Notebookcheck

Test Dell Inspiron 13-7348 Convertible

Update mit Haken. Dell hat sein 13,3-Zoll-Convertible auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Neben dem neuen Broadwell Prozessor gibt es weiterhin ein 360-Grad-Gelenk sowie einen Touchscreen. Die auffälligste Veränderung ist allerdings der lautere Lüfter.

Die Inspiron-Serie von Dell richtet sich vor allem an Privatanwender und Heimbüros, wobei die Modelle der Baureihe 7000 die Premiumprodukte darstellen. Unser 13,3 Zoll großes Testgerät Inspiron 13-7348 verfügt über ein 360-Grad-Scharnier sowie einen Touchscreen und kann damit sehr vielseitig eingesetzt werden. Das Dell Inspiron 13-7000 ist bereits ab 599 Euro erhältlich, für unsere Testkonfiguration verlangt der Hersteller 999 Euro.

Konkurrenten für das vielseitige Gerät sind vor allem das Lenovo Yoga 3 14 Convertible sowie das Acer Aspire R13 R7-371T, die beide ebenfalls schon mit den aktuellen Broadwell-Chips ausgestattet sind.

Das Testmodell ist baugleich zu dem Vorgänger, weshalb wir nicht genauer auf die Kapitel Gehäuse, Ausstattung, Eingabegeräte und Lautsprecher eingehen werden. Die entsprechenden Informationen können dem Testbericht des Dell Inspiron 13-7347 entnommen werden.

Dell Inspiron 13-7348 (Inspiron 13 Serie)
Grafikkarte
Intel HD Graphics 5500 - 1024 MB, Kerntakt: 947 MHz, Speichertakt: 798 MHz
Hauptspeicher
8192 MB 
Bildschirm
13.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel, Ja, IPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
Samsung PM851 Series MZMTE256HMHP, 256 GB 
Soundkarte
Intel Broadwell PCH-LP - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
1 USB 2.0, 2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 3.5-mm Klinke, Card Reader: SD, MMC
Netzwerk
Intel Wireless-AC 7265 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 19.41 x 330.12 x 222
Akku
43 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 8.1 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: 1.3 MP
Sonstiges
Lautsprecher: 2.0, Tastatur-Beleuchtung: ja, Netzteil, Schnellstartanleitung, Broschüren, Dell Backup & Recovery, Dropbox, Microsoft Office (Testversion), McAfee Life Safe, 12 Monate Garantie
Gewicht
1.67 kg
Preis
999 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Display

Dell verwendet erneut ein IPS-Display von Samsung (Typ: SDC4C48) mit einer nativen Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Wie es für Touchscreens üblich ist, kommt auch hier eine spiegelnde Anzeige zum Einsatz. Die Helligkeit konnte gegenüber dem Vorgänger zwar gesteigert werden (durchschnittlich 351,1 cd/m² vs. 300,9 cd/m²), allerdings fallen dafür sowohl der Kontrast als auch der Schwarzwert schlechter aus. Das macht sich auch in der Praxis bemerkbar, denn schwarze Inhalte haben einen leichten Grauschleier und die Farben könnten kräftiger sein. Die Ausleuchtung liegt bei guten 89 % und subjektiv sind keine Helligkeitsunterschiede zu sehen. Das Lenovo Yoga 3 14 fällt in diesem Kapitel klar zurück, während das Acer Aspire R13 über ein etwas besseres Display verfügt (geringere Luminanz, aber bessere Werte beim Kontrast und Schwarzwert). 

335
cd/m²
362
cd/m²
342
cd/m²
353
cd/m²
375
cd/m²
353
cd/m²
340
cd/m²
351
cd/m²
349
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 375 cd/m² Durchschnitt: 351.1 cd/m²
Ausleuchtung: 89 %
Helligkeit Akku: 309 cd/m²
Kontrast: 852:1 (Schwarzwert: 0.44 cd/m²)
ΔE Color 7.37 | 0.4-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 9.54 | 0.64-98 Ø6.4
61% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.69
Inspiron 13-7348
HD Graphics 5500, 5500U, Samsung PM851 Series MZMTE256HMHP
Yoga 3 14
HD Graphics 5500, 5200U, Samsung SSD PM851 256 GB MZYTE256HMHP
Aspire R7-371T-52EL
HD Graphics 5500, 5200U, Kingston RBU-SNS8100S3256GD
Latitude 13 7350
HD Graphics 5300, 5Y10, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NU
Yoga 3 Pro
HD Graphics 5300, 5Y70, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
Bildschirm
-6%
18%
28%
-8%
Helligkeit Bildmitte
375
234.6
-37%
321
-14%
371
-1%
287
-23%
Brightness
351
225
-36%
322
-8%
339
-3%
280
-20%
Brightness Distribution
89
82
-8%
83
-7%
82
-8%
88
-1%
Schwarzwert *
0.44
0.394
10%
0.32
27%
0.27
39%
0.792
-80%
Kontrast
852
595
-30%
1003
18%
1374
61%
362
-58%
DeltaE Colorchecker *
7.37
5.22
29%
4.79
35%
3.1
58%
3.08
58%
DeltaE Graustufen *
9.54
3.35
65%
2.67
72%
4.65
51%
3.36
65%
Gamma
2.69 82%
2.27 97%
2.52 87%
2.47 89%
2.5 88%
CCT
6685 97%
6184 105%
6835 95%
6986 93%
6087 107%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
61
36.92
-39%

* ... kleinere Werte sind besser

ColorChecker
ColorChecker
Graustufen
Graustufen
Sättigung
Sättigung
Dell Inspiron 13-7348 vs. sRGB
Dell Inspiron 13-7348 vs. sRGB
Dell Inspiron 13-7348 vs. AdobeRGB
Dell Inspiron 13-7348 vs. AdobeRGB

Unsere CalMAN-Messungen zeigen im Werkszustand leider recht hohe durchschnittliche Abweichungen vom sRGB Referenzfarbraum bei den Farben (DeltaE: 7,37) sowie den Graustufen (DeltaE: 9,54). Einen Blaustich können wir aber nicht erkennen. Dank des IPS-Panels ist die Blickwinkelstabilität sehr gut, und selbst aus extremen Positionen sind nur geringe Veränderungen beim Kontrast und der Helligkeit zu erkennen. Ein größeres Problem sind die Reflexionen des spiegelnden Touchscreens. Direkte Sonneneinstrahlung sollte man auf jeden Fall vermeiden, aber selbst in geschlossenen Räumen stellen Fenster oder Lichtquellen ein Problem dar.

Außeneinsatz (bewölkt)
Außeneinsatz (bewölkt)
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung

Bei unserem Testgerät handelt es sich um die High-End-Konfiguration des Inspiron 13-7348 mit einem Broadwell-Core-i7-Prozessor, 8 GB Arbeitsspeicher (Single-Channel) sowie einer 256 GB großen SSD für 999 Euro.

Dell bietet noch zwei weitere Konfigurationen im Online-Shop an. Die Basisversion für 599 Euro ist allerdings noch mit der alten Haswell Hardware ausgestattet (Core i3-4030U, 4 GB RAM, 500-GB-HDD), die neuen Broadwell Chips gibt es erst ab der mittleren Version für 799 Euro (Core i5-5200U, 8 GB RAM, 500-GB-Hybridfestplatte).

Systeminformationen Dell Inspiron 13-7348

Prozessor

Der Intel Core i7-5500U ist ein Dual-Core-Prozessor und basiert auf der Broadwell Architektur. Der Basistakt liegt bei 2,4 GHz, kann via Turbo Boost aber auf bis zu 3 GHz (Single-Core) bzw. 2,9 GHz (Multi-Core) erhöht werden. Dank der modernen 14-nm-Fertigung und der geringen TDP von 15 Watt ist der ULV-Prozessor sehr sparsam.

Im Cinebench R15-Benchmark liegt der Prozessor auf dem erwarteten Niveau und kann den Turbo Boost sowohl im Netz- als auch im Akkubetrieb nutzen. Im Single-Test läuft der Prozessor während der gesamten Zeit mit den vollen 3 GHz, im Multi-Test kann der maximale Turbo-Boost-Takt von 2,9 GHz aber nur für etwa 20 Sekunden aufrechterhalten werden. Danach setzt die TDP-Begrenzung ein und der Prozessortakt fällt um 200 MHz auf 2,7 GHz. Der günstigere Core i5-5200U ist etwa 10 % langsamer, während der Core i5-4210U im Vorgänger um etwa 25 % zurückfällt.

Cinebench R15 CPU Single 64Bit
118 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
287 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
23.65 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Hilfe
Cinebench R15
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Dell Inspiron 13-7348
HD Graphics 5500, 5500U, Samsung PM851 Series MZMTE256HMHP
118 Points ∼54%
Lenovo Yoga 3 14
HD Graphics 5500, 5200U, Samsung SSD PM851 256 GB MZYTE256HMHP
109 Points ∼50% -8%
Acer Aspire R7-371T-52EL
HD Graphics 5500, 5200U, Kingston RBU-SNS8100S3256GD
109 Points ∼50% -8%
Dell XPS 13 9343 Core i7
HD Graphics 5500, 5500U, Samsung SSD PM851 M.2 2280 256GB
123 Points ∼56% +4%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Dell Inspiron 13-7348
HD Graphics 5500, 5500U, Samsung PM851 Series MZMTE256HMHP
287 Points ∼7%
Lenovo Yoga 3 14
HD Graphics 5500, 5200U, Samsung SSD PM851 256 GB MZYTE256HMHP
260 Points ∼6% -9%
Acer Aspire R7-371T-52EL
HD Graphics 5500, 5200U, Kingston RBU-SNS8100S3256GD
255 Points ∼6% -11%
Dell Inspiron 13 7347
HD Graphics 4400, 4210U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
216 Points ∼5% -25%
Dell XPS 13 9343 Core i7
HD Graphics 5500, 5500U, Samsung SSD PM851 M.2 2280 256GB
287 Points ∼7% 0%

System Performance

Der subjektive Eindruck bei der Verwendung des Systems ist sehr gut. Dank der SSD fährt das Notebook in ca. 7 Sekunden hoch und Programme werden unverzüglich gestartet. Auch das Ergebnis im PCMark 7 bestätigt die gute Leistung. Die 4.678 Punkte unseres Testgerätes liegen auf dem Niveau des Konkurrenten Lenovo Yoga 3 14 (4.659 Punkte), während der Vorgänger mit einer Hybridfestplatte deutlich zurückfällt. Außergewöhnliche Probleme oder Verzögerungen konnten wir während des Tests nicht beobachten.

PCMark 7 Score
4678 Punkte
Hilfe
PCMark 7 - Score (nach Ergebnis sortieren)
Dell Inspiron 13-7348
HD Graphics 5500, 5500U, Samsung PM851 Series MZMTE256HMHP
4678 Points ∼54%
Lenovo Yoga 3 14
HD Graphics 5500, 5200U, Samsung SSD PM851 256 GB MZYTE256HMHP
4659 Points ∼54% 0%
Dell Inspiron 13 7347
HD Graphics 4400, 4210U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
3613 Points ∼42% -23%

Massenspeicher

In der Top-Konfiguration des Dell Inspiron 13-7348 kommt eine 256 GB große SSD von Samsung (PM 851) zum Einsatz. Die sequentiellen Ergebnisse liegen mit über 500 MB/s (Lesen) und rund 260 MB/s (Schreiben) innerhalb der Spezifikationen des Herstellers. Da andere Konfigurationen des Inspiron 13-7000 auch mit konventionellen bzw. Hybridfestplatten erhältlich sind, verbaut Dell eine 2,5-Zoll-SSD mit einer Höhe von 7 Millimetern. Das Lenovo Yoga 3 14 verwendet die identische SSD; die M.2-SSD im Acer Aspire R13 hat leichte Vorteile beim Schreiben. Die Hybridfestplatte des Vorgängers hat nur bei der Kapazität einen Vorteil, bei den Leistungsdaten kann sie mit der SSD aber erwartungsgemäß nicht mithalten.

Samsung PM851 Series MZMTE256HMHP
Sequential Read: 514.4 MB/s
Sequential Write: 268 MB/s
512K Read: 411.8 MB/s
512K Write: 268.6 MB/s
4K Read: 26.94 MB/s
4K Write: 74.53 MB/s
4K QD32 Read: 325.9 MB/s
4K QD32 Write: 266.7 MB/s

Grafikkarte

Für die Grafikausgabe ist ausschließlich die integrierte Intel HD Graphics 5500 zuständig, eine optionale dedizierte GPU ist nicht erhältlich. Es handelt sich um die mittlere Ausbaustufe "GT2" der Broadwell Grafikchips mit 24 Execution Units und einem Takt von 947 MHz. Neben DirectX 11.2 und OpenCL 2.0 unterstützt der integrierte Videodecoder nun auch den H.265-Codec. Die Leistung der Grafikkarte ist für Multimediaaufgaben ausreichend, in den synthetischen Benchmarks macht sich aber der Arbeitsspeicher bemerkbar, der nur im Single-Channel-Modus läuft. Das ansonsten identisch ausgestattete Dell XPS 13 mit Dual-Channel-RAM ist in den 3DMarks zwischen 8 % und 26 % schneller.

3DMark 06 Standard
6185 Punkte
3DMark 11 Performance
1179 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
42513 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
4770 Punkte
3DMark Fire Strike Score
618 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance (nach Ergebnis sortieren)
Dell Inspiron 13-7348
HD Graphics 5500, 5500U, Samsung PM851 Series MZMTE256HMHP
1179 Points ∼94%
Lenovo Yoga 3 14
HD Graphics 5500, 5200U, Samsung SSD PM851 256 GB MZYTE256HMHP
1013 Points ∼81% -14%
Acer Aspire R7-371T-52EL
HD Graphics 5500, 5200U, Kingston RBU-SNS8100S3256GD
1130 Points ∼90% -4%
Dell Inspiron 13 7347
HD Graphics 4400, 4210U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
717 Points ∼57% -39%
Dell XPS 13 9343 Core i7
HD Graphics 5500, 5500U, Samsung SSD PM851 M.2 2280 256GB
1252 Points ∼100% +6%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Score (nach Ergebnis sortieren)
Dell Inspiron 13-7348
HD Graphics 5500, 5500U, Samsung PM851 Series MZMTE256HMHP
618 Points ∼79%
Lenovo Yoga 3 14
HD Graphics 5500, 5200U, Samsung SSD PM851 256 GB MZYTE256HMHP
610 Points ∼78% -1%
Acer Aspire R7-371T-52EL
HD Graphics 5500, 5200U, Kingston RBU-SNS8100S3256GD
724 Points ∼93% +17%
Dell Inspiron 13 7347
HD Graphics 4400, 4210U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
449 Points ∼57% -27%
Dell XPS 13 9343 Core i7
HD Graphics 5500, 5500U, Samsung SSD PM851 M.2 2280 256GB
781 Points ∼100% +26%
1280x720 Cloud Gate Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
Dell Inspiron 13-7348
HD Graphics 5500, 5500U, Samsung PM851 Series MZMTE256HMHP
4770 Points ∼89%
Lenovo Yoga 3 14
HD Graphics 5500, 5200U, Samsung SSD PM851 256 GB MZYTE256HMHP
4537 Points ∼84% -5%
Acer Aspire R7-371T-52EL
HD Graphics 5500, 5200U, Kingston RBU-SNS8100S3256GD
5059 Points ∼94% +6%
Dell Inspiron 13 7347
HD Graphics 4400, 4210U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
3728 Points ∼69% -22%
Dell XPS 13 9343 Core i7
HD Graphics 5500, 5500U, Samsung SSD PM851 M.2 2280 256GB
5370 Points ∼100% +13%
1280x720 Ice Storm Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
Dell Inspiron 13-7348
HD Graphics 5500, 5500U, Samsung PM851 Series MZMTE256HMHP
42513 Points ∼85%
Lenovo Yoga 3 14
HD Graphics 5500, 5200U, Samsung SSD PM851 256 GB MZYTE256HMHP
42707 Points ∼85% 0%
Acer Aspire R7-371T-52EL
HD Graphics 5500, 5200U, Kingston RBU-SNS8100S3256GD
46421 Points ∼93% +9%
Dell Inspiron 13 7347
HD Graphics 4400, 4210U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
32095 Points ∼64% -25%
Dell XPS 13 9343 Core i7
HD Graphics 5500, 5500U, Samsung SSD PM851 M.2 2280 256GB
50151 Points ∼100% +18%

Gaming Performance

Auch beim Spielen macht sich der Arbeitsspeicher in der Single-Channel-Konfiguration negativ bemerkbar. In Tomb Raider erzielt das Dell XPS 13 je nach Einstellungen beispielsweise zwischen 24-57 % höhere Frameraten, aber anspruchslosere Titel wie Fifa oder Dota 2 sind mit reduzierten Einstellungen durchaus flüssig spielbar. Weitere Benchmarks der HD-Graphics-5500-GPU sind in unserer FAQ-Sektion ersichtlich. 

min. mittel hoch max.
Dirt 3 (2011) 2718.916.712.9fps
Anno 2070 (2011) 50.827.216.47.8fps
Tomb Raider (2013) 37.121.816.57.2fps
BioShock Infinite (2013) 2817.414.14.7fps
GRID 2 (2013) 42.525.919.412.5fps
GRID: Autosport (2014) 6323.914.412.5fps

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Der Lüfter des Dell Inspiron 13-7348 hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck. Dank der SSD und dem deaktivierten Lüfter ist das Convertible im Leerlauf lautlos. Allerdings reagiert die Kühllösung sehr spontan auf Last, wodurch der Lüfter schon bei kurzen Lastperioden, z. B. auch beim Surfen auf komplexeren Internetseiten, unmittelbar anläuft und mit rund 35 dB(A) auch deutlich hörbar ist. Mit bis zu 41,4 dB(A) kann das Gerät bei maximaler Auslastung überraschend laut werden. Insgesamt war der Vorgänger (bis zu 33,8 dB(A)) deutlich leiser, und auch die beiden Rivalen Yoga 3 14 (bis zu 37,2 dB(A)) und Aspire R13 (bis zu 36,7 dB(A)) bleiben unter Last ruhiger. 

Lautstärkediagramm

Idle
29.6 / 29.6 / 29.6 dB(A)
Last
35.4 / 41.4 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Voltcraft SL 320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Stresstest Dell Inspiron 13-7348
Stresstest Dell Inspiron 13-7348

Die Temperaturen können von dem aktiveren Lüfter profitieren. Zwar gibt es einen Hotspot zentral auf der Unterseite, bei dem die Temperaturen leicht über dem Vorgänger liegen (max. 42 °C vs. 40,4 °C), die durchschnittliche Temperatur konnte aber gesenkt werden (30,7 °C vs. 34,4 °C). Zudem bleibt die Handballenauflage zu jeder Zeit angenehm kühl. 

In unserem Stresstest (Prime95 und FurMark für mindestens eine Stunde) können die maximalen Taktraten nur für etwa 20 Sekunden aufrechterhalten werden, bevor die TDP-Begrenzung einsetzt. Danach fällt der Prozessortakt auf 1,6-1,8 GHz, während sich die Grafikkarte bei etwa 850 MHz einpendelt. Es gibt danach nur noch kurzzeitig Veränderungen zwischen 798 und 898 MHz. Dieses Verhalten ändert sich im Verlauf des Tests nicht mehr. Die Temperaturen des Chips liegen bei etwa 70 °C und sind damit unbedenklich. Das recht starke Throttling des Prozessors zeigt, dass die Grafikkarte vom System bevorzugt behandelt wird.

Max. Last
 35.2 °C35.1 °C27.1 °C 
 34.4 °C34.1 °C26.9 °C 
 25.5 °C23.8 °C25.5 °C 
Maximal: 35.2 °C
Durchschnitt: 29.7 °C
25.2 °C37 °C39 °C
25.3 °C42 °C34 °C
23.7 °C24.7 °C25 °C
Maximal: 42 °C
Durchschnitt: 30.7 °C
Netzteil (max.)  37.7 °C | Raumtemperatur 22 °C | Voltcraft IR-360
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 29.7 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Convertible auf 30.3 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 35.2 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.4 °C (von 21.8 bis 55.7 °C für die Klasse Convertible).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 42 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.5 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 24.6 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.3 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 25.5 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(+) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 29 °C (+3.5 °C).

Energieaufnahme

Der Stromverbrauch im Leerlauf konnte im Vergleich zum Vorgänger spürbar reduziert werden und liegt auf dem Niveau des Acer Aspire R13, einzig der maximale Idle-Verbrauch ist etwas höher (7,6 vs. 5,8 Watt). Unter Last war der Vorgänger etwa 3 Watt sparsamer, mit 29 Watt benötigt unser Testgerät aber genauso viel Strom wie das Aspire R13. 

Im Lieferumfang befindet sich ein kompaktes 65-Watt-Netzteil. Es ist ausreichend dimensioniert, um den Akku auch im Betrieb zügig zu laden.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.1 / 0.1 Watt
Idledarkmidlight 3.5 / 5.6 / 7.6 Watt
Last midlight 26.3 / 29 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Obwohl sich die Akkukapazität mit 43 Wh gegenüber dem Vorgänger nicht geändert hat, konnte die Laufzeit im realitätsnahen WLAN-Test deutlich gesteigert werden. In unserem neuen WLAN-Test (der zudem mehr Energie benötigt) liegt die Laufzeit bei etwas mehr als 6,5 Stunden. Der Vorgänger musste schon rund 2,5 Stunden eher an die Steckdose. Die beiden Konkurrenten Yoga 3 14 (7:47 h) und Aspire R13 (7:29 h) sind allerdings noch etwas ausdauernder.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
8h 42min
Surfen über WLAN
6h 34min
Last (volle Helligkeit)
1h 37min
Dell Inspiron 13-7348
HD Graphics 5500, 5500U, Samsung PM851 Series MZMTE256HMHP
Lenovo Yoga 3 14
HD Graphics 5500, 5200U, Samsung SSD PM851 256 GB MZYTE256HMHP
Acer Aspire R7-371T-52EL
HD Graphics 5500, 5200U, Kingston RBU-SNS8100S3256GD
Dell Inspiron 13 7347
HD Graphics 4400, 4210U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
Akkulaufzeit
WLAN (alt)
394
467
19%
449
14%
249
-37%

Pro

+ Gute Verarbeitung
+ Helles IPS-Display
+ Touchscreen mit 360°-Scharnier
+ Gute Systemleistung mit schneller SSD
+ Leicht zu warten
+ Passiver Stylus integriert

Contra

- Lauter Lüfter
- Throttling unter Last
- Mittelmäßige Eingabegeräte
- Eingeschränkte Nutzbarkeit im Freien

Fazit

Dell Inspiron 13-7348. Testgerät zur Verfügung gestellt von Dell Deutschland
Dell Inspiron 13-7348. Testgerät zur Verfügung gestellt von Dell Deutschland

Dell liefert mit dem Inspiron 13-7348 ein elegantes Convertible, das uns in vielen Bereichen überzeugen kann. Die Leistung ist dank dem starken Core-i7-Prozessor und der schnellen SSD sehr gut, das Display überzeugt mit einer hohen Helligkeit sowie stabilen Blickwinkeln und auch die Akkulaufzeiten sind ordentlich. Damit konnte der Hersteller zwei Schwachpunkte des Vorgängers verbessern. Geblieben sind jedoch die verbesserungswürdigen Eingabegeräte, vor allem das Clickpad kann uns nicht begeistern. Zudem ist der Lüfter im Vergleich zum letzten Modell leider deutlich lauter geworden und kann in ruhigen Umgebungen durchaus stören.

Dell bietet zurzeit nur drei verschiedene Konfigurationen an, wer ab Werk eine SSD haben möchte, muss also zwangsläufig auch den Aufpreis für die Core-i7-CPU bezahlen. Da sich die SSD (2,5 Zoll) jedoch leicht austauschen lässt, empfiehlt sich die mittlere Konfiguration mit einem Core-i5-Prozessor und einem nachträglichen Upgrade der Festplatte.

Das Lenovo Yoga 3 14 bietet neben der längeren Akkulaufzeit die deutlich besseren Eingabegeräte und eignet sich damit vor allem für Vielschreiber, aber leider ist das Display schlechter. Acer bietet mit dem Aspire R13 trotz des langsameren Prozessors das etwas bessere Gesamtpaket mit längeren Akkulaufzeiten und dem insgesamt besseren Display.

Dell Inspiron 13-7348 - 29.04.2015 v4(old)
Andreas Osthoff

Gehäuse
85 / 98 → 87%
Tastatur
66%
Pointing Device
78%
Konnektivität
60 / 80 → 75%
Gewicht
67 / 35-78 → 74%
Akkulaufzeit
87%
Display
82%
Leistung Spiele
69 / 68 → 100%
Leistung Anwendungen
80 / 87 → 92%
Temperatur
93%
Lautstärke
87%
Audio
50 / 91 → 55%
Kamera
44 / 85 → 52%
Durchschnitt
73%
79%
Convertible - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 7 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Dell Inspiron 13-7348 Convertible
Autor: Andreas Osthoff (Update: 15.05.2018)
Andreas Osthoff
Andreas Osthoff - Senior Editor Business
Ich bin mit Computern und moderner Unterhaltungselektronik aufgewachsen. Seit meinem ersten Computer, einem Commodore C64, habe ich mich für die Technik interessiert und angefangen, meine eigenen Computer zu bauen. Bei Notebookcheck kümmere ich mich schwerpunktmäßig um die Business-Geräte sowie die mobilen Workstations, doch ich mache auch gerne Abstecher in den mobilen Bereich. Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung, neueste Geräte zu testen und miteinander zu vergleichen. Den passenden Ausgleich schafft der Sport, im Sommer vor allem mit dem Rad.