine andere Erklärung hier logisch erscheint). Hier messen wir 28,7 °C und 32,5 °C, was weit über der Zimmertemperatur liegt.

Leider konzentriert sich ein Großteil der Hitze unter Last hinten auf die Mitte und auf der rechten Seite des Geräts (in aufgerichteter Position links), also dürfte es ziemlich schnell ungemütlich werden, falls man plant, das Notebook unter irgendeiner Form von erwähnenswerter Last auf dem Schoß zu benutzen.

Max. Last
 45.2 °C40.8 °C33 °C 
 38.2 °C39.8 °C31.2 °C 
 30 °C30.4 °C27.8 °C 
Maximal: 45.2 °C
Durchschnitt: 35.2 °C
33.6 °C51.6 °C48.4 °C
29.2 °C38 °C41 °C
28.6 °C33 °C34.4 °C
Maximal: 51.6 °C
Durchschnitt: 37.5 °C
Netzteil (max.)  37.2 °C | Raumtemperatur 21 °C | Fluke 62 Mini IR Thermometer
Temperaturprofil Leerlauf Oberseite
Temperaturprofil Leerlauf Oberseite
Temperaturprofil Leerlauf Unterseite
Temperaturprofil Leerlauf Unterseite
Temperaturprofil Volllast Oberseite
Temperaturprofil Volllast Oberseite
Temperaturprofil Volllast seitlich
Temperaturprofil Volllast seitlich
Temperaturprofil Volllast Unterseite
Temperaturprofil Volllast Unterseite

Lautsprecher

Die beiden nach unten gerichteten Lautsprecher auf der Unterseite des Latitude 7490 können denen der älteren (und dickeren) Latitude-7000er-Modelle, wie zum Beispiel dem 7440 und dem 7450, nicht das Wasser reichen. Sie sind aber trotzdem besser als die der meisten direkten Konkurrenten. Die Lautstärke ist mit 77,31 dB nur durchschnittlich, aber die Mitten und Höhen sind gut ausbalanciert und ihre Linearität macht zumindest keinen schlechten Eindruck. Wie immer muss auf Bässe größtenteils verzichtet werden.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2036.241.636.22534.73734.73134.633.634.64034.434.234.45033.233.533.2633234.1328032.233.932.210040.130.440.112544.229.244.216047.729.447.720049.427.649.425054.227.454.231556.226.856.240056.725.856.750057.425.757.463059.925.159.980064.824.564.8100068.324.468.3125062.724.262.71600672467200066.923.966.9250068.924.168.9315064.42464.4400058.623.858.6500065.223.665.2630063.823.563.8800066.223.566.21000065.323.465.31250057.723.457.71600062.223.562.2SPL77.336.377.3N40.52.740.5median 62.2Dell Latitude 7490median 24.2median 62.2Delta5.81.45.834.83330.328.135.438.130.332.226.631.825.827.624.725.123.926.524.833.424.141.923.94821.85120.155.318.261.117.366.61770.316.578.416.57515.868.915.770.615.467.615.569.21672.916.268.616.7701771.217.272.217.470.917.365.817.256.228.983.61.258.7median 17.2Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900median 68.61.88.6hearing rangehide median Pink Noise
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Dell Latitude 7490 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (77.31 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 13.6% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10.5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.9% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.4% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (8.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (16.2% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 18% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 6% vergleichbar, 76% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 21% aller getesteten Geräte waren besser, 5% vergleichbar, 74% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 25.9% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (9.8% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.8% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (9% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2.1% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (18.3% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 33% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 10% vergleichbar, 58% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 32% aller getesteten Geräte waren besser, 6% vergleichbar, 62% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Dass das Latitude 7490 keinen NVMe-Speicher hat, ist einer der Gründe, warum es im Leerlauf ein extrem sparsames Gerät ist. Wir messen einen durchschnittlichen Verbrauch von nur 4,7 W, mit Minimal- bzw. Maximalwerten von 2 bzw. 5,7 W. Das ist der niedrigste Stromverbrauch des gesamten Vergleichsfeldes. Das gemessene Maximum von 38,9 W ist möglicherweise noch eindrucksvoller – es liegt weit unter dem anderer Geräte und sogar knapp 5 W unter dem des Vorgängermodells mit Core i7 und NVMe.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.3 / 0.4 Watt
Idledarkmidlight 2 / 4.7 / 5.7 Watt
Last midlight 38.4 / 38.9 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Dell Latitude 7490
8350U, UHD Graphics 620, Toshiba KSG60ZMV256G, IPS, 1920x1080, 14
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
8250U, UHD Graphics 620, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G, IPS, 1920x1080, 14
Dell Latitude 7390
8650U, UHD Graphics 620, Samsung PM961 MZVLW256HEHP, IPS, 1920x1080, 13.3
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
8250U, UHD Graphics 620, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ, IPS, 2560x1440, 14
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
8550U, UHD Graphics 620, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ, IPS, 2560x1440, 14
Dell Latitude 7490
8650U, UHD Graphics 620, Samsung PM961 MZVLW256HEHP, IPS, 1920x1080, 14
Stromverbrauch
-46%
-26%
-55%
-69%
-30%
Idle min *
2
3.2
-60%
3.3
-65%
3.1
-55%
3.8
-90%
3.1
-55%
Idle avg *
4.7
6.6
-40%
5.9
-26%
6.8
-45%
8.9
-89%
6.5
-38%
Idle max *
5.7
9.5
-67%
6.2
-9%
10.1
-77%
11.9
-109%
7.6
-33%
Last avg *
38.4
36.2
6%
43.2
-13%
48.4
-26%
47.5
-24%
43
-12%
Last max *
38.9
65.6
-69%
45.2
-16%
67.1
-72%
52.5
-35%
43.8
-13%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Der interne 60-Wh-Akku
Der interne 60-Wh-Akku

Wir messen eine Akkulaufzeit von 9 Stunden und 8 Minuten in unserem praxisnahen WLAN-Test, was knapp über den Ergebnissen von Konkurrenten wie dem ThinkPad T480s und dem X1 Carbon liegt, und weit über den 7 Stunden und 27 Minuten des HP EliteBook 840 G5. Das Latitude 7390 (mit seinem etwas kleineren Bildschirm) landet hier allerdings mit seinem grandiosen Ergebnis von 11 Stunden und 4 Minuten locker auf dem ersten Platz.

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
9h 08min
Dell Latitude 7490
8350U, UHD Graphics 620, 60 Wh
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
8250U, UHD Graphics 620, 50 Wh
Dell Latitude 7390
8650U, UHD Graphics 620, 60 Wh
Lenovo ThinkPad T480s-20L8S02D00
8250U, UHD Graphics 620, 57 Wh
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
8550U, UHD Graphics 620, 57 Wh
Dell Latitude 7490
8650U, UHD Graphics 620, 60 Wh
Akkulaufzeit
WLAN
548
447
-18%
664
21%
537
-2%
519
-5%
561
2%

Pro

+ stabile und langlebige Bauweise des Gehäuses
+ attraktives, schlichtes Aussehen mit Soft-Touch-Oberflächen
+ gute allgemeine Systemleistung
+ hervorragende Tastatur
+ stark verbessertes Touchpad (dank Windows-Precision-Treibern)
+ gute Auswahl an Anschlüssen mit vorteilhafter Positionierung
+ lange Akkulaufzeit
+ exzellente WLAN-Leistung und -Stabilität
+ einfache Wartung
+ leiser Betrieb

Contra

- Konkurrenz bietet bessere Display-Optionen an
- Temperaturgestaltung könnte noch verbessert werden; warm im Leerlauf und unter Last
- Lautsprecher sind schlechter als die älterer Latitude-Geräte
- kombinierte System-Last führt zu gedrosselter Leistung

Fazit

Das Dell Latitude 7490
Das Dell Latitude 7490

Wir sind wieder einmal durchweg beeindruckt von einem Gerät aus der Dell-Latitude-7000er-Reihe. Zusammen mit Lenovos ThinkPads und HPs EliteBooks sind die Latitudes der übrigen Konkurrenz haushoch überlegen. Sie haben ein durchdachtes Design, zügige Updates und sorgfältige Überarbeitungen. Während das 7490er-Modell im Vergleich zum 7480er wirklich nur ein iteratives Update ist, lässt es kaum Wünsche offen. Das Gehäuse ist stabil, schlicht und attraktiv, das Gewicht ist handlich genug, die Eingabegeräte sind erstklassig, die Leistung ist sehr gut, die Akkulaufzeit lang, und es ist ein leiser Begleiter. Die wenigen Bereiche, in denen noch nachgebessert werden könnte, wären Display-Optionen, die dem Angebot der Konkurrenz gleichkommen, ein besseres Temperatur-Management und bessere Lautsprecher.

Wir sind wieder einmal durchweg beeindruckt von einem Gerät aus der Dell-Latitude-7000er-Reihe. Das getestete Latitude 7490 zu einem Preis von 1.709 US-Dollar sollte von jedem Interessenten in Betracht gezogen werden, der ein Premium-Business-Notebook sucht.

Der heute getesteten, preisgünstigeren Konfiguration fehlt im Vergleich zum im April getesteten Gerät der Core i7, der NVMe-Speicher, der Touchscreen und einige biometrische und Sicherheits-Features – dafür kostet diese Version aber auch nur 1.709 US-Dollars (verglichen mit über 2.000 US-Dollar für das vorherige Modell). Wer nicht unbedingt Dual-Channel-RAM oder ein anderes der gerade aufgelisteten Features braucht, wird in dieser Konfiguration kaum einen Grund zur Klage haben. Die CPU-Leistung liegt etwa 10 bis 15 % unter der Variante mit Core i7 und die GPU-Leistung ist um etwa 15 bis 22 % niedriger (wobei hier auch der Dual-Channel-RAM der i7-Konfiguration einen Einfluss hat). Wir würden das Upgrade zur teureren Variante nur dann empfehlen, wenn spitzenmäßige CPU- und GPU-Leistung von großer Bedeutung ist. Neben dem X1 Carbon, dem T480s, dem EliteBook 840 G5 und dem Latitude 7390 sollte das Latitude 7490 von jedem Interessenten in Betracht gezogen werden, der ein Premium-Business-Notebook sucht.

Dell Latitude 7490 - 21.06.2018 v6
Steve Schardein

Gehäuse
91 / 98 → 93%
Tastatur
94%
Pointing Device
72%
Konnektivität
73 / 80 → 91%
Gewicht
68 / 20-67 → 100%
Akkulaufzeit
92%
Display
87%
Leistung Spiele
57 / 68 → 84%
Leistung Anwendungen
91 / 92 → 99%
Temperatur
87%
Lautstärke
96%
Audio
70%
Kamera
55 / 85 → 65%
Durchschnitt
79%
90%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Dell Latitude 7490 (i5-8350U, FHD) Notebook
Autor: Steve Schardein, 28.06.2018 (Update: 28.06.2018)