C 2018
Notebookcheck

Test Dell Inspiron 13 5379 (i5-8250U, UHD 620) Convertible

Mike Wobker, Felicitas Krohn, 12.02.2018

Außen alt, innen neu. Dell bringt sein 13-Zoll-Convertible Inspiron 13 5379 auf den neuesten Stand. Mit den Intel-Prozessoren der 8. Kaby-Lake-Generation verändern sich aber nur die inneren Werte. Äußerlich bleibt alles wie es ist und auch bei der Anschlussausstattung hat sich nichts verändert. Wir klären auf, welche Leistung vom Dell Inspiron 13 5379 erwartet werden kann.

Unser Testgerät ist mit Intels Core-i5-8250U-CPU, 8 GB Arbeitsspeicher und 256 GB großer SSD ausgestattet. Für die Darstellung von Bildschirminhalten ist Intels integrierte UHD Graphics 620 verantwortlich. Damit werden Bilder mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel auf dem Touch-Display dargestellt. Dell unterscheidet bei der Preisgestaltung nicht nur zwischen der Hardware-Ausstattung, sondern auch beim verwendeten Windows 10. Unser Testgerät ist mit Windows 10 Home ausgestattet. Gegen einen Aufpreis ist das Inspiron 13 5379 aber auch mit Windows 10 Pro erhältlich.

Wir vergleichen das Inspiron 13 5379 mit ähnlich bestückten Geräten und dem Vorgängermodell mit i7-6500U-CPU. Die von uns gewählten Konkurrenzgeräte Acer Spin 5 und Lenovo Miix 520-12IKB sind, wie unser Testgerät, mit Intel Core i5-8250U ausgestattet. Da es eine Prozessorkonfiguration enthält, die auch für das Inspiron 13 5379 erhältlich ist, haben wir auch das Yoga 720-13IKB von Lenovo mit in den Vergleich aufgenommen.

Dell Inspiron 13-5379-9573 (Inspiron 13 Serie)
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR4, Single-Channel
Bildschirm
13.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 166 PPI, kapazitiv, BOE BOE06A7, IPS, 360° klappbar, spiegelnd: ja
Mainboard
Intel Kaby Lake-U + iHDCP 2.2 Premium PCH
Massenspeicher
Micron 1100 MTFDDAV256TBN, 256 GB 
, 200 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Kaby Lake-U/Y PCH - High Definition Audio
Anschlüsse
1 USB 2.0, 2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: kombinierter Audioanschluss, Card Reader: SD, Sensoren: Gyroskop
Netzwerk
Atheros/Qualcomm QCA6174 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 20.5 x 325 x 225
Akku
42 Wh Lithium-Ion, 3 Zellen
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: 720p, 1MP
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 24 Monate Garantie
Gewicht
1.62 kg, Netzteil: 275 g
Preis
977 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Gehäuse

Da sich optisch am Dell Inspiron 13 5379 nichts geändert hat, verweisen wir an dieser Stelle auf den Testbericht des Inspiron 13 5368. Der damalige Eindruck hat auch heute noch Bestand. Das Kunststoffgehäuse ist immer noch nicht besonders verwindungssteif und im Tablet-Modus klafft immer noch ein störender Spalt. Unser Testgerät ist außerdem das dickste und schwerste Convertible im Vergleichstest.

Größenvergleich

Ausstattung

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Wie schon im Test vom August 2016 setzt Dell immer noch auf eine Anschlussausstattung, die nur das Nötigste bietet. Etwas zeitgemäßer wäre mindestens ein USB-Typ-C-Anschluss gewesen, dafür erhalten Käufer aber einen vollwertigen SD-Kartenleser und können mittels HDMI einen Monitor direkt und ohne Adapter an das Gerät anschließen.

Linke Seite: Netzanschluss, HDMI, 2 x USB 3.0, kombinierter Audioanschluss
Linke Seite: Netzanschluss, HDMI, 2 x USB 3.0, kombinierter Audioanschluss
Rechte Seite: Power-Knopf, Lautstärke-Wippe, SD-Kartenleser, 1x USB 2.0, Kabel-Schloss
Rechte Seite: Power-Knopf, Lautstärke-Wippe, SD-Kartenleser, 1x USB 2.0, Kabel-Schloss

SDCardreader

Die Performance des SD-Kartenlesers hat sich gegenüber dem alten Modell des Inspiron 13 5379 nur geringfügig verbessert. Die Leistung ist immer noch mittelmäßig, entspricht aber dem klassenüblichen Standard. Dafür nimmt der Kartenleser SD-Karten fast komplett auf. Lediglich einen Millimeter ragen SD-Karten über den Gehäuserand hinaus. Mit unserer Referenz-Speicherkarte Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II erreicht unser Testgerät Datenübertragungsraten von etwas mehr als 28 MB/s.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Lenovo Miix 520-12IKB 81CG
 
75.6 MB/s ∼100% +164%
Dell Inspiron 13-5379-9573
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
28.6 MB/s ∼38%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
23 MB/s ∼30% -20%
Dell Inspiron 13 5368
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
20.4 MB/s ∼27% -29%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Lenovo Miix 520-12IKB 81CG
 
86.05 MB/s ∼100% +198%
Dell Inspiron 13-5379-9573
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
28.9 MB/s ∼34%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
25.2 MB/s ∼29% -13%
Dell Inspiron 13 5368
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
24.73 MB/s ∼29% -14%

Kommunikation

Im WLAN ist das Dell-Convertible jetzt deutlich schneller unterwegs als noch im Jahr 2016. Mit fast 600 MBit/s können Daten empfangen und mit 635 MBit/s gesendet werden. Somit werden die Möglichkeiten der Atheros/Qualcomm-QCA6174-WLAN-Karte mit 2 x 2 Antennen nahezu optimal genutzt. Zusätzlich können Geräte auch über Bluetooth 4.2 verbunden werden.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Dell Inspiron 13-5379-9573
Atheros/Qualcomm QCA6174
597 MBit/s ∼100%
Lenovo Yoga 720-13IKB
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
532 MBit/s ∼89% -11%
Lenovo Miix 520-12IKB 81CG
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
528 MBit/s ∼88% -12%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
Atheros/Qualcomm QCA6174
308 MBit/s ∼52% -48%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Lenovo Yoga 720-13IKB
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
676 MBit/s ∼100% +6%
Dell Inspiron 13-5379-9573
Atheros/Qualcomm QCA6174
635 MBit/s ∼94%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
Atheros/Qualcomm QCA6174
580 MBit/s ∼86% -9%
Lenovo Miix 520-12IKB 81CG
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
516 MBit/s ∼76% -19%

Zubehör

Dell bietet kein Zubehör an, das speziell auf das Inspiron 13 5379 zugeschnitten ist. Während wir 2016 noch lobten, dass kein McAfee vorinstalliert auf unserem Testgerät zu finden war, hat die Anti-Viren-Software ihren Weg mittlerweile in Form einer Trial-Version auch auf das Dell-Gerät gefunden. Weitere Programme sind nicht vorinstalliert. Käufer erhalten mit dem Inspiron 13 5379 20 GB Dropbox-Speicherplatz für ein Jahr kostenlos.

Wartung

Für eine Beschreibung der Wartungsmöglichkeiten verweisen wir auf den Test des Dell Inspiron 13 5368 aus dem Jahr 2016.

Wartungsmöglichkeiten
Wartungsmöglichkeiten

Garantie

Käufer des Dell Inspiron 13 5379 erhalten ein Jahr Hardwaresupport inklusive Reparatur und Abholung des Geräts. Gegen einen Aufpreis kann die Garantie auf 4 Jahre Premium-Support mit Onsite-Service erweitert werden.

Eingabegeräte

Da Dell auch die Eingabegeräte des Inspiron 13 5379 unverändert gelassen hat, verweisen wir an dieser Stelle auf unsere Bewertung des Inspiron 13 5368.

Eingabegeräte
Eingabegeräte
Tastaturbeleuchtung
Tastaturbeleuchtung

Display

Subpixel
Subpixel
Screenbleeding
Screenbleeding

Das spiegelnde IPS-Touch-Display des Inspiron 13 5379 stellt Bildinhalte mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten dar. Der Bildschirm erkennt 10-Finger-Toucheingaben und auch ein aufgelegter Handballen wird zuverlässig registriert. Die meisten Konkurrenzhersteller setzen ebenfalls auf verspiegelte Displays mit dieser Auflösung. Alternative Bildschirme bietet Dell für das Inspiron 13 5379 nicht an.

Die durchschnittliche Helligkeit reicht aus, um Bildschirminhalte klar ablesen zu können. Vor allem in Innenräumen können damit auch Reflexionen von Beleuchtungselementen ausgeglichen werden. Am unteren Bildschirmrand ist die Ausleuchtung sehr ungleichmäßig, was aber im täglichen Betrieb kaum auffällt.

292
cd/m²
305
cd/m²
246
cd/m²
275
cd/m²
274
cd/m²
258
cd/m²
261
cd/m²
276
cd/m²
260
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 305 cd/m² Durchschnitt: 271.9 cd/m² Minimum: 13.2 cd/m²
Ausleuchtung: 81 %
Helligkeit Akku: 276 cd/m²
Kontrast: 856:1 (Schwarzwert: 0.32 cd/m²)
ΔE Color 5.57 | 0.4-29.43 Ø6.3
ΔE Greyscale 4.66 | 0.64-98 Ø6.5
61% sRGB (Argyll 3D) 39% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.53
Dell Inspiron 13-5379-9573
BOE BOE06A7, , 1920x1080, 13.3
Lenovo Yoga 720-13IKB
BOE CQ NV133FHM-N61, , 1920x1080, 13.3
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
LC133LF102, , 1920x1080, 13.3
Lenovo Miix 520-12IKB 81CG
Unknown, , 1920x1200, 12.2
Dell Inspiron 13 5368
AUO B133HAB, , 1920x1080, 13.3
Response Times
23%
143%
13%
4%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
45 (24, 21)
48 (26, 22)
-7%
49 (30, 19)
-9%
35.6 (17.2, 18.4)
21%
44 (20, 24)
2%
Response Time Black / White *
33 (20, 13)
35 (19, 16)
-6%
27 (15, 12)
18%
28 (14.8, 13.2)
15%
31 (15, 16)
6%
PWM Frequency
192 (90)
350 (90)
82%
1000 (20)
421%
198.4 (99)
3%
Bildschirm
16%
31%
-3%
7%
Helligkeit Bildmitte
274
297
8%
295
8%
348.8
27%
240
-12%
Brightness
272
277
2%
276
1%
339
25%
229
-16%
Brightness Distribution
81
87
7%
88
9%
87
7%
92
14%
Schwarzwert *
0.32
0.33
-3%
0.27
16%
0.4
-25%
0.24
25%
Kontrast
856
900
5%
1093
28%
872
2%
1000
17%
DeltaE Colorchecker *
5.57
4.93
11%
2.97
47%
7
-26%
4.75
15%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
13.48
8.39
38%
5.67
58%
16.2
-20%
9.09
33%
DeltaE Graustufen *
4.66
4.84
-4%
3.12
33%
10.1
-117%
4.3
8%
Gamma
2.53 87%
2.5 88%
2.45 90%
2.22 99%
2.5 88%
CCT
7010 93%
6894 94%
6676 97%
9065 72%
5893 110%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
39
58
49%
62
59%
58.7
51%
36.79
-6%
Color Space (Percent of sRGB)
61
88
44%
94
54%
90.9
49%
57.39
-6%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
20% / 17%
87% / 57%
5% / 1%
6% / 7%

* ... kleinere Werte sind besser

Farbraumabdeckung sRGB - 61 %
Farbraumabdeckung sRGB - 61 %
Farbraumabdeckung AdobeRGB - 39 %
Farbraumabdeckung AdobeRGB - 39 %

Unser Testgerät kann mit dem klassenüblichen Durchschnitt mithalten. Farben wirken etwas blass und Schwarztöne gehen eher ins Grau. Während der von uns gemessene Schwarzwert und Kontrast konkurrenzfähig ist, steht das Inspiron 13 5379 in Bezug auf die Farbdarstellung deutlich hinter der Konkurrenz zurück. An dieser Stelle hat sich Dell nur minimal verbessert. Außerdem haben wir während unserer Messungen PWM festgestellt. Das Display flimmert bei einer Helligkeit von 90 % mit 192 Hz. Nicht nur empfindliche Augen können dadurch schnell gereizt werden.

CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Sättigung
CalMAN - Sättigung
CalMAN - Farbtreue
CalMAN - Farbtreue

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
33 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 20 ms steigend
↘ 13 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 86 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.7 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
45 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 24 ms steigend
↘ 21 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 69 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (41.1 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 192 Hz ≤ 90 % Helligkeit

Das Display flackert mit 192 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 90 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 192 Hz ist relativ gering und daher sollte es bei sensiblen Personen zu Problemen wie Flackern oder Augenbeschwerden führen.

Im Vergleich: 53 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8689 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Das Display des Inspiron 13 5379 zeichnet sich durch eine sehr gute Blickwinkelstabilität aus. Aus nahezu jedem Winkel ist das Bild ohne Verzerrungen oder verfälschte Farben zu sehen, vorausgesetzt es ist dunkel. Durch Spiegelungen lässt sich das Display besonders im Freien nur sehr schlecht, zum Teil gar nicht, ablesen. Auch in schattigen Bereichen ist es kaum möglich Bildschirminhalte zu erkennen.

Blickwinkel
Blickwinkel
Außeneinsatz
Außeneinsatz

Leistung

Unser Testgerät ist mit einem Kaby-Lake-Prozessor der 8. Generation ausgestattet. Dem Intel Core i5-8250U steht die integrierte Intel UHD Graphics 620 zur Seite. 8 GB RAM und eine 256 GB große SSD runden das Ausstattungspaket ab. Damit eignet sich das Convertible auch für anspruchsvollere Aufgaben und kann sogar ältere Spiele flüssig darstellen.

 

Prozessor

In unserem Testgerät kommt Intels 4-Kern-Prozessor Core i5-8250U zum Einsatz. Die verfügbare Leistung diese Prozessors hängt stark von der Kühlung des Notebooks ab. Kann das TDP von 15 Watt durchgängig gehalten werden, liefert die CPU einen Turbo-Takt von 3,5 GHz. Um Energie zu sparen kann die Taktrate auf den Basistakt von 1,6 GHz verringert werden. Dank Hyperthreading bearbeitet der Core i5-8250U bis zu 8 Threads gleichzeitig.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit

In einem einzelnen Cinebench-R15-Durchgang erreicht das Inspiron 13 5379 ein überdurchschnittliches Ergebnis. Im Dauertest zeigt sich aber, das die Leistung unseres Testgeräts bereits nach kurzer Zeit stark abfällt und über einen Zeitraum von ca. 15 Minuten auf einen Durchschnittswert sinkt, den auch die Konkurrenzgeräte mit Intels Core i5-8250U erreichen.

Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
Intel Core i5-8250U
144 Points ∼100% 0%
Lenovo Miix 520-12IKB 81CG
Intel Core i5-8250U
144 Points ∼100% 0%
Dell Inspiron 13-5379-9573
Intel Core i5-8250U
144 Points ∼100%
Dell Inspiron 13 5368
Intel Core i7-6500U
130 Points ∼90% -10%
Lenovo Yoga 720-13IKB
Intel Core i7-8550U
109 Points ∼76% -24%
CPU Multi 64Bit
Dell Inspiron 13-5379-9573
Intel Core i5-8250U
592 Points ∼100%
Lenovo Miix 520-12IKB 81CG
Intel Core i5-8250U
566 Points ∼96% -4%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
Intel Core i5-8250U
534 Points ∼90% -10%
Lenovo Yoga 720-13IKB
Intel Core i7-8550U
407 Points ∼69% -31%
Dell Inspiron 13 5368
Intel Core i7-6500U
312 Points ∼53% -47%
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
144 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
592 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
41.53 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Hilfe

System Performance

Im Vergleich zu unserem Testgerät von vor zwei Jahren hat sich die Systemleistung des Inspiron 13 5379 nicht stark erhöht. Im PCMark-8-Work-Benchmark erreicht unser Testsystem nur knapp 50 Punkte mehr als das Vorgängermodell. Im PCMark-8-Home-Test muss es sich sogar geschlagen geben. Davon abgesehen liegen die Ergebnisse in einem Bereich, der zu erwarten war. Der eigentliche Vorteil der 8. Kaby-Lake-Generation liegt schließlich bei der Energieeffizienz bzw. der Leistung pro Watt.

Im täglichen Betrieb läuft das System des Inspiron 13 5379 sehr flüssig. Zu keiner Zeit hatten wir den Eindruck, dass es stockt oder durch Ladezeiten ausgebremst wird. Welche Leistung Intels Core i5-8250U in anderen System liefert, kann auf unserer CPU-Benchmark-Seite nachgelesen werden.

PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Lenovo Yoga 720-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
4685 Points ∼100% +1%
Dell Inspiron 13-5379-9573
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
4621 Points ∼99%
Dell Inspiron 13 5368
HD Graphics 520, 6500U, Toshiba THNSNK256GCS8
4577 Points ∼98% -1%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
4563 Points ∼97% -1%
Lenovo Miix 520-12IKB 81CG
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
2699 Points ∼58% -42%
Home Score Accelerated v2
Lenovo Yoga 720-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
3815 Points ∼100% +6%
Lenovo Miix 520-12IKB 81CG
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3733 Points ∼98% +4%
Dell Inspiron 13 5368
HD Graphics 520, 6500U, Toshiba THNSNK256GCS8
3699 Points ∼97% +3%
Dell Inspiron 13-5379-9573
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
3592 Points ∼94%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
3197 Points ∼84% -11%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3592 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4621 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Dell verbaut in unserem Testgerät eine langsame Micron-1100-SSD. Dementsprechend schlecht fällt auch der Vergleich mit unseren Konkurrenzgeräten aus. Das darf aber nicht überbewertet werden. Die SSD ist immer noch schnell und das System öffnet Fenster und Programme ohne Wartezeiten, wie sie beispielsweise bei HDDs auftreten.

Welche Leistung die verbaute Micron-1100-SSD im Vergleich mit anderen Massenspeichern erzielt, kann auf unserer HDD/SSD-Benchmarkseite nachgelesen werden.

Dell Inspiron 13-5379-9573
Micron 1100 MTFDDAV256TBN
Lenovo Yoga 720-13IKB
Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
Micron 1100 MTFDDAV256TBN
Dell Inspiron 13 5368
Toshiba THNSNK256GCS8
CrystalDiskMark 3.0
167%
58%
43%
Write 4k QD32
155.1
337.5
118%
292
88%
200.9
30%
Read 4k QD32
165.9
416.4
151%
247.3
49%
333.6
101%
Write 4k
63.29
127.1
101%
91.58
45%
81.42
29%
Read 4k
14.03
38.42
174%
27.52
96%
23.77
69%
Write 512
157
546.5
248%
361.9
131%
267.9
71%
Read 512
293.7
1041
254%
325.2
11%
428.3
46%
Write Seq
304.8
568.9
87%
439.9
44%
270.1
-11%
Read Seq
447.9
1345
200%
462.7
3%
479
7%
Micron 1100 MTFDDAV256TBN
Sequential Read: 447.9 MB/s
Sequential Write: 304.8 MB/s
512K Read: 293.7 MB/s
512K Write: 157 MB/s
4K Read: 14.03 MB/s
4K Write: 63.29 MB/s
4K QD32 Read: 165.9 MB/s
4K QD32 Write: 155.1 MB/s

Grafikkarte

Die einzige Option, mit dem Inspiron 13 5379 Bildschirminhalte darzustellen, ist die integrierte Grafiklösung UHD Graphics 620 von Intel. Der verfügbare Video-Speicher und dessen Geschwindigkeit hängen stark vom verwendeten Arbeitsspeicher ab. Die Grafikkarte profitiert besonders, wenn Dual-Channel-RAM verwendet wird. Da in unserem Testgerät aber nur Single-Channel-RAM zum Einsatz kommt, liegt die Performance unter den Möglichkeiten der GPU. Dieser Umstand kann aber durch das Nachrüsten von Arbeitsspeicher beseitigt werden.

In den 3DMark-Benchmarks bleiben die Resultate unseres Testgeräts deutlich hinter den Vergleichsgeräten. Welchen Unterschied Dual-Channel-RAM in Bezug auf die Grafikleistung macht, ist an den Ergebnissen des Acer Spin 5 und Lenovo Miix 520 zu erkennen. Der Abstand zu unserem Testgerät ist zwar nicht groß, es wird aber deutlich, mit welcher Mehrleistung allein durch den verwendeten Arbeitsspeicher zu rechnen ist.

Welche Ergebnisse andere Systeme mit Intels UHD Graphics 620 erzielen konnten, kann auf unserer GPU-Benchmarkseite verglichen werden.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Lenovo Yoga 720-13IKB
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1765 Points ∼100% +18%
Lenovo Miix 520-12IKB 81CG
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1617 Points ∼92% +8%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1607 Points ∼91% +7%
Dell Inspiron 13-5379-9573
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1497 Points ∼85%
Dell Inspiron 13 5368
Intel HD Graphics 520, Intel Core i7-6500U
1490 Points ∼84% 0%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Lenovo Yoga 720-13IKB
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1112 Points ∼100% +19%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1049 Points ∼94% +12%
Lenovo Miix 520-12IKB 81CG
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1030 Points ∼93% +10%
Dell Inspiron 13-5379-9573
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
934 Points ∼84%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Lenovo Yoga 720-13IKB
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
9252 Points ∼100% +15%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
8654 Points ∼94% +7%
Lenovo Miix 520-12IKB 81CG
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
8631 Points ∼93% +7%
Dell Inspiron 13-5379-9573
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
8053 Points ∼87%
Dell Inspiron 13 5368
Intel HD Graphics 520, Intel Core i7-6500U
7945 Points ∼86% -1%
3DMark 11 Performance
1643 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
7244 Punkte
3DMark Fire Strike Score
876 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Die Spiele-Leistung des Inspiron 13 5379 liegt auf dem zu erwartenden Niveau. Besonders ältere Titel, wie Bioshock Infinite, können auf mittleren Einstellungen flüssig dargestellt werden. Auch mit Casual-Spielen aus dem Windows-Store dürfte unser Testgerät keine Probleme haben. Bei den Testergebnissen macht sich allerdings wieder der Single-Channel-RAM bemerkbar. Unsere Vergleichsgeräte mit Dual-Channel-RAM erreichen bis zu 15 % mehr FPS als das Inspiron 13 5379.

Welche Leistung mit Intels UHD Graphics 620 in anderen Spielen möglich ist, ist auf unserer Spiele-Benchmark-Seite zu sehen.

BioShock Infinite
1920x1080 Ultra Preset, DX11 (DDOF)
Lenovo Yoga 720-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
8.4 fps ∼100% +11%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
8 fps ∼95% +5%
Dell Inspiron 13-5379-9573
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
7.6 fps ∼90%
Lenovo Miix 520-12IKB 81CG
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
7.4 fps ∼88% -3%
1366x768 High Preset
Dell Inspiron 13 5368
HD Graphics 520, 6500U, Toshiba THNSNK256GCS8
27.5 fps ∼100% +26%
Lenovo Yoga 720-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
25.9 fps ∼94% +19%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
24.6 fps ∼89% +13%
Lenovo Miix 520-12IKB 81CG
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
24.1 fps ∼88% +11%
Dell Inspiron 13-5379-9573
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
21.8 fps ∼79%
1366x768 Medium Preset
Dell Inspiron 13 5368
HD Graphics 520, 6500U, Toshiba THNSNK256GCS8
32.2 fps ∼100% +19%
Lenovo Yoga 720-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
31.4 fps ∼98% +16%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
29.9 fps ∼93% +10%
Lenovo Miix 520-12IKB 81CG
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
29.3 fps ∼91% +8%
Dell Inspiron 13-5379-9573
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
27.1 fps ∼84%
1280x720 Very Low Preset
Lenovo Yoga 720-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
59.9 fps ∼100% +21%
Dell Inspiron 13 5368
HD Graphics 520, 6500U, Toshiba THNSNK256GCS8
59.8 fps ∼100% +21%
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
56.1 fps ∼94% +14%
Lenovo Miix 520-12IKB 81CG
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
54.3 fps ∼91% +10%
Dell Inspiron 13-5379-9573
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
49.4 fps ∼82%
Thief
1366x768 High Preset AA:FXAA & Low SS AF:4x
Dell Inspiron 13 5368
HD Graphics 520, 6500U, Toshiba THNSNK256GCS8
12.6 fps ∼100%
1366x768 Normal Preset AA:FX
Dell Inspiron 13 5368
HD Graphics 520, 6500U, Toshiba THNSNK256GCS8
15.1 fps ∼100% +31%
Dell Inspiron 13-5379-9573
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
11.5 fps ∼76%
1024x768 Very Low Preset
Dell Inspiron 13 5368
HD Graphics 520, 6500U, Toshiba THNSNK256GCS8
24.3 fps ∼100% +7%
Dell Inspiron 13-5379-9573
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
22.8 fps ∼94%
Rise of the Tomb Raider
1366x768 Medium Preset AF:2x
Dell Inspiron 13-5379-9573
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
11.7 fps ∼100%
Dell Inspiron 13 5368
HD Graphics 520, 6500U, Toshiba THNSNK256GCS8
11 fps ∼94% -6%
Lenovo Miix 520-12IKB 81CG
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
11 fps ∼94% -6%
1024x768 Lowest Preset
Lenovo Miix 520-12IKB 81CG
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
21.3 fps ∼100% +2%
Dell Inspiron 13-5379-9573
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
20.8 fps ∼98%
Dell Inspiron 13 5368
HD Graphics 520, 6500U, Toshiba THNSNK256GCS8
17.3 fps ∼81% -17%
min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 49.427.121.87.6fps
Thief (2014) 22.811.5fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 20.811.7fps

Emissionen

Geräuschemissionen

Im Normalbetrieb steht der Lüfter unseres Testgeräts still. Dementsprechend nimmt unser Messgerät auch nur die Umgebungsgeräusche wahr. Wird der Lüfter des Inspiron 13 5379 benötigt, springt dieser nur kurz an und stoppt, sobald das Gerät wieder abgekühlt ist. Dabei verfällt der Lüfter aber nicht in ein pulsierendes Verhalten, sondern passt seine Laufzeit an die erforderliche Kühlleistung an. Mit 35 dB(A) ist das Lüftergeräusch zwar nicht besonders laut, der surrende Klang kann aber durchaus unangenehm sein.

Lautstärkediagramm

Idle
30.1 / 30.1 / 30.1 dB(A)
Last
33 / 35 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30.1 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2043.343.741.243.32544.743.839.944.73131.130.931.831.14031.831.931.731.85030.430.72930.46330.232.131.130.28029.228.628.729.210029.929.53029.912525.925.825.525.916028.128.125.428.120024.325.424.424.325025.526.223.225.531523.625.322.423.640023.624.721.523.650022.224.120.222.263021.323.119.921.380021.624.91921.6100021.924.218.521.912502224.117.92216002324.517.223200023.325.71723.3250021.624.416.821.6315018.52216.818.5400017.618.916.717.6500017.51816.617.5630017.417.816.717.4800017.518.316.817.51000017.217.316.717.21250017.117.216.717.11600017.417.216.817.4SPL333530.133N1.92.21.41.9median 21.9median 24.2median 17.9median 21.9Delta3.52.73.23.5hearing rangehide median Fan NoiseDell Inspiron 13-5379-9573

Temperatur

Die Oberflächentemperaturen des Inspiron 13 5379 bleiben zu jeder Zeit moderat. Im Leerlauf messen wir etwas über 35 °C im mittigen, hinteren Bereich des Notebooks. An derselben Stelle erreicht das Convertible unter Last fast 60 °C. Die Handballenauflagen bleiben in beiden Fällen angenehm kühl.

In unserem einstündigen Stresstest-Szenario wird das System relativ schnell extrem belastet. Bis der Lüfter die nötige Kühlleistung bereitstellen kann, steigen die Temperaturen so hoch, dass der Basistakt weit unterschritten wird. Danach pendeln sich die Kerntemperaturen knapp unter der 80-Grad-Marke ein und die Prozessorleistung verfehlt den Basistakt nur knapp. Da eine solche extreme Belastung in der Praxis nicht vorkommt, dürfte es nicht zu Einschränkungen durch Throttling kommen.

Max. Last
 39.3 °C43.2 °C39.4 °C 
 36.7 °C41.9 °C30.1 °C 
 25.3 °C26.3 °C26.9 °C 
Maximal: 43.2 °C
Durchschnitt: 34.3 °C
44.8 °C57.8 °C45.7 °C
27.9 °C38.2 °C38 °C
26.5 °C26 °C26.2 °C
Maximal: 57.8 °C
Durchschnitt: 36.8 °C
Netzteil (max.)  52.7 °C | Raumtemperatur 22.7 °C | FIRT 550-Pocket
Wärmebild im Leerlauf - Oberseite
Wärmebild im Leerlauf - Oberseite
Wärmebild im Leerlauf - Unterseite
Wärmebild im Leerlauf - Unterseite
Wärmebild unter Last - Oberseite
Wärmebild unter Last - Oberseite
Wärmebild unter Last - Unterseite
Wärmebild unter Last - Unterseite

Lautsprecher

Unsere Messungen bescheinigen dem Inspiron 13 5379 einen vergleichsweise ausgeglichenen Klang, der aber nur mit einer niedrigen Gesamtlautstärke aufwarten kann. In der Praxis lässt sich das Gerät aber dennoch gut für gelegentliche Audiowiedergaben nutzen. Bässe dürfen nicht erwartet werden und ein "blecherner" Gesamteindruck bleibt auch über längere Hörproben erhalten.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs204841.2482544.939.944.93134.131.834.14032.731.732.75033.92933.96334.431.134.48034.628.734.610036.23036.212536.525.536.516040.425.440.420044.524.444.525049.223.249.231550.622.450.640048.321.548.350048.120.248.163048.119.948.180053.11953.1100053.418.553.4125061.617.961.6160064.117.264.12000611761250058.316.858.3315057.416.857.4400055.916.755.9500055.416.655.4630061.616.761.6800059.516.859.51000058.816.758.81250051.416.751.41600051.616.851.6SPL71.130.171.1N26.51.426.5median 53.1median 17.9median 53.1Delta5.43.25.435.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6median 17.84.62.4hearing rangehide median Pink NoiseDell Inspiron 13-5379-9573Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Dell Inspiron 13-5379-9573 Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (64.07 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 10.2% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (7.6% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.3% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.7% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 5.1% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (17.6% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 27% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 4% vergleichbar, 69% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 11%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 28% aller getesteten Geräte waren besser, 6% vergleichbar, 66% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 2% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 47%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 2% aller getesteten Geräte waren besser, 1% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Auch der Stromverbrauch des Insprion 13 5379 entspricht dem vergleichbarer Geräte. Im Leerlauf liegt die maximale Leistungsaufnahme unter 9 Watt. Unter Last kann der Energieverbrauch auf über 42 Watt steigen. Damit ist auch die Reserve des mitgelieferten 45-Watt-Netzteils fast aufgebraucht. Zu Abstürzen wegen nicht ausreichender Stromversorgung dürfte es aber nicht kommen.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.22 / 0.32 Watt
Idledarkmidlight 3.2 / 5.9 / 8.8 Watt
Last midlight 31.2 / 42.2 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Dell Inspiron 13-5379-9573
8250U, UHD Graphics 620, Micron 1100 MTFDDAV256TBN, IPS, 1920x1080, 13.3
Lenovo Yoga 720-13IKB
8550U, UHD Graphics 620, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK), IPS, 1920x1080, 13.3
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
8250U, UHD Graphics 620, Micron 1100 MTFDDAV256TBN, IPS, 1920x1080, 13.3
Lenovo Miix 520-12IKB 81CG
8250U, UHD Graphics 620, Samsung PM961 MZVLW256HEHP, IPS, 1920x1200, 12.2
Dell Inspiron 13 5368
6500U, HD Graphics 520, Toshiba THNSNK256GCS8, IPS, 1920x1080, 13.3
Stromverbrauch
-14%
-5%
-31%
3%
Idle min *
3.2
3.8
-19%
3.9
-22%
5.5
-72%
4.4
-38%
Idle avg *
5.9
8.4
-42%
8.2
-39%
8.3
-41%
6.1
-3%
Idle max *
8.8
9.7
-10%
8.8
-0%
11.5
-31%
6.8
23%
Last avg *
31.2
36
-15%
28.5
9%
38.3
-23%
29
7%
Last max *
42.2
36
15%
30.7
27%
37.7
11%
31.9
24%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Bei der Akkulaufzeit macht sich der energieeffizientere Prozessor bemerkbar. Während das Inspiron 13 5368 bereits vier Stunden mit einer Akkuladung im WLAN durchhielt, gehen bei unserem Testgerät erst nach fünfeinhalb Stunden die Lichter aus. Im Vergleich mit der Konkurrenz ist diese Akkulaufzeit nur mittelmäßig.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
15h 18min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
5h 24min
Last (volle Helligkeit)
1h 38min
Dell Inspiron 13-5379-9573
8250U, UHD Graphics 620, 42 Wh
Lenovo Yoga 720-13IKB
8550U, UHD Graphics 620, 48 Wh
Acer Spin 5 SP513-52N-54SF
8250U, UHD Graphics 620, 53.9 Wh
Lenovo Miix 520-12IKB 81CG
8250U, UHD Graphics 620, 38 Wh
Dell Inspiron 13 5368
6500U, HD Graphics 520, 42 Wh
Akkulaufzeit
44%
54%
-16%
-22%
Idle
918
739
-19%
674
-27%
WLAN
324
466
44%
500
54%
335
3%
240
-26%
Last
98
66
-33%
86
-12%

Fazit

Pro

+ flüssiger Systembetrieb
+ einfache Wartungsmöglichkeit
+ leiser Betrieb

Contra

- stark spiegelndes Display
- PWM lässt Display stark flimmern
- niedrige Farbraumabdeckung
- niedrige Helligkeit
- sehr dick, dadurch unhandlich im Tablet-Modus
Das Dell Inspiron 13 5379 wurde uns zur Verfügung gestellt von:
Das Dell Inspiron 13 5379 wurde uns zur Verfügung gestellt von:

Das Inspiron 13 5379 ist mehr Notebook als Tablet. Zu diesem Eindruck tragen vor allem die Abmessungen bei. Klappt man das Display um 360 Grad, hat man ein äußerst dickes Tablet in der Hand, dessen Handhabung zudem immer wieder durch einen unhandlichen Spalt zwischen Display und Basis gestört wird. Während unser Testgerät äußerlich sehr altbacken anmutet, ist zumindest innerlich alles auf dem neuesten Stand.

Wer nur gelegentlich auf den Tablet-Modus zurückgreift oder den Touchscreen nur zur Ergänzung des Notebook-Betriebs nutzen möchte, der bekommt mit dem Inspiron 13 5379 ein leistungsfähiges und wartbares Convertible mit Kaby-Lake-CPU der 8. Generation.

Käufer erhalten ein leistungsfähiges Gerät, das im Office-Betrieb sehr flüssig und sauber alle Aufgaben erledigt. Für gelegentliche Spiele ist das Gerät auch geeignet, wobei nur auf ältere Spiele oder Casual-Titel aus dem Windows-Store zurückgegriffen werden sollte. Durch die Möglichkeit, das Gerät selbst zu warten, ist auch auf lange Sicht für eine stabile System-Performance gesorgt.

Dell Inspiron 13-5379-9573 - 12.02.2018 v6
Mike Wobker

Gehäuse
78 / 98 → 80%
Tastatur
82%
Pointing Device
79%
Konnektivität
48 / 80 → 60%
Gewicht
68 / 35-78 → 76%
Akkulaufzeit
84%
Display
79%
Leistung Spiele
0 / 68 → 
Leistung Anwendungen
83 / 87 → 95%
Temperatur
87%
Lautstärke
94%
Audio
69 / 91 → 76%
Kamera
31 / 85 → 37%
Durchschnitt
73%
80%
Convertible - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Dell Inspiron 13 5379 (i5-8250U, UHD 620) Convertible
Autor: Mike Wobker, 12.02.2018 (Update: 15.05.2018)
Mike Wobker
Mike Wobker - Editor
Meine ersten IT-Gehversuche habe ich auf einem 386er mit ganzen 4 MB Arbeitsspeicher gemacht. Danach folgten diverse PCs und Notebooks, die ich im Freundes- und Bekanntenkreis betreut und repariert habe. Nach einer Ausbildung zum Fernmeldeanlagentroniker und einigen Jahren Berufserfahrung, folgte der Bachelorabschluss zum Wirtschaftsingenieur. Heute lebe ich meine Faszination für IT, Technik und mobile Geräte über das Schreiben von Testberichten aus. In meiner Freizeit widme ich mich gerne der veganen Küche und verbringe Zeit mit meiner Familie, zu der auch eine ganze Reihe tierischer Mitbewohner zählen.