Notebookcheck

Test MSI GE73 8RF Raider RGB (i7-8750H, GTX 1070, Full-HD) Laptop

Sascha Mölck, 👁 Florian Glaser, Stefanie Voigt, 13.06.2018

Lichtorgel. MSI stattet das GE73 8RF mit einem Sechskernprozessor der Coffee-Lake-Generation aus, der für einen deutlichen Leistungsanstieg gegenüber dem Vorgänger sorgt. Das Notebook bringt alle aktuellen Computerspiele flüssig auf den reaktionsschnellen 120-Hz-TN-Bildschirm (Full-HD).

MSI GE73 8RF

Das MSI GE73 8RF ist uns nicht unbekannt. Es handelt sich hierbei um den nahezu baugleichen Nachfolger des GE73VR 7RF. Die größte Neuerung stellt der verbaute Coffee-Lake-Sechskernprozessor dar, der für einen deutlichen Leistungsschub sorgt. In Sachen GPU ändert sich nichts: Sowohl GE73 8RF als auch GE73VR 7RF haben jeweils einen GeForce GTX 1070 Grafikkern an Bord. Zu den Konkurrenten zählen Geräte wie das Acer Predator Helios 500, das Schenker XMG Pro 17 und das HP Omen X 17.

Da das GE73 8RF und das GE73VR 7RF - bis auf die neue RGB-Coverbeleuchtung - äußerlich baugleich sind, gehen wir nicht weiter auf das Gehäuse, die Ausstattung, die Eingabegeräte, das Display und die Lautsprecher ein. Entsprechende Informationen können dem Testbericht des GE73VR 7RF entnommen werden.

MSI GE73 8RF-008 Raider RGB (GE73 Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop) - 8192 MB, Kerntakt: 1480 MHz, Speichertakt: 8000 MHz, GDDR5, 256-Bit-Anbindung, ForceWare 397.93, Optimus
Hauptspeicher
16384 MB 
, 2x 8 GB SO-DIMM DDR4-2400, Dual-Channel, zwei Speicherbänke (beide belegt), max. 32 GB
Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 127 PPI, Chi Mei N173HHE-G32 (CMN1747), TN WLED, Full-HD; 120 Hz, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel HM370
Massenspeicher
Toshiba HG6 THNSNJ256G8NY, 256 GB 
, SATA-III-SSD + HGST HTS721010A9E630, 1 TB HDD, 7200 rpm
Soundkarte
Realtek ALC1220 @ Intel Cannon Lake PCH
Anschlüsse
2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 USB 3.1 Gen2, 1 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Mikrofoneingang, Kopfhörerausgang, Card Reader: SD, SDHC, SDXC, TPM 2.0
Netzwerk
Killer E2500 Gigabit Ethernet Controller (10/100/1000MBit), Intel Wireless-AC 9560 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 5
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 30 x 419 x 287
Akku
51 Wh Lithium-Ion, 6 Zellen
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: HD
Primary Camera: 0.9 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: 2 Lautsprecher (3 Watt), 2 Subwoofer (3 Watt), Tastatur: Chiclet (SteelSeries RGB), Tastatur-Beleuchtung: ja, 230-Watt-Netzteil, Norton Security (Testversion), XSplit Gamecaster (Trial), 24 Monate Garantie
Gewicht
2.948 kg, Netzteil: 780 g
Preis
2019 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

MSI GE73VR 7RF
MSI GE73VR 7RF
MSI GE73VR 7RF
MSI GE73VR 7RF
MSI GE73VR 7RF
MSI GE73VR 7RF
MSI GE73VR 7RF
MSI GE73VR 7RF
MSI GE73VR 7RF
MSI GE73VR 7RF
MSI GE73VR 7RF
MSI GE73VR 7RF

Größenvergleich

Ausstattungsänderungen - Lahmer Speicherkartenleser

MSI nimmt gegenüber dem GE73VR 7RF einige Änderungen bei der Ausstattung vor. So werden im GE73 8RF etwas leistungsstärkere Lautsprecher (3 Watt statt 2 Watt) verbaut. Darüber hinaus wird ein USB-3.1-Gen-1-Steckplatz (Typ-A) zu einem USB-3.1-Gen-2-Steckplatz (Typ-A) aufgewertet. An der Gesamtzahl der USB-Ports ändert sich nichts. Eine Verschlechterung gibt es auch: So arbeitet der Speicherkartenleser des GE73 8RF mit deutlich niedrigeren Geschwindigkeiten als das im GE73VR 7RF verbaute Modell.

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Schenker XMG Pro 17
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
180 MB/s ∼100% +592%
MSI GE73VR 7RF Raider
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
176 MB/s ∼98% +577%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (11.7 - 202, n=205)
90.1 MB/s ∼50% +247%
HP Omen X 17-ap0xx
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
73.04 MB/s ∼41% +181%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
26 MB/s ∼14%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Schenker XMG Pro 17
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
210 MB/s ∼100% +556%
MSI GE73VR 7RF Raider
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
200 MB/s ∼95% +525%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (13.4 - 257, n=203)
109 MB/s ∼52% +241%
HP Omen X 17-ap0xx
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
87.35 MB/s ∼42% +173%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
32 MB/s ∼15%
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
Intel Wireless-AC 9560
693 MBit/s ∼100%
Schenker XMG Pro 17
Killer Wireless-n/a/ac 1435 Wireless Network Adapter
687 MBit/s ∼99% -1%
MSI GE73VR 7RF Raider
Killer Wireless-n/a/ac 1435 Wireless Network Adapter
682 MBit/s ∼98% -2%
Acer Predator Helios 500 PH517-51-79BY
Intel Cannon Lake-H/S CNVi: WiFi
671 MBit/s ∼97% -3%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (141 - 702, n=180)
594 MBit/s ∼86% -14%
HP Omen X 17-ap0xx
Realtek 8822BE Wireless LAN 802.11ac PCI-E NIC
593 MBit/s ∼86% -14%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Acer Predator Helios 500 PH517-51-79BY
Intel Cannon Lake-H/S CNVi: WiFi
691 MBit/s ∼100% +4%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
Intel Wireless-AC 9560
662 MBit/s ∼96%
HP Omen X 17-ap0xx
Realtek 8822BE Wireless LAN 802.11ac PCI-E NIC
604 MBit/s ∼87% -9%
Schenker XMG Pro 17
Killer Wireless-n/a/ac 1435 Wireless Network Adapter
554 MBit/s ∼80% -16%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (144 - 697, n=180)
534 MBit/s ∼77% -19%
MSI GE73VR 7RF Raider
Killer Wireless-n/a/ac 1435 Wireless Network Adapter
525 MBit/s ∼76% -21%

Hilfe zur Selbsthilfe: Die Tastatur funktioniert nicht

Nach der Einrichtung des Systems haben wir das Update auf Windows 10 Home Version 1803 per USB-Stick durchgeführt. Anschließend funktionierte die Tastatur des GE73 nicht mehr. Genau gesagt konnten keine Eingaben mehr vorgenommen werden; die Beleuchtung und einige Funktionstasten funktionierten. Vermutlich sind die vorinstallierte Version des Tastaturtreibers (SteelSeries Software) und die aktuelle Windows Version nicht kompatibel. Erst nach Installation einer neueren Software-Version (SteelSeries 3.12.3) lief die Tastatur einwandfrei. Die Software findet sich im Download-Bereich des MSI Webseite.

Display - Reaktionsschnelles Full-HD-Modell

Subpixel
Subpixel

Das GE73 8RF bringt einen matten TN-Bildschirm mit, der mit gutem Kontrast und schnellen Reaktionszeiten aufwartet. Es handelt sich hierbei um das gleiche Full-HD-Display, welches auch bei dem Vorgängermodell Verwendung findet. Nichtsdestotrotz unterscheiden sich die Messwerte etwas. Hierbei handelt es sich um ein normales Phänomen - zwei baugleiche Displays stimmen nie zu einhundert Prozent überein.

276
cd/m²
291
cd/m²
282
cd/m²
267
cd/m²
273
cd/m²
270
cd/m²
268
cd/m²
262
cd/m²
266
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 291 cd/m² Durchschnitt: 272.8 cd/m² Minimum: 15 cd/m²
Ausleuchtung: 90 %
Helligkeit Akku: 273 cd/m²
Kontrast: 1050:1 (Schwarzwert: 0.26 cd/m²)
ΔE Color 3.52 | 0.4-29.43 Ø6.2, calibrated: 2.09
ΔE Greyscale 3.11 | 0.64-98 Ø6.5
100% sRGB (Argyll 3D) 76% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.43
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
TN WLED, 1920x1080, 17.3
Acer Predator Helios 500 PH517-51-79BY
IPS, 1920x1080, 17.3
Schenker XMG Pro 17
IPS, 3840x2160, 17.3
HP Omen X 17-ap0xx
IPS, 1920x1080, 17.3
MSI GE73VR 7RF Raider
TN WLED, 1920x1080, 17.3
Response Times
42%
-70%
-95%
1%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
28 (16.4, 11.6)
14 (7, 7)
50%
44 (21.2, 22.8)
-57%
44 (22, 22)
-57%
28.8 (16.8, 12)
-3%
Response Time Black / White *
13.6 (11.8, 1.8)
9 (5, 4)
34%
24.8 (11.6, 13.2)
-82%
31.6 (16, 15.6)
-132%
13.4 (11.4, 2)
1%
PWM Frequency
25000 (14)
26000 (15)
4%
Bildschirm
-34%
-9%
-2%
8%
Helligkeit Bildmitte
273
335
23%
303
11%
343
26%
296
8%
Brightness
273
300
10%
287
5%
332
22%
279
2%
Brightness Distribution
90
82
-9%
83
-8%
83
-8%
90
0%
Schwarzwert *
0.26
0.7
-169%
0.25
4%
0.35
-35%
0.21
19%
Kontrast
1050
479
-54%
1212
15%
980
-7%
1410
34%
DeltaE Colorchecker *
3.52
4.99
-42%
4.38
-24%
3.35
5%
3.09
12%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
6.34
9.32
-47%
7.42
-17%
5.62
11%
5.97
6%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
2.09
1.93
8%
2.5
-20%
DeltaE Graustufen *
3.11
5.2
-67%
5.96
-92%
2.4
23%
3.06
2%
Gamma
2.43 91%
2.49 88%
2.31 95%
2.35 94%
2.19 100%
CCT
6999 93%
7719 84%
6247 104%
6495 100%
7315 89%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
76
59
-22%
87
14%
57
-25%
75
-1%
Color Space (Percent of sRGB)
100
91
-9%
100
0%
88
-12%
100
0%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
4% / -23%
-40% / -19%
-49% / -16%
5% / 6%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 25000 Hz ≤ 14 % Helligkeit

Das Display flackert mit 25000 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 14 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 25000 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 53 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8929 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

CalMAN: Graustufen
CalMAN: Graustufen
CalMAN: Graustufen (kalibriert)
CalMAN: Graustufen (kalibriert)
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)
MSI GE73 vs. sRGB (100 %)
MSI GE73 vs. sRGB (100 %)
MSI GE73 vs. AdobeRGB (76 %)
MSI GE73 vs. AdobeRGB (76 %)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
13.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 11.8 ms steigend
↘ 1.8 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 11 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
28 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 16.4 ms steigend
↘ 11.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 12 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (41 ms).

Leistung - An Rechenleistung besteht kein Mangel

MSI hat mit dem GE73 8RF ein 17,3-Zoll-Gaming-Notebook im Sortiment. Es bringt alle aktuellen Spiele flüssig auf den Bildschirm und gibt auch in allen anderen Anwendungsbereichen eine gute Figur ab. Unser Testgerät ist für etwa 2.000 bis 2.100 Euro zu haben. Andere Ausstattungsvarianten sind verfügbar.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
HWInfo
LatencyMon

Testbedingungen

Das vorinstallierte Dragon Center bietet Möglichkeiten zur Anpassung der Lüftersteuerung und der Energieprofile. Wir haben alle Tests mit aktivierter automatischer Lüftersteuerung durchgeführt. Zudem haben wir den Shift-Modus "Power options" gewählt, d. h. es werden die Energieprofile von Windows 10 verwendet. Ein Hinweis: Gelegentlich - nicht immer - wechselt das Dragon Center nach einem Neustart des Rechners auf den Shift-Modus "Turbo". Wer dies nicht möchte, muss das Dragon Center im Auge behalten.

Dragon Center
Dragon Center

Prozessor

Das GE73 wird von einem Core i7-8750H (Coffee Lake) Sechskernprozessor angetrieben. Es handelt sich hierbei um einen Mobilprozessor, der über eine TDP von 45 Watt verfügt. Intel erlaubt aber eine kurzzeitige Ausweitung der TDP auf bis zu 90 Watt. Der Prozessor arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 2,2 GHz. Per Turbo kann der Takt auf 3,9 GHz (sechs Kerne), 4 GHz (vier Kerne) bzw. 4,1 GHz (ein/zwei Kerne) gesteigert werden.

Die Single-Thread-Tests der Cinebench Benchmarks bearbeitet die CPU im Netz- und Akkubetrieb mit 3,9 bis 4,1 GHz. Die Multi-Thread-Tests werden im Netzbetrieb zu Beginn mit 3,5 bis 3,9 GHz durchlaufen. Nach wenigen Sekunden sinkt der Takt auf 2,9 bis 3,3 GHz. Im Akkubetrieb liegt die Geschwindigkeit bei 2,8 bis 3,9 GHz.

Singlecore-Rendering
Singlecore-Rendering
Multicore-Rendering
Multicore-Rendering
GPU-Belastung
GPU-Belastung
Intel XTU
Intel XTU

Ob der Turbo im Netzbetrieb auch dauerhaft genutzt wird, überprüfen wir, indem wir den Multi-Thread-Test des Cinebench R15 für etwa 30 Minuten in einer Dauerschleife laufen lassen. Die Ergebnisse sinken vom ersten zum zweiten Durchlauf ab und verbleiben dann weitgehend auf einem Niveau. Der Turbo kommt zum Einsatz, arbeitet aber nicht mit voller Kraft.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700710720730740750760770780790800810820830840850860870880890900910920930940950960970980990100010101020103010401050106010701080109011001110112011301140115011601170Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit

Die Resultate in den von uns durchgeführten CPU-Benchmarks geben keinen Grund zur Klage. Der MSI Gaming Laptop liefert Ergebnisse auf dem von uns erwarteten Niveau. Er schneidet besser ab als mancher Konkurrent wie z. B. das Acer Predator Helios 500, welches mit der gleichen CPU bestückt ist.

Cinebench R10 Shading 32Bit
7856
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
35307
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
6464
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
75.79 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
12.49 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.98 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
111.42 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
1163 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
174 Points
Hilfe
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
Intel Core i7-8750H
174 Points ∼100%
Acer Predator Helios 500 PH517-51-79BY
Intel Core i7-8750H
173 Points ∼99% -1%
HP Omen X 17-ap0xx
Intel Core i7-7820HK
162 Points ∼93% -7%
MSI GE73VR 7RF Raider
Intel Core i7-7700HQ
160 Points ∼92% -8%
Schenker XMG Pro 17
Intel Core i7-7700HQ
159 Points ∼91% -9%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (79 - 209, n=420)
152 Points ∼87% -13%
CPU Multi 64Bit
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
Intel Core i7-8750H
1163 Points ∼100%
Acer Predator Helios 500 PH517-51-79BY
Intel Core i7-8750H
1007 Points ∼87% -13%
HP Omen X 17-ap0xx
Intel Core i7-7820HK
770 Points ∼66% -34%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (196 - 1865, n=421)
749 Points ∼64% -36%
MSI GE73VR 7RF Raider
Intel Core i7-7700HQ
733 Points ∼63% -37%
Schenker XMG Pro 17
Intel Core i7-7700HQ
732 Points ∼63% -37%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
Intel Core i7-8750H
1.98 Points ∼100%
HP Omen X 17-ap0xx
Intel Core i7-7820HK
1.84 Points ∼93% -7%
MSI GE73VR 7RF Raider
Intel Core i7-7700HQ
1.82 Points ∼92% -8%
Schenker XMG Pro 17
Intel Core i7-7700HQ
1.79 Points ∼90% -10%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (0.71 - 2.38, n=408)
1.68 Points ∼85% -15%
CPU Multi 64Bit
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
Intel Core i7-8750H
12.49 Points ∼100%
HP Omen X 17-ap0xx
Intel Core i7-7820HK
8.47 Points ∼68% -32%
Schenker XMG Pro 17
Intel Core i7-7700HQ
8.12 Points ∼65% -35%
MSI GE73VR 7RF Raider
Intel Core i7-7700HQ
8.1 Points ∼65% -35%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (1.13 - 21.2, n=509)
7.28 Points ∼58% -42%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
Intel Core i7-8750H
6464 Points ∼100%
HP Omen X 17-ap0xx
Intel Core i7-7820HK
6062 Points ∼94% -6%
MSI GE73VR 7RF Raider
Intel Core i7-7700HQ
5645 Points ∼87% -13%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (8.85 - 8872, n=400)
4725 Points ∼73% -27%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
Intel Core i7-8750H
35307 Points ∼100%
HP Omen X 17-ap0xx
Intel Core i7-7820HK
23052 Points ∼65% -35%
MSI GE73VR 7RF Raider
Intel Core i7-7700HQ
21630 Points ∼61% -39%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (19.7 - 48808, n=400)
17423 Points ∼49% -51%
Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
Intel Core i7-8750H
22470 Points ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (9307 - 24317, n=55)
14284 Points ∼64% -36%
32 Bit Single-Core Score
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
Intel Core i7-8750H
4066 Points ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2926 - 4698, n=55)
3562 Points ∼88% -12%
Geekbench 4.0
64 Bit Multi-Core Score
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
Intel Core i7-8750H
20591 Points ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (8085 - 21175, n=24)
13966 Points ∼68% -32%
64 Bit Single-Core Score
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
Intel Core i7-8750H
4962 Points ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (3387 - 4997, n=24)
4375 Points ∼88% -12%
Geekbench 4.1/4.2
64 Bit Multi-Core Score
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
Intel Core i7-8750H
21794 Points ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (4116 - 32070, n=24)
17524 Points ∼80% -20%
64 Bit Single-Core Score
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
Intel Core i7-8750H
5097 Points ∼100%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2131 - 6030, n=24)
4664 Points ∼92% -8%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (753 - 7545, n=129)
1257 ms * ∼100% -13%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
Intel Core i7-8750H (Edge 42)
1116.8 ms * ∼89%
HP Omen X 17-ap0xx
Intel Core i7-7820HK (40.15063.674.0)
1048.7 ms * ∼83% +6%
MSI GE73VR 7RF Raider
Intel Core i7-7700HQ (EDGE: 40.15063.0.0)
974.9 ms * ∼78% +13%
Acer Predator Helios 500 PH517-51-79BY
Intel Core i7-8750H
876 ms * ∼70% +22%
Octane V2 - Total Score
Acer Predator Helios 500 PH517-51-79BY
Intel Core i7-8750H
39883 Points ∼100% +13%
MSI GE73VR 7RF Raider
Intel Core i7-7700HQ (EDGE: 40.15063.0.0)
38434 Points ∼96% +9%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
Intel Core i7-8750H (Edge 42)
35273 Points ∼88%
HP Omen X 17-ap0xx
Intel Core i7-7820HK (40.15063.674.0)
35189 Points ∼88% 0%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (12288 - 49518, n=124)
32560 Points ∼82% -8%
JetStream 1.1 - 1.1 Total Score
MSI GE73VR 7RF Raider
Intel Core i7-7700HQ (EDGE: 40.15063.0.0)
266.49 Points ∼100% +5%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
Intel Core i7-8750H (Edge 42)
254.83 Points ∼96%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (51.6 - 333, n=128)
248 Points ∼93% -3%
HP Omen X 17-ap0xx
Intel Core i7-7820HK (40.15063.674.0)
239.1 Points ∼90% -6%
Acer Predator Helios 500 PH517-51-79BY
Intel Core i7-8750H
207 Points ∼78% -19%

* ... kleinere Werte sind besser

System Performance

Eine Solid State, ein kräftiger Prozessor und ein im Dual-Channel-Modus laufender Arbeitsspeicher sorgen für ein flink laufendes System. Die sehr guten Resultate in den PC-Mark-Benchmarks bestätigen, dass der MSI Computer über mehr als genug Rechenleistung fürs Gaming und für Anwendungen aus den Bereichen Videoschnitt und Bildbearbeitung verfügt. Das mit der gleichen CPU-GPU-Kombination ausgestattete Acer Predator Helios 500 schneidet in den PC Mark Benchmarks etwas besser ab. Das führen wir zum einen auf die NVMe-SSD und zum anderen auf die deaktivierte integrierte GPU zurück. Eine Steigerung der Gesamtleistung des MSI GE73 wäre möglich. Dazu müsste statt einer SATA-III-SSD eine NVMe-SSD als Systemlaufwerk eingesetzt werden. In der Folge würden sich Ladevorgänge verkürzen.

PCMark 8 Home Score Accelerated v2
4498 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5342 Punkte
Hilfe
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Acer Predator Helios 500 PH517-51-79BY
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, SK hynix SSD Canvas SC300 HFS256GD9MNE-6200A
5872 Points ∼100% +10%
HP Omen X 17-ap0xx
GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
5450 Points ∼93% +2%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NY
5342 Points ∼91%
MSI GS73VR 7RG
GeForce GTX 1070 Max-Q, 7700HQ, Samsung SSD PM871 MZNLN512HMJP
5215 Points ∼89% -2%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2484 - 6515, n=315)
4928 Points ∼84% -8%
Schenker XMG Pro 17
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ, Samsung SSD 960 Evo 500GB m.2 NVMe
4312 Points ∼73% -19%
Home Score Accelerated v2
Acer Predator Helios 500 PH517-51-79BY
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, SK hynix SSD Canvas SC300 HFS256GD9MNE-6200A
5431 Points ∼100% +21%
HP Omen X 17-ap0xx
GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
5221 Points ∼96% +16%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NY
4498 Points ∼83%
MSI GS73VR 7RG
GeForce GTX 1070 Max-Q, 7700HQ, Samsung SSD PM871 MZNLN512HMJP
4394 Points ∼81% -2%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2554 - 6093, n=333)
4222 Points ∼78% -6%
Schenker XMG Pro 17
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ, Samsung SSD 960 Evo 500GB m.2 NVMe
3635 Points ∼67% -19%
PCMark 10 - Score
Acer Predator Helios 500 PH517-51-79BY
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, SK hynix SSD Canvas SC300 HFS256GD9MNE-6200A
5589 Points ∼100% +2%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H, Toshiba HG6 THNSNJ256G8NY
5465 Points ∼98%
HP Omen X 17-ap0xx
GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
5290 Points ∼95% -3%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2603 - 6959, n=120)
4946 Points ∼88% -9%
MSI GS73VR 7RG
GeForce GTX 1070 Max-Q, 7700HQ, Samsung SSD PM871 MZNLN512HMJP
4891 Points ∼88% -11%
Schenker XMG Pro 17
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ, Samsung SSD 960 Evo 500GB m.2 NVMe
4571 Points ∼82% -16%

Massenspeicher

MSI stattet den Gaming Laptop mit einer SATA-III-SSD der Firma Toshiba aus. Es handelt sich um ein Modell im M.2-2280-Format, das über 256 GB Speicherplatz verfügt. Davon sind im Auslieferungszustand etwa 191 GB nutzbar. Der restliche Speicherplatz verteilt sich auf die Recovery Partition und die Windows Installation. Den für ein Gaming-Notebook nötigen Speicherplatz stellt eine 1 TB fassende 2,5-Zoll-Festplatte der Firma HGST bereit.

Das GE73 bringt insgesamt zwei M.2-2280-Steckplätze mit. Beide Steckplätze unterstützen den NVMe-Standard, einer der Steckplätze zusätzlich den SATA-III-Standard. Somit besteht hier die Möglichkeit, auf ein NVMe-Modell statt eine SATA-III-SSD zu setzen. NVMe-SSDs erreichen dank der Anbindung per PCI Express 3.0 x4 deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten als SATA-III-Modelle.

Toshiba HG6 THNSNJ256G8NY
Sequential Read: 506.6 MB/s
Sequential Write: 144.6 MB/s
512K Read: 414 MB/s
512K Write: 296.3 MB/s
4K Read: 14.4 MB/s
4K Write: 35.99 MB/s
4K QD32 Read: 343.3 MB/s
4K QD32 Write: 187.1 MB/s
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
Toshiba HG6 THNSNJ256G8NY
Acer Predator Helios 500 PH517-51-79BY
SK hynix SSD Canvas SC300 HFS256GD9MNE-6200A
Schenker XMG Pro 17
Samsung SSD 960 Evo 500GB m.2 NVMe
HP Omen X 17-ap0xx
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
MSI GE73VR 7RF Raider
Toshiba HG6 THNSNJ256G8NY
CrystalDiskMark 5.2 / 6
108%
294%
237%
26%
Write 4K
58.84
79.18
35%
179.4
205%
148.8
153%
83.28
42%
Read 4K
19.43
39.69
104%
45.55
134%
46.64
140%
20.41
5%
Write Seq
412.9
949.6
130%
1656
301%
1216
195%
427.6
4%
Read Seq
526.8
1087
106%
1788
239%
1461
177%
521
-1%
Write 4K Q32T1
139.8
189.6
36%
481
244%
444
218%
189.1
35%
Read 4K Q32T1
207.9
304
46%
561.4
170%
535
157%
313.5
51%
Write Seq Q32T1
283.8
947.7
234%
1840
548%
1210
326%
489.9
73%
Read Seq Q32T1
544.9
1488
173%
3319
509%
3450
533%
540.3
-1%

Grafikkarte

Der MSI PC hat einen Nvidia GeForce GTX 1070 Grafikkern an Bord. Diese Pascal GPU unterstützt DirectX 12 und erreicht in der Spitze eine Geschwindigkeit von 1.873 MHz. Dieser hohe Takt kann allerdings nicht lange gehalten werden. Wir stellen während unseres Tests eine Durchschnittsgeschwindigkeit von etwa 1.683 MHz fest. Der Grafikkern kann auf 8.192 MB GDDR5-Speicher zurückgreifen. Die Resultate in den 3D Mark Benchmarks bewegen sich auf einem normalen Niveau für die hier verbaute GPU.

Die im Prozessor integrierte UHD Graphics 630 GPU ist aktiv. Somit arbeitet hier eine Umschaltgrafiklösung (Optimus).

Sky Diver
Sky Diver
Fire Strike Ultra
Fire Strike Ultra
Time Spy
Time Spy
3DMark 06 Standard
35100 Punkte
3DMark 11 Performance
18568 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
97741 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
33305 Punkte
3DMark Fire Strike Score
15656 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
8048 Punkte
3DMark Time Spy Score
5773 Punkte
Hilfe
3DMark - 1920x1080 Fire Strike Graphics
HP Omen X 17-ap0xx
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop)
20307 Points ∼100% +13%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
17980 Points ∼89%
MSI GE73VR 7RF Raider
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
17799 Points ∼88% -1%
Acer Predator Helios 500 PH517-51-79BY
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
17649 Points ∼87% -2%
Schenker XMG Pro 17
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
17216 Points ∼85% -4%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (385 - 40636, n=448)
10263 Points ∼51% -43%
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
HP Omen X 17-ap0xx
NVIDIA GeForce GTX 1080 (Laptop)
27109 Points ∼100% +17%
MSI GE73VR 7RF Raider
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
23524 Points ∼87% +1%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
23261 Points ∼86%
Schenker XMG Pro 17
NVIDIA GeForce GTX 1070 (Laptop)
22804 Points ∼84% -2%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (513 - 50983, n=521)
11899 Points ∼44% -49%

Gaming Performance

Die Hardware des MSI Rechner kann alle aktuellen Computerspiele flüssig auf den Bildschirm bringen. Die meisten Titel können in Full-HD-Auflösung mit hohen bis maximalen Qualitätseinstellungen gespielt werden. Die GTX 1070 verfügt noch über Reserven für höhere Auflösungen. Würde ein 4k-Monitor angeschlossen werden, sollte die volle Auflösung in vielen Spielen ausgereizt werden können.

X-Plane 11.11 ist spielbar.
X-Plane 11.11 ist spielbar.

Mithilfe des Games The Witcher 3 überprüfen wir, ob die Bildwiederholraten weitgehend konstant bleiben. Dabei lassen wir den Titel für etwa 60 Minuten mit Full-HD-Auflösung und maximalen Qualitätseinstellungen laufen. Der vom Spieler verkörperte Charakter wird dabei über den gesamten Zeitraum nicht bewegt. Die Bildwiederholraten sinken von etwa 61 bis 63 fps auf 57 bis 60 fps. Ein wirklicher Einbruch der Leistung tritt somit nicht auf. Im Akkubetrieb wäre die Nutzung von The Witcher 3 mit den gewählten Einstellungen nicht wirklich möglich, da die Bildwiederholraten auf 21 fps sinken.

0123456789101112131415161718192021222324252627282930313233343536373839404142434445464748495051525354555657585960616263Tooltip
The Witcher 3 ultra
Prozessor ...
Prozessor ...
... und Grafikkern durchlaufen den Witcher-3-Test mit konstanten Geschwindigkeiten.
... und Grafikkern durchlaufen den Witcher-3-Test mit konstanten Geschwindigkeiten.
The Witcher 3 - 1920x1080 Ultra Graphics & Postprocessing (HBAO+)
HP Omen X 17-ap0xx
GeForce GTX 1080 (Laptop), 7820HK
65 fps ∼100% +3%
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H
62.9 fps ∼97%
Schenker XMG Pro 17
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ
61.4 fps ∼94% -2%
MSI GE73VR 7RF Raider
GeForce GTX 1070 (Laptop), 7700HQ
58.6 fps ∼90% -7%
Acer Predator Helios 500 PH517-51-79BY
GeForce GTX 1070 (Laptop), 8750H
57 fps ∼88% -9%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (12.6 - 115, n=224)
44.5 fps ∼68% -29%
min. mittel hoch max.
Tomb Raider (2013) 442.2390.4352.8207.3fps
BioShock Infinite (2013) 284.7246.3231139.6fps
The Witcher 3 (2015) 254.6184.7113.862.9fps
Assassin´s Creed Origins (2017) 88777565fps
X-Plane 11.11 (2018) 9379.668fps
Far Cry 5 (2018) 118939086fps

Emissionen - Moderate Erwärmung

Geräuschemissionen

Im Leerlauf arbeiten die Lüfter in der Regel mit niedriger Geschwindigkeit. Die dabei entstehende Geräuschkulisse ist annehmbar. Ab und an stehen die Lüfter still. Lautlosigkeit herrscht dann aber nicht. Das Rauschen der 2,5-Zoll-Festplatte ist zu hören. Unter Volllast steigt der Schalldruckpegel auf bis zu 54 dB dB(A). Im Spielealltag sind Werte zwischen 41 und 54 dB(A) zu erwarten. So messen wir während des Witcher-3-Tests einen Wert von 50 dB(A). Der Vergleich mit dem baugleichen Vorgänger MSI GE73VR 7RF fällt für unser aktuelles Testgerät positiv aus: Es produziert unter geringer bis mittlerer Last etwas weniger Lärm - trotz leistungsstärkerer CPU.

Geräuschpegel Idle
Geräuschpegel Idle
Geräuschpegel Last
Geräuschpegel Last
Geräuschpegel Speaker
Geräuschpegel Speaker

Lautstärkediagramm

Idle
32 / 33 / 34 dB(A)
HDD
33 dB(A)
Last
41 / 54 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30 dB(A)
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
8750H, GeForce GTX 1070 (Laptop)
Acer Predator Helios 500 PH517-51-79BY
8750H, GeForce GTX 1070 (Laptop)
Schenker XMG Pro 17
7700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop)
HP Omen X 17-ap0xx
7820HK, GeForce GTX 1080 (Laptop)
MSI GE73VR 7RF Raider
7700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop)
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Geräuschentwicklung
2%
-4%
5%
-5%
3%
aus / Umgebung *
30
30.4
-1%
29
3%
28.3
6%
30
-0%
29.4 (27.7 - 32, n=227)
2%
Idle min *
32
31.2
2%
32
-0%
31.5
2%
33
-3%
31.5 (28 - 41.7, n=650)
2%
Idle avg *
33
35.3
-7%
33
-0%
31.6
4%
34
-3%
32.8 (28 - 46.6, n=650)
1%
Idle max *
34
35.3
-4%
35
-3%
31.6
7%
39
-15%
34.7 (28 - 50.4, n=650)
-2%
Last avg *
41
44.4
-8%
50
-22%
36.8
10%
47
-15%
40.4 (30.3 - 58, n=651)
1%
Witcher 3 ultra *
50
41
18%
52
-4%
48.2
4%
49
2%
Last max *
54
45.2
16%
56
-4%
52.1
4%
54
-0%
47.6 (38.9 - 64, n=651)
12%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Unseren Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) absolviert der MSI Rechner im Netz- und im Akkubetrieb auf unterschiedliche Weisen. Im Netzbetrieb arbeitet der Prozessor mit 2,9 bis 3 GHz. Der Grafikkern geht mit 1.400 bis 1.500 MHz zu Werke. Im Akkubetrieb sinken die Taktraten auf 800 MHz (Prozessor) bzw. 139 MHz (Grafikkern).

Gemessen an der Rechenleistung, die das GE73 mitbringt, hält sich die Erwärmung durchaus in Grenzen. Während des Stresstests registrieren wir an mehreren Messpunkten Temperaturen zwischen 45 und 49 Grad Celsius. Minimal niedriger fällt die Erwärmung bei der Durchführung des Witcher-3-Tests (das Spiel läuft 1 h mit FHD-Auflösung und maximalen Qualitätseinstellungen) aus.

Stresstest
Stresstest
Volllast oben (Optris PI 640)
Volllast oben (Optris PI 640)
Volllast unten (Optris PI 640)
Volllast unten (Optris PI 640)
Max. Last
 47 °C47 °C47 °C 
 46 °C46 °C41 °C 
 31 °C31 °C31 °C 
Maximal: 47 °C
Durchschnitt: 40.8 °C
48 °C49 °C45 °C
40 °C49 °C39 °C
30 °C33 °C31 °C
Maximal: 49 °C
Durchschnitt: 40.4 °C
Netzteil (max.)  49 °C | Raumtemperatur 24 °C | Voltcraft IR-900
(-) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 40.8 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Gaming auf 32.9 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 47 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 39.3 °C (von 21.6 bis 68.8 °C für die Klasse Gaming).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 49 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 41.7 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 29 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 32.9 °C.
(-) Beim längeren Spielen von The Witcher 3 erhitzt sich das Gerät durchschnittlich auf 40.2 °C. Der Durchschnitt der Klasse ist derzeit 32.9 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich erreichen maximal 32 °C und damit die typische Hauttemperatur und fühlen sich daher nicht heiß an.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.7 °C (-3.3 °C).
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
8750H, GeForce GTX 1070 (Laptop)
Acer Predator Helios 500 PH517-51-79BY
8750H, GeForce GTX 1070 (Laptop)
Schenker XMG Pro 17
7700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop)
HP Omen X 17-ap0xx
7820HK, GeForce GTX 1080 (Laptop)
MSI GE73VR 7RF Raider
7700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop)
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Hitze
9%
4%
22%
11%
4%
Last oben max *
47
42.6
9%
55
-17%
35.6
24%
48
-2%
45.6 (28 - 68.8, n=615)
3%
Last unten max *
49
37.2
24%
56
-14%
39
20%
49
-0%
49.1 (25.9 - 78, n=613)
-0%
Idle oben max *
32
33.6
-5%
25
22%
24.2
24%
25
22%
30.8 (21.6 - 46.8, n=566)
4%
Idle unten max *
34
31
9%
26
24%
27.4
19%
26
24%
31.6 (21.1 - 50.3, n=564)
7%

* ... kleinere Werte sind besser

Lautsprecher

Das GE73 bringt zwei Lautsprecher und zwei Subwoofer mit. MSI verbaut in unserem aktuellen Testgerät leistungsstärkere Speaker (3 Watt) als im Vorgänger (2 Watt). Auf Seiten der Subwoofer gibt es keine Änderungen. Der Klang überzeugt weitgehend. Allerdings fällt der Bass ein wenig dumpf aus. Für ein besseres Klangerlebnis muss zu Kopfhörern oder externen Lautsprechern gegriffen werden.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs204542.72541.441.63132.237.84039.245.25030.540.66329.343.98030.154.910028.461.412526.457.71602367.120024.972.625023.475.131520.775.340019.876.350019.273.563018.266.580019.272.5100019.773.312501973.9160017.383.6200017.188250017.384.9315017.578.3400017.477.3500017.378.4630017.273.7800017.3731000017.271.8125001776.21600016.878.7SPL30.492.9N1.491.9median 18.2median 73.9Delta2.72.341.637.441.64135.34141.13141.141.629.541.642.631.142.644.535.944.545.829.345.849.727.849.750.725.150.752.625.852.655.726.755.759.42359.465.223.965.262.72162.761.121.261.163.820.463.861.319.461.361.518.361.56117.96166.317.166.363.917.363.960.31760.357.616.957.660.416.960.460.416.760.466.816.866.863.216.863.258.916.758.954.116.954.152.51752.574.730.474.7351.335median 60.4median 17.9median 60.43.23.13.2hearing rangehide median Pink NoiseMSI GE73 8RF-008 Raider RGBAcer Predator Helios 500 PH517-51-79BY
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (93 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 6.6% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (8.3% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.5% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.2% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.8% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (8.5% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 2% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 6%, durchschnittlich ist 17%, das schlechteste Gerät hat 37%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 1% aller getesteten Geräte waren besser, 0% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Acer Predator Helios 500 PH517-51-79BY Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (65 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 6.5% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (7.6% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.3% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.2% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 1.9% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (7.9% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (8.7% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 2% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 2% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 6%, durchschnittlich ist 17%, das schlechteste Gerät hat 37%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 1% aller getesteten Geräte waren besser, 0% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieverwaltung - Maue Ausdauerwerte

Energieaufnahme

Auffälligkeiten auf Seiten des Energiebedarfs zeigt das GE73 8RF über den gesamten Lastbereich hinweg nicht. Im Leerlauf messen wir eine Leistungsaufnahme zwischen 15 und 26 Watt. Allerdings registrieren wir oft Ausreißer nach oben. Das mit der gleichen CPU-GPU-Kombination bestückte Acer Predator Helios 500 benötigt im Leerlauf dauerhaft mehr Energie, da dessen integrierte GPU abgeschaltet ist. Während des Stresstests steigt die Energieaufnahme auf 239 Watt. MSI hat aber genügend Reserven eingeplant, denn der Akku entleert sich nicht. Im Spielealltag gibt sich das Notebook mit weniger Strom zufrieden. So messen wir während des Witcher-3-Tests einen Energiebedarf von etwa 186 Watt.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.7 / 0.9 Watt
Idledarkmidlight 15 / 20 / 26 Watt
Last midlight 97 / 239 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
8750H, GeForce GTX 1070 (Laptop)
Acer Predator Helios 500 PH517-51-79BY
8750H, GeForce GTX 1070 (Laptop)
Schenker XMG Pro 17
7700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop)
HP Omen X 17-ap0xx
7820HK, GeForce GTX 1080 (Laptop)
MSI GE73VR 7RF Raider
7700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop)
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Stromverbrauch
-22%
5%
-13%
8%
-11%
Idle min *
15
20.4
-36%
13
13%
21.6
-44%
10
33%
20.1 (3.9 - 113, n=610)
-34%
Idle avg *
20
26.5
-33%
19
5%
26.4
-32%
18
10%
25.7 (6.8 - 119, n=610)
-29%
Idle max *
26
37
-42%
26
-0%
26.6
-2%
26
-0%
30.7 (8.3 - 122, n=610)
-18%
Last avg *
97
129
-33%
95
2%
95.6
1%
97
-0%
104 (14.1 - 319, n=601)
-7%
Last max *
239
216
10%
220
8%
199.6
16%
230
4%
166 (21.9 - 590, n=600)
31%
Witcher 3 ultra *
186
186
-0%
179
4%
221.7
-19%
183
2%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Das GE73 8RF erreicht in unserem praxisnahen WLAN-Test eine Laufzeit von 3:06 h. Wir simulieren hier mittels eines Skripts die Auslastung beim Aufruf von Webseiten. Das Profil "Ausbalanciert" ist aktiv, die Energiesparfunktionen sind deaktiviert, und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Den Videotest beendet der 17,3-Zöller nach 3:13 h. Hierbei lassen wir den Kurzfilm Big Buck Bunny (H.264-Kodierung, 1.920 x 1.080 Pixel) in einer Dauerschleife laufen. Die Funkmodule sowie die Energiesparfunktionen sind deaktiviert; die Displayhelligkeit wird auf 150 cd/m² gesenkt.

Alles in allem bleiben die Laufzeiten hinter denen des Vorgängers zurück. Allerdings meldet der Akku unseres Testgeräts einen Abnutzungsgrad von knapp 10 Prozent. Somit steht nicht mehr die volle Kapazität zur Verfügung. GE73-8RF-Modelle, die über intakte Akkus verfügen, werden noch etwas länger durchhalten.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
5h 03min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge 42)
3h 06min
Big Buck Bunny H.264 1080p
3h 13min
Last (volle Helligkeit)
0h 38min
MSI GE73 8RF-008 Raider RGB
8750H, GeForce GTX 1070 (Laptop), 51 Wh
Acer Predator Helios 500 PH517-51-79BY
8750H, GeForce GTX 1070 (Laptop), 72 Wh
Schenker XMG Pro 17
7700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop), 66 Wh
HP Omen X 17-ap0xx
7820HK, GeForce GTX 1080 (Laptop), 99 Wh
MSI GE73VR 7RF Raider
7700HQ, GeForce GTX 1070 (Laptop), 51 Wh
Durchschnitt der Klasse Gaming
 
Akkulaufzeit
36%
51%
101%
9%
45%
Idle
303
253
-17%
397
31%
348
15%
264
-13%
332 (39 - 1174, n=598)
10%
H.264
193
222
15%
206
7%
244 (88 - 506, n=124)
26%
WLAN
186
174
-6%
218
17%
333
79%
240
29%
251 (78 - 622, n=272)
35%
Last
38
88
132%
91
139%
117
208%
43
13%
78.7 (18 - 202, n=564)
107%
Witcher 3 ultra
66
59 (52 - 66, n=2)

Fazit

Pro

+ Display mit hoher Farbraumabdeckung und 120 Hz
+ gute Eingabegeräte
+ RGB-Beleuchtung
+ flottes WLAN
+ SSD+HDD

Contra

- langsamer Speicherkartenleser
- kurze Akkulaufzeiten
- kein Thunderbolt 3
- keine NVMe-SSD
Das MSI GE73 8RF-008 Raider RGB, zur Verfügung gestellt von MSI Deutschland.
Das MSI GE73 8RF-008 Raider RGB, zur Verfügung gestellt von MSI Deutschland.

Das MSI GE73 8RF-008 hat einen Core-i7-8750H-Sechskernprozessor der Coffee-Lake-Generation an Bord, der deutlich mehr Rechenleistung bietet als der beim Vorgänger verwendete Core i7-7700HQ-Vierkernprozessor. Der Leistungsanstieg fällt auf Seiten der Multi-Thread-Leistung natürlich deutlich höher aus als bei der Single-Thread-Leistung.

In Kombination mit der GeForce GTX 1070 bringt der Prozessor alle aktuellen Spiele in Full-HD-Auflösung mit hohen bis maximalen Qualitätseinstellungen flüssig auf den matten 120-Hz-Bildschirm. Letzterer erfreut mit einem guten Kontrast und schnellen Reaktionszeiten. Allerdings dürfte die Helligkeit noch höher ausfallen. Um ein blickwinkelstabiles IPS-Panel handelt es sich hier nicht. Dennoch liefert es deutlich größere Blickwinkel, als man es von TN-Modellen gewohnt ist.

MSI verkauft mit dem GE73 8RF ein durchaus gelungenes Gaming-Notebook.

Die Lärmentwicklung bewegt sich auf einem normalen Niveau für einen Gaming-Laptop der hier vorliegenden Leistungsklasse. Auch erwärmt sich der Rechner nicht übermäßig stark. Eine SATA-III-SSD sorgt für ein flink laufendes System. Hier besteht allerdings noch Luft nach oben: Es könnte alternativ eine deutlich schnellere NVMe-SSD verwendet werden. Letztere könnte man bei einem 2.000-Euro-Notebook wie dem GE73 durchaus als zur Standardausstattung gehörend erwarten.

Das GE73 8RF trumpft mit einigen Ausstattungsänderungen gegenüber dem GE73VR 7RF auf, die nicht sofort ins Auge stechen: So verfügt das GE73 8RF über leistungsstärkere Lautsprecher (3 Watt statt 2 Watt) und einen zweiten USB-3.1-Gen-2-Steckplatz. Negativ fällt der Speicherkartenleser auf: Er arbeitet mit deutlich niedrigeren Geschwindigkeiten als das im GE73VR 7RF verbaute Modell.

MSI GE73 8RF-008 Raider RGB - 13.06.2018 v6
Sascha Mölck

Gehäuse
84 / 98 → 86%
Tastatur
85%
Pointing Device
86%
Konnektivität
63 / 81 → 78%
Gewicht
57 / 10-66 → 84%
Akkulaufzeit
69%
Display
88%
Leistung Spiele
97%
Leistung Anwendungen
92%
Temperatur
85 / 95 → 89%
Lautstärke
72 / 90 → 80%
Audio
80%
Kamera
50 / 85 → 59%
Durchschnitt
78%
86%
Gaming - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test MSI GE73 8RF Raider RGB (i7-8750H, GTX 1070, Full-HD) Laptop
Autor: Sascha Mölck, 13.06.2018 (Update: 28.06.2018)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.