C Notebookcheck 2018
Notebookcheck

Test Razer Blade 15 (i7-8750H, GTX 1060 Max-Q, FHD) Laptop

Allen Ngo, Felicitas Krohn (übersetzt von Katherine Bodner), 17.07.2018

Ziemlich scharf. Nachdem Blades jahrelang nur als 13-, 14- und 17-Zöller verfügbar waren, hat Razer die Serie nun mit einem 15-Zöller vervollständigt. Unser heutiges Modell mit einer GTX 1060 Max-Q ist genauso beeindruckend wie die GTX-1070-Max-Q-Version. Vorausgesetzt der Verkaufspreis schreckt Sie nicht ab: Das Gerät ist für 2.250 Euro zu haben.

Wir haben bereits gesehen, was das neue Razer Blade 15 mit einer GTX 1070 Max-Q erreichen kann - doch wie sieht es mit der Version aus, die mit einer kleineren GTX 1060 Max-Q ausgestattet ist?

In diesem Testbericht werden wir uns mit der Leistungsfähigkeit, der Akkulaufzeit, den Temperaturen und den Geräuschemissionen des Blade 15 1060 Max-Q beschäftigen, und diese mit dem Blade 15 1070 Max-Q vergleichen. Weitere Informationen über das Gehäuse und andere Eigenschaften finden Sie in unserem ersten Testbericht zum Blade 15, da beide Konfigurationen das gleiche Gehäuse haben. 

Wie Sie anhand der Tabelle unten sehen können, ist das Blade 15 mit 1060-Max-Q-GPU entweder mit 256 GB Speicher und einem 60-Hz-1080p-Display oder mit 512 GB Speicher und einem 144-Hz-1080p-Display erhältlich. Die erste Version ist für 1.950 Euro zu haben; für die zweite müssen dagegen 2.250 Euro auf den Tisch gelegt werden. Dies ist der erste 15-Zoll-Gaming-Laptop, der direkt mit anderen 15-Zoll-Alternativen wie dem MSI GS65, dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Pavilion Gaming, dem Asus Zephyrus M, dem Aorus X5, dem Lenovo Legion Y530 oder dem Eurocom Q5 konkurriert. Die Preisklasse der neuen Razer ist auch mit 15-Zoll-Multimedia-Flaggschiffen wie dem Dell XPS 15, dem HP Spectre x360 15, dem Asus ZenBook Pro 15 UX580 und dem MacBook Pro 15 vergleichbar

Weitere Razer-Testberichte:

(Quelle: Razer)
(Quelle: Razer)

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Razer Blade 15 GTX 1060 (Blade Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q - 6144 MB, Kerntakt: 1265 MHz, Speichertakt: 8008 MHz, GDDR5, 397.93, Optimus
Hauptspeicher
16384 MB 
, Samsung DDR4, PC4-21300, 1333.3 MHz, 19-19-19-43, Dual-Channel
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 141 PPI, LGD05C0, IPS, 144 Hz, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel HM370
Massenspeicher
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ, 512 GB 
Soundkarte
Intel Cannon Lake-H/S - cAVS (Audio, Voice, Speech)
Anschlüsse
3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 Thunderbolt, 1 HDMI, 2 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 3.5 mm combo
Netzwerk
Intel Wireless-AC 9260 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 5.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 16.8 x 355 x 235
Akku
80 Wh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: 1 MP (720p)
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo (Dolby Atmos 2.0), Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Cleaning cloth, manual, Razer Central, 12 Monate Garantie
Gewicht
2.07 kg, Netzteil: 680 g
Preis
2200 USD
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

So wie sich das Razer Blade Pro GTX 1060 ein wenig von dem Razer Blade Pro GTX 1080 unterscheidet, können Sie vom Blade 15 GTX 1060 Max-Q kleine Unterschiede zum Blade 15 GTX 1070 Max-Q erwarten. Diese sind unter anderem:   

  • Die GTX-1060-Max-Q-Version ist aufgrund von internen Änderungen ein klein wenig schlanker (16,8 mm statt 17,3 mm) und leichter (2,07 kg statt 2,1 kg).
  • Dieses Modell ist mit einem weniger starken 200-W-Netzgerät ausgestattet, während die GTX-1070-Max-Q-Version ein 230-W-Netzgerät zur Verfügung hat.
  • Das Gerät hat kein 4K-UHD-Panel - dieses Feature gibt es nur für die GTX-1070-Max-Q-Konfiguration.

Abgesehen davon sind die matten Aluminium-Oberflächen, die Anschlussmöglichkeiten und die Gehäusequalität sowie der maximale Öffnungswinkel von 140° gleich.

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Kommunikation

Das Intel-8260-Modul kann Daten theoretisch mit bis zu 1,73 GBit/s übertragen. Unser aktuelles Testsystem ist leider auf 1 GBit/s begrenzt, weshalb das Testgerät in Wirklichkeit schneller sein könnte, als unsere Messungen angeben. Das ist für das Blade 15 im Vergleich zu vielen anderen Gaming Laptops besonders wichtig, da es keinen herkömmlichen RJ-45-Anschluss hat.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Razer Blade 15 GTX 1060
Intel Wireless-AC 9260
682 MBit/s ∼100%
MSI GS65 8RF-019DE Stealth Thin
Killer Wireless-AC 1550 Wireless Network Adapter
660 MBit/s ∼97% -3%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
542 MBit/s ∼79% -21%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
MSI GS65 8RF-019DE Stealth Thin
Killer Wireless-AC 1550 Wireless Network Adapter
662 MBit/s ∼100% +3%
Razer Blade 15 GTX 1060
Intel Wireless-AC 9260
642 MBit/s ∼97%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter
539 MBit/s ∼81% -16%

Wartung

Razer Blade 15 mit GTX 1060 Max-Q
Razer Blade 15 mit GTX 1060 Max-Q
Razer Blade 15 mit GTX 1070 Max-Q
Razer Blade 15 mit GTX 1070 Max-Q

Eingabegeräte

Die RGB-Tastaturhintergrundbeleuchtung zeigt selbst bei maximaler Helligkeit PWM
Die RGB-Tastaturhintergrundbeleuchtung zeigt selbst bei maximaler Helligkeit PWM

Tastatur und Touchpad

Die Tasten des Blade 15 haben im Vergleich zu den Tasten des MSI GS65, des XPS 15 oder des Asus Zephyrus GM501 einen kürzeren Hub und schwächeres Feedback. Ultrabook-Nutzer werden sich mit dem Chroma-Keyboard sehr wohl fühlen, während Desktop-Gamer ein wenig Zeit zur Anpassung an diese weicheren Tasten benötigen werden.    

Die für jede Taste einzeln einstellbare RGB-Hintergrundbeleuchtung des Blade 14 und des Blade Pro wurde in der Blade-15-Serie weitergeführt. Nutzer müssen sich bei Razer Central oder Synaps einloggen, um dieses Feature optimal nutzen zu können. Die Beleuchtung kann sehr hell sein, erreicht aber leider nicht die Zweitbelegungen der Tasten (z.B. !@#, € usw.) oder Multimedia-Abkürzungen, die auf manche Tasten gedruckt sind.    

Die RGB-Tastaturhintergrundbeleuchtung verwendet Pulsweitenmodulation bei einer Frequenz von etwa 335 Hz. Nutzer, die auf Flackern empfindlich reagieren, sollten die RGB-Helligkeit beim Gamen dementsprechend anpassen.  

Das große Touchpad (13 x 8 cm) hat eine angenehm glatte Oberfläche und reagiert sehr gut auf Multi-Touch-Gesten. Die integrierten Maustasten haben einen kurzen Hub und sind sehr leise, könnten aber etwas härter sein.

Display

Unsere GTX-1060-Max-Q-Konfiguration verwendet das gleiche matte 1080p-144-Hz-Panel wie die GTX-1070-Max-Q-Version, weshalb wir für genauere Informationen hierzu auf den entsprechenden Testbericht verweisen möchten. Die zwei anderen Panel-Möglichkeiten sind ein billigeres 1080p-60-Hz-Panel und ein teurerer 4K-UHD-60-Hz-Touchscreen. Diese Panels haben voraussichtlich andere Kontrastverhältnisse, Farbdarstellungen, Reaktionszeiten und Helligkeitslevels. Unsere Messungen betreffen daher nur die 1080p-144-Hz-Konfiguration. Bitte beachten Sie, dass das Blade 15 das gleiche LGD05Co-1080p-144-Hz-Panel von LG verwendet wie das Gigabyte Aero 15X. Beide Geräte haben daher sehr ähnliche Display-Werte.

Unser GTX-1070-Max-Q-Gerät zeigte ungleichmäßiges Backlight Bleeding - und auch auf unserem heutigen Testgerät konnten wir Backlight Bleeding feststellen. Dies kann beim Gamen oder beim Abspielen von Filmen an den Rändern und in den Ecken auffallen, da hier oft dunkle Szenen vorkommen.

Leichtes, ungleichmäßiges Backlight Bleeding
Leichtes, ungleichmäßiges Backlight Bleeding
RGB-Subpixelraster
RGB-Subpixelraster
286.7
cd/m²
303.9
cd/m²
312
cd/m²
275.8
cd/m²
304.3
cd/m²
319
cd/m²
255.2
cd/m²
278.8
cd/m²
299.9
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 319 cd/m² Durchschnitt: 292.8 cd/m² Minimum: 15.04 cd/m²
Ausleuchtung: 80 %
Helligkeit Akku: 304.3 cd/m²
Kontrast: 801:1 (Schwarzwert: 0.38 cd/m²)
ΔE Color 1.79 | 0.4-29.43 Ø6.3
ΔE Greyscale 1.1 | 0.64-98 Ø6.5
92.8% sRGB (Argyll 3D) 59.8% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.27
Razer Blade 15 GTX 1060
LGD05C0, IPS, 15.6, 1920x1080
Razer Blade 15 2018
LGD05C0, IPS, 15.6, 1920x1080
MSI GS65 8RF-019DE Stealth Thin
AU Optronics B156HAN08.0 (AUO80ED), IPS, 15.6, 1920x1080
Gigabyte Aero 15X v8
LGD05C0, IPS, 15.6, 1920x1080
Apple MacBook Pro 15 2017 (2.9 GHz, 560)
15.4, 2880x1800
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
Sharp SHP149A LQ156M1, LED IGZO IPS InfinityEdge, 15.6, 1920x1080
Response Times
-13%
-18%
-9%
-173%
-205%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
13.6 (7.6, 6)
17.2 (8.8, 8.4)
-26%
17.6 (9.2, 8.4)
-29%
16.8 (8.4, 8.4)
-24%
42.4 (20.4, 22)
-212%
49 (25, 40)
-260%
Response Time Black / White *
12 (7.6, 4.4)
12 (6.8, 5.2)
-0%
12.8 (7.6, 5.2)
-7%
11.2 (6, 5.2)
7%
28 (14.8, 13.2)
-133%
30 (16, 14)
-150%
PWM Frequency
961 (10)
Bildschirm
-21%
-4%
15%
20%
0%
Helligkeit Bildmitte
304.3
290
-5%
254
-17%
313
3%
534
75%
413
36%
Brightness
293
281
-4%
262
-11%
300
2%
502
71%
378
29%
Brightness Distribution
80
82
3%
89
11%
78
-2%
86
8%
86
8%
Schwarzwert *
0.38
0.3
21%
0.22
42%
0.33
13%
0.31
18%
0.29
24%
Kontrast
801
967
21%
1155
44%
948
18%
1723
115%
1424
78%
DeltaE Colorchecker *
1.79
2.85
-59%
2.37
-32%
1.29
28%
1.8
-1%
2.44
-36%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
3.69
6.27
-70%
4.71
-28%
2.04
45%
3.8
-3%
4.46
-21%
DeltaE Graustufen *
1.1
2.4
-118%
1.58
-44%
0.69
37%
2.4
-118%
2.48
-125%
Gamma
2.27 97%
2.34 94%
2.48 89%
2.43 91%
2.27 97%
2.43 91%
CCT
6665 98%
6718 97%
6785 96%
6550 99%
6563 99%
7006 93%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
59.8
60
0%
60
0%
60
0%
77.92
30%
62
4%
Color Space (Percent of sRGB)
92.8
94
1%
92
-1%
94
1%
99.94
8%
96
3%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1.39
1.84
2.48
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-17% / -20%
-11% / -6%
3% / 11%
-77% / -12%
-103% / -34%

* ... kleinere Werte sind besser

Die Farbraumabdeckung liegt bei etwa 93 % bzw. 60 % der sRGB und Adobe-RGB-Farbräume. Das ähnelt den Ergebnissen des Blade 15 (GTX 1070 Max-Q) und des Aero 15X und ist daher nicht überraschend. Grafikdesigner bekommen vom Razer eine fast vollständige sRGB-Farbraumabdeckung, während das MacBook Pro 15 eine noch breitere Abdeckung bietet, die auch einen größeren Anteil des Adobe-RGB-Farbraums beinhaltet.

vs. sRGB
vs. sRGB
vs. AdobeRGB
vs. AdobeRGB

Razer verspricht, dass jeder Razer-15-Bildschirm vor der Auslieferung kalibriert wird und folgt damit Gigabytes Beispiel (jedes Aero 15X v8 kommt mit einem auf Pantone zertifizierten kalibrierten Bildschirm). Unsere unabhängigen Spektralfotometer-Ergebnisse bestätigen, dass das Panel bei allen Sättigungslevels Graustufen und Farben sehr genau darstellt. Im Gegensatz zu anderen Flaggschiffen wie etwa dem XPS 15 oder dem Spectre x360 15 müssen Nutzer den Bildschirm nicht zusätzlich kalibrieren, um eine möglichst genaue Farbdarstellung zu erzielen. Unsere Versuche, das Display weiter zu kalibrieren, führen sogar zu schlechteren Farben und Graustufen.

Graustufen vor Kalibrierung
Graustufen vor Kalibrierung
Sättigung vor Kalibrierung
Sättigung vor Kalibrierung
Farben vor Kalibrierung
Farben vor Kalibrierung
Graustufen nach Kalibrierung
Graustufen nach Kalibrierung
Sättigung nach Kalibrierung
Sättigung nach Kalibrierung
Farben nach Kalibrierung
Farben nach Kalibrierung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
12 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 7.6 ms steigend
↘ 4.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 8 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
13.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 7.6 ms steigend
↘ 6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 5 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (41.1 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 53 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8698 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Die Verwendbarkeit des Displays im Freien ist für ein Gaming Notebook durchschnittlich. Das Gerät ist tragbarer als andere Gamer, doch wenn die Verwendung im Freien für Nutzer wichtig ist, wären sie möglicherweise mit einem helleren Ultrabook zufriedener. Die beliebten Geräte XPS 15, MacBook Pro 15 und Samsung NP900X5N haben alle hellere Bildschirme. 

Im Freien bei direkter Sonneneinstrahlung
Im Freien bei direkter Sonneneinstrahlung
Im Freien im Schatten
Im Freien im Schatten
Im Freien bei direkter Sonneneinstrahlung
Im Freien bei direkter Sonneneinstrahlung
Breite IPS-Blickwinkel
Breite IPS-Blickwinkel

Leistung

Alle aktuellen Razer-Blade-15-Versionen sind mit dem gleichen 8-Kern-Core-i7-8750H sowie einer 16-GB-DDR4-2667-MHz-RAM ausgestattet. Auch Nvidia Optimus wird überall unterstützt, was leider bedeutet, dass wir kein G-Sync haben, mit der die hohe Bildwiederholrate besser ausgenutzt werden könnte.

 

Prozessor

CineBench R15
CineBench R15

Die Leistung des Prozessors liegt gleichauf mit der durchschnittlichen Core-i7-8750H-Leistung in unserer Datenbank. Nutzer können beim Wechsel vom i5-8300H oder dem i7-7700HQ auf den i7-8750H eine Steigerung von 25 - 30 % erwarten. Der Core i7-8550U, der sich im Blade Stealth sowie den meisten neueren Ultrabooks befindet, ist unter Multi-Thread-Lasten etwa 40 % langsamer als das Blade 15.

Die Nachhaltigkeit dieser Leistung ist wieder eine andere Geschichte. In unserer CineBench-R15-Multi-Thread-Schleife erleidet unser Testgerät einen Verlust von 13 % (von 1.051 auf 915 Punkte). Dies findet gleich nach dem ersten Durchgang statt und deutet an, dass der CPU-Turbo des Blade 15 selbst im High-Performance- oder Gaming-Profil sehr kurzlebig ist. Das hat zwar keinen wesentlichen Einfluss auf das Gamingpotential, zeigt aber, dass es notwendig war, die CPU ein wenig abzuschwächen, um ein so kleines Gerät zu erschaffen.

Weitere Informationen über den Core i7-8750H finden Sie hier.

010203040506070809010011012013014015016017018019020021022023024025026027028029030031032033034035036037038039040041042043044045046047048049050051052053054055056057058059060061062063064065066067068069070071072073074075076077078079080081082083084085086087088089090091092093094095096097098099010001010Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Asus Chimera G703GI
Intel Core i9-8950HK
206 Points ∼100% +17%
Eurocom Sky X4C
Intel Core i7-8700K
192 Points ∼93% +9%
Razer Blade 15 GTX 1060
Intel Core i7-8750H
176 Points ∼85%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (163 - 177, n=39)
173 Points ∼84% -2%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
Intel Core i5-8300H
167 Points ∼81% -5%
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
Intel Core i7-8550U
164 Points ∼79% -7%
HP Omen X 17-ap0xx
Intel Core i7-7820HK
162 Points ∼78% -8%
Dell XPS 15 9575 i5-8305G
Intel Core i5-8305G
157 Points ∼76% -11%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
156 Points ∼75% -11%
Lenovo Legion Y520-15IKBA-80WY001VGE
Intel Core i5-7300HQ
147 Points ∼71% -16%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
AMD Ryzen 7 2700U
141 Points ∼68% -20%
CPU Multi 64Bit
Eurocom Sky X4C
Intel Core i7-8700K
1359 Points ∼44% +49%
Asus Chimera G703GI
Intel Core i9-8950HK
1312 Points ∼42% +43%
Durchschnittliche Intel Core i7-8750H
  (863 - 1251, n=41)
1099 Points ∼35% +20%
Razer Blade 15 GTX 1060
Intel Core i7-8750H
915 Points ∼29%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
Intel Core i5-8300H
840 Points ∼27% -8%
HP Omen X 17-ap0xx
Intel Core i7-7820HK
770 Points ∼25% -16%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
733 Points ∼24% -20%
Dell XPS 15 9575 i5-8305G
Intel Core i5-8305G
681 Points ∼22% -26%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
AMD Ryzen 7 2700U
530 Points ∼17% -42%
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
Intel Core i7-8550U
521 Points ∼17% -43%
Lenovo Legion Y520-15IKBA-80WY001VGE
Intel Core i5-7300HQ
501 Points ∼16% -45%
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
118.45 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
915 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
176 Points
Hilfe

Systemleistung

Die PCMark-Ergebnisse sind mit denen der GTX-1070-Max-Q-Version trotz unterschiedlicher GPU-Leistung so gut wie ident.

PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Home Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 8 Work Accelerated
PCMark 10 Standard
PCMark 10 Standard
PCMark 10 - Score
Razer Blade 15 GTX 1060
GeForce GTX 1060 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5184 Points ∼67%
MSI GS65 8RF-019DE Stealth Thin
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5095 Points ∼66% -2%
Gigabyte Aero 15X v8
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
5059 Points ∼65% -2%
Razer Blade 15 2018
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
5046 Points ∼65% -3%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
GeForce GTX 1050 (Notebook), 8300H, Lite-On CA3-8D256-Q11
4479 Points ∼58% -14%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Razer Blade 15 GTX 1060
GeForce GTX 1060 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5705 Points ∼88%
Gigabyte Aero 15X v8
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
5676 Points ∼87% -1%
Razer Blade 15 2018
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
5637 Points ∼87% -1%
MSI GS65 8RF-019DE Stealth Thin
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
5621 Points ∼86% -1%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
GeForce GTX 1050 (Notebook), 8300H, Lite-On CA3-8D256-Q11
5271 Points ∼81% -8%
Home Score Accelerated v2
MSI GS65 8RF-019DE Stealth Thin
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4665 Points ∼77% 0%
Razer Blade 15 2018
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
4658 Points ∼76% 0%
Razer Blade 15 GTX 1060
GeForce GTX 1060 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4650 Points ∼76%
Gigabyte Aero 15X v8
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
4504 Points ∼74% -3%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
GeForce GTX 1050 (Notebook), 8300H, Lite-On CA3-8D256-Q11
4030 Points ∼66% -13%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
4650 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5705 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Während unsere GTX-1070-Max-Q-Version mit einer 512-GB-Samsung-PM961-M.2-NVMe-SSD ausgestattet ist, erhält unser Testmodell eine neuere 512-GB-Samsung-PM981. Diese SSD bietet theoretisch schnellere sequentielle Schreibraten (1.800 MB/s statt 1.150 MB/s). Wir sind uns nicht sicher, wie Razer entscheidet, welches Modell bzw. welche Regionen mit welcher SSD ausgestattet wird, aber seien Sie einfach froh, wenn Ihr Gerät die schnellere PM981-NVMe-SSD bekommt. Die gleiche SSD ist auch im MSI GS65 zu finden.

Weitere Informationen und HDD-/SSD-Benchmark-Vergleiche erhalten Sie hier.

CDM 5
CDM 5
AS SSD
AS SSD
Razer Blade 15 GTX 1060
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Razer Blade 15 2018
Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
MSI GS65 8RF-019DE Stealth Thin
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Gigabyte Aero 15X v8
Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
Dell XPS 15 9575 i5-8305G
Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
Apple MacBook Pro 15 2017 (2.9 GHz, 560)
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-2%
0%
-9%
-19%
18%
Write 4K
97.93
94.15
-4%
95.3
-3%
94.43
-4%
118.3
21%
142.5
46%
Read 4K
41.32
39.23
-5%
40.13
-3%
37.65
-9%
26.93
-35%
29.32
-29%
Write Seq
1594
1483
-7%
1883
18%
1335
-16%
350.2
-78%
2078
30%
Read Seq
1353
1371
1%
1322
-2%
1404
4%
2125
57%
1309
-3%
Write 4K Q32T1
305.6
296.2
-3%
309.9
1%
268.6
-12%
243.4
-20%
362.6
19%
Read 4K Q32T1
354.1
342.5
-3%
353.7
0%
332.8
-6%
275.8
-22%
472.8
34%
Write Seq Q32T1
2033
1527
-25%
1919
-6%
1375
-32%
349
-83%
2208
9%
Read Seq Q32T1
2543
3280
29%
2466
-3%
2627
3%
2732
7%
3474
37%
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 2543 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 2033 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 354.1 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 305.6 MB/s
CDM 5 Read Seq: 1353 MB/s
CDM 5 Write Seq: 1594 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 41.32 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 97.93 MB/s

Grafikleistung

Die rohe Grafikleistung liegt etwa 15 % unterhalb der GTX 980M und fast 30 % unterhalb der GTX 1070 Max-Q. Gamer sollten den Unterschied zwischen dem Blade-15-1060-Max-Q und dem Blade-15-1070-Max-Q also nicht unterschätzen. Zur optimalen Nutzung des 144-Hz-Panels wäre die schnellere GTX 1070 Max-Q die bessere Wahl. Für das Display mit 1080p-Auflösung und 60 Hz sollte auch die GTX 1060 Max-Q ausreichen. Nur bei neueren und anspruchsvolleren Spielen könnte es bei hohen Settings an seine Grenzen kommen. Auch im Vergleich zu unserer Desktop GTX 1060 ist die GTX 1060 Max-Q etwa 10 - 15 % langsamer.   

Weitere Informationen über die GeForce GTX 1060 Max-Q finden Sie hier. 

3Dmark 11
3Dmark 11
Cloud Gate
Cloud Gate
Fire Strike
Fire Strike
3DMark 11
1280x720 Performance Combined
Nvidia GeForce GTX 1060 Founders Edition 6 GB
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop), 6700K
11160 Points ∼63% +25%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H
11115 Points ∼63% +24%
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
AMD Radeon RX Vega M GH, 8809G
10391 Points ∼59% +16%
Razer Blade Pro 2017
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK
10129 Points ∼58% +13%
Asus G701VO-CS74K
NVIDIA GeForce GTX 980 (Laptop), 6820HK
9017 Points ∼51% +1%
Razer Blade 15 GTX 1060
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q, 8750H
8935 Points ∼51%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q
  (6212 - 11735, n=9)
8836 Points ∼50% -1%
Razer Blade 15 2018
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H
8685 Points ∼49% -3%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 8300H
7607 Points ∼43% -15%
Razer Blade Pro 17 inch 2015
NVIDIA GeForce GTX 960M, 4720HQ
5560 Points ∼32% -38%
HP Spectre x360 15-ch011nr
NVIDIA GeForce MX150, 8550U
4296 Points ∼24% -52%
1280x720 Performance GPU
Razer Blade Pro 2017
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK
24868 Points ∼49% +75%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H
23261 Points ∼46% +64%
Razer Blade 15 2018
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H
19969 Points ∼39% +41%
Nvidia GeForce GTX 1060 Founders Edition 6 GB
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop), 6700K
17401 Points ∼34% +23%
Asus G701VO-CS74K
NVIDIA GeForce GTX 980 (Laptop), 6820HK
16946 Points ∼33% +20%
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
AMD Radeon RX Vega M GH, 8809G
14302 Points ∼28% +1%
Razer Blade 15 GTX 1060
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q, 8750H
14180 Points ∼28%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q
  (12970 - 14487, n=9)
13496 Points ∼26% -5%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 8300H
7790 Points ∼15% -45%
Razer Blade Pro 17 inch 2015
NVIDIA GeForce GTX 960M, 4720HQ
5397 Points ∼11% -62%
HP Spectre x360 15-ch011nr
NVIDIA GeForce MX150, 8550U
4708 Points ∼9% -67%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Razer Blade Pro 2017
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK
18879 Points ∼46% +67%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H
17980 Points ∼44% +59%
Razer Blade 15 2018
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H
15748 Points ∼39% +39%
Asus G701VO-CS74K
NVIDIA GeForce GTX 980 (Laptop), 6820HK
13018 Points ∼32% +15%
Nvidia GeForce GTX 1060 Founders Edition 6 GB
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop), 6700K
12984 Points ∼32% +15%
Razer Blade 15 GTX 1060
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q, 8750H
11315 Points ∼28%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q
  (9992 - 11315, n=9)
10581 Points ∼26% -6%
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
AMD Radeon RX Vega M GH, 8809G
10248 Points ∼25% -9%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 8300H
6216 Points ∼15% -45%
Razer Blade Pro 17 inch 2015
NVIDIA GeForce GTX 960M, 4720HQ
4390 Points ∼11% -61%
HP Spectre x360 15-ch011nr
NVIDIA GeForce MX150, 8550U
3622 Points ∼9% -68%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Razer Blade Pro 2017
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK
107110 Points ∼58% +33%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H
100073 Points ∼54% +24%
Razer Blade 15 2018
NVIDIA GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H
98051 Points ∼53% +21%
Nvidia GeForce GTX 1060 Founders Edition 6 GB
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Desktop), 6700K
80879 Points ∼44% 0%
Razer Blade 15 GTX 1060
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q, 8750H
80748 Points ∼44%
Asus G701VO-CS74K
NVIDIA GeForce GTX 980 (Laptop), 6820HK
70557 Points ∼38% -13%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q
  (42781 - 81015, n=9)
70227 Points ∼38% -13%
Intel Hades Canyon NUC8i7HVK
AMD Radeon RX Vega M GH, 8809G
59162 Points ∼32% -27%
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 8300H
39896 Points ∼22% -51%
Razer Blade Pro 17 inch 2015
NVIDIA GeForce GTX 960M, 4720HQ
28541 Points ∼15% -65%
HP Spectre x360 15-ch011nr
NVIDIA GeForce MX150, 8550U
19900 Points ∼11% -75%
3DMark 11 Performance
12756 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
23642 Punkte
3DMark Fire Strike Score
9861 Punkte
Hilfe
min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 274.4226.1211.6109.8fps
The Witcher 3 (2015) 210.7133.274.237fps
Overwatch (2016) 299.2266.2165107.3fps

Stresstest

Wir setzen das Notebook unter Last, um die Hardware auf etwaiges Throttling und Stabilitätsprobleme zu testen. Unter Prime95-Last taktet der Prozessor in den ersten paar Sekunden mit 2,9 GHz, fällt dann aber auf 2,2 - 2,3 GHz ab. Danach bleibt die Prozessor-Taktrate für den restlichen Verlauf des Tests in diesem Bereich. Da die Basistaktrate des i7-8750H bei 2,2 GHz liegt, bedeutet dies, dass der Turbo in extremen Stresssituationen nicht aufrechterhalten werden kann. Die Kerntemperaturen bleiben hingegen für einen Laptop unter starker Prozessorlast ziemlich gering und erreichen nur 65 °C. Laufen sowohl Prime95 als auch FurMark, um die CPU und GPU gleichzeitig zu belasten, steigen die Temperaturen beider Kerne in die Nähe der 80°C-Marke. Die GTX-1070-Max-Q-Version wird hier noch wärmer und erreicht unter ähnlicher Last bis zu 83 °C (GPU) und 88 °C (CPU).

Unser Witcher-3-Stresstest gibt uns eine realistischere Auskunft über das Verhalten des Laptops unter starker Last. Hier läuft der Prozessor durchgehend bei 4,0 GHz und die Grafikkarte bei 1.620 MHz - die Kerntemperaturen liegen wieder knapp unter 80 °C. Während des Gamens sind die Temperaturen eigentlich denen des GTX-1070-Max-Q-Modells sehr ähnlich. 

Im Akkumodus wird die Leistung des Prozessors etwas eingeschränkt. Im 3DMark 11 Physics und Graphics erreicht unser Testgerät im Akkumodus 5.580 bzw. 13.132 Punkte statt 10.484 bzw. 14.180 bei externer Stromzufuhr.

Leerlauf
Leerlauf
Prime95-Last
Prime95-Last
FurMark-Last
FurMark-Last
Prime95+FurMark-Last
Prime95+FurMark-Last
Witcher-3-Last
Witcher-3-Last
01234567891011121314151617181920212223242526272829303132333435363738Tooltip
The Witcher 3 ultra
CPU Clock (GHz) GPU Clock (MHz) Average CPU Temperature (°C) Average GPU Temperature (°C)
Prime95 Stress 2.3 -- 65 --
FurMark Stress -- 1152 -- 73
Prime95 + FurMark Stress 1.9 - 2.0 1164 77 79
Witcher 3 Stress 4.0 1620 77 79

Emissionen

Geräuschemissionen

Das Lüftergeräusch ist unter Last auffällig leiser als in der GTX-1070-Max-Q-Version des Blade 15. Beim Spielen von Witcher 3, zum Beispiel, läuft der Lüfter gleichmäßig bei etwa 45 dB(A) - im stärkeren Blade 15 liegen die Geräuschemissionen hier bei 49 dB(A). Die Lüfter bleiben bei geringer Last im Energiesparmodus größtenteils lautlos und drehen nur unregelmäßig kurz auf.  

Leider konnten wir in unserem Testgerät leichtes Spulenfiepen oder ein elektronisches Geräusch feststellen, welches im Leerlauf hörbar ist. Es ist nicht laut genug, um normale Umgebungsgeräusche zu übertönen, wir sind aber dennoch aufgrund des Preises dieses Geräts etwas enttäuscht.

Zwei gleiche 50-mm-Lüfter und eine Vapor Chamber wie im GTX-1070-Max-Q-Modell
Zwei gleiche 50-mm-Lüfter und eine Vapor Chamber wie im GTX-1070-Max-Q-Modell
Da das Kühlsystem so groß ist, wird eine größere Fläche des Notebooks unter Last warm werden
Da das Kühlsystem so groß ist, wird eine größere Fläche des Notebooks unter Last warm werden

Lautstärkediagramm

Idle
28.1 / 33 / 33.5 dB(A)
Last
42.2 / 45.7 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 28.1 dB(A)
Razer Blade 15 GTX 1060
GeForce GTX 1060 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Razer Blade 15 2018
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
MSI GS65 8RF-019DE Stealth Thin
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Gigabyte Aero 15X v8
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
Razer Blade Pro 2017
GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK, 2x Samsung SSD PM951 MZVLV256HCHP (RAID 0)
Asus Zephyrus M GM501
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e
Geräuschentwicklung
-4%
0%
-8%
-8%
-6%
aus / Umgebung *
28.1
29
-3%
30
-7%
29
-3%
30
-7%
29
-3%
Idle min *
28.1
29
-3%
30
-7%
30
-7%
30
-7%
30
-7%
Idle avg *
33
30
9%
31
6%
31
6%
31
6%
31
6%
Idle max *
33.5
38
-13%
34
-1%
35
-4%
33
1%
33
1%
Last avg *
42.2
46
-9%
43
-2%
49
-16%
43
-2%
49
-16%
Witcher 3 ultra *
45.3
49
-8%
42
7%
51
-13%
55
-21%
50
-10%
Last max *
45.7
46
-1%
44
4%
54
-18%
58
-27%
52
-14%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Hintere Lüftungsventile bei hoher Last
Hintere Lüftungsventile bei hoher Last

Sind die Oberflächentemperaturen im Vergleich zu den stärkeren GTX-1070-Max-Q-Modellen geringer? Im Leerlauf, beim Streamen von Filmen oder bei Office-Arbeit konnten wir so gut wie keinen Unterschied feststellen. Unter stärkerer Last wie z.B. beim Gamen waren die Oberflächentemperaturen auf unserem Testgerät tatsächlich etwas geringer. Die Handballenablage und die Tasten im Zentrum der Tastatur sind merkbar kühler - jedoch immer noch zu warm, wenn man sie mit dickeren Gaming Laptops wie dem MSI GT63 oder dem Asus Strix GL503 vergleicht. Ein flacher Schreibtisch wird beim Gamen auf jeden Fall empfohlen, da der Hotspot an der Unterseite recht schnell über 50 °C erreichen kann.

Während ein großer Teil der Notebookoberfläche warm wird, bleiben die wichtigen WASD-Tasten bei jeder Last vergleichbar kühl, wie Sie an den Bildern unten erkennen können. Der Lüfter unterhalb der Tasten zieht kühle Luft durch die Tasten, um die Gamer-Finger zu schützen.

Leerlauf (oben)
Leerlauf (oben)
Leerlauf (unten)
Leerlauf (unten)
Witcher-3-Last (oben)
Witcher-3-Last (oben)
Witcher-3-Last (unten)
Witcher-3-Last (unten)
Maximale Last (oben)
Maximale Last (oben)
Maximale Last (unten)
Maximale Last (unten)
Max. Last
 43.8 °C51.2 °C45.6 °C 
 35.8 °C45.6 °C34.4 °C 
 36.2 °C33.4 °C35.8 °C 
Maximal: 51.2 °C
Durchschnitt: 40.2 °C
43 °C55.2 °C44 °C
41.2 °C51.8 °C41.8 °C
37.4 °C42.2 °C39.2 °C
Maximal: 55.2 °C
Durchschnitt: 44 °C
Netzteil (max.)  55 °C | Raumtemperatur 22.8 °C | Fluke 62 Mini IR Thermometer

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Die Energieaufnahme im Leerlauf liegt, je nach Helligkeit des Bildschirms und eingestelltem Energieprofil, zwischen 15 und 19 W. Diese Ergebnisse ähneln trotz langsamerer Grafikkarte denen der GTX-1070-Max-Q-Konfiguration. Die Unterschiede in der Energieaufnahme kommen erst bei stärkeren Lasten zum Vorschein. Im Witcher-3-Test, zum Beispiel, konsumiert unsere GTX-1060-Max-Q-Version etwa 15 % weniger Energie. Dieser Unterschied erhöht sich bei extremer Last wie Prime95 und FurMark auf 35 %. Es ist vielleicht kein Zufall, dass die GTX 1070 Max-Q im 3DMark-Benchmark 30 - 35 % schneller war als die GTX 1060 Max-Q in unserem Testgerät.    

Das mittelgroße 200-W-Netzteil (~15,5 x 6,5 x 2,5 cm) liefert dem Blader 15 locker genug Energie - der maximale Verbrauch unter extremer Last lag unseren Messungen zufolge bei nur 162 W.

Nach 20 Sekunden wurde auf maximale Helligkeit geschaltet. Sie können zwischen minimaler und maximaler Helligkeit einen Unterschied im Verbrauch von etwa 4 W erwarten.
Nach 20 Sekunden wurde auf maximale Helligkeit geschaltet. Sie können zwischen minimaler und maximaler Helligkeit einen Unterschied im Verbrauch von etwa 4 W erwarten.
Nach 20 Sekunden wurde Prime95 gestartet. In den ersten paar Sekunden des Benchmarks ist die Energieaufnahme am höchsten.
Nach 20 Sekunden wurde Prime95 gestartet. In den ersten paar Sekunden des Benchmarks ist die Energieaufnahme am höchsten.
Prime95+FurMark nach 20 Sekunden gestartet
Prime95+FurMark nach 20 Sekunden gestartet
Bei Witcher 3 bleiben sowohl die Leistung als auch die Energieaufnahme stabil
Bei Witcher 3 bleiben sowohl die Leistung als auch die Energieaufnahme stabil
Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.03 / 0.81 Watt
Idledarkmidlight 14.9 / 17.5 / 19.2 Watt
Last midlight 103.2 / 132.7 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Razer Blade 15 GTX 1060
8750H, GeForce GTX 1060 Max-Q, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ, IPS, 1920x1080, 15.6
Razer Blade 15 2018
8750H, GeForce GTX 1070 Max-Q, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP, IPS, 1920x1080, 15.6
MSI GS65 8RF-019DE Stealth Thin
8750H, GeForce GTX 1070 Max-Q, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ, IPS, 1920x1080, 15.6
Gigabyte Aero 15X v8
8750H, GeForce GTX 1070 Max-Q, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7, IPS, 1920x1080, 15.6
Asus Zephyrus M GM501
8750H, GeForce GTX 1070 (Laptop), Samsung SM961 MZVKW512HMJP m.2 PCI-e, IPS, 1920x1080, 15.6
Dell XPS 15 9575 i7-8705G
8705G, Vega M GL / 870, SK hynix PC401 NVMe 500 GB, IPS, 3840x2160, 15.6
Stromverbrauch
-7%
8%
-8%
-25%
33%
Idle min *
14.9
14
6%
7
53%
14
6%
16
-7%
6.2
58%
Idle avg *
17.5
17
3%
11
37%
18
-3%
19
-9%
12.9
26%
Idle max *
19.2
21
-9%
20
-4%
22
-15%
26
-35%
13.6
29%
Last avg *
103.2
95
8%
98
5%
91
12%
103
-0%
76.1
26%
Last max *
132.7
179
-35%
182
-37%
173
-30%
223
-68%
99.4
25%
Witcher 3 ultra *
123.1
141
-15%
132
-7%
142
-15%
164
-33%
84.3
32%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit unseres Testgeräts ist deutlich länger als jene der mit der GTX 1070 Max-Q ausgestatteten Version. Unter WLAN-Last hält das Gerät über 6,5 Stunden durch - das schnellere Blade 15 erreicht hier nur 5 - 5,5 Stunden. Die Laufzeiten sind mit denen des GS65 vergleichbar, aber noch ein paar Stunden kürzer als jene des Aero 15X und des MacBook Pro 15.

Bei fast leerem Akku benötigt unser Gerät knapp 1,5 Stunden, um wieder 100 % zu erreichen.

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
6h 42min
Razer Blade 15 GTX 1060
8750H, GeForce GTX 1060 Max-Q, 80 Wh
Razer Blade 15 2018
8750H, GeForce GTX 1070 Max-Q, 80 Wh
MSI GS65 8RF-019DE Stealth Thin
8750H, GeForce GTX 1070 Max-Q, 82 Wh
Gigabyte Aero 15X v8
8750H, GeForce GTX 1070 Max-Q, 94.24 Wh
Apple MacBook Pro 15 2017 (2.9 GHz, 560)
7820HQ, Radeon Pro 560,  Wh
Dell XPS 15 2018 i5 FHD 97Wh
8300H, GeForce GTX 1050 (Notebook), 97 Wh
Akkulaufzeit
-20%
-10%
28%
68%
134%
Idle
382
507
762
WLAN
402
322
-20%
362
-10%
513
28%
677
68%
942
134%
Last
72
81
156
67
114
Witcher 3 ultra
76
62

Pro

+ leichte Wartung; SSD und RAM können erweitert werden
+ scharfes, mattes Display mit sehr wenig Ghosting
+ Thunderbolt 3 mit Razer-Core-Unterstützung
+ WASD-Tasten bleiben auch unter Last kühl
+ Synapse-Software einfach zu bedienen
+ ausgezeichnete Gamingleistung
+ Grafikumschaltung Optimus wird unterstützt
+ starkes, stabiles Gehäuse
+ für jede Taste einzeln ansteuerbare RGB-Hintergrundbeleuchtung
+ schnelles Intel-9260-WLAN
+ großes Touchpad

Contra

- CPU-Turbo ist nicht über längere Zeit aufrechtzuerhalten
- für Chroma-Beleuchtungssystem muss ein Account erstellt werden
- leichtes bis mittelstarkes, ungleichmäßiges Backlight Bleeding
- Keyboardtasten könnten größeren Hub und festeres Feedback haben
- RJ-45 und SD-Kartenleser nicht vorhanden
- kein Fingerabdruckleser im An-/Ausschaltknopf integriert
- kein zweites internes Massenspeichergerät
- Akkulaufzeit könnte besser sein
- RGB-Hintergrundbeleuchtung verwendet PWM
- wird unter Last laut und etwas heiß
- durchschnittliche Lautsprecherqualität
- leichte elektronische Geräusche zu hören
- kein G-Sync

Fazit

Im Test: Razer Blade 15 RZ09-02385. Testgerät zur Verfügung gestellt von Razer USA.
Im Test: Razer Blade 15 RZ09-02385. Testgerät zur Verfügung gestellt von Razer USA.

Letzten Endes ist das Blade 15 mit der GTX 1060 Max-Q im Bereich der GPU etwa 30 % langsamer als die Blade-15-1070-Max-Q-Version. Das Ergebnis ist ein Gerät mit einer auffällig längeren Laufzeit und geringerer Hitze- und Geräuschentwicklung. Die GTX-1060-Max-Q-Version bietet durchschnittlichen Gamern oder Studenten daher möglicherweise ein ausgeglicheneres Erlebnis, während die leistungsfähigere GTX-1070-Max-Q-Version "Leistung zu jedem Preis" bietet und für wirkliche Hardcore-Gamer die bessere Wahl ist.

Dann wäre da noch der Preis. Nutzer bezahlen hier für Design, Marke, Aussehen und Gehäusefeatures einen Premium-Preis. Aus diesem Grund können selbst die kleinen Makel enttäuschend sein. Unser Testgerät leidet unter leichtem Backlight Bleeding und produziert elektronische Geräusche, was wir bei einem Gerät dieser Preisklasse ärgerlich finden. Die Verwendung von PWM für die RGB-Tastaturhintergrundbeleuchtung und der begrenzte CPU-Turbo sind weitere kleine Mängel, die manche Nutzer kritisieren könnten. Das Gehäuse ist allerdings beeindruckend stabil und stark - vor allem im Vergleich zum MSI GS65 oder dem Aorus X5

Razer Blade 15 GTX 1060 - 08.07.2018 v6
Allen Ngo

Gehäuse
90 / 98 → 91%
Tastatur
81%
Pointing Device
88%
Konnektivität
65 / 81 → 80%
Gewicht
63 / 10-66 → 94%
Akkulaufzeit
88%
Display
88%
Leistung Spiele
93%
Leistung Anwendungen
97%
Temperatur
80 / 95 → 84%
Lautstärke
81 / 90 → 90%
Audio
68%
Durchschnitt
82%
87%
Gaming - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Razer Blade 15 (i7-8750H, GTX 1060 Max-Q, FHD) Laptop
Autor: Allen Ngo, 17.07.2018 (Update:  8.08.2018)