Notebookcheck

Test Acer Swift 3 (Ryzen 7 2700U, Radeon RX Vega 10) Laptop

Sam Medley (übersetzt von Martin Jungowski), 04.05.2018

Auferstanden. Acer hat sein populäres Swift-3-Notebook mit AMDs kräftigster mobiler APU, dem Ryzen 7 7200U mit RX-Vega-10-GPU, ausgestattet. Leider schafft es das System nicht, sein Potenzial voll auszuschöpfen.

Seit seiner Einführung im vergangenen Jahr hat es Ryzen geschafft, im Desktop-Segment hohe Wellen zu schlagen. Im mobilen Segment dominiert Intel jedoch weiterhin und nur sehr langsam und spärlich schaffen es AMDs Ryzen-CPUs auch im Notebookmarkt Fuß zu fassen. Allen voran steht Acer an der Speerspitze dieser Entwicklung, schließlich war die Acer-Swift-Serie eine der ersten, die mit AMDs brandneuem Silizium aufwarten konnte.

Unser heutiges Testgerät ist eine Aktualisierung des äußerst beliebten Swift 3 und beinhaltet AMDs mobile Flaggschiff-AU (Accelerated Processing Unit), einen Ryzen 7 2700U samt integrierter Radeon RX Vega 10. Im Zuge dieses Reviews wollen wir herausfinden, ob der 2700U sich besser schlägt als die Konkurrenz von Intel und wie viel schneller die Ryzen-7-APU verglichen mit dem Ryzen 5 2500U ist.

Da es sich hier nur um ein Update der internen Hardware handelt, überspringen wir die Aspekte Gehäuse, Anschlüsse, Eingabegeräte sowie andere Äußerlichkeiten. Diese können in unserem vorherigen Testbericht nachgelesen werden. Die Konkurrenz des Swift 3 ist enorm und zumeist mit Intels Core i5-8250U und Core i7-8550U ausgestattet. Für diesen Vergleich treten das Asus ZenBook 13 UX331UN, das Dell Inspiron 13-5379, das Lenovo ThinkPad L380 und das HP Pavilion 15 an. Zudem kommen auch andere Ausstattungsvarianten des Swift 3 zum Zuge, namentlich das Modell mit Ryzen 5 2500U und das mit Core i7-8550U.

Acer Swift 3 SF315-41-R6J9 (Swift 3 Serie)
Grafikkarte
AMD Radeon RX Vega 10 - 1024 MB, Kerntakt: 1300 MHz, Speichertakt: 1200 MHz, DDR4, AMD Radeon RX Vega 10 23.20.817.256
Hauptspeicher
7070 MB 
, DDR4 @ 1200 MHz
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 141 PPI, BOE BOE0700, IPS, spiegelnd: ja
Mainboard
AMD CZ FCH
Massenspeicher
Micron SSD 1100 SED 512GB, M.2 (MTFDDAV512TBN), 512 GB 
, M.2, SATA 3, 475 GB verfügbar
Soundkarte
AMD Raven - Audio Processor - HD Audio Controller
Anschlüsse
1 USB 2.0, 3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Combo audio in/out, Card Reader: Full-sized SD/SDHC/SDXC Card Reader, 1 Fingerprint Reader, Helligkeitssensor
Netzwerk
Qualcomm/Atheros QCA6174 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.1
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 17.95 x 338 x 234
Akku
49 Wh Lithium-Ion, 4-cell, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 8 h
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: HD
Sonstiges
Lautsprecher: 2x 2 W, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Acer Care Center, Acer documents, Acer Power Button, Acer Quick Access, Acer Recovery Management, 12 Monate Garantie
Gewicht
2.021 kg, Netzteil: 151 g
Preis
950 USD

 

Qualitäts-Journalismus wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads. Adblock-Nutzer sehen mehr Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
HP Pavilion 15-cc107ng
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
80.2 MB/s ∼100% +129%
Lenovo ThinkPad L380-20M5000WGE
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
72.2 MB/s ∼90% +106%
Asus ZenBook 13 UX331UN
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
69.7 MB/s ∼87% +99%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (11.2 - 189, n=144)
55.9 MB/s ∼70% +60%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
35.01 MB/s ∼44%
Acer Swift 3 SF315-41-R4W1
 
32.4 MB/s ∼40% -7%
Dell Inspiron 13-5379-9573
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
28.6 MB/s ∼36% -18%
Acer Swift 3 SF314-52G-89SL
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
22.8 MB/s ∼28% -35%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
HP Pavilion 15-cc107ng
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
86.9 MB/s ∼100% +138%
Asus ZenBook 13 UX331UN
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
84.9 MB/s ∼98% +132%
Lenovo ThinkPad L380-20M5000WGE
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
83.4 MB/s ∼96% +128%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (10.2 - 253, n=141)
73.7 MB/s ∼85% +102%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
36.52 MB/s ∼42%
Acer Swift 3 SF315-41-R4W1
 
35 MB/s ∼40% -4%
Dell Inspiron 13-5379-9573
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
28.9 MB/s ∼33% -21%
Acer Swift 3 SF314-52G-89SL
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
24.9 MB/s ∼29% -32%
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Dell Inspiron 13-5379-9573
Atheros/Qualcomm QCA6174
597 MBit/s ∼100% +6%
Acer Swift 3 SF315-41-R4W1
Atheros/Qualcomm QCA6174
579 MBit/s ∼97% +3%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
Qualcomm/Atheros QCA6174
564 MBit/s ∼94%
HP Pavilion 15-cc107ng
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
554 MBit/s ∼93% -2%
Lenovo ThinkPad L380-20M5000WGE
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
534 MBit/s ∼89% -5%
Asus ZenBook 13 UX331UN
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
522 MBit/s ∼87% -7%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (44 - 949, n=101)
497 MBit/s ∼83% -12%
Acer Swift 3 SF314-52G-89SL
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
243 MBit/s ∼41% -57%
Lenovo Ideapad 720S-13ARR
Realtek 8821AE Wireless LAN 802.11ac PCI-E NIC
41 MBit/s ∼7% -93%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
HP Pavilion 15-cc107ng
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
680 MBit/s ∼100% +104%
Acer Swift 3 SF314-52G-89SL
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
670 MBit/s ∼99% +101%
Lenovo ThinkPad L380-20M5000WGE
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
667 MBit/s ∼98% +100%
Asus ZenBook 13 UX331UN
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
655 MBit/s ∼96% +97%
Dell Inspiron 13-5379-9573
Atheros/Qualcomm QCA6174
635 MBit/s ∼93% +91%
Acer Swift 3 SF315-41-R4W1
Atheros/Qualcomm QCA6174
484 MBit/s ∼71% +45%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (46.1 - 949, n=101)
464 MBit/s ∼68% +39%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
Qualcomm/Atheros QCA6174
333 MBit/s ∼49%
Lenovo Ideapad 720S-13ARR
Realtek 8821AE Wireless LAN 802.11ac PCI-E NIC
89 MBit/s ∼13% -73%

Display

Das BOE-Panel hat genau dieselben Eigenschaften und Probleme wie in den anderen Varianten des Swift 3. Es spiegelte sehr stark und frustrierte uns mit seiner unzureichenden Hintergrundbeleuchtung. Auch das nur mittelmäßige Kontrastverhältnis von 753:1 hilft nicht wirklich - die meisten Bilder wirken auf dem Display ausgewaschen und verbleicht. Trotz der besseren internen Hardware war das Display schlechter als bei der Ryzen-5-Variante des Swift 3 und deutlich schlechter als bei der Konkurrenz.

An dieser Stelle sollte nicht unerwähnt bleiben, dass das Swift 3 das Display im Akkubetrieb standardmäßig auf maximal 150 cd/m2 abdunkelt. Dieses Limit kann aufgehoben werden, indem in den Radeon-Settings die Option VeriBright deaktiviert wird.

Subpixel-Matrix
Subpixel-Matrix

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

205.4
cd/m²
218.3
cd/m²
199.8
cd/m²
180.6
cd/m²
203.4
cd/m²
181.6
cd/m²
156
cd/m²
189.8
cd/m²
155.2
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 218.3 cd/m² Durchschnitt: 187.8 cd/m² Minimum: 13.26 cd/m²
Ausleuchtung: 71 %
Helligkeit Akku: 203.4 cd/m²
Kontrast: 753:1 (Schwarzwert: 0.27 cd/m²)
ΔE Color 5.21 | 0.4-29.43 Ø6.3, calibrated: 4.94
ΔE Greyscale 3 | 0.64-98 Ø6.5
58% sRGB (Argyll 3D) 37% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.184
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
BOE BOE0700, IPS, 15.6, 1920x1080
Acer Swift 3 SF315-41-R4W1
BOE CQ NV156FHM-N48, IPS, 15.6, 1920x1080
Acer Swift 3 SF314-52G-89SL
AU Optronics B140HAN02.1, IPS, 14, 1920x1080
Lenovo Ideapad 720S-13ARR
LG Philips LGD04EF, IPS, 13.3, 1920x1080
Lenovo ThinkPad L380-20M5000WGE
Lenovo LEN4094, IPS, 13.3, 1920x1080
Dell Inspiron 13-5379-9573
BOE BOE06A7, IPS, 13.3, 1920x1080
Asus ZenBook 13 UX331UN
AU Optronics B133HAN04.9, IPS, 13.3, 1920x1080
HP Pavilion 15-cc107ng
AU Optronics, TN LED, 15.6, 1920x1080
Response Times
0%
21%
183%
16%
-29%
19%
32%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
43.2 (22.8, 20.4)
46 (25, 21)
-6%
41 (19, 22)
5%
36 (18, 18)
17%
44 (21, 23)
-2%
45 (24, 21)
-4%
44 (22, 22)
-2%
45 (24, 21)
-4%
Response Time Black / White *
39.6 (22.8, 16.8)
36 (20, 16)
9%
25 (15, 10)
37%
26 (14, 12)
34%
26 (14, 12)
34%
33 (20, 13)
17%
24 (13, 11)
39%
13 (8, 5)
67%
PWM Frequency
21370
21000 (90)
-2%
128000 (90)
499%
192 (90)
-99%
Bildschirm
20%
3%
36%
4%
8%
38%
-49%
Helligkeit Bildmitte
203.4
237
17%
233
15%
299
47%
271
33%
274
35%
329
62%
234
15%
Brightness
188
229
22%
217
15%
306
63%
253
35%
272
45%
306
63%
230
22%
Brightness Distribution
71
88
24%
88
24%
90
27%
89
25%
81
14%
86
21%
76
7%
Schwarzwert *
0.27
0.19
30%
0.27
-0%
0.27
-0%
0.17
37%
0.32
-19%
0.3
-11%
0.34
-26%
Kontrast
753
1247
66%
863
15%
1107
47%
1594
112%
856
14%
1097
46%
688
-9%
DeltaE Colorchecker *
5.21
4.85
7%
5.85
-12%
4.46
14%
14.89
-186%
5.57
-7%
4.07
22%
12.19
-134%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
21.85
8.34
62%
11.51
47%
10.51
52%
31.08
-42%
13.48
38%
7.05
68%
20.81
5%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
4.94
4.43
10%
DeltaE Graustufen *
3
3.84
-28%
4.87
-62%
2.41
20%
2.51
16%
4.66
-55%
2.76
8%
13.99
-366%
Gamma
2.184 101%
2.42 91%
2.47 89%
2.29 96%
2.14 103%
2.53 87%
2.56 86%
2.32 95%
CCT
5983 109%
6790 96%
6908 94%
6757 96%
6455 101%
7010 93%
6915 94%
15863 41%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
37
37
0%
34
-8%
55
49%
38
3%
39
5%
56
51%
36
-3%
Color Space (Percent of sRGB)
58
58
0%
54
-7%
83
43%
60
3%
61
5%
86
48%
56
-3%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
10% / 15%
12% / 6%
110% / 70%
10% / 6%
-11% / -1%
29% / 35%
-9% / -36%

* ... kleinere Werte sind besser

Im Auslieferungszustand liegt das DeltaE für Farben bei 5,21 und für Graustufen bei 3. Mittels Kalibrierung konnten wir diese Werte etwas verbessern, auf 4,94 für Farben und 0,8 für Graustufen. Zwar ist dies mitnichten perfekt, es entspricht aber den meisten anderen Mittelklasse-Notebooks oder unterbietet deren Werte gar. Das DeltaE2000-Maximum für Farben von 21,85 darf allerdings nicht unter den Teppich gekehrt werden, denn insbesondere Blau- und Violett-Töne bleiben äußerst ungenau. Dies deutet auf eine sehr starke Varianz in der Farbdarstellung in Abhängigkeit von der Wellenlänge des Lichts hin.


Colorchecker
Colorchecker
Colorchecker (kalibriert)
Colorchecker (kalibriert)
Graustufen
Graustufen
Graustufen (kalibriert)
Graustufen (kalibriert)
Sättigung
Sättigung
Sättigung (kalibriert)
Sättigung (kalibriert)
vs sRGB: 58%
vs sRGB: 58%
vs. AdobeRGB: 37%
vs. AdobeRGB: 37%

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
39.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22.8 ms steigend
↘ 16.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 96 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.7 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
43.2 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22.8 ms steigend
↘ 20.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 62 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (41.1 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 21370 Hz

Das Display flackert mit 21370 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) .

Die Frequenz von 21370 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 53 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8811 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Die Blickwinkel waren gut, der zu dunkle Bildschirm erschwerte jedoch die Ablesbarkeit von der Seite. Farben blieben akkurat und Text war weiterhin lesbar. Der stark spiegelnde Bildschirm ist nicht wirklich gut für den Außeneinsatz geeignet und leidet auch unter hellen fluoreszierenden Deckenleuchten. Die Spiegelungen sind sehr irritierend und die Hintergrundbeleuchtung schafft es nicht dagegen anzukämpfen. Insgesamt ist der Bildschirm zwar halbwegs akzeptabel, angesichts des Preises aber eine herbe Enttäuschung.

Außeneinsatz bei bewölktem Himmel
Außeneinsatz bei bewölktem Himmel
Backlight-Bleeding entlang aller Kanten
Backlight-Bleeding entlang aller Kanten
Helligkeit verstärkt, um das Backlight-Bleeding besser erkennen zu können
Helligkeit verstärkt, um das Backlight-Bleeding besser erkennen zu können

Performance

AMDs Ryzen 7 2700U ist die schnellste derzeit verfügbare APU und verspricht, es mit Intels U-Serie-CPUs der 8. Generation aufnehmen zu können. Mit vier Kernen und acht Threads und einer Taktfrequenz von 2,2 GHz (3,8 GHz Boost auf einem Kern) scheint der 2700U mit seiner TDP von 15 W zumindest auf dem Papier ein würdiger Konkurrent für Intels Core i5-8250U und Core i7-8550U zu sein. Hinzu kommt die starke Radeon RX-Vega-10-iGPU, dank der Ryzen es spielerisch mit Intels aktuellem Angebot aufnehmen können sollte. Leider hatte unser Testsystem Schwierigkeiten diese fast schon überbordende Leistung tatsächlich abzurufen.

CPU-Z: CPU
CPU-Z: CPU
CPU-Z: Caches
CPU-Z: Caches
CPU-Z: Mainboard
CPU-Z: Mainboard
CPU-Z: Memory
CPU-Z: Memory
GPU-Z
GPU-Z
HWiNFO64
HWiNFO64

Prozessor

Rein theoretisch sollte AMDs Ryzen 7 2700U es locker mit Intels 8. Generation Core i7-U-Serie aufnehmen können, was er in anderen Systemen auch schon unter Beweis gestellt hat. Und es ist genau dieser bereits erbrachte Beweis, der die Ergebnisse des Swift 3 umso enttäuschender erscheinen lässt. Im Cinebench R15 bleibt das Swift 3 abhängig vom Vergleichssystem zwischen 5-20 % hinter Intels Core i7-8550U zurück. Selbst der niedriger getaktete Core i5-8250U im Dell Inspiron 13 5379 ist sowohl im Single- als auch im Multi-Thread-Benchmark schneller. Und selbst die Ryzen-5-Variante des Swift 3 war schneller, was ein Hinweis auf massives Throttling unseres Testgeräts ist.

Langanhaltende Last, simuliert indem wir Cinebench R15 in einer Dauerschleife laufen lassen, war kein Problem. Das Swift 3 verhält sich hier genauso wie die meisten Notebooks: Der erste Durchlauf ist sehr stark, ab dem 2. Durchlauf brechen die Ergebnisse allerdings auf ein anschließend stabiles Leistungsniveau ein.

Weitere Informationen zur Ryzen 7 2700U APU gibt es hier.

Cinebench R10
Cinebench R10
Cinebench R11.5
Cinebench R11.5
Cinebench R15
Cinebench R15
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Gigabyte Aero 15X v8
Intel Core i7-8750H
175 Points ∼85% +24%
Acer Swift 3 SF314-52G-89SL
Intel Core i7-8550U
167 Points ∼81% +18%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
156 Points ∼75% +11%
Asus ZenBook 13 UX331UN
Intel Core i7-8550U
150 Points ∼72% +6%
Dell Inspiron 13-5379-9573
Intel Core i5-8250U
144 Points ∼70% +2%
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 2700U
  (134 - 147, n=8)
142 Points ∼69% +1%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
AMD Ryzen 7 2700U
141 Points ∼68%
Acer Swift 3 SF315-41-R4W1
AMD Ryzen 5 2500U
140 Points ∼68% -1%
Alienware 13 R3 (i5-7300HQ, GTX 1050 Ti)
Intel Core i5-7300HQ
136 Points ∼66% -4%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (36 - 191, n=327)
123 Points ∼59% -13%
CPU Multi 64Bit
Gigabyte Aero 15X v8
Intel Core i7-8750H
1133 Points ∼36% +114%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
733 Points ∼24% +38%
Asus ZenBook 13 UX331UN
Intel Core i7-8550U
630 Points ∼20% +19%
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 2700U
  (530 - 719, n=8)
626 Points ∼20% +18%
Dell Inspiron 13-5379-9573
Intel Core i5-8250U
592 Points ∼19% +12%
Acer Swift 3 SF315-41-R4W1
AMD Ryzen 5 2500U
589 (min: 499, max: 552) Points ∼19% +11%
Acer Swift 3 SF314-52G-89SL
Intel Core i7-8550U
550 Points ∼18% +4%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
AMD Ryzen 7 2700U
530 Points ∼17%
Alienware 13 R3 (i5-7300HQ, GTX 1050 Ti)
Intel Core i5-7300HQ
512 Points ∼16% -3%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (73 - 1550, n=338)
448 Points ∼14% -15%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
Gigabyte Aero 15X v8
Intel Core i7-8750H
1.98 Points ∼85% +25%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
1.83 Points ∼78% +16%
Asus ZenBook 13 UX331UN
Intel Core i7-8550U
1.72 Points ∼74% +9%
Acer Swift 3 SF315-41-R4W1
AMD Ryzen 5 2500U
1.6 Points ∼68% +1%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
AMD Ryzen 7 2700U
1.58 Points ∼68%
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 2700U
 
1.58 Points ∼68% 0%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (0.39 - 2.16, n=406)
1.282 Points ∼55% -19%
CPU Multi 64Bit
Gigabyte Aero 15X v8
Intel Core i7-8750H
12.93 Points ∼48% +120%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
8.17 Points ∼30% +39%
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 2700U
  (5.88 - 7.66, n=2)
6.77 Points ∼25% +15%
Asus ZenBook 13 UX331UN
Intel Core i7-8550U
6.29 Points ∼23% +7%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
AMD Ryzen 7 2700U
5.88 Points ∼22%
Acer Swift 3 SF315-41-R4W1
AMD Ryzen 5 2500U
5.71 Points ∼21% -3%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (0.59 - 17.6, n=672)
3.67 Points ∼14% -38%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Asus ZenBook 13 UX331UN
Intel Core i7-8550U
6418 Points ∼59% +42%
Acer Swift 3 SF314-52G-89SL
Intel Core i7-8550U
6400 Points ∼59% +42%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
5939 Points ∼55% +32%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
AMD Ryzen 7 2700U
4515 Points ∼42%
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 2700U
  (4379 - 4515, n=2)
4447 Points ∼41% -2%
Acer Swift 3 SF315-41-R4W1
AMD Ryzen 5 2500U
4418 Points ∼41% -2%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (665 - 8211, n=751)
3540 Points ∼33% -22%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
21978 Points ∼44% +60%
Asus ZenBook 13 UX331UN
Intel Core i7-8550U
19873 Points ∼40% +45%
Acer Swift 3 SF314-52G-89SL
Intel Core i7-8550U
16804 Points ∼34% +22%
Acer Swift 3 SF315-41-R4W1
AMD Ryzen 5 2500U
15307 Points ∼31% +11%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
AMD Ryzen 7 2700U
13729 Points ∼28%
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 2700U
  (9812 - 13729, n=2)
11771 Points ∼24% -14%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (1568 - 34776, n=748)
9354 Points ∼19% -32%
wPrime 2.0x - 1024m
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (198 - 2326, n=374)
634 s * ∼7% -136%
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 2700U
  (268 - 270, n=2)
269 s * ∼3% -0%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
AMD Ryzen 7 2700U
268.14 s * ∼3%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
231.67 s * ∼3% +14%
Super Pi Mod 1.5 XS 32M - ---
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (-1 - 135140, n=6804)
1806 Seconds * ∼8% -159%
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 2700U
  (11.8 - 5366, n=4)
1526 Seconds * ∼7% -119%
Acer Swift 3 SF315-41-R4W1
AMD Ryzen 5 2500U
706 Seconds * ∼3% -1%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
AMD Ryzen 7 2700U
697.5 Seconds * ∼3%
Asus FX503VM-EH73
Intel Core i7-7700HQ
590.45 Seconds * ∼3% +15%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R10 Shading 32Bit
8278
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
13729
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
4515
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
46.4 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
5.88 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.58 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
48.7 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
530 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
141 Points
Hilfe

System Performance

Die Systemleistung war frustrierend niedrig. Selbst Banalitäten wie das Öffnen des Startmenüs oder der Programme dauerten bereits einen Ticken länger als gewohnt. Fast fühlt es sich so an, als würde die Anzeige leicht hinterherhinken. Sobald das System einmal läuft, ist die Leistung jedoch flüssig und allzeit parat. Die größte Schwachstelle ist die SSD (siehe dazu weiter unten). Im PCMark 8, insbesondere in dessen Creative Benchmark, schneidet das Swift 3 dank der schnellen GPU recht gut ab und übertrifft alle Konkurrenten mit iGPU. Gegen Notebooks mit dedizierter GPU hat es jedoch verständlicherweise keine Chance.

Wir wollen an dieser Stelle nicht unterschlagen, dass während des Testzeitraums mehrere Abstürze auftraten, die in Bluescreens oder spontanen Neustarts resultierten. Einer davon erfolgte während unseres Akkutests unter Last, zwei weitere beim einfachen Surfen im Netz. Die Abstürze waren nicht reproduzierbar und traten scheinbar zufällig auf.

PCMark 8 Home
PCMark 8 Home
PCMark 8 Creative
PCMark 8 Creative
PCMark 8 Work
PCMark 8 Work
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Gigabyte Aero 15X v8
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
5676 Points ∼87% +19%
Asus FX503VM-EH73
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ, SanDisk SD8SN8U128G1002
5174 Points ∼79% +8%
Asus ZenBook 13 UX331UN
GeForce MX150, 8550U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
4811 Points ∼74% +1%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
Vega 10, 2700U, Micron SSD 1100 SED 512GB, M.2 (MTFDDAV512TBN)
4774 Points ∼73%
Dell Inspiron 13-5379-9573
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
4621 Points ∼71% -3%
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 2700U, AMD Radeon RX Vega 10
  (4391 - 4774, n=5)
4546 Points ∼70% -5%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (2213 - 5343, n=245)
4212 Points ∼65% -12%
Acer Swift 3 SF315-41-R4W1
Vega 8, 2500U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
3797 Points ∼58% -20%
Creative Score Accelerated v2
Asus FX503VM-EH73
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ, SanDisk SD8SN8U128G1002
7238 Points ∼76% +80%
Asus ZenBook 13 UX331UN
GeForce MX150, 8550U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
4765 Points ∼50% +19%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
Vega 10, 2700U, Micron SSD 1100 SED 512GB, M.2 (MTFDDAV512TBN)
4014 Points ∼42%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (1765 - 6408, n=183)
3979 Points ∼42% -1%
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 2700U, AMD Radeon RX Vega 10
  (3453 - 4014, n=2)
3734 Points ∼39% -7%
Acer Swift 3 SF315-41-R4W1
Vega 8, 2500U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
3577 Points ∼38% -11%
Home Score Accelerated v2
Asus FX503VM-EH73
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ, SanDisk SD8SN8U128G1002
4940 Points ∼81% +36%
Gigabyte Aero 15X v8
GeForce GTX 1070 Max-Q, 8750H, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
4504 Points ∼74% +24%
Acer Swift 3 SF314-52G-89SL
GeForce MX150, 8550U, Intel SSD 600p SSDPEKKW512G7
3968 Points ∼65% +9%
Asus ZenBook 13 UX331UN
GeForce MX150, 8550U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
3780 Points ∼62% +4%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
Vega 10, 2700U, Micron SSD 1100 SED 512GB, M.2 (MTFDDAV512TBN)
3640 Points ∼60%
Dell Inspiron 13-5379-9573
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
3592 Points ∼59% -1%
Acer Swift 3 SF315-41-R4W1
Vega 8, 2500U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
3450 Points ∼57% -5%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (1740 - 4693, n=264)
3334 Points ∼55% -8%
Durchschnittliche AMD Ryzen 7 2700U, AMD Radeon RX Vega 10
  (3155 - 3640, n=5)
3308 Points ∼54% -9%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3640 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
4014 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4774 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Die Micron-SSD war enttäuschend lahm. Trotz der PCIe-Anbindung nutzte die SSD in unserem Testgerät lediglich das langsamere SATA anstelle des schnelleren NVMe-Protokolls. Konsequenterweise litt die Leistungsfähigkeit entsprechend darunter. Es mutet uns etwas seltsam an, dass Acer in diesem Modell zu einer SSD von Micron greift statt zur ansonsten im Swift 3 verbauten Intel 600p SSD. Diese ist deutlich schneller, insbesondere beim Lesen. Käufer sollten sich dieser Tatsache bewusst sein und entsprechende Vorsicht walten lassen.

CrystalDiskMark 5.2.1
CrystalDiskMark 5.2.1
AS SSD
AS SSD
PCMark 8 Storage
PCMark 8 Storage
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
Micron SSD 1100 SED 512GB, M.2 (MTFDDAV512TBN)
Acer Swift 3 SF315-41-R4W1
Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
Acer Swift 3 SF314-52G-89SL
Intel SSD 600p SSDPEKKW512G7
Dell Inspiron 13-5379-9573
Micron 1100 MTFDDAV256TBN
Asus ZenBook 13 UX331UN
SK Hynix HFS256G39TND-N210A
HP Pavilion 15-cc107ng
SanDisk SD8SN8U256G1006
Lenovo ThinkPad L380-20M5000WGE
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Durchschnittliche Micron SSD 1100 SED 512GB, M.2 (MTFDDAV512TBN)
 
AS SSD
34%
112%
5%
-6%
3%
-169%
14%
Copy Game MB/s
221.74
421.51
90%
154.1
-31%
183.73
-17%
222
0%
Copy Program MB/s
174.36
290.18
66%
129.74
-26%
142.3
-18%
174
0%
Copy ISO MB/s
262.54
619.55
136%
192.43
-27%
333.52
27%
263
0%
Score Total
727
1170
61%
1703
134%
812
12%
991
36%
890
22%
1516
109%
890 (727 - 1052, n=2)
22%
Score Write
275
563
105%
695
153%
350
27%
323
17%
250
-9%
143
-48%
333 (275 - 390, n=2)
21%
Score Read
297
425
43%
697
135%
303
2%
445
50%
419
41%
947
219%
366 (297 - 434, n=2)
23%
Access Time Write *
0.072
0.204
-183%
0.031
57%
0.074
-3%
0.23
-219%
0.091
-26%
1.995
-2671%
0.0605 (0.049 - 0.072, n=2)
16%
Access Time Read *
0.078
0.098
-26%
0.07
10%
0.13
-67%
0.09
-15%
0.133
-71%
0.058
26%
0.071 (0.064 - 0.078, n=2)
9%
4K-64 Write
187.03
458.19
145%
521.15
179%
245.12
31%
233.14
25%
155.49
-17%
114.17
-39%
224 (187 - 261, n=2)
20%
4K-64 Read
231.83
279.35
20%
506.15
118%
232.2
0%
368.36
59%
343.93
48%
735.67
217%
296 (232 - 360, n=2)
28%
4K Write
49.43
48.36
-2%
117.53
138%
68.19
38%
68.94
39%
49.33
0%
1.21
-98%
66 (49.4 - 82.7, n=2)
34%
4K Read
20.27
14.84
-27%
29.55
46%
24.71
22%
27.98
38%
25.92
28%
44.53
120%
22.8 (20.3 - 25.2, n=2)
12%
Seq Write
384.73
561.4
46%
567.11
47%
365.69
-5%
213.71
-44%
452
17%
275.05
-29%
421 (385 - 458, n=2)
9%
Seq Read
448.11
1303.71
191%
1609.25
259%
462.8
3%
483.68
8%
491.74
10%
1970.93
340%
468 (448 - 489, n=2)
4%

* ... kleinere Werte sind besser

Micron SSD 1100 SED 512GB, M.2 (MTFDDAV512TBN)
CDM 5/6 Read Seq Q32T1: 427.3 MB/s
CDM 5/6 Write Seq Q32T1: 432.1 MB/s
CDM 5/6 Read 4K Q32T1: 241.4 MB/s
CDM 5/6 Write 4K Q32T1: 204 MB/s
CDM 5 Read Seq: 460.8 MB/s
CDM 5 Write Seq: 414.5 MB/s
CDM 5/6 Read 4K: 25.49 MB/s
CDM 5/6 Write 4K: 77.68 MB/s

Grafikkarte

Sinn und Zweck einer APU ist es, eine leistungsfähige CPU mit einer kräftigen integrierten GPU zu paaren und genau hier kann die Mischung aus Ryzen 7 2700U und Radeon RX Vega 10 punkten. Die Grafikpower des Swift 3 liegt zwischen Nvidias GeForce 940MX und GeForce MX150. Was aber viel schwerer wiegt ist die Tatsache, dass die Radeon RX Vega 10 deutlich schneller ist als Intels integrierte GPUs. In Fire Strike beispielsweise rund doppelt so schnell wie die UHD Graphics 620. Auch die Iris Plus Graphics 640 sieht von der RX Vega 10 nur die Rücklichter. Im Vergleich mit der dedizierten Mittelklasse in Form der GTX 1050 und GTX 1050 Ti sieht es allerdings eher mau aus - wenig überraschend sind diese deutlich schneller. Bei integrierten Grafikkarten ist die RX Vega 10 derzeit allerdings unerreicht.

Mehr Informationen zur Radeon RX Vega 10 gibt es hier.

Fire Strike
Fire Strike
Fire Strike Extreme
Fire Strike Extreme
Fire Strike Ultra
Fire Strike Ultra
Ice Storm Extreme
Ice Storm Extreme
Cloud Gate
Cloud Gate
Sky Diver
Sky Diver
3DMark 11
1280x720 Performance Combined
Gigabyte Aero 14-K8
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 8750H
8850 Points ∼50% +224%
Acer Nitro 5 Spin NP515-51-86CX
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 8550U
5312 Points ∼30% +94%
Asus ZenBook 13 UX331UN
NVIDIA GeForce MX150, 8550U
3553 Points ∼20% +30%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
AMD Radeon RX Vega 10, 2700U
2734 Points ∼16%
Acer Swift 3 SF315-41-R4W1
AMD Radeon RX Vega 8, 2500U
2349 Points ∼13% -14%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (375 - 8966, n=591)
2267 Points ∼13% -17%
Microsoft Surface Laptop i7
Intel Iris Plus Graphics 640, 7660U
1968 Points ∼11% -28%
Microsoft Surface Laptop i7
Intel Iris Plus Graphics 640, 7660U
1800 Points ∼10% -34%
HP Pavilion 15-cc107ng
NVIDIA GeForce 940MX, 8250U
1907 Points ∼11% -30%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 10
  (1157 - 2734, n=5)
1891 Points ∼11% -31%
Dell Inspiron 13-5379-9573
Intel UHD Graphics 620, 8250U
1251 Points ∼7% -54%
Lenovo Ideapad 720S-13ARR
AMD Radeon RX Vega 8, 2500U
1246 Points ∼7% -54%
1280x720 Performance GPU
Gigabyte Aero 14-K8
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 8750H
9181 Points ∼18% +146%
Acer Nitro 5 Spin NP515-51-86CX
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 8550U
6744 Points ∼13% +81%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
AMD Radeon RX Vega 10, 2700U
3728 Points ∼7%
Asus ZenBook 13 UX331UN
NVIDIA GeForce MX150, 8550U
3461 Points ∼7% -7%
Acer Swift 3 SF315-41-R4W1
AMD Radeon RX Vega 8, 2500U
3457 Points ∼7% -7%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 10
  (2688 - 3728, n=5)
2987 Points ∼6% -20%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (352 - 15256, n=595)
2706 Points ∼5% -27%
HP Pavilion 15-cc107ng
NVIDIA GeForce 940MX, 8250U
2471 Points ∼5% -34%
Microsoft Surface Laptop i7
Intel Iris Plus Graphics 640, 7660U
2401 Points ∼5% -36%
Microsoft Surface Laptop i7
Intel Iris Plus Graphics 640, 7660U
1980 Points ∼4% -47%
Lenovo Ideapad 720S-13ARR
AMD Radeon RX Vega 8, 2500U
1668 Points ∼3% -55%
Dell Inspiron 13-5379-9573
Intel UHD Graphics 620, 8250U
1497 Points ∼3% -60%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Gigabyte Aero 14-K8
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 8750H
7637 Points ∼19% +213%
Acer Nitro 5 Spin NP515-51-86CX
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 8550U
5373 Points ∼13% +120%
Asus ZenBook 13 UX331UN
NVIDIA GeForce MX150, 8550U
2826 Points ∼7% +16%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (337 - 11850, n=372)
2596 Points ∼6% +6%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
AMD Radeon RX Vega 10, 2700U
2442 Points ∼6%
Acer Swift 3 SF315-41-R4W1
AMD Radeon RX Vega 8, 2500U
2109 Points ∼5% -14%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 10
  (1567 - 2442, n=5)
1840 Points ∼5% -25%
HP Pavilion 15-cc107ng
NVIDIA GeForce 940MX, 8250U
1720 Points ∼4% -30%
Microsoft Surface Laptop i7
Intel Iris Plus Graphics 640, 7660U
1315 Points ∼3% -46%
Lenovo Ideapad 720S-13ARR
AMD Radeon RX Vega 8, 2500U
1095 Points ∼3% -55%
Dell Inspiron 13-5379-9573
Intel UHD Graphics 620, 8250U
934 Points ∼2% -62%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Gigabyte Aero 14-K8
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 8750H
50520 Points ∼27% +224%
Acer Nitro 5 Spin NP515-51-86CX
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 8550U
35788 Points ∼19% +129%
Asus ZenBook 13 UX331UN
NVIDIA GeForce MX150, 8550U
18346 Points ∼10% +18%
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
AMD Radeon RX Vega 10, 2700U
15613 Points ∼8%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (2468 - 77755, n=374)
15419 Points ∼8% -1%
Acer Swift 3 SF315-41-R4W1
AMD Radeon RX Vega 8, 2500U
14338 Points ∼8% -8%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 10
  (9364 - 15613, n=5)
11213 Points ∼6% -28%
Microsoft Surface Laptop i7
Intel Iris Plus Graphics 640, 7660U
10486 Points ∼6% -33%
HP Pavilion 15-cc107ng
NVIDIA GeForce 940MX, 8250U
9012 Points ∼5% -42%
Dell Inspiron 13-5379-9573
Intel UHD Graphics 620, 8250U
8053 Points ∼4% -48%
Lenovo Ideapad 720S-13ARR
AMD Radeon RX Vega 8, 2500U
7309 Points ∼4% -53%
3DMark 06 Standard
15372 Punkte
3DMark 11 Performance
3753 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
10835 Punkte
3DMark Fire Strike Score
2241 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Für mittlere Details bei einer Auflösung von 1.366 x 768 ist die RX-Vega-10-GPU ausreichend schnell. Weniger anspruchsvolle Titel wie Rocket League schaffen selbst in Full-HD und hohen Details die 30 fps. Entsprechend höhere Framerates sind bei reduzierten Details und niedrigerer Auflösung möglich. Weitere äußerst populäre Spiele, wie DOTA 2 oder CS: GO, sollten in Full-HD und mittleren Details ebenfalls absolut flüssig laufen. Alles in allem profitiert der Ryzen 7 2700U sehr stark von der kräftigen integrierten Vega-10-GPU, die um ein Vielfaches schneller ist als Intels integrierte GPUs. Für die meisten Multiplayer-Games dürfte Vega 10 tatsächlich eine veritable Alternative darstellen. Für anspruchsvollere Titel, wie z.B. The Witcher 3, sollte es dann allerdings doch eher eine dedizierte GPU sein. Selbst Nvidias MX150 Einsteiger-GPU bietet eine höhere Performance.

Rocket League - 1920x1080 High Quality AA:High FX (nach Ergebnis sortieren)
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
Vega 10, 2700U, Micron SSD 1100 SED 512GB, M.2 (MTFDDAV512TBN)
33 fps ∼13%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 10
 
33 fps ∼13% 0%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (18.1 - 98.8, n=19)
41.2 fps ∼16% +25%
Dirt 4 - 1920x1080 Medium Preset AF:4x (nach Ergebnis sortieren)
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
Vega 10, 2700U, Micron SSD 1100 SED 512GB, M.2 (MTFDDAV512TBN)
53 fps ∼21%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 10
  (14.2 - 53, n=2)
33.6 fps ∼13% -37%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (16.3 - 88, n=15)
43.7 fps ∼17% -18%
Rise of the Tomb Raider - 1366x768 Medium Preset AF:2x (nach Ergebnis sortieren)
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
Vega 10, 2700U, Micron SSD 1100 SED 512GB, M.2 (MTFDDAV512TBN)
30 fps ∼13%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 10
  (0 - 30, n=2)
15 fps ∼7% -50%
Durchschnitt der Klasse Multimedia
  (5.3 - 111, n=96)
33.8 fps ∼15% +13%
min. mittel hoch max.
The Witcher 3 (2015) 9.3fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 30fps
Civilization VI (2016) 29fps
Rocket League (2017) 33fps
Dirt 4 (2017) 5321fps

Stresstest

Mit Hilfe unseres bei jedem System durchgeführten Stresstests waren wir in der Lage, den möglichen Grund für die bereits angesprochene enttäuschende CPU-Performance zu ermitteln. Es wirkt so, als wäre der Ryzen 7 2700U äußerst konservativ voreingestellt. In Prime95 taktet die CPU beispielsweise nur ganz selten mal auf 3,2 GHz hoch, hängt die meiste Zeit über aber bei knapp unter 2 GHz. Die Temperatur liegt dabei mit rund 74 °C ungewöhnlich niedrig für einen Stresstest. Ähnlich sieht es bei der GPU aus - die Vega 10 schafft es weder bei synthetischem Stress via FurMark noch bei realistischer Gaming-Last (eine Stunde The Witcher 3) den Turbo-Boost von 1,300 MHz zu erreichen. Da für weitere Performance ausreichend Spielraum vorhanden ist, waren die stark limitierten Taktraten für uns eher verwirrend. Denkbar wäre zum Beispiel, dass Acer den Chip konservativ betreibt, um die Temperaturen gering zu halten. Oder aber die Treiber sind schlichtweg noch zu neu um die Software dazu zu bringen, das System bis an seine Grenzen auszulasten. Vielleicht bessert sich die Lage ja noch im Laufe der Zeit mit besser optimierten Treibern.

Prime95
Prime95
Furmark
Furmark
Prime95 + Furmark
Prime95 + Furmark
The Witcher 3
The Witcher 3
01234567891011Tooltip
The Witcher 3 ultra
CPU-Takt (GHz) GPU-Takt (MHz) Durchschnittliche CPU-Temperatur (°C) Durchschnittliche GPU-Temperatur (°C)
Prime95-Stress 1,95 397 74 72
FurMark-Stress 1,6 1150 74 73
Prime95- + FurMark-Stress 1,4 900 75 74
Witcher-3-Stress 1,7 880 70 70

Emissionen

Geräuschemissionen

Lüftergeräusch
Lüftergeräusch

Einer der Höhepunkte des Swift 3 ist das Temperaturmanagement. Der einzelne Lüfter ist vergleichsweise leise und dreht erst ab mittlerer Last auf. Und selbst dann bleibt der Ton angenehm tieffrequent und geht fast vollständig in den Umgebungsgeräuschen unter. Der Schallpegel übersteigt die 35 dB(A) nur in den seltensten Fällen. Verglichen mit anderen Mittelklasse-Notebooks ist der Geräuschpegel des Swift 3 niedriger und auch die dünn-und-leicht-Fraktion, die nicht selten zu schrillen hochfrequenten Lüftern neigt, hat wenig Chancen. Zwar konnten wir ein leises Spulenfiepen vernehmen, dieses war jedoch nur vernehmbar bis zu einer Entfernung von ca. 20 cm von der Unterseite.

Lautstärkediagramm

Idle
28.1 / 28.1 / 29.3 dB(A)
Last
32.6 / 35.7 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   BK Precision 732A (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 28.1 dB(A)
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
Vega 10, 2700U, Micron SSD 1100 SED 512GB, M.2 (MTFDDAV512TBN)
Acer Swift 3 SF315-41-R4W1
Vega 8, 2500U, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7
Acer Swift 3 SF314-52G-89SL
GeForce MX150, 8550U, Intel SSD 600p SSDPEKKW512G7
Dell Inspiron 13-5379-9573
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
Asus ZenBook 13 UX331UN
GeForce MX150, 8550U, SK Hynix HFS256G39TND-N210A
Lenovo ThinkPad L380-20M5000WGE
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Lenovo Ideapad 720S-13ARR
Vega 8, 2500U, Samsung PM961 NVMe MZVLW128HEGR
Geräuschentwicklung
-8%
-7%
-4%
-10%
-3%
-3%
aus / Umgebung *
28.1
31.8
-13%
30.5
-9%
30.1
-7%
30.13
-7%
30
-7%
30.4
-8%
Idle min *
28.1
31.8
-13%
30.5
-9%
30.1
-7%
30.13
-7%
30
-7%
30.4
-8%
Idle avg *
28.1
32.1
-14%
30.5
-9%
30.1
-7%
30.3
-8%
30
-7%
30.4
-8%
Idle max *
29.3
32.1
-10%
30.9
-5%
30.1
-3%
30.3
-3%
30
-2%
30.4
-4%
Last avg *
32.6
33
-1%
35.6
-9%
33
-1%
39.2
-20%
33.1
-2%
32.3
1%
Witcher 3 ultra *
33.3
35.1
-5%
Last max *
35.7
34.8
3%
35.6
-0%
35
2%
41
-15%
32.6
9%
31.4
12%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Abluft unter Last
Abluft unter Last

Das Swift 3 kombiniert die Vorteile beider Welten: niedrige Geräuschemissionen und niedrige Oberflächentemperaturen. Unter Vollast liegt der heißeste Punkt des Gehäuses an der Unterseite in Nähe des linken Lüftergitters. Wobei heißester Punkt übertrieben ist, denn das Gerät wird selbst hier nur warm und niemals wirklich heiß oder gar schmerzhaft heiß. Die Tastatur fühlt sich auch nach längeren Gaming-Sessions weder warm noch kühl an. Obwohl wir die eher schwache Performance zuvor bemängelt hatten, genießen wir den daraus resultierende Effekt der niedrigeren Temperaturen durchaus.

Max. Last
 37 °C40.2 °C38 °C 
 36.2 °C38 °C26.2 °C 
 27.2 °C25.4 °C24.4 °C 
Maximal: 40.2 °C
Durchschnitt: 32.5 °C
30 °C41 °C44.2 °C
28.4 °C35.8 °C36.2 °C
27.6 °C30 °C31.2 °C
Maximal: 44.2 °C
Durchschnitt: 33.8 °C
Netzteil (max.)  47 °C | Raumtemperatur 21.4 °C | Fluke 62 Mini
Tastatur, Leerlauf
Tastatur, Leerlauf
Unterseite, Leerlauf
Unterseite, Leerlauf
Tastatur, Last
Tastatur, Last
Unterseite, Last
Unterseite, Last
Tastatur, The Witcher 3
Tastatur, The Witcher 3
Unterseite, The Witcher 3
Unterseite, The Witcher 3

Lautsprecher

Die wenigsten Geräte dieser Preisklasse sind für ihre Lautsprecher bekannt und auch das Swift 3 stellt hier keine Ausnahme dar: Die Lautsprecher sind alles andere als beeindruckend. Bass fehlt quasi vollständig und die Höhen sind sehr dünn und blechern. Außerdem ist bei hohen Lautstärkepegeln ein spürbares Rasseln des Gehäuses zu vernehmen. Insgesamt ist die Audioqualität also recht bescheiden, wir raten daher dringend zu Kopfhörern.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2038.637.92534.134.13130.734.34032.232.75031.534.66332.132.88031.630.910029.329.712529.229.816027.733.820027.746.525025.853.631525.551.540024.953.350024.155.763023.762.780023.568.8100023.862.912502366.816002370200022.969.9250022.870.9315022.470400022.768.1500022.563.6630022.565.1800022.565.21000022.561.91250022.861.21600022.963.8SPL35.279.7N2.444median 23Acer Swift 3 SF315-41-R6J9median 62.9Delta1.37.24841.24844.939.944.934.131.834.132.731.732.733.92933.934.431.134.434.628.734.636.23036.236.525.536.540.425.440.444.524.444.549.223.249.250.622.450.648.321.548.348.120.248.148.119.948.153.11953.153.418.553.461.617.961.664.117.264.161176158.316.858.357.416.857.455.916.755.955.416.655.461.616.761.659.516.859.558.816.758.851.416.751.451.616.851.671.130.171.126.51.426.5median 53.1Dell Inspiron 13-5379-9573median 17.9median 53.15.43.25.4hearing rangehide median Pink Noise
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9 Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (70.92 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 22.1% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.4% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.1% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (9.4% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.7% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (22% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 73% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 8% vergleichbar, 19% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 18%, das schlechteste Gerät hat 41%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 54% aller getesteten Geräte waren besser, 8% vergleichbar, 38% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Dell Inspiron 13-5379-9573 Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (64.07 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 10.2% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (7.6% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.3% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.7% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 5.1% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (17.6% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 27% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 4% vergleichbar, 69% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 11%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 29% aller getesteten Geräte waren besser, 6% vergleichbar, 66% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energiemanagement

Energiebedarf

Bis dato waren AMD-CPUs nicht gerade für ihre Energieeffizienz bekannt, aber mit Ryzen könnte sich dies endgültig zum Besseren wenden. Im Leerlauf benötigt der Ryzen 7 2700U zwar mehr Energie als fast alle auf Intel-CPUs basierenden Konkurrenten. Unter Last ändert sich dies allerdings und das Swift 3 benötigt gerade mal 33 W, was in etwa dem Energiebedarf anderer mit Kaby Lake-R ausgestatteter Notebooks entspricht. Bei maximaler Last, z.B. beim Gaming, benötigt das Swift 3 erwartungsgemäß mehr Energie als Intel-Systeme ohne dedizierte GPU. Verglichen mit Intels UHD Graphics 620 benötigt die RX Vega 10 rund 30-40 % mehr Energie, das Mehr an Performance wiegt dies allerdings definitiv wieder auf. Umgekehrt benötigen Notebooks mit Nvidias MX150-GPU nochmals rund 10 W mehr beim Spielen, was einer Steigerung um rund 25 % entspricht.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.19 / 0.31 Watt
Idledarkmidlight 5.9 / 8.6 / 8.7 Watt
Last midlight 32.8 / 40.9 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
2700U, Vega 10, Micron SSD 1100 SED 512GB, M.2 (MTFDDAV512TBN), IPS, 1920x1080, 15.6
Acer Swift 3 SF315-41-R4W1
2500U, Vega 8, Intel SSD 600p SSDPEKKW256G7, IPS, 1920x1080, 15.6
Acer Swift 3 SF314-52G-89SL
8550U, GeForce MX150, Intel SSD 600p SSDPEKKW512G7, IPS, 1920x1080, 14
Dell Inspiron 13-5379-9573
8250U, UHD Graphics 620, Micron 1100 MTFDDAV256TBN, IPS, 1920x1080, 13.3
Asus ZenBook 13 UX331UN
8550U, GeForce MX150, SK Hynix HFS256G39TND-N210A, IPS, 1920x1080, 13.3
Lenovo ThinkPad L380-20M5000WGE
8250U, UHD Graphics 620, Samsung PM961 MZVLW256HEHP, IPS, 1920x1080, 13.3
Lenovo Ideapad 720S-13ARR
2500U, Vega 8, Samsung PM961 NVMe MZVLW128HEGR, IPS, 1920x1080, 13.3
Stromverbrauch
-22%
-12%
16%
18%
24%
-4%
Idle min *
5.9
7.3
-24%
4.4
25%
3.2
46%
2.2
63%
2.7
54%
5.3
10%
Idle avg *
8.6
9.7
-13%
6.6
23%
5.9
31%
5
42%
5.6
35%
9
-5%
Idle max *
8.7
13
-49%
9.2
-6%
8.8
-1%
8
8%
9.2
-6%
12.6
-45%
Last avg *
32.8
40.4
-23%
61
-86%
31.2
5%
33
-1%
30
9%
37.1
-13%
Last max *
40.9
42.2
-3%
50
-22%
42.2
-3%
49.4
-21%
30.4
26%
26.5
35%
Witcher 3 ultra *
38.2
40
-5%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Leider ist Akkulaufzeit noch immer ein Problem bei AMD-Systemen. Mit nur 5:17 Stunden bleibt das Swift 3 in unserem WLAN-Test weit hinter der Intel-Konkurrenz zurück. Beispielsweise hält das Asus ZenBook 13 (Core i7-8550U) rund 3,5 Stunden länger durch, obwohl es über einen vergleichbar großen Akku verfügt. Wirklich kurz ist die Akkulaufzeit des Swift 3 zwar nicht, allerdings kurz genug um das Netzteil unterwegs zum ständigen Begleiter zu machen. Glücklicherweise ist es recht kompakt und leicht.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
13h 15min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
5h 17min
Last (volle Helligkeit)
1h 15min
Acer Swift 3 SF315-41-R6J9
2700U, Vega 10, 49 Wh
Acer Swift 3 SF315-41-R4W1
2500U, Vega 8, 48 Wh
Acer Swift 3 SF314-52G-89SL
8550U, GeForce MX150, 48 Wh
Dell Inspiron 13-5379-9573
8250U, UHD Graphics 620, 42 Wh
Asus ZenBook 13 UX331UN
8550U, GeForce MX150, 50 Wh
Lenovo ThinkPad L380-20M5000WGE
8250U, UHD Graphics 620, 45 Wh
Lenovo Ideapad 720S-13ARR
2500U, Vega 8, 48 Wh
Akkulaufzeit
-1%
47%
16%
55%
73%
10%
Idle
795
730
-8%
918
15%
1240
56%
1129
42%
683
-14%
WLAN
317
310
-2%
465
47%
324
2%
538
70%
697
120%
204
-36%
Last
75
81
8%
98
31%
105
40%
117
56%
134
79%

Pro

+ kann gut mit Kaby Lake-R mithalten
+ Vega-10-GPU ist deutlich schneller als Intels integrierte GPUs
+ verhältnismäßig kompakt und portabel
+ Anschlüsse sind gut verteilt und vielfältig
+ Fingerabdruckleser ist höchst willkommen
+ Lüfter sind gut abgestimmt und leise
+ Hitzeabgabe wird gut gehandhabt
+ gute Wartungsmöglichkeiten
+ akkurate Farbwiedergabe

Contra

- kurze Akkulaufzeit verglichen mit Kaby-Lake-R-Konkurrenten
- kein Thunderbolt 3
- langsamer Kartenleser
- inkonsistente PCIe-SSD
- Bildschirm zu dunkel
- Bildschirm spiegelt zu stark
- niedrige Farbraumabdeckung
- dünner Sound
- Tastatur ist flach und klapprig
- scharfe Kanten könnten für manche Anwender ungemütlich sein
- Performance-Verbesserungen verglichen mit Ryzen 5 enttäuschend

Fazit

Im Test: Acer Swift 3 (Ryzen 7 2700U mit Radeon RX Vega 10). Testgerät zur Verfügung gestellt von Acer USA.
Im Test: Acer Swift 3 (Ryzen 7 2700U mit Radeon RX Vega 10). Testgerät zur Verfügung gestellt von Acer USA.

Ryzen 7 ist da, dummerweise noch mit angezogener Handbremse. Acers Swift 3 ist eines der ersten Notebooks, das auf AMDs neueste APU setzt, allerdings ist der Chip zu mehr in der Lage als Acer aus ihm herauszukitzeln vermag. In den meisten Fällen liegt die Performance knapp über dem Ryzen 5 2500U, der Intel-Konkurrenz hinkt sie aber trotz anderslautender Versprechen von AMDs Marketingabteilung noch immer hinterher. Bedenkt man die schwache Akkulaufzeit und den enttäuschenden Bildschirm, gibt es gute Gründe, die gegen die Ryzen-7-Variante des Swift 3 sprechen.

Es gibt aber natürlich nicht nur Negatives zu berichten. Das Gehäuse sieht gut aus und ist angenehm leicht. Tastatur und Touchpad sind gut und die Gaming-Performance ist anderen integrierten GPUs meilenweit überlegen. Letzten Endes bleibt aufgrund der gedrosselten Performance ein fader Beigeschmack. Es gäbe noch ausreichend Spielraum um noch mehr aus dem Chip herauszukitzeln, was uns für die Zukunft durchaus Hoffnung macht. Bis dato ist diese allerdings rein spekulativ und basiert auf der Hoffnung, dass AMD bessere Treiber zur Verfügung stellt und Acer diese auch zeitnah veröffentlicht.

Es gibt aber auch einen Silberstreifen am Horizont: Mit einem Preis von unter 900 Euro ist die Ryzen-7-Variante des Swift 3 äußerst ansprechend am Markt positioniert und eine interessante Option für Gelegenheitsspieler. Intels Core i7-8550U schafft es zwar spielend den 2700U in CPU-Benchmarks zu schlagen, kostet dafür aber auch 200-300 Euro mehr und der Performanceunterschied von gerade mal 10-15 % macht den niedrigeren Preis am Ende wieder wett. Obendrein erhält man eine deutlich höhere GPU-Leistung. Es gibt also zwar durchaus bessere Optionen, die allerdings auch mit einem entsprechenden Preisschild versehen sind.

Alles in allem verspricht AMDs Ryzen 7 2700U mehr als er leisten kann, zumindest im Swift 3. Für weitere Verbesserungen ist mehr als ausreichend Spielraum vorhanden und es liegt jetzt an AMD und Acer, die APU weiter voranzubringen. Nichtsdestotrotz ist das Swift 3 auch jetzt schon eine interessante und günstige Alternative mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis. Langsam aber sicher muss Intel anfangen, sich warm anzuziehen.

Acer Swift 3 SF315-41-R6J9 - 29.04.2018 v6
Sam Medley

Gehäuse
76 / 98 → 77%
Tastatur
79%
Pointing Device
92%
Konnektivität
48 / 81 → 60%
Gewicht
63 / 20-67 → 91%
Akkulaufzeit
83%
Display
77%
Leistung Spiele
70 / 85 → 82%
Leistung Anwendungen
83 / 92 → 91%
Temperatur
91%
Lautstärke
96 / 95 → 100%
Audio
71%
Kamera
35 / 85 → 42%
Durchschnitt
74%
82%
Multimedia - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Acer Swift 3 (Ryzen 7 2700U, Radeon RX Vega 10) Laptop
Autor: Sam Medley,  4.05.2018 (Update: 16.05.2018)