Notebookcheck

Test Razer Blade Stealth QHD i7-8550U Laptop

Daniel Puschina, Felicitas Krohn, 30.11.2017

Mit einem Laptop auf zwei Hochzeiten tanzen. Razer möchte mit dem Blade Stealth sowohl Gamer bei Nacht, als auch Bürohengste untertags ansprechen und verbaut in das Ultrabook einen i7-8550U der achten Intel Generation, um einen Leistungsvorsprung gegenüber seinem Vorgänger herauszuholen. Wir haben einen Blick auf das "Kaby Lake Refresh"-Refresh geworfen.

Die Razer Blade Stealth-Serie bekommt ein Prozessor-Upgrade von Intel Core i7-7500U auf Intel Core i7-8550U, der neuesten und achten Generation, auch Kaby Lake Refresh genannt, verpasst. Die Anzahl der Kerne verdoppelt sich auf vier, die Leistungssteigerung im Mehrkernbetrieb ist auch im Cinebench-Benchmark mit 50 Prozent messbar. Dennoch laufen unter Volllast nicht alle vier Kerne mit dem Turbotakt von 4 GHz, sondern werden auf 3,7 GHz gedrosselt. Wir gehen auf dieses Verhalten im Abschnitt “Leistung” noch genauer ein.

Ansonsten bleibt das Razer Blade Stealth vom Äußerlichen her im Großen und Ganzen unverändert, bis auf ein um 0,7 Millimeter höheres Gehäuse und eine minimale Gewichtszunahme von 20 Gramm gegenüber seinem Vorgänger. Das hinsichtlich Form und Aussehen gleich belassene, stabile und hochwertige Unibody-Gehäuse aus Aluminium ist mit jeweils einem USB-3.0-(Type-A)-Anschluss auf jeder Seite versehen. Rechts befindet sich weiterhin ein HDMI-2.0a-Port und links der Thunderbolt-3-Port, der gleichzeitig auch als Anschluss für das Netzteil fungiert.

Auf der US-Webseite von Razer stehen zwei Farbvarianten des Gehäuses mit unterschiedlicher Tastatur-Hintergrundbeleuchtung zur Auswahl. Entweder entscheidet man sich für das Blade Stealth in Schwarz mit dem grellgrünen Razer-Schlangenlogo an der Display-Rückseite und der Razer-Chroma Tastaturbeleuchtung mit 16,8 Millionen individuell zusammenstellbaren Farben oder für das Gehäuse in Gunmetall-Ausführung mit in dezentem Grau gehaltenen Razer-Logo und weißen hintergrundbeleuchteten Tasten. In Deutschland ist derzeit nur die erstgenannte Variante im Shop zu finden.

Diesmal haben wir die etwas dezentere Gunmetall-Ausführung...
Diesmal haben wir die etwas dezentere Gunmetall-Ausführung...
... als Testgerät von Razer erhalten
... als Testgerät von Razer erhalten

In diesem Test-Update zum vollständigen Testbericht des Razer Blade Stealth i7-7500U konzentrieren wir uns ausschließlich darauf, wie sich das CPU-Upgrade auf i7-8550U bezüglich der Leistungssteigerung auswirkt und vergleichen den neuen Blade Stealth sowohl mit seinem Vorgänger in der Serie als auch mit direkten Mitbewerbern wie dem Dell XPS 13 oder dem Lenovo Yoga 920, die beide ebenfalls mit dem i7-8550U ausgestattet sind.

Razer Blade Stealth QHD i7-8550U (Blade Stealth Serie)
Prozessor
Intel Core i7-8550U 1.8 GHz @ 4 GHz
Grafikkarte
Intel UHD Graphics 620 - 1024 MB, Kerntakt: 300 MHz, Speichertakt: 350 MHz, 23.20.16.4849
Hauptspeicher
16384 MB 
, LPDDR3-2133
Bildschirm
13.3 Zoll 16:9, 3200 x 1800 Pixel 276 PPI, Touchdisplay, Sharp SHP1493 (LQ133Z1JW26), spiegelnd: ja
Mainboard
Intel Sunrise Point-LP
Massenspeicher
Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP, 512 GB 
,
Soundkarte
Realtek ALC298 @ Intel Sunrise Point PCH - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI
Netzwerk
Killer Wireless-n/a/ac 1535 Wireless Network Adapter (b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5)
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 13.8 x 321 x 206
Akku
53.6 Wh
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Sonstiges
Tastatur-Beleuchtung: ja
Gewicht
1.35 kg
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Display

Das Razer ist in seiner i7-8550U-Variante ausschließlich mit einem glänzenden 13,3-Zoll-QHD+-Multi-Touch-Display und einer Auflösung von 3.200 x 1.800 Pixel mit daraus resultierenden scharfen 276 ppi erhältlich. Das verbaute IGZO-Panel von Sharp trägt die Bezeichnung LQ133Z1JW26 und der subjektive Eindruck überzeugt wie bereits beim Vorgänger in puncto Kontrast, Darstellung der Farben, Schärfe und Helligkeit.

Auch die gemessenen Werte in unserem umfangreichen Display-Check des Blade Stealth i7-7500U, welches das gleiche Panel verbaut hat, bestätigen dies mit Bestnoten bei Schwarzwert und Kontrast. Gegenüber dem Modell Intel Core i7-7500U mit seinem 12,5 Zoll großen 4K-Display konnte Razer den schwarzen Rahmen rund um das Display etwas verschmälern, zum beinahe rahmenlosen "Infinity Display" des Dell XPS 13 fehlen aber noch gute 7 Millimeter. 

344
cd/m²
341
cd/m²
354
cd/m²
366
cd/m²
406
cd/m²
394
cd/m²
367
cd/m²
375
cd/m²
407
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Sharp SHP1493 (LQ133Z1JW26)
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 407 cd/m² Durchschnitt: 372.7 cd/m² Minimum: 15 cd/m²
Ausleuchtung: 84 %
Helligkeit Akku: 402 cd/m²
Kontrast: 1624:1 (Schwarzwert: 0.25 cd/m²)
ΔE Color 4.5 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 5.2 | 0.64-98 Ø6.2
95.4% sRGB (Argyll 3D) 61.3% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.11
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
Sharp SHP1493 (LQ133Z1JW26), , 3200x1800, 13.3
Razer Blade Stealth QHD i7-7500U
Sharp SHP1493 (LQ133Z1JW26), , 3200x1800, 13.3
Razer Blade Stealth QHD i7-7500U
Sharp SHP142F (LQ125T1JW02), , 2560x1440, 12.5
Dell XPS 13 i7-8550U
ID: Sharp SHP144A, Name: LQ133Z1, , 3200x1800, 13.3
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
AU Optronics B139HAN03.0, , 1920x1080, 13.9
Tuxedo InfinityBook Pro 13 2017
LC133LF2L01, IGZO TFT-LCD, , 1920x1080, 13.3
Apple MacBook Pro 15 2017 (2.9 GHz, 560)
2880x1800, 15.4
Response Times
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
46 (25.6, 20.4)
37 (19, 18)
35.6 (18.4, 17.2)
46 (20.8, 25.2)
48 (25, 23)
42.4 (20.4, 22)
Response Time Black / White *
31.2 (18.8, 12.4)
33.4 (13.2, 20.2)
27.2 (16, 11.2)
31.6 (18.4, 13.2)
35 (21, 14)
28 (14.8, 13.2)
PWM Frequency
19380 (100)
200 (30)
19690 (100)
1000 (20)
Bildschirm
Helligkeit Bildmitte
406
402
386.1
297.9
414
534
Schwarzwert *
0.25
0.45
0.33
0.44
0.36
0.31
Brightness
373
382
357
278
370
502
Brightness Distribution
84
88
83
81
81
86
Kontrast
1624
893
1170
677
1150
1723
DeltaE Colorchecker *
4.5
3.6
4.2
5.1
4.3
1.8
Colorchecker DeltaE2000 max. *
8.2
7.5
7.6
11
7.76
3.8
DeltaE Graustufen *
5.2
4.3
5.7
6.7
5.13
2.4
Gamma
2.11 104%
2.1 105%
2.28 96%
2.9 76%
2.37 93%
2.27 97%
CCT
7709 84%
6572 99%
7336 89%
6839 95%
7729 84%
6563 99%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
61.3
62.3
59
64.1
64
77.92
Color Space (Percent of sRGB)
95.4
95.7
92.2
91.7
99
99.94
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)

* ... kleinere Werte sind besser

Das Display im Indoor-Gebrauch...
Das Display im Indoor-Gebrauch...
... und Outdoor
... und Outdoor

Leistung

Das Prozessor-Upgrade beschert uns erstmals in der Razer Blade-Reihe den neuen Intel Core i7-8550U. Das ist auch die einzige Version des Kaby Lake Refresh, die uns Razer hier zur Auswahl stellt, denn andere i7-Versionen der achten Generation von Intel werden nicht angeboten. Dafür erhält das Blade Stealth im Zuge des CPU-Upgrades auch mit LPDDR @ 2133 MHz einen schnelleren Speicher. Die Größe beträgt fix verlötete 16 GB, ebenfalls ohne Auswahlmöglichkeiten.

Prozessor

Vier Kerne des neuen Intel Core i7-8550U treiben nun den Blade Stealth an. Moment, vier Kerne beim "U"-Prozessor? Hat sich im Testbericht ein Fehler eingeschlichen? Nein, natürlich nicht. Mit dem Einzug der achten Generation hat Intel einen Bruch in der bisher verwendeten Nomenklatur herbeigeführt. Bisher hatten nur leistungsstärkere Multimedia- oder Gaming-Laptops mit der Endung “HK” oder “HQ” bei der CPU-Bezeichnung das Privileg, vier Kerne ihr Eigen nennen zu dürfen. Erstmals ist nun ungewöhnlicherweise ein "U"-Prozessor mit vier Kernen ausgestattet worden.

Damit besitzt das Razer Blade Stealth i7-8550U doppelt so viele Kerne wie sein Vorgänger mit einem Intel i7-7500U. Trotzdem schafft es Intel auch hier, die TDP mit 15 Watt als Standardwert unverändert zu lassen. Das Intel Extreme Tuning Utility Tool verrät, dass Razer sich an den Vorgaben von Intel orientiert und diese Einstellung übernimmt. 

Das Intel Extreme Tuning Utility Tool zeigt maximal mögliche 44 Watt für 28 Sekunden
Das Intel Extreme Tuning Utility Tool zeigt maximal mögliche 44 Watt für 28 Sekunden

Bei gleichem Stromverbrauch für vier, statt zwei Kerne, korrigiert Intel den Basistakt recht deutlich nach unten auf 1,8 GHz. Das ist im Vergleich zum i7-7500U, dessen Basistakt bei 2,7 GHz liegt, um 900 MHz niedriger. Andererseits taktet der Turbo bis auf flotte 4 GHz hoch, das jedoch nur bei zwei Kernen. Im Vier-Kern-Betrieb wird die Leistung unter Volllast für alle vier Kerne auf 3,7 GHz geringfügig gedrosselt. Für einen kurzzeitigen Leistungsschub darf sich der i7-8550U aber ganze 44 Watt für eine Zeitdauer von 28 Sekunden genehmigen. Weitere technische Hintergrundinformationen zum i7-8550U findet man in unserem Benchmarkbereich für mobile CPUs.

In unserem Cinebench-Single-Core-Test schlägt sich der Razer Blade Stealth i7-8550U wie erwartet sehr ordentlich und liegt in etwa gleichauf mit dem Dell XPS 13. Gegenüber dem vorigen Blade Stealth-Modell kann sich hier der i7-8550U mit 15 % mehr an Punkten absetzen. Im Mehrkern-Benchmarktest beträgt der Vorsprung sogar beachtliche 50 % verglichen mit dem direkten i7-7500U-Vorgänger. Im Vergleich mit anderen i7-8550U-Modellen aus dem Hause Dell und Lenovo liegt der Razer hier allerdings ein wenig zurück.

Lob verdient Razer beim Thema Throttling, das im Cinebench Multi-Core Loop-Test beim Blade Stealth gar nicht aufkam. Im Vergleich dazu verliert zwar das Dell XPS 13 im Langzeit-Durchlauf durch Throttling 8 bis 10 % an Leistung und sackt hinunter in den Bereich von circa 560 Punkten, dennoch kann es sich sogar im gebremsten Modus noch knapp vor dem Blade Stealth behaupten. Auch wenn im Multi-Core-Kurzzeittest der Abstand zwischen XPS 13 und Blade Stealth respektabel wirkt, liegen beide Geräte im Langzeittest wieder enger beisammen.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel Core i7-8550U
170 Points ∼100% +4%
Dell XPS 13 i7-8550U
Intel Core i7-8550U
167 Points ∼98% +2%
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
Intel Core i7-8550U
164 Points ∼96%
Apple MacBook Pro 15 2017 (2.9 GHz, 560)
Intel Core i7-7820HQ
160 Points ∼94% -2%
Tuxedo InfinityBook Pro 13 2017
Intel Core i7-8550U
154 Points ∼91% -6%
Razer Blade Stealth QHD i7-7500U
Intel Core i7-7500U
139 Points ∼82% -15%
CPU Multi 64Bit
Apple MacBook Pro 15 2017 (2.9 GHz, 560)
Intel Core i7-7820HQ
757 Points ∼100% +45%
Apple MacBook Pro 15 2017 (2.9 GHz, 560)
Intel Core i7-7820HQ
630 Points ∼83% +21%
Dell XPS 13 i7-8550U
Intel Core i7-8550U
603 Points ∼80% +16%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel Core i7-8550U
576 Points ∼76% +11%
Tuxedo InfinityBook Pro 13 2017
Intel Core i7-8550U
553 Points ∼73% +6%
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
Intel Core i7-8550U
521 Points ∼69%
Razer Blade Stealth QHD i7-7500U
Intel Core i7-7500U
348 Points ∼46% -33%
Cinebench R10 Shading 32Bit
7365
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
16554
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
6183
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
42 fps
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.88 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
6.28 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
164 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
521 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
47.25 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.81 %
Hilfe

System Performance

Das Razer Blade Stealth i7-8550U bleibt auch bei der System Performance hinter dem Dell XPS 13 zurück, allerdings sind die Unterschiede mit 6 % im Work-Score-Test sowie mit 5 % im Home-Score-Test nur marginal und im Praxisbetrieb nicht wirklich relevant. Da ist der Abstand zum Lenovo Yoga 920 schon aussagekräftiger, denn dieser besitzt mit dem i7-8550U und der gleichen Samsung PM 961 SSD eine ähnliche Konfiguration. Auffallend ist ebenfalls, dass das Razer mit dem i7-8550U im Home Score nicht wirklich einen Leistungsvorteil durch die vier Kerne gegenüber den zwei Kernen des Razer Blade Stealth i7-7500U verbuchen kann. Wie optimal ein Mehrkern-System im Alltagsgebrauch seine Leistung tatsächlich umsetzen kann, hängt sehr stark von den Gerätetreibern und von der Fähigkeit der verwendeten Software ab, ob diese mit vier Kernen auch richtig umgehen können.

PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
5154 Points ∼100% +23%
Dell XPS 13 i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
4436 Points ∼86% +6%
Apple MacBook Pro 15 2017 (2.9 GHz, 560)
Radeon Pro 560, 7820HQ
4412 (min: 4384, max: 4412) Points ∼86% +5%
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
4184 Points ∼81%
Home Score Accelerated v2
Tuxedo InfinityBook Pro 13 2017
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD 960 Evo 500GB m.2 NVMe
4017 Points ∼100% +23%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3999 Points ∼100% +22%
Apple MacBook Pro 15 2017 (2.9 GHz, 560)
Radeon Pro 560, 7820HQ
3819 (min: 3816, max: 3827) Points ∼95% +17%
Dell XPS 13 i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
3432 Points ∼85% +5%
Razer Blade Stealth QHD i7-7500U
HD Graphics 620, 7500U, Samsung PM951 NVMe MZVLV256
3362 Points ∼84% +3%
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
3268 Points ∼81%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3268 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
4722 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4184 Punkte
Hilfe

Grafikkarte

Mit der neuen Intel-Generation hält auch erstmals die Intel Graphics UHD 620 in den Razer Einzug. Abgesehen von der Umbenennung von HD 620 auf UHD 620 und einem um 100 MHz auf 1.150 MHz angehobenen Turbotakt bringt der neue Grafikchip keine weiteren Änderungen mit. In beiden Durchläufen in 3DMark liegt der Razer Blade Stealth in etwa im gleichen Bereich wie das Lenovo Yoga 920 und Dell XPS 13, die ebenfalls mit der UHD 620 ausgestattet sind.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Apple MacBook Pro 15 2017 (2.9 GHz, 560)
AMD Radeon Pro 560, Intel Core i7-7820HQ
5305 (min: 5279, max: 6622) Points ∼100% +217%
Dell XPS 13 i7-8550U
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1810 Points ∼34% +8%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1709 Points ∼32% +2%
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1675 Points ∼32%
Razer Blade Stealth QHD i7-7500U
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
1631 Points ∼31% -3%
Tuxedo InfinityBook Pro 13 2017
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1534 Points ∼29% -8%
3DMark - 1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Apple MacBook Pro 15 2017 (2.9 GHz, 560)
AMD Radeon Pro 560, Intel Core i7-7820HQ
23105 (min: 23091, max: 26320) Points ∼100% +147%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
9678 Points ∼42% +4%
Dell XPS 13 i7-8550U
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
9511 Points ∼41% +2%
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
9349 Points ∼40%
Razer Blade Stealth QHD i7-7500U
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7500U
8289 Points ∼36% -11%
3DMark 11 Performance
1888 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
8218 Punkte
3DMark Time Spy Score
386 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Ganz nüchtern betrachtet reißt das Razer Blade Stealth mit der UHD 620 bei der Gaming-Performance keine Bäume aus. Da hilft weder das Razer-Logo noch die Affinität zum Gaming, die das Unternehmen mit sich bringt. Wer die nackten fps-Werte sieht, dem wird bewusst, dass aktuelle, grafiklastige Spiele wie Deus Ex Mankind Divided, Resident Evil 7 oder Prey nur mit minimalen Details halbwegs spielbar bleiben. Etwas ältere Spiele können unter Umständen mit mittleren Details angespielt werden, viel mehr sollte hier nicht erwartet werden.

Wir möchten an dieser Stelle erwähnen, dass Razer das Blade Stealth auch nicht per se als das Gaming-Monster bewirbt. Lediglich im Verbund mit der Razer Core V2, das eine Verwendung einer externen Grafikkarte über den Thunderbolt-3-Port ermöglicht, ist ein Spielen wie auf einem Desktop-Gaming-PC möglich. Ein Testbericht dazu ist bereits in Arbeit.

Need for Speed Payback
1920x1080 Medium Preset
HP 17-bs103ng
Radeon 530, 8250U, Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LM035
12.1 fps ∼100% +46%
MSI PL62
HD Graphics 630, 7700HQ
9.5 (min: 6) fps ∼79% +14%
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
8.3 (min: 5, max: 11) fps ∼69%
1280x720 Low Preset
Asus F555LF-XO029H
GeForce 930M, 5200U
26.3 fps ∼100% +45%
HP 17-bs103ng
Radeon 530, 8250U, Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LM035
24.2 fps ∼92% +34%
MSI PL62
HD Graphics 630, 7700HQ
19.9 (min: 15) fps ∼76% +10%
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
18.1 (min: 12, max: 24) fps ∼69%
MSI CX61-i572M281BW7
HD Graphics 4600, 4200M
16.3 fps ∼62% -10%
Asus F555LF-XO029H
HD Graphics 5500, 5200U
15.5 fps ∼59% -14%
Resident Evil 7
1920x1080 High / On AA:FXAA+T
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
10 (min: 7, max: 13) fps ∼100%
HP 15-bs103ng
Radeon 520, 8250U, Samsung SSD PM871a MZNLN256HMHQ
8.2 fps ∼82% -18%
1920x1080 Medium / Off AA:FX
HP 15-bs103ng
Radeon 520, 8250U, Samsung SSD PM871a MZNLN256HMHQ
18.5 fps ∼100% +24%
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
14.9 (min: 10, max: 20) fps ∼81%
Dell XPS 13 9365-4537 2-in-1
HD Graphics 615, 7Y54, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
9.5 fps ∼51% -36%
1280x720 Very Low / Off AA:FX
Asus F555LF-XO029H
GeForce 930M, 5200U
54 fps ∼100% +78%
HP 15-bs103ng
Radeon 520, 8250U, Samsung SSD PM871a MZNLN256HMHQ
40.2 fps ∼74% +32%
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
30.4 (min: 29, max: 34) fps ∼56%
Asus F555LF-XO029H
HD Graphics 5500, 5200U
25 fps ∼46% -18%
Dell XPS 13 9365-4537 2-in-1
HD Graphics 615, 7Y54, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
22.2 fps ∼41% -27%
Lenovo IdeaPad V110-15IKB 80TH001SGE
HD Graphics 610, 4415U, Ramxel S121 RTNRB256RFM4KWDL
18.9 fps ∼35% -38%
F1 2017
1920x1080 High Preset AA:T AF:8x
Lenovo V320-17IKB 81AH0002GE
HD Graphics 620, 7200U, SK Hynix HFS256G3BTND
13 fps ∼100% +30%
HP 15-bs103ng
Radeon 520, 8250U, Samsung SSD PM871a MZNLN256HMHQ
13 fps ∼100% +30%
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
10 (min: 9, max: 12) fps ∼77%
1920x1080 Medium Preset AF:4x
HP 15-bs103ng
Radeon 520, 8250U, Samsung SSD PM871a MZNLN256HMHQ
15 fps ∼100% +7%
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
14 (min: 12, max: 16) fps ∼93%
Lenovo V320-17IKB 81AH0002GE
HD Graphics 620, 7200U, SK Hynix HFS256G3BTND
13 fps ∼87% -7%
Acer Spin 5 SP513-52N-566U
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
13 (min: 11, max: 14) fps ∼87% -7%
1280x720 Ultra Low Preset
Asus F555LF-XO029H
GeForce 930M, 5200U
39 fps ∼100% +22%
HP 15-bs103ng
Radeon 520, 8250U, Samsung SSD PM871a MZNLN256HMHQ
34 fps ∼87% +6%
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
32 (min: 29, max: 36) fps ∼82%
Lenovo V320-17IKB 81AH0002GE
HD Graphics 620, 7200U, SK Hynix HFS256G3BTND
31 fps ∼79% -3%
Acer Spin 5 SP513-52N-566U
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
30 (min: 26, max: 34) fps ∼77% -6%
Asus F555LF-XO029H
HD Graphics 5500, 5200U
23 fps ∼59% -28%
Prey
1920x1080 High Preset AA:2TX SM AF:8x
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
10.5 fps ∼100%
Lenovo V320-17IKB 81AH0002GE
HD Graphics 620, 7200U, SK Hynix HFS256G3BTND
9.2 fps ∼88% -12%
HP 15-bs103ng
Radeon 520, 8250U, Samsung SSD PM871a MZNLN256HMHQ
9.2 fps ∼88% -12%
1920x1080 Medium Preset AA:FX AF:4x
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Iris Plus Graphics 640, 7660U, Samsung PM971 KUS040202M
18.1 (min: 4, max: 25) fps ∼100% +40%
HP 17-bs103ng
Radeon 530, 8250U, Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LM035
14.1 fps ∼78% +9%
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
12.9 (min: 9, max: 18) fps ∼71%
Lenovo V320-17IKB 81AH0002GE
HD Graphics 620, 7200U, SK Hynix HFS256G3BTND
11.6 fps ∼64% -10%
HP 15-bs103ng
Radeon 520, 8250U, Samsung SSD PM871a MZNLN256HMHQ
11.3 fps ∼62% -12%
Dell XPS 13 9365-4537 2-in-1
HD Graphics 615, 7Y54, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
6.6 fps ∼36% -49%
MSI CX61-i572M281BW7
HD Graphics 4600, 4200M
6.5 fps ∼36% -50%
1280x720 Low Preset AF:2x
Asus F555LF-XO029H
GeForce 930M, 5200U
51.1 fps ∼100% +68%
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Iris Plus Graphics 640, 7660U, Samsung PM971 KUS040202M
45.4 (min: 27, max: 68) fps ∼89% +49%
HP 17-bs103ng
Radeon 530, 8250U, Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LM035
35.3 fps ∼69% +16%
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
30.4 (min: 2, max: 46) fps ∼59%
HP 15-bs103ng
Radeon 520, 8250U, Samsung SSD PM871a MZNLN256HMHQ
30.1 fps ∼59% -1%
Lenovo V320-17IKB 81AH0002GE
HD Graphics 620, 7200U, SK Hynix HFS256G3BTND
27.8 fps ∼54% -9%
Acer Spin 5 SP513-52N-566U
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
26.6 (min: 7, max: 39) fps ∼52% -12%
Asus F555LF-XO029H
HD Graphics 5500, 5200U
21.7 fps ∼42% -29%
MSI CX61-i572M281BW7
HD Graphics 4600, 4200M
16.7 fps ∼33% -45%
Dell XPS 13 9365-4537 2-in-1
HD Graphics 615, 7Y54, Toshiba NVMe THNSN5256GPUK
14.3 fps ∼28% -53%
Battlefield 1
1920x1080 High Preset AA:T
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Iris Plus Graphics 640, 7660U, Samsung PM971 KUS040202M
9.2 (min: 8, max: 11) fps ∼100% +5%
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
8.8 (min: 8, max: 10) fps ∼96%
1366x768 Medium Preset AA:FX
Asus F555LF-XO029H
GeForce 930M, 5200U
26.1 fps ∼100% +39%
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Iris Plus Graphics 640, 7660U, Samsung PM971 KUS040202M
19.6 (min: 16, max: 21) fps ∼75% +4%
HP 17-bs103ng
Radeon 530, 8250U, Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LM035
19.1 fps ∼73% +2%
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
18.8 (min: 17, max: 20) fps ∼72%
Acer Spin 5 SP513-52N-566U
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
17.9 (min: 16, max: 20) fps ∼69% -5%
Asus F555LF-XO029H
HD Graphics 5500, 5200U
13.3 fps ∼51% -29%
Lenovo IdeaPad V110-15IKB 80TH001SGE
HD Graphics 610, 4415U, Ramxel S121 RTNRB256RFM4KWDL
8.9 fps ∼34% -53%
1280x720 Low Preset
Asus F555LF-XO029H
GeForce 930M, 5200U
40.5 fps ∼100% +37%
Acer Spin 5 SP513-52N-566U
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
29.8 (min: 28, max: 32) fps ∼74% +1%
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
29.5 (min: 24, max: 33) fps ∼73%
HP 17-bs103ng
Radeon 530, 8250U, Seagate Mobile HDD 1TB ST1000LM035
28.5 fps ∼70% -3%
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Iris Plus Graphics 640, 7660U, Samsung PM971 KUS040202M
26.6 (min: 24, max: 30) fps ∼66% -10%
Asus F555LF-XO029H
HD Graphics 5500, 5200U
20.7 fps ∼51% -30%
Lenovo IdeaPad V110-15IKB 80TH001SGE
HD Graphics 610, 4415U, Ramxel S121 RTNRB256RFM4KWDL
16.1 fps ∼40% -45%
Deus Ex Mankind Divided
1920x1080 High Preset AF:4x
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
6.3 (min: 4.6, max: 8.9) fps ∼100%
1366x768 Medium Preset AF:2x
Asus F555LF-XO029H
GeForce 930M, 5200U
14.8 fps ∼100% +21%
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
12.2 (min: 8.9, max: 16.5) fps ∼82%
1280x720 Low Preset AF:1x
Asus F555LF-XO029H
GeForce 930M, 5200U
21.6 fps ∼100% +28%
Microsoft Surface Pro (2017) i7
Iris Plus Graphics 640, 7660U, Samsung PM971 KUS040202M
20.2 (min: 16, max: 27) fps ∼94% +20%
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP
16.9 (min: 12.2, max: 23.7) fps ∼78%
Dell Inspiron 13 7370
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
16.8 fps ∼78% -1%
Acer Spin 5 SP513-52N-566U
UHD Graphics 620, 8250U, Micron 1100 MTFDDAV256TBN
15.3 (min: 11, max: 20) fps ∼71% -9%
min. mittel hoch max.4K
Dota 2 Reborn (2015) 67.8 44.1 19 16.8 fps
Rainbow Six Siege (2015) 41 25.9 14.5 10.8 fps
Deus Ex Mankind Divided (2016) 16.9 12.2 6.3 fps
Battlefield 1 (2016) 29.5 18.8 8.8 7.9 fps
Resident Evil 7 (2017) 30.4 14.9 10 8.5 fps
Prey (2017) 30.4 12.9 10.5 9.2 fps
F1 2017 (2017) 32 14 10 6 fps
The Evil Within 2 (2017) 0 Spiel startete nicht 0 Spiel startete nicht 0 Spiel startete nicht 0 Spiel startete nicht 0 Spiel startete nicht fps
Wolfenstein II: The New Colossus (2017) 0 Spiel startete nicht 0 Spiel startete nicht 0 Spiel startete nicht 0 Spiel startete nicht 0 Spiel startete nicht fps
Need for Speed Payback (2017) 18.1 8.3 fps

Geräuschemissionen

Die Messungen der Lüfter bei den verschiedenen Belastungsszenarien zeigen etwas niedrigere Lautstärke-Emissionen an, als beim Testbericht des Razer Blade Stealth i7-7500U. Auch der subjektive Grundeindruck vermittelt einem ein angenehmes und leises Arbeitsgerät, anders als beim Vorgänger ist dieses Mal kein Coil Whining beim Razer Blade Stealth i7-8550U zu vernehmen. Dieser Pluspunkt fließt in die Bewertung mit ein, wodurch sich das Kaby Lake Refresh-Modell im Rating leicht verbessert.

Lautstärkediagramm

Idle
30.7 / 30.7 / 32.11 dB(A)
Last
32.9 / 36.4 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30.5 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2039.737.235.640.635.6392534.531.330.933.932.3323132.330.23128.932.131.84030.628.73129.930.630.25029.629.329.928.728.729.36329.629.728.227.428.230.48027.827.429.327.527.427.810027.527.926.325.225.428.212526.825.525.925.424.326.516027.126.625.826.625.626.320026.22525.225.725.926.225024.824.123.724.324.123.531523.622.322.622.622.222.640022.421.721.521.321.623.150021.621.42120.320.523.563021.220.220.919.719.623.180019.819.219.318.918.721.6100019.919.419.81918.521.9125020.12020.518.518.123.7160020.119.920.518.217.823.4200021.721.321.617.717.425.3250025.923.524.317.617.427.8315018.518.619.417.417.329.9400018.117.818.117.417.321.3500017.717.517.817.417.119.6630017.817.417.617.517.319.6800017.817.717.717.517.518.21000017.617.617.517.617.5181250017.617.517.817.617.617.81600017.717.617.617.617.517.7SPL36.432.932.132.530.730.536.4N2.41.81.71.71.51.52.4median 20.1median 20median 20.5median 18.5median 18.1median 23.1Delta3.23.12.92.52.53.235.333.937.636.136.336.233.933.331.330.633.934.730.934.131.332.331.833.533.132.232.440.541.237.438.341.837.239.134.436.63836.935.735.735.134.334.53735.534.531.636.632.430.735.731.930.429.335.228.527.93127.728.226.929.22727.727.828.326.327.827.825.925.226.225.725.724.925.525.225.32524.924.623.62524.824.824.923.724.323.124.424.223.223.123.122.322.323.326.123.825.223.823.422.423.727.722.825.22321.32124.526.821.223.721.820.820.523.224.821.123.122.121.221.622.224.819.921.620.419.219.222.127.521.123.921.418.618.5232720.826.723.218.618.523.73020.926.12818.118.226.834.218.925.619.817.817.824.331.618.724.319.317.717.723.526.918.421.318.717.9182124.618.220.218.4181819.724.118.32018.818.418.319.621.418.218.818.318.418.118.719.117.91817.91817.91818.4181818.11817.918.218.518.318.318.41818.118.640.432.335.834.131.331.235.13.31.82.421.61.62.2median 25.9median 20.9median 23.9median 21.8median 18.6median 18.5median 23.31.52.72.62.932233.732.533.231.831.933.731.73231.429.63131.734.132.135.634.135.334.132.734.931.43331.632.729.62930.530.23729.629.230.227.929.329.829.227.526.227.527.425.627.526.125.125.726.226.126.12525.225.22524.22523.624.623.824.223.823.624.424.32323.52324.4242322.321.621.32425.62521.921.321.125.623.422.921.420.820.423.423.722.221.419.519.523.72321.620.618.718.92324.823.221.518.418.424.827.125.223.117.71827.125.624.221.617.917.925.626.224.522.317.717.626.22926.623.717.417.32930.430.224.117.817.730.428.724.821.217.817.728.726.32320.41817.826.321.7201918.118.121.720.71918.418.418.320.719.418.618.418.518.419.419.118.618.518.318.519.118.918.418.318.318.618.918.818.618.318.518.618.838.436.633.630.530.438.42.82.41.91.41.42.8median 24.4median 23.2median 21.5median 18.4median 18.5median 24.42.2221.91.92.241.143.540.943.341.139.339.340.139.339.331.530.229.731.931.532.329.830.528.532.331.531.930.932.831.538.438.536.336.338.429.830.530.429.729.828.829.329.430.328.826.725.726.525.926.72626.626.127.22627.527.626.126.227.523.523.523.824.323.524.424.523.623.324.421.822.321.822.121.821.922.121.521.221.921.221.420.520.321.22020.119.519.42019.319.918.518.519.318.718.81817.818.718.218.517.417.618.217.517.917.116.917.517.317.416.716.317.316.916.816.515.916.916.616.516.115.616.616.316.61615.616.316.116.315.915.516.11616.215.815.31615.816.115.715.215.815.816.415.615.215.815.916.515.715.115.930.83130.330.130.81.51.61.41.41.5median 18.7median 18.8median 18median 17.8median 18.73.53.53.84.33.5hearing rangehide median Fan NoiseRazer Blade Stealth QHD i7-8550URazer Blade Stealth QHD i7-7500UDell XPS 13 i5-8250UTuxedo InfinityBook Pro 13 2017

Temperatur

Rückseite bei Last
Rückseite bei Last

Der Intel i7-8550U erzeugt laut unseren Temperaturmessungen deutlich mehr Wärme als der i7-7500U. Im oberen Bereich, zwischen Touchpad und Display, messen wir im Stresstest Temperatursteigerungen von bis zu 10 °C. Auch der mittlere Bereich auf der Unterseite wird um rund 7 °C heißer als beim i7-7500U. Nur im Bereich der Handballenauflage bleibt die Temperatur so gut wie unverändert.

Leerlauf (Oberseite)
Leerlauf (Oberseite)
Leerlauf (Unterseite)
Leerlauf (Unterseite)
Last (Oberseite)
Last (Oberseite)
Last (Unterseite)
Last (Unterseite)
Max. Last
 45 °C48 °C45 °C 
 44 °C47 °C39 °C 
 34 °C32 °C31 °C 
Maximal: 48 °C
Durchschnitt: 40.6 °C
41 °C50 °C46 °C
41 °C47 °C44 °C
35 °C40 °C40 °C
Maximal: 50 °C
Durchschnitt: 42.7 °C
Raumtemperatur 20 °C | Fluke 62 Mini, Amprobe TMD-50
(-) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 40.6 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Subnotebook v7 auf 30.7 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 48 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.8 °C (von 22 bis 57 °C für die Klasse Subnotebook v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 50 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 40 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 9.6 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.7 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich erreichen maximal 34 °C und damit die typische Hauttemperatur und fühlen sich daher nicht heiß an.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.6 °C (-5.4 °C).

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Verglichen mit dem direkten Vorgänger und dem Dell XPS 13 zieht das Blade Stealth mit seinem i7-8550U und dem größeren Display im durchschnittlichen Leerlauf mit 7,5 Watt fast ein Viertel mehr Leistung aus dem Akku. Dafür zeigt sich der Razer unter Volllast von der besseren Seite und liefert die besten Verbrauchswerte unter den Vergleichsmodellen in der unteren Tabelle. Der maximale Wert bei Volllast von 34,6 Watt dürfte hier nicht ganz den Tatsachen entsprechen, sondern messbedingt erst nach dem Erreichen des Spitzenwertes aufgezeichnet worden sein. Man kann davon ausgehen, dass das Maximum ebenfalls im Bereich von mindestens 50 Watt liegt wie beim Blade Stealth i7-7500U. Das handliche Netzteil ist mit 65 Watt auch für stromhungrige Anwendungen großzügig genug dimensioniert.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.47 / 0.57 Watt
Idledarkmidlight 5.6 / 7.5 / 8.4 Watt
Last midlight 33.7 / 34.6 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
8550U, UHD Graphics 620, Samsung PM961 NVMe MZVLW512HMJP, , 3200x1800, 13.3
Razer Blade Stealth QHD i7-7500U
7500U, HD Graphics 620, Samsung PM951 NVMe MZVLV256, , 2560x1440, 12.5
Dell XPS 13 i7-8550U
8550U, UHD Graphics 620, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G, IGZO IPS, 3200x1800, 13.3
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
8550U, UHD Graphics 620, Samsung PM961 MZVLW256HEHP, IPS, 1920x1080, 13.9
Tuxedo InfinityBook Pro 13 2017
8550U, UHD Graphics 620, Samsung SSD 960 Evo 500GB m.2 NVMe, IPS, 1920x1080, 13.3
Apple MacBook Pro 15 2017 (2.9 GHz, 560)
7820HQ, Radeon Pro 560, , , 2880x1800, 15.4
Stromverbrauch
-2%
7%
14%
-6%
-86%
Idle min *
5.6
4.4
21%
4.1
27%
3.1
45%
4.5
20%
3.7
34%
Idle avg *
7.5
5.8
23%
5.8
23%
6.6
12%
8.2
-9%
16.2
-116%
Idle max *
8.4
8.6
-2%
6
29%
7
17%
10.6
-26%
18
-114%
Last avg *
33.7
35.2
-4%
42.5
-26%
35.2
-4%
36.1
-7%
58.4
-73%
Last max *
34.6
52
-50%
41.4
-20%
34.6
-0%
38
-10%
89.6
-159%
Witcher 3 ultra *
31

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Eines ist klar: Der Blade Stealth bringt uns mit dem 53,6-Wh-Akku mit Sicherheit nicht durch einen ganzen Arbeitstag. Mit knapp sechs Stunden Akkulaufzeit beim simulierten Internetsurfen mit 40%iger Bildschirm-Helligkeit schneidet das neue Modell ähnlich schlecht wie das Blade Stealth mit dem identen Display-Panel (13,3 Zoll, 3.200 x 1.800 Pixel, i7-7500U, Sharp SHP1493) aus unserem Display-Check-Test ab, das ebenfalls nur auf 6:26 Stunden Akkulaufzeit gekommen ist. Der Blade Stealth mit dem 12,5-Zoll-Display (2560 x 1440 Pixel, i7-7500U, Sharp SHP142F) hingegen kam auf 8:18 Stunden. Daraus können wir schließen, dass das verbaute 13,3-Zoll-Panel wohl nicht ganz unschuldig an den kürzeren Akkulaufzeiten ist, zumal der Intel i7-8550U ebenso wie der i7-7500U ihre Dienste mit der gleichen TDP von 15 Watt verrichten.

Unter Last liegt die Akkulaufzeit trotz der vier Kerne in etwa auf gleicher Höhe wie beim Vorgänger. Hier darf man sich über das kleine und leichte Netzteil freuen, denn Gamer werden spätestens nach 1,5 Stunden die Steckdose aufsuchen müssen.

Akkulaufzeit
Battery Runtime The Witcher 3 ultra
1h 55min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
5h 58min
Gaming
1h 55min
Razer Blade Stealth QHD i7-8550U
8550U, UHD Graphics 620, 53.6 Wh, 13.3
Razer Blade Stealth QHD i7-7500U
7500U, HD Graphics 620, 53.6 Wh, 13.3
Razer Blade Stealth QHD i7-7500U
7500U, HD Graphics 620, 53.6 Wh, 12.5
Dell XPS 13 i7-8550U
8550U, UHD Graphics 620, 60 Wh, 13.3
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
8550U, UHD Graphics 620, 70 Wh, 13.9
Tuxedo InfinityBook Pro 13 2017
8550U, UHD Graphics 620, 36 Wh, 13.3
Apple MacBook Pro 15 2017 (2.9 GHz, 560)
7820HQ, Radeon Pro 560,  Wh, 15.4
Akkulaufzeit
8%
39%
65%
91%
-23%
28%
Idle
817
1108
1655
WLAN
358
386
8%
498
39%
589
65%
685
91%
277
-23%
677
89%
Witcher 3 ultra
115
76
-34%
Last
105
143
140
67

Fazit

Pro

+ hochwertiges Metallgehäuse
+ kein Throttling
+ helles Display mit gutem Kontrast
+ hohe Farbraumabdeckung und gut kalibrierbar
+ Innenleben einfach zugänglich
+ umfangreiche Individualisierungsmöglichkeiten durch Razer Chroma Keyboard
+ HDMI 2.0 und Thunderbolt 3

Contra

- schwache Akkulaufzeit beim WLAN-Test
- CPU-Performance bleibt hinter den Konkurrenten zurück
- kein SD-Reader
- geringes Feedback der Tastatur
Das Razer Core V2 und das Blade Stealth. Ein perfektes Team.
Das Razer Core V2 und das Blade Stealth. Ein perfektes Team.

Das Blade Stealth wird aller Wahrscheinlichkeit nach nur eine kleine Zielgruppe ansprechen. Auch wenn Razer in erster Linie mit Gaming assoziiert wird und den Eindruck erweckt, dass hier ein Gaming-Laptop auf den Markt gebracht wurde, ist der Blade Stealth mit dem Intel-UHD-620-Grafikchip für den echten Gamer nicht kraftvoll genug. Die meisten aktuellen Spiele, die etwas mehr Grafikpower benötigen, laufen allerhöchstens auf der mittleren Detailstufe. Die Erwartungen der anderen Käuferschicht, die ihren Laptop eher im Büro und für unterwegs benötigt, erfüllt Razer aufgrund der kurzen Akkulaufzeit, einer fehlenden matten Displayvariante und der wenigen Anschlussmöglichkeiten ebenfalls nicht zur vollständigen Zufriedenheit. 

"Laptop am Tag, Desktop bei Nacht." Razer war sich des notwendigen Spagats zwischen zwei unterschiedlichen Käuferschichten bewusst. Für Gamer bei Nacht ist das Blade Stealth in Verbindung mit dem Razer Core V2 sicher interessant. 

Die Core mit einer externen Grafikkarte ersetzt die interne UHD 620 vollständig und liefert mit dem Thunderbolt 3-Anschluss erstaunliche Leistungssteigerungen quer durch alle Spiele. Wir haben dies bereits ausführlich getestet, als Beispiel ziehen wir das Spiel "Resident Evil 7" mit hohen Details (1920 x 1080 mit AF, FXAA und TAA) heran: Das Razer Blade Stealth erreicht mit der Intel UHD 620 unspielbare 10 fps, während die Framerate mit dem Razer Core V2 und einer externen Nvidia GeForce GTX 1050 eine Steigerung um 82 % auf 56 fps zeigt. Hier bremsen die 40 Gbit/s des Thunderbolt-Ports kaum, die gleiche Grafikkarte schafft in einer Desktop-Konfiguration um die 59 fps. Ein Testbericht zur Razer Core V2 und dem Blade Stealth mit allen interessanten Benchmark-Ergebnissen aktueller Spiele in einer Gegenüberstellung der Leistungsdifferenz zwischen internem und externem Monitor werden wir in Kürze ebenfalls veröffentlichen.

Was allerdings gegen den nächtlichen Spieleausflug sprechen könnte, ist der Preis. Für das Razer Blade Stealth i7-8550U mit 256 GB SSD liegt der Listenpreis bei etwa 1.600 Euro. Hinzu kommen dann noch 520 Euro für die Razer Core V2. Somit befindet man sich schnell bei 2.120 Euro und hier fehlt allerdings noch die Grafikkarte. Verlockend ist es aber allemal tagsüber mit einem unscheinbaren Ultrabook im Büro zu sitzen und diesen nachts in ein Spielemonster zu verwandeln.

Razer Blade Stealth QHD i7-8550U - 28.11.2017 v6(old)
Daniel Puschina

Gehäuse
91 /  98 → 93%
Tastatur
73%
Pointing Device
83%
Konnektivität
61 / 80 → 76%
Gewicht
71 / 35-78 → 83%
Akkulaufzeit
88%
Display
86%
Leistung Spiele
57 / 68 → 84%
Leistung Anwendungen
85 / 87 → 97%
Temperatur
87 / 91 → 95%
Lautstärke
92%
Audio
80 / 91 → 88%
Durchschnitt
79%
86%
Subnotebook - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Razer Blade Stealth QHD i7-8550U Laptop
Autor: Daniel Puschina, 30.11.2017 (Update: 30.11.2017)
Daniel Puschina
Daniel Puschina - Editor
Ich bin die Generation, die in den 90er Jahren auf einem 386er mit der 20MHz Turbotaste die ersten Computer-Erfahrungen gesammelt hat. Es war eine Gratwanderung zwischen der Leistungsgrenze meines Rechners und dem knappen Taschengeld, umso größer war aber dadurch die Motivation, das letzte Stück Leistung hier noch rauszuholen. Das Herauskitzeln eines einzelnen Kilobytes in der config.sys Datei war bei 2MB RAM absolut bestimmend über „Spiel startet“ oder „Spiel startet nicht“. Ab diesem Zeitpunkt habe ich auch damit begonnen, mich hardwareseitig immer eingehender mit Benchmarktests, Leistungsvergleiche und Tuning der Komponenten zu beschäftigen, was mich in den letzten Jahren zum Dauerbesucher der Notebookcheck-Seite machte. Es ist mir somit eine große Freude, hier nun selbst aktiv für diese Seite schreiben und testen zu können.