Notebookcheck

10 Gaming perfected: Nvidia Geforce GTX 1080 und GTX 1070 sind (fast) da!

Stolz präsentiert Nvidia's CEO Jen-Hsun Huang sein neues Baby
Stolz präsentiert Nvidia's CEO Jen-Hsun Huang sein neues Baby
Schneller! Weiter! Höher! "10 Gaming perfected" Unter diesem Motto stand die Präsentation der neuen Geforce-Generation auf dem heutigen Nvidia-Event in Austin, Texas.

Wenige Wochen nach Einführung der Pascal-Architektur folgen jetzt also die ersten Consumer-Geforce-Karten auf Basis dieser Technologie. Nvidia zeigte mit der Geforce GTX 1080 und der Geforce GTX 1070 was heute bei Nvidia machbar ist. Die Karten basieren, als erste GPUs weltweit, auf dem 16nm-FinFET-Verfahren und sollen, bei deutlich gesteigerter Leistungsfähigkeit effizienter und energiesparender sein. Auch die neuen Standards HDMI 2.0b und DisplayPort 1.4 werden erstmals unterstützt.

Geforce GTX 1080

Das neue Top-End Modell von Nvidia setzt auf 8 GB der neuen GDDR5X RAM Chips, welche für gesteigerte Bandbreiten sorgen sollen. 9 Teraflops sollen sich mit der GTX 1080 erreichen lassen. Im Vergleich zur vorherigen Generation, der GeForce GTX 980, soll die neue GTX 1080 eine um etwa 70 Prozent höhere Leistung bei nur 10 Watt gesteigerter TDP (180W) bieten. Verglichen mit der Titan X sollen 20 Prozent Mehrleistung drin sein. Das Nvidia Top-Modell wird am 28. Mai offiziell verfügbar sein und um 599 US-Dollar, beziehungsweise um 699 US-Dollar in der sogenannten "Founders Edition", verfügbar sein. Letztere soll sich durch bessere Übertaktungsmöglichkeit und einen anderen Lüfter von der regulären Edition unterscheiden. Zu den genauen technischen Daten hat sich Nvidia bislang nicht im Detail geäußert. Bekannt sind bisher:

  • 7.3 Mrd Transistoren
  • 2560 Kerne
  • 9 Teraflops
  • 8 GB GDDR5X (G5X) Micron RAM
  • Taktrate im Demo (wahrscheinlich übertaktet) 2114 MHz
  • Grafiktaktrate im Demo 5508 MHz (offiziell 5000 MHz)
  • 180 Watt TDP, Luftkühlung
  • HDMI 2.0b (4K @ 60 Hz, HDR Video)
  • DisplayPort 1.4 (4K @ 120 Hz)
  • Dual-Link DVI

Einsatz im Notebook und GTX 1070

Da die Geforce GTX 980 bei entsprechender Kühlung von 100 bis 200 Watt auch prinzipiell in einem Notebook einsetzbar war, wird dies, vermutlich, auch bei der GTX 1080 möglich sein. Die um 10 Watt höhere TDP der Desktop-Karte sollte durch selektierte Chips sicherlich kompensierbar sein. Natürlich ist auch der Einsatz der ebenfalls vorgestellten GTX 1070 denkbar.

Diese soll etwa auf dem Niveau einer Desktop-GeForce GTX 980 Ti liegen. Eine TDP für die GTX 1070 wurde bisher nicht genannt. Im Gegensatz zur GTX 1080 basiert das kleinere Modell auf regulärem GDDR5 Speicher, wird aber ebenso 8 GB davon erhalten und 6,5 Teraflops liefern. Die GTX 1070 wird am 10. Juni verfügbar sein und mit 379 US-Dollar deutlich weniger ins Budget fallen. Auch von der GTX 1070 wird es eine "Founders Edition" um 449 US-Dollar geben.

Simultaneous Multi-Projection

Als neues Feature der Pascal-basierten Geforce Karten wurde “Simultaneous Multi-Projection” mit bis zu 16 Viewports genannt. Damit kann die GPU ohne Performanceverlust in einem Durchgang 16 unterschiedliche Viewports berechnen. Dies kann z.b. für Multi-Monitor-Setups mit schräg angeordneten Monitoren genutzt werden. Die Maxwell Architektur der Vorgänger war, im Vergleich dazu, auf 2 Viewports beschränkt. In der virtuellen Realität könnten damit beispielsweise 4 Viewports pro Auge für eine höhere Bildqualität machbar sein.

Nvidia präsentierte auch weitere neue Software-Features und Entwickler-Tools wie Nvidia Ansel und ein verbessertes Nvidia VRWorks. Dazu gibt's in einem eigenen Beitrag mehr.

Lesen Sie auch unseren vollständingen Test der GeForce GTX 1080.

Der Promotion Trailer zur Geforce GTX 1080 von Nvidia ist hier verlinkt:

+ Pressemeldung: Bitte hier aufklappen
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-05 > 10 Gaming perfected: Nvidia Geforce GTX 1080 und GTX 1070 sind (fast) da!
Autor: Alexander Fagot,  7.05.2016 (Update: 17.05.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.