C 2018
Notebookcheck

Test Asus ROG GL503VD-DB74 (7700HQ, GTX 1050) Laptop

Sam Medley, Stefanie Voigt (übersetzt von Katherine Bodner), 07.11.2017

Ein weiteres Jahr, eine weitere Überarbeitung. Das neue Asus GL503VD präsentiert sich als verschönerte Version der hoch verehrten ROG-Serie von Asus. Manche User werden das einfachere, weniger nach typischem Gamer aussehenden Neu-Design schätzen; ansonsten hat sich nicht viel verändert. Die GTX 1050 bietet weiterhin einen guten (wenn auch lauten) Einstieg in die Welt der Gamer.

Den originalen englischen Testbericht finden Sie hier.

Asus ist ohne Zweifel eine bewegende Kraft am heutigen Gaming-Notebook-Markt - und das zurecht. Die ROG-Serie des Herstellers hat einige der besten mobilen Gamer zu bieten und eine so breite Produktpalette, dass für jedes Budget etwas zu finden ist. Das heutige Testgerät ist das neue GL503VD, ein eleganter und recht schlanker Einstiegs-Laptop mit neuem Look. Trotz überarbeitetem Gehäuse bleibt die Leistung des Notebooks großteils beim Alten und liegt mit der Leistung anderer Einstiegsgeräte mit Intel Core i7-7700HQ und Nvidias GeForce GTX 1050 gleichauf. Die meisten Spiele können auf mittleren bis hohen Einstellungen in Full-HD gespielt werden, und das Gerät kann mit 3D-intensiven Aufgaben gut umgehen.

Was macht das GL503VD so besonders? Einerseits ist sein attraktives Äußeres schwer zu ignorieren - dieses Notebook ist wirklich schön anzusehen. Beim Gamen bietet das Testgerät auch etwas mehr als andere auf 1050 basierte Geräte, obwohl für dieses Leistungsplus mit lauteren Lüftern bezahlt werden muss. Der "Fan Overboost"-Modus bringt das Kühlsystem noch weiter an sein Limit, macht aber auch bei den Temperaturen einen spürbaren Unterschied. Diese und andere Aspekte des GL503VD werden wir uns im vorliegenden Testbericht genauer ansehen.

Ähnliche Laptops gibt es für unser Vergleichsfeld genug. Uns interessiert, wie sich unser Testgerät gegen andere preiswerte Gaming-Notebooks schlägt, darunter das Acer Aspire VX15 und das Gigabyte Sabre 15G. Wir werden auch ein Auge auf das GL553VD (ein weiteres Asus Gerät mit einer GTX 1050 und dickerem Gehäuse) und das ZenBook Pro UX550VD (eigentlich kein Gaming-Laptop, aber mit ähnlicher Konfiguration) werfen. Zu diesem Bündel haben wir noch ein paar Laptops hinzugefügt, die mit einer GTX 1050 Ti ausgestattet sind, welche gegen ein wenig mehr Geld auch ein wenig mehr Leistung bietet: HP Omen 15, Lenovo Legion Y520 und Asus GL553VE

Asus GL503VD-DB74 (GL503 Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook) - 4096 MB, Kerntakt: 1454 MHz, Speichertakt: 1752 MHz, GDDR5, GeForce Game Ready Driver 387.92
Hauptspeicher
16384 MB 
, 1200.5 MHz (DDR4-2400 / PC4-19200)
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 141 PPI, LG Philips LP156WF6, IPS, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel HM175 (Skylake PCH-H)
Massenspeicher
ADATA SX7000NP 256 GB, 256 GB 
, 1 TB 7200 RPM HGST TS721010A9E630 HDD, 1168 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Skylake PCH-H High Definition Audio Controller
Anschlüsse
1 USB 2.0, 4 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Combo headphone/microphone, Card Reader: SD/SDHC/SDXC card reader
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.1
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 23 x 384 x 262
Akku
64 Wh Lithium-Ion, 4-cell
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: HD
Sonstiges
Lautsprecher: 2x 2W, Tastatur: Chiclet, RGB, Tastatur-Beleuchtung: ja, ASUS ROG Gaming Center, Sonic Studio, 12 Monate Garantie
Gewicht
2.226 kg
Preis
1299 USD
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Gehäuse

Der Look des GL503VD wendet sich vom typischen "Gamer Look" anderer ROG-Modelle ab und verzichtet auf die grell orangen Highlights um die WASD-Tasten und auf dem Displaydeckel. Stattdessen hat Asus diesmal einen viel dezenteren Weg eingeschlagen. Das Grunddesign bleibt aggressiv mit klaren Kanten und starken Linien, die den gebürsteten Look von Deckel und Oberseite der Basiseinheit unterbrechen. Allerdings ist das gesamte Gehäuse - bis auf das ROG-Logo, das die linke Seite des Deckels schmückt - schwarz. Das Logo leuchtet in mattem Rot auf, wenn der Bildschirm läuft. Die WASD-Tasten heben sich weiterhin von den anderen ab, sind aber statt in Orange mit einer einfachen weißen Umrandung geziert (so sollte die RGB-Hintergrundbeleuchtung der Tastatur besser reflektiert werden). Im Wesentlichen ist dieses Gehäuse eine Plastikversion des Asus Zephyrus GX501 und eine kleinere Version des GL703VD. Insgesamt ist das Design dieses Gerätes viel einfacher und dadurch schöner als das der früheren ROG-GL-Laptops.

Das Material ist anderen ROG-Notebooks recht ähnlich: Der Deckel ist aus diagonal gebürstetem Aluminium gemacht, der Rest des Gehäuses ist aus Kunststoff. Auf dem Deckel sind Fingerabdrücke und andere Flecken recht gut zu sehen, dafür ist die Handballenauflage mit ihrem glatten, halbmatten Finish sehr fleckenabweisend. In der rechten unteren Ecke der Handballenauflage geht das Material in einen künstlichen "brushed" Look über. Manche User könnten diesen plötzlichen Schnitt im Design störend finden während andere den spürbaren Unterschied schätzen werden, da sie so wahrnehmen können, wann ihre Hand auf dem Nummernblock liegt.

Die Scharniere sind gut ausgeklügelt und erlauben das Öffnen des Deckels mit einer Hand während sie den Bildschirm beim Tippen schön stillhalten. Der Öffnungswinkel liegt bei etwa 135°. Der Deckel ist recht dünn und kann unter Druck einfach verdreht und verzogen werden. Die Oberfläche der Basiseinheit biegt sich auch ein wenig, aber nur unter direktem, gewolltem Druck. Beim Tippen bleibt das Gerät stabil und fest. Auch die Unterseite der Basiseinheit bleibt fest. Knarzen konnten wir weder beim Verdrehen des Deckels noch der Basiseinheit feststellen. Die Spaltmaße sind regelmäßig, aber vor allem um die Anschlüsse und das Touchpad ein wenig breit. So können Staub und andere kleine Partikel dort landen, was man als potentieller Käufer wissen sollte.

Das GL503VD ist kleiner und leichter als der Durchschnitt in dieser Klasse von Gaming-Notebooks. Er ist weniger wuchtig als Einstiegsgeräte wie das Gigabyte Sabre 15 oder Acer Aspire VX15, aber nicht so kompakt wie das ZenBook Pro UX550VD. Sein Profil ist merklich schlanker als das vieler anderer preiswerter Gaming-Notebooks, was sein elegantes Aussehen unterstreicht. Das GL503VD ist auch leichter als viele der Vergleichsgeräte und wiegt etwa 2,2 kg. Das Gewicht ist gleichmäßig verteilt, somit fühlt sich das Gerät robust, stabil und hochwertig an.

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Ausstattung

Die Ausstattung ist sehr gut und lässt wenig zu wünschen übrig. Es sind drei USB-3.0-Typ-A-Ports vorhanden sowie ein USB-2-Anschluss, ein HDMI 1.4, ein Mini-DisplayPort 1.2 und ein USB 3.1 Gen 1 Typ-C Port. Die Positionierung und Abstände zwischen den Anschlüssen sind ausgezeichnet.

Thunderbolt 3 fehlt leider, was aber für dieses Zielpublikum verständlich ist. Für den Einsatz externer GPUs und anderen schnellen Peripheriegeräten wäre ein solcher Anschluss aber schon recht nett gewesen und hätte den GL503VD noch ein wenig mehr aus der Menge herausstechen lassen.

linke Seite: Netzanschluss, LAN, miniDP 1.2, HDMI 1.4, 2x USB 3.0 Typ-A, kombinierter Kopfhörer-/Mikrofonanschluss
linke Seite: Netzanschluss, LAN, miniDP 1.2, HDMI 1.4, 2x USB 3.0 Typ-A, kombinierter Kopfhörer-/Mikrofonanschluss
rechte Seite: SDCardreader, USB 3.1 (Gen 1) Typ-C, USB 3.0 Typ-A, USB 2.0, Kensington Lock
rechte Seite: SDCardreader, USB 3.1 (Gen 1) Typ-C, USB 3.0 Typ-A, USB 2.0, Kensington Lock
hinten: Lüftung
hinten: Lüftung

SDCardreader

Die Leistung des SD-Cardreaders ist mittelmäßig. Mit unserer Referenzkarte Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II erreichte unser Testgerät beim Übertragen eines großen Fotoordners etwa 70 MB/s und taktete im AS SSD Benchmark mit 87 MB/s. Das sind gute, wenn auch nicht spektakuläre Geschwindigkeiten, welche Usern, die SD-Karten oft für Datentransfer verwenden, völlig ausreichen.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Gigabyte Sabre 15G
 
78.76 MB/s ∼100% +11%
Asus ZenBook Pro UX550VD
 
77.4 MB/s ∼98% +10%
HP Omen 15-ax213ng
 
75 MB/s ∼95% +6%
Asus GL503VD-DB74
 
70.67 MB/s ∼90%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
 
61.32 MB/s ∼78% -13%
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
 
24.2 MB/s ∼31% -66%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
 
91.72 MB/s ∼100% +5%
Asus GL503VD-DB74
 
87.37 MB/s ∼95%
HP Omen 15-ax213ng
 
87 MB/s ∼95% 0%
Gigabyte Sabre 15G
 
86.53 MB/s ∼94% -1%
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
 
26.1 MB/s ∼28% -70%

Kommunikation

Das Gerät bietet gute Wlan-Geschwindigkeiten: 635 MBit/s beim Empfangen und 420 MBit/s beim Senden. Die Verbindung ist stark, und während der Testphase kam es zu keinen Störungen oder Signalverlusten - sowohl auf dem 2,4-GHz- als auch dem 5-GHz-Band. Die Wlan-Verbindung ist gleichmäßig und verlässlich.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
HP Omen 15-ax213ng
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
686 MBit/s ∼100% +8%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
Intel Wireless-AC 7265
661 MBit/s ∼96% +4%
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
Qualcomm/Atheros QCA6174
660 MBit/s ∼96% +4%
Asus GL503VD-DB74
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
635 MBit/s ∼93%
Asus ZenBook Pro UX550VD
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
594 MBit/s ∼87% -6%
Lenovo Legion Y520-15IKBN 80WK0042GE
Realtek 8821AE Wireless LAN 802.11ac PCI-E NIC
285 MBit/s ∼42% -55%
Gigabyte Sabre 15G
Intel Dual Band Wireless-AC 3168
240 MBit/s ∼35% -62%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
Qualcomm/Atheros QCA6174
632 MBit/s ∼100% +50%
HP Omen 15-ax213ng
Intel Dual Band Wireless-AC 7265
533 MBit/s ∼84% +27%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
Intel Wireless-AC 7265
434 MBit/s ∼69% +3%
Asus GL503VD-DB74
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
420 MBit/s ∼66%
Asus ZenBook Pro UX550VD
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
377 MBit/s ∼60% -10%
Lenovo Legion Y520-15IKBN 80WK0042GE
Realtek 8821AE Wireless LAN 802.11ac PCI-E NIC
345 MBit/s ∼55% -18%
Gigabyte Sabre 15G
Intel Dual Band Wireless-AC 3168
319 MBit/s ∼50% -24%

Wartung

Das Gerät ist mit einer Wartungsklappe ausgestattet, die mit ein wenig Druck öffnet. Unter dieser Klappe sind eine RAM, die PCIe-SSD und der 2,5-Zoll-Schacht zugänglich. Während diese Komponenten einfach zugänglich sind, ist es um einiges schwieriger, die restlichen Innerein zu erreichen. Dafür muss die Bodenplatte entfernt werden, was aufgrund von gut versteckten Schrauben (3 befinden sich unter der Wartungsklappe) und starken Plastikclips, die die Bodenplatte festhalten, recht schwierig ist. Ist die Platte einmal entfernt, haben User Zugang zur zweiten RAM, zur Wlan-Karte und zum CPU- und GPU-Kühlkörper (falls sie Wärmeleitpaste neu auftragen möchten). Das weitere Auseinandernehmen ist nun recht unkompliziert und sollte für erfahrene Techniker und Selbermacher kein Problem mehr darstellen.

Wartungsklappe
Wartungsklappe
Gerät mit entfernter Bodenplatte
Gerät mit entfernter Bodenplatte
RAM, PCIe-SSD
RAM, PCIe-SSD

Software & Garantie

Asus hat seine eigene Software "ROG Gaming Center" inkludiert - ein wichtiger Bestandteil der ROG-Serie. Dieses Programm bietet einen einfachen Systemmonitor für CPU- und GPU- Taktfrequenzen und Temperaturen, der auch die Menge freier und aktuell verwendeter Speicherkapazität anzeigt. Zusätzlich sind auch die anderen üblichen Programme installiert. Dazu gehören Aura Core, welches für das Einstellen der 4-Zonen-RGB-Tastatur-Hintergrund-Beleuchtung gedacht ist, und ROG Gamefirst IV, welches Netzwerkverbindungen anderer Programme überprüft und priorisiert. Die installierte Software kann sehr hilfreich sein, hält sich aber ansonsten im Hintergrund.

Asus bietet für dieses Gerät lediglich 12 Monate Garantie. Drittanbieter haben üblicherweise Möglichkeiten, um diese Garantie zu erweitern.

ROG Gaming Center
ROG Gaming Center
inkludierte Software-Pakete
inkludierte Software-Pakete
Aura Core
Aura Core
Gamefirst
Gamefirst
Splendid
Splendid

Eingabegeräte

Tastatur
Tastatur

Tastatur

Die Tastatur ist ausgezeichnet. Die Tasten haben einen gut definierten Druckpunkt und einen großzügigen Hub von 1,8 mm. Sie reagieren schnell und sind leise genug, um in einer ruhigen Büroumgebung verwendet zu werden. Ein kleiner Kritikpunkt: Das Feedback ist etwas schwammig, und das Tipperlebnis ist nicht ganz so knackig wie bei manch anderen Tastaturen - vor allem die SteelSeries Tastaturen der MSI-Laptops sind hier positiv hervorzuheben. Die dedizierten Tasten für Lautstärke, Mikrofon-Ein/Aus und das ROG Gaming Center sind ein netter Zusatz. 

Die Buchstaben-Tasten haben eine gute Größe mit passenden Abständen, aber die Tasten des Nummernblocks sind für manche User vielleicht etwas zu schmal geraten. Die Pfeiltasten haben die gleiche Größe wie die Nummernblock-Tasten und sind weiter unten positioniert, um ihnen den benötigten Patz zu bieten. Wir möchten auch auf die große linke Strg-Taste aufmerksam machen, die gleich groß ist wie die darüberliegende Shift-Taste. Das hat uns nicht weiter gestört, aber manche User sind hier vielleicht anderer Meinung.

Die RGB-Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist durch die Aura-Core-Software von Asus steuerbar. Es sind 4 Zonen verfügbar, für jede davon kann aus 16 Millionen Farben gewählt werden. Auch ein paar Effekte hat Asus mit eingepackt: "Breathing" und "Color Cycle". Letzterer funktioniert nicht mit individueller Zonenbeleuchtung, die ganze Tastatur wechselt zeitgleich mit farblich schönen Übergängen von Rot zu Grün zu Blau. Insgesamt ist die Tastatur recht gut und bietet ein ausgezeichnetes Tipperlebnis, das nur knapp hinter den aktuell besten Tastaturen liegt.

Touchpad 

Das Touchpad hat eine einfache, glatte Kunststoffoberfläche und ist 10,5 x 7,3 cm groß, was für einen 15,6-Zöller recht durchschnittlich ist. Es reagiert schnell und präzise und hat gute Gleiteigenschaften. Das Fehlen der rechten und linken Maustaste ist bemerkbar. Stattdessen werden Mausklicks im unteren Bereich des Touchpads registriert. Dieser Mechanismus fühlt sich recht billig und hohl an, was etwas unschön ist. Wir haben das Gefühl, dass das Touchpad sich beim Drücken am Gehäuse ein wenig verfängt, womöglich ist das aber nur bei unserem Testgerät der Fall. Positiv: Es ist kein Klickgeräusch zu hören.

dedizierte Tasten für Lautstärke, Mikrofon ein/aus und das ROG Gaming Center
dedizierte Tasten für Lautstärke, Mikrofon ein/aus und das ROG Gaming Center
Touchpad
Touchpad

Display

Subpixelraster
Subpixelraster

Auch das Display des neuen ROG ist gelungen. Das Panel von LG Philips ist ein hochwertiger Full-HD-Display, der eine kräftige und größtenteils genaue Farbendarstellung bietet. Da es sich um ein IPS-Panel handelt, sind die Blickwinkel sehr gut und Farben voll und leuchtend.

Die Displayhelligkeit geht mit etwa 300 cd/m² in Ordnung, und die Ausleuchtung ist recht gleichmäßig, obwohl die linke Seite ein wenig dunkler ist als die rechte. Dies fällt jedoch ohne sehr genaue Untersuchung nicht auf und sollte im Alltag nicht weiter stören. Die Reaktionszeiten sind für ein IPS-Display ziemlich schnell: Das Wechseln von Schwarz auf Weiß ist mit 26,6 ms besonders beeindruckend. Hier ist unser Testgerät um einiges schneller als viele der Vergleichsgeräte wie zum Beispiel das GL553VD und das HP Omen 15. PWM-Flackern wird bis zu einer Helligkeitsstufe von 99 % verwendet, doch bei 21.000 Hz sollte es nicht bemerkbar sein. Der Kontrast von 850:1 ist ordentlich, und die Schwarzwerte zeigen sich durchschnittlich. Andere Geräte wie das Acer Aspire VX15 und HP Omen 15 bieten schönere Schwarztöne und einen besseren Kontrast. Weiße Hintergründe scheinen aus der Nähe ein wenig körnig.

279.9
cd/m²
305.8
cd/m²
306.8
cd/m²
288.8
cd/m²
315.9
cd/m²
317.2
cd/m²
293.2
cd/m²
308
cd/m²
318.3
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 318.3 cd/m² Durchschnitt: 303.8 cd/m² Minimum: 18.6 cd/m²
Ausleuchtung: 88 %
Helligkeit Akku: 315.9 cd/m²
Kontrast: 854:1 (Schwarzwert: 0.37 cd/m²)
ΔE Color 4.9 | 0.4-29.43 Ø6.3
ΔE Greyscale 3.8 | 0.64-98 Ø6.5
84% sRGB (Argyll 3D) 55% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.24
Asus GL503VD-DB74
LG Philips LP156WF6, IPS, 15.6, 1920x1080
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
BOE HF NV156FHM-N43, IPS, 15.6, 1920x1080
Lenovo Legion Y520-15IKBN 80WK0042GE
LG Philips LP156WF6-SPK3, IPS, 15.6, 1920x1080
Asus ZenBook Pro UX550VD
CMN15E8 (N156HCE-EN1), IPS, 15.6, 1920x1080
Gigabyte Sabre 15G
ID: LGD0533, Name: LG Display LP156WF6-SPK3, IPS, 15.6, 1920x1080
HP Omen 15-ax213ng
AU Optronics AUO41ED, IPS, 15.6, 1920x1080
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
BOE CQ NV156HFM-N42, IPS, 15.6, 1920x1080
Response Times
-50%
-6%
4%
3%
-11%
-20%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
36.4 (16.4, 20)
57.6 (23.6, 34)
-58%
39 (21, 18)
-7%
38.8 (20.4, 18.4)
-7%
32 (16.4, 15.6)
12%
42 (20.4, 21.6)
-15%
46 (25, 21)
-26%
Response Time Black / White *
26.2 (14, 12.4)
37.2 (4.8, 32.4)
-42%
29 (16, 13)
-11%
27.2 (14.8, 12.4)
-4%
25.6 (15.6, 10)
2%
28 (16.4, 11.6)
-7%
34 (20, 14)
-30%
PWM Frequency
21010 (99)
21000 (90)
0%
25910 (20)
23%
20000 (99)
-5%
20000 (90)
-5%
Bildschirm
15%
-19%
6%
-38%
1%
0%
Helligkeit Bildmitte
315.9
289.3
-8%
283
-10%
335
6%
248.4
-21%
230
-27%
277
-12%
Brightness
304
280
-8%
281
-8%
313
3%
241
-21%
228
-25%
268
-12%
Brightness Distribution
88
93
6%
91
3%
83
-6%
84
-5%
88
0%
91
3%
Schwarzwert *
0.37
0.29
22%
0.39
-5%
0.27
27%
0.3
19%
0.21
43%
0.26
30%
Kontrast
854
998
17%
726
-15%
1241
45%
828
-3%
1095
28%
1065
25%
DeltaE Colorchecker *
4.9
3.1
37%
6.1
-24%
4.7
4%
7.5
-53%
4.01
18%
5.05
-3%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
9.7
7.1
27%
11.08
-14%
8.1
16%
25.2
-160%
7.26
25%
8.93
8%
DeltaE Graustufen *
3.8
2.1
45%
5.69
-50%
5.8
-53%
6.5
-71%
3.18
16%
2.97
22%
Gamma
2.24 98%
2.22 99%
2.44 90%
2.06 107%
2.19 100%
2.52 87%
2.39 92%
CCT
6847 95%
6226 104%
6702 97%
6518 100%
7852 83%
6814 95%
6466 101%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
55
59
7%
37
-33%
58.7
7%
37
-33%
37
-33%
38
-31%
Color Space (Percent of sRGB)
84
91
8%
58
-31%
90.1
7%
57.9
-31%
58
-31%
59
-30%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-18% / 4%
-13% / -16%
5% / 5%
-18% / -28%
-5% / -1%
-10% / -5%

* ... kleinere Werte sind besser

Schon im Auslieferungszustand bietet das Display eine gute Farbdarstellung. CalMAN setzt den DeltaE-Wert für Farben auf 4,9 und für Graustufen auf 3,8 fest, was für Einstiegs-Gamer überdurchschnittlich gut ist. Unsere Kalibrierung verbessert diese Werte auf 3,5 und 1,6. Als ideal wird ein DeltaE-Wert von 3 oder darunter gesehen, welcher professionelles Arbeiten mit Farben ermöglicht. Das GL503VD kommt diesen Idealwerten schon recht nah.

Die Farbraumabdeckung ist durchschnittlich. Der Bildschirm des GL502VD deckt den sRGB-Farbraum zu 84 % ab, den AdobeRGB-Raum zu 55 %. Diese Farbdarstellung ist fürs Gamen und Videoansehen locker gut genug, professionelle Bildbearbeiter werden aber von dem begrenzten Farbraum enttäuscht sein. Dennoch bietet das GL503VD das sauberste und farbreichste Display in dieser Preisklasse. Andere preiswerte Angebote wären das Aspire VX15, Lenovo Legion Y520 und Gigabyte Sabre 15G. Das Asus GL553VD bietet zwar bessere Farbdarstellung und Genauigkeit, hat dafür weniger Bildschirmhelligkeit und langsamere Reaktionszeiten. Für an Gaming interessierte Bildbearbeiter könnte diese Lösung interessant sein.

CalMAN Colorchecker
CalMAN Colorchecker
CalMAN Colorchecker (kalibriert)
CalMAN Colorchecker (kalibriert)
CalMAN Graustufen
CalMAN Graustufen
CalMAN Graustufen(kalibriert)
CalMAN Graustufen(kalibriert)
Saturation Sweeps
Saturation Sweeps
Saturation Sweeps (kalibriert)
Saturation Sweeps (kalibriert)
vs sRGB: 84 %
vs sRGB: 84 %
vs AdobeRGB: 55 %
vs AdobeRGB: 55 %

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
26.2 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 14 ms steigend
↘ 12.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 52 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (25.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
36.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 16.4 ms steigend
↘ 20 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 30 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (41.1 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 21010 Hz ≤ 99 % Helligkeit

Das Display flackert mit 21010 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 99 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 21010 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 53 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8677 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Die Blickwinkel sind dank IPS-Display ausgezeichnet. Text ist auch aus einem Seitenwinkel über 45 ° aus gut lesbar, und die Farbdarstellung bleibt genau, nur ein wenig Helligkeit geht bei so breiten Blickwinkeln verloren. Der Bildschirm hat bis auf einen kleinen Fleck am unteren Rand in der Mitte kaum Backlight Bleeding. Selbst dieser Punkt ist wenig auffällig und sollte User nicht ablenken.

Backlight Bleeding am unteren Rand, links von der Mitte
Backlight Bleeding am unteren Rand, links von der Mitte
höhere Belichtung, um Backlight Bleeding am unteren Rand hervorzuheben
höhere Belichtung, um Backlight Bleeding am unteren Rand hervorzuheben

Leistung

Ausgestattet mit einem Intel Core i7-7700HQ und Nvidia GeForce GTX 1050 präsentiert sich das GL503VD als kompetentes Multimedia-Gerät, das gutes Gaming verspricht. Diese Kombination tritt in vielen preiswerten Gaming-Notebooks auf, aber auch in teureren Premium-Office-Geräten. Während das GL503VD in der Lage ist, mit jeglichen Multimediainhalten umzugehen, werden Gamer ihre Erwartungen etwas herunterschrauben müssen: Die GTX 1050 kann in den meisten Spielen 60 fps überschreiten, dafür müssen aber Qualitätseinstellungen oder Auflösung (oder beides) vermindert werden.   

CPU-Z: CPU
CPU-Z: CPU
CPU-Z: Caches
CPU-Z: Caches
CPU-Z: Mainboard
CPU-Z: Mainboard
CPU-Z: Memory
CPU-Z: Memory
CPU-Z: SPD
CPU-Z: SPD
GPU-Z
GPU-Z
HWiNFO64
HWiNFO64

Prozessor

Der Intel Core i7-7700HQ hat sich, seit er Anfang dieses Jahres herausgekommen ist, zur Grundausstattung für viele Multimedia- und Gaming-Laptops hochgearbeitet. Zu Recht: Die Quad-Core-CPU mit Hyper-Threading bietet einen Basistakt von 2,8 GHz mit einem Turbo von bis zu 3,8 GHz. Das macht sie zu einer der leistungsfähigsten CPUs auf dem Markt. Hat der Prozessor genügend Kühlleistung zur Verfügung, bietet der 7700HQ eine beeindruckende Rechenleistung. 

Das ist im GL503VD eindeutig der Fall. Mit Cinebench R15 testen wir die CPU - und im GL503VD kommt der 7700HQ auf die erwarteten Resultate. Beim Multi-Thread-Test erreicht er 734 Punkte, was gut zu den Ergebnissen der Konkurrenz passt. Der 7700HQ ist etwa 42 % schneller als der Core i5-7300HQ, der in anderen preiswerten Gamern wie dem Lenovo Legion Y520 und Acer Aspire VX15 gefunden werden kann. 

In unserem Cinebench R15-Loop Benchmark, in dem der Multi-Thread-Test 50 mal hintereinander läuft, zeigt sich der 7700HQ recht verlässlich. Zu Beginn des Tests verzeichneten wir ein paar Leistungseinbrüche, und in einigen Durchläufen erreichte der Prozessor etwa 100 Punkte weniger als der Durchschnitt. Allerdings ist dieser Leistungsabfall nicht einheitlich und sollte daher bei längerer Nutzung des Laptops keine Probleme bereiten. Wir erwarten kein starkes CPU-Throttling bei längerer Verwendung.

Um weitere Informationen über den Intel Core i7-7700HQ zu erhalten, werfen Sie einen Blick auf unsere Prozessor-Benchmarks.

Cinebench R15
Cinebench R15
Cinebench R11.5
Cinebench R11.5
Cinebench R10
Cinebench R10
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700710720730Tooltip
Cinebench R15 CPU Single 64 Bit
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Aorus x3 Plus v7
Intel Core i7-7820HK
181 Points ∼87% +36%
Asus ZenBook Pro UX550VD
Intel Core i7-7700HQ
162 Points ∼78% +22%
HP Omen 15-ax213ng
Intel Core i7-7700HQ
161 Points ∼78% +21%
Asus GL553VE-FY022T PL
Intel Core i7-7700HQ
161 Points ∼78% +21%
Gigabyte Sabre 15G
Intel Core i7-7700HQ
161 Points ∼78% +21%
Razer Blade (2016) FHD
Intel Core i7-6700HQ
149 Points ∼72% +12%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
Intel Core i7-7700HQ
148 Points ∼71% +11%
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
Intel Core i5-7300HQ
148 Points ∼71% +11%
MSI GE72VR-6RF16H21
Intel Core i7-6700HQ
140 Points ∼68% +5%
Dell Inspiron 15 7566 PL
Intel Core i7-6700HQ
140 Points ∼68% +5%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ
136 Points ∼66% +2%
Asus GL503VD-DB74
Intel Core i7-7700HQ
133 Points ∼64%
CPU Multi 64Bit
Aorus x3 Plus v7
Intel Core i7-7820HK
819 Points ∼26% +12%
Asus ZenBook Pro UX550VD
Intel Core i7-7700HQ
739 Points ∼24% +1%
HP Omen 15-ax213ng
Intel Core i7-7700HQ
736 Points ∼24% 0%
Gigabyte Sabre 15G
Intel Core i7-7700HQ
736 Points ∼24% 0%
Asus GL553VE-FY022T PL
Intel Core i7-7700HQ
735 Points ∼24% 0%
Asus GL503VD-DB74
Intel Core i7-7700HQ
734 Points ∼24%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
Intel Core i7-7700HQ
732 Points ∼24% 0%
Razer Blade (2016) FHD
Intel Core i7-6700HQ
678 Points ∼22% -8%
MSI GE72VR-6RF16H21
Intel Core i7-6700HQ
676 Points ∼22% -8%
Dell Inspiron 15 7566 PL
Intel Core i7-6700HQ
670 Points ∼22% -9%
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
Intel Core i5-7300HQ
511 Points ∼16% -30%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ
468 Points ∼15% -36%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
Aorus x3 Plus v7
Intel Core i7-7820HK
2.08 Points ∼89% +15%
Gigabyte Sabre 15G
Intel Core i7-7700HQ
1.84 Points ∼79% +2%
HP Omen 15-ax213ng
Intel Core i7-7700HQ
1.82 Points ∼78% +1%
Asus GL503VD-DB74
Intel Core i7-7700HQ
1.81 Points ∼77%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
Intel Core i7-7700HQ
1.7 Points ∼73% -6%
Razer Blade (2016) FHD
Intel Core i7-6700HQ
1.68 Points ∼72% -7%
MSI GE72VR-6RF16H21
Intel Core i7-6700HQ
1.55 Points ∼66% -14%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ
1.49 Points ∼64% -18%
CPU Multi 64Bit
Aorus x3 Plus v7
Intel Core i7-7820HK
8.86 Points ∼33% +8%
Gigabyte Sabre 15G
Intel Core i7-7700HQ
8.17 Points ∼30% 0%
Asus GL503VD-DB74
Intel Core i7-7700HQ
8.17 Points ∼30%
HP Omen 15-ax213ng
Intel Core i7-7700HQ
8.16 Points ∼30% 0%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
Intel Core i7-7700HQ
8.08 Points ∼30% -1%
Razer Blade (2016) FHD
Intel Core i7-6700HQ
7.49 Points ∼28% -8%
MSI GE72VR-6RF16H21
Intel Core i7-6700HQ
7.39 Points ∼27% -10%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ
5.42 Points ∼20% -34%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Aorus x3 Plus v7
Intel Core i7-7820HK
8872 Points ∼82% +57%
Gigabyte Sabre 15G
Intel Core i7-7700HQ
6107 Points ∼56% +8%
Asus GL503VD-DB74
Intel Core i7-7700HQ
5649 Points ∼52%
Razer Blade (2016) FHD
Intel Core i7-6700HQ
5550 Points ∼51% -2%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
Intel Core i7-7700HQ
5548 Points ∼51% -2%
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
Intel Core i5-7300HQ
5502 Points ∼51% -3%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ
5026 Points ∼46% -11%
MSI GE72VR-6RF16H21
Intel Core i7-6700HQ
4720 Points ∼44% -16%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
Aorus x3 Plus v7
Intel Core i7-7820HK
32510 Points ∼65% +50%
Gigabyte Sabre 15G
Intel Core i7-7700HQ
22273 Points ∼45% +3%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
Intel Core i7-7700HQ
21774 Points ∼44% 0%
Asus GL503VD-DB74
Intel Core i7-7700HQ
21729 Points ∼44%
Razer Blade (2016) FHD
Intel Core i7-6700HQ
20639 Points ∼41% -5%
MSI GE72VR-6RF16H21
Intel Core i7-6700HQ
19720 Points ∼40% -9%
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
Intel Core i5-7300HQ
18304 Points ∼37% -16%
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ
16609 Points ∼33% -24%
wPrime 2.0x - 1024m
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ
395.024 s * ∼5% -86%
Aorus x3 Plus v7
Intel Core i7-7820HK
327.1 s * ∼4% -54%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
Intel Core i7-7700HQ
323.56 s * ∼4% -52%
Dell Inspiron 15 7566 PL
Intel Core i7-6700HQ
244.34 s * ∼3% -15%
Asus GL553VE-FY022T PL
Intel Core i7-7700HQ
226.454 s * ∼3% -7%
Gigabyte Sabre 15G
Intel Core i7-7700HQ
217.072 s * ∼3% -2%
Asus GL503VD-DB74
Intel Core i7-7700HQ
212.5 s * ∼3%
Super Pi Mod 1.5 XS 32M - ---
Acer Aspire V Nitro VN7-792G-55SF
Intel Core i5-6300HQ
630.932 Seconds * ∼3% -15%
Dell Inspiron 15 7566 PL
Intel Core i7-6700HQ
603.34 Seconds * ∼3% -10%
Gigabyte Sabre 15G
Intel Core i7-7700HQ
549.204 Seconds * ∼2% -0%
Asus GL503VD-DB74
Intel Core i7-7700HQ
548.64 Seconds * ∼2%
Asus GL553VE-FY022T PL
Intel Core i7-7700HQ
543.457 Seconds * ∼2% +1%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
Intel Core i7-7700HQ
541.28 Seconds * ∼2% +1%
Aorus x3 Plus v7
Intel Core i7-7820HK
521.8 Seconds * ∼2% +5%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R10 Shading 32Bit
6703
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
21729
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
5649
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
64 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
8.17 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.81 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
105 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
734 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
133 Points
Hilfe

System Performance

Die allgemeine Performance unseres Testgeräts ist gut: Programme starten schnell und sprechen gut an. Die Kombination aus Core i7-7700HQ, GeForce GTX 1050 und einer flinken Adata SSD bedeutet ein schnelles, verlässliches Gerät. Mit dem PCMark haben wir die generelle System Performance getestet. Hier landete das GL503VD bei jedem Test im guten Mittelfeld. Eine NVMe-SSD könnte seine Leistung noch etwas steigern, der Unterschied würde aber von den meisten Usern kaum bemerkt werden. Die höheren Kosten einer NVMe-SSD sind diese geringe Leistungssteigerung nicht unbedingt wert.

PCMark 8 Home
PCMark 8 Home
PCMark 8 Creative
PCMark 8 Creative
PCMark 8 Work
PCMark 8 Work
PCMark 8 Storage
PCMark 8 Storage
PCMark 10
PCMark 10
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
5063 Points ∼78% +2%
Asus ZenBook Pro UX550VD
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
5028 (min: 5001, max: 5045) Points ∼77% +1%
Asus GL503VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, ADATA SX7000NP 256 GB
4973 Points ∼76%
Lenovo Legion Y520-15IKBN 80WK0042GE
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7300HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW128HEGR
4746 Points ∼73% -5%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
4680 Points ∼72% -6%
HP Omen 15-ax213ng
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3141 Points ∼48% -37%
Creative Score Accelerated v2
Asus ZenBook Pro UX550VD
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
6408 (min: 6406, max: 6408) Points ∼67% +29%
HP Omen 15-ax213ng
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
5402 Points ∼57% +9%
Asus GL503VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, ADATA SX7000NP 256 GB
4960 Points ∼52%
Lenovo Legion Y520-15IKBN 80WK0042GE
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7300HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW128HEGR
4608 Points ∼48% -7%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
4317 Points ∼45% -13%
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
4274 Points ∼45% -14%
Home Score Accelerated v2
Asus ZenBook Pro UX550VD
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
4207 (min: 4206, max: 4213) Points ∼69% +9%
HP Omen 15-ax213ng
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4165 Points ∼68% +8%
Asus GL503VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, ADATA SX7000NP 256 GB
3852 Points ∼63%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
3770 Points ∼62% -2%
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, Hynix HFS128G39TND
3661 Points ∼60% -5%
Lenovo Legion Y520-15IKBN 80WK0042GE
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7300HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW128HEGR
3651 Points ∼60% -5%
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
3431 Points ∼56% -11%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3852 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
4960 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4973 Punkte
Hilfe

Massenspeichergeräte

Das GL503VD kombiniert eine schnelle SSD mit einer großen HDD, um die Vorteile aus beiden Systemen ziehen zu können. Der CrystalDiskMark 5 misst 1.019 MB/s beim sequentiellen Lesen und 811 MB/s beim sequentiellen Schreiben, was für eine NVME-SSD üblich ist. User, die eine noch schnellere SSD haben möchten, können sie über die Wartungsklappe selbst einfügen. Die größte Schwäche der inkludierten SSD ist ihre begrenzte Kapazität: Von den 256 GB sind 237 GB für User verfügbar.

Die 1-TB-HDD ist als richtiges Massenspeichergerät für Fotos, Videos und Musik gedacht. Für eine mechanische Festplatte ist die HDD recht schnell und erreicht etwa 110 MB/s im HD Tune. Potentielle Käufer mit etwas kleinerem Budget können auch eine Konfiguration ohne SSD kaufen und somit ein wenig Geld sparen. Sie erhalten dann eine langsamere SSHD mit kleinem 8-GB-SSD-Cache. Die jetzige SSD kann auch gegen eine 7- oder 9,5-mm-SATA-Disk ausgetauscht werden.

AS SSD (SSD)
AS SSD (SSD)
CrystalDiskMark 5 (SSD)
CrystalDiskMark 5 (SSD)
CrystalDiskMark 5 (HDD)
CrystalDiskMark 5 (HDD)
HD Tune (HDD)
HD Tune (HDD)
Asus GL503VD-DB74
ADATA SX7000NP 256 GB
Asus GL553VE-FY022T PL
ADATA IM2S3138E-256GM-B
Lenovo Legion Y520-15IKBN 80WK0042GE
Samsung PM961 NVMe MZVLW128HEGR
Asus ZenBook Pro UX550VD
Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
Gigabyte Sabre 15G
Liteonit CV3-8D128
HP Omen 15-ax213ng
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
Hynix HFS128G39TND
AS SSD
-29%
19%
122%
-49%
96%
-87%
Copy Game MB/s
197.25
889.32
323.54
157.55
Copy Program MB/s
127.31
336.44
195.3
111.13
Copy ISO MB/s
497.62
1677.53
446.8
194.96
Score Total
1476
897
-39%
1434
-3%
3731
153%
752
-49%
3034
106%
882
-40%
Score Write
851
370
-57%
368
-57%
1158
36%
234
-73%
719
-16%
218
-74%
Score Read
419
350
-16%
746
78%
1727
312%
337
-20%
1583
278%
444
6%
Access Time Write *
0.034
0.043
-26%
0.032
6%
0.028
18%
0.073
-115%
0.024
29%
0.261
-668%
Access Time Read *
0.104
0.056
46%
0.07
33%
0.031
70%
0.141
-36%
0.052
50%
0.077
26%
4K-64 Write
658.25
258.32
-61%
158.62
-76%
870.35
32%
132.19
-80%
442.16
-33%
113.93
-83%
4K-64 Read
265.4
272.58
3%
463.24
75%
1430.2
439%
257.03
-3%
1249.33
371%
361.43
36%
4K Write
110.68
82.02
-26%
127.92
16%
133.23
20%
53.75
-51%
161.43
46%
90.81
-18%
4K Read
31.4
26.76
-15%
46.98
50%
53.95
72%
28.3
-10%
50
59%
32.29
3%
Seq Write
825.04
291.94
-65%
813.85
-1%
1540
87%
479.79
-42%
1153.89
40%
130.17
-84%
Seq Read
1226.49
506.94
-59%
2362.43
93%
2429
98%
515.92
-58%
2834
131%
506.8
-59%

* ... kleinere Werte sind besser

ADATA SX7000NP 256 GB
Minimale Transferrate: 69.5 MB/s
Maximale Transferrate: 139.3 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 110.8 MB/s
Zugriffszeit: 16.8 ms
Burst-Rate: 238.6 MB/s
CPU Benutzung: 3.7 %

Grafikkarte

Die GeForce GTX 1050 wird als Nvidias preiswerte Option für Gamer vermarktet. Die GPU basiert auf Nvidias Pascal Architektur und kann gut mit 3D-Applikationen in HD und Full-HD umgehen, solange die Einstellungen dementsprechend abgesenkt werden. In unserem Testgerät hat die GTX 1050 einen Basistakt von 1.454 MHz mit einem Turbo bis zu 1.593 MHz, was um etwa 100 MHz höher ist als die werkseitigen Voreinstellungen.

Das GL503VD bietet im 3DMark Fire Strike eine akzeptable Leistung, fällt aber ein wenig hinter den Vergleichsgeräten zurück. Der Unterschied ist gering (nur etwa 1-4 %), aber wir möchten dennoch darauf hinweisen. 6.000 Punkte im Fire-Strike-Grafik-Benchmark sind ordentlich, die GTX 1050 Ti hat aber 30 % mehr zu bieten. Daher sollten User, die eine stärkere GPU brauchen, vielleicht auf ein Notebook mit der 1050 Ti Ausschau halten. Im Akkubetrieb sinkt die Leistung des GL503VD im Fire Strike zusätzlich um 10-15 %.

Um weitere Informationen über die Nvidia GeForce GTX 1050 zu erhalten, werfen Sie einen Blick auf unsere GPU-Benchmarks

Fire Strike
Fire Strike
Cloud Gate
Cloud Gate
Ice Storm Extreme
Ice Storm Extreme
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Acer Aspire 7 A717-71G-72VY
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
11502 Points ∼28% +93%
Lenovo Legion Y520-15IKBM 80YY001APB
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q, 7300HQ
10338 Points ∼25% +74%
HP Omen 15-ax213ng
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ
7821 Points ∼19% +31%
Lenovo Legion Y520-15IKBN 80WK0042GE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7300HQ
7795 Points ∼19% +31%
Asus GL553VE-FY022T PL
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ
7731 Points ∼19% +30%
Acer Predator 15 G9-592-7925
NVIDIA GeForce GTX 970M, 6700HQ
7624 Points ∼19% +28%
Asus Strix GL502VT-DS74
NVIDIA GeForce GTX 970M, 6700HQ
7321 Points ∼18% +23%
Gigabyte Sabre 15G
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
6166 Points ∼15% +4%
Asus ZenBook Pro UX550VD
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
6032 (min: 6004, max: 6035) Points ∼15% +1%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
6013 Points ∼15% +1%
Asus GL503VD-DB74
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
5952 Points ∼15%
Asus G752VL-T7023T
NVIDIA GeForce GTX 965M, 6700HQ
5446 Points ∼13% -9%
Gigabyte P55K v5
NVIDIA GeForce GTX 965M, 6700HQ
5323 Points ∼13% -11%
Asus GL552VW-DK725T
NVIDIA GeForce GTX 960M, 6700HQ
4326 Points ∼11% -27%
Asus Zenbook UX510UW-CN044T
NVIDIA GeForce GTX 960M, 6500U
4133 Points ∼10% -31%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Acer Aspire 7 A717-71G-72VY
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
68143 Points ∼37% +77%
Lenovo Legion Y520-15IKBM 80YY001APB
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q, 7300HQ
57208 Points ∼31% +49%
Acer Predator 15 G9-592-7925
NVIDIA GeForce GTX 970M, 6700HQ
53036 Points ∼29% +38%
Lenovo Legion Y520-15IKBN 80WK0042GE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7300HQ
51473 Points ∼28% +34%
Asus Strix GL502VT-DS74
NVIDIA GeForce GTX 970M, 6700HQ
50205 Points ∼27% +31%
Asus GL553VE-FY022T PL
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ
49356 Points ∼27% +28%
HP Omen 15-ax213ng
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ
47250 Points ∼26% +23%
Gigabyte Sabre 15G
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
39507 Points ∼21% +3%
Asus GL503VD-DB74
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
38450 Points ∼21%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
37840 Points ∼21% -2%
Asus ZenBook Pro UX550VD
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
37128 (min: 36802, max: 37178) Points ∼20% -3%
Gigabyte P55K v5
NVIDIA GeForce GTX 965M, 6700HQ
33304 Points ∼18% -13%
Asus GL552VW-DK725T
NVIDIA GeForce GTX 960M, 6700HQ
29464 Points ∼16% -23%
Asus Zenbook UX510UW-CN044T
NVIDIA GeForce GTX 960M, 6500U
25986 Points ∼14% -32%
Asus G752VL-T7023T
NVIDIA GeForce GTX 965M, 6700HQ
17226 Points ∼9% -55%
1920x1080 Ice Storm Extreme Graphics
Asus GL503VD-DB74
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
161416 Points ∼22%
Asus GL553VE-FY022T PL
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ
157277 Points ∼22% -3%
Lenovo Legion Y520-15IKBN 80WK0042GE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7300HQ
140500 Points ∼19% -13%
HP Omen 15-ax213ng
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ
114212 Points ∼16% -29%
Gigabyte P55K v5
NVIDIA GeForce GTX 965M, 6700HQ
110347 Points ∼15% -32%
Asus Strix GL502VT-DS74
NVIDIA GeForce GTX 970M, 6700HQ
106019 Points ∼15% -34%
Gigabyte Sabre 15G
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
76284 Points ∼10% -53%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
73576 Points ∼10% -54%
Lenovo Legion Y520-15IKBM 80YY001APB
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q, 7300HQ
71289 Points ∼10% -56%
Asus Zenbook UX510UW-CN044T
NVIDIA GeForce GTX 960M, 6500U
45299 Points ∼6% -72%
3DMark 11
1280x720 Performance Combined
Asus GL553VE-FY022T PL
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ
8262 Points ∼47% +14%
Acer Predator 15 G9-592-7925
NVIDIA GeForce GTX 970M, 6700HQ
8212 Points ∼47% +14%
Asus Strix GL502VT-DS74
NVIDIA GeForce GTX 970M, 6700HQ
7952 Points ∼45% +10%
Asus ZenBook Pro UX550VD
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
7442 (min: 7434, max: 7459) Points ∼42% +3%
Asus GL503VD-DB74
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
7219 Points ∼41%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
6999 Points ∼40% -3%
HP Omen 15-ax213ng
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ
6973 Points ∼40% -3%
Asus G752VL-T7023T
NVIDIA GeForce GTX 965M, 6700HQ
6767 Points ∼39% -6%
Gigabyte P55K v5
NVIDIA GeForce GTX 965M, 6700HQ
6712 Points ∼38% -7%
Gigabyte Sabre 15G
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
6707 Points ∼38% -7%
Lenovo Legion Y520-15IKBN 80WK0042GE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7300HQ
6406 Points ∼36% -11%
Acer Aspire 7 A717-71G-72VY
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
6389 Points ∼36% -11%
Lenovo Legion Y520-15IKBM 80YY001APB
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q, 7300HQ
6212 Points ∼35% -14%
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ
5950 Points ∼34% -18%
Asus GL552VW-DK725T
NVIDIA GeForce GTX 960M, 6700HQ
5378 Points ∼31% -26%
Asus Zenbook UX510UW-CN044T
NVIDIA GeForce GTX 960M, 6500U
4466 Points ∼25% -38%
1280x720 Performance GPU
Acer Aspire 7 A717-71G-72VY
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ
14846 Points ∼29% +99%
Lenovo Legion Y520-15IKBM 80YY001APB
NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q, 7300HQ
13388 Points ∼26% +79%
HP Omen 15-ax213ng
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ
9909 Points ∼19% +33%
Lenovo Legion Y520-15IKBN 80WK0042GE
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7300HQ
9904 Points ∼19% +33%
Acer Predator 15 G9-592-7925
NVIDIA GeForce GTX 970M, 6700HQ
9845 Points ∼19% +32%
Asus Strix GL502VT-DS74
NVIDIA GeForce GTX 970M, 6700HQ
9824 Points ∼19% +31%
Asus GL553VE-FY022T PL
NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ
9741 Points ∼19% +30%
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ
7835 Points ∼15% +5%
Gigabyte Sabre 15G
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
7731 Points ∼15% +3%
Asus GL503VD-DB74
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
7471 Points ∼15%
Asus ZenBook Pro UX550VD
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
7461 (min: 7273, max: 7576) Points ∼15% 0%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
NVIDIA GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ
7457 Points ∼15% 0%
Asus G752VL-T7023T
NVIDIA GeForce GTX 965M, 6700HQ
7322 Points ∼14% -2%
Gigabyte P55K v5
NVIDIA GeForce GTX 965M, 6700HQ
7128 Points ∼14% -5%
Asus GL552VW-DK725T
NVIDIA GeForce GTX 960M, 6700HQ
5384 Points ∼11% -28%
Asus Zenbook UX510UW-CN044T
NVIDIA GeForce GTX 960M, 6500U
4826 Points ∼9% -35%
3DMark 06 Standard
25816 Punkte
3DMark 11 Performance
7465 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
115145 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
20169 Punkte
3DMark Fire Strike Score
5440 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
2779 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Das GL503VD ist ein Einstiegs-Gamer, der in der Lage ist, die meisten Spiele bei mittleren Einstellungen in Full-HD darzustellen. Für anspruchsvolle Spiele wie The Witcher 3 oder Hitman (2016) wird die Auflösung verringert oder die Einstellungen noch niedriger gestellt werden müssen, um brauchbare Frame-Rates zu bekommen. Sogar ältere, anspruchsvolle Spiele wie Metro: Last Light werden die 60 fps ohne eine Detailverringerung nicht erreichen.

Grundsätzlich erreicht das GL503VD höhere Bildwiederholungsraten als seine Konkurrenz, was höchstwahrscheinlich mit den von Asus zusätzlich verfügbar gemachten 100 MHz zu tun hat. Zukünftige Spiele werden allerdings wahrscheinlich nur mit 1366 x 768 in mittleren bis hohen Details spielbar sein, was Gamer wissen sollten, bevor sie sich für dieses Gerät entscheiden. Die GTX 1050 Ti ist hier besser für die Zukunft gerüstet.  

Die Gaming Performance bleibt auch über einen längeren Zeitraum konstant. Wir haben kein Absinken der Frame-Rates bemerkt, als The Witcher 3 eine Stunde lang lief. In "Ultra"-Einstellungen ist die Leistung eher gering, aber stabil. Die GTX 1050 hat kein Throttling. Gamer sollten daher auch über längere Zeiträume ein flüssiges und gleichmäßiges Spieleerlebnis haben.

0123456789101112131415161718192021222324Tooltip
The Witcher 3 ultra
BioShock Infinite - 1920x1080 Ultra Preset, DX11 (DDOF)
Aorus x3 Plus v7
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7820HK, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
109 fps ∼41% +65%
MSI GE72VR-6RF16H21
GeForce GTX 1060 (Laptop), 6700HQ, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NY
98 (min: 11.6, max: 188.3) fps ∼37% +48%
Razer Blade (2016) FHD
GeForce GTX 1060 (Laptop), 6700HQ
94 fps ∼35% +42%
Lenovo Legion Y520-15IKBM 80YY001APB
GeForce GTX 1060 Max-Q, 7300HQ, ADATA SX7000NP 256 GB
87.2 fps ∼33% +32%
Asus GL553VE-FY022T PL
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ, ADATA IM2S3138E-256GM-B
72.8 fps ∼27% +10%
HP Omen 15-ax213ng
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
70.7 fps ∼27% +7%
Lenovo Legion Y520-15IKBN 80WK0042GE
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7300HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW128HEGR
70 fps ∼26% +6%
Asus Strix GL502VT-DS74
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Lite-On CV1-8B128
69.5 fps ∼26% +5%
Asus GL503VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, ADATA SX7000NP 256 GB
66 fps ∼25%
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, Hynix HFS128G39TND
63.6 fps ∼24% -4%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
62 fps ∼23% -6%
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
61 fps ∼23% -8%
Asus G752VL-T7023T
GeForce GTX 965M, 6700HQ, Samsung SSD 950 Pro 512GB m.2 NVMe
54 fps ∼20% -18%
Gigabyte P55K v5
GeForce GTX 965M, 6700HQ, SanDisk SD8SN8U1T001122
52.4 fps ∼20% -21%
Asus GL552VW-DK725T
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Crucial MX200 M.2 CT250MX200SSD4
46.2 fps ∼17% -30%
Asus Zenbook UX510UW-CN044T
GeForce GTX 960M, 6500U, SanDisk SD8SNAT256G1002
39.4 fps ∼15% -40%
Metro: Last Light - 1920x1080 Very High (DX11) AF:16x
Aorus x3 Plus v7
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7820HK, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
82 fps ∼48% +86%
Asus Strix GL502VT-DS74
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Lite-On CV1-8B128
50.5 fps ∼29% +15%
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
44 fps ∼26% 0%
Asus GL503VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, ADATA SX7000NP 256 GB
44 fps ∼26%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
41 fps ∼24% -7%
Gigabyte P55K v5
GeForce GTX 965M, 6700HQ, SanDisk SD8SN8U1T001122
39.2 fps ∼23% -11%
Thief - 1920x1080 Very High Preset AA:FXAA & High SS AF:8x
Lenovo Legion Y520-15IKBM 80YY001APB
GeForce GTX 1060 Max-Q, 7300HQ, ADATA SX7000NP 256 GB
60.2 fps ∼42% +39%
Asus GL553VE-FY022T PL
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ, ADATA IM2S3138E-256GM-B
51.6 fps ∼36% +19%
Asus Strix GL502VT-DS74
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Lite-On CV1-8B128
47.5 fps ∼33% +10%
Asus GL503VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, ADATA SX7000NP 256 GB
43.2 fps ∼30%
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
42.8 fps ∼30% -1%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
42 fps ∼30% -3%
Aorus x3 Plus v7
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7820HK, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
42 fps ∼30% -3%
Gigabyte P55K v5
GeForce GTX 965M, 6700HQ, SanDisk SD8SN8U1T001122
34.8 fps ∼25% -19%
Asus G752VL-T7023T
GeForce GTX 965M, 6700HQ, Samsung SSD 950 Pro 512GB m.2 NVMe
34.7 fps ∼24% -20%
Asus GL552VW-DK725T
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Crucial MX200 M.2 CT250MX200SSD4
28.2 fps ∼20% -35%
The Witcher 3 - 1920x1080 Ultra Graphics & Postprocessing (HBAO+)
Aorus x3 Plus v7
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7820HK, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
40 fps ∼35% +82%
Acer Aspire 7 A717-71G-72VY
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7700HQ, Toshiba MQ01ABD100
38.5 fps ∼33% +75%
MSI GE72VR-6RF16H21
GeForce GTX 1060 (Laptop), 6700HQ, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NY
37.2 (min: 25, max: 45) fps ∼32% +69%
Lenovo Legion Y520-15IKBM 80YY001APB
GeForce GTX 1060 Max-Q, 7300HQ, ADATA SX7000NP 256 GB
35.1 fps ∼31% +60%
HP Omen 15-ax213ng
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
26.6 fps ∼23% +21%
Lenovo Legion Y520-15IKBN 80WK0042GE
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7300HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW128HEGR
25.6 fps ∼22% +16%
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
22 fps ∼19% 0%
Asus GL503VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, ADATA SX7000NP 256 GB
22 fps ∼19%
Asus ZenBook Pro UX550VD
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
20 fps ∼17% -9%
Asus G752VL-T7023T
GeForce GTX 965M, 6700HQ, Samsung SSD 950 Pro 512GB m.2 NVMe
17.9 fps ∼16% -19%
Asus GL552VW-DK725T
GeForce GTX 960M, 6700HQ, Crucial MX200 M.2 CT250MX200SSD4
14 fps ∼12% -36%
Asus GL553VE-FY022T PL
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ, ADATA IM2S3138E-256GM-B
14 fps ∼12% -36%
Fallout 4 - 1920x1080 Ultra Preset AA:T AF:16x
Aorus x3 Plus v7
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7820HK, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
77 fps ∼46% +108%
Asus Strix GL502VT-DS74
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Lite-On CV1-8B128
43.5 fps ∼26% +18%
Asus GL503VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, ADATA SX7000NP 256 GB
37 fps ∼22%
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
35.5 fps ∼21% -4%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
34 fps ∼20% -8%
Gigabyte P55K v5
GeForce GTX 965M, 6700HQ, SanDisk SD8SN8U1T001122
30.7 fps ∼18% -17%
Rise of the Tomb Raider - 1920x1080 Very High Preset AA:FX AF:16x
Aorus x3 Plus v7
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7820HK, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
65 fps ∼40% +67%
MSI GE72VR-6RF16H21
GeForce GTX 1060 (Laptop), 6700HQ, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NY
58.8 (min: 53, max: 68) fps ∼37% +51%
Asus Strix GL502VT-DS74
GeForce GTX 970M, 6700HQ, Lite-On CV1-8B128
42.8 fps ∼27% +10%
Asus GL503VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, ADATA SX7000NP 256 GB
39 fps ∼24%
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
34.2 fps ∼21% -12%
HP Omen 15-ax213ng
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
32.5 fps ∼20% -17%
Asus ZenBook Pro UX550VD
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
31.1 fps ∼19% -20%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
30 fps ∼19% -23%
Gigabyte P55K v5
GeForce GTX 965M, 6700HQ, SanDisk SD8SN8U1T001122
28.3 fps ∼18% -27%
Hitman 2016
1920x1080 Ultra / On AA:SM AF:16x
Asus GL503VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, ADATA SX7000NP 256 GB
24 fps ∼23%
1920x1080 High / On AA:FX AF:8x
Asus GL503VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, ADATA SX7000NP 256 GB
34 fps ∼44%
Ashes of the Singularity - 1920x1080 high
Aorus x3 Plus v7
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7820HK, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
50 fps ∼50% +42%
Razer Blade (2016) FHD
GeForce GTX 1060 (Laptop), 6700HQ
49.4 fps ∼49% +40%
Asus GL503VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, ADATA SX7000NP 256 GB
35.2 fps ∼35%
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
29.4 fps ∼29% -16%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
28 fps ∼28% -20%
Asus Zenbook UX510UW-CN044T
GeForce GTX 960M, 6500U, SanDisk SD8SNAT256G1002
20.5 fps ∼20% -42%
Doom
1920x1080 Ultra Preset AA:SM
Aorus x3 Plus v7
GeForce GTX 1060 (Laptop), 7820HK, Toshiba NVMe THNSN5512GPU7
97 fps ∼49% +70%
Asus GL503VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, ADATA SX7000NP 256 GB
57 fps ∼29%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
54 fps ∼27% -5%
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
42 fps ∼21% -26%
Asus Zenbook UX510UW-CN044T
GeForce GTX 960M, 6500U, SanDisk SD8SNAT256G1002
34.7 fps ∼17% -39%
1920x1080 High Preset AA:FX
Asus GL503VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, ADATA SX7000NP 256 GB
59 fps ∼35%
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
58 fps ∼34% -2%
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
48 fps ∼28% -19%
Asus Zenbook UX510UW-CN044T
GeForce GTX 960M, 6500U, SanDisk SD8SNAT256G1002
35.1 fps ∼21% -41%
Deus Ex Mankind Divided - 1920x1080 Ultra Preset AA:2xMS AF:8x
Asus GL503VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, ADATA SX7000NP 256 GB
33 fps ∼44%
MSI GE72VR-6RF16H21
GeForce GTX 1060 (Laptop), 6700HQ, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NY
30.1 (min: 23.4, max: 38.6) fps ∼40% -9%
Razer Blade (2016) FHD
GeForce GTX 1060 (Laptop), 6700HQ
28.1 fps ∼37% -15%
Asus Zenbook UX510UW-CN044T
GeForce GTX 960M, 6500U, SanDisk SD8SNAT256G1002
9.8 fps ∼13% -70%
Civilization VI
1920x1080 Ultra Preset AA:4xMS
Asus GL503VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, ADATA SX7000NP 256 GB
34 fps ∼31%
1920x1080 High Preset
Asus GL503VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, ADATA SX7000NP 256 GB
44 fps ∼48%
Resident Evil 7
1920x1080 Very High / On AA:FXAA+T
Asus GL503VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, ADATA SX7000NP 256 GB
22 fps ∼7%
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, Hynix HFS128G39TND
21.4 fps ∼7% -3%
1920x1080 High / On AA:FXAA+T
Asus GL503VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, ADATA SX7000NP 256 GB
60 fps ∼17%
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, Hynix HFS128G39TND
56.6 fps ∼16% -6%
min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 66fps
Metro: Last Light (2013) 44fps
Thief (2014) 43.2fps
The Witcher 3 (2015) 22fps
Fallout 4 (2015) 37fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 39fps
Hitman 2016 (2016) 3424fps
Ashes of the Singularity (2016) 35.2fps
Doom (2016) 5957fps
Deus Ex Mankind Divided (2016) 33fps
Civilization VI (2016) 4434fps
Resident Evil 7 (2017) 6022fps

Stress Test

Wir setzen das GL503VD Stress aus, um festzustellen, wie das Gerät unter den absolut schlechtesten Konditionen reagiert. Die CPU wird einer unrealistisch schweren Last ausgesetzt, indem wir den Prime95 Benchmark eine Stunde lang laufen lassen. Hier schafft es das 7700HQ, auf den Turbo zu schalten und für den Großteil des Tests einen Takt von 3,4 GHz zu halten. Die Temperaturen erreichen dabei 87 °C, bis die Lüfter aufdrehen und die Temperatur wieder auf durchschnittliche 77 °C herunterbringt. Das graphische Gegenstück zu Prime95 ist der FurMark Test: Hier wird die GPU völlig ausgelastet. Nach einer Stunde Rendering eines verschwommenen Donuts erreicht die GTX 1050 einen durchschnittlichen Takt von 1.466 MHz, was recht nahe am Basistakt liegt. Positiv ist, dass die Temperaturen sowohl bei der CPU und GPU bei etwa 66 °C beeindruckend kühl bleiben. Laufen Prime95 und FurMark gemeinsam, taktet die CPU durchschnittlich auf 3,2 GHz und die GPU auf 1.460 MHz. Leider heizt die CPU in diesem Test recht deutlich auf und erreicht ein Maximum von 97 °C und durchschnittliche 94 °C. Diese Temperaturen sind noch innerhalb der Limits, und die CPU scheint nicht zu drosseln. Der "Fan Overboost"-Modus scheint bei diesen synthetischen Benchmarks auch nicht viel zu helfen, und Temperaturen und Leistung bleiben größtenteils gleich.

Stress über einen längeren Zeitraum wird simuliert, indem The Witcher 3 eine Stunde lang läuft. Dieser Test soll realistischere Ergebnisse bringen. Während die CPU auf etwa 1,7 GHz zurückschaltet, kann die GPU weit über ihre angegebene Turbogeschwindigkeit hinausschießen und erreicht etwa 1.730 MHz. Das ist eine fantastische Leistung und zeigt, warum das GL503VD seine Konkurrenten in den meisten Spielen schlägt. Die Temperaturen sind auch sehr bescheiden: CPU und GPU heizen durchschnittlich auf etwa 70 °C. Mit dem "Fan Overboost" scheint sich die CPU-Performance zu verbessern, wie auch die Temperaturen: Sowohl CPU und GPU kühlen um 6 °C ab.

Prime95
Prime95
FurMark
FurMark
Prime95+FurMark
Prime95+FurMark
Prime95+FurMark (Overboost Mode)
Prime95+FurMark (Overboost Mode)
The Witcher 3
The Witcher 3
The Witcher 3 (Overboost Mode)
The Witcher 3 (Overboost Mode)
CPU Clock (GHz) GPU Clock (MHz) durchschn. CPU-Temperatur (°C) durchschn. GPU-Temperatur (°C)
Prime95 Stress 3,4 - 77 -
FurMark Stress 2,8 1.466 66 67
Prime95+FurMark Stress 3,2 1.461 94 75
Prime95+FurMark Stress (Fan Overboost) 3,3 1.468 92 76
Witcher 3 Stress 1,7 1.730 69 70
Witcher 3 Stress (Fan Overboost) 1,9 1.730 63 64

Emissionen

Geräuschemissionen

Das Lüftergeräusch wird in den meisten Situationen gut unter Kontrolle gehalten. Im Idle-Betrieb sind kaum Geräusche zu hören - wir konnten kein Spulenfiepen feststellen, und der Lüfter lief fast lautlos bei etwa 30 dB(A). In einer normal lauten Büro- oder Zimmerumgebung sollte das Notebook unter wenig Last nicht hörbar sein. Beim Gamen oder unter größerer Last werden die Lüfter um einiges lauter. Unter Last sind sie mit etwa 37 dB(A) hörbar, fürs Gamen drehen sie noch einmal höher auf 45-47 dB(A). Das hohe Geräusch, das dabei produziert wird, macht das Ganze noch schlimmer - es ist schwer zu ignorieren. Wird der "Fan Overboost"-Modus aktiviert, wird der Lüfter noch lauter mit einem Maximum von 53 dB(A).

Lautstärkediagramm

Idle
30.6 / 30.8 / 32.8 dB(A)
Last
37.6 / 53.5 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   BK Precision 732A (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 28.3 dB(A)
Asus GL503VD-DB74
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, ADATA SX7000NP 256 GB
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630
Asus GL553VE-FY022T PL
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ, ADATA IM2S3138E-256GM-B
Lenovo Legion Y520-15IKBN 80WK0042GE
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7300HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW128HEGR
Asus ZenBook Pro UX550VD
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
Gigabyte Sabre 15G
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7700HQ, Liteonit CV3-8D128
HP Omen 15-ax213ng
GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 7700HQ, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
GeForce GTX 1050 (Notebook), 7300HQ, Hynix HFS128G39TND
Geräuschentwicklung
-7%
-7%
5%
7%
-6%
-8%
8%
aus / Umgebung *
28.3
30.6
-8%
30.6
-8%
29.4
-4%
28.2
-0%
30
-6%
30
-6%
Idle min *
30.6
33.4
-9%
31.5
-3%
31.9
-4%
29.4
4%
33
-8%
32
-5%
30
2%
Idle avg *
30.8
33.4
-8%
33.6
-9%
31.9
-4%
29.9
3%
33.3
-8%
34
-10%
30
3%
Idle max *
32.8
33.4
-2%
37.9
-16%
31.9
3%
29.9
9%
34.7
-6%
36
-10%
31.1
5%
Last avg *
37.6
46.5
-24%
45.8
-22%
34.6
8%
38.3
-2%
44.5
-18%
48
-28%
31.3
17%
Witcher 3 ultra *
47
39.3
16%
39.8
15%
49.2
-5%
49
-4%
Last max *
53.5
49.6
7%
46.5
13%
41.7
22%
39.6
26%
52.8
1%
51
5%
38.9
27%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Die Gehäusetemperaturen werden gut in Schach gehalten. Unter Volllast kann sich zwar auch das Gehäuse an manchen Stellen stark auf 55 bis 60 °C erhitzen, es ist aber unwahrscheinlich, dass User mit diesen heißen Stellen in Berührung kommen werden. Am heißesten wird das Gehäuse über der Tastatur bei den Lüftungsschlitzen, die Frischluft einsaugen. Direkt darunter liegen CPU und GPU. Die Hitze wird von der Tastatur weg hin zu den Ventilatoren in den hinteren beiden Ecken der Basiseinheit geschickt. User sollten es wenn möglich vermeiden, das Gerät beim Gamen oder während anderer anspruchsvoller Aktivitäten auf ihrem Schoß zu verwenden. Abgesehen davon bleibt das Gerät um die Tastatur und das Touchpad recht kühl.

Wärmebild (Tastatur, Idle)
Wärmebild (Tastatur, Idle)
Wärmebild (Unterseite, Idle)
Wärmebild (Unterseite, Idle)
Wärmebild (Tastatur, Last)
Wärmebild (Tastatur, Last)
Wärmebild (Unterseite, Last)
Wärmebild (Unterseite, Last)
Wärmebild (Tastatur, Witcher 3)
Wärmebild (Tastatur, Witcher 3)
Wärmebild (Unterseite, Witcher 3)
Wärmebild (Unterseite, Witcher 3)
Die Hitze wird hinten aus dem Gerät befördert.
Die Hitze wird hinten aus dem Gerät befördert.
Max. Last
 37.4 °C60.4 °C47.2 °C 
 31 °C52 °C32.8 °C 
 29 °C26.2 °C26 °C 
Maximal: 60.4 °C
Durchschnitt: 38 °C
54.8 °C55.2 °C55 °C
33.2 °C44 °C32.8 °C
26 °C26.4 °C29.2 °C
Maximal: 55.2 °C
Durchschnitt: 39.6 °C
Netzteil (max.)  48 °C | Raumtemperatur 21.4 °C | Fluke 62 Mini

Lautsprecher

Die Lautsprecher haben eine recht ordentliche Lautstärke mit einem Maximum von 80 dB(A). Der Klang bleibt sogar bei voller Lautstärke klar, und wir konnten keine Verzerrungen feststellen. Das Gehäuse klappert auch nicht. Abgesehen davon sind die Lautsprecher mittelmäßig. Bässe sind kaum vorhanden, und Mitten und Höhen dominieren das Klangbild. Die Lautsprecher klingen etwas blechern und der Klang recht dünn. Die meisten User werden die Verwendung von Kopfhörern bevorzugen.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs203940.72537.136.13136.234.2403635.75033.335.46331.136.78032.34210030.943.61253047.81602951.820028.854.425027.758.53152762.440026.361.150025.961.363026.466.680026.171.410002568.5125024.662.2160024.968.8200023.971.325002469.8315023.770.8400023.866.6500023.662.7630023.455.1800023.349.31000023.248.41250023.3441600023.240.5SPL36.679.6N2.843.6median 24.9median 61.3Delta2.29.533.735.533.734.338.634.336.948.236.933.235.633.235.43435.430.132.230.132.228.232.227.22727.231.324.331.339.923.239.943.122.843.146.722.346.754.321.554.363.420.263.458.819.258.856.818.956.862.718.462.761.317.961.364.11864.163.717.663.762.817.562.86017.96065.21865.259.118.259.165.818.565.854.918.654.955.518.855.557.318.757.351.918.951.948.719.148.774.130.774.133.51.533.5median 57.3median 18.8median 57.37.71.87.74336.24342.932.242.940.931.740.941.42941.441.728.841.744.930.844.946.128.346.148.728.948.749.824.549.852.12452.156.724.656.760.522.160.564.12264.16320.86364.520.364.565.819.365.865.518.665.564.317.964.364.417.764.467.91767.965.317.165.362.916.962.959.51759.557.616.957.660.916.960.965.71765.769.617.269.668.817.168.859.517.259.550.117.450.177.13077.142.51.442.5median 63median 17.7median 634.324.3hearing rangehide median Pink NoiseAsus GL503VD-DB74Lenovo Legion Y520-15IKBN 80WK0042GEAcer Aspire VX15 VX5-591G-589S
Asus GL503VD-DB74 Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (71.39 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 8.6% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (9.3% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.2% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (10.2% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | verringerte Hochtöne, 8% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (9.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (22.3% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 79% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 6% vergleichbar, 16% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 6%, durchschnittlich ist 17%, das schlechteste Gerät hat 37%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 56% aller getesteten Geräte waren besser, 8% vergleichbar, 36% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Lenovo Legion Y520-15IKBN 80WK0042GE Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (65.8 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 16.9% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (13.9% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.6% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (8.8% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.6% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (12.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (20% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 66% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 9% vergleichbar, 25% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 6%, durchschnittlich ist 17%, das schlechteste Gerät hat 37%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 41% aller getesteten Geräte waren besser, 8% vergleichbar, 51% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (69 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 8.1% geringer als der Median
(+) | lineare Bass-Wiedergabe (6.6% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.1% abweichend
(+) | lineare Mitten (3.2% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.8% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (10.4% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 7% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 6% vergleichbar, 87% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 6%, durchschnittlich ist 17%, das schlechteste Gerät hat 37%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 3% aller getesteten Geräte waren besser, 2% vergleichbar, 95% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm in Vergleich (Checkboxen oben an/abwählbar!)
Graph 1: Pink Noise 100% Vol.; Graph 2: Audio aus

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Dank der weniger starken GPU verbraucht das GL503VD nicht viel Energie. Im Idle-Betrieb sind es nur 11 Watt, was bei ähnlich ausgestatteten Notebooks auch der Fall ist. Unter Last liegt der durchschnittliche Stromverbrauch um die 80 Watt, wieder ein normaler Wert. Bringt man das GL503 wirklich bis an seine Grenzen, steigt der Verbrauch auf 123 Watt, was etwa 82 % der Kapazität des 150-Watt-Netzteils entspricht. Somit bleibt hier genügend Spielraum übrig. Notebooks, die mit der weniger gierigen Core i5-7300JQ-CPU ausgestattet sind, verbrauchen etwa 10-20 % weniger Strom unter Last, während Notebooks mit einer Core i7-7700HQ und GTX 1050 Ti typisch 20-30 % mehr Strom aufnehmen.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.1 / 0.8 Watt
Idledarkmidlight 8.2 / 11.1 / 11.8 Watt
Last midlight 81 / 123.3 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Asus GL503VD-DB74
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Notebook), ADATA SX7000NP 256 GB, IPS, 1920x1080, 15.6
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Notebook), HGST Travelstar 7K1000 HTS721010A9E630, IPS, 1920x1080, 15.6
Asus GL553VE-FY022T PL
7700HQ, GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), ADATA IM2S3138E-256GM-B, , 1920x1080, 15.6
Lenovo Legion Y520-15IKBN 80WK0042GE
7300HQ, GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), Samsung PM961 NVMe MZVLW128HEGR, IPS, 1920x1080, 15.6
Asus ZenBook Pro UX550VD
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Notebook), Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP, IPS, 1920x1080, 15.6
Gigabyte Sabre 15G
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Notebook), Liteonit CV3-8D128, IPS, 1920x1080, 15.6
HP Omen 15-ax213ng
7700HQ, GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), Samsung PM961 MZVLW256HEHP, IPS, 1920x1080, 15.6
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
7300HQ, GeForce GTX 1050 (Notebook), Hynix HFS128G39TND, IPS, 1920x1080, 15.6
Stromverbrauch
-1%
-39%
20%
11%
5%
-6%
2%
Idle min *
8.2
7.7
6%
10
-22%
5.2
37%
5.05
38%
8
2%
6
27%
8.4
-2%
Idle avg *
11.1
11.7
-5%
19.4
-75%
8.3
25%
8.2
26%
10.9
2%
11
1%
13.1
-18%
Idle max *
11.8
12
-2%
20.3
-72%
10.1
14%
12.2
-3%
11
7%
18
-53%
14.2
-20%
Last avg *
81
80.5
1%
110.3
-36%
62.7
23%
82
-1%
76.7
5%
81
-0%
50
38%
Last max *
123.3
128.4
-4%
111.2
10%
100
19%
120
3%
106.4
14%
146
-18%
111
10%
Witcher 3 ultra *
95.11
94
1%
93.1
2%
94.9
-0%
90
5%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Gaming-Laptops sind üblicherweise nicht für großartige Akkulaufzeiten bekannt. Sogar in unteren Marktsegment kann man von Glück sprechen, wenn Gaming Notebooks unter normaler Verwendung 3-4 Stunden halten. Hier liegt eine der Stärken des GL503VD: Sein 64-Wh Akku ist um einiges größer als die der meisten anderen Gaming-Notebooks. Diese Kapazität, kombiniert mit energiesparenden Funktionen wie Nvidia Optimus, bedeutet, dass das GL503VD unter wenig bis normaler Last ziemlich lange durchhält. In unserem WLAN-Test v1.3 (Energiemodus auf "Ausbalanciert", Helligkeit auf 150 cd/m², Ansteuern einer neuen Webseite alle 30-40 Sekunden) hält das GL503VD 5 Stunden und 48 Minuten durch. Das ist zwar nicht genug für einen ganzen Arbeitstag, ist aber doch um einiges länger als die meisten Geräte in diesem Segment. Unter Last schaltet sich unser Testgerät nach einer guten Stunde aus - Gamer werden also definitiv ihr Netzkabel parat haben müssen.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
10h 47min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
5h 48min
Last (volle Helligkeit)
1h 13min
Asus GL503VD-DB74
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Notebook), 64 Wh
Asus ROG Strix GL553VD-DS71
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Notebook), 48 Wh
Asus GL553VE-FY022T PL
7700HQ, GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 48 Wh
Lenovo Legion Y520-15IKBN 80WK0042GE
7300HQ, GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 45 Wh
Asus ZenBook Pro UX550VD
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Notebook), 73 Wh
Gigabyte Sabre 15G
7700HQ, GeForce GTX 1050 (Notebook), 47 Wh
HP Omen 15-ax213ng
7700HQ, GeForce GTX 1050 Ti (Notebook), 63.3 Wh
Acer Aspire VX15 VX5-591G-589S
7300HQ, GeForce GTX 1050 (Notebook), 52.5 Wh
Akkulaufzeit
-30%
-55%
-1%
38%
-15%
25%
-5%
Idle
647
440
-32%
288
-55%
634
-2%
1061
64%
493
-24%
765
18%
WLAN
348
276
-21%
310
-11%
535
54%
261
-25%
428
23%
330
-5%
Last
73
47
-36%
81
11%
70
-4%
77
5%
97
33%
WLAN (alt)
148
Witcher 3 ultra
68

Pro

+ Auffallendes Design
+ Stabilität
+ tolles FHD-Display
+ gute Tastatur mit 4-Zonen RGB-Hintergrundbeleuchtung
+ ausgezeichnete Akkulaufzeit
+ eine SODIMM-RAM, M.2-Slot, HDD über Warteklappe einfach zugänglich

Contra

- Lüfter können sehr laut werden
- Teile des Gehäuses erreichen hohe Temperaturen
- Spalten im Gehäuse sammeln Staub
- Zurzeit keine anderen GPU-Optionen

Fazit

Im Test: Asus GL503VD-DB74. Testgerät zur Verfügung gestellt durch Computer Upgrade King.
Im Test: Asus GL503VD-DB74. Testgerät zur Verfügung gestellt durch Computer Upgrade King.

Es gibt viele Gründe, das Asus GL503VD zu lieben: Das neue Design ist sehr schön und um einiges dezenter als frühere ROG-Notebooks. Die Basiseinheit ist stabil und fühlt sich gut an. Die Tastatur kann mit den höchsten Standards mithalten, und die guten RGB-Effekte geben dem Ganzen ein wenig Flair. Der Bildschirm ist hell und hat für diese Preisklasse eine ausgezeichnete Farbdarstellung zu bieten. Die Systemleistung ist sehr verlässlich und die Gaming Performance ein wenig besser als bei anderen mit der GTX 1050 ausgestatteten Notebooks. Die Akkulaufzeit ist für einen Gamer auch sehr gut, und das Gerät sollte fast einen ganzen Arbeitstag mit einer Ladung überstehen.

Ein paar Kleinigkeiten sind uns aber doch aufgefallen: Ein paar der Spaltmaße sind ein wenig zu breit, weswegen sich Staub und andere kleine Partikel darin sammeln. Der Lüfter kann auch sehr laut werden, und die hohe Frequenz ist recht unangenehm. Der Klang der Lautsprecher ist etwas kraftlos und flach. Das Gehäuse heizt an manchen Stellen sehr auf, wobei wir anmerken wollen, das Bereiche um die Handballenauflage recht gut vor Hitze geschützt werden.

Das Notebook wird von der GTX 1050 zurückgehalten. Eine GTX 1050 Ti hätte bei der Gaming-Leistung eine wesentliche Verbesserung gebracht, doch eine solche Veränderung hätte auch den bereits hohen Preis noch mehr in die Höhe getrieben. Andere Notebooks bieten eine ähnliche Leistung um hunderte Euro weniger. Die Laptops Lenovo Legion Y520 und Acer Aspire VX15 können gut mit dem GL503VD mithalten und sind um weniger als 1.000 Euro zu haben, während Letzterer erst ab 1.100 Euro erhältlich ist.

Insgesamt ist das GL503VD ein schönes und gut gemachtes Gerät - möglicherweise der beste Einstiegs-Gamer, der zurzeit verfügbar ist. Das Notebook ist viel attraktiver und besser gebaut als die Geräte, gegen die es rivalisiert. Der schöne Look, die ausgezeichnete Tastatur und bessere Akkulaufzeit bedeuten aber auch einen höheren Preis. Es kann gut sein, dass Asus in naher Zukunft Versionen des GL503 einführt, die mit einer GTX 1050 Ti oder GTX 1060 ausgestattet sind. Diese sind zwar noch nicht offiziell angekündigt worden, aber vielleicht wäre es wert, ein wenig zu warten, um zu sehen, was Asus noch zu bieten hat. 

Asus GL503VD-DB74 - 01.11.2017 v6
Sam Medley

Gehäuse
82 / 98 → 84%
Tastatur
85%
Pointing Device
79%
Konnektivität
61 / 81 → 75%
Gewicht
62 / 10-66 → 92%
Akkulaufzeit
87%
Display
87%
Leistung Spiele
89%
Leistung Anwendungen
91%
Temperatur
83 / 95 → 87%
Lautstärke
78 / 90 → 87%
Audio
64%
Kamera
44 / 85 → 52%
Durchschnitt
76%
84%
Gaming - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Asus ROG GL503VD-DB74 (7700HQ, GTX 1050) Laptop
Autor: Sam Medley,  7.11.2017 (Update: 17.11.2017)